weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kupfer- statt Eisenpflug?!

37 Beiträge, Schlüsselwörter: Schauberger
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kupfer- statt Eisenpflug?!

24.10.2008 um 11:57
ashert schrieb:die könnten ja mutieren und die ganze Welt vernichten!
dann muss man einfach wieder nur mit einem Kupferpflug drüberpflügen, und Kalk drüber streuen, schon ist der Pilz bezähmt.


melden
Anzeige

Kupfer- statt Eisenpflug?!

24.10.2008 um 16:19
rockandroll schrieb:Sie ist unteranderem Bestandteil des saueren Regens.
Was nicht rechtfertigt anzunehmen da würde in nennenswerter Menge Kupfersulfat entstehen. Dazu bedarf es viel höherer Konzentrationen an Schwefelsäure. Wie ich bereits gesagt habe, das meiste Kupfer liegt lange Zeit elementar vor.
rockandroll schrieb:sollte ein Hinweis darauf sein, dass das Zeug nicht ohne Wirkung lebendige Organismen ist.
Meine Anmerkung zielte darauf ab, klarzumachen, dass diese Gemeinsamkeit so allgemein ist, dass die Schlussfolgerung völlig wertlos sind.
rockandroll schrieb:Phosphor entsteht durch zersetzte organische Matierie .
Nein. Im Boden entsteht kein elementarer Phosphor.


melden

Kupfer- statt Eisenpflug?!

25.10.2008 um 06:56
Also bevor man viel Geld in Kuperwerkzeuge steckt, kann man auch ein paar Cent-Muenzen (89% Kupfer) in den Boden graben. 100 Stueck kosten gerade mal einen Euro ;)


melden
Gamma7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kupfer- statt Eisenpflug?!

25.10.2008 um 09:51
@rockandroll
Das mit dem Kupfersulfat hast du wohl gründlich verwechselt.
Das bisschen Kupfer, das da in den Boden geht, das wandelt sich
erstmal in ein Gemisch aus Kupfercarbonat und Kupfer-Oxihydrat um.
Das wird in der Fachsprache auch Patina genannt (das türkisgrüne
Zeug, das sich auf den Kupferdächern bildet). Das ist schwer wasserlöslich.
Also, wenn es sich nicht nenneswert löst, wo sollen die Kupferionen
dann großertig eindrigen und Schaden verursachen ?

Außerdem wurde früher zur Blutstillung und für Heilzwecke garantiert kein
Kupfersulfat verwendet. Wie schon richtig bemerkt wurde, ist Kupfersulfat
(genauer: Kupfer(II)sulfat, CuSO4) äußerst toxisch auf nieder Lebewesen.
Daher wurde/wird es im Weinbau verwendet, um Pilzbefall und Reblaus-Plagen
zu bekämpfen. Auf Einzeller wirkt es augenblicklich tödlich.

Diese Kupfersulfat ensteht im Boden nicht, da im Boden keine Schwefelsäure
vorhanden ist, wohl aber Kohlensäure (Wasser + CO2 aus der Luft).
Es könnte höchstens ein bisschen schwefelige Säure aus dem sauren Regen
drin sein.


Um den Unterschied zu verdeutlichen:

- Schweflige Säure (Schwefel(IV)säure, H2SO3)
- Schwefelsäure (Schwefel(VI)säure, H2SO4)

Falls sich das Salz der Schwefligen säure bildet, dann wäre das, was entsteht,
Kupfersulfit. Das ist jedoch auch recht schwerlöslich, Also auch nix......


Und das, was früher als Blutstillmittel und zu Umschlägen verwendet wurde
(also in der Medizin), das war ein Doppelsalz der Schwefelsäure, ein sogenanntes Alaun. Alaune Sind Doppelsalze der Schwefelsäure, die immer ein Aluminium(III)Ion
beinhalten und ein weiteres einwertiges Kation (in der Regel ein Alkalimetall).
(Siehe erste Hauptgruppe im Periodensystem der Elemente (PSE)).
Genauer wurde in der Medizin früher das Kalium-Aluminium-Sulfat, auch Kaliumalaun
verwendet ( - KAL(SO4)2 - ). Das gab es in Stiftform, um nach der Rasur die
Schnittwunden zu behandeln und die Blutung zu stoppen.
Äußerlich wurden verdünnte Lösungen des Kaliumalauns als Umschläge gegen Entzündungen und Schwellungen verwendet.


melden
Gamma7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kupfer- statt Eisenpflug?!

25.10.2008 um 10:07
@Cathryn

Das mit den Kupfermünzen ist keine so besonders gute Idee.
Schonmal was davon gehört, wenn jemand seinen Nachbar übelst ärgern will,
dann hat man gelegentlich schon mal in seine Bäume ein paar Kupfernägel geklopft.
Davon gehen Bäume jämmelich zugrunde.
Ergo sind Kupfersalze für die meisten Pflanzen nicht gerade wachstums/ertrags -fördernd.


melden

Kupfer- statt Eisenpflug?!

25.10.2008 um 17:48
@Gamma7

Wir haben dafuer eigentlich immer dicke, alte, rostige Eisennaegel benutzt.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kupfer- statt Eisenpflug?!

25.10.2008 um 18:36
@PetersKekse
PetersKekse schrieb:Was nicht rechtfertigt anzunehmen da würde in nennenswerter Menge Kupfersulfat entstehen. Dazu bedarf es viel höherer Konzentrationen an Schwefelsäure. Wie ich bereits gesagt habe, das meiste Kupfer liegt lange Zeit elementar vor.
Gut. Das leuchtet mir ein.
PetersKekse schrieb:Nein. Im Boden entsteht kein elementarer Phosphor.
Weiss nicht, aber Wiki schreibt das dazu:

Auf natürlichem Wege gelangt Phosphor einerseits über die Apatit-Verwitterung in den Boden oder aber aus zersetzter organischer Materie. Die atmosphärische Deposition spielt bei Phosphor nur eine untergeordnete Rolle. Durch Düngung erhöht der Mensch aktiv den Phosphorgehalt im Boden meist über Phosphate.

@Gamma7
Gamma7 schrieb:Und das, was früher als Blutstillmittel und zu Umschlägen verwendet wurde
(also in der Medizin), das war ein Doppelsalz der Schwefelsäure, ein sogenanntes Alaun.
Über die Medizinische Verwendung hab ich das bei Wiki gefunden:

Kupfersulfat wurde früher äußerlich als Ätzmittel, als Adstringenz und in der Wundbehandlung, innerlich als Brechmittel, zur Stillung von Blutungen und als Gegenmittel gegen Phosphorvergiftung verwendet. In der homöopathischen Medizin wird Kupfersulfat als Cuprum sulfuricum gemäß HAB 1.2 verwendet. In der Schäferei bzw. Veterinärmedizin wird Kupfersulfat zur Behandlung der Moderhinke, einer bakteriellen Erkrankung der Klauen bei Schafen, eingesetzt.


melden

Kupfer- statt Eisenpflug?!

25.10.2008 um 19:15
Ich erinnere mich, dass vor über 20 Jahren (ach ja, die umweltschützenden 80er Jahre ;-) ) schon versucht wurde, den Kleingärtnern Kupfergeräte schmackhaft zu machen.

Soweit ich mich noch erinnern kann wurde damals betont, dass ein Kupferpflug (der im Grunde nur eine leicht modifizierte Sichel war) lediglich eine Rille in den Boden zog in den die Saat eingebracht werden konnte, also die "Verletzung" des Bodens auf ein Mindestmaß beschränkte, während der Eisen(scharen)pflug die Erde wendete und so die Bodenorganismen von der Oberfläche 20 - 30 cm tief begrub während die aus der Tiefe oben ungeschütz der Sonne ausgesetzt waren, was für alle ziemlich tötlich wäre.

Warum es dabei bedeutsam sei, dass der eine Pflug aus Kupfer und der andere aus Eisen ist habe ich damals schon nicht verstanden und verstehe es auch heute noch nicht.

CU m.o.m.n.


melden

Kupfer- statt Eisenpflug?!

25.10.2008 um 20:40
@rockandroll
rockandroll schrieb:Weiss nicht, aber Wiki schreibt das dazu:
Diese Schreibweise bezieht sich zwar auf das Phosphor meint aber "Phosphorgehalt ohne Berücksichtigung der Erscheinungsform (organischer gebundener Phosphor und anorganische gebundener Phosphor)".

In der gleichen Weise spricht man auch vom Stickstoff im Boden. Wobei klar ist, das damit kein gasförmiger Stickstoff gemeint ist, sondern gebundene Spezies.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kupfer- statt Eisenpflug?!

25.10.2008 um 21:22
@PetersKekse
PetersKekse schrieb:Diese Schreibweise bezieht sich zwar auf das Phosphor meint aber "Phosphorgehalt ohne Berücksichtigung der Erscheinungsform (organischer gebundener Phosphor und anorganische gebundener Phosphor)"
Ist aus dem obigen Statz nicht klar ersichtlich.
Ich habe nochmal nachgeforscht, und tatsächlich ist es so wie Du sagst.
Phosphor kommt nie ungebunden vor.


melden

Kupfer- statt Eisenpflug?!

26.10.2008 um 08:08
@gamma
Gamma7 schrieb:Und das, was früher als Blutstillmittel und zu Umschlägen verwendet wurde
(also in der Medizin), das war ein Doppelsalz der Schwefelsäure, ein sogenanntes Alaun
was heisst hier "wurde"?

Auf jedenfall in Stiftform und das Blutbad nach der Rasur zu minimieren ist das immer noch das Mittel der Wahl. Leider mittlerweile viel, viel zu teuer gehndelt. Eigentlich ein absolutes Pfennig/kg Produkt kann man nun für einen Stift bis zu 15€ zahlen.


melden
Gamma7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kupfer- statt Eisenpflug?!

26.10.2008 um 09:24
@rockandroll
Ja, das ist schon richtig, was in Wikipedia über Kupfersulfat steht.
Ich habe es, bevor ich die Beiträge schrieb, nicht nachgeschlagen,
sondern nur auf meine Erinnerungen zurückgegriffen.
Die waren wohl etwas lückenhaft. Aber du hast schon recht.
Jedenfalls ist an dem Wikipedia - Eintrag nichts auszusetzen.

@Kathryn
Wie? Mit rostigen Eisennägeln geht das auch ?
Das war mir jetzt neu!


@UffTaTa
Siehe da ! Ich dachte, die Alaunstifte sind völlig außer Mode gekommen.
Also gibt es die durchaus noch. Muss ich mal schauen, denn ich sehe
(fast) immer nach der Nassrasur aus, als ob ich aus einer Messerstecherei
komme. *lol*
Aber bis zu 15 € wollen die für dieses triviale Produkt haben?
Wahnsinn ! Tschuldigung - aber da muß ich echt sagen:
Die haben doch den Arsch offen !
Natürlich ist das eine spottbillige Allweltschemikalie.
*kopfschüttel*


melden

Kupfer- statt Eisenpflug?!

26.10.2008 um 10:11
Aloha !

Was in dem Link auch völliger Unsinn ist, ist die Behauptung, Eisen im Boden wäre schädlich.
Dann müssten wir schon alle verhungert sein. Ackerboden enthält nämlich natürlicherweise viel mehr Eisen als Kupfer.

Und zum Rasieren. Nehmt mal vernünftige Klingen. Ich schneide mich fast nie bei der Nassrasur. Nicht auszudenken, was passieren kann, wenn Eisenatome ins Blut gelangen und das körpereigene Magnetfeld durcheinander bringen :)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kupfer- statt Eisenpflug?!

26.10.2008 um 10:17
die Einzige Eisenvergiftung die man sich zuziehen kann, ist, wenn man mit einer zB. Damastklinge den Hals bis zur Hauptschlagader rasiert :)


melden
Gamma7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kupfer- statt Eisenpflug?!

26.10.2008 um 11:07
Hui !
Ich habe gerade erst den Link des Diskussionsleiters mal angeschaut.
Aaaahhhhhhrrg! Das ist ja dieser Spinner mit der Hohlwelttheorie.
Nun, das sagt schon alles.
Die Argumentation, die der da über Pflüge anführt, ist komplett
für die Mülltonne.


melden
Anzeige
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kupfer- statt Eisenpflug?!

01.11.2008 um 13:54
Kupfer im Boden ist für die dort lebenden Microorganismen äußerst schädlich.
Kupfersulfat und KupferIIclorid wird im Weinbau und zum Teil auch im Bio-Obstbau gegen den Mehltau gespritzt.

Die Böden werden dadurch ab einer gewissen Konzentration unfruchtbar.
Weil weil das Sulfat zum einem mit dem Calcium im Boden zu Gips reagiert und das Kupfer mit den organischen Säurebakterien zu hochgiftigem Kupferazetat (Grünspan)
Außerdem schädigt auch Kupfer die Microflora der Gewässer, wenn es durch Regengüsse oder Bewässerung aus den Böden dort hingeschwemmt wird.

Und überhaupt sind Rote Rüben mindestens genauso gesund wie Rotwein


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

362 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Lanpsacus Projekt6 Beiträge
Anzeigen ausblenden