weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 08:32
@Aperitif
Aperitif schrieb:Nein,ausser du lässt die Erkenntnis gelten das der junge tatsächlich das erlebt hat. Das ist ja das merkwürdige das es große Übereinstimmungen gibt was die Leute sehen. Fast immer spielen vorverstorbene eine rolle. Sogar Jesus taucht auf. Nun halte ich zwar Jesus nicht für echt, ich bin eher der Meinung das mein Modell hier greift.

Und zwar wird jeder das sehen was er erwartet zu sehen. Glaubt er an Jesus so wird er ihn sehen, sieht ein inder die heilige Kuh so sieht er sie. Das beweist das es keine hallus sind oder andere chemische Auslöser. Wenn solche Geschichten auf der Körperchemie beruhen warum gibts dann Übereinstimmungen?
Die Übereinstimmung gibt es letztendlich nur in dem die Menschen sich einig sind, dass das Leben "besser" geführt werden könnte, als man es bis zur NTE gewusst, bzw. gemacht hat. Keiner kam bisher zurück und hat gejammert, dass er im Jenseits nicht bleiben durfte ... alle sehen sie eine "Neue Chance" für sich und das jetzige Leben.

Alle, die sich nach dem Erlebnis mitteilen, wollen diese bahnbrechende Erkenntnis mit den anderen Menschen teilen (bzw. vervielfältigen). Das ist m. E. "freundlich" von den Überlebenden gemeint.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 08:37
@Aperitif
Aperitif schrieb:Nicht zu vergessen die string Theorie oder die Hologramm Theorie.
Absolut!

Ich sehe da schon wieder den Döner-Spieß vor mir, auf den alle Wissenschaftsbereiche aufgeschichtet werden (horizontal). Doch bearbeitet (aufgeschnitten) wird der Spieß vertikal. Von jeder Schicht ein Stückchen mit dabei. Man kann diesen Spieß nicht einzeln abarbeiten, wie er aufgeschichtet wurde. Man muss alles auf einmal mit-ein-beziehen. Und das ist einfacher. Das gibt dann "Sinn".

Die "Holos" könnten die Neuronen sein. Winzige (Bild- und Sinnes-)Speicher, die sich letztendlich entladen. Der ganze Körper ist durchflutet mit solchen "Aktivitäten" und (Nerven/Sinn) Speichern.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 08:49
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Aber wenn du dir die NTEs anschaust, ist es zwar schon so, dass Personen auftauchen, die dem Glauben entsprechen, aber eben auch Überraschungen kommen. Wie Verstorbene, die man gar nicht kannte, wie der Urgroßvater. Oder dass Personen herausgefunde haben, dass sie einen Bruder oder SChwester hatten, weil die Eltern verheimlicht haben, dass sie mal abgetrieben haben z.b.
Letzteres ist dann natürlich sehr interessant und ist für die erlebende Person ein persönlicher Beweis.
Man könnte alle wissenschaftlichen und persönlichen Erkenntnisse gleichberechtigt hinzu nehmen - ohne jegliche Ausnahmen. Wie @Aperitif immer wieder darauf hinweist:
Aperitif schrieb:Nicht zu vergessen die string Theorie oder die Hologramm Theorie.
Ein kleiner "Impuls". Elektro-magnetisch. Ein Speichermedium. Anders lässt sich der "Geist" mit den Bildern und Sinneserfahrungen nicht erklären. Die Informationen brauchen ein "Medium" für den Erhalt dieser Information. Der Mensch ist der temporäre-manifestierte Speicher all dieser (nicht anfaßbaren) Sinneserfahrungen. Und die "Impulse" sind die Speicher der Informationen.

Was hast du noch gesehen außer der Königin mit ihrer Krone? Bestimmt was Schönes :) ...


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 08:56
Phantomeloi schrieb:Was hast du noch gesehen außer der Königin mit ihrer Krone? Bestimmt was Schönes :) ...
Ich hab da das erste mal Telepathie erlebt. Und zwar nicht auf eine WEise, wie ich es erwartet hatte. Denn ich hab gsprochen und sie hat mit Bildersprache geantwortet. Also nicht mit gedanken, sondern wenn ich eine Frage hatte, kamen Bilder die mir die Antwort verdeutlichen. Das war auch nur bei diesem Erlebnis so, sonst nie wieder und davor natürlich auch nicht.
Außerdem sah ich, wie sie ihre Gestalt verändert hatte, wie Energie sich zusammenbaute um eine andere Person zu materialisieren, das sah echt krass aus. Also wie eine Gestaltwandlung, nur nicht so wie bei Star Trek ,sondern viel "realistischer" weil viele kleine Atome zusammenflossen und dann etwas neues bildeten. So ein Effekt kriegt man heutzutage in den Hollywood Filmen noch nicht hin.
Phantomeloi schrieb:Man könnte alle wissenschaftlichen und persönlichen Erkenntnisse gleichberechtigt hinzu nehmen - ohne jegliche Ausnahmen.
Tja das Problem ist, dass die Wissenschaft den berchtigten Einwand hat, dass persönliche Erlebnisse auch einfach Behauptungen sein können und man sie deshalb nicht so ernst nehmen kann. Aber anderseits kann man sie ja nun auch nicht ignorieren, wäre ja irgendwie blödsinnig.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 09:07
Phantomeloi schrieb:Keiner kam bisher zurück und hat gejammert, dass er im Jenseits nicht bleiben durfte
Viele waren enttäuscht als sie wieder im leben waren. Das ist zum Beispiel eine dieser Übereinstimmungen.
Dawnclaude schrieb:Aber mal noch was anderes. Warum glaubst du denn, sehen die Leute das, was ihrem Glauben entspricht? warum ist das so?
Weil es in ihrer Software so steht. Das Programm Bewusstsein wird so geschrieben. Wie ich schon mal sagte ich sehe bei den Grundlagen
Information als auslösenden Punkt.

Zur Verdeutlichung was ich meine.
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2014/11/lego-roboter-mit-wurm-bewusstsein.html?m=1


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 09:16
@Aperitif

Also ich war keinesfalls enttäuscht, sondern froh. Ich habe das Erlebnis als solches als friedlich empfunden und in keinster Weise schlimm. Dennoch will und wollte ich nicht sterben.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 09:19
Dawnclaude schrieb:Oder dass Personen herausgefunde haben, dass sie einen Bruder oder SChwester hatten, weil die Eltern verheimlicht haben, dass sie mal abgetrieben haben z.b.
hmm, also das klingt für mich doch ziiiiemlich ungewöhnlich.
Also sie haben den Bruder oder die Schwester gesehn, die evt. nicht mehr als ein Zellhaufen waren? Je nachdem wann die Abtreibung halt vorgenommen wurde.

Kann ich nicht so recht dran glauben. Wie sahen die denn dann aus? Hatten die auch eine Persönlichkeit? Gesicht?
Ok nach der Theorie der NTE's müssten ja selbst diese ungeborenen Kinder dann irgendwo sein, bzw. noch existieren, da sie ja, wenn auch nur kurz, mal gelebt haben.

Hast du dafür irgendeine Quelle? Also von diesen Berichten?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 09:25
knopper schrieb:Kann ich nicht so recht dran glauben. Wie sahen die denn dann aus? Hatten die auch eine Persönlichkeit? Gesicht?
Ok nach der Theorie der NTE's müssten ja selbst diese ungeborenen Kinder dann irgendwo sein, bzw. noch existieren, da sie ja, wenn auch nur kurz, mal gelebt haben.

Hast du dafür irgendeine Quelle? Also von diesen Berichten?
Naja du darfst dir das nicht zu materiell vorstellen. Sie sind ja kein Fleisch und Knochen, sondern "Geist" und damit flexibel im Umgang mit ihrem Aussehen. Heißt ob sie sich nun als Baby darstellen, als Kind oder als erwachsene Person liegt im Ermessen der Seele. (so sehe ich das zumindest, bzw. wurde es mir so gezeigt siehe hier: Beitrag von Dawnclaude, Seite 265)

Quellen gibt es.
http://www.nderf.org/German/NDERF_NDEs.htm
Persönliche Nahtoderfahrungen, die auf den Nahtodnetzseiten zu finden sind. Aber es sind halt persönliche Erfahrungen. Man kann dann immer behaupten dass diese Fake sind oder mit Eltern abgesprochen um Aufsehen zu erregen. Letztendlich muss man dann daran glauben, dass sie dies nicht deshalb machen.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 09:27
@off-peak
@RoseHunter,

doch, auch das war die Stimmung der Zeit. Keine Zeit ist nur einseitig.

Wikipedia: Kalter_Krieg
Der kalte Krieg war eben kalt, da sitzt man nicht schlotternd da und wartet auf die Einschläge.
Sicher hat jede Zeit auch ihre Ängste, aber wenn es überhaupt eine kollektiv unbeschwerte Zeit gegeben hat, dann da.

Vor allem kommt noch hinzu, dass dieses klare Freund/Feind Schema wunderbar zur Orientierung dient. Alles Böse kommt aus dem Osten, unsere Freunde waren die Amis. Wenn man kommunistisch angehaucht war, eben seitenverkehrt.
Heute ist überhaut nicht mehr klar, wer Freund und Feind ist und das trägt nicht gerade zu einem erhöhten Wohlgefühl bei.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 09:31
@fritzchen1
Noumenon schrieb:
Naja, ich denke, Platon wollte wohl eher daraufhinaus, dass die Wirklichkeit, die wir zu erkennen glauben, letztendlich nur "Schatten" einer viel umfassenderen Wirklichkeit sind.

Die Wirklichkeit ja die wird durch die Physik beschrieben. :)
War das ironisch gemeint?
Sonst möchte ich hier ein dickes Veto einlegen.
Einen Teil der Wirklichkeit beschreibt die Sprache der Physik, aber längst nicht alles.
Hast du schon mal eine Buchkritik aus physikalischer Sicht gelesen?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 09:31
Forseti70 schrieb:so ich war keinesfalls enttäuscht, sondern froh. Ich habe das Erlebnis als solches als friedlich empfunden und in keinster Weise schlimm. Dennoch will und wollte ich nicht sterben.
Ich hatte ja auch geschrieben viele. Also nicht alle.
Im Endeffekt entscheidet das ärztliche können und die Situation darüber. Das dürfte dann der Rückkehr Punkt sein. Letztendlich denke ich es funktioniert so wie in träumen


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 09:37
@vycm
vycm schrieb:Warum sollte die Physik auch, das ist nicht ihre Aufgabe. Physikalische Modelle sind immer Karrikaturen der Wirklichkeit, mehr nicht. Die Wirklichkeit sollten die Philosophen leisten, die wissen doch alles, auch wenn sie nix wissen :)
Stimmt zum Teil.
Es ist nicht die Aufgabe der Physik Begriffe zu klären, das versuchen in der Tat die Philosophen.
Deren Aufgabe ist es allerdings auch nicht zu erklären, was Wirklichkeit ist, sondern zu schauen, ob die Rede von der Wirklichkeit innerhalb der gesetzten Grundannahmen, die sehr verschieden sein können, konsistent ist.

Konstruktivisten haben ein anderes Bild von Wirklichkeit, als Physiker und so weiter.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 09:57
@Phantomeloi
@off-peak
Phantomeloi schrieb:So sehe ich das auch.

Bin in der Zeit der Bader-Meinhof-Aktionen aufgewachsen. Natürlich habe ich die Brutalität damals nicht begriffen. Heute weiß man die Gründe.

Der Alkohol- und Nikotinkonsum war damals auch astronomisch und gesellschaftlich völlig in Ordnung.
Wg. off-topic ausgelagert:
Diskussion: Allumfassendes und Individualbewusstsein, geht das zusammen? (Beitrag von RoseHunter)


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 10:03
@Aperitif
Aperitif schrieb:Meine Idee ist ja diese universelle Bewusstseinsfeld. Ich könnte mir gut vorstellen das beim Tod unser Bewusstsein in dieses upgeloadet wird. Und je nach seinem Glauben der betreffende das sieht. Das feld passt sich sozusagen an und jeder hat seinen eigenen Himmel.
Diese Idee ist ja durchaus gängig.
Man muss sich dann nur dran machen und erklären, wie das rein technisch funktionieren soll.
Wo gehen z.B. die Informationen oder die Essenz derselben nach dem Tod hin?
Dass Energie erhalten bleibt, ist auch dann der Fall wenn die unstrukturiert erhalten bleibt und meine Leiche zerfällt und vermodert.
Dass Information erhalten bleiben muss, sehe ich nicht als ausgemacht an.
Verbrenn einen Zettel mit einer Botschaft, ohne ihn zu lesen und die Information ist futsch (während die Energie nur umgewandelt ist).


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 10:18
@RoseHunter
Du musst nur diese universelle Maschine oder Feld akzeptieren. Besser wäre natürlich man könnte es nachweisen. Ich denke es existiert eine Art Verbindung zu allen Lebewesen. Lebewesen generien die daten die gebraucht werden. Nun scheint in unserem Fall das passiert zu sein was wir noch krampfhaft suchen und zwar KI. Ansonsten ist die Analogie nicht zu übersehen. Nimm eine Maschine. Sollte sie über sensible Daten verfügen werden sie in der Regel vorm verschrotten entfernt. Oder sie bekommt neue Anwendungen. Das was uns noch nicht gelungen ist , ist die intelligenz zu generieren.
RoseHunter schrieb:Verbrenn einen Zettel mit einer Botschaft, ohne ihn zu lesen und die Information ist futsch
Der der den zettel geschrieben hat,kennt doch die Botschaft oder?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 10:34
Information ist neben Materie und Energie die oft vergessene dritte Säule der Physik
http://m.welt.de/print-welt/article332009/Information-ist-neben-Materie-und-Energie-die-oft-vergessene-dritte-Saeule-der...


Beim lesen dieses Artikels sollte ungefähr klar werden was ich meine.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 10:52
@RoseHunter
Diskussion: Allumfassendes und Individualbewusstsein, geht das zusammen? (Beitrag von Phantomeloi)

Auch die Prozesse der Zeit sollte man mit einbeziehen. Es ist eine andere Zeit heute als z. B. vor 40 Jahren. Und das verlangt nach neuen Ideen und Ausführungen. Es ist sogar "notwendig".


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 10:55
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Ich hab da das erste mal Telepathie erlebt. Und zwar nicht auf eine WEise, wie ich es erwartet hatte. Denn ich hab gsprochen und sie hat mit Bildersprache geantwortet. Also nicht mit gedanken, sondern wenn ich eine Frage hatte, kamen Bilder die mir die Antwort verdeutlichen. Das war auch nur bei diesem Erlebnis so, sonst nie wieder und davor natürlich auch nicht.
Außerdem sah ich, wie sie ihre Gestalt verändert hatte, wie Energie sich zusammenbaute um eine andere Person zu materialisieren, das sah echt krass aus. Also wie eine Gestaltwandlung, nur nicht so wie bei Star Trek ,sondern viel "realistischer" weil viele kleine Atome zusammenflossen und dann etwas neues bildeten. So ein Effekt kriegt man heutzutage in den Hollywood Filmen noch nicht hin.
Das glaube ich dir. Das erscheint mir "logisch". Die Art (telepathische) Verständigung ist umfassender als nur Worte und Sätze. Kenne ich aus meinen Träumen.

Der Effekt des Atomzusammenflusses ist für mich nachvollziehbar. Wie ein Fernseh-Bild aufgebaut. Mit "Pixeln".


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 10:57
@RoseHunter
@Aperitif
Aperitif schrieb:Du musst nur diese universelle Maschine oder Feld akzeptieren
Ja, ich denke, ganz genau das (Feld) müssen wir annehmen & akzeptieren. Sonst bleibt nicht (mehr) viel übrig, wenn man ehrlich sein will.


melden
Anzeige
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

24.11.2014 um 11:07
@Aperitif
Aperitif schrieb:Du musst nur diese universelle Maschine oder Feld akzeptieren. Besser wäre natürlich man könnte es nachweisen.
Ich würde das theoretisch sofort akzeptieren, wenn es einigermaßen plausibel ist.
Ich erinnere mich mal ein Buch über das Nullpunkt-Feld gelesen zu haben, was ich hochspekulativ und ziemlich fürchterlich fand, weil die entscheidenden Schritte nicht nachvollziehbar waren.

Diese Berichte haben immer dasselbe Muster, das ungefähr so geht:
Die Quantenwelt ist ziemlich skurril, da läuft die Zeit rückwärts, Entfernungen spielen keine Rolle, Materien erscheint aus dem Nichts. Da alles aus Quanten besteht, muss das für unsere Welt auch gelten, et voilà haben wir die universelle Erklärung für alles.
Hat man aber leider nicht und es ist hoch unklar, mit der Tendenz, dass es eher nicht geht, ob und wie man Quantenereignisse auf die Mesowelt übertragen kann.
Aperitif schrieb:Ich denke es existiert eine Art Verbindung zu allen Lebewesen. Lebewesen generien die daten die gebraucht werden. Nun scheint in unserem Fall das passiert zu sein was wir noch krampfhaft suchen und zwar KI.
Das verstehe ich nicht. Kannst du es bitte noch mal ausführen?
Aperitif schrieb: Ansonsten ist die Analogie nicht zu übersehen. Nimm eine Maschine. Sollte sie über sensible Daten verfügen werden sie in der Regel vorm verschrotten entfernt. Oder sie bekommt neue Anwendungen. Das was uns noch nicht gelungen ist , ist die intelligenz zu generieren.
Okay, das habe ich verstanden.
Allerdings werden unsere Daten ja durchaus auch aufbewahrt, die Essenz. Wie oft man im Leben Kaffee gekocht hat oder auf den Klo war ist fürt die Nachwelt weniger intertessant, die wichtigen Dinge werden in Büchern, kulturellen Praktiken und privanten Erinnerungen und Tätigkeiten, die im Sinne des Verstorbenen ausgeführt werden, festgehalten.
RoseHunter schrieb:
Verbrenn einen Zettel mit einer Botschaft, ohne ihn zu lesen und die Information ist futsch


Der der den zettel geschrieben hat,kennt doch die Botschaft oder?
Ja, aber auch die zerfällt, wenn das Gehirn zerfällt, es sei denn, man kann ein allumfassendes Bewusstsein nachweisen.


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Tetraneutron21 Beiträge
Anzeigen ausblenden