weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 17:25
Kein Problem. Es erklärt wenig bis nichts. :)
Genau das kritisiere ich.
Diese Mystifizierung von allem was Hirnforschung angeblich kann.
Sehr sehr wenig.

Die meisten Ansätze die wir heute schon haben, als da wären Psychologie, Psychopharmakologie, aber auch Philosophie, wenn es um die Ebene der Argumente und Schlussforgerungen aus den Biodaten geht, können viel mehr.

Warum sollte man einen Begriff, der semantisch reich ist [...]
Also von der Fachfrau kommt nix?! Jajaaaa, ich weiß, weil die Forschung nix hergibt. Aber wo sind die Quellen der Fachfrau?


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 17:55
@RoseHunter
geeky schrieb:
Zeige einfach, daß ein anderer als der biochemische Ansatz mehr erklärt, wie du behauptest. Aber genau daran wird es bei dir haken...

Du ich hab's implizit im Zitat gezeigt, aber Leseverstädnis ist so'ne Sache heute.
Ich würde die Ursache gar nicht in deinem mangelhaften Textverständnis suchen, sondern eher in der Unfähigkeit, den Inhalt deiner Behauptung und meiner daraus resultierenden Frage zu begreifen. Du unterstellst, daß der biochemische Ansatz weniger erklärt als andere Ansätze. Daraus ergibt sich, daß andere Ansätze nicht nur mindestens ebenso viel, sondern noch mehr erklären. Genau das ist also von dir aufzuzeigen. Bisher bist du daran kläglich gescheitert.
RoseHunter schrieb:Die relevante Passage ist die hier:

„Gedanken, die wir im mentalistischen Vokabular ausdrücken können, lassen sich nicht ohne semantischen Rest in ein empiristisches, auf Dinge und Ereignisse zugeschnittenes Vokabular übersetzen. Darin besteht die Crux jener Forschungstraditionen, die genau das leisten müssen, wenn sie ihr Ziel einer nach üblichen wissenschaftliche Standards verfahrenden Naturalisierung des Geistes sollen erreichen können."
Und mit diesem Zitat glaubst du ernsthaft gezeigt zu haben, daß dieser Ansatz mehr erklärt als der biochemische? Dann hast du wohl weder den einen noch den anderen verstanden und argumentierst wieder nur mit reinem Wunschglauben...


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 18:44
@liezzy
liezzy schrieb:Also von der Fachfrau kommt nix?! Jajaaaa, ich weiß, weil die Forschung nix hergibt. Aber wo sind die Quellen der Fachfrau?
Wenn du an der relevanten Stelle immer aussteigst, dann ist das okay, nur tu bitte nicht so, als hätte ich nichts dazu geschrieben.

Eine Kritik am Weltbild der Naturwissenschaft kann nicht dadurch untermauert werden, dass man eine naturwissenschaftliche Studie darüber vorlegt, ich hoffe dieser innere Zusammenhang ist dir klar.
Die Kritik ist eine philosophische, sie erfolgt über Argumente, nicht über Messungen.

Quellen findest du selbst, wenn du dich mit einer Kritik am Naturalismus beschäftigst, wahlweise aus der Welt spiritueller Ansätze und NTEs, da wären dann van Lommel, aber auch der erwähnte Grof Kandidaten meiner Wahl und es gäbe weitere.
Wenn dir das zu schlüpfrig ist, gibt es aus der Schiene Philosophie neben dem erwähten Habermas, auch Markus Gabriel (den ich weniger überzeugend finde), Nagel (was ich davon gehört habe, fand ich aber auch eher mau), Brandom (großes Kino, aber extrem schwer), sowie recht schöne Ansätze aus der Psychologie, kurioserweise jüngst der Kognitionspsychologie, hier denke ich vor allem an Kahneman, sowie Hofstadter/Sander.

Das nur für den Fall, dass du am Thema der Kritik interessiert bist, wenn nicht, will ich dich damit nicht weiter bedrängen.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 18:55
@geeky
geeky schrieb:Und mit diesem Zitat glaubst du ernsthaft gezeigt zu haben, daß dieser Ansatz mehr erklärt als der biochemische?
Das ist an sich kein Problem. Wir müssen uns nur auf einen Bereich einigen, den du besprechen möchtest und der eine nichtbanale Aussage beinhaltet.
Banal wäre: "Da sind irgendwie die Neurotransmitter durcheinander geraten."
Das gilt dann nämlich für Liebe, Panik, NTEs und Zwänge und so weiter.
Wenn dir das hier zu off topic ist, können wir gerne in meinem Thread weitermachen, der lässt breiteren Raum.

Wir schauen einfach, was die Neurobiologie dazu sagt und hergibt und was andere Disziplinen hergeben, an Erklärung, Ätiologie, ggf. Therapie und so weiter.
Lass uns über drei oder vier Phänomene reden, dann sehen wir weiter.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 20:09
@RoseHunter

Laß uns einfach beim Beispiel NTE bleiben, um die geht es hier ja schließlich. Fangen wir mit den als real empfundenen Traumvorstellungen an, die ja laut Rick Strassman mit denen vergleichbar sind, die sich nach der Verabreichung von Tryptamin einstellen. Daß die Zirbeldrüse Tryptamin produziert ist ja mittlerweile nachgewiesen.
Welcher deiner Ansätze erklärt diesen Punkt besser als der biochemische?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 20:44
RoseHunter schrieb:Wenn du an der relevanten Stelle immer aussteigst, dann ist das okay
Ach so, Du hast das schon diskutiert?! Dann kannste das ja auch verlinken?!
RoseHunter schrieb:Eine Kritik am Weltbild der Naturwissenschaft kann nicht dadurch untermauert werden, dass man eine naturwissenschaftliche Studie darüber vorlegt, ich hoffe dieser innere Zusammenhang ist dir klar.
Ach so, es geht um eine grundlegende Kritik, die DU an etwas äußerst, die aber sonst niemand - vor allem nicht die, die was vom Thema verstehen - äußern, aber schließlich haben DIE ja such keine Ahnung, so wie Du?!
RoseHunter schrieb:Die Kritik ist eine philosophische, sie erfolgt über Argumente, nicht über Messungen.
Jo, das ist auch die wissenschaftliche Herangehensweise.
RoseHunter schrieb:Quellen findest du selbst,
Stimmt, das olle "google doch selbst". Warum hatte ich nur mehr erwartet?!


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 21:20
@liezzy
RoseHunter schrieb:
Quellen findest du selbst,

Stimmt, das olle "google doch selbst". Warum hatte ich nur mehr erwartet?!
Eine Brille hilft da manchmal.
Nach 7 (in Worten: sieben!) Hinweisen so selektiv wahrzunehmen, kann man eigentlich nur noch durch Sehstörungen erklären, wenn man nicht grob werden möchte.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 21:48
RoseHunter schrieb:Eine Brille hilft da manchmal.
Nach 7 (in Worten: sieben!) Hinweisen so selektiv wahrzunehmen, kann man eigentlich nur noch durch Sehstörungen erklären, wenn man nicht grob werden möchte.
Schatzl, Quellen verlinkten ist nicht so Dein Ding, oder?! Bei Tante Goggl kann jeder immer genau das finden, was er/sie zu finden hofft, je nach dem wonach er/sie sucht. Jaja, Sehstörung...

Ich hab mal Lommel gegoggelt...
https://www.google.de/#q=lommel


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 23:25
Ich will es mal nicht vorenthalten. Auch Skeptiker scheinen manchmal zur Besinnung zu kommen
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2014/11/erz-skeptiker-michael-shermer-ich-habe.html?m=1

@liezzy
Warum googelst du lommel?


@emanon
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Spezifizierte_Komplexität

Kann man ablehnen oder zustimmen. Aber dann haben wir ja noch die energieerhaltung.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.11.2014 um 23:57
Aperitif schrieb:Warum googelst du lommel?
Liest Du gelegentlich, was hier so geschreibselt wird?!
RoseHunter schrieb:Quellen findest du selbst, wenn du dich mit einer Kritik am Naturalismus beschäftigst, wahlweise aus der Welt spiritueller Ansätze und NTEs, da wären dann van Lommel


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.11.2014 um 00:26
Aperitif schrieb:@emanon
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Spezifizierte_Komplexität

Kann man ablehnen oder zustimmen. Aber dann haben wir ja noch die energieerhaltung.
Ach herje, Intelligent Design als Erklärung für... ja was?! Den Energieerhaltungssatz??? Autsch!


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.11.2014 um 01:03
Das machst du auch :) ... sehr konstruktiv!
Etwas Radikaler :)



melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.11.2014 um 06:45
@liezzy
Du laberst manchmal ein Blech

Hast übrigens lommel verlinkt. Das ist ne belgische Stadt.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.11.2014 um 08:30
@Aperitif
Der Opa war also Radio/Fernsehtechniker und hat vom Jenseits aus das Ding repariert?
Da es ein Radio war geh ich mal von einer Rundfunkübertragung aus. Da kann man beim eingestellten Sender nachfragen und sich die Musikliste mailen lassen. Wenn die nicht mit dem gehörten Stück übereinstimmt, dann wäre es seltsam, so ist es lediglich ein Zufall, dass ein Liebeslied oder romantisches Lied gerade zur Zeit der Hochzeit gespielt wurde.

Mit der spezifizierten Komplexizität ist es wie mit der irreduziblen Komplezität. Beide Vorgehensweisen haben sich als invalid erwiesen und können die Intelligent Design Hypothese nicht unterstützen.
Aperitif schrieb:Aber dann haben wir ja noch die energieerhaltung.
Inwieweit hilft sie bei der Betrachtung von NTEs?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.11.2014 um 08:39
Aperitif schrieb:Du laberst manchmal ein Blech
Tja, da haben wir doch mal was gemeinsam.
Aperitif schrieb:Hast übrigens lommel verlinkt. Das ist ne belgische Stadt.
Ach?! Echt jetzt?!

War nur ein Beispiel dafür, dass bei "google doch einfach selbst mal" nicht unbedingt das rauskommen muss, was man bezwecken möchte.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.11.2014 um 09:04
@emanon
Es ging eher darum das der Typ Mitbegründer der Skeptiker ist. Und dann so ne Entgleisung? Aber das mit der senderliste ist so ne sache.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.11.2014 um 09:14
@Aperitif
Warum Entgleisung?
Jedem passiert doch ab und zu etwas, dass man sich nicht auf Anhieb erklären kann, völlig normal. Dass er das so freimütig kommuniziert ehrt ihn in meinen Augen.
Aber wieder mal schön zu sehen wie Grenzwissenschaft-aktuell berichtet. Sie haben den ganzen Artikel übersetzt, aber den Satz, der ihnen nicht in den Kram passte, einfach ausgelassen.
In any case, such anecdotes do not constitute scientific evidence that the dead survive or that they can communicate with us via electronic equipment.
http://www.michaelshermer.com/2014/10/infrequencies/
Shermer wird sich, wie eigentlich jeder Skeptiker der den Namen verdient, von Evidence überzeugen lassen und so versteh ch auch seinen letzten Satz
And if we are to take seriously the scientific credo to keep an open mind and remain agnostic when the evidence is indecisive or the riddle unsolved, we should not shut the doors of perception when they may be opened to us to marvel in the mysterious.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.11.2014 um 09:26
emanon schrieb:n any case, such anecdotes do not constitute scientific evidence that the dead survive or that they can communicate with us via electronic equipment
Also der steht bei grewi.
Erklärungen wie Korrosion kann man klären beim radiofachmann. Wäre das naheliegenste. Sender befragen eher schwierig da müsste man wissen welcher. Ich würde das Radio abklären lassen. Wenn dort paar Kondensatoren kaputt sind dann kann es nicht mehr gehen. Und dann wäre es klar.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.11.2014 um 09:35
@Aperitif
Aperitif schrieb:Also der steht bei grewi.
Sorry, mein Fehler, das habe ich überlesen.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

17.11.2014 um 09:35
@Aperitif
Aperitif schrieb:Ich hätte ja doch gerne noch mal ne Aussage über das Informationserhaltungsgesetz. Demzufolge geht nix verloren. Was passiert dann mit dem gelernten was wir angeblich im gehirn speichern. Theoretisch wärs futsch aber nach dem Gesetz dürfte das doch gar nicht der Fall sein.
Kannst du inzwischen nähere Informationen zu diesem "Informationserhaltungsgesetz" geben?


melden
305 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden