weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linux Talk

3.248 Beiträge, Schlüsselwörter: Android, Linux, Betriebssystem, Ubuntu, OS, Gnome, GNU, Unity, Open Source, Mint, Opensuse + 33 weitere

Linux Talk

23.06.2013 um 18:05
@der-Ferengi

Ich meine so was:
https://wiki.archlinux.de/title/Kategorie:Fenstermanager

Man unterscheidet ja zwischen einer vollwertigen Desktopumgebung und einem reinen simplen Fenstermanager.
Mir war das bis gestern nicht wirklich bewusst :D
Spiele die letzten Tage etwas mit Arch Linux herum.


melden
Anzeige

Linux Talk

23.06.2013 um 18:06
Lightstorm schrieb:Ich meine so was:
https://wiki.archlinux.de/title/Kategorie:Fenstermanager
Also wenn das die Fenstermanager sind, dann benutze ich Openbox. Wobei Openbox ja auch die Desktopumgebung ist.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

23.06.2013 um 18:12
@Lightstorm
Nöö - muß man ja C++ können.


melden

Linux Talk

23.06.2013 um 18:35
@rutz
@der-Ferengi

Soweit ich weiß gibt es einen fließenden Unterschied zwischen Desktopumgebungen und Fenstermanager. Erstere beinhalten natürlich einen Fenstermanager.
Ein Fenstermanager zeigt Programm Fenster an, erlaubt das hin und her schieben von Fenstern... halt die grundlegende Funktionalität eines grafischen Desktops. Meist mit einem simplen rechts klick Menü.

Soll halt Leute geben die sich kein Gnome, KDE oder Xfce installieren, sondern nur einen Fenstermanager und das dann individuell etwas anpassen und erweitern.

Das kannte ich bisher nicht so, bis ich gestern mal Fluxbox ausprobiert habe :D
Also nur X und Fluxbox.


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 06:18
@Lightstorm
Lightstorm schrieb:Man unterscheidet ja zwischen einer vollwertigen Desktopumgebung und einem reinen simplen Fenstermanager.
Mir war das bis gestern nicht wirklich bewusst :D
Spiele die letzten Tage etwas mit Arch Linux herum.
Wenn du das testen willst, kannst du auch einfach den nackten XServer plus einen xterm starten:

Zunächst mal hat mann dann nur das Fenster des XTerms ohne Rahmen (Fenstermanager) und ohne die Möglichkeit das Fenster zu skalieren, anzuordnen etc.

Dann kann man nacheinander und manuell Komponenten einer Desktopumgebung starten z.B:
twm (Fenstermanager)
idesk (Desktop-Abereitsfläche für Icons etc)
tint2 (Panel /Bar)

Auf diese Weise sieht man schön wie sich ein Desktop zusammensetzt und dass alle komponenten auch bloß Programme sind, die auf dem XServer laufen.


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 06:30
ERGÄNZUNG:
Man muss dafür nicht unbedingt den Xserver direkt starten sondern kann auch einen Displaymanager (wie GDM. KDM, etc) benutzen und für diesen, zusätzlich zu den Standardsessions wie Gnome oder KDE etc, eigene Sitzungen definieren.

(Sorry Doppelpost)


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 06:46
@RaChXa

Ich habe gerade auf Arch Openbox laufen, schon krass wie schnell das startet. Wünschte nur die Optik der Programmfenster wäre etwas schicker :D
Aber glaube das kann man einstellen und es gibt verschiedene Themes?

Also xterm in Openbox starten ok, aber wie starte ich xterm vorher?
Wenn ich es einfach starten will also "xterm" kommt:
xterm: Xt error: Can't open display:
xterm: DISPLAY is not set


Hm, welches Display und wie stelle ich es ein? :D


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 07:01
@Lightstorm
Lightstorm schrieb:Also xterm in Openbox starten ok,
Du meinst du startest einen Displaymanager z.B. mit
# /etc/init.d/xdm start

…und wählst dann als Sitzung "Openbox" ?
Lightstorm schrieb:aber wie starte ich xterm vorher?
starte mal den xserver mit $ startx bei einer Standardinstallation von X sollte dann der nackte xserver mit einer xclock und einen xterm starten.


Oder du definierst dir eine eigene Sitzung deinen Displaymanager, bei mir ( unter Gentoo) liegen die entsprechenden Konfigurationsdateien unter
/usr/share/xsessions/

Das sind dies Sitzung die du im Displaymanager auswählen kannst


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 07:14
@RaChXa

Also ich habe in der Datei .xinitrc im Userverzeichnis die Zeile "exec openbox-session" stehen.
Wenn ich dann startx eingebe startet der Fenstermanager.
Ohne den Eintrag in der Datei .xinitrc, beendet sich X nach dem starten wieder: "connection to X server lost" und ein paar andere Meldungen.


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 07:21
@RaChXa

Ah ok nun weiß ich wieso, ohne die Datei xinitrc im Userverzeichnis greift X auf /etc/X11/xinit/xinitrc wo dann der Start von xterm eingestellt ist.


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 07:32
Lightstorm schrieb:Also ich habe in der Datei .xinitrc im Userverzeichnis die Zeile "exec openbox-session" stehen.Wenn ich dann startx eingebe startet der Fenstermanager.Ohne den Eintrag in der Datei .xinitrc, beendet sich X nach dem starten wieder: "connection to X server lost" und ein paar andere Meldungen.
Nein dort darfst du nicht startx eintragen.
Es gibt zwei möglichkeiten:

1.Du benutzt einen Displaymanager um den xserver zu starten:
-Der Displaymanager startet den xserver.
-Der Displaymanager zeigt ein Login Menü mit Auswahl einer Sitzung.
-Der Displaymanager startet die in der Ausgewählten Sitzung festgelegten Programme (z.B Fenstermanager, Desktopumgebung)

2.Du benutzt keinen Displaymanger
-Der nackte xserver mit xterm und xclock startet.


Aus Runlevel 3 (nur Terminal nach dem Start) kannst du also entweder $startx eingeben für 2 oder #/etc/init.d/xdm start für 1

Wenn nach dem Start direkt Runlevel 5 gestartet wird, so wird (üblicher Weise) /etc/init.d/xdm start automatisch ausgeführt. Ebendies charakterisiert für gewöhnlich Runlevel 5

In Beitrag von RaChXa, Seite 32 bin ich davon ausgegangen dass du nach dem Start in Runlevel 3 bist.
Mit init 3 und init 5 kannst du zwischen den Runlevel wechseln.


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 07:50
@RaChXa

Also ich habe das vorerst nach der Anleitung auf Arch Linux Wiki eingerichtet.
Ich lande nach dem hochfahren im Terminal, loge mich als User ein und führe "startx" aus.
X schaut dann ob im Userverzeichnis die Datei xinitrc vorhanden ist und führt die darin enthaltene Zeile "exec openbox-session" aus und startet so den Fenstermanager. Andernfalls greift es wie gesagt auf /etc/X11/xinit/xinitrc zurück und startet xterm. Habe das auch schon mit xterm probiert, funktioniert.

https://wiki.archlinux.de/title/Anleitung_für_Einsteiger#.7E.2F.xinitrc


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 07:54
@Lightstorm
Lightstorm schrieb:Andernfalls greift es wie gesagt auf /etc/X11/xinit/xinitrc zurück und startet xterm
Genau.

Und willst du eine Sitzung für deinen Displaymanager haben, bei der nur der xserver und ein xterm gestartet wird, darfst du folglich bei der Konfigurationsdatei der entsprechenden Sitzung für exec nicht startx eintragen sondern musst xterm eintragen

(Und nicht Displaymanager und Fenstermanager verwechseln ;) )


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 08:13
@Lightstorm

Als nächstes kannst du ja mal einen Displaymanager installieren und unter /usr/share/xsessions/ verschiedene Sessions definieren.

Den Displaymanager dann mit
#/etc/init.d/xdm start (oder so ähnlich)
starten.

Und im Menü des Displaymanagers kannst du dann die oben definierten Sessions auswählen


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 21:28
@rutz

... *schnarch*...

*aufspring*

HIER!




Ja, ich hab Fluxbox benutzt. Momentan grad nicht mehr, aber mal schauen was kommt. Ich möchte sowieso irgendwann mal statt Fedora Archlinux ausprobieren - ich weiss noch nicht, welches GUI ich dann benutze.


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 21:30
@RaChXa

Habe jetzt xdm als Displaymanager installiert und es startet nach dem hochfahren. Allerdings kann ich mich in xdm nur als root anmelden.
Wenn ich es als User versuche klappt es nicht, es erscheint dann einfach wieder das xdm Login Fenster.

Und wie genau definiere ich die Sessions in .xinitrc bzw. .xsessions so das ich es in xdm dann auswählen kann? Bisher stand in .xinitrc immer nur z.B. "exec openbox-session".


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 21:49
Habe mal gerade kurz die Zeit gemessen, wie lange es braucht vom einschalten, hochfahren, sich im Terminal einloggen und Openbox zu starten. In VirtualBox mit zugewiesenen 1 GB RAM und 2x 3Ghz CPU.
Waren so ca. 28 Sekunden, nicht übel, denke mal auf dem richtigen PC wird das noch schneller sein :D

Auf meinem Ubuntu laufen, wenn ich auf dem Desktop bin und alle Desktop Programme geschlossen sind, bis auf ein Terminal Fenster, 178 Prozesse.

Auf Arch Linux wenn ein Terminal Fenster in Openbox auf habe und nachschaue sind es 72 Prozesse.

Natürlich kämen bei Arch noch so einige Programme hinzu, ich würde den Desktop mit Openbox nach meinen Bedürfnissen etwas ausbauen, aber denke mal so viele werden es dann dennoch nicht werden wie auf Ubuntu.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

24.06.2013 um 22:38
@Thawra

Welches GUI hast du denn bisher benutzt?


melden

Linux Talk

24.06.2013 um 22:49
@Lightstorm
Lightstorm schrieb:Und wie genau definiere ich die Sessions in .xinitrc bzw. .xsessions so das ich es in xdm dann auswählen kann? Bisher stand in .xinitrc immer nur z.B. "exec openbox-session".
-Wenn man mehre Desktop-Umgebungen (z.B. Gnome, KDE, Openbox) parallel benutzen will ist das anpassen der .xinitrc nicht so praktisch, wie ich finde.
Für jeden User kann man eine Datei .xinitrc erstellen, welche, falls vorhanden, dann die Standarteinstellungen überdeckt.
Will man aber als dieser User immer mal eine andere Desktop-Umgebung benutzen müsste man jedes mal die .xinitrc anpassen oder das über Variablen machen.

-Bei einem geeigneten Displaymanager ist das praktischer. Wie gesagt kannst du in Verzeichnis /usr/share/xsessions/ Dateien anlegen, um Sessions zu definieren, welche du dann im Menü eines geeigneten Displaymanagers auswählen kannst.


Ich z.B. habe gar keine .xinitrc. Ich benutze GDM und kann nach dem starten von GDM zwischen verschiedenen Sessions auswählen (jene die ich in /usr/share/xsessions/ definiert habe). z.B. Gnome, Xfce, Openbox, Nur ein xterm ohne Fenstermanager, etc.
Lightstorm schrieb:Und wie genau definiere ich die Sessions in .xinitrc bzw. .xsessions
Also für GDM, KDM, LXDM, werden Sessions wie gesagt unter /usr/share/xsessions/ definiert .
Bei anderen Displaymanager muss ggf ein abweichendes Verfahren verwendet werden. Wie das bei xdm ist weis ich leider auch nicht auswendig.


melden
Anzeige

Linux Talk

24.06.2013 um 23:08
@El_Gato

Naja, eben bisher Fluxbox, momentan Gnome 3. (jaja, haut mich...)


melden
343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden