Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 20:45
@haekki
Danke für die Links, sind schon ein wenig alt. Hast Du vielleicht ein paar andere Links da über Bücher
die in diesem Jahrtausend geschrieben wurden.


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 22:02
@haekki
ich schaus mir mal in ruhe an. Soll ich mir ein bestimmtes Dokument durchlesen? ansonsten bin ich gerade bei Tholey "haben Traumgestalten ein Bewusstsein"

Wie erklärst du dir denn eigentlich das doppelspalt Experiment?
haekki schrieb:PS: Wie erklärst du dir, dass weltweit die Haufigkeit von NTE stark schwankt, je nach dem, wie stark das Thema in den verschiedensten Kulturen verankert ist?

Immerhin müsste die Rate an NTE weltweit gleichmäßig sein, falls es ein Leben nach dem Tod gibt. Oder dürfen US-Amerikaner eher ein neues Leben nach dem Tod anfangen, als Inder? ;D
Gibt es denn dazu Forschungen? Wo kann man das nachlesen?

Naja, meine Theorie über die Häufigkeit von NTE basiert eher darauf, dass diese Erlebnisse im Inkarnationsplan verankert sind, weil sie das Leben des einzelnen Menschen gravierend verändern. Daher hängt es eher davon ab, was die Seele bzw. Seelenfamilie sich für ihr Leben ausdenkt und somit hätten statistische Werte keine Relevanz aufgrund der Individualität - wobei ich natürlich verstehen kann, dass das nix für Skeptiker ist. ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 22:38
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:somit hätten statistische Werte keine Relevanz aufgrund der Individualität
Wäre das ein Kriterium, hätten statistische Werte nie irgendeine Relevanz. Was glaubst du denn, was Statistik ist?
Dawnclaude schrieb:wobei ich natürlich verstehen kann, dass das nix für Skeptiker ist.
Doch, doch - sowas ist immer wieder erheiternd.
Mach ich mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt
Oh, Pippi Langstrumpf... :D


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 23:53
@haekki

Also ich habe von Tholey nun mal dieses Artikel gelesen:
http://gestalttheory.net/archive/traumgestalten.pdf

Haben Traumgestalten ein Bewußtsein? Eine experimentell-phänomenologische Klartraumstudie.
Ab seite 7 wirds interessant, ist auch was für dich @tenet

Zuerst einmal , Ich glaub wir kamen ja vor allem auf die Diskussion dazu, weil ich einen Unterschied zwischen Klarträumen und Astralreisen mache.
Hier muss ich dir Recht geben, dass ich den Unterschied in praktischer Form auch noch nicht kenne. Es kann aber sein, dass Astralreisende sagen werden, dass man hier zwischen Mentalen Körper und Astralkörper utnerscheidet. Ich kann nur sagen, dass ich vor meinen Reisen immer körperliche Symptome spüre, kann aber nicht definieren, "ob dies immer so sein muss".

Während ich noch unterscheide zwischen luziden Träumen, wo ich ausschließlich Gestalter des Traumes bin ,sich ansonsten aber alles anfühlt wie ein gewöhnlicher Traum, scheint bei Tholeys Experimenten das ähnlich zu sein, wie bei meinen Erlebnissen, also dass die Gestalten allesamt eigenständig agieren.

bei den Experimenten stellt sich aber heraus, dass es tatsächlich so aussieht, als ob die Traumgestalten ein eigenes Bewusstsein haben, da sie z.b. Worte angeben, die der Schlafende vorher nie gehört hatte. Dass sie Verabredungen treffen, so dass sie in späteren Träumen wieder auftauchen. Und dass sie sehr gut darin sind, ihn zu verarschen wie z.b. das mit den Rechenaufgaben. :)

Da ich davon ausgehe, dass in solchen Klarträumen die Seelen und Inkarnationsbegleiter uns jederzeit aufsuchen bzw. laut ihrer Aussage nach einem channeling "Träume und Erinnerungen schicken können", spricht bei diesen Experimenten schon einmal nichts dagegen.

Naja ich schau mir dann mal weitere Dokumente an.


melden
haekki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 00:22
@Dawnclaude

Ich wollte jetzt ein wenig ausführlicher antworten, bin aber schon müde, darum verschiebe ich es auf morgen/heute. Das Thema ist sehr komplex, ich muss selbst noch ein wenig recherchieren, um keinen Blödsinn zu schreiben.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 00:23
@haekki
Alles klar, kein Problem.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 01:25
@geeky
geeky schrieb:Doch, doch - sowas ist immer wieder erheiternd.
Mach ich mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt
Genau, Du sagst es selber. Ich erstelle eine Form durch meine Gedanken.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 01:57
@Dawnclaude
Hallo @Dawnclaude ,was mir direckt ins Auge fiel war fogender Absatz:
An diesem Beispiel ist nicht nur der Sachverhalt von Bedeutung, daß man mit
einer Traumfigur offensichtlich eine Verabredung treffen kann, die sie einhält,
sondern auch die Tatsache, daß es zu Mißverständnissen zwischen dem Traum-
Ich und einer Traumgestalt kommen kann, was da beide voneinander
unabhängig denken. Obwohl noch Hunderte Klartraumbeispielen angeführtwerden könnten, in denen sich die Traumfiguren so verhalten, als besässen sie
ein eigenes Bewußtsein wollen wir es ‘bei den bisher geschilderten Beispielen
belassen. Fragt man die Traumgestalten selbst, ob sie ein Bewußtsein hätten, so
muß man mit Antworten der folgenden Art rechnen: „Daß ich ein Bewußtsein
habe, das weiß ich; ob Du aber ein Bewußtsein hast, das bezweifle ich, dass Du
eine so dumme Frage stellst!“
Wenn es nun stimmt das Energie ein Bewusstsein haben kann warum soll dieses Bewusstsein
nicht auch zeitgleich an einem anderen Ort existieren können?
Lieben Gruß


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 02:10
@haekki
haekki schrieb:Die Sache mit "Alles besteht aus Energie" kann ich ehrlich gesagt nicht mehr lesen. Ja, man kann feste Materie nur auf Energie reduzieren, aber es gibt zig "Arten" von Materie, die alle unterschiedliche Eigenschaften aufweisen und unterschiedlich miteinander interagieren.
Das genau wird wohl auch das Problem sein welches Du es nicht mehr lesen möchtest da Du
dich anscheinend permanent weigerst verstehen zu wollen.

Die Frage ist warum?


melden
Kybalion7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 04:17
@1.21Gigawatt

Ja, ùber Nahtoderfahrungen wurde sehr viel geschrieben.
Die Wissenschaft hat sicher viel beigetragenm, dass Schwindlern, religiòsen Fanatikern
und Geldgierigen der Mund gestoppt wurde.

Aber dadurch wurde das Kind mit dem Bad ausgeschùttet.

Was Gehirnfunktionen betrifft hat die Wissenschaft auch grosse Schritte gemacht, aber, aber da gibt es trozdem viele ungelòste Fragen.

Was antworten die Wissenschaftler eigendlich wenn in der Hypnose eine Rùckfùhrung gemacht wird?
Wenn Menschen andere Sprachen sprechen, welche sie nie gelernt hatten (in diesem Leben)
Was wenn sie Orte beschreiben welche sie nie sahen aber genau beschreiben wie sie damals in ihrem frùhrem Leben waren?

So ist die NTE Erfahrung doch nicht so widerlegbar wie es viele Wissenschaftler tun, weil sie keine direkten Beweise erhalten wie sie wollen.
Wie wollen Wisschenschaftler Geistiges beweisen?

Vieleicht wùrden sie ihre Meinung àndern, wenn sie die Gelegenheit hàtten, mal 30 Jahre im Krya-Yoga teilzunehmen.

Oder manche gute magische Schulung.
Ja ein echter Hellseher sieht im Sterbenden Dinge welche die Wissenschft nie beweisen kann.

Kein technischer Aparat wird in Zukunft den Geist sehen kònnen.
Ja den Astralkòrper, welcher durch den Geist lebt, diesen werden sie Beweisen kònnen.

Aber da kommt wieder die Gefahr, dass sie inzwischen erfahren haben, dass das Gehirn Dedankenformen erschaffen kann.
Dann sind wir wieder ohne Beweise.

Zum Abschluss nur ein kleines Geschenk; wenn ein Student der die universalen Magie studiert, warten mùsste, bis die Wissenschft Beweise erbringt, dann wùrde er nie ein Magier werden.
Aber weil er eben eine andere Intuition hat, geht er auf den bestimmten Entwicklungsweg weiter.
Und siehe, er muss auf einer bestimmten Stufe sogar lernen, wie man den Kòrper verlàsst, wie man die Bewusstseinssphàren besucht,(Jenseits genant) wie man Freunde hier auf Erden unsichtbar besucht.
Er brauchte nie Beweise, er wusste es einfach, weil.......
Gruss kybalion7


melden
ps4
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 07:58
@Dawnclaude


ich verstehe es einfach nicht, wie man es sich so dermassen einfach machen kann.

wenn ich diese "astralreisen" mache und tatsächlich dabei auf persönlichkeiten treffe, die mir von dingen erzählen welche ich scheinbar noch nie gehört habe und auch wahr sind oder sonstige ganz merkwürdige dinge geschehen..., warum sollte das ein beweis für etwas sein?

ich hatte selbst schon ohne gestorben zu sein, die unglaublichsten erlebnisse aber habe diese nie als irgendeinen beweis für das leben nach dem tod oder sonstigen hokuspokus genommen.

all diese dinge sind 100% natürliche phänomene, welche kurz gesagt auf biochemische prozesse im gehirn zurückzuführen sind. unser gehirn kann so einiges.

ich persönlich habe schon seit der kindheit "nen knacks ab" und kann mich zu jeder zeit mit gewissen tricks in einen wahn hineinsteigern, bei dem dann die phantastischsten dinge passieren.

das gefühl sich ausserhalb vom körper zu befinden. totaler sinnesentzug, bei dem ich mich ne gefühlte ewigkeit, in einer von mir persönlich ausgedachten vorstellung befinde, ja sogar lebe, doch im hier und jetzt, wo sich der körper befindet höchstens sekunden vergehen usw.

ihr geht euch leider gottes, selbst auf den leim. der grund dafür sind grundsätzlich wohl phlegmatie, faulheit, naivität und ignoranz.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 11:50
@ ps4

aber komplett ALLES auf biochemische Prozesse zurückzuführen, macht man es ich damit nicht auch ein wenig einfach?
Ich meine das mit dem Bewusstsein der anderen im Traum hatte ich auch schon öfters. Sie haben mir z.b. ein englisches Wort gesagt was ich vorher noch nicht kannte.
Hab dann im Wörterbuch nachgeschaut und das ja das gab es tatsächlich.

Wie soll man denn das bitte rationell erklären, oder biochemisch? Wie gesagt die Information wie ,dieses Wort heißt, hat mein Gehirn vorher nie erreicht und trotzdem haben es andere in meinem Traum gesagt!
Komisch oder wie es das Gehirn auf einmal doch kannte und die anderen Sprechen lassen hat!

Ja klar ist das Gehirn zu außergewöhnlichen Dingen im Stande, siehe Autismus usw..., aber selbst die müssen die Information vorher irgendwie von der "Realen Welt", aufnehmen...


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 11:54
@knopper
knopper schrieb:Wie soll man denn das bitte rationell erklären, oder biochemisch? Wie gesagt die Information wie ,dieses Wort heißt, hat mein Gehirn vorher nie erreicht und trotzdem haben es andere in meinem Traum gesagt!
Unbewusstewahrnehmung? ^.^

Und da kommen unzählige Informationsquellen in Frage nur um eins zu benennen; Filme :D


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 12:43
@ps4
Nun Skeptiker gehen ja in der Regel von den Dingen aus, die sie sehen und fühlen. Die unsichtbare Welt bleibt ihnen angeblich verborgen.
Wenn man aber solche Klarträume/Astralreisen/Nahtoderlebnisse oder sonstige paranormale Erlebnisse hat, könnte man ja auch einfach das so hinnehmen, wie es kommt , denn zumeist sind die Erlebnisse ja durchaus logisch und nicht zu vergleichen mit Verarbeitungsträumen.
Nahtoderlebnisse sind nicht völlig bizarr, sie haben immer einen Sinn. Da gehts nicht plötzlich darum an der Kasse im Supermarkt zu stehen, weil man einen Gedankensprung hatte. ;)
irgendwie vergessen Skeptiker dabei, dass es immer um einen tieferen Sinn geht, den vielen Leuten, die Nahtoderlebnisse erleben, vorher gar nicht verstanden haben, weil sie z.b. Realisten waren.
Wenn meine tote Oma zu mir kommt, mir ein paar persönliche Beweise gibt, dass die Sachen kein Unsinn sind, werde ich deshalb nicht auf idee kommen, mir solche Megakomplizierten Vorstellungen wie "unterbewusste Selbstverarschung" auszudenken, um mir das zu erklären. Sondern ich nehme einfach die simpelste Variante an. Das es so ist, wie ich es gerade erlebt habe. ^^
Im Übrigen hab ich selbst schon als Kind diese These "Bewusstsein wird durch chemische Prozesse erzeugt" für völlig bekloppt gehalten. Ich war zwar Realist, aber die Erklärungen hab ich nie angenommen, weil ich sie für reine Spekulation halte.
Daher finde ich nicht, dass ich es mir einfach mache, wenn icih glaube, dass diese Erklärung der Realität nur absichtlich hergeführt wurde, damit wir in der Inkarnation die realität als einzige realität wahrnehmen. Ich halte das für weitaus logischer als die Welt für reinen Zufall zu halten, wo reinzufälllig Leben entstehen konnte, weil reinzufällig alle Werte perfekt aufeinander abgestimmt sind und die Gehirne reinzufällig alles so wegfiltern, dass es passt ...

Unabhängig davon waren meine Erlebnisse so gravierend, dass ich gar keine Wahl hatte, etwas anderes anzunehmen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 13:16
@Dawnclaude

Hast du dich inzwischen schlau gemacht, was Statistik ist, oder willst du dir (und uns) weiterhin deine auf gravierender Unkenntnis basierenden Märchen auftischen?


melden
ps4
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 15:07
@Dawnclaude

es gibt keine zufälle und dass das bewusstsein ein produkt biochemischer prozesse im hirn ist, sage ich auch nicht - im gegenteil.

und falls du tatsächlich gravierende erlebnisse hattest, welche es dir unmöglich machen, etwas anderes anzunehmen, dann tust du mir leid aber dafür kannst du leider nichts. letzten endes wirst du sterben und rein gar nix am ende des tunnels wahrnehmen, weil es da nichts gibt.

alles fundamentale und von mir aus ewige kann nur im hier und jetzt realisiert werden oder gar nicht.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 15:20
@ps4
äh moment, es gibt keine Zufälle und es ist kein biochemischer Prozess im Hirn und dennoch ist da nix?
Welchen Glaubensvariante hast du denn jetzt schon wieder? ^^


melden
ps4
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 15:44
@Dawnclaude

ich glaube nicht.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 15:53
@ps4
Kannst du das etwas ausführlicher begründen ? immerhin hab ich ja schon dein Mitleid geerntet, dass ich ein jenseitsmodell habe, dass trotz aller meiner glaubwürdigen und absolut echt wirkenden Erlebnisse ein Trugbild sein soll.
Sicherlich weil du inteppretierst, dass ich meine Wünsche auf mein Unterbewusstsein projeziere. (was nicht der Fall ist, denn sonst würd ich mehr Erotik erleben ^^) Aber du sagst ja selbst von dir, dass du scon vieles erlebt hast, was du selbst alles als Unsinn abtust? Ist ja auch interessant, wenn du deine eigenen Erlebnisse als Unsinn abtust, wieso erlebst du es dann z.b.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

07.11.2012 um 20:45
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Kannst du das etwas ausführlicher begründen ?
Es wäre schön, wenn du das auch mal versuchen würdest. Hast du mittlerweile endlich deinen angeblich "EINDEUTIGEN Beweis" gefunden? Außerhalb dieses Werbeclips, meine ich. Offenbar nicht, denn sonst würdest du die Nachfragen nicht so stur ignorieren. Da dieser unauffindbare "Beweis" aber auch der einzige war, hat sich deine Argumentation damit wohl endgültig in Luft aufgelöst...


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden