Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 07:06
Jop mit der Aware Studie zum beispiel. Oder pim van lommel. Der ist zwar jetzt nicht das was einige hier unter Wissenschaftler verstehen aber er hat mit als einer der ersten Studien durchgeführt. Die Aware ist noch in der Auswertung Parmia spricht allerdings von Änderungen gegenüber ersten Veröffentlichungen. Da diese negativ waren könnte das dann etwas interessantes bedeuteten. Ich denke auch das da mehr dahinter steckt und kann eigentlich nicht verstehen das manche so unaufgeschlossen sind. Aber das ist wohl der ewige Kampf der Meinungen.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 10:13
Aperitif schrieb:Aber das ist wohl der ewige Kampf der Meinungen.
Meiningen sind unerheblich.
Eine wissenschaftlich anerkannte Studie würde Klarheit bringen.
Selbst der zu Beginn seiner Aufzeichnungen so von der Existenz von NTEs überzeugt Pim van Lommel hat im Laufe seiner Studien die Wahrscheinlichkeit relativiert...

Bis es einen Beweis gibt, befinden wir uns im Raum der Spekulationen und des Glaubens...


melden
onsight
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 10:18
Pim von Lommel ist bezüglich der Rückschlüsse, sowie der Durchführung seiner Arbeiten in dem Zusammenhang äußerst äußerst fragwürdig. Dünnes Eis ist da noch freundlich ausgedrückt.

In der Frage wird die Wissenschaft aber auch nur sehr schwer für Klarheit sorgen können, weil man die Unmöglichkeit von Wiedergeburt nicht beweisen kann und wahrscheinlich wird sich das niemals ändern. Fest steht, dass es nicht so wahrscheinlich ist, nicht sonderlich plausibel und dass die Reinkarnation, die ihren Ursprung in östlichen Philosophien hat dort teilweise etwas ganz anderes ist, oder ganz anders verstanden wird, als hier.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 11:06
Das wäre mir aber neu das van lommel seine meinung revidiert hätte. Warten wir einfach die aware ab. Die dürfte dann wohl Aussagekräftig sein.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 11:33
Aperitif schrieb:Das wäre mir aber neu das van lommel seine meinung revidiert hätte.
Wer hat das behauptet?

Oder willst Du uns jetzt sagen, daß Du den Unterschied von "relativieren" und "revidieren" nicht kennst?

Wenn Du Dich ein wenig tiefer mit Pim van Lommel beschäftigt hättest, würdest Du die Veränderungen der Einsichten in den jeweiligen Interviews erkennen.
Dazu braucht es keine komplizierten Recherchearbeiten, die Interviews sind auf seiner Homepage verlinkt.

Aber wie schrieb schon ein anderer User:
zum lesen habe ich keine zeit
Klar, man muß ja seine Prioritäten setzen... ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 12:32
Ok ich lese mir die Interviews mal durch. Ich denke aber eher das das deine subjektive Wahrnehmung ist. Mit glauben hat das aber herzlich wenig zu tun. Warum darf es deiner Meinung nach nicht so sein? Ich versteh immer nicht warum man im Zeitalter der wahrscheinlichen Realisierung von Ideen aus der scince fiction immer noch an alten Vorurteilen hängen kann. Ich seh das thema unvoreingenommen und warte die aware einfach ab.


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 13:06
onsight schrieb:und dass die Reinkarnation, die ihren Ursprung in östlichen Philosophien hat
Nicht nur da, nicht nur die Ägypter glaubten an/wußten um? ein Leben, wie auch immer nach dem leiblichen Tod, da sie zumindest ihre "höheren" Zeitgenossen, vielleicht diejenigen die mehr "wert" sind/waren als Hinz und Kunz, mumifizierten, um diese "Hülle" irgendwie zu erhalten.

Hier zeigt sich mir, daß eine "Wiedergeburt" in Verbindung mit einem neuen/anderen/vorhandenem Leib steht, und diese Menschen zumindest ein Ahnung hatten daß so Etwas vielleicht zu noch früheren Zeiten möglich war.

Sogenannte "Mumien" gibt es auch auf anderen Kontinenten, vielleicht sollte ich in Erwägung ziehen daß die Erde zu früheren Zeiten mehr "vernetzt" war wie ich mir das heute weismachen lasse.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 13:09
Aperitif schrieb:Warum darf es deiner Meinung nach nicht so sein?
Natürlich "darf es so sein", was auch immer das bedeuten mag, aber es spricht nicht das klitzekleinste Indiz dafür, daß es nach dem Tode in irgendeiner Form weitergeht.
Auch die sogenannten NTEs sind deutlich einfacher mit körpereigenen Haluzinationen usw. erklärbar sodaß es keinen Gott oder Weiterleben in irgendeiner Form geben muß.
Aperitif schrieb:Ich versteh immer nicht warum man im Zeitalter der wahrscheinlichen Realisierung von Ideen aus der scince fiction immer noch an alten Vorurteilen hängen kann.
Stimmt. Da die Nichtexistenz des Weihnachtsmannes auch noch nicht bewiesen wurde, gehen wir einfach davon aus, daß es ihn gibt und er die Geschenke für die Kinder bringt, oder?
Nein?
Aperitif schrieb:Ich seh das thema unvoreingenommen
Soso... ;)


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 13:21
Kurzschluss schrieb:Aufzeichnungen so von der Existenz von NTEs überzeugt Pim van Lommel hat im Laufe seiner Studien die Wahrscheinlichkeit relativiert...
Das ist jetzt eine Behauptung von Dir ,ohne Link oder näheren Kommentar .

Die Frage ,woran du das festmachst ,ist also völlig legitim . Dann kommt aber.
Kurzschluss schrieb:Wenn Du Dich ein wenig tiefer mit Pim van Lommel beschäftigt hättest, würdest Du die Veränderungen der Einsichten in den jeweiligen Interviews erkennen.
Dazu braucht es keine komplizierten Recherchearbeiten, die Interviews sind auf seiner Homepage verlinkt.
Da du dich ja anscheinend tiefer beschäftigst hast ,wäre es ja jetzt an Dir ,zu belegen ,aus welchen Äusserungen in welchen Interviews du das ableitest. Nur dann kann man diskutieren. Nur der Verweis ,mal eben alle Interviews durchzulesen ,reicht da nicht ,da Aussagen ja verschieden interpretiert werden können und man nicht weiss,aus welchen du deine Meinung explizit ableitest. Wäre nett ,wenn du das noch nachreichen würdest... falls du ernsthaft diskutieten möchtest ,wovon ich ausgehe.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 13:30
Luminarah schrieb:Wäre nett ,wenn du das noch nachreichen würdest... falls du ernsthaft diskutieten möchtest ,wovon ich ausgehe.
Ich habe das schon gemacht im Laufe der letzten 127 Seiten. Soweit ich mich erinnern kann, auch nicht nur einmal...
Aber wo genau weiß ich nicht mehr. Es ist mir aber auch nicht wert, es zu suchen.
Wenn Du mir keine Diskussionswilligkeit unterstellen möchtest: Bitte...


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 13:41
Kurzschluss schrieb:Diskussionswilligkeit unterstellen möchtest: Bitte...
Ich nehme deine Kapitulation an.


melden
onsight
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 14:15
Hallo Til, die Tatsache, dass es diesen Glauben - und es ist ein Glauben und kein Wissen - auch in anderen Teilen der Welt gibt oder gab macht den Glaubensinhalt natürlich nicht zur Tatsache.

Du hast aber natürlich Recht damit, dass sowas auch früher schon nicht nur in Asien vorhanden gewesen ist.

Wobei ich hier nochmals erwähnen möchte, dass sich die Vorstellungen bzgl. Reinkarnation auc hier unterscheiden, sie also keineswegs einheitlich sind. Soweit ich das weiß ist es übrigens so, dass der ägyptische Ansatz da ehr dem christlichen entsprach, mit einer Art Ende der Welt. Das ist in Asien weitestgehend anders.


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 14:41
@onsight

Tatsache ist daß sich Menschen viel Mühe gemacht haben Körper, wie auch immer, zu erhalten. Eine gewisse Zeit zumindest. Dann wurde irgendwann später dieses schwindende Wissen, der "Glaube" an Etwas, wieder verworfen oder vergessen.

Begrifflichkeiten wie "Diesseits" und vor allen Dingen das "Jenseits" werden heute auch von sogenannten "Skeptikern" nicht im ursprünglichen Sinn, nämlich einem Räumlichen, sondern eher einer Grenze zwischen Leben und Tod zugeordnet.

Da sich mit dem Leben Jeder auskennen sollte, mit dem Tod aber Niemand Erfahrung hat, im Sinne von Wiederkommen danach, tut sich Jeder schwer diesen "Tod" und fassen und da Jeder "glaubt"/weiß nicht was dann ist, ist dieses freie Feld mit reichhaltig Fantasie gefüllt und es werden auch genug Fantasien angeboten um diese Leere zu füllen.

Solange ich davon ausgehe daß Keiner mein Unwissen befriedigen kann, mache ich mir selbst meine Gedanken. Ich schaue mir vieles an und versuche das mir Nützliche davon zu behalten.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 15:03
@Kurzschluss

An deinem post mit dem Weihnachtsmann merkt man das du dich mit dem Thema anscheinend nicht normal auseinander setzen kannst. Bezüglich Ideen aus Wunschdenken geb ich dir mal einen Tip beam mich hoch scotty. An diesem Beispiel sieht man wunderbar den weg Wunschdenken Realität. Das ist handfeste Physik.


melden
onsight
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 15:32
Ja @Til
dem würde ich mich soweit anschließen. Ich sagte ja schon, dass das ein sehr schweres Feld für die Wissenschaft ist, das sehr wahrscheinlich nie zur Zufriedenheit wird beackert werden können.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 16:15
Kurzschluss schrieb:Natürlich "darf es so sein", was auch immer das bedeuten mag, aber es spricht nicht das klitzekleinste Indiz dafür, daß es nach dem Tode in irgendeiner Form weitergeht.
Auch die sogenannten NTEs sind deutlich einfacher mit körpereigenen Haluzinationen usw. erklärbar sodaß es keinen Gott oder Weiterleben in irgendeiner Form geben muß.
Du solltest mal deine Definition von Indizien überdenken.
Ich frage mich wie extrem subjektiv du das Thema siehst, dass du tatsächlcih zu so einer völlig überzogenen Aussage kommst. Es gibt Millionen von Indizien und die rationen Erklärungen von NTEs sind wirklich nicht besonders überzeugend bzw. können sie nur einen kleinen Teil von NTEs begründen.
Ich frage mich überhaupt, wie dich solche Erklärungen überzeugen können, wenn du neutral an das Thema herangehst.
Wenn du also z.b. NTEs mit körpereigenen Halluzionen erklären willst , um Millionen von NTEs nicht mehr als Indiz zu werten. dann frage dich doch mal, warum nur ein kleiner Prozentsatz überhaupt Nahtoderfahrungen erlebt Und warum solche Erfahrungen auch gemacht werden, wenn der Körper sich in einem entspannten Zustand befindet und sich nicht in einem nahtoten Zustand befinden muss.

Des weiteren können NTEs nicht in diesem Umfang simuliert werden. Das was man da bislang gemacht hatte, waren Bruchteile von erfahrungen, die solchen Erfahrungen ansatzweise ähneln, aber nicht mal vergleichbar sind. Das wäre so als wenn du einen Drachen fliegen lässt und damit erklärst, wie Flugzeuge fliegen -> nicht vergleichbar.

Also ich hab ja kein Problem, dass du sagst, dass keine wissenschaftliche Beweise dafür gibt. Aber die Worte "nicht das klitzekleinste Indiz" ist ja eher eine sehr provokante Bewertung, die fernab von der Realität ist.


melden
onsight
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 16:17
Dawnclaude schrieb:Du solltest mal deine Definition von Indizien überdenken.
Ich frage mich wie extrem subjektiv du das Thema siehst, dass du tatsächlcih zu so einer völlig überzogenen Aussage kommst. Es gibt Millionen von Indizien und die rationen Erklärungen von NTEs sind wirklich nicht besonders überzeugend bzw. können sie nur einen kleinen Teil von NTEs begründen
Ist das so? Was konkret kann denn, deiner Meinung nach, nicht begründet werden?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 16:24
onsight schrieb:Ist das so? Was konkret kann denn, deiner Meinung nach, nicht begründet werden?
Beweisbar begründet NICHTS, daher sind wir auf dieser Seite ebenfalls bei puren Glauben.
Annahmen können für einige Symptome der NTEs gemacht werden, aber gerade mal nur ein Bruchteil z.b. die der Tunnelerfahrung durch mangelnden Sauerstoff.
Außerkörperliche erfahrungen können nur als Trugbild mit 1-2 Metern simuliert werden und nicht als komplexe außerkörperliche erfahrung. Das ist so gar nicht vergleichbar.
Ein Notsystem im Körper macht z.b. als rationale Begründung keinen Sinn, wenn nur ein kleiner Prozentsatz der Menschen solche Erfahrungen überhaupt machen.
nahtoderfahrungen mit komplexer Handlung zahlreichen Gesprächspartnern, fliegen,außerkörperliche erfahrungen, Zeitsprünge, Lebensrückschauen, Allwissen usw. werden dan als form einer Halluzination / Vision erklärt. Aber nur ganz lapidar ohne in die Tiefe zu gehen, weil man ja gar nicht Halluzinationen in Details erforscht hat.

Ich will gar nicht auf die unzähligen Indizien eingehen, zum Thema Beschreibungen von Gesprächen von ärzten / Mitarbeitern, Gegenständen im OP Saal oder sonstige Erzählungen über Verstorbene von denen man vorher nie gehört hatte, aber die bei anderen familienmitgliedern eine Rolle spielten usw.
Da ist das schon verdammt arrogant zu sagen, es gibt keinerlei Indizien. ^^


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 16:25
Also alleine in deutschland sind es 4 Millionen glaub ich die ein nte hatten. Rechnet man das auf die welt hoch kommt da schon eine stattliche anzahl zusammen. Dann gibt es Übereinstimmungen im Ablauf wobei es kulturelle Unterschiede gibt. Das alles mit bloßem glauben an Halluzinationen abzutun halte ich für abwegig. Auch für die Halluzinations Theorie bräuchte es Beweise und auch da gibts keine beweise. Die bloße Annahme reicht da auch nicht.


melden
Anzeige
onsight
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.06.2014 um 16:30
Dawnclaude schrieb:Außerkörperliche erfahrungen können nur als Trugbild mit 1-2 Metern simuliert werden und nicht als komplexe außerkörperliche erfahrung. Das ist so gar nicht vergleichbar.
Kannst du das bitte belegen.
Dawnclaude schrieb:Ein Notsystem im Körper macht z.b. als rationale Begründung keinen Sinn, wenn nur ein kleiner Prozentsatz der Menschen solche Erfahrungen überhaupt machen.
Das Notsystem macht in der Tat keinen Sinn, wird so aber auch nicht mehr angenommen. Das war aber nicht die Frage.

Du hast meine Frage nicht wirklich beantwortet. Ich möchte sie daher wiederholen:

Ist es denn tatsächlich so, wie du behauptest, dass nur ein kleiner Anteil der Phänomene der NTE erklärt werden könne?


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden