Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

6.171 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 08:55
Cpt.Germanica schrieb:Nein, ist es nicht. Hast Du Dich schon mit NTEs beschäftigt oder ist das Neuland für Dich?
Hättest du den Thread gelesen, dann hättest du dir diese Frage sparen können.
Cpt.Germanica schrieb:Meinst Du von Däniken?
Dazu
Der oder das Döntje (meist im Plural: Döntjes; auch Dönken und in Westfalen Döneken, Plural Döneken, genannt) ist eine ursprünglich plattdeutsche Bezeichnung für eine kleinere, zumeist heitere, fiktive Erzählung oder tatsächliche Anekdote ...
Wikipedia: Döntje
Cpt.Germanica schrieb:Das ist in diversen Büchern zu lesen.
Heisst das du hast keinerlei zitierbare Quellen?
Das ist dann traurig für dich.
Vielleicht fängst du mal an den Thread zu lesen, das meiste, was dir noch fehlt, wurde wahrscheinlich schon besprochen.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 09:11
Ah ich sehe schon, die wissenschaftliche Widerlegung von NTEs hat hier einen religiösen Touch.
geeky schrieb:Bislang sind diese "Details" reine Behauptungen. Aber lies dich erstmal ein...
Ja, zig-tausendfache Behauptungen, und niemand kann es objektiv bestätigen.

Das Mengengerüst der Aware-Studie mit den wenigen dabei dokumentierten Nahtoderfahrungen steht dem aber wohl kaum entgegen, die Aussagekraft dieser Studie ist letztlich gering.
Kybela schrieb:außerkörperliche Erfahrungen lassen sich auch gezielt durch physikalische Beeinflussung der Nervenaktivität des Gehirns von außen auslösen.
Das ist einer der Teilaspekte die erklärbar scheinen, ja. Aber eben nur einer.
Zyklotrop schrieb:Heisst das du hast keinerlei zitierbare Quellen?
Das ist dann traurig für dich.
Vielleicht fängst du mal an den Thread zu lesen, das meistem was dir noch fehlt, wurde wahrscheinlich schon besprochen.
Vielleicht fängst du mal an an deinem Tonfall zu feilen, der ist nämlich traurig für dich.

Soll ich dir jetzt aus diversen Büchern Seitenzahlen und Textstellen zitieren, die du dann auf plattdeutsch als Anekdötchen abtust?

Wenn dieser Thread den verbindlichen wissenschaftlichen Beweis erbracht hat, dass NTEs defintiv "hausgemacht" sind (bzw. hirngemacht), damit aber nicht an die Öffentlichkeit gegangen wurde, dann ist das traurig für euch.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 09:33
Cpt.Germanica schrieb:Ah ich sehe schon, die wissenschaftliche Widerlegung von NTEs hat hier einen religiösen Touch.
Ach herrje, das Pulver scheint schon verschossen. :D
Niemand will dir deinen Glauben nehmen, fühl dich frei dir deine Welt zurechtzuträumen. Hier gehts mehr um die wissenschaftliche Sicht. Vielleicht hast du das überlesen.
Cpt.Germanica schrieb:Soll ich dir jetzt aus diversen Büchern Seitenzahlen und Textstellen zitieren, die du dann auf plattdeutsch als Anekdötchen abtust?
Dir scheint es an der grundlegenden Fähigkeit zu mangeln eine Diskussion zu führen. Wenn du Behauptungen raushaust, so sind die auf Nachfrage zu belegen (was du eh nicht kannst) oder zumindest mit vernünftigen Quellen zu versehen. Du bist hier nicht in der UH-Abteilung.
Natürlich erwarten wir, dass Behauptungen mit Quellen und Zitaten belegt werden.
Das stammt aus den Regeln, nachzulesen hier Allmystery-Wiki: Wissenschaft & Forschung - Die Regeln
Nicht dass du nachher noch meinst meine Bitte beruhe auf einem
Cpt.Germanica schrieb:...religiösen Touch
:D


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 10:22
Zyklotrop schrieb:Ach herrje, das Pulver scheint schon verschossen.
Bei dir in Sachen unverschämter Ton jedenfalls noch nicht ... Totschlagargumente dito.
Zyklotrop schrieb:Ach herrje, das Pulver scheint schon verschossen. :D
Niemand will dir deinen Glauben nehmen, fühl dich frei dir deine Welt zurechtzuträumen. Hier gehts mehr um die wissenschaftliche Sicht. Vielleicht hast du das überlesen.
Du weist ja gar nicht mal ob und woran ich glaube. Und ist halt auch die Frage was du als wissenschaftlich gelten lässt. Ein paar Dinge die nachdenklich machen habe ich genannt.

Kann man natürlich alles mit mangelnden Quellen und plattdeutschem Geschwurbel "ins Reich der Träume" schicken. Macht dein Anliegen aber nicht glaubwürdiger; mit Arroganz alles nieder zu trampeln wirkt eher etwas hilflos und ohnmächtig.
Zyklotrop schrieb:Dir scheint es an der grundlegenden Fähigkeit zu mangeln eine Diskussion zu führen.
Dito. Denn dir scheint es an den geringsten Formeln menschlichen Miteinanders zu mangeln, neudeutsch soziale Kompetenz. Ist natürlich keine Frage der hehren Wissenschaftlichkeit, sondern - altmodisch ausgedrückt - "nur" des Anstands. Hatte ich ja sinngemäß schon erwähnt.

Aber wie ich immer sage - wer keine Ehre hat, den kann man auch nicht an der Ehre packen, wie auch?
Zyklotrop schrieb:Wenn du Behauptungen raushaust, so sind die auf Nachfrage zu belegen (was du eh nicht kannst) oder zumindest mit vernünftigen Quellen zu versehen.
Hatte ich ja schon gesagt, dass du ohnehin keine Quellen akzeptierst, alles nur Döneken à la Däniken.

Ansonsten hatte ich bereits genannt wer u. a. über diese Dinge geschrieben hat, die Autoren und ihre Publikationen sind hinlänglich bekannt, sicher auch in diesem Thread.

Grenzwissenschaftliche Themen kann man zudem nicht mit den "Methoden" die dir vorschweben angehen. Aber man kann natürlich versuchen sie mit just diesen Methoden ad absurdum zu führen, mit viel CO2 - und noch mehr ergänzendem "hau' d'rauf" - von der Tagesordnung zu fegen. Alles eine Frage der persönlichen Reife.

Wissenschaftlich erwiesen ist jedenfalls nix, weder das diese Dinge real sind noch, dass alles konventionell erklärbar ist. Aber wenn dich das Thema so wenig ernsthaft interessiert, oder aber deinen Blutdruck ungesund antriggert, wäre der UH-Bereich vielleicht für dich genau das richtige.
Zyklotrop schrieb:Das stammt aus den Regeln, nachzulesen hier Allmystery-Wiki: Wissenschaft & Forschung - Die Regeln
Nicht dass du nachher noch meinst meine Bitte beruhe auf einem

Cpt.Germanica schrieb:
...religiösen Touch
Deine Überheblichkeit ist jedenfalls wenig religiös anmutend, da musst du dir keine Sorgen machen! Als Quellen mögen dir deine Beiträge dienen, dort nachlesen kannst du selbst; da steht dann auch Datum und Uhrzeit, ich hoffe das reicht als Beleg.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 10:26
Cpt.Germanica schrieb:Ansonsten hatte ich bereits genannt wer u. a. über diese Dinge geschrieben hat, die Autoren und ihre Publikationen sind hinlänglich bekannt, sicher auch in diesem Thread.
"Lies in Büchern" ist keine Quellenangabe. Und Deine Meinung über @Zyklotrop bringt auch nichts zum Thema.
Diese Rubrik gilt als wissenschaftliche Rubrik. Im Gegensatz zu Mystery, Spiritualität, Magie, usw., sind hier Quellen für Behauptungen zwingend erforderlich. Unbelegte Aussagen stellen keine Fakten dar und werden gelöscht bzw. gemaßregelt. Fakten können belegt werden und sollten es auch, ohne zigfache Nachfrage durch die User.
Quelle


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 10:28
@Cpt.Germanica
Wie soll man das Thema denn dan angehen, wenn nicht streng wissenschaftlich?

Etwa mit Fantasie und Pseudowissenschaft?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 10:41
CptTrips schrieb:"Lies in Büchern" ist keine Quellenangabe. Und Deine Meinung über @Zyklotrop bringt auch nichts zum Thema.
Er hat ja auch seine Meinung über mich kund getan.

Die wiederkehrenden Merkmale einer NTE sind hinlänglich bekannt, ich dachte nicht, dass man diese von der Pike auf neu belegen muss.

Im Übrigen wurde mir schon mitgeteilt, dass ich eh keine Quellen habe. So what!

Als Vorschlag zur Güte rege ich an meine Beträge zu melden, dann können sie im Namen der Wissenschaft entfernt werden. Wenn man dann noch 90 weitere Prozent dieses Threads entsprechend qualitätssichert hat er vielleicht einen leicht wissenschaftlichen Beigeschmack. Vielleicht. Der Tonfall ist dann aber womöglich immer noch der gleiche. Vermutlich sogar.

Danke!


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 10:45
Cpt.Germanica schrieb:Bei dir in Sachen unverschämter Ton jedenfalls noch nicht ... Totschlagargumente dito.
Lass doch einfach die Versuche mich ad hominem anzugehen und bring mal was zum Thema.
Oder geht es dir darum garnicht?
Cpt.Germanica schrieb:Und ist halt auch die Frage was du als wissenschaftlich gelten lässt.
Ich definiere nicht die Wissenschaft und/oder die Wissenschaftlichkeit. Belies dich bitte einfach mal zum Thema, dann kannst du dir die Frage selbst beantworten.
Cpt.Germanica schrieb:Macht dein Anliegen aber nicht glaubwürdiger; mit Arroganz alles nieder zu trampeln wirkt eher etwas hilflos und ohnmächtig.
Mein Anliegen ist die wissenschaftliche Behandlung des Themas und deine Versuche mich ad hominem anzugehen sind immer noch fruchtlos.
Cpt.Germanica schrieb:Hatte ich ja schon gesagt, dass du ohnehin keine Quellen akzeptierst, alles nur Döneken à la Däniken.
Wenn du mehr nicht aufzuweisen hast, dann ist es naturgemäss schwierig. Du wirst die Quellenlage deiner Informationen gewiss selbst beurteilen können.
Cpt.Germanica schrieb:Ansonsten hatte ich bereits genannt wer u. a. über diese Dinge geschrieben hat, die Autoren und ihre Publikationen sind hinlänglich bekannt, sicher auch in diesem Thread.
Ist doch ganz einfach. Bring zitierfähige Links und gut ist es. Warum sollte dir hier im Thread ein Sonderwürstchen gebraten werden?
Cpt.Germanica schrieb:Grenzwissenschaftliche Themen kann man zudem nicht mit den "Methoden" die dir vorschweben angehen.
Aha. Dann führ doch bitte mal aus welche Methoden dir geeignet erscheinen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 11:13
Was ist eig. aus der AWARE Studie geworden?

Das was ich so gefunden hab stammt von 2014 und es handelte sich nur um 1 einzigen Patienten bei dem eine Befragung gelungen ist.

https://www.scinexx.de/news/medizin/wie-real-sind-nahtod-erfahrungen/



Aber anscheinend wird noch bis Juli 2020 weitergemacht.

https://www.holoversum.org/News-Aware-Studie-II-item-31.html




Gibt's da schon neues?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 11:20
@Cpt.Germanica
Das hier ist der Wissenschaftsbereich. Da ist es verpflichtend, seine Aussagen spätestens auf Nachfrage mit Quellen belegen zu können. Andere User haben dich bereits auf die hier geltenden Regeln aufmerksam gemacht. Und diese Quellen sollten schon einem wissenschaftlichem Standard gerecht werden und nicht von wirren VT-Seiten kommen

Wenn du dieser Aufforderung nicht nachkommst, werden wir dich von Seite der Verwaltung dazu auffordern. Dies kann bei Verweigerung auch zu Sperren oder Schreibrechtentzug für diese Rubrik führen

Also kannst du:

1. Die Diskussion mangels Quellen verlassen
2. Weiter diskutieren, aber Aussagen, die du nicht belegen kannst, auslassen
3. Die geforderten Quellen liefern
4. Die Quellen nicht liefern und mit den Konsequenzen leben


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 12:05
Ich nehme an Elvis has left the building, daher nur kurz zu
Alteiche schrieb:Was ist eig. aus der AWARE Studie geworden?
Das wird unterschiedlich interpretiert.
Während die meisten davon ausgehen, dass die Ergebnisse der Studie desaströs sind, was die Belegbarkeit der Autoskopie und des Schwebens (wohin auch immer) angeht, so finden sich auch Seiten, die das anders sehen.
Es bleibt abzuwarten, ob die fortgeführte Studie bessere Ergebnisse liefern wird.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 16:46
@Cpt.Germanica
Cpt.Germanica schrieb:Was sagt die Wissenschaft dazu?
Wenn Du so fragst, dann frage ich zunächst mal zurück: Wie genau sind denn diese von Dir ohne Quellen genannten angeblichen Geschehnisse überhaupt faktischfaktisch belegt?
Cpt.Germanica schrieb:- Personen mit einer NTE begegnen auch solchen Toten, deren Ableben ihnen noch gar nicht bekannt war
- des Weiteren begegnen sie sogar Toten von deren Existenz sie bislang nichts wussten, etwa älteren Geschwistern die Fehlgeburten waren
Woher wollen sie dann eigentlich wissen, dass diese Personen tot sind?
Cpt.Germanica schrieb:- Personen, die während ihrer NTE notoperiert werden, erkennen später das Personal wieder (und wissen weitere Details), obwohl sie nicht bei Bewusstsein waren
- Personen mit einer NTE begegnen während selbiger stets toten aber niemals noch lebenden Personen, was in sich schlüssig ist
Abgesehen davon, dass ich nicht sehe, warum das schlüssig sein soll, hat Dich ja @Zyklotrop bereits auf den Widerspruch hingewiesen.

Sag an, warum fällt Dir das selbst gar nicht auf?
Cpt.Germanica schrieb:-
- die Lebensrückschau beinhaltet auch die moralische Wirkung des eigenen Tuns auf andere, was oftmals als sehr unangenehm empfunden wird
Verwundert nicht, dass jemand, der an einen rächenden und richtenden Gott glaubt, in so einer Situation ein schlechtes Gewissen und Angst empfindet. Ein Beleg für ein Leben nach dem Tod ist es nicht, nur einer für Angst im hiesigen Leben.
Cpt.Germanica schrieb: - Blinde können während einem NTE sehen, auch von Geburt an blinde Personen
Behaupten die Blinden. Kein Sehender konnte es aber überprüfen. Und die Blinden können es eigentlich mangels Sehfähigkeit auch nicht.
Cpt.Germanica schrieb:Hatte ich ja schon gesagt, dass du ohnehin keine Quellen akzeptierst
Du hast noch gar keine genannt.
Und nein, ein Autor, der ebenfalls nur behauptet, ist keine Quelle für die Richtigkeit einer solchen Behauptung.
Ebenso ist das blöde Anreden anderer User, wenn sie nach Quellen fragen, kein Argument, dass Deine Behauptungen stützen könnte.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 17:13
@off-peak:

Willst du jetzt wirkliche eine Antwort, oder willst du nur 'rum nölen, weil eigentlich war das Thema schon durch!
off-peak schrieb:Cpt.Germanica schrieb:
- Personen mit einer NTE begegnen auch solchen Toten, deren Ableben ihnen noch gar nicht bekannt war
- des Weiteren begegnen sie sogar Toten von deren Existenz sie bislang nichts wussten, etwa älteren Geschwistern die Fehlgeburten waren

Woher wollen sie dann eigentlich wissen, dass diese Personen tot sind?
Das ist aus dem Zusammenhang gerissen. Ich hatte geschrieben, dass Personen mit einem NTE im "Jenseits" stets nur Toten begegnen, darunter auch solchen Personen, die sie vor ihrer NTE noch lebend wähnten, von deren Ableben sie also noch gar nichts wussten. Nach Genesung erfuhren sie dann, dass die fragliche Person verstorben ist.

Im anderen Fall haben sie bei ihren Eltern nachgefragt, ob es da nicht noch ein älteres Geschwisterchen geben müsste von dem sie bislang nichts wussten.
off-peak schrieb:Cpt.Germanica schrieb:
- Personen, die während ihrer NTE notoperiert werden, erkennen später das Personal wieder (und wissen weitere Details), obwohl sie nicht bei Bewusstsein waren
- Personen mit einer NTE begegnen während selbiger stets toten aber niemals noch lebenden Personen, was in sich schlüssig ist

Abgesehen davon, dass ich nicht sehe, warum das schlüssig sein soll, hat Dich ja @Zyklotrop bereits auf den Widerspruch hingewiesen.

Sag an, warum fällt Dir das selbst gar nicht auf?
Sag an, warum fällt dir nicht auf, dass ich besagtem User darauf schon geantwortet habe?
off-peak schrieb:Verwundert nicht, dass jemand, der an einen rächenden und richtenden Gott glaubt, in so einer Situation ein schlechtes Gewissen und Angst empfindet. Ein Beleg für ein Leben nach dem Tod ist es nicht, nur einer für Angst im hiesigen Leben.
Wenn Betroffene davon berichten, dass ihnen in der Lebensrückschau die Auswirkungen ihrer negativen Taten auf andere gezeigt wurden, Auswirkungen welche ihnen in der jeweiligen Situation selbst gar nicht bewusst waren, dann könnte dies ein Indiz für eine erweiterte Wahrnehmung sein die mehr als nur ein reines "Kopfkino" ist.
off-peak schrieb:Und nein, ein Autor, der ebenfalls nur behauptet, ist keine Quelle für die Richtigkeit einer solchen Behauptung.
Ebenso ist das blöde Anreden anderer User, wenn sie nach Quellen fragen, kein Argument, dass Deine Behauptungen stützen könnte.
Ist halt die Frage wer mit dem blöden Anreden begonnen hat.

Die Richtigkeit von Behauptungen über Nahtoderlebnisse ist generell nicht nachprüfbar. Ich hatte daher angeregt meine Beiträge von hier entfernen zu lassen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 17:30
@Cpt.Germanica
Cpt.Germanica schrieb:Die Richtigkeit von Behauptungen über Nahtoderlebnisse ist generell nicht nachprüfbar.
Zumindest die über das angebliche "an der Decke schweben" sind es, und mit AWARE sollte das überprüft werden. Ergebnis: Fehlanzeige.
Cpt.Germanica schrieb:Ich hatte geschrieben, dass Personen mit einem NTE im "Jenseits" stets nur Toten begegnen, darunter auch solchen Personen, die sie vor ihrer NTE noch lebend wähnten, von deren Ableben sie also noch gar nichts wussten. Nach Genesung erfuhren sie dann, dass die fragliche Person verstorben ist.

Im anderen Fall haben sie bei ihren Eltern nachgefragt, ob es da nicht noch ein älteres Geschwisterchen geben müsste von dem sie bislang nichts wussten.
Wo ist das dokumentiert?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 17:32
Cpt.Germanica schrieb:Ich hatte daher angeregt meine Beiträge von hier entfernen zu lassen.
Warum entfernen, sie können doch noch als schlechtes Beispiel dienen. :)
off-peak schrieb:Wie genau sind denn diese von Dir ohne Quellen genannten angeblichen Geschehnisse überhaupt faktischfaktisch belegt?
Dazu wird wohl nichts mehr kommen, ebenso wenig wie zu
Zyklotrop schrieb:Dann führ doch bitte mal aus welche Methoden dir geeignet erscheinen.
Ich verweis dann mangels Schreiblust mal auf Beitrag von Zyklotrop, Seite 298
Wobei diskutieren ohne jegliche Quellen wenig Sinn macht.
Aber das ist wohl ein Lernprozess.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 17:36
Zyklotrop schrieb:Aber das ist wohl ein Lernprozess.
Dir hätte ich einen anderen Lernprozess gewünscht. Aber wie du selbst schon schriebst, zur Not taugt es als schlechtes Beispiel.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 17:59
@Cpt.Germanica
Zu
geeky schrieb:Wo ist das dokumentiert?
und
Zyklotrop schrieb:Dann führ doch bitte mal aus welche Methoden dir geeignet erscheinen.
und
off-peak schrieb:Wie genau sind denn diese von Dir ohne Quellen genannten angeblichen Geschehnisse überhaupt faktischfaktisch belegt?
Kommt da noch was?
Oder kommt überhaupt noch was Sinnvolles zum Thema?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 18:30
@Cpt.Germanica
Da du nichts was du geschrieben hast in irgendeiner Weise demonstrieren konntest sage ich dir ohne Gegenbeweise das du falsch liegst.
Es sind nicht mehr als Anekdoten und Aussagen. Dies können ohne Gegenargumente abgelehnt werden.

So gehe ich auf das ein was du im ersten Beitrag zu Schluss geschrieben hast:
Cpt.Germanica schrieb:Was sagt die Wissenschaft dazu?
Die Wissenschaft sagt dazu das man es hier mit einem Sterbenden Gehirn zu tun hat. So kann es vorkommen das es dann Signale falsch deutet.
Es gibt daraus Erklärungen was vor sich geht, aber im Grunde kannst du wohl einem Gehirn mit Sauerstoffmangel oder einer veränderten Gehirnchemie nicht so ganz trauen.

Es lässt sich mit der wissenschaftlichen Methode erklären was vor sich geht.
Dir wurde schon geschrieben das man sogar «NTE’s» von aussen auslösen kann.

Dies ist nun nur eine oberflächliche, Grundlegende Aussage was die wissenschaftliche Methode zutage Förderte.

Wir können dies nun vertiefen, wenn du magst, sowie deine Beispiele besprechen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 20:26
@Snowman_one
@Cpt.Germanica

Es gibt schon ein paar Berichte über "merkwürdige" Nahtoderlebnisse die etwas anders ausgefallen sind als andere.

Pin Van Lommel erfasste dazu einige in seinem Buch Endloses Bewusstsein: Neue Medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung..

Jetzt ist natürlich die Frage wie sehr sind das "Fakten" und wie zuverlässig sind solche Berichte wenn man dem Gehirn in dieser besonderen Stiuation keine volle Funktion mehr zutrauen kann.

Wie seriös ist ein Pin Van Lommel? Angeblich soll er auf dem Gebiet führend sein, Kritiker sehen das natürlich ganz anders.

Wie zuverlässig sind überhaupt irgendwelche Aussagen die auf subjektive Wahrnehmung beruht?

Eine Nahtoderfahrung ist höchst subjektiv.

Der Diskussionsleiter stellt ein 6 Min Video rein, damit eröffnet er den Thread. Dieser Mann im Video erzählt er hätte selbst eine Nahtoderfahrung erlebt aber er ist sehr skeptisch was diese angeht und behauptet das sei eine rein natürliche Funktion des Gehirns -unteranderem ausgelöst durch Sauerstoffmangel-.

Die Frage die man sich stellen müsste wenn NTE´s von außen ausgelöst werden können:
sind das die gleichen subjektiven Erlebnisse oder ist das ein "ähnliches" Erlebnis?

Mich würde wirklich mal klare Fakten interessieren, im Moment sehe ich die wissenschaftliche Ansicht genauso im dunkeln tappen. Es gibt bestimmt genug Ansätze zu einer Erklärung dieses Phänomens-Nahtoderlebniss aber hat irgendwer 100% Antworten? Falls jemand dazu was hat oder schon mal gepostet- bitte mal verlinken.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

02.12.2019 um 22:21
Das Problem ist doch
a) sind das letzte Regungen eines sterbenden Gehirns oder
b) tatsächliche, reale Sinneseindrücke?

Es ist schon denkwürdig, dass bei sehr vielen Nahtodberichten der/die Betroffenene nicht nur etwas gesehen oder gehört haben will, sondern auch mit Gefühlen konfrontiert wird. Und zwar meist mit positiven. Das kann eigentlich nur funktionieren, wenn da körpereigene Substanzen zur Wirkung kommen. Und die verstellen auch gleichzeitig den Blick auf das tatsächliche Geschehen.
Wie soll jemand der von seinem Körper schwer unter Drogen gesetzt wird noch einen klaren Blick auf seine reale Umwelt haben?


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt