weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 00:50
@Niemanden
Niemanden schrieb:Ne ich meine, sie standen kurz vorm Tod und kamen dann auf die Idee Geschichten zu erfinden und ein Buch z.B rauszubringen und damit Geld zu machen.
Und wenn Dir einer gesagt hätte er spendet das Geld was er für eine Reportage erhält dem Tierheim, hättest Du ihm das dann geglaubt?


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 00:51
@tenet
Hat ja keiner.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 00:53
@Niemanden
Niemanden schrieb:Dieser Tunnelblick wird ja auch von vielen beschrieben.
Genau. wie gesagt, da weiß selbst die Wissenschaft keine Antwort darauf.
Ich denke, es gibt mehr als wir wissen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 00:55
@Etta
Doch es sind Halluz.
Genauso wie das Leben wohl vor den Augen nochmal abläuft


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 00:57
@Niemanden
@Etta
Ist zwar umstritten, habe auch nicht weiter Interesse da nachzugoogeln.
Werden aber bestimmt einige machen.
http://www.deecee.de/index.php?id=620


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:00
Niemanden schrieb:Also es waren nur Halluz oder Geschichten um Geld zu machen.
Allein in Deutschland sind es übrigens 4 Millionen Leute.
Du erklärst dir das viel zu simpel. Du kannst doch zu allem sagen "ne, das ist ne hallu" das ist doch kein Argument.
Und büchern über ein eigenes nahtoderlebnis kann man auch kein geld machen.
Ich glaub ihr habt keine Ahnung, was bücher eigentlich für umsätze machen. Da muss man schon bisschen was mehr bieten. ^^


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:05
@Dawnclaude
Wenn ich mich richtig erinnere hattest du doch solch ein Erlebnis.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:07
@Niemanden
@Etta
Aber diese Gedanken sind ganz toll, danach ist nichts mehr, man verfault in der Erde, alles was
man bis jetzt schönes war wird nie wieder sein.
Ist doch toll der Gedanke, am besten man fängt schon sehr früh damit an an dieses zu denken.
Am besten schon in der Kind heit oder Jugend damit man sich diese schöne Zeit auch gleich weg nimmt weil man kann ja nie sagen dass man den morgigen Tag auch überlebt.

Vielleicht hat man ja morgen schon dieses Glücksgefühl.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:11
@Etta
Ja, bei mir sind es aber Astralreisen. Wobei der Unterschied eigentlich gar nicht so groß ist, man wird da genauso aus dem körper geholt und kann je nachdem, was einem so gezeigt wird , auch ne Menge erleben. Der Unterschied ist eigentlich nur , dass man vorher kein hochemotionales Ereignis erlebt. ^^


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:15
@Dawnclaude
was machst du dafür, das du solche Reisen machen kannst?
Sorry,kenne mich damit nicht aus.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:20
€:Irgendein Astralwesen hat wohl einen Bug versacht der zu einem Doppelpost führte. Sry.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:22
@tenet
tenet schrieb:Ich habe nicht behauptet das Du dieses gesagt hast.
Doch.
Du hast geschrieben:
tenet schrieb:Du hast aber Recht der Unwissende stirbt, der Wissende verlässt den Körper und wechselt den Raum.
"DU HAST ABER RECHT..."
Ich hab das aber nie gesagt, also wie soll ich recht haben?^^
Ich würde so einen Unfug nie schreiben.
tenet schrieb:Warum sollte er das tun, die ganzen Jahre über hatte man nur Mist erlebt und ausgerechnet wenn Du stirbst erzeugt der Körper Glückshormone. Klingt das nicht äusserst merkwürdig?
Dein Körper schüttet ständig Glückshormone aus. Bei NTEs werden aber nicht nur Glückshormone ausgeschüttet sondern allerhand Zeug das die Synapsen durcheinander bringt. Das warme, wohlige Gefühl das viele haben geht aufs Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin zurück.
tenet schrieb:Also haben die dann die Glückshormone gleichzeitig dafür benutzt um Geld zu machen.
Wozu wenn sie doch glücklich waren?
Ich würde keinem unterstellen, dass er mit seiner Geschichte Geld verdienen will. Ich glaube eher, dass viele einfach sehr beeindruckt sind vom erlebten und deshalb etwas ihre Objektivität verlieren und zu viel in das ganze hineininterpretieren, evtl. bestätigt es auch ihren eigenen Glauben, und wer hat sowas nicht gerne?
tenet schrieb:Und wenn man ja ach so glücklich ist im Übergang warum lässt man sich dann reanimieren hatt man denn nicht seinen freien Willen tod zu bleiben wenn man das schon mal ist?
Prinzipiell hat der Mensch gar keinen freien Willen. Was soll den freier Wille sein?

Aber nein. Du kannst dich nicht dagegen wehren Reanimiert zu werden. Wenn dein Gehirn wieder mit Sauerstoff und Blut versorgt wir, dein Herz regulär schlägt, und die Organe arbeiten, dann lebst du weiter. Was willst du dagegen tun?
Du kannst dich ja nicht dazu entscheiden, dass dein herz aufhört zu schlagen. Oder, dass dein Hirn ausgeht.
tenet schrieb:Aber diese Gedanken sind ganz toll, danach ist nichts mehr, man verfault in der Erde, alles was
man bis jetzt schönes war wird nie wieder sein.
Ist doch toll der Gedanke, am besten man fängt schon sehr früh damit an an dieses zu denken.
Am besten schon in der Kind heit oder Jugend damit man sich diese schöne Zeit auch gleich weg nimmt weil man kann ja nie sagen dass man den morgigen Tag auch überlebt.
Nur weil einem der eine Gedanke besser und der andere schlechter gefällt sollte man sich nicht seine Meinung bilden. Sonst ist das was du denkst nichts weiter als ein Wunschdenken.


@Etta
Etta schrieb:Es gibt doch soviele Menschen die Nahtoderfahrungen schon hatten, sollten das alles nur Märchen sein? Wie erklärst du dir diese Quaksalber, deine Aussage, die Verstorbene sehen können? Ist es auszuschließen das es ein Weiterleben nach dem Tode gibt?
Es gibt doch Sachen wo selbst die Wissenschaft nicht weiterkommt.
Ich hab gefragt woher du wissen willst, dass es kein Leben VOR dem Tod gibt. Deine Antwort passt irgendwie nicht.
Aber trotzdem:
Niemand sagt, dass es keine Nahtoderfahrungen gibt, nur sind diese NTEs eben herkömmlich erklärbar. Ohne Leben nach Tod, ohne übergang ins Jenseits und ohne Seele. DIESE Dinge sind Märchen.
NTEs sind real.
Etta schrieb:Solche Begenheiten gibt es viele. Sollten das alles Hirngespinste sein?
Ja, warum nicht? Ist jedenfalls naheliegender als ein ominöses Jenseits und ein materieloses Etwas das unser Wesen ausmacht und unabhängig unserem Körper existieren kann.(Seele)
Etta schrieb:Genau. wie gesagt, da weiß selbst die Wissenschaft keine Antwort darauf.
Ähm doch. Der Tunnelblick kommt daher weil die Rezeptoren in den Augen während man Hirntod ist nicht richtig arbeiten. Danach wird vom Hirn oft eine Reizüberflutung(grelles Licht) wahrgenommen, oft nur von den Stäbchen(wir sehen mit Stäbchen auf unserer Netzhaut) die zentral liegen. Der rest wird ausgeblendet.


@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Allein in Deutschland sind es übrigens 4 Millionen Leute.
Bullshit. Die Zahl hast du frei erfunden.


melden
1923
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:28
Was ist mit Menschen die an Alzheimer Leiden haben die ne Kranke Seele ?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:29
@Etta
Ich hab da eigentlich keinen Einfluss drauf. Das macht meine tote Oma ,und wohl noch einige andere, die sich bislang nicht zu erkennen gegeben haben. Es sind die Begleiter in der inkarnation, die das machen. Es sind Seelen, wie wir, nur dass sie nicht inkarniert sind und somit allerlei Fähigkeiten haben, aber das ganze ist alles koordiniert.
Alle paar Wochen hab ich im schlaf nen rauschen und piepen , meine ohren gehen zu, wie bei großem Druck, dann ist schwärze und dann kommen Bilder, häufig wo ich schwebe und dann bin ich mir voll bewusst und erlebe alles wie jetzt auch, nur dass ich auf anderen Ebenen bin. Das Coole ist ,dass eigentlich jede Reise ein bestimmtes Thema hat, wo mir Antworten gegeben werden. Z.b. beim vorletzten Mal hab ich eher ne kleine Reise, da hab ich Materie erlebt und ich hab so eine Wand angefasst, geschlagen und geklopft. Ist jetzt nicht besonders aufregend, war aber echt ein wahnsiniges Gefühl, war nur recht fix vorbei und ich war echt traurig. ^^

Wie das ganze allerdings das erste mal zu stande kam, war, dass ich vorher ein Buch über diese Reisen gelesen habe und die Übungen machte. lohnt sich wirklich:
http://www.amazon.de/Out-body-Astralreisen-Abenteuer-Menschheit/dp/3453701631
Es ist im prinzip ein meditatives Training, also du bist so im halbschlaf/halbwachzustand, gedanken leeren. Und irgendwann spürt man die Schwingungen im Körper, wenn man die weiter ausbreiten lässt, geht das immer weiter, bis man sich aus dem Körper rauszieht - manchmal wird dir dabei auch geholfen. Das dir geholfen wird, kannst du dir auch wünschen in Gedanken. Es hängt aber ein bisschen davon ab, wie schwer oder leicht sie es dir machen wollen, scheinbar. Das ist doch sehr individuell.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:34
@1.21Gigawatt
Tenet schrieb:
Du hast aber Recht der Unwissende stirbt
Ok, der Wissende stirbt auch. Zufrieden?
1.21Gigawatt schrieb:Nur weil einem der eine Gedanke besser und der andere schlechter gefällt sollte man sich nicht seine Meinung bilden. Sonst ist das was du denkst nichts weiter als ein Wunschdenken.
So ist es und aus dem Grunde lebe ich glücklich weil ich keine Angst vorm Tod habe da ich nicht
glaube sondern für mich weis.

Möchtest Du denn in einer Welt leben die Dir nichts vorspiegelt? Wo es keine Farben gibt, alles aus Atomgittern mit Zwischenräumen besteht leben? Wo Du jeden Tag manipuliert wirst von anderen und von Deinem eigenen Körper.

Ist es das, die Wahrheit, das alles nur Energie ist. Und jetzt will mir auch noch die Wissenschaft erklären wie ich zu sterben habe und was ich dabei denken soll?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:40
@1.21Gigawatt
Tex
Ich hab gefragt woher du wissen willst, dass es kein Leben VOR dem Tod gibt. Deine Antwort passt irgendwie nicht.
Vor dem Tod gingt es Leben, oder lebst du nicht? Aber vor der Empfängnis gibt es kein Leben. Hoffe, du hast mich verstanden.
VOR DEM TOD lebt jedes Lebewesen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:41
@Dawnclaude
Danke für eine Beschreibung. Das mit deiner Oma glaube ich dir aufs Wort.

Werde nun schlafen gehen.
Gute Nacht zusammen.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:42
@1923
1923 schrieb:Was ist mit Menschen die an Alzheimer Leiden haben die ne Kranke Seele ?
Nein ,das ist nur eine erfahrung, die der Körper macht, die Seele ist davon nicht betroffen.
Schau dir die erste Minute an von Prof. Bruce Greyson, der auch intensive Forschungen gemacht hat auf der Universität Virgina USA.

Er sagt, dass sie Fälle hatten von starker Demenz oder schwerer Geisteskrankheit litten, die kurz vor ihrem Tod urplötzlich ihre Verwandten wieder erkennen konnten und auch ganz normal wieder reden konnten. Sind zwar nur einzelfälle, aber eindeutig belegt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:44
@tenet
tenet schrieb:Ok, der Wissende stirbt auch. Zufrieden?
Nein. Es geht mir um das "Du hast schon recht...". Die Aussage war deine Meinung. Du sollst deine Meinung nicht revidieren. Sie soll nur nicht so wirken als hätte ich das gesagt.
Also Vorschlag, wie du es schreiben könntest.
"Ich denke der Unwissende stirbt, der Wissende verlässt den Körper und wechselt den Raum."

Ich würde dann sagen, dass ich denke, dass das Unfug ist.
tenet schrieb:Möchtest Du denn in einer Welt leben die Dir nichts vorspiegelt? Wo es keine Farben gibt, alles aus Atomgittern mit Zwischenräumen besteht leben? Wo Du jeden Tag manipuliert wirst von anderen und von Deinem eigenen Körper.
Ob ich das möchte? Keine Ahnung, was wäre denn die Alternative? Ich finds eigendlich ganz okay hier.
Aber was ich möchte spielt doch gar keine Rolle. Die Realität ist absolut unbeeindruckt von dem was ich möchte.
Wie gesagt, man sollte sich seine Vorstellung nicht danach bilden was einem persönlich am besten gefällt...
tenet schrieb:Und jetzt will mir auch noch die Wissenschaft erklären wie ich zu sterben habe und was ich dabei denken soll?
Die Wissenschaft erforscht doch nur den Ablauf. Wenn dir diese Erkenntnisse nicht gefallen, dann solltest du nicht in Diskussionen darüber geraten sondern versuchen dieses Wissen auszublenden.
Für manche mag Unwissenheit wohl ein Segen sein.
Ich persönlich will das schon wissen.
Und ich finde es auch gar nicht so übel.
Ist doch fast ein bisschen romantisch. Wir sind nichts weiter als ein Haufen Atome, aufgebaut aus den Atomen die wir durch die Nahrung aufnehmen. Die Atome formen zusammen soetwas komplexes wie einen Menschen. Wenn der Mensch stribt und verrottet werden die Atome wieder zurück in den Kreislauf gegeben, können Nahrstoff für neue Pflanzen sein die wiederum neues Leben aufbauen.
Wäre es nicht unhygienisch würde ich mich in einem Gemüsebeet begraben lassen, so wäre garantiert, dass die Atome aus denen ich bestehe früher oder später wieder Teil eines neuen Menschen werden würden.


@Etta
Sry habe mich da vertippt.
So sollte es heißen.
"Ich hab gefragt woher du wissen willst, dass es kein Leben VOR dem Leben gibt. Deine Antwort passt irgendwie nicht."


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

05.11.2012 um 01:49
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Sry habe mich da vertippt.
So sollte es heißen.
"Ich hab gefragt woher du wissen willst, dass es kein Leben VOR dem Leben gibt. Deine Antwort passt irgendwie nicht."
Gibt es darüber Wissenschaftliche Beweise? Die Bibel sagt nichts darüber.


melden
325 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden