Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 13:00
@AdLibitum
AdLibitum schrieb:Ihr seit doch alle gleich!
Wenigstens bist du so tolerant, uns nicht noch in Kategorien einzuteilen :)


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 13:04
@Thawra
Thawra schrieb:Mehr kann man die Faktenlage wohl nicht verdrehen.

DU stellst hier BEHAUPTUNGEN auf, die DU nicht beweisen kannst. So ist es korrekt.
Richtig! Meine Behauptung ist genauso haltlos, wie, "nach dem Leben ist nichts!"

Muß jetzt leider Schluß machen und geht ein wenig lockerer mit dem Thema um ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 13:05
Eigentlich müßte der ganze Thread inzwischen zur Philosophie, weil mit Wissenschaft hat das ganze, da hier eh niemand irgendwas belegen kann, nichts mehr zu tun...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 13:07
@Grymnir

Das beste was man lesen konnte, in den letzten paar Seiten.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 13:08
@AdLibitum
AdLibitum schrieb:Meine Behauptung ist genauso haltlos, wie, "nach dem Leben ist nichts!"
Nope. Denn die Faktenlage sieht so aus:

Nach dem Tod ist der Körper leblos, d.h. alle normalen 'Lebensfunktionen' haben aufgehört. Von Bewusstsein keine Spur mehr. Keine Signale mehr in den Nerven, nichts. Danach beginnt er sich zu zersetzen und löst sich somit auf.

Zugleich gab es noch keine gelungenen Versuche, nachzuweisen, dass es so etwas wie ein 'Geist', eine 'Seele' oder etwas ähnliches unabhängig vom Körper gibt.

Daraus schliessen wir, wenn wir mal nicht fantasieren wollen, messerscharf, dass beim Tod das Bewusstsein, das Ich, sozusagen 'ausgeschaltet' wird. Vom gestorbenen Menschen ausgehend heisst das, dass 'nichts' kommt.

SO sieht ein wissenschaftliches Vorgehen aus. Alles andere sind Hirngespinste, da sich nichts beweisen lässt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 13:10
@Grymnir
@AdLibitum

Der Startbeitrag war schon richtig in Wissenschaft plaziert, es driftete erst ab, als die "da MUSS noch was kommen"-Fraktion mit ihrer Schwurbelei anfing ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 13:15
@Thawra
Werde später darauf eingehen.

@geeky

Na das gehört sich natürlich nicht. Und ihr seit aber darauf eingestiegen!? Bin halt in diesen thread hineingestolpert als bereits ein ziemliches Durcheinander war. Verzeih mir, konnte zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen, das der thread auf knallharten Fakten beruht, habe halt nur die Scharmützel gesehen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 13:17
@Thawra

Diese Ausführung bringt es auf den Punkt, und ist auch logisch.
Wo befindet sich denn dieser Geist, und wie schafft er es, nach dem Ableben seines Wirtes (und so müßte man den Körper in diesem Falle bezeichnen) weiter zu existieren?


Edit: Daraus ließe sich auch ein toller neuer Philosophie-Thread machen: "Der Körper als Wirt des Geistes?"
Bei Interesse, tut es, ich mache das nicht... :)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 13:35
@AdLibitum

Netter Versuch :) Darf ich dich an deinen allerersten Satz in diesem Thread erinnern?

"Für mich bleibt das Thema eine Glaubensfrage, da die Wissenschaftlichen Fakten zu unausgereift sind,
egal in welche Richtung!"


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 17:33
@AdLibitum


das Nichts“ bezieht sich auf das Gegenteil des Seins.

Nichts ist dann kein "Zustand" mehr für den Verstorbenen! weil im Nichts gibt es kein Bedeutung, keine Werte oder sonst was!


Und der Verstorbene "tritt auch in keinen Zustand" sondern hört auf zu SEIN!

Einzige was dann weiter existiert sind die Erinnerungen u.u. auch seine Spuren bei den LEBENDEN hinterlassen hat!


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 23:30
Am witzigsten finde ich ja die Einstellung, "wenn die Wissenschaft keine Beweise findet dann gibts das nicht." Total engstirnig und vernebelt dieser Umgang.
Man kann dieses Thema nur philosophisch behandeln, da die Wissenschaft zu schwach ist um Grenzen zu setzen. ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

31.07.2012 um 23:37
Oder man geht rational ran. Und wenn das Herz zu schlagen aufhört, das Gehirn nicht mehr arbeitet, wie soll dann noch irgendwas von dem Geist übrig bleiben?

Das Problem hierbei hat sich der Mensch durch sein hin-und-her-Überlegen selbst geschaffen, in der Hoffnung, daß es nach dem Tod weiter geht. Sicher entstand das in erster Linie zum Trost, wenn jemand gestorben war. Selbst heute hört man noch von überzeugten Atheisten im Trauerfall aufmunternde Sätze wie "der guckt jetzt von oben runter"....


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2012 um 00:29
@Stephilein
Stephilein schrieb:es wurde damals auch berechnet dass die erde eine scheibe ist
Nein, da wurde nix berechnet.
Da wurden einige Bibelstellen gedeutet und dann als absolut angesehen - weil: das steht ja in der Bibel.

Das ist im Gegenteil ein gutes Beispiel etwas Rational und Nachvollziehbar, also Naturwissenschaftlich, zu betrachten.


melden
Robert80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2012 um 00:43
Bin kein Wissenschaftler und hatte auch keine Nahtoderfahrung und ich weiss auch nicht wie es nach dem Tod weiter geht.

Aber ich möchte einfach mal zu bedenken geben, dass wir heute alle sehr "Wissenschaftler"-hörig sind. Wer sagt denn, dass die Welt wirklich so ist, wie die Wissenschaft es sagt? Es gab schon mal eine Generation die dachte, dass die Erde eine Scheibe sei....

Ich habe oft den Verdacht, dass die Wissenschaft sich nur das bestätigt, was sie vermutet, ohne nach rechts oder links zu gucken.

Vielleicht sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht. Aber das wäre wohl ein komplett neues Thema und es fehlt mir die Forschung die mal einen anderen Weg einschlägt. Die nicht nach dem bekannten Muster geht.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2012 um 00:46
@Robert80
Dein Einwand ist berechtigt. Ich hab den Peudo-Intelektuellen aber zB auch noch nie abgekauft, daß in irgendwelchen Nano-Quarks die 11. Dimension verborgen ist... Diese Typen haben teilweise völlig den Blick fürs wesentliche, und damit auch die Reaität, aus den Augen verloren.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2012 um 01:23
Dein Einwand ist berechtit. Ich hab den Peudo-Intelektuellen aber zB auch noch nie abgekauft, daß in irgendwelchen Nano-Quarks die 11. Dimension verborgen ist... Diese Typen haben teilweise völlig den Blick fürs wesentliche, und damit auch die Reaität, aus den Augen verloren.
Das behauptet auch keiner der "Pseudo Intelektuellen" das in Nano Quarks die 11. Dimension verborgen ist. Einen solchen Zusammenhang gibt es überhaupt nicht. Wenn du ein Fragment, hier der 11 Dimensionalität einer Theorie, oder eher einer Hypothese aufschnappst die mathematisch funktioniert, hat das nichts damit zu tun das die Natur so ist. Ob die Typen die Realität aus den Augen verloren haben wage ich mal zu bezweifeln.

Sie versuchen sie zu beschreiben, mehr nicht. Diese Dinge entziehen sich der Realität der wirklich "Pseudo" Intelektuellen, zu deren Beschreibung sie gar nicht in der Lage wären. Kann nun mal nicht jeder Stringtheoretiker werden. Kenn ich nicht, kann ich nicht, gibt es nicht, den Vorwurf kann man bei der Betrachtung des Themas jeder Seite machen.

Die Welt die wir kennen ist aber nun mal physikalisch, ein Leben nach dem Tod muss in irgend einer Form existieren. Diese Form, einfach mal wieder Energie genannt wechselwirkt in keinster nachvollziehbaren Weise. Sie hat überhaupt keinen beobachtbaren, messbaren, rechenbaren Effekt auf die physikalische Welt und ist damit unphysikalisch. Was unphysikalisch ist, gibt es nicht. Dafür braucht man auch keinen weiteren Beweis.

Ein Beweis ist in der Wissenschaft auch nicht nötig, es gibt in der Physik nicht eine bewiesene Theorie. Soviel zum Dogma was meistens durchklingt wenn es um Wissenschaft geht, es gibt keine Dogmen.

@Grymnir


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2012 um 08:38
@vycanismajoris
vycanismajoris schrieb:Wenn du ein Fragment, hier der 11 Dimensionalität einer Theorie, oder eher einer Hypothese aufschnappst die mathematisch funktioniert, hat das nichts damit zu tun das die Natur so ist.
Das lustige daran ist ja, daß dieselben Leute auf andere mathematische Modelle voll abfahren, obwohl die ebenso rein theoretisch sind, z.B. die Paralleluniversen. Nichts deutet darauf hin, daß es sie in der Praxis gibt, trotzdem wird mit großer Begeisterung alles mögliche hineingedeutet.

@Robert80
Robert80 schrieb:Ich habe oft den Verdacht, dass die Wissenschaft sich nur das bestätigt, was sie vermutet, ohne nach rechts oder links zu gucken.
Kann es sein, daß du damit die Scharlatane meinst, die vor ihrer staunenden Kundschaft den Wissenschaftler mimen, weil sie sich gerade günstig einen akademischen Titel gekauft haben?
Richtige Wissenschaftler tun nämlich das genaue Gegenteil.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2012 um 08:57
@vycanismajoris
vycanismajoris schrieb:ein Leben nach dem Tod muss in irgend einer Form existieren
Und was bringt dich zu dieser Annahme?
Da muß ich dich gleich nochmal zum Thema Organspende fragen: Wenn du an Existenz nach dem Tod glaubst, wäre da Organspende eine Option für dich, oder willst du dein ganzes "Zeug" mit "hinüber" nehmen?


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2012 um 09:06
@Robert80
Robert80 schrieb:Wer sagt denn, dass die Welt wirklich so ist, wie die Wissenschaft es sagt? Es gab schon mal eine Generation die dachte, dass die Erde eine Scheibe sei....
Das haben aber nicht die Wissenschaftler gesagt sonder die Religiösen.
Im Gegenteil, die Wissenschaftler haben beobachtet und gesehen das das so nicht passt. Aber die Religiösen waren lange auf dem Trip solche Leute dann zu verbrennen.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

01.08.2012 um 09:37
@Grymnir
Grymnir schrieb:Wenn du an Existenz nach dem Tod glaubst
Lies es dir noch mal im Kontext durch:
vycanismajoris schrieb:Die Welt die wir kennen ist aber nun mal physikalisch, ein Leben nach dem Tod muss in irgend einer Form existieren. Diese Form, einfach mal wieder Energie genannt wechselwirkt in keinster nachvollziehbaren Weise. Sie hat überhaupt keinen beobachtbaren, messbaren, rechenbaren Effekt auf die physikalische Welt und ist damit unphysikalisch. Was unphysikalisch ist, gibt es nicht. Dafür braucht man auch keinen weiteren Beweis.
Ich lese da heraus, daß @vycanismajoris gerade NICHT an eine Existenz nach dem Tod glaubt. ;)


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden