weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 20:39
Firehorse schrieb:Also, mit Glauben alleine käme ich nicht aus
Heißt im Klartext bitte was genau??

und trotzdem;
Firehorse schrieb:mein Glaube an die Wiedergeburt
kommst du auch ohne Glaube nicht aus :}
Firehorse schrieb:denn das Leben ist relativ leidhaft.
Jop, niemand hat es behauptet das es ein Kinderspiel ist.

Und weil manche eben damit nicht ganz klar kommen und es angeblich schwer haben, erhoffen sich ein einem möglichen nächsten Leben oder Dimension besser zu haben ^.^

Nur weil in diesem (einzigen) Leben nicht alles so gut verlief :}


melden
Anzeige
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 20:49
@Firehorse
Firehorse schrieb:... Dass wir technisch also durchaus in der Lage sind zu erforschen, was im Gehirn bei einer sog. Nahtoderfahrung passiert, uns aber noch das nötige Wissen fehlt, wie wir das durchführen müssen?
Richtig erkannt. Das 'Was', das 'Wo' und das 'Wie' fehlt uns.
Was müssen wir wo und wie messen?


melden
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 20:55
@Keysibuna
Bei den letzten beiden Sätzen fühle ich mich nicht angesprochen, weil das so nicht stimmt.
Ich führe das nicht näher aus in diesem WISSENSCHAFTLICHEN Thread.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 21:02
@Firehorse
Firehorse schrieb:Bei den letzten beiden Sätzen fühle ich mich nicht angesprochen, weil das so nicht stimmt.
Sry. Aber solche Aussagen machen auch Alkoholabhängige auch ständig, diese unglückliche Vergleich dient nur als Beispiel :)
Firehorse schrieb:Ich führe das nicht näher aus in diesem WISSENSCHAFTLICHEN Thread.
Aber angebliche "Erfahrungen" in einem
Firehorse schrieb:WISSENSCHAFTLICHEN Thread
als Untermauerung zu bieten ohne diese "näher" auszuführen, ist nach deiner Meinung okay? ^.^


Wie du meinst ^.^


melden
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 21:04
@Keysibuna
Alkoholabhängige - der Vergleich ist wirklich daneben, sorry.

Ihr habt Yoshi und mir ja deutlich genug rübergebracht, dass hier "esoterische Plattitüden" nicht erwünscht sind. Und jetzt lasse ich solche und tausche mich mit ihm privat aus über den "Eso-Mumpitz".


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 21:10
@Firehorse

Hätte auch sagen können das der Patient nicht immer seine Erkrankung selbst erkennen kann :}

Meine Absicht war das Menschen die Möglichkeit erhalten wie solche Behauptungen zustande kommen, nicht mehr und nicht weniger.

Das tut mir auch leid das es euch jetzt nicht in den Kram passt das manche ihre Meinung unverblümt schreiben damit JEDER daraus seine eigene Schlüsse ziehen kann ^.^


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 21:18
der-Ferengi

Richtig erkannt. Das 'Was', das 'Wo' und das 'Wie' fehlt uns.
Was müssen wir wo und wie messen?
Wie willst du sowas messen, in meiner geistigen Vorstellung, kann ich genau die gleichen Sachen machen wie hier.
Ich kann in meiner geistigen Vorstellung, Bücher aus dem Regal nehmen, ich kann herum laufen, ich kann nach draußen gehen, ich kann andere Planeten Besuchen, alles was ich mir vorstellen, kann kann man auch machen.
Im Grundprinzip brauchst du nur eine Meditation zu machen, denn wartest du bist du an dem Gewissen punkt kommst, bist du das vor deinen geistigen Auge siehst oder bist das Bewusstsein anfängt, andere Realitäten aufzubauen die man denn selber beeinflussen kann.
Denn musst du nur noch den gewissen punkt erreichen, bis der Sog, dich in denn anderen Körper zieht. Aber messen mit irgendwelchen technischen Geräten wird wohl schwer werden.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder du tust üben oder du musst warten bis die Pumpe stehen bleibt.



melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 21:25
Kontinuum schrieb:Wie willst du sowas messen, in meiner geistigen Vorstellung, kann ich genau die gleichen Sachen machen wie hier.
Ich kann in meiner geistigen Vorstellung, Bücher aus dem Regal nehmen, ich kann herum laufen, ich kann nach draußen gehen, ich kann andere Planeten Besuchen, alles was ich mir vorstellen, kann kann man auch machen.
Im Grundprinzip brauchst du nur eine Meditation zu machen, denn wartest du bist du an dem Gewissen punkt kommst, bist du das vor deinen geistigen Auge siehst oder bist das Bewusstsein anfängt, andere Realitäten aufzubauen die man denn selber beeinflussen kann.
Denn musst du nur noch den gewissen punkt erreichen, bis der Sog, dich in denn anderen Körper zieht.
Das alles sagt eigentlich, in kurz Form; Einbildung!

Und du hast damit;
Kontinuum schrieb:messen mit irgendwelchen technischen Geräten wird wohl schwer werden.
vollkommen Recht, Einbildung kann man schwer messen :)

Ps: Darf ich fragen um was in deinem Vid. geht, in ein paar kurzen Sätzen vielleicht mal schildern was dort zu sehen ist?


melden
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 21:42
@Keysibuna
Gut, ist bei mir angekommen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 21:45
@Keysibuna

Kannst du dir ein Riesen Energie Gitter vorstellen, dass aber unendlich viele Verknüpfungen hat, das aus der Ferne zu betrachten, das sieht gigantisch aus.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 21:50
@Kontinuum
Kontinuum schrieb:Wie willst du sowas messen, in meiner geistigen Vorstellung, ...
Aber genau darum geht's doch den Wissenschaftlern.
Wie und Wo diese Bilder zustande kommen. Da man
sie ja vor dem "geistigen Auge" sieht, müssen sie ja
auch irgendwie meßbar sein. Aber davon ist die Wis-
senschaft (denke Ich) noch weit entfernt.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 21:54
Kontinuum schrieb:Kannst du dir ein Riesen Energie Gitter vorstellen
Warum denkst te ich hatte diese Fähigkeit nicht mir so ein Gebilde vorzustellen??


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 22:26
Wir Menschen wissen erst seit hunderten von Jahren dass die Erde rund ist! Wir können seit ca 1900 Autofahren, Telefonieren, Fliegen und haben das Penicillin erfunden! Seit kurzer Zeit wurde durch einen Rechenfehler festgestellt dass Spinat gar nicht soviel Eisen hat! 10 Prozent des Gehirns wurde bis jetzt nur erforscht... Gibt es einen Yeti oder nicht? Täglich werden neue Tierarten entdeckt... Kurzum.... der Mensch weiß im Endeffekt nicht viel. Aber er denkt er weiß alles! Ich bin zu 100 pro davon überzeugt dass es eine Macht gibt von der wir keine Ahnung haben! Erst wenn wir auf unserem Planeten alle Rätsel gelöst haben darf ein Skeptiker mir gerne Kontra geben, dass nach dem Tod Nichts mehr kommt! Jeder Körper besteht aus Energie und Energie ist unauslöschbar! Man versucht wissenschaftlich immer alles zu erklären und wenn es für die keine Erklärung gibt dann erfinden sie ne Neue! Der Mensch muß einfach akzeptieren dass auch seine Intelligenz irgendwann ausgeschöpft ist!


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 22:33
Stephilein schrieb:Jeder Körper besteht aus Energie und Energie ist unauslöschbar!
Ein tote Körper produziert keine Energie mehr, einzige Energie, die es nach dem Tod abgibt ist die an das Getier als Nahrung, somit ist es weiter gegeben und basta!

Da gibt es keine Orte/Dimensionen oder sonst was (außer in Menschlichen Vorstellungen) wo sie weiter existieren!


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 22:42
Hallo, sry erstmal wenn die Texte komisch werden muss von einem handy mit kaputten display schreiben.

Also ich war schon für ca 8-15 min tot. Herz-Kreislaufversagen in der schule. war weg bis der notarzt kam. Wurde aber durch nen mitschüler beatmet und hab eine herzmassage(heißt das so? bin voll durchn wind grad) bekommen.

Die Rettungssanis haben mich dan "zurück" geholt.
Ich will niemandem die Hoffnung rauben.. ich wünsche und hoffe auf ein leben danach, aber ich kann mich nur erinnern dass ich wieder im Krankenhaus aufgewacht bin.

Da war weder Licht noch Tunnel oder meine Mutter die auf mich gewartet hätte. Schwarz, Dunkelheit, einfach nichts...

Ich frage mich also eins, wenn Nahtoderfahrungen ein Evolutionärer Vorgang sein sollen um uns auf ein Leben danach vorzubereiten, wieso habe ich dann sowas erlebt?(p.s. habe selbst durch recherchen 2 personen gefunden denen es genauso geht)

Sollten sie tatsächlich ein blick in etwas danach sein, kann ich mir noch vorstellen dass ich vllt nicht "tot genug war". Denn es ist ja bekannt dass tot nicht gleich tot ist...

Naja wollte das nur mal los werden...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 22:45
aha und basta... ein toter Körper ist auch tot oder hast du schon mal ein Skelett oder ne Leiche laufen gesehen??? Es geht hier um die Energie eines Lebenden... die kann nicht von heute auf morgen weg sein! Die Hülle liegt halt einfach da... der Rest der Persönlichkeit macht weiter! Oder was glaubst du hält dich am Leben? Nur die Zeugung von Nachkommen? Damit du gleich danach stirbst? Das wäre zu einfach!


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 23:12
@Stephilein
Stephilein schrieb:... 10 Prozent des Gehirns wurde bis jetzt nur erforscht...
Das kann man so nicht sagen, weil wir ja nicht wissen, wieviel 100% sind.
Stephilein schrieb:... der Mensch weiß im Endeffekt nicht viel. Aber er denkt er weiß alles! ...
DU denkst vielleicht, das Wissenschaftler das denken, dem ist aber nicht so.
Stephilein schrieb:Man versucht wissenschaftlich immer alles zu erklären und wenn es für die keine Erklärung gibt dann erfinden sie ne Neue!
Hattest Du Algebra in der Schule?
Eigenartigerweise kommt am Schluß immer eine Zahl heraus, obwohl man
die ganze Zeit über mit unbekannten "gerechnet" hat. Ebenso funktioniert
es in den Naturwissenschaften.
Zunächst werden Unbekannte gesetzt, die dann durch Experimente erklärt
werden.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 23:23
Ich hab Physik, Chemie und das ganze Zeug studiert! (EN Studiengang) Logisch kommt dabei immer ne Zahl raus... bloß ob die stimmt is das andere! Es wurden schon genug Zahlen revidiert!


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

30.07.2012 um 23:30
es wurde damals auch berechnet dass die erde eine scheibe ist, dem hättest du anscheinend auch geglaubt, ich glaub den physiklischen Auswertungen noch heute nicht alles... selbst manche Professoren waren skeptisch ob das überhaupt alles stimmt! In 100 Jahren sind wir schlauer vielleicht!!!


melden
Anzeige
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 00:40
@Stephilein
Stephilein schrieb:... Es wurden schon genug Zahlen revidiert!
Ich finde da nichts verwerfliches dran.
Stephilein schrieb:es wurde damals auch berechnet dass die erde eine scheibe ist ...
Auch das ist nichts verwerfliches.
* Früher dachte man auch, die Welt müsse aus gaaanz kleinen Stückchen bestehen.

* Niels Bohr erkannte, das sich diese Sückchen in unterschiedlichen Bahnen um ein
* Zentrum drehen

* und heute wissen wir noch nicht mal WO sich diese Stückchen (durch die Unschär-
* ferelation) aufhalten

Und ? Es ist doch aber nicht falsch, das die Menschen früher die Erde flach gesehen
haben, das alles aus kleinen Stückchen besteht. Sie wußten es nur nicht besser. Und
wenn man auf dem Gipfel eines Berges steht und sich umsieht, kann man die Men-
schen von damals auch verstehen, warum die Erde flach sei. Weil - man sieht die Erde
von da oben ja nicht als Kugeln, sondern nur eine flache Scheibe. Warum sollten sie
dann auf die Idee kommen sie als Kugel zu sehen? Konnte doch jeder nachprüfen, daß
sie flach ist, wenn er auf einen Berg steigt.

Als die ersten Dampflokomotiven für den Personentransport gebaut wurden, nahm
man auch an, daß eine Geschwindigkeit von über 30 km/h der Mensch nicht ver-
kraften würde (sie übersahen dabei aber, daß ein galoppierendes Pferd fast doppelt
so schnell ist). Heute reisen wir mit rund 250 km/h über den Stahlstrang.

Wir können aber doch jetzt nicht hergehen und einfach behaupten, was die Menschen
damals sagten wäre falsch. Sie wußten es halt nicht besser. Ebenso sind unsere heuti-
gen Ansichten - gegenüber zukünftigen - nicht falsch.


melden
349 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden