weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anomalie im Atlantik

92 Beiträge, Schlüsselwörter: Anomalie, Golfstrom, Atlantik

Anomalie im Atlantik

13.11.2009 um 19:41
Hallo,

ich möchte meine Idee einfach mal in den Raum werfen, vielleicht hat dazu ja jemand was interessantes.

Wie vom Mars bekannt ist, bestehen dort die "Polkappen" aus CO2, natürlich ist auf dem Mars nicht gleich auf der Erde, aber wenn wir dort schon ein solches Phänomen haben, wäre es hier nicht denkbar das in den riesigen Eismassen an unseren Polen evtl. ein gewisser Teil aus CO2 besteht, vielleicht 10%? Oder 30%?

Als 2. hatte ich noch einige Aussagen aus diversen Artikeln und Dokumentationen zu denen ich leider keinen Link zur Verfügung habe, auch hierzu hätte ich gerne mal die ein oder andere Meinung dazu:

Der CO2-Gehalt unserer Atmosphäre steigt jährlich um 0,004%? an, davon durch den Menschen verursacht sind lediglich 1,2%. Wenn dies korrekt ist, glaube ich nicht das wir durch weniger Auto fahren oder sonstige industrielle Änderungen am CO2 Ausstoß irgendwas zur Sache beisteuern bzw. dem Klimawandel entgegen bringen können.

Vor 10.000 Jahren etwa soll eine Eiszeit durch den Menschen verhindert worden sein, durch den sogenannten Ackerbau. Hier brannten die Menschen Wälder nieder um Felder zu bekommen. Ich habe persönlich das Gefühl das Waldbrände richtige CO2 Bomben für unseren Planeten sind, wieviel Wald da manchmal wegbrennt, gerade wenn man bedenkt das verbranntes Holz nahezu pures CO2 ist.

Auf der anderen Seite steht die Sonne, seit 1150 Jahren soll sie deutlich zugelegt haben, was ist wenn dies ebenfalls vor guten 10.000 Jahren der Fall war, dass die Sonne einfach mal was oben drauf gelegt hat.
Immerhin ließen sich bis vor einiger Zeit das Klima immer mit der Sonnenaktivität messen.

Greetz


melden
Anzeige

Anomalie im Atlantik

19.11.2009 um 13:10
@jens
wäre es hier nicht denkbar das in den riesigen Eismassen an unseren Polen evtl. ein gewisser Teil aus CO2 besteht, vielleicht 10%? Oder 30%?

Ja in gewissser weise hast du recht, aber es ist Gasförmig ... und die Menge ist in etwa so hoch wie der CO2-Gehalt der Luft zur Zeit des gefrierens (also je teifer desto älter)....
aber gefrorenes CO2 haben wir net.... es ist ja schon viel zu warm hier um es überhaupt zu verflüssigen....

Der CO2-Gehalt unserer Atmosphäre steigt jährlich um 0,004%? an, davon durch den Menschen verursacht sind lediglich 1,2%. Wenn dies korrekt ist, glaube ich nicht das wir durch weniger Auto fahren oder sonstige industrielle Änderungen am CO2 Ausstoß irgendwas zur Sache beisteuern bzw. dem Klimawandel entgegen bringen können.

Ich weiß nicht ob deine Zahlen korreckt sind... Bedenke die meißten Modelle sind unvollständig... Außerdem kommt ja noch hinzu, dass wir CO2-Senken zerstören (das setzt jetzt nicht unbedingt CO2 frei) und die Verwitterung von Kalken (XCO3(2-)) vorantreiben...
Außerdem .... wenn es wärmer wird steigt der CO2-Gehalt, da das Meer weniger Gase lösen kann wenn es sich erwärmt....


Vor 10.000 Jahren etwa soll eine Eiszeit durch den Menschen verhindert worden sein, durch den sogenannten Ackerbau. Hier brannten die Menschen Wälder nieder um Felder zu bekommen. Ich habe persönlich das Gefühl das Waldbrände richtige CO2 Bomben für unseren Planeten sind, wieviel Wald da manchmal wegbrennt, gerade wenn man bedenkt das verbranntes Holz nahezu pures CO2 ist.

Das begann so 12500 v. Chr... und dauerte 2500 Jahre an in denen es rasant wärmer wurde.... Man hatt herausgefunden, dass etwa die Hälfte der Wälder (oder mehr) Nordamerikas damals verbrand sind .... lag aber nicht am Ackerbau, sondern daran, dass so en Eisenchondrit sich dachte.... HEI, ich explodier mal in der Atmosphäre und beende diese Eiszeit .... jedenfalls nach dem derzeitigen Stand.....

Beweise:
Große Graphitvorkommen in den ganzen Usa verteilt, die geschockte Quarze und Diamanten enthalten.


Auf der anderen Seite steht die Sonne, seit 1150 Jahren soll sie deutlich zugelegt haben, was ist wenn dies ebenfalls vor guten 10.000 Jahren der Fall war, dass die Sonne einfach mal was oben drauf gelegt hat.
Immerhin ließen sich bis vor einiger Zeit das Klima immer mit der Sonnenaktivität messen.

Nicht ganz richtig aber nahe dran... naja aber sieh selbst

gw55664,1258632654,400px-Milankovitch Variations

Precession = Präzessionsbewegung der Erdachse (sie dreht sich um ihr Lot, also um die 0° Achse)

Obliquity = Obliquität, also Schwankung der Erdachsenlage

Eccentricity = Exzentrizität der Erde zur Sonne, also die Entfernung zur Sonne


gw55664,1258632654,klima 2


melden
sepp0309
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anomalie im Atlantik

15.09.2010 um 20:40
hab was gefunden "lol!


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anomalie im Atlantik

15.09.2010 um 20:50
@sepp0309

Seppl, da gibt es nichts zu "lol"en. Wenn der Golfstrom tatsächlich kippt (was ja nicht zum ersten mal wäre) dann fällt die Zentralheizung Europas aus und wir haben keine Probleme mit dem Rückgang der Gletscher mehr. Ganz im Gegenteil...


melden

Anomalie im Atlantik

21.09.2010 um 17:32
@OpenEyes

Das ist so auch nicht ganz richtig, dass wenn der Golfstrom ausfällt zwangsläufig mehr Gletscher hier entstehen. Komischerweise ist es so, das die Eiszeit begann, weil der Golfstrom zu den Polen geleitet wurde - und zwar mit der Hebung der Panama Landbrücke.

Der Golfstrom sorgt dafür, das wir viel Niederschlag an den Polen bekommen, siehe vorallem die britischen Inseln. Wenn der Golfstrom umkippt, dann wird es zwar erheblich kälter, aber auch trockener. Was bedeutet dass wir zwar das Eis nicht so schnell auftauen können, aber es wird auch weniger Eis gebildet, weil einfach weniger Schnee fällt. Also beim größten Teil wird es sich dann um Meereis handeln und in wie weit das Eis auf die Landmassen übergreift ist schwer zu berechnen... Eben wegen dem Effeckt der Niederschlag verringerung....

Allerdings wäre es auch möglich, das der Golfstrom seinen Lauf nach Norden verstärkt (also nach Grönland), was zu Niederschlagserhöhung in diesem Raum zur folge hätte.... natürlich wirds dort dann auch wärmer... aber auch hier gilt, das Niederschlagsmenge und Temperatur die Gletscherbildung beeinflussen...

Generell ist der Trend so, das der Golfstrom zu einer Erhöhung der Inlandeismassen führte (was auch letztendlich zu unserer Eiszeit führte). Und eine Abschwächung des Golfstromes erhöhte die Packeisbildung...

Es ist also ein dynamischer Prozess der von vielen Faktoren abhängt und es ist nicht so einfach vorherzusehen was passiert.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anomalie im Atlantik

21.09.2010 um 22:00
@Schdaiff
Schdaiff schrieb:Das ist so auch nicht ganz richtig, dass wenn der Golfstrom ausfällt zwangsläufig mehr Gletscher hier entstehen. Komischerweise ist es so, das die Eiszeit begann, weil der Golfstrom zu den Polen geleitet wurde - und zwar mit der Hebung der Panama Landbrücke.
Natürlich hast Du recht - mein Beitrag war ein Schuss aus der Hüfte, in erster Linie auf das "lol" gezielt.

Mit "kippen" des Golfstroms meinte ich, dass dieser sich in Richtung Neufundland verlagert und damit das Klima sowohl hier als auch auf der anderen Sete des großen Teichs einschneidend verändert - bei ansonsten wenig verändertem gesamt - Klima.


melden

Anomalie im Atlantik

22.09.2010 um 12:10
Im Buch der "Der Schwarm" von Schätzing haben dieYrr auch den Golfstrom manipuliert. In etwa so, daß die Wasserumwälzung im Nordatlantik zum Stillstand kam und damit die Zirkulation verringert hatte...

Ich hab vor ein paar Jahren (glaube ich) im TV eine Doku über die Eiszeit gesehen. Dort wurde dargestellt, dass der Nordamerikanische Eisschild, Süßwasser angestaut hatte. Je mehr Wasser, desto größer der Druck.... Lt. der Doku endete es damit, daß eine enorme Menge Süßwasser in den Atlantik strömte und den Golfstrom unterbrach bzw. massiv abbremste, was schlußendlich zu einer Eiszeit führte.


melden

Anomalie im Atlantik

22.09.2010 um 19:32
@OpenEyes
Ja zum lachen ist das nicht gerade.

@bo
Naja fast richtig. Das was du ansprichst kontrolliert den Rhytmus der Glaciale und Interglaciale.
Wenn in der Warmzeit vermehrt Wasser taut, dann steift der Anteil an Süßwasser, der in die Meere gelangt.

Wenn weniger Eis taut, also innerhalb der Kaltzeiten kommt weniger Süßwasser in die Meere.

Natürlich ist auch zu beachten, dass die Menge an möglichen Süßwassereintrag im Glacial größer ist. Allerdings gefriert es auch schneller wieder.

Wie gesagt ziemlich komplexes Phänomen und wir sind noch weit davon entfernt alles zu verstehen.


melden

Anomalie im Atlantik

25.09.2010 um 07:05
Die aktuellen Temperatur Anomalien des Wassers, in der Labrador See, mit momentanem Spitzenwert von ca + 4,5 Grad Celsius, und die Anomalie nördlich von Alaska mit dem selben Spitzenwert sind wirklich gruselig.
http://weather.unisys.com/surface/sst_anom.html
Die Vergleichskarte vom Jan. 99, sieht dagegen von den Werten noch sehr geordnet aus.
http://weather.unisys.com/surface/sst_anom_inv.html
Möchte mal wissen,
was der seit einiger Zeit andauernde Zulauf der Warmwasser-Temperaturen schon an Eisschmelze bewirkt hat und ob sich diese, bei noch ein bis drei Monate andauerndem Zustand, auf die Versüßung der Nordatlantik-Strömung und damit auf unserer Klima auswirkt, oder es dafür schon mehr Zeit benötigt um merkliche Veränderungen hervorzurufen?
Brrr, wenn es hier wirklich einmal klimatisch und nicht Jahreszeitlich bedingt kalt werden sollte, wandere ich innerhalb der EU nach Guadeloupe oder Martinique aus. Hoffe aber das ich es nicht erlebe und erst nach mir die Sintflut kommt ;-)


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anomalie im Atlantik

25.09.2010 um 10:30
@Chesus

Sag mal, willst Du uns mit dem gleichen Plot in zwei verschiedenen Darstellungen verarschen?


melden
Anzeige

Anomalie im Atlantik

25.09.2010 um 13:06
@ OpenEyes
OpenEyes schrieb:Sag mal, willst Du uns mit dem gleichen Plot in zwei verschiedenen Darstellungen verarschen?
Was soll das Gequake?
Um den gleichen Plot wie vor gut einem Jahr handelt es sich nicht. Denn da waren es auffallend kalte Werte um die Azoren herum. Und heute besteht die Anomalie in der Labrador See und nördlich von Alaska, aus hohen Wassertemperaturen die der Golfstrom dorthin transportiert. Also, wie Du siehst, handelt es sich um zwei verschiedene Ereignisse in verschiedenen Zeitfenstern die du aber bestimmt voll und ganz erklären kannst.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

236 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Unverwundbare65 Beiträge
Anzeigen ausblenden