weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 20:54
@geeky
Für statistik brächte es vernünftige Forschungen über die internationale Anzahl der Nahtoderlebnisse. Ich weiß nicht ob es sowas gibt, außedem wird es mit Sicherheit eine gigantisch hohe Anzahl an Personen geben, die sich nicht trauen damit an die Öffentlcihkeit zu gehen.
Da du nicht mal in der Lage warst das Video dir anzuschaun, erspare ich mir jetzt die diskussion über PEAR. Ich hab ja schon gesagt, dass in dem Video argumentiert wurde, dass die Wissenschaftler es strikt ignoriert oder schlecht gemacht haben. Das ist ihre Version der Geschichte, ob es eine konstruktive Version der Gegenseite gibt, weiß ich nicht.
Sie haben ihre Arbeit gemacht , diese Dinge lassen sich nachlesen, ja sogar selbst experimentieren, mehr konnten sie nicht tun.


melden
Anzeige
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 21:01
@ps4
ps4 schrieb:ihr geht euch leider gottes, selbst auf den leim. der grund dafür sind grundsätzlich wohl phlegmatie, faulheit, naivität und ignoranz.
Einfach mal die Drogen sein lassen. Dann erledigt sich das schlagartig mit dem erlebten Unsinn den Du da schreibst.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 21:07
tenet schrieb:Einfach mal die Drogen sein lassen. Dann erledigt sich das schlagartig mit dem erlebten Unsinn den Du da schreibst.
Spieglein, Spieglein,...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 23:56
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Ich hab ja schon gesagt, dass in dem Video argumentiert wurde, dass die Wissenschaftler es strikt ignoriert oder schlecht gemacht haben.
Ja WAS denn? Was für ein umwälzendes Forschungsergebnis soll dieses "es" sein, das da angeblich strikt ignoriert wird? Daß darüber in dem Werbefilmchen Tagträume zum besten gegeben werden ersetzt kein wissenschaftliches paper. Und Wissenschaftler wollen sie doch wohl gewesen sein, diese PEAR-Mitarbeiter.
Dawnclaude schrieb:Sie haben ihre Arbeit gemacht , diese Dinge lassen sich nachlesen, ja sogar selbst experimentieren, mehr konnten sie nicht tun.
Stimmt, mehr kann man nicht tun, wenn man einem Hirngespinst nachjagt. Ihre Arbeit brachte nämlich keinerlei reproduzierbare Erfolge, weshalb sie ja auch eingestellt wurde.

Fazit: Deine Behauptung
U.a. wurde im Labor der Princeton Universität EINDEUTIGE Beweis geliefert, dass unsere Gedanken Materie beeinflussen.
ist frei erfunden. Finde dich damit ab und erspare dir weitere Peinlichkeiten.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

08.11.2012 um 00:08
@geeky
also so kompliziert ist es doch nicht.
Die forschungsergebnisse wurden geliefert, die Ergebnisse kann man nachlesen. ich hab dir 2 mal einen Link dazu geschickt. Diese Dinge wurden Wissenschaftlern zur verfügung gestellt, die sie jedoch ignoriert haben oder sich mit dem Thema nicht auseinander setzen wollten.
Ich verstehe nicht warum du denkst, dass es die Schuld von Pear sein soll.
das macht kein Sinn.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

08.11.2012 um 05:46
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Die forschungsergebnisse wurden geliefert, die Ergebnisse kann man nachlesen. ich hab dir 2 mal einen Link dazu geschickt.
Das bezweifelt ja auch niemand. Was du aber nicht zu verstehen scheinst ist die Tatsache, daß diese Forschungsergebnisse an keiner Stelle das beinhalten, was du ihnen andichtest.
Dawnclaude schrieb:Diese Dinge wurden Wissenschaftlern zur verfügung gestellt, die sie jedoch ignoriert haben oder sich mit dem Thema nicht auseinander setzen wollten.
Selbstverständlich stellen Wissenschaftler anderen Wissenschaftlern die Ergebnisse ihrer Arbeit zur Verfügung. Daß da ausgerechnet in diesem Fall irgendwas "ignoriert" werden soll ist eine Lüge, von der du offenbar nicht lassen kannst. Du solltest langsam einsehen, daß keine der PEAR-Publikationen diesen behaupteten "EINDEUTIGEN Beweis" enthält. Alternativ solltest du diese aufsehenerregende Publikation endlich konkret benennen statt immer wieder nur die Reklamesprüche aus dem Filmchen als Fakten nachzuplappern. Sowas ignorieren nämlich nicht nur Wissenschaftler zu Recht, auch alle anderen sollten ab einem bestimmten Bildungsniveau nicht mehr darauf hereinfallen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

08.11.2012 um 12:11
Also mal angenommen es gibt wirklich höhere Dimensionen, jetzt richtig physikalische die ja schon vielfach wissenschaftlich vorausgesagt wurden.
Wäre es nicht möglich das sich da dann irgendwas abspielt, und WEIL man eben diese Dimensionen weder fühlen noch messen kann, misst man eben nix?

Ich meine ist ja keine andere Welt oder so, sondern nur höhere Dimensionen.
Evt. spielt sich ja da was ab, nicht beweisbar ich weiß, aber evt. eines Tages doch.. zumindest erst mal theoretisch.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.11.2012 um 04:56
hab gerade eine schöne Nahtodbeschreibung aus dem Jenseitsforum gefunden, das poste ich doch mal, weil das noch ein paar interessante Informationen bietet:
Ich habe mich im Schlaf durch den Fokus in die Astralebene mit meiner Tochter getroffen, die ein Zimmer weiter neben mir schläft, wir haben Landschaften durchwandert und Bekannte begrüßt. Nach dem Erlebnis sprach mich meine Tochter Morgens an, mit den Worten: "..und wieso gibt es hier nicht so tolle Blumen ?" ich habe einzelheiten gefragt und wir haben uns gegenseitig bestätigen können, gemeinsam an gleicher Stelle gewesen zu sein. So kannst du dich auch mit deinem Freund im Schlaf treffen, jedoch dazu brauchst du keinen Fokos auf die Erde zu richten. Deshalb ist dies die Lösung, zu deiner Frage.:)
Die Wahrscheinlichkeit, sich zu treffen, hängt deiner Medialität und die deines Freundes ab, die Wahrscheinlichkeit liegt bei unter 1% von 100
Das ist natürlich der perfekte Beweis für die betreffenden Personen, wenn man sowas mal erlebt!


"Hast du in dein NDE auch ein Licht gesehen ?"
Ich habe das Licht gesehen, aus dem Astralkörper, das war sooo herrlich, das es keine weiteren Worte bedarf. Geshen, bedeutet nicht nur wie für uns Menschen aus Optischer Sicht sondern auserdem Gefühlt, und bewusst gefühlt. Im Astralkörper ist man sich Tausendfach bewusster, alswie im Irdischen Inkarniertem Körper. Von daher hat das Licht eine Tausendfach höhere Anzahl an Farben, alswie es den Menschen in der vielzahl an Farben auf diesem Planet bekannt ist.
Außerdem kann man das Licht riechen, was ja hier nicht geht. Und nicht nur in einm sondern in Tausenden Gerüchen, welche sich aber nicht vermengen, sondern jeder einzelne für sich, dennoch alle auf einmal.
Das Licht hat Temperaturen, über Tausende und Aberausende, auch hier kann man nicht nur eine Temperatur ühlen, wie es auf der Erde üblich ist, sondern Tausende getrennt voneinander.
Dem Menschichen Körper kann nur eine Temperatur auf nur Einer Stelle, dem größten Organ den er hat, naemlich seiner Haut und somit von außen bekannt sein, dort aber sind es Tausende von Innen nd aussen.
Klingt nach einem ziemlichen Wahrnehmungsoverkill uff ;)
Und genau diese Dinge, wird man wissenschaftlich sicherlich nicht nachsimulieren können. ^^


...und waren Verwandte/Bekannte da?
Es waren Verwandte und bekannte da, wobei ich aber nur auf einen Fokussiert war, dessen bekanntschaft am nahesten Stand, da hat es sich bestimmt um meinen Guide gehandelt, da ich von ihm nicht in die Ankunftsebene durchgelassen wurde, in der ich von ganz anderen Bekannten abgeholt werden würde, zumindest habe ich deren Aura Seelisch vernommen, da gibt es kein vertuen, sondern er hat mich freundlich gebeten, meine Inkarnation Fortzusetzen, wobei ich Zeitgleich, ( Zeit gibt es nur auf der Erde ) den Fokus unablässig auf das OP-Bett gerichtet hielt, und die Ärzte um mein Leben kämpfen sah. Manchmal war das Bild wie in einem schlechten Fernseher unterbrochen, da die Schwingugen der Inkarnierten Teilseele von den Bekannten aus der Ankunftsebene abgelenkt wurden, aber der Guide hat auf die Inkarnationsordnung geachtet und die Schwingungen auf die Erdfrequenz zum gegebenen Anlass zurückgeleitet.
Und nach deinem Erlebnis?
Die Ärzte haben mir bescheinigt, es sei Biologisch unmöglich, jemals wieder aus dem Rollstuhl heraus zu können, da eine Röntgenaufnahme schwere Schäden in den 4.5.6. und 2. Wirbel beweist. Ich wurde als Polizist von einer Autobahn im brennenden Fahrzeug heruntergeschossen und brach mir alle Rippen. Daraus kam das NDE. Ca. 4 Jahre später habe ich den Rollstuhl weggeschmissen, heute, weitere 21 Jahre später laufe ich im Fitness Center auf dem Walking Band mit der Geschwindigkeit und Ausdauer eines Marathon Athleten, ohne Probleme.
Quelle: http://www.jenseits-de.com/g/forums/diskussion/archiv/messages/10976.html


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.11.2012 um 10:37
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Das ist natürlich der perfekte Beweis für die betreffenden Personen, wenn man sowas mal erlebt!
Und wenn man sowas nicht erlebt, obwohl man doch so stark daran glaubt, dann kommt es schon mal zum "False Memory Syndrome" und daraufhin zu einem Haufen neuer Anekdoten, die allerdings ebensowenig beweisen wie die alten. Außer natürlich, daß der menschliche Erfindungsreichtum enorm ist. Und die Leichtgläubigkeit ebenso.

Mit Wissenschaft jedoch (und damit mit dem Topic) haben diese Stories nichts zu tun. Eso-Blabla wie "zumindest habe ich deren Aura Seelisch vernommen" zeigen nur, daß da jemand mächtig neben der Spur läuft.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.11.2012 um 18:32
Klar ein wissenschaftlicher Beweis ist das nicht, aber ein persönlicher Bewis auf jeden Fall. Wenn du zusammen mit jemand anderen eine Astralreise erlebst, dann können andere so viel erzählen wie sie wollen, sie wissen es dann einfach und werden sich auch nicht mehr vom Gegenteil überzeugen lassen...
Aber wissenschaftlich beweisen, kann man das aufgrund der fehlenden Reproduzierbarkeit natürlich nicht, da geb ich dir Recht.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.11.2012 um 18:54
@Dawnclaude
Aber es gibt doch viele Leute die solche persönlichen Beweise haben durch Erlebnisse wie Astralreisen, Meditation, Gebet oder sonstiges was sie erleben.
Die Sache ist, dass sich diese Erlebnisse gegenseitig teilweise Ausschließen, trotzdem sind sich die Leute jeweils absolut sicher, dass das was sie erlebt haben die Wahrheit ist.
Da gibt es Moslems dich Stein und Bein schwören mit Allah kommuniziert zu haben. Da gibt es Hindus und Buddhisten die Stein und Bein schwören sich an ein vorheriges Leben zu erinnern.
Christen die mit Jesus oder einem Erzengel in Verbindung stehen usw.
Ich will ja gar nicht sagen, dass diese Leute alle lügen oder geistegestört sind. Manche interpretieren erlebtes einfach nur falsch oder bilden sich Dinge ein.
Angenommen du machst deine Astralreisen tatsächlich, woher willst du wissen, dass nicht alles was du dabei erlebst Produkt deiner Fantasie ist?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

10.11.2012 um 21:17
Die jenseitsforschung hat dazu eine genaue Erklärung.
Wenn es z.b. darum geht, dass sie mit Jesus oder Allah kommunizieren, liegt es laut der Jenseitsforschung daran, dass die Wesen, die sich als Jesus oder Allah darstellen, ihre Gestalt anpassen können.
Die Geisthelfer, also die Inkarnationsbegleiter können sich in alle Gestalten transformieren, sie können auch Szenarien erschaffen, wie Traumgestalter ala z.b. Inception. das heißt auch, sie können Träume erzeugen und man erlebt diese Träume und man ist quasi der Beobachter dieses Traumes, da sie sich feinstofflich oder sogar mit Materie (was deutlcih schwieriger sein soll) projezieren können.
Somit kann es natürlich sein, dass jeder einen Gott vor sich sieht, aber es eigetnlich nur der Inkarnationsbegleiter ist - und der inkarnationsbegleiter wiederum könnte einfach ein alter verstorbener Kumpel /Verwandte sein, der sich um das Leben seines Schützlings kümmert.
Eine kleine Zusammenfassung:
http://www.geister-und-gespenster.de/wissen/Geistfuehrer.htm
http://www.jenseits-de.com/g/forums/wwteil1/archiv/messages/2481.html
Die Inkarnationsbegleiter nehmen diese Gestalt an, weil sie das Ziel haben, ihrem Schützling ein Eindrucksvolles Erlebnis zu erschaffen, dass sie in ihrem Leben stark beeinflusst. Und somit passen sie sich den Glaubensmodellen an. Dennoch kann durchaus auch mal was überrascheneds kommen, wenn jetzt z.b. eben ein Skeptiker wie dieser Neurologe seine Schmetterlingslandschaften sieht. ;) Fakt ist jedenfalls, dass denke ich ist auch erforscht, dass fast alle NTE Erlebnisse den Menschen extrem verändern und eine Lebenswandlung entstehen kann.
In meinen Erlebnissen war es übrigens so, dass die Personen ihre gestalt transformierten und immer wieder änderten. Mal war eines Königin, dann meine Mom in jung, dann meine Schwester, eine Exfreundin und dann wieder diese Königin. dabei war ich beim vollen bewusstsein und konnte diese feinstoffliche Transformierung sehen. Ich glaube deshalb, dass mir das absichtlich gezeigt wurde, damit ich die Zusammenhänge verstehe. Denn ich muss noch dazu sagen, dass ich das erst erlebt habe und erst dnach darüber überhaupt gelesen habe, da wusste ich noch gar nix von der Jenseitsforschung.


Okay wie kann man nun sich diese Theorie und das Jenseitsmodell beweisen. das ist ähnlich kompliziert, wie man in der Wissenschaft versucht das Multiversum Modell zu beweisen.

Diese Ansätze, wie sie hier geforscht wurden, sind ja schon mal eine gute Sache.
http://gestalttheory.net/archive/traumgestalten.pdf
Z.b. um herauszufinden, ob die "Traumgestalten", in meinem Klarträumen bzw. Astralreisen eigenständig denken. Sei es nun Kopfrechnen mit komplizierten Matheaufgaben, Fremdwörter die sie sagen sollte, die man nicht kennt oder sich mit den "Traumgestalten" erneut treffen im nächsten Klartraum.
Diese Beispiele sind schon ziemlich clever und lassen sich für alle nachvollziehen, die solche Reisen machen.
Bei mir waren es auch kleine Beweise wie z.b. informationen der Gestalten, die ich nicht wusste, aber sich dann als richtig ergaben.
Man könnte also mit den "Traumgestalten" weitere Forschungen machen.
Natürlich kann man als Skeptiker argumentieren, das man im Unterbewusstsein informationen abgespeichert hat, auf die man im Tagesbewusstsein kein Zugriff hat - jedoch ist das natürlcih wieder totale Spekulation und kaum konstruktiv. Denn so könnte man sich jegliche Erlebnisse erklären, also muss man schon irgendwie ein bisschen mit Logik vorgehen oder lässtes gleich sein. Ich für meinen Teil forsche lieber! ;)


wobei sowas wie das hier:
Dawnclaude schrieb:Im Astralkörper ist man sich Tausendfach bewusster, alswie im Irdischen Inkarniertem Körper. Von daher hat das Licht eine Tausendfach höhere Anzahl an Farben, alswie es den Menschen in der vielzahl an Farben auf diesem Planet bekannt ist.
Außerdem kann man das Licht riechen, was ja hier nicht geht. Und nicht nur in einm sondern in Tausenden Gerüchen, welche sich aber nicht vermengen, sondern jeder einzelne für sich, dennoch alle auf einmal.
Hab ich nun auch noch nicht erlebt. Also hier ist die Frage, ob dies nur bei Nahtoderlebnissen möglich ist, oder ob das eine bestimmte "Ebene" in einer Astralreise ist. Kann ich nicht beurteilen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2012 um 09:18
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Die jenseitsforschung hat dazu eine genaue Erklärung.
Was bitte genau ist "Jenseitsforschung" und wo bleibt das Wissenschaftliche in ihrer phantastischen Erklärung? Irgendwie scheint dich das Topic zu überfordern, in letzter Zeit kommt nur noch ot-spam von dir, keine Spur von einer "wissenschaftlichen Sicht".


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2012 um 12:10
Jenseitsforscher sind Forscher, die das Jenseits erforschen und versuchen es zu verstehen. Deshalb ist der Begriff "Jenseitsforschung" eine passende Definition. :)
Und das hat auch nix mit OT Spam zu tun.
Bestes Beispiel die Multiversen Theorie, die ist so phantastisch und theorethisch (wir haben Doppelgänger von uns in anderen Universen), weil sie nicht mal eben anfassbar und reproduzierbar ist, dennoch gibt es genug Wissenschaftler die sich damit beschäftigen. Ihr Anhaltspunkt ist nun, dass das Universum sich nicht immer langsamer sondern immer schneller ausdehnt, was der gewöhnlichen urknalltheorie widerspricht.
Deren Theorie ist übrigens nicht weit von der Jenseitstheorie entfernt, es würde sich sogar recht gut ergänzen und genügend Indizien für die Richtigkeit der Jenseitstheorie findet man auch.
Also hat man die Wahl, entweder glaubt man alles zu wissen oder man forscht...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2012 um 12:19
Dawnclaude schrieb:Bestes Beispiel die Multiversen Theorie
Bei sowas kommt mir sprichwörlich die Galle hoch. Die Eso-fuzzies verwenden wissenschaftliche Begriffe, um ihrem Unsinn einen seriösen Anstrich zu geben!

@Dawnclaude
Hast du den Ansatz einer Ahnung, was ein Multiversum sein soll? Warum zum Henker soll es Doppelgänger geben? Warum gibt es keine Doppelgänger von uns in der Kanalisation
von new York?? Dafür ist die Wahrscheinlichkeit um ein unendliches Größer!


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2012 um 12:32
@Kurzschluss
Die Multiversen Doku kam ja erst vor ein paar Tagen auf Arte.


Ab Minute 5, die Indizien werden auch erklärt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2012 um 12:43
Ich habe diese Doku nicht gesehn und werde sie auch nicht anschauen.
Entweder hat der "Wissenschafter" überhaupt keine Ahnung oder der Film ist wegen des Inhaltes sehr reisserisch zusammengeschnitten.
Multiversum als These bedeutet lediglich, daß unser Universum vielleicht nicht das Einzige ist, d.h. es könnte sein, daß es mehrere Universen mit vielleicht eigenen physikalischen Eigenschaften geben könnte.
Das hat nichts mit Doppelgängern, Quanten oder ähnlichem Unsinn zu tun!


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2012 um 13:37
Ist immer wieder super mit Leuten,zu diskutieren die sich nie etwas angucken wollen. ^^
Also das Reißerische hält sich neben paar visuellen Effekten in Grenzen.
Da kommen einfach einige Wissenschaftler zu wort, auch einige, die nicht zu den befürwortern gehören. Ab Minute 8 wird von Alan Guth erzählt, der die Grundlagen der multiversum Theorie entwickelt hatte, bzw. vor allem die Inflationstheorie:
Wikipedia: Alan_Guth
Darauf aufbauend kam die Multiversen Theorie zu standen von den russischen Physikern wie
Andrei Linde
Wikipedia: Andrei_Linde
Und die gehen eben davon aus, dass unser Universum nur eines von unendlich vielen anderen Universen ist.

Hier ein Artikel der zeit, wenn dich ein Video stört:
http://www.zeit.de/2008/07/P-Linde-Valenkin


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.11.2012 um 14:17
Dazu sei noch erwähnt, dass die beiden Russen nicht an ein Leben nach dem Tod glauben, was ich bei ihrer Theorie irgendwie unlogisch finde, aber vielleicht kommt das ja noch. ^^


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.12.2012 um 18:46
@Kurzschluss
Kurzschluss schrieb:Bei sowas kommt mir sprichwörlich die Galle hoch. Die Eso-fuzzies verwenden wissenschaftliche Begriffe, um ihrem Unsinn einen seriösen Anstrich zu geben!
Was daran nun wahr ist oder nicht, wird sich vielleicht nie klären lassen, aber offensichtlich gibt es eben nicht nur ESO-Fuzzi´s welche deratige Erfahrungen machten.

http://www.welt.de/vermischtes/article110284211/Die-betoerende-Nahtoderfahrung-eines-Hirnexperten.html


melden
198 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden