weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 21:06
@fritzchen1

Dein gehirn hat eine speicherfunktion. Auf die wir anscheinend nur unter Hypnose vollzugriff haben. Was schon wider eine interessante frage aufwirft. Wie gelingt es mittels Hypnose dein selbst ich auszuschalten. Wie beeinflußt man von außen ein neuronales Netzwerk? Ansonsten machst du deine Wahrnehmungen mittels deiner Sinnesorgane. Die Ergebnisse werden gespeichert. Wobei kein mensch weiß wieviel das Gehirn an input aufnehmen kann. Offenbar unbegrenzt. man könnte zu dem schluss kommen daten werden ausgelagert.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 21:14
@Aperitif
je mehr wir aus dem Gedächtnis wahrnemen um so weniger informationen muessen von aussen im gehirn verarbeitet werden. Das hat vorteile da eben der input wie du es nennst eine imense flut an informationen dahrstellt.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 21:14
@Aperitif
Aperitif schrieb:Was es aber geben kann sind die quanten Vorgänge im Gehirn.
Warum nur auf das Gehirn?
Nervenzellen sind ähnlich aufgebaut wie auch alle anderen Körperzellen. Folglich müssen sich Quanteneffekte auf ALLE Zellen auswirken.
Aperitif schrieb:Dein gehirn hat eine speicherfunktion. Auf die wir anscheinend nur unter Hypnose vollzugriff haben.
Nö, ich weiß z.B. wie eine Holunderblüte aussieht, ohne das ich in Hypnose versetzt werden muß. Das gespeicherte Aussehen kann ich auch so abrufen. Ja mehr noch. Ich kann sogar den Geruch abrufen, obwohl ich hier keinen Holunder stehen habe.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 21:20
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Wie würde das Ereignis denn aus deiner Sicht mit "Quanten Vorgängen" aussehen?
Nun falls die geschichte war ist , würde ich spontan auf die mutter tippen.
Das wort geist würde ich nicht gelten lassen. Die esoterische sicht und die Unterstellungen der Skeptiker gehen immer in diese Richtung. Aber wenn man sich die Umstände von nte anschaut und man zum Schluss kommt das das mit dem Bewußtsein ganz anders läuft muss man die exitens solcher " Geister" bejahen logischerweise. Im Endeffekt wäre die Erklärung plausibel nimmt man an das diese stimme dem selben prinzip entspricht wie der kleine Exkurs mit den stimmen vorhin.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 21:22
Micha007 schrieb:ö, ich weiß z.B. wie eine Holunderblüte aussieht, ohne das ich in Hypnose versetzt werden muß. Das gespeicherte Aussehen kann ich auch so abrufen. Ja mehr noch. Ich kann sogar den Geruch abrufen, obwohl ich hier keinen Holunder stehen habe.
Das ist ja auch richtig so. Die frage wäre dann riecht ein holunder für dich genauso wie für mich.

Im übrigen hast du in der Regel keinen vollzugriff auf dein gehirn.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 21:33
@Aperitif
Die frage wäre dann richt ein holunder für dich genauso wie für mich.
Die Frage ist mit JA zubeantworten, da alle Menschen den gleichen Aufbau haben, allerdings interpretiert Jeder (resp. das Gehirn) den Geruch etwas anders.

Ähnlich ist es mit dem Hören oder Sehen. So wird z.B. Jeder, (der gesunde Augen hat, vorausgesetzt) die Farbe dieses Textes gleich benennen können, eben auf Grund, weil alle menschlichen Augen gleich aufgebaut sind und auch alle Riechkolben in der Nase gleich aufgebaut sind.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 21:44
Was den Scharlatanen von gestern die Schwingungen und Frequenzen waren, sind denen von heute die Quanten: eine willkommene Gelegenheit, ungehemmt drauflos zu fabulieren und ihrem Glauben gleichzeitig einen wissenschaftlichen Anstrich zu verpassen.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 21:54
@Aperitif
Wurde gerade in einem anderen Thread gepostet und paßt auch hier zwar nicht zum Thema, aber zur laufenden Diskussion.
Mit diesem Java-Applet kannst Du mit dem Mausrad runterzoomen bis auf Zellgröße und dann zoome mal runter bis auf Qantengröße, damit Du mal weißt, von welchen Größenordnungen wir hier sprechen.

http://htwins.net/scale2/lang.html
(Nach dem Starten dauert es etwa 20 Sek.)

Wenn Du dann immer noch der Meinung bist, Quanten könnten irgendetwas in einer Nervenzelle bewirken, dann darfst Du (und die Autoren die das meinen) das gerne auch weiterhin glauben.


melden
pike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 23:26
Ähnlich ist es mit dem Hören oder Sehen. So wird z.B. Jeder, (der gesunde Augen hat, vorausgesetzt) die Farbe dieses Textes gleich benennen können, eben auf Grund, weil alle menschlichen Augen gleich aufgebaut sind und auch alle Riechkolben in der Nase gleich aufgebaut sind.
Das ist leider völlig falsch! Die Gerüche und vor allem die Farben sind von Kindesalter künstlich angelernt. Welche Farbe du siehst in deinem Text und ein anderer sieht, ist zwar von der Bezeichnung die gleiche Farbe, aber sicherlich nicht dieselbe Farbe. Alle Farben und Gerüche hast i-wann auswendig gelernt bzw. in der Schule oder von Eltern beigebracht bekommen.

Grüße


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 23:32
@pike
pike schrieb:Welche Farbe du siehst in deinem Text und ein anderer sieht, ist zwar von der Bezeichnung die gleiche Farbe, aber sicherlich nicht dieselbe Farbe.
Dann hast Du den Absatz darüber aber nicht verstanden, denn er erklärt genau diesen Sachverhalt.


melden
pike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 23:36
@Micha007
Stimmt, sorry, habe mich von deiner Farbe irritieren lassen. :)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 23:55
geeky schrieb:Was den Scharlatanen von gestern die Schwingungen und Frequenzen waren, sind denen von heute die Quanten: eine willkommene Gelegenheit, ungehemmt drauflos zu fabulieren und ihrem Glauben gleichzeitig einen wissenschaftlichen Anstrich zu verpassen.
Jepp. Und was den Materialisten von gestern die Telegraphen und Dampfmaschinen waren, sind denen von heute die Computer: eine willkommene Gelegenheit, ungehemmt drauflos zu fabulieren und ihrem Glauben gleichzeitig einen wissenschaftlichen Anstrich zu verpassen. ;)
Wikipedia: Gehirn#Vergleich_mit_Computern


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.03.2015 um 00:03
Aperitif schrieb:Warum nicht?
Warum sollte? :ask:
Aperitif schrieb:Wenn Bewußtsein quanten spezifisch funktionieren würde könnte man nte sehr gut damit erklären.
I doubt... Mittlerweile gibt es Grund zur Zweifel, dass es das Phänomen "NTE" überhaupt gibt. Aus deinem Link neulich:

Bereits die Pilotphase der AWARE-Studie zeige damit einerseits, dass Nahtod-Erlebnisse vielfältiger sein können als bisher angenommen, so die Forscher. Denn während sich immerhin 55 Patienten an Eindrücke oder Gefühle während ihres Herzstillstands erinnerten, erfüllten nur neun davon die typischen Kriterien der Nahtod-Erfahrungen.
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-18103-2014-10-10.html

NTEs erweisen sich zunehmend als typischer Fall von Wikipedia: Selection_bias

Oder anders ausgedrückt: Personen nehmen da an und für sich alles mögliche wahr. Per Greyson Score werden aber halt gerade die Erlebnisse rausgefiltert, die man mit etwas gutem Willen irgendwie als Jenseitserfahrungen interpretieren könnte. Alle anderen Erlebnisse - etwa Erzählungen über Begegnungen mit Aliens - fallen quasi durch's Rost.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.03.2015 um 00:07
@pike
An diesem Beispiel kann man aber gut erkennen, wie dumm unser Hirn eigentlich ist.
Du liest meinen Beitrag, durch die Farbe wird das Hirn irritiert und vergisst (scheinbar) den entscheidenden Absatz wieder.

Dann schreibst Du Deinen Post - im Glauben meinen Post ganz gelesen zu haben - aber der erste Absatz fehlt praktisch in Deinem Hirn. Und so beginnst Du Deinen Post auch gleich mit:" Das ist leider völlig falsch! ...", weil Dein Hirn einfach den ersten Absatz schon wieder vergessen hat.

Da sieht man doch mal, mit welchen simplen Signalen unser Hirn ins Schleudern gebracht werden kann. Dagegen sind NTE's geradezu ein Paradebeispiel von ein - aus dem Takt geratenen - Hirn.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.03.2015 um 11:06
pike schrieb:Ähnlich ist es mit dem Hören oder Sehen. So wird z.B. Jeder, (der gesunde Augen hat, vorausgesetzt) die Farbe dieses Textes gleich benennen können, eben auf Grund, weil alle menschlichen Augen gleich aufgebaut sind und auch alle Riechkolben in der Nase gleich aufgebaut sind.
Sorry aber das ist quatsch. Würde man die farbe die du gepostet hast bei kindern von anfang an als lila definieren beispielsweise dann wäre sie das auch. Dann würden wir dir grün nicht nennen sondern lila. Dein Gehirn hat das gespeichert was andere dir erzählt haben. Würde ein außerirdischer landen könnte der mit dem Begriff grün und mit der farbe nicht viel anfangen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.03.2015 um 11:13
@Noumenon
Noumenon schrieb:Bereits die Pilotphase der AWARE-Studie zeige damit einerseits, dass Nahtod-Erlebnisse vielfältiger sein können als bisher angenommen, so die Forscher. Denn während sich immerhin 55 Patienten an Eindrücke oder Gefühle während ihres Herzstillstands erinnerten, erfüllten nur neun davon die typischen Kriterien der Nahtod-Erfahrungen.
Ich vermute mal das funktioniert wie bei träumen. Auch hier gibts verschiedene Abstufungen. Das heißt du bist nie traumlos auch wenn du nach dem aufwachen der Meinung bist nichts geträumt zu haben. Du hast aber errinnerst dich nur nicht dran. Genauso kann das auch bei nte sein. Gibt welche die erinnern sich an jedes detail, dann gibts welche wo die errinnerung nicht ganz so ausgeprägt sind und natürlich welche die vermeintlich gar nichts erlebt haben. Da kann man sich ohne befunde gar nicht so sicher sein.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.03.2015 um 12:21
Aperitif schrieb:Würde man die farbe die du gepostet hast bei kindern von anfang an als lila definieren beispielsweise dann wäre sie das auch.
Ob ein Baum jetzt umbedingt Baum heißen muss, lassen wir mal dahin gestellt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.03.2015 um 12:34
In Amerika kauft auch niemand einen Eimer mit Grüner Farbe.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.03.2015 um 12:38
@fritzchen1
Das hat aber nun was mit der spracge zu tun. Trotzdem als neugeborenes kind wird dir das durch den Alltag beigebracht.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.03.2015 um 13:07
Aperitif schrieb:Das hat aber nun was mit der spracge zu tun.
Mann sollte sich erst mal der dreifachen Bedeutung des Begriffs bewusst werden, bevor man es als quatsch abtut.

"Sorry aber das ist quatsch."


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden