weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 01:36
@22aztek " Atome oder Lichtquanten" und soweiter, wenn couantencomputer wie gehirne sind dann v erbindet man sie, wenn der datenaustauscvh der gleiche is dann geht das doch, lese :

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=gehirn%20auf%20computer%20quanten&source=web&cd=1&ved=0CCgQFjAA&url=http%3A%2F%2Fw...


und ja noch gehts nich aber wer hat im 17jahundert gedacht das wir mal ipads haben etc, is n ich zu vergleichen, aber es geht bei dem gedanken darum das es was geben wird was man vorher klip und kla verneint hat...wie das fliegen, haben wir überwunden mit machienen,
dann kopiert man ebend baby gehirne auf festplatten ?!!


melden
Anzeige
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 01:38
und dann ebend ein abbild und dann wirds umgerechnet in andere sprache das der computer das lesen kann, aber der quantencomputer tauscht daten genau so aus wie das gehirn, hier gehts nich um rechnen


melden

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 01:42
@empty77
empty77 schrieb:Atome oder Lichtquanten" und soweiter, wenn couantencomputer wie gehirne sind dann v erbindet man sie, wenn der datenaustauscvh der gleiche is dann geht das doch, lese
Ich weiß ja was du meinst, aber du verstehst nicht, dass Information noch lange kein Bewußtsein bildet.
empty77 schrieb:und ja noch gehts nich aber wer hat im 17jahundert gedacht das wir mal ipads haben etc
Das ist ein schlechter Vergleich, weil die Leute damals nicht wussten, warum iPads nicht möglich sein sollten - wir wissen aber warum man kein Bewußtsein transformieren kann. Erkennst du den Unterschied? Das ist keine technische Frage.
empty77 schrieb:und dann ebend ein abbild und dann wirds umgerechnet in andere sprache das der computer das lesen kann
Selbst wenn man sämtliche Informationen eines Gehirns in einen Computer verpflanzen könnte, wäre das kein Bewußtsein - das wäre verloren. Du kannst das Bewußtsein nicht "berechnen".
empty77 schrieb:aber der quantencomputer tauscht daten genau so aus wie das gehirn, hier gehts nich um rechnen
Doch, genau darum geht es. Kennst du den Deutschen Terminus für "Computer"? -> Rechner! Denn genau das tut er - er rechnet. ;)


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 01:47
@22aztek

"
Das Gehirn ist ein Quantencomputer. Sein ein Argument: Er kenne keine wissenschaftliche Theorie, die erklären könnte, wie das Gehirn allein auf Grundlage elektrochemischer Prozesse seine enormen Leistungen vollbringen sollte.

Neben der Steuerung aller Prozesse im Körper, der Verarbeitung der Sinneswahrnehmungen und dem Bewusstsein, ist allen die Gedächtnisleistung des Gehirns nach Ansicht Laszlos mit herkömmlichen Mitteln nicht zu erklären. Wir wissen heute, dass zum Beispiel unter Hypnose fast jede Sekunde unseres Lebens aus dem Unterbewusstsein abrufbar ist, wobei das Gehirn offenbar in der Lage ist, den gesamten sensorischen Input der Situation zu reproduzieren, indem es dieselben Neuronen-Netze wie zum Zeitpunkt der eigentlichen Erfahrung aktiviert. Im Alter von 70 Jahren müssten 280 Trillionen Bits an Informationen, im Gehirn gespeichert sein. Wie das biologisch-chemisch möglich sein soll, weiß bisher niemand.

Unsere Körper sind nicht nur biologische Systeme, sie sind auch Quantensysteme. Das menschliche Bewusstsein, so glaubt er, arbeitet mit Quantenverschränkungen - also über Zeit und Raum hinweg verbundenen Quanten, die über Resonanzphänomene miteinander kommunizieren.

Mit dieser Ansicht steht er nicht alleine, auch Schwingungsforscher Alexander Lauterwasser sagte jüngst in einem Interview mit Sein.de: "Das Bewusstsein in seiner höchsten Form ist ein Resonanzphänomen." Einsichten und Ideen werden seiner Ansicht nach nicht im Gehirn produziert, sondern quasi heruntergeladen - und viele Wissenschaftler und Philosophen haben das auch persönlich genau so empfunden."


.................das heist doch wir können mit selbst gebaute quantenatome komunizieren, abfangen etc, jetze nich aber irgendwann, das gehirn arbeitet mit electrochemischen prozessen, also kann man die information auslesen...


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 01:48
http://www.sein.de/geist/weisheit/2010/das-universum-ist-ein-riesiges-gehirn.html



also wir laden daten runter, wir können sie abfangen, anzapfen etc....wenn wir wissen wo es hin is, aber das dauert noch jahre........


melden

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 01:50
@empty77
empty77 schrieb:Das Gehirn ist ein Quantencomputer. Sein ein Argument: Er kenne keine wissenschaftliche Theorie, die erklären könnte, wie das Gehirn allein auf Grundlage elektrochemischer Prozesse seine enormen Leistungen vollbringen sollte.
Das ist eine Metapher. ;)
empty77 schrieb:Unsere Körper sind nicht nur biologische Systeme, sie sind auch Quantensysteme
Ja natürlich sind sie das - alles besteht aus Quanten... trotzdem kann man Bewußtsein nicht transformieren. ;)
empty77 schrieb:das heist doch wir können mit selbst gebaute quantenatome komunizieren, abfangen etc, jetze nich aber irgendwann, das gehirn arbeitet mit electrochemischen prozessen, also kann man die information auslesen
Zum 1000sten Mal: Ja, das kann man! Aber das hat nichts mit der Transformierung von Bewußtsein zu tun. Wie oft denn noch?^^


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 01:55
@22aztek bewustsein is vieleicht auch nich wichtig, razionales denken, vorausplan logisch denken, erfahrungen aufrufen, das könnte man dann...aber fühlen, wer will fühlen wenn er ein roboter körper hat...durst gefühl, hunger , schmerz, trauer das brauchen die bzw wir nicht wenn wir als roboter unsterblich sinbd und durch all reisen, vieleicht is es ja bewustsein was übrig bleibt...


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 02:03
@22aztek es gibt sie aber wir haben sie nie entdeckt, sich selbst reproduzierende roboter, wenn sich einer dubliziert alle 100j dann sind nach 10.000j ungefähr milliarden von den unterwegs, jeder in eine richtung und jeder reproduziert sich weiter und forscht etc......


melden

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 02:05
@empty77
empty77 schrieb:es gibt sie aber wir haben sie nie entdeckt
Sag mal... wovon redest du...??


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 02:11
@Thawra von inteligentes leben was draussen durchs all reist und unsterblich sind, sie forschen und kucken sich das universum an,


melden

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 02:12
@empty77

Ja.... nur macht dein Post so überhaupt keinen Sinn...


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 02:27
@Thawra @22aztek

meine idee bassiert darasuf und wenn wir schon drauf kommen haben es aliens gemacht, ich meine wir sind nicht die elite im all...

Eine Von-Neumann-Maschine, die in der Lage ist, eine exakte Kopie ihrer selbst herzustellen. Das heisst, sich kann aus Rohmaterial eine zweite Von-Neumann-Maschine bauen, die ihrerseits in der Lage ist, sich exakt zu kopieren. Also eine Art "Maschinen-Zelle". Von-Neumann-Maschinen spielen eine grosse Rolle in der Erforschung der Galaxis: anstatt Millionen von Raumsonden auszuschicken, die jedes System besuchen, schickt man erst mal eine einzige Von-Neumann-Sonde zum nächsten System, wo sie mindestens zwei Kopien ihrer selbst erstellt und diese zu weiteren Sternen schickt. Am Anfang dauert es natürlich Jahrhunderte, bis Informationen reinkommen, aber mit der Zeit wächst die Menge an Information, die die Von-Neumann-Sonden zur Erde zurück schicken, exponentiell - und damit auch das Wissen über die Galaxis.


melden

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 02:32
@empty77

Ähm... und woher kommt das 'Rohmaterial'?


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 02:35
@Thawra zb von meteoriten, es gibt meteoriten die haben mehr gold, platin, diamanten, eisen etc als wir auf der erde je abgebaut haben, sie bauen sich ne baustelle auf asteroide, monde oder meteoriten,
das is der grund warum aliens es nich nötig haben die erde platt zu machen wegen rohstoffe, weil das universum is voll damit...

und wenn die sich alle 100j einmal reproduziert dann gibs nach 10.000 schon viele milliarden von den dingern, theoretisch... vieleicht waren welche auf dem mond bei uns.. oder es kreist einer um die sonne.. ich wette uns beobachtet einer...


melden

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 02:38
@empty77

... ja, du hast nur EINE Kleinigkeit übersehen - je komplizierter deine Sonde wird (und um sich selbst nachbauen zu können, muss sie ganz schön kompliziert sein), umso komplizierter wird es für sie, sich selbst nachzubauen, d.h. sie muss noch komplexer aufgebaut sein, darum wird es NOCH komplizierter, sie nachzubauen... etc.

Zudem springen deine Rohstoffe auch nicht aus den Meteoriten raus, die müsste die Sonde dann zuerst abbauen - nochmals eine Komplikation.

Also insgesamt geht das ziemlich sicher nicht auf...


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 02:42
@Thawra sie ist eine standart sonde die sich exakt so reproduziert, die besteht aus mehrere kleine die eine budelt, die andere is ein atom anlage das ander kümmert sich um electrochemische dinge...die können doch ein lager einrichten, dikkerchien die idee is nich von mir, das is von astronomen, quantenphysike, inginöre, halt wissenschaftlers, die sind schlauer als wir beide.... nur weil damals keiner fliegen konnte haben wirs trotzdem geschafrt, irgendwann gehts dann bau wir sowas, die wissenschaflter baun an supercomputer und repro machinen...... laqss es noch 3000j dauern...


melden

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 02:44
@empty77
das is von astronomen die sind schlauer als wir beide
Das mag sein, ich sehe aber trotzdem nicht, wie das aufgehen sollte. Vollautomatisch. Rohstoffe zu gewinnen und in eine brauchbare Form zu bringen, ist übrigens auch nicht so easy.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 06:19
@empty77
... sie ist eine standart sonde die sich exakt so reproduziert, die besteht aus mehrere kleine ... das is von astronomen, quantenphysike, inginöre, halt wissenschaftlers, die sind schlauer als wir beide
So - und ich sage Dir, ich bin schlauer als Deine Pseudowissenschaftler.

1. Eine Asteroidenobefläche sieht in etwa so aus:

tr8YfoA CrystalCave
Quelle: http://dmn.luagsh.ch
Da ist schon mal nicht groß mit rumsuchen nach Bodenschätzen.

2. Du sagst, die Sonde besteht aus mehreren Komponenten und die eine
ist mit buddeln beschäftigt. Jetzt hat sie Eisenerz gefunden.
thWj2Np eisenerz 02
Quelle: http://www.gevestor.de
Jetzt muß aber das Eisen erst einmal aus dem Gestein herausgeholt wer-
den. Dazu muß aber zumächt ein Hochofen gebaut werden. Bevor dies
geschied, muß aber erst eine Fläche freigeräumt werden, wo der Hochofen
gebaut werden soll. Diese Öfen sind aber Induktionsöfen, benötigen des-
halb elektrischen Strom. Die einzige Energiezelle bietet derzeit aber ledig-
lich die Sonde selbst und die braucht sie um weiterfliegen zu können.

Erste Sackgasse

3. Wir geben jetzt aber nicht auf, sondern wollen das Szenario mal weiter
spielen. Also nehmen wir an, mit der Energie wird es irgendwie anders ge-
regelt. So, jetzt haben wir einen Hochofen und nach kurzer Zeit flüssiges
Eisen. Daraus wollen wir jetzt das Gehäuse einer neuen Sonde fertigen.
Also müssen wir erstmal Platten herstellen. Aber Moment mal, ein Walz-
werk besteht ja aus großen Stahlwalzen. Okay, das bring uns nicht weiter.

Zweite Sackgasse

4. Machen wir mal bei einer anderen Sonde weiter, die Silizium für die Com-
puter-Chips fördert. Dieses muß natürlich hoch rein sein (kommt in der Natur
aber nicht hoch rein vor und eine Fabrik die es reinigt haben wir ja auch
nicht) also nehmen wir an es WÄRE hoch rein. Nun braucht die Sonde "nur"
0,3µm dünne Scheibchen von den Siliziumkristallen zu schneiden und dann
gezielt dotieren.
Drei andere Sonden haben auch schon Kohle, Tantal und Keramik gefördert,
zur Herstellung von Widerständen, Keramik- und Tantalkondensatoren. Die
benötigten Elektrolytkondensatoren können leider nicht hergestellt werden,
da zwar das mitgebrachte Elektrolyt vorhanden ist, aber vom Eisen keine
Metallfolie hergestellt werden kann.
Nächste Sackgasse, aber wir bauen trotzdem am Computer-Chip weiter.
Negative und Fotolabor befinden sich in der Sonde und dei Chip-Architektur
kann hergestellt werden. Die Trägerplatte besteht aus Silizium, aber leider
fehlen die 0,02mm dünnen Golddrähte, die Anschlußzapfen und was ganz
und gar fehlt: Kunststoff
Kunststoff wird gebraucht für die schwarzen Grhäuse der Computer-Chips,
die Leiterplatinen, Lüfter für die CPU/Netzteil/Sondeninnenraum, Schläuche
für die Hydraulik/Pneumatik der Fingergelenke, selbstschmierende Zahnräder,
Isolierung aller Kabel und Leitungen auf den Leiterplatten und zwischen den
Komponenten innerhalb der Sonde, Dichtungen.
Da Kunststoff aber aus Erdöl (also aus bestimmten pflanzlichen und tierischen
Ablagerungen besteht) und daher nicht auf Asteroiden vorkommt, ist die
Chance, das sich eine Sonde mit Bodenschätzen aus einem Asteroiden repli-
ziert gleich NULL.
Ach ja, die Sonde, die mit dem Bau des Atomkraftwerks begonnen hat, kommt
leider auch nicht weiter, da ihr die Computer zur Regelung und Steuerung feh-
len. Zwar ist schon das Becken für die Brennstäbe ausgehoben, aber das Wasser
zur Kühlung fehlt und das Uran 238 existiert nicht in natürlicher Form.

Außerdem verfügen nur die wenigsten Asteroiden über aureichen Rohstoffe.


melden

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 10:53
angenommen hat man das doch schon länger, nur ohne nachweise ist es eben nicht mehr als eine annahme

ist ja auch nicht so das der raum frei von materie ist und um einen stern nur ein paar planeten kreisen, da bewegt sich so viel materie in form von trümmern, asteroiden, kleinplaneten und anderen massiven objekten, allein was man in unserem sonnensystem mehr und mehr kartografiert geht in die millionen objekte

warum sollte das auch um andere sterne anders sein, im laufe von hunderten milliarden von jahren bereinigen sich die systeme sicher, aber dafür ist das universum derzeit einfach zu jung


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exoplaneten viel häufiger als angenommen!

15.01.2012 um 11:01
Das hier jede Diskussion im Exoplaneten gleich in interstellare Raumfahrt mündet.

Bisher ist doch in anderen Sonnensystemen nicht ein lohnendes Objekt gesichtet worden.

Gedanken lohnen sich doch erst,wenn eine erdgrosse Sauerstoffwelt entdeckt würde.Und dann gehen wir davon aus,das wir da einfach hinfliegen und es und dort gut gehen lassen
Voöllig unabhängig davon,ob dort schon irgendwelche Lebensformen existieren.

Erinnert mich so an die Inbesitznahme von Amerika,Australien und Afrika.

Insofern ist es verdammt gut so,das derzeit keine interstellaren Reisen in akzeptablen Zeiten zu bewerkstelligen sind.


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Leben auf dem Mars50 Beiträge
Anzeigen ausblenden