Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linux Talk

3.363 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Android, Linux, Unix ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Linux Talk

16.12.2019 um 14:59
Zitat von AndreWoAndreWo schrieb:Bunsenlab
Sorry... aber ich will immer etwas anderes lesen. 😂
Wenn das mal nicht so gewollt ist.


melden

Linux Talk

07.01.2020 um 21:18
Also ich hab Arch:

Linux 5.4.8-arch1-1 x86_64 GNU/Linux

und werde auch nicht mehr zu Windows wechseln.
Warum?
Darum: s. link unten

https://www.protondb.com/

Vorher war es ja immer wegen steam, aber da hat sich viel getan...
Gamepad geht, Drucker, Graka mit 4k Monitor, also wirklich kein Problem und wenn Probleme hast dann:

https://www.archlinux.de/ (Archiv-Version vom 19.01.2020)

Gibt auch Installer für Arch:
https://sourceforge.net/projects/revenge-installer/
Dual boot geht auch, aber nehm lieber ne extra platte und steck die windows platte aus ;)


melden

Linux Talk

08.01.2020 um 16:22
Ich nutze derzeit als Haubtsystem Kubuntu 19.10
Hatte vorher den Gnome Desktop in benutzung. Dann wollte ich aber dem Plasma 5 Desktop mal wieder eine Chance geben und bin echt begeistert vom Plasma 5. Läuft sehr performant und stabil.
Momentan sieht der Desktop eher wie Mac Os aus mit Dock und Globalmenü. :)


1x zitiertmelden

Linux Talk

09.01.2020 um 06:36
Zitat von assassinfanassassinfan schrieb:Momentan sieht der Desktop eher wie Mac Os aus mit Dock und Globalmenü. :)
Ist mir in letzter Zeit auch sehr positiv aufgefallen (durch einige Vorstellungsvideos) KDE scheint sehr wandlungsfähig geworden zu sein... gut, man konnte schon immer viel verstellen. Aber nun gibt es diverse Voreinstellungen, die verschiedene Bedienkonzepte abbilden (MacOS / Windows). Das gefällt schon wirklich sehr.

Ein weiterer Pluspunkt ist, das Steam jetzt tatsächlich ordentlich zu funktionieren scheint. Gänzlich ohne Hickhack konnte ich hier ein Windows-Spiel starten. Alles, was Steam hierzu benötigt (Wine z.B.) wird mit installiert.


melden

Linux Talk

09.01.2020 um 10:04
@Negev
Ich zocke zur Zeit dank Steam Project Cars 2 unter Linux. Das funktioniert super. Ich bin echt begeistert von der Möglichkeit Windows Spiele unter Linux zocken zu können. Auch ist es mittlerweile sehr einfach geworden Themes zu installieren. Bin echt happy.😀


melden

Linux Talk

17.08.2020 um 23:19
Ich will hier mal nicht in das Gaming einsteigen, da ich nicht spiele und Linux dafür auch nicht verwende.

Ich will mal zum Thema Shell eine Diskussion starten. Ich arbeite schon sehr oft mit der BASh und das ist auch ein großer Grund wieso ich auch Linux nütze. Nun war ich letztens wieder mal am Windows-Rechner und musste ein Programm über SSH ausführen lassen und bin draufgekommen, dass die PowerShell von Windows eigentlich auch sehr gut ist (habe davor nie mit der PowerShell gearbeitet). Nun gebe ich Windows mal wieder einen kleinen Pluspunkt dafür.
Gibt es hier einige die oft mit einer Unix Shell arbeiten (bash, zsh, ash etc) und auch mit der PowerShell auf Windows und können ein paar Vor- und Nachteile auflisten?


1x zitiertmelden

Linux Talk

18.08.2020 um 21:45
Hallo @pauli8 und alle anderen,

ich arbeite täglich mit "der Shell", auf Linux Servern und Privat nutze ich auch Linux/Windows/(hier und da mal anderes).
Auf meiner Workstation auf der Arbeit läuft Windows- @Home hauptsächlich Linux. Und auch als ich noch etwas mehr "gezockt" hab, hatte ich Steam immer bloß auf einem Windows client, da ich einige Spiele besitze, welche nicht für Linux kompiliert wurden.

Mit der Powershell kannst Du Objektorientiert arbeiten.
Mit der Linux-Shell nicht.

Die Zeiten der Verallgemeinerung sind in meinen Augen vorbei.
Mit dem Windows Subsystem kannst Du ein Kernel auf einem Windows System "integrieren"
Und mit WINE bastelt man (nicht wirklich Ressourcen sparend) mit dem System32 auf Linux kisten.

Am ende des Tages nutzen wir dann doch alle die selben Protokolle ;).

Der größte NACHTEIL(/VORTEIL?!) in meinen Augen ist, dass sich keiner mehr die essentiellen Fragen stellt.
Wir wollen alles, egal wann,wo und wie - Hauptsache es funktioniert - egal "wie" und "wie gut" - Aber bloß auf eine Seite stellen.
Bei über 5 Milliarden regestrierter am Netz angeschlossener clients (max. IPv4 Adressen variationen = 4.228.250.625)

Wenn Du ein cooler Stör bist, schwimmst Du in Süß und in Salzwasser ;) #TrendDerZeit

LG Tuxic


3x zitiertmelden

Linux Talk

20.08.2020 um 16:35
@tuxic
Ich persönlich habe Steam noch nie auf einem Windows installiert, und viele Spiele, die nicht für Linux compiled wurden, laufen super mit Proton.

Und wenn ich Objektorientierung will, nehm ich Python. PowerShell soll aber auch sehr gut auf Linux laufen.
https://docs.microsoft.com/en-us/powershell/scripting/install/installing-powershell-core-on-linux?view=powershell-7
Zitat von tuxictuxic schrieb:Und mit WINE bastelt man (nicht wirklich Ressourcen sparend) mit dem System32 auf Linux kisten.
Andere Formulierung: Bei Linux ist der 32Bit-Support wenigstens optional, bei Windows nicht.
Zitat von tuxictuxic schrieb:Am ende des Tages nutzen wir dann doch alle die selben Protokolle ;).
Sehr richtig, deshalb ist das Betriebssystem auch eigentlich nicht so wichtig.


1x zitiertmelden

Linux Talk

20.08.2020 um 18:22
Danke für den Link :) , ich schaue da mal rein.

Da ich nicht mehr zocke, hatte ich Proton gar nicht auf dem Schirm.
Aber ja da hat sich verdammt viel getan.
Das ist echt schön.


melden

Linux Talk

20.08.2020 um 22:40
Zitat von LinguLingu schrieb:und viele Spiele, die nicht für Linux compiled wurden, laufen super mit Proton.
proton habe ich auch aktiviert, aber... aus meiner sicht eines von 10...

funzt z.b. ring of elysium mittlerweile?

eines der wenigen games wo mit proton laeuft ist americas army...

aber meine tests sind aelter als sechs monate...

die nativen sachen sind aber genial, KSP oder auch CS:GO - perfekt;)


melden

Linux Talk

15.09.2020 um 05:31
Hey Leute,

ich will ein MacBook von mid 2014 mit Kali aufsetzen.
Ich hab gefühlt jede Anleitung für den Broadcom-treiber ausprobiert...

Hat von euch zufällig damit schon mal Erfahrungen gemacht?

Ich will den HackMac zum lernen Benutzen, keine Panik - Ich werd nichts anstellen, ich finde es nur in unserer heutigen Zeit wichtig, dass man sich mit Cybersicherheit beschäftigt.

Wär nice wenn jemand von euch für mich was hätte, das mich weiter bringt!


melden

Linux Talk

15.09.2020 um 06:00
@Aristio

Vielleicht ist es zielführende, sich einen Raspberry Pi zuzulegen und mit dem zu lernen. Der wurde genau dafür entwickelt (zum Erlernen) kostet nicht viel (alles zusammen für 60-70€, ist einfach und schnell aufgesetzt und sehr vielseitig zu verwenden.


melden

Linux Talk

15.09.2020 um 14:24
@CptTrips

Leider ist Geld ausgeben um etwas neues anzuschaffen nicht drin. Nicht mal die Kleinigkeit für den Raspi (eigentlich eher Traurig, ich weiß)

Und gaaaaanz neu bin ich bei Kali jetzt auch nicht. Aber wie gesagt sämtliche Anleitungen (Fachbücher inklusive) wälze ich grade schon.


melden

Linux Talk

16.09.2020 um 15:29
@Aristio
Bei mir hat es geholfen erst die Broadcom packages zu deinstallieren und anschließend den Treiber zu installieren, wie hier im ersten Post ganz unten beschriebenbroadcom wireless


melden

Linux Talk

18.11.2020 um 00:27
Zitat von pauli8pauli8 schrieb am 17.08.2020:Gibt es hier einige die oft mit einer Unix Shell arbeiten (bash, zsh, ash etc) und auch mit der PowerShell auf Windows und können ein paar Vor- und Nachteile auflisten?
Ich benütze die Powershell selbst auf Linux Servern zum scripten.
Wenn ich in bash scripten muss kriege ich kribellige Haut und Augenschmerzen, erst Recht wenn irgenwelche perl-Syntax anfängt.

Die Powershell schreibt sich flüssiger als BASIC in den 80ern und ist komfortabel wie ein Nachschlagewerk. Anstelle irgendwelche kryptische Programme und Programmparameter nachzuschlagen, die sich von Prg. zu Prg auch noch ändern und nicht vereinheitlicht sind, rate ich bei der Powershell einfach nach Verb-Substantiv-Regel und die Autovervollständigung findet mir den richtigen Aufruf und die richtigen Parameter in 95% der Fälle.

Und beim Pipen und Auswerten muss ich nicht kompliziert den Strings aus der String-Pipe extrahieren sondern kann direkt Objekte und ihre benamten Eigenschaften auswerten.

So der Unterschied bash zu powershell wie Daimler-Kutsche gegen Tesla. Mit Beiden kommt man irgendwann ans Ziel, beim letzteren halt schneller und im Automatikmodus.


melden

Linux Talk

19.11.2020 um 22:18
Aktuell hab ich an Arch Linux ganz großen Spaß. Das System zu entdecken und neue Arbeitsweisen auszutesten. Hab dafür auch den i3 als Desktop gewählt. Dieser Desktop ist nur ein Gerüst und bringt das absolut nötigste mit. Es zwingt den User mit Shortcuts zu arbeiten und vieles kann auch über die Konsole gehen. An meinem 14 Zoll Notebook empfinde ich, die Art und Weise, wie man mit Fenstern umgeht, schon fast als Befreiung. Der schnelle Wechsel zwischen den Arbeitsumgebungen ermöglicht, das man den Bildschirm maximal effizient nutzt!

Ich verstehe jetzt schon garnicht mehr, wie man auch anders mit Fenstern umgehen soll. Und mehr Optionen, als der i3 bietet, muss wan wirklich nicht haben.


1x zitiertmelden

Linux Talk

20.11.2020 um 00:12
Zitat von NegevNegev schrieb:Aktuell hab ich an Arch Linux ganz großen Spaß.
In 4-6 Wochen vielleicht nicht mehr so. ;) Aber kannst ja mal ein Update bringen, vielleicht machst du andere Erfahrungen. Ich hatte selbst meinen Crush, lustigerweise auch erst letztes Jahr. Kein halbes Jahr. Und dabei war nichts kaputt oder System geschreddert; war immer noch Erstinstallation und an sich hat alles funktioniert. Aber je besser du Arch kennenlernst, desto klarer wird eben auch, wo die Haken sind und was da im Design alles falsch gelaufen ist. (Ne Menge.) Hab leider auch erst danach gelernt, oder bis dahin bewusst ausgeblendet, dass es bei vielen Cracks und Oldschoolern eher'n üblen Ruf hat, von je her, naja, wie eigentlich alles dem kultartiges Following unterstellt wird. Aber immerhin versteh ich jetzt ganz gut warum. Als Toy im Hobbykeller und zum Ausprobieren des neuesten Shits ganz nett, aber es ist unter'm Strich keine gut gemachte Distro, und nicht nur im unfairen Vergleich mit Big Hitters wie Debian oder Fedora. Gibt heute zig besser durchdachte, auch unter viel kleineren, ja sogar Ein-Mann-Projekten, wobei selbst die häufig mehr kennen und berücksichtigen als X64. Glaube ich hab nirgends sonst so aufgeblasene Packages gesehen. Ungepflegte, unübersichtliche Repos, und auch das Tooling ist alles andere als orthogonal, KISS heißt eben nicht notwendig Minimalismus, auch das hab ich gelernt. Erstaunlich wenig Kommunikation und Feedback auch, zumindest mittlerweile, auf den entspr. Channels. Aw auf Bugmeldung, drei Wochen? Pacman ist schnell, ja. Vor allem gibt's schnelle Mirrors. Aber AUR und die Build Chain: kein Vergleich etwa zum Spaß und der Eleganz des (~eines) Vorbilds, FreeBSD. Ein lahmer Abklatsch. Zumal's auch für diesen Zweck heute soviel bessere Lösungen gibt, distro-unabhängig, wie es sein soll, wer sowas heute überhaupt noch daran festmachte, hat 15 Jahre verloren. Ich arbeite regelmäßig mit fünf verschiedenen, allein Linux, da brauch ich nicht den nächsten Käfig, sondern Arbeitsmodi, die ich übertragen kann.

Eben wie i3. ;)


melden

Linux Talk

30.11.2020 um 12:35
Eigentlich ist Debin recht schick (in Verbindung mit Gnome funktioniert es bei mir out of the box). Was mir quer liegt, ist der Umstand, das mit der Installation erstmal 150 tausend Sprachpakete installiert werden. Daneben ist natürlich LibreOffice dabei...

Und LibreOffice ist Grütze!


melden

Linux Talk

29.01.2021 um 14:42
Debian Net-Install (ohne Desktop oder andere Pakete) durchgeführt und schon hat man ein schlankes System (soweit ich das Beurteilen kann) auf der Platte.

Und Onlyoffice ist ein prima ersatz für MS Office/LibreOffice.

Bin nun ziemlich zufrieden mit meinem System.


melden

Linux Talk

31.01.2021 um 19:05
Ohne Desktop? Das ist doch nur für die "ganz harten Jungs". Oder? ;-)
Aber die Kritik an LibreOffice kann ich nicht verstehen. Nutze das auf allen Rechnern und hatte noch kein
Problem oder habe je etwas vermisst. Ist natürlich Geschmackssache, ich weiß.
Werde mir mal OnlyOffice ansehen. Danke für den Tipp!

Gruß A.


3x zitiertmelden