Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 13:55
@geeky
Eure Behauptungen schwächeln, einfach wie Du zu sagen pflegst AUGENWISCHEREI.

Wenn Eure Behauptungen ein Produkt wären welches zu kaufen gilt würde ich mich nicht für Euer
entscheiden.


melden
Anzeige
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 13:59
@geeky
geeky schrieb:Eben. Du hast nicht mal mitbekommen, womit die Narkosetiefe überprüft wurde, spuckst hier aber große Töne.
Irrelevant.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 14:00
@tenet

Da du selbst auf die einfachsten Fragen zu deinen Behauptungen keine Antworten findest ist wohl davon auszugehen, daß du hier lediglich trollen willst. Man hätte es eigentlich ahnen können...


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 14:03
@geeky
Diesen Vorwurf der Trollerei weise ich entschieden zurück da ich auf solche Fragen die zu nichts führen keine Antwort gebe. Schau Dir den Operationsverlauf an daran kannst du erkennen dass Deine
Fragen irrelevant sind.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 14:15
@tenet

Wenn es doch zu nichts führt, was sollte das dann bedeuten:
tenet schrieb:Genau, wir leben nicht mehr im Mittelalter und aus dem Grunde muss zweifelhaft nachgewiesen werden das diese Frau bei Bewusstsein war. Punkt
Ansonsten war sie narkotisiert. Punkt
Mittlerweile ist es für dich "irrelevant", worin da der entscheidende Unterschied bestehen soll. Seltsam nach dem anmaßenden Getöse, oder? Versuche doch bitte erstmal einigermaßen zu verstehen, was da wirklich mit Pam Reynolds geschehen ist, und was da lediglich hineininterpretiert wurde. "Hirntot" war sie jedenfalls nicht, auch wenn dieses Märchen gern weitererzählt wird. http://www.heise.de/tp/artikel/21/21392/1.html


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 14:17
@geeky
Du brauchst mich nicht zu überzeugen.
Jeder weitere Versuch es zu beschönigen wirkt negativ auf Eure Behauptungen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 14:21
@tenet
tenet schrieb:Jeder weitere Versuch es zu beschönigen wirkt negativ auf Eure Behauptungen.
Schließt du immer von dir auf andere?
Hier noch etwas, was du aber sicher ebenso ignorieren wirst:

"Pam Reynolds' NDE is sometimes seen as evidence of the survival hypothesis. Critics have brought forward several points which attempt to refute this interpretation.[...]"
Wikipedia: Pam_Reynolds_case


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 14:31
@geeky
Nein geeky auch dieses überzeugt mich nicht mehr.

Versuche folgendes, dieses Thema abzuhaken und auszusitzen, ich werde meinen Rechner eh gleich ausschalten. Dann kannst Du noch jede Menge posten und darauf hoffen das noch 20 andere nach Dir posten weil ich dann keinen Bock mehr habe dieses Thema wieder aufzugreifen.

Schon stehst Du wieder gut da. :D


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 14:36
@tenet

Wenn du schon zum Thema nichts konstruktives mehr beitragen kannst, warum hältst du dich dann nicht gleich ganz zurück?
tenet schrieb:auch dieses überzeugt mich nicht mehr.
Sagte ich doch: "was du aber sicher ebenso ignorieren wirst".


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 15:02
@geeky

Du kannst aber den Reynolds Fall nicht mit anderen vergleichen.Es war einer der ersten Fälle der klinisch dokumentiert werden konnte,wo es eben Voraussetzungen gab,die man vorher so nicht hatte.Erst sagte man das es was mit Sauerstoffunterversorgung zu tun haben soll.Im Falle Reynolds gab es keinerlei neuronaler Aktivitäten mehr.Also meine frage an dich aus deiner Sicht....Wenn etwas nicht mehr arbeitet,wie kann man das dann damit erklären.Will das ja auch nur mal aus deiner Sicht verstehen können,denn selbst die operierenden Ärzte konnten sich das nicht wirklich erklären.Du kannst das aber,finde ich ja wirklich mal erstaunlich und beeindruckend.Meinen Respekt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 15:28
@Matze2109
Matze2109 schrieb:Im Falle Reynolds gab es keinerlei neuronaler Aktivitäten mehr.
Für wieviele Minuten während der siebenstündigen Operation?
War das tatsächlich auch die Zeit, in der sie die Gespräche mitgehört hat?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 15:34
@Matze2109
Ich hab einfach das Gefühl, dass viele Personen krampfhaft an ihr Weltbild festhalten und es nicht anders haben wollen. Alles, was dieses Weltbild irgendwie in Gefahr bringt, greifen sie an.
Da sich das ständig wiederholt, hab ich schon seit längerer Zeit das Gefühl , dass das Unterbewusstsein Schuld an diesem Verhalten ist, was wiederum ein deutliches Indiz für einen Inkarnationsplan ist. denn wer sich ausgedacht hat in seinem Leben als Realist zu leben, der will ja auch gar keine anderen Informationen erhalten und muss zwangsläufig dabei abblocken, wenn ihm versucht wird gegenteiliges zu vermitteln.
Das wiederum hätte aber einen bitteren Geschmack bezüglich des freien Willens...

@geeky
Der Grund warum sich die Wissenschaftler mit den Jahrzehntelangen Forschungsergebnissen der Princeton Universität nicht weiter befasst haben, lag einzig und allein darin , dass sich die materielle Wissenschaft mit diesen Themen nicht beschäftigen will. Einer hatte sogar die Begründung gegeben, dass "Selbst wenn es wahr ist, er es nicht wissen will"
Genauso wie du dir das video nicht ansehen willst, haben sie ebenfalls abgeblockt. Es ist scheinbar ein unterbewusstes abblocken, denn sonst hätten sie es unter die Lupe genommen.
Aufgrund dessen, dass die Wissenschaft es abgeblockt hat, kann es kein Nachweis der Wissenschaft geben. Und ihr argumentiert nun, dass dieser eindeutige Beweis keinen Nachweis der Wissenschaft erhalten hat.
Wer sind nun bitteschön die Wahnsinnigen? ;)

Es ist genauso wie bei diesem Vortrag hier:
http://www.matrixwissen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=681:dr-rupert-sheldrake-the-science-delusion&cat...

Hier wird die materielle Wissenschaft kritisiert, dass es jede Menge angeblich gefestigte Beweise gibt, bei denen man deutlich erkennen kann, dass die Wissenschaft sich teilweise Sachen hinzudichtet, damit die Annahmen funktionieren, wie z.b. das Thema Dunkle Materie. Hier geht es um das Dogma: "Die gesamtmenge an Energie und Materie ist stets konstant" und erklärt, warum dieses so gesicherte Gesetz nicht möglich sein kann. Minute 11.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 15:46
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Ich hab einfach das Gefühl, dass viele Personen krampfhaft an ihr Weltbild festhalten und es nicht anders haben wollen. Alles, was dieses Weltbild irgendwie in Gefahr bringt, greifen sie an.
Nicht nur das, sie erfinden auch lustige Märchen wie das von den "EINDEUTIGEN Beweisen", die sie dann aber selbst auf mehrfache Nachfrage nicht liefern können. Aber das kennt man ja auch von anderen Gläubigen.
Dawnclaude schrieb:Der Grund warum sich die Wissenschaftler mit den Jahrzehntelangen Forschungsergebnissen der Princeton Universität nicht weiter befasst haben, lag einzig und allein darin , dass sich die materielle Wissenschaft mit diesen Themen nicht beschäftigen will. Einer hatte sogar die Begründung gegeben, dass "Selbst wenn es wahr ist, er es nicht wissen will"
Ja ja, im Erfinden von solchen Märchen bist du ganz groß. Ich frage lieber gar nicht erst nach belastbaren Quellen...
Dawnclaude schrieb:Aufgrund dessen, dass die Wissenschaft es abgeblockt hat, kann es kein Nachweis der Wissenschaft geben.
Das PEAR ist extra zu diesem Zweck angetreten, einen solchen Nachweis zu erbringen, und es ist grandios gescheitert. Da war einfach nichts, was irgendwie "abzublocken" wäre. Außer in der regen Fantasie einiger Ewiggestriger natürlich.
Dawnclaude schrieb:Genauso wie du dir das video nicht ansehen willst, haben sie ebenfalls abgeblockt. Es ist scheinbar ein unterbewusstes abblocken, denn sonst hätten sie es unter die Lupe genommen.
Du scheint ein AgitProp-Filmchen für eine wissenschaftliche Studie zu halten, anders ergibt dein Gezeter keinen Sinn. Warum sollte man etwas "abblocken", was in einer faktenbasierten Diskussion ohnehin irrelevant ist? Sollte dein Filmchen irgendwelche bisher unerwähnten Fakten beinhalten, dann nenne sie bitte. Aber da wird wohl wieder nichts kommen...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 15:47
@geeky
Matze2109 schrieb:
Im Falle Reynolds gab es keinerlei neuronaler Aktivitäten mehr.

Für wieviele Minuten während der siebenstündigen Operation?
War das tatsächlich auch die Zeit, in der sie die Gespräche mitgehört hat?
Das Gespräch wegen der Arterie war vor der Entfernung im Gehirn,die OP konnte sie auch erklären und auch Gesprächsauszüge und da war definitiv nichts mehr messbar.Wie gesagt Ärzte können es sich nicht erklären,also würde mich mal interessieren woher du deine Beweise nimmst.
Denn sind wir doch mal ehrlich,ich für meinen Teil behaupte nicht etwas zu wissen,sondern sage mich würde interessieren was in diesen Momenten mit uns passiert.Sämtliche Erklärungsversuche bislang blieben aber ohne Erfolg,also wie kannst du dann behaupten den Grund zu kennen.
Fakt ist das ihr genauso wenig wisst wie jeder andere auch,denn ihr vermutet nur,genauso wie ich oder jeder andere.Sollte ich mich irren,dann bitte mal eine Quelle dazu,die das ganz klar widerlegt.Bin mal gespannt.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 16:01
@Matze2109

Die Quelle wurde längst genannt, aber offenbar wird hier alles ignoriert, was dem Wunderglauben abträglich ist.

Hier z.B. die timeline der OP:
timeline
Matze2109 schrieb:die OP konnte sie auch erklären und auch Gesprächsauszüge und da war definitiv nichts mehr messbar.
Lediglich in den wenigen Minuten, die hier rot dargestellt sind. An das, was in dieser Zeit geredet wurde, hat Pam dummerweise keinerlei Erinnerung...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 16:06
@geeky

Danke für die Grafik,nur erklärt das jetzt wirklich etwas.Für mich nicht,denn es bleibt für mich die Aussage der operierenden Chirurgen die sich das nicht erklären können.Werde mich auf jeden Fall weiter damit befassen und hoffen das es bald mal deutlichere Ergebnisse geben wird,egal in welcher Richtung das gehen mag.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 16:12
@Matze2109

Hier ist es auch noch mal erklärt:
http://duplicitous46xyprimate.wordpress.com/2009/11/18/why-have-we-been-lied-to/

oder, wenn du es lieber auf deutsch hast:
http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?s=6467149e35b93151d573ac6fd654e6c7&p=3896843&postcount=101


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 16:17
@geeky

Ist schon interessant,dennoch gibt es viele solcher Fälle und wie gesagt mich interessiert einzig und alleine das warum.Nicht das man mich falsch versteht,ich will dafür nichts mystisches zur Verantwortung ziehen,sondern einfach nur verstehen was und warum das passiert.Wenn du sowas mal selbst erlebt hast,dann suchst du nach dem warum,nur leider konnte das so wirklich noch niemand erklären.Unser Gehirn ist so komplex und wir wissen nicht mal wie es arbeitet,oder haben es komplett aufgeschlüsselt,es gibt noch genügend Geheimnisse und ich hoffe das man sowas in den nächsten Jahren beantworten kann.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 16:19
@Matze2109
Matze2109 schrieb:es bleibt für mich die Aussage der operierenden Chirurgen die sich das nicht erklären können.
Würden wir sie heute dazu hören wären sie sicher entsetzt, wozu man ihre Aussagen mißbraucht. Erinnerst du dich an den "bleep"-Film? Da wurden auch Wissenschaftler interviewt und die Zitate gezielt so geschnitten, daß sie die Meinung der Filmemacher widergeben, nicht aber die der Zitierten. Deshalb mußte sogar ein entsprechender Disclaimer in den Film eingefügt werden...


melden
Anzeige
haekki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

06.11.2012 um 16:29
@Dawnclaude
Also zuerst noch ein wichtiger Punkt aus meiner Sicht, ich bin kein reiner Esoteriker, sondern versuche lediglich alle meiner Erlebnisse sinnvoll zu erklären, aber wirklich so, dass sie nicht reine Spekulation sind.
Das Problem sehe ich darin, dass eigene Erfahrungen nicht wirklich aussagekräftig sind, da man sie nicht reproduzieren kann. Und meist übersieht man wichtige Zusammenhänge, bzw. schenkt bestimmen Punkten zuviel Aufmerksamkeit und vernachlässigt andere Punkte wiederum.
Für sich selbst kann man immer Antworten finden, die aber nicht für die Allgemeinheit gültig sind.
Wenn ich im "Traum" Materie erlebe, ist es das Bewusstsein, das Materie erzeugt.
Die Gegenpartei würde sagen, dass ich innerhalb der Träume nur eine "Simulation" von Materie erschaffe. Eine Projektion , wahrscheinlich aus meinen Erinnerungen. Aber das ist natürlich reine Spekulation, die sich nicht beweisen lässt, insbesondere wenn alles nur aus Energie besteht - so wie es ja schon Einstein sagte.
Die Gegenpartei hat aber zufälligerweise etliche Versuchsreihen hinter sich, in denen sie eindeutig und gleichzeitig eindrucksvoll darlegen kann, wie das "Klarträumen" zustande kommt und was dabei passiert.

"Reine Spekulation" ist es schon einmal gar nicht. Wenn du die Hintergründe für die Annahme, dass deine Traummaterie nur simuliert wird, wissen möchtest, dann bleibt es dir leider nicht erspart, die ein oder andere Fachlektüre zu lesen.

http://www.gestalttheory.net/people/thol_biblio.html
https://portal.dnb.de/opac.htm?query=Woe%3D120732637&method=simpleSearch

Ich kann es leider nicht mit eigenen Worten beschreiben, da ich erstens nicht Paul Tholey bin und zweitens nicht die Zeit dazu habe. So etwas komplexes wie unser Gehirn und all seine Funktionen kann man nicht in ein paar Zeilen runter beten.

Die Sache mit "Alles besteht aus Energie" kann ich ehrlich gesagt nicht mehr lesen. Ja, man kann feste Materie nur auf Energie reduzieren, aber es gibt zig "Arten" von Materie, die alle unterschiedliche Eigenschaften aufweisen und unterschiedlich miteinander interagieren.

Natrium und Chlor einzeln betrachtet sind leicht entzündlich, ätzend, bzw. giftig, als Natriumchlorid ist es aber einfach nur Salz, ein wichtiger Mineralstoff für den Körper.

Und die Sache mit Einstein: Wieso muss man den Mann ständig für irgendwelche Erklärung heranziehen? Das gilt jetzt nicht speziell für dich, sondern allgemein - gefühlte zwei Drittel aller Zitate, die A.E. angeblich gesagt haben sollte, stammten nicht von ihm.
Ich denke, dass vor allem das Doppelspalt Experiment dafür gesorgt hat, dass dieser starke Umschwung in den letzten Jahren passiert ist.
Das erste Doppelspaltexperiment wurde vor über 200 Jahren durchgeführt. Das Internet ist Schuld, dass jeder Hinz und Kunz seinen geistigen Dünnpfiff als Fakt präsentieren kann und dabei noch viele Menschen abzockt und für dumm verkauft.



Bezüglich des Hauptthemas hier, nämlich die wissenschaftliche Betrachtungsweise von NTE, würde ich dir empfehlen, hier einmal etwas aufmerksamer rein zu schmökern, es könnte dir viele Fragen erklären, die ich dir nicht beantworten kann.

http://www.oobe.ch/tholey01.htm

PS: Wie erklärst du dir, dass weltweit die Haufigkeit von NTE stark schwankt, je nach dem, wie stark das Thema in den verschiedensten Kulturen verankert ist?

Immerhin müsste die Rate an NTE weltweit gleichmäßig sein, falls es ein Leben nach dem Tod gibt. Oder dürfen US-Amerikaner eher ein neues Leben nach dem Tod anfangen, als Inder? ;D


melden
382 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Eine Frage zu Pi35 Beiträge
Anzeigen ausblenden