weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 10:08
@Dawnclaude
Vielleicht schreibst du noch mal was dazu wenn du voll wach bist.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 10:27
Noumenon schrieb:Nur lassen sich umgekehrt Einflüsse von Quanteneffekten auf den Makrokosmos aber auch nicht kategorisch ausschließen, wie das Beispiel Magnetsinn bei Zugvögeln zeigt.
Davon mal ab das es hier nicht darum geht, wie wir oder besser Zugvögel sich Orientieren, sind Quantenzustände in einer Warmen Umgebung, wie in einem Gehirn, nicht lang genug stabil, so das wir überhaupt etwas wahrnehmen könnten.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:00
@emanon
Was soll mir jetzt deine letzte "Ich liebe Sarkasmus" Aussage groß sagen? Ich wiederhole noch mal und verbessere:

Man muss ja auch bedenken, nahtoderlebnisse da ist man während der NTE absolut wach. Vergessen tut man das nicht. Das spricht schon mal dagegen.
Ich denke, dass die anderen einfach keine NTE hatten. So wie in nem Koma manchmal Erlebnisse sind und oft auch nicht. Außer vielleicht bei Leuten, die wirklich Erinerungsverluste auch in ihrer tatsächlichen Realität hatten.

Mir gings aber jetzt auch mehr darum, dass die Leute, die glauben NTE werden vom Gehirn projeziert annehmen, dass das Gehirn sie live anlügt. Also z.b. man befindet sich gerade im Notstand also wird ein Tunnel z.b. vorgespielt oder die aktuelle Gegend wie das Bett oder das Krankenhaus. Man kehrt gerade vom sterben zurück, also wird einem das Zurückkehren mit großen Pauken und Trompeten vorgespielt, indem Charaktere nun erzählen, dass sie jetzt zum Leben zurückkehren weil sie noch eine Chance halten usw.
Das z.b. ist für mich etwas, womit ich als Realist ohne Erlebnisse probleme gehabt hätte, das überhaupt zu glauben, also ein Liveschauspiel der aktuellen Situation gemacht vom Gehirn, weil das vom Notfallprogramm gebastelt wird.
Zumal eben 80% der Leute rein gar nix passiert. Mag das gehirn sie dann in diesem Fall nicht anlügen?
geeky schrieb:Interessant wäre, wie du auf diesen "Punkt" kommst. Weil niemand, bei dem es anders war, noch davon berichten konnte? Das ist wahrlich ein schlagender Beleg! :D
Tja, wir werden nie erfahren, ob die Leute die direkt gestorben sind überhaupt ma lirgendwas vorher erlebt haben, das ist klar.
Auf jeden Fall gibt es scheinbar keine NTEs wo nun alle verkünden, du bist nun tot vergraben und wachst dann im Hospital auf. Es endet oft mit einer vorgespielten Rückkehr.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:10
Dawnclaude schrieb:So wie in nem Koma manchmal Erlebnisse sind und oft auch nicht.
Du meinst es gibt unterschiedliche Koma Zustände.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:12
fritzchen1 schrieb:Davon mal ab das es hier nicht darum geht, wie wir oder besser Zugvögel sich Orientieren, sind Quantenzustände in einer Warmen Umgebung, wie in einem Gehirn, nicht lang genug stabil, so das wir überhaupt etwas wahrnehmen könnten.
Troll' mal weg und lies' lieber den Artikel... *facepalm*


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:14
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Mir gings aber jetzt auch mehr darum, dass die Leute, die glauben NTE werden vom Gehirn projeziert annehmen, dass das Gehirn sie live anlügt.
Irgendwie hört sich das bei Dir so an, als wären es zwei Instanzen:einmal das Gehirn und einmal Du, sprich: das Gehirn hat keinen eigenen Willen, mit dem es Dich anlügt.

Es gibt aber nur EINE Instanz. Du selbst bist doch Dein eigenes Gehirn.
All das was Du denkst, fühlst, träumst, etc. bist Du, Dein Gehirn.
All das, was Dich als Persönlichkeit ausmacht, bist Du, Dein Gehirn.
Wenn Du mit Deinem Engel sprichst, bist Du das mit Deinem Gehirn.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:17
@fritzchen1
fritzchen1 schrieb:Davon mal ab das es hier nicht darum geht, wie wir oder besser Zugvögel sich Orientieren, sind Quantenzustände in einer Warmen Umgebung, wie in einem Gehirn, nicht lang genug stabil, so das wir überhaupt etwas wahrnehmen könnten.
Hast du den obigen beitrag über die Photosynthese gelesen? Da steht das quanteneffekte anscheinend auch wärmeren biologischen Prozessen vorkommen. Außerdem gehört es doch irgendwie dazu, denn wenn man nte für real hält muss es ja irgendwie funktionieren.
Dawnclaude schrieb:Ja aber das nicht erinnern, ist reine Spekulation. Dafür gibts ja gar keine Hinweise.
Man muss ja auch bedenken, nahtoderlebnisse da ist man voll wach. Vergessen tut man das nicht. Das spricht schon mal dagegen.
Ich denke, dass die anderen einfach keine hatten. So wie in nem Koma manchmal Erlebnisse sind und oft auch nicht.
Außer vielleicht bei Leuten, die wirklich Erinerungsverluste auch in ihrer tatsächlichen Realität hatten.
Nte sind in der Regel Ereignisse die in relativer todes Nähe stattfinden. Optisch gesehen befindet sich mensch dann nicht im Bewusstsein. Wir sprechen von Tod wenn die reanimation nicht erfolgreich war, vom klinischen Tod spricht man wenn die reanimation erfolgreich war. Beides trennt nur die technik. Ohne hilfe würdest du bei einem herzanfall definitiv sterben. Wenn nun zwischen den beiden punkten erfahrungen auftauchen die in der regel gemeinsamkeiten aufweisen, muss man schlussfolgern das entweder das gehirn so wie es einige behaupten hier Halluzinationen erzeugt um den prozess zu erleichtern Oder das essich um etwas gänzlich anderes bisher unverstandens handelt. Bei beiden version kann man aber annehmen das es dann jeden betrifft der in den sterbe prozess rutscht. Es ist immer ein prozess sowohl bei krankheitsbedingtem hinscheiden oder Altersschwäche


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:21
@Micha007
Micha007 schrieb:Irgendwie hört sich das bei Dir so an, als wären es zwei Instanzen:einmal das Gehirn und einmal Du, sprich: das Gehirn hat keinen eigenen Willen, mit dem es Dich anlügt.

Es gibt aber nur EINE Instanz. Du selbst bist doch Dein eigenes Gehirn.
All das was Du denkst, fühlst, träumst, etc. bist Du, Dein Gehirn.
All das, was Dich als Persönlichkeit ausmacht, bist Du, Dein Gehirn.
Das stimmt nur bedingt. Geh mal von einer ki aus. Dann hast du 2 instanzen. Einmal die Platine und einmal die software. es ist bisher nicht geklärt obs im gehirn nicht ähnlich laufen könnte.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:25
Aperitif schrieb:Geh mal von einer ki aus. Dann hast du 2 instanzen.
starke oder schwache KI?
Noumenon schrieb:Troll' mal weg und lies' lieber den Artikel... *facepalm*
meinst du den Artikel?
mussten die involvierten Quantenzustände geradezu unglaublich langlebig sein: Mindestens drei Millisekunden


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:25
@Aperitif
Aperitif schrieb:Das stimmt nur bedingt. Geh mal von einer ki aus.
Leider wird all zu oft versucht eine Analogie zwischen Computer und Gehirn herzustellen. Dies scheitert aber regelmäßig, weil das Gehirn nun mal absolut nicht mit einem Computer zu vergleichen ist.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:27
@Dawnclaude
Es geht sich um deine Aussage bei einer NTE wäre die Personen "voll wach".
Da wird einer relativ blutleer von der Strasse gezogen, bekommt Kammerflimmern oder das Herz setzt aus, der Kreislauf bricht zusammen, der Mensch wird bewusstlos, muss reanimiert werden, ist aber natürlich die ganze Zeit "voll wach"?
Sorry , aber das "voll Banane" (und das ist ein Euphemismus).


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:27
Oops.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:28
@fritzchen1
Ja, er meint den Artikel


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:35
Micha007 schrieb:Leider wird all zu oft versucht eine Analogie zwischen Computer und Gehirn herzustellen
Die Computer Metapher des Geistes ist nicht mehr zu halten.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:39
Leider wird all zu oft versucht eine Analogie zwischen Computer und Gehirn herzustellen. Dies scheitert aber regelmäßig, weil das Gehirn nun mal absolut nicht mit einem Computer zu vergleichen ist.
Micha eine Motherboard platine macht noch keinen computer.
Wir versuchen das Bewusstsein es gibt ja 3 Abstufungen Selbstbewusstsein, Unterbewusstsein und Bewusstsein) damit zu erklären das wir es als Ergebnisse der Kommunikation zwischen den neuronalen Netzwerken sehen. Dafür gibts bis dato keine beweise. Alles was man sieht sind sind prozesse die bei bestimmten Aktivitäten aktiv werden. Und hier liegt die Analogie zum computer Wenngleich die Komplexität des fegirns eine viel höhere ist.

@fritzchen1
Ich meinte meinen beitrag über Photosynthese In biologischen systemen. In diesem fall waren es Pflanzen. Das und Alles andere und da hat @Noumenon
Recht ist in die quanten Biologie zu verordnen und die ist tatsächlich recht jung. Genaugenommen gings um das wirken quantenmechanischer Zustände in die makro welt. Penrose und hameroff postulieren solches indem sie quanten Vorgänge ins Gehirn verordnen. Das wäre wiederum eine mögliche Erklärung für nte abgesehen von einer Reihe anderer wie Halluzinationen auf dmt basis.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:45
Aperitif schrieb:Wir versuchen das Bewusstsein es gibt ja 3 Abstufungen Selbstbewusstsein, Unterbewusstsein und Bewusstsein) damit zu erklären das wir es als Ergebnisse der Kommunikation zwischen den neuronalen Netzwerken sehen. Dafür gibts bis dato keine beweise. Alles was man sieht sind sind prozesse die bei bestimmten Aktivitäten aktiv werden. Und hier liegt die Analogie zum computer Wenngleich die Komplexität des fegirns eine viel höhere ist.
Das ein KI jemals so etwas wie Bewusstsein erlangen könnte, wird von den meisten Philosophen bestritten.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 11:55
fritzchen1 schrieb:Das ein KI jemals so etwas wie Bewusstsein erlangen könnte, wird von den meisten Philosophen bestritten.
Das werden wir wohl nicht erfahren. Letzlich gehts auch nicht um ki sondern um Analogie zum hirn und die ist gegeben Wenngleich diese Analogie sich auf einem viel einfacheren niveau bewegt.

Bei der hier vertretenen meinung nte stellen Halluzinationen dar meinetwegen auf dieser dmt basis leuchtet mir dann jedoch nicht ein wieso einige dinge aus nte relativ gleich sind. Halluzinationen sind zngleich. Nicht wiederholbar. Nach meinem ermessen werden halluz damit ausgeschlossen es sei denn das Gehirn wäre evolutionär besehen tatsächlich fähig ein programm zu konstruieren das den tod erleichtert. Dazu besteht aber auch kein grund.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 12:01
@Aperitif
Aperitif schrieb:Bei der hier vertretenen meinung nte stellen Halluzinationen dar meinetwegen auf dieser dmt basis leuchtet mir dann jedoch nicht ein wieso einige dinge aus nte relativ gleich sind.
Frag' mal Leute auf der Straße, was eine Wendeltrappe ist. Von allen wirst Du eine Erklärung hören, mit einer schraubenden Handbewegung.
Aus diesem Grunde fallen NTE's halt auch in etwa gleich aus.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 12:05
Aperitif schrieb:Dazu besteht aber auch kein grund.
Also ich finde schon das der bessere bzw. erleichteter Umgang mit dem tot einen Evolutionären vorteil daherstellt.
Micha007 schrieb:Aus diesem Grunde fallen NTE's halt auch in etwa gleich aus.
Stand sogar in einem Artikel das es bei dem was die Menschen berichten, kulturelle Unterschiede gibt.


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.03.2015 um 12:20
@Micha007
Micha007 schrieb:Frag' mal Leute auf der Straße, was eine Wendeltrappe ist.
Kenn ich garnicht. Gerade in der Familie der Trappen gibts ja die unterschiedlichsten Staturen. ;)


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden