weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.03.2014 um 20:23
@uatu
uatu schrieb:Weiterhin spielt die Verteilung des Sediments gegenüber dem Wasser offensichtlich ein sehr erhebliche Rolle, was die Messungen noch fragwürdiger macht.
Fragwürdig ist ein Hilfsausdruck.

KKK*
*Kehses Küchen Kurs eben.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

30.03.2014 um 23:21
Ein paar Richtwerte:
Die Summe der Radionuklide Cäsium-134 und Cäsium-137 darf nicht mehr als 10 Bq/kg für Mineralwasser, vergleichbare Getränke und grünen Tee, 50 Bq/kg für Milchprodukte, Säuglings-/Kleinkindernahrung sowie 100 Bq/kg für alle anderen Lebensmittel betragen.

(Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 00:21
Gibt es auch Grenzwerte für Böden / Wasser. Die Pflanzen nehmen ja nur einen Teil der Nuklide auf. Und ich denke, das japanische Labor prüft wahrscheinlich auch eher Lebensmittel. Da standen ja auch mehrere Tüten mit Reis.

Habe übrigens schon meine nano-coated Elektrode hergestellt, mal sehen, ob ich morgen schon die Zelle bauen kann.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 00:25
@Konfuse:
Konfuse schrieb:Habe übrigens schon meine nano-coated Elektrode hergestellt, mal sehen, ob ich morgen schon die Zelle bauen kann.
Darauf bin ich schon sehr gespannt ... :)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 00:44
Gerade gefunden (von 2011, daher nicht unbedingt aktuell, aber als Anhaltspunkt brauchbar):
Der Grenzwert der Belastung mit Cäsium 134 und Cäsium 137 für landwirtschaftlich genutzte Flächen [liegt] in Japan bei 5000 Becquerel je Kilogramm Boden.

(welt.de am 15.11.2011)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 03:10
Zusammenfassung der 3. Stunde des Videos (wiederum ohne Gewähr): Nachdem die Messung der GANS-Probe abgeschlossen ist, kann man einen erheblichen Unterschied zwischen der Zylinder- und der GANS-Probe sehen: Während die Zylinder-Probe (links) einen relativ homogenen Eindruck macht, ist die GANS-Probe (rechts) deutlich in hellere Flüssigkeit und Sediment aufgeteilt. Es wäre denkbar, dass das Messgerät Probleme mit derartig inhomogenen Proben hat.

Fukushima Cylinder vs GANS

Keshe gibt die Anweisung, die Zylinder-Probe und die GANS-Probe wieder zu einer Probe zusammenzuführen. Das ergibt ca. 1,5 Liter Flüssigkeit. Diese Probe enthält also jetzt den gesamten Inhalt der ursprünglichen Flüssigkeits-Probe (ca. 0,7 Liter, die zwischendurch auf 0,4 Liter für die Zylinder-Probe und 0,3 Liter für die GANS-Probe aufgeteilt waren) und ca. 0,8 Liter Leitungswasser (2 x 0,4 Liter, die jeweils der Zylinder-Probe und der GANS-Probe hinzugefügt wurden). Anschliessend geht diese Probe in die Messung.

Als nächstes hat Keshe die ganz vernünftige Idee, das Leitungswasser auch mal zu messen. Das wird vorbereitet, während die andere Probe in der Messung ist.

Für die zusammengeführte Probe ergeben sich für Gesamt-Cäsium 131 Becquerel/kg, und für Cäsium-137 93 Becquerel/kg. Keshe ist ekstatisch: "This is crazy! It was 414!". An dieser Stelle vergisst er, dass die Probe zwischendurch mit mehr als der gleichen Menge Leitungswasser verdünnt wurde. Selbst ohne irgendeinen besonderen Effekt wäre an dieser Stelle nur ein Messwert von 414 x (0,7 / 1,5) = ca. 193 zu erwarten gewesen. Ausserdem hat Keshe den genannten Wert von ca. 131 auch noch als 168 missverstanden (was sich im weiteren Verlauf des Videos klärt). Daher berechnet er (oder jemand in seinem Auftrag) mit dem Windows-Taschenrechner die prozentuale Reduktion der Radioaktivität falsch ausgehend von 168 / 414 = ca. 0,41 -> grob gerundet 60%. So kommen die angeblichen "60%" Reduktion zustande. Allerdings ist auch der rechnerisch richtige Wert von 131 / 193 = ca. 0,68 -> ca. 32% Reduktion vollkommen unrealistisch.

Fukushima 60 Percent

Für das Leitungswasser selbst ergibt sich für Gesamt-Cäsium ein nicht weiter relevanter Wert von 1,81 Becquerel/kg. Anschliessend wird die zusammengeführte Probe unverändert erneut gemessen.

In seiner Begeisterung schmiedet Keshe weitergehende Pläne:
What you got to do ... I explain to you what you do ... you go with the test result directly to TEPCO. I give you the name of the doctor who's in charge in TEPCO. And then you give the data to TEPCO and then we'll see what we'll do.

(Keshe am 30.03.2014, im Video @02:48:50)
Die zweite Messung der zusammengeführten Probe ergibt für Gesamt-Cäsium 142 Becquerel/kg, und für Cäsium-137 101 Becquerel/kg, was zumindest grob die erste Messung bestätigt.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 05:28
Ich bin inzwischen ziemlich sicher, dass Keshe überhaupt nicht begriffen hat, dass die Becquerel-Werte pro kg angegeben sind. Deshalb ist er auch so sorglos bei den Wasserzugaben.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 12:46
Es gibt inzwischen weitere Videos, über 7 Stunden, angeblich ebenfalls erfolgreich: http://www.youtube.com/user/SpaceshipInstitute. In einem kurzen Abschnitt, den ich mir stichprobenweise angesehen habe, waren allerdings bereits die Ausgangswerte sehr niedrig (im Bereich von 20 Bequerel/kg), d.h. je nach Substanz bereits innerhalb der zulässigen Grenzwerte.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 13:23
In dem neuesten Video beauftragt Keshe die Knowledge Seekerin nochmal ausdrücklich, mit ihren Ergebnissen heute noch zu TEPCO zu gehen. Ich bin sehr gespannt, was passiert, wenn sie dort ankommt. Die haben wahrscheinlich öfters mit "Genies" zu tun, die ihnen ihre angeblich bahnbrechenden Verfahren aufdrängen wollen. ;)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 13:50
Ein Harold Lehman aus Kanada hat Keshe's Zell-Batterie mit 16 Zellen nachgebaut:



Als Gegenelektroden verwendet er Edelstahl. Er macht einige Voltmeter- und Oszilloskop-Messungen. Die Batterie liefert ca. 5 V, was ausreicht, um zwei LEDs zu betreiben. Mit dem Oszilloskop misst er eine überlagerte Wechselspannung, was er als Beweis dafür sieht, dass es sich nicht um eine elektrochemische Reaktion handelt. Ausserdem stellt er ganz begeistert ("Amazing!") einen Einfluss der Beleuchtung auf die erzeugte Spannung fest. Offensichtlich weiss er nicht, dass das der ganz gewöhnliche photogalvanische Effekt von Kupferoxid ist. ;)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 19:01
Bei Mr. Lehman aus dem Video in meinem vorhergehenden Beitrag ist auch schon "GANS"-Material entstanden:
The GANS (GAs in Nano Starte) that is being extracted from the atmosphere is a bright orange colour. Mr. Keshe suggests that orange material is CH3 GANS.

(Harold Lehman am 30.03.2014)
Mr. Lehman verwendet Edelstahl als Material für die Gegenelektrode. Ich möchte wetten, sein hell oranges "GANS"-Material hat verblüffende Ähnlichkeit mit Eisen(III)chlorid:

ferric chloride

;)


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 19:49
uatu schrieb:Mr. Lehman verwendet Edelstahl als Material für die Gegenelektrode. Ich möchte wetten, sein hell oranges "GANS"-Material hat verblüffende Ähnlichkeit mit Eisen(III)chlorid:
Immerhin kann er damit Printplatten ätzen :D


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 20:35
@uatu
Die Frequenz, die er mit seinem Oszilloskop misst, ist doch einfach die Netzfrequenz (50-60 Hz). Wenn es mit dem Photoeffekt zu tun hat, sind es einfach die flackernden Lampen, die es verursachen.
uatu schrieb:Die haben wahrscheinlich öfters mit "Genies" zu tun, die ihnen ihre angeblich bahnbrechenden Verfahren aufdrängen wollen.
Die Abteilung heißt dort wahrscheinlich "Ablage P". Da darf sich die Nonsense Seekerin dann einreihen, vor ihr steht wahrscheinlich der Teruo Higo, der mit seinen Ineffektiven Mikroorganismen ja auch ganz Japan heilen will.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 22:22
@Konfuse: Es sind wohl kHz. Es gibt allerdings eine ganze Reihe von Leuchtmitteln, für die auch das passen würde. Oder er fängt sich irgendwas aus der Umgebung ein. Spannungen in der Grössenordnung wie die von ihm gemessene geringe überlagerte Wechselspannung (im Gegensatz zu der darunterliegenden Gleichspannung von ca. 5 V) können viele Ursachen haben.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

31.03.2014 um 23:23
Nochmal zu Keshe's Aussage (mehrfach in verschiedenen Interviews, u.a. hier), dass der Inhalt seines "USB-Sticks" mehrere Millionen Mal heruntergeladen worden sei: Seine Facebook-Seite hat ca. 27.000 Likes, und die beiden meistaufgerufenen Veröffentlichungen zu dieser Geschichte haben ca. 36.000 Views (Project Camelot) und ca. 20.000 Views (Sterling Allan). Aber sein USB-Stick ist angeblich zwei bis drei Grössenordnungen häufiger heruntergeladen worden. Kann es noch offensichtlicher sein, dass er Märchengeschichten erzählt (um es sehr freundlich auszudrücken)?


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

01.04.2014 um 01:48
Keshe zu seiner Knowledge Seekerin in Japan:
If you can, get authorization from the Japanese authorities to ship part of the samples of yesterday and today, depending on the results, especially yesterday, to International Atomic Energy authorities in Geneva. They can send it to the Iranian delegation in International Atomic Energy authorities in Geneva. I take the responsibility on behalf of Iranian government.

(Keshe am 30.03.2014, im Video @00:21:40, Hervorhebung von mir)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

01.04.2014 um 02:11
Ich bin übrigens inzwischen sicher: Obwohl auf allen Messprotokollen deutlich "Bq/kg" steht, hat Keshe nach wie vor nicht begriffen, dass die Werte bezogen auf ein Kilogramm angegeben sind, sondern geht von Absolutwerten aus. Dadurch missversteht er die Messungen fundamental.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

01.04.2014 um 02:48
Allgemein interessant: Diese Messung wurde (was mir glaubwürdig erscheint) mit Material aus einer Regenrinne ca. 60 km vom Kraftwerk entfernt durchgeführt:

Fukushima Gutter

Deutlich über 100.000 Bq/kg Gesamtbelastung mit radioaktivem Cäsium ca. drei Jahre nach der Katastrophe (bei -- wie weiter oben erwähnt -- Grenzwerten von 100 Bq/kg für Lebensmittel und 10 Bq/kg für Trinkwasser). Ziemlich heftig.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

01.04.2014 um 14:10
Super gestern kam nen schweres packet dachte schon was das denn und siehe da hab endlich meinen Keshe reaktor bekommen :)

Leider kam dieser in einzelteile der zusammenbau mit einer ikea bauanleitung...


melden
ShortVisit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

01.04.2014 um 17:59
@ApokalypsoS
ApokalypsoS schrieb:Leider kam dieser in einzelteile der zusammenbau mit einer ikea bauanleitung...
Na, die funktioniert wenigstens, wenn Du nich gerade zehn linke Daumen hast :D


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt