weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linux Talk

3.204 Beiträge, Schlüsselwörter: Android, Linux, Betriebssystem, Ubuntu, OS, Gnome, Unity, GNU, Kali, Debian, Open Source + 33 weitere
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 01:49
@El_Gato
El_Gato schrieb:Gegen Ubuntu habe ich eine gewisse Aversion entwickelt.
Das gibt sich schnell. mein Desktop sieht momentan so aus
http://static.allmystery.de/upics/24d131_008.jpg

Naja, bei chip haben sie natürlich auch die 32'er Version,
oder Du gehst gleich auf die Originalseite.

http://www.linuxmint.com/download.php

Von Cinnamon würde ich abraten, die ist für Tablet-PC konzipiert.
Also mit der Maus irgendwie blöd zu bedienen.


melden
Anzeige
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 01:52
der-Ferengi schrieb:Ubuntu ist ja (in gewisser Weise) auch Debian
Ubuntu ist ein Debian-Fork von einigen Paketen (hauptsächlich von Main). Dazu kommen Eigenentwicklungen wie die Unity-Desktop (für Mint nicht relevant).

Der Fork nimmt Pakete aus Debian Unstable und Debian Experimental und wird im Verlauf der Entwicklung einer Ubuntuversion manchmal anders konfiguriert oder mit anderen Patches versorgt. Der Kernel selbst wird von Ubuntu gepatcht und konfiguriert, der stammt nicht von Debian.

Dieser Teil wird mit Sicherheitsupdates versorgt.

Ein großer Teil der Software für Ubuntu stammt aus dem Repository "Universe". Dieses ist ein Gemeinschaftsprojekt, das mit Canonical nichts zu tun hat. Pakete können von Debian stammen oder auch Eigenbau sein. Q&A wird individualisiert vorgenommen, nicht institutionalisiert. Sicherheitsupdates können zur Verfügung gestellt werden oder auch nicht.

Debian betreut alle Pakete, die in ihren Repositorys angeboten werden. Sie unterliegen einer Q&A vom Weg aus Unstable nach Testing sowie von Testing nach Stable. Den stable Release (den kompletten) versorgt ein eigenes Team mit Sicherheitsupdates.

Somit gibt es große konzeptionelle Unterschiede auch bei Derivaten. Ein auf Ubuntu basierendes Mint kann nicht Debian genannt werden, nur weil das gleiche Paketierungsverfahren verwendet wird und zum Teil die gleichen Betreuer an manchen Paketen arbeiten.

Debian Mint ist zu 100% binär kompatibel zu Debian, es können die Software-Quellen auf Debian umgestellt werden. Mit Ubuntu Mint ist das nicht (oder sehr schwer) möglich.

Solange man keine Downgrades machen will (nicht anzuraten) kann Debian Mint auf der ursprünglichen Basis Testing weitergefahren werden, es kann auf den nächsten Stable Release eingefroren werden, Abenteurer können Unstable tracken, es können einzelne Programmpakete aus Unstable oder Experimental installiert werden, solange die Abhängigkeiten erfüllt sind.

Ubuntu Mint ist ein Ubuntu-Derivat, das aber nicht 100% zu Ubuntu kompatibel ist. So werden keine Upgrades auf eine neue Version von Mint empfohlen, sondern man setzt auf Neuinstallation. Ubuntu legt Wert darauf (wie auch Debian), dass von einem Release auf den nächsten ein Upgrade durchgeführt werden kann.

Es gibt also schon Unterschiede. Ubuntu Mint setzt auf ein sehr stabiles System, das aber in sich geschlossen ist. Für den nächsten Release wird keine Rücksicht auf Upgrades genommen, Ziel ist eben wieder ein sehr stabiles, in sich stimmiges System. Und damit ist Ubuntu Mint ein sehr erfolgreiches und beliebtes Projekt, da vor allem Nutzer angesprochen werden, die sich weniger mit dem System selbst auseinandersetzen möchten.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 02:14
@Branntweiner
Viel und gute Information. Da erkennt man mal,
wie das alles so zusammenhängt.
Allerdings - wenn ich ein Programm suche und
installieren will, dann schmeiße ich den Softwa-
re- oder Paketmanager an und geben ein Such-
begriff ein und es werden automatisch stabile
Versionen gesucht. Wenn ich in der Liste nichts
Passendes gefunden habe, dann habe ich eben
Pech gehabt.
Ich gehe doch nicht mit 'nem Browser ins Netz
und suche nach irgendwelchen Repository und
fummle dann im Wurzelverzeichnis in den Inner-
eien rum. No way.

Und wenn eine neue Version rauskommt (so wie
jetzt die Nr.15), dann wird die Partition plattge-
macht und die neue Version draufgezogen.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 11:04
der-Ferengi schrieb:Also mit der Maus irgendwie blöd zu bedienen.
Ach was, unter Debian habe ich das auch und es ist keineswegs "blöd zu bedienen". :vv:
Ich mag es eigentlich, da es einen minimalistischen Ansatz hat und ich das einfache Design und die Konzeption mag. KDE, wie du es benutzt, wäre eher nichts für mich. Es gibt viel zu viele Einstellungsmöglichkeiten die ich gar nicht brauche.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 11:30
@El_Gato
El_Gato schrieb:... Es gibt viel zu viele Einstellungsmöglichkeiten die ich gar nicht brauche.
Man muß sie ja nicht alle benutzen, gibt einem aber jede Freiheit,
sich die Oberfläche genau seinen Wünschen anzupassen.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 11:39
@der-Ferengi

Brauche ich aber nicht, Cinnamon reicht mir völlig aus. :)


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 11:42
@El_Gato
Dann achte in der Liste aber darauf, das Du die Version
mit allen codex runterlädtst (also die obere).
http://www.linuxmint.com/download.php


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 12:41
@Branntweiner

Ich habe auf meinem Debian-PC nun Conky zum laufen gebracht und ich liebe es. :lv:

Jedoch sollte es immer automatisch gestartet werden, wie mache ich das? Alle conky-relevanten Dateien befinden sich im Root-Ordner und da habe ich nun keine Ahnung, wie ich da reinkomme...


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 12:42
@El_Gato

Autostart-Datei für den User anlegen. Schau in der Doku deiner Desktopumgebung nach, wie das gemacht wird.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 12:43
@Branntweiner

Bei mir wäre das immer noch Gnome 3, auch wenn ich Cinnamon benutze, richtig?


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 13:01
@El_Gato

Wie gesagt, ich nutze Conky nicht, aber Autostart mit Cinnamon scheint Raketentechnik zu sein. Vielleicht ist eine Lösung für dich dabei: http://forums.linuxmint.com/viewtopic.php?f=217&t=101506


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 13:33
@Branntweiner

Hm, leider nicht. Sei's drum, es geht auch so. :vv:

Jedenfalls sieht mein Desktop nun so aus, wie findet ihr ihn? :D

SpoilerScreenshotfrom20130910133206


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 13:41
@El_Gato
El_Gato schrieb:wie findet ihr ihn? :D
Funktional, bis auf das Hintergrundbild (aber wer's mag).


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 13:42
@der-Ferengi

Funktional und schön schlicht, so wie ich es mag. Ich hasse überladene Desktops, das hatte ich während meiner Windows-Ära schon zur genüge.

Zum Hintergrundbild... Bist wohl kein Brony, was? ;)


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 13:44
@El_Gato
El_Gato schrieb:Zum Hintergrundbild... Bist wohl kein Brony, was?
Nnnääää ...

:D


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 16:43
@Branntweiner

Ich habe nochmal testweise Debian auf dem Schleppi installiert und siehe da, nichts bezüglich Netzwerk funktionierte. Ich habe auch das hier gemacht:

http://www.greplinux.net/2012/08/ethernet-connection-not-working-in.html

Bei mir war der Eintrag tatsächlich auf false, ich habe ihn durch true ersetzt, doch hat das genausowenig gebracht. Unter Debian will er ums verrecken keine Network-Hardware erkennen. Weiß der Teufel wieso.
Nun, wie ich gesagt habe, installiere ich jetzt Mint und fertig.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 21:00
@der-Ferengi

Soo... Ich habe nun Linux Mint Debian Edition auf meinem Schleppi laufen und muss sagen, daß ich davon begeistert bin. :D
Ich habe soweit keine echten Schwierigkeiten damit gehabt und ich musste bisher auch nichts in irgendeine sources.list eintragen, um beispielsweise Chromium oder VLC installieren zu können.
Hätte ich das doch von Anfang an installiert... :vv:


melden

Linux Talk

10.09.2013 um 21:34
Kurzes Update von mir, ich habe nun Ubuntu am laufen und die ganzen Probleme die ich mit Mint hatte entfallen hier.
Obwohl Mint mir eher zusagte...
Aber egal, zumindest Internet und Medienwiedergabe funktioniert nun problemlos!


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 21:42
@El_Gato
El_Gato schrieb:... und muss sagen, daß ich davon begeistert bin. :D ...
Nicht umsonst fahre ich seit ca. 6 Jahren nur noch mit mint.
Allerdings mit mint14, das erste Mal mit KDE, sonst hatte
ich immer die Gnome-Version genommen. Werde wohl auch
bei KDE bleiben, weil es grafisch einfach mehr her macht.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 21:45
@der_skeptiker

Welche Mint Version hattest du denn nun, die auf Debian basierende oder die auf Ubuntu?

@der-Ferengi

Wie schon gesagt, ich bin mit Cinnamon ganz zufrieden. :)


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 22:12
@El_Gato
El_Gato schrieb:Welche Mint Version hattest du denn nun, die auf Debian basierende oder die auf Ubuntu?
Weiß ich nich, auf was meine basiert. Ich lade immer von der
Seite (oben im Link) runter.
Beitrag von der-Ferengi, Seite 82
El_Gato schrieb:Wie schon gesagt, ich bin mit Cinnamon ganz zufrieden.
Ja, die hatte ich zuerst auch versehentlich runtergeladen, weil
ich dachte Cinnamon = Cinema = verstärt für Videobearbeitung.

Als ich dann aber die vielen Icons auf dem Screen (wie man sie
halt von Tablet-PC's kennt) gesehen habe, habe ich gar nicht
erst großartig rumprobiert, sondern diesmal die KDE (statt der
MATE) runtergeladen.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 22:15
@der-Ferengi

Die Frage war zwar nicht an dich gerichtet, aber wenn du schon sagst, daß du Mint 14 hast, dann ist das die auf Ubuntu basierende Version. :vv:
der-Ferengi schrieb:Ja, die hatte ich zuerst auch versehentlich runtergeladen, weil
ich dachte Cinnamon = Cinema = verstärt für Videobearbeitung.
Nope, Cinnamon ist Englisch und heißt nichts anderes als Zimt. :D


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 22:18
@El_Gato
El_Gato schrieb:Nope, Cinnamon ist Englisch und heißt nichts anderes als Zimt.
Das schlimme ist ja, das weiß ich und trotzdem war
mein Gedankengang
    Cinnamon = Cinema = verstärt für Videobearbeitung


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 22:19
@der-Ferengi

Wobei die Desktopumgebung wohl eher weniger ausschlaggebend für Videobearbeitung oder sonstwas ist. Es ist nur die Umgebung und nichts weiter. Ich denke man kann Videos genauso gut mit KDE wie auch mit Cinnamon bearbeiten. :)


melden
Anzeige
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

10.09.2013 um 22:36
@El_Gato
Also Videobearbeitung habe ich unter Linux mit 'OpenShot'.
Seit einiger Zeit bin ich auf 'kdenlive' aufmerksam geworden
und verwende es zusätzlich zum 'OpenShot'.
Beide zusammen ergeben etwa den Funktionsumfang, den
ich unter Win mit neroVisionXtra hatte.


melden
242 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden