Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

08.02.2017 um 17:47
Nightrider64 schrieb:Sehr unwahrscheinlich, er hat ein unerschütterliches Alibi. Immer noch!
Was für ein Alibi. Das seiner Exfreundin? Wenn das Alibi so unerschütterlich ist, dann frage ich mich aber, weshalb er von RT überhaupt als der Täter in Frage kommt. So unerschütterlich kann dieses also nicht sein. 


melden
Anzeige

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

08.02.2017 um 17:53
@RayBarboni schrieb:
Der letzte Begleiter hat kein Alibi, denn er bestreitet ja gar nicht nicht mit Kristin Harder unterwegs gewesen zu sein. Sein "Alibi " für die Zeit danach am Abend ist nicht nachvollziehbar, denn die Aussage seiner damaligen Freundin absolut nicht brauchbar. Lagermöglichkeit waren auch sehr wohl vorhanden.

RayBarboni könnte uns darüber bestimmt Näheres sagen. Die Frage stellt sich jedoch, ob er hier Informationen, die ihm bekannt sind, hier bis ins kleinste Detail weitergeben darf. 


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

08.02.2017 um 17:55
RT?
Du meinst den Kommissar?
Der hat ja nun mehr als einmal falsch gelegen mit seinen Aussagen und hat schon ganz sichere Täter präsentiert, von denen sich nachher herausstellte, das sie absolut unschuldig waren. Denen wurde dann so zugesetzt, das sie keine andere Möglichkeit sahen als unterzutauchen ( Fall Sinhead O Neill)
In den Augen der Staatsanwälte hat er jedenfalls nichts substanzielles gegen den Mann vorzubringen.

Und wenn es bei einem eventuellen Prozess zur gleichen Aussage der ehemaligen Lebensgefährtin kommen würde, von der sie sich nie hat abbringen lassen, so könnte dies nur zu einem Freispruch führen. Eben ein sicheres Alibi, das die Täterschaft schon zeitlich ausschließt.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

08.02.2017 um 18:15
Nightrider64 schrieb:Und wenn es bei einem eventuellen Prozess zur gleichen Aussage der ehemaligen Lebensgefährtin kommen würde, von der sie sich nie hat abbringen lassen, so könnte dies nur zu einem Freispruch führen. Eben ein sicheres Alibi, das die Täterschaft schon zeitlich ausschließt.
Sollte Sie aber etwas mitbekommen haben, dürfte sie sich der Mitwisserschaft schuldig machen und auch wenn der Kommissar schon "mehrmals" falsch gelegen hat, so muss es nicht bedeuten, dass er hier wieder falsch liegt. Schließlich ist zu beachten, dass dieses Falschliegen eher die Ausnahmefälle sind und jetzt natürlich gegen den Kommissar verwendet werden können. Die vielen gelösten Fälle des Kommissars sollte man sich mal zu Gemüte ziehen. 

Aber gut. Er ist es nicht. Dann soll es also jemand anders sein? Dieser verheiratete Mann, von dem die Rede war? Aber wer wusste denn von diesem Mann? Wo kamen diese Gerüchte her oder auch die Wahrheit? Du hattest doch damals Kontakt zu Personen, die wiederum jemand kannten, die wiederum Kristin kannten. Woher kam dieses Gerede?


melden
Saxnot555
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

08.02.2017 um 18:21
@Robin76
Mitwisserschaft allein ist nicht strafbar. Es gibt kein Gesetz, das dich dazu zwingt, eine bereits abgeschlossene Straftat zur Anzeige zu bringen.

Schon gar nicht, wenn der Täter möglicherweise ein Angehöriger ist. 


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

08.02.2017 um 18:28
Aus der Münchner "Schikimiki Nachtszene in der Kristin verkehrte, wie auch die Schulfreundin meiner Ex Frau, einer gebürtigen Münchnerin.
Als ich im Sommer 1992 erstmals zu Besuch bei ihren Eltern war, waren gerade die ersten Leichenteile gefunden worden und das Verbrechen war Gesprächsthema
Seitdem habe ich den Fall verfolgt.
Aber was da nun wirklich dran war an den Gerüchten, das weis ich auch nicht. Zumal die Freundin meiner Ex Kristin auch nur vom sehen kannte und ihre Informationen wohl auch nur vom "Hörensagen" hatte.

Zu dem Alibi kann ich nur noch einmal auf den offenen Brief des Anwaltes des letzten Begleiters verweisen. Dort wird beschrieben, wie der Frau, die damals schon lange mit dem Mann auseinander war, in stundenlanger Vernehmung versucht wurde das Wort im Munde umzudrehen um ihre Aussage die sie 12Jahre vorher gemacht hatte zu entkräften, was aber nicht gelang. 
Sie blieb dabei, obwohl es keinerlei Veranlassung gab die Unwahrheit zu sagen. Zumal  eine Falschaussage 12 Jahre vorher bereits verjährt gewesen wäre.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

08.02.2017 um 19:30
Nightrider64 schrieb:Zu dem Alibi kann ich nur noch einmal auf den offenen Brief des Anwaltes des letzten Begleiters verweisen. Dort wird beschrieben, wie der Frau, die damals schon lange mit dem Mann auseinander war, in stundenlanger Vernehmung versucht wurde das Wort im Munde umzudrehen um ihre Aussage die sie 12Jahre vorher gemacht hatte zu entkräften, was aber nicht gelang. 
Sie blieb dabei, obwohl es keinerlei Veranlassung gab die Unwahrheit zu sagen. Zumal  eine Falschaussage 12 Jahre vorher bereits verjährt gewesen wäre
Das ist ja auch die Aufgabe eines Anwaltes, seinen Mandanten aus der Sch....e zu ziehen und genau das macht er, in dem er für alles eine plausbile Erklärung findet, was sein Mandant gemacht hat. Von armen Eltern dürfte der letzte Begleiter "gerüchteweise" auch nicht gewesen sein. 


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

08.02.2017 um 20:45
Das hat jetzt aber gar nichts mit dem Anwalt zu tun, wenn eine Zeugin bei ihrer Aussage bleibt.
Da gibt es jetzt auch keine subjektiven Erklärungen die gesucht werden müssen, sondern eine Zeugenaussage, die den letzten Begleiter absolut entlastet, wenn sie denn so vor Gericht vorgetragen werden würde.


melden
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 08:50
für mich gibt es nur einen hauptgrund warum bernd h. verdächtigt wurde - er war der letzte greifbare,der vor ihrem tod mit ihr unterwegs war.
dann noch ein paar angaben,die die ermittler für merkwürdig hielten u. fertig ist der tatverdächtige.
das er der täter sein soll glaub ich nicht.
natürlich hat er sich aufdringlich verhalten (anrufe,lippenstift),aber des lässt sich mit gesteigertem interesse an ihr erklären.

da kristins telefonliste belegt,dass er erstmalig am morgen danach bei ihr anrief,wird er sie nicht vorher gekannt haben.
bei dem verhalten,was er in den folgenden tagen zeigte,müssten noch eher erfolgte anrufe nachweisbar gewesen sein.
ich nehme an,dass sämtliche telefonnummern überprüft wurden.
da ergab sich anscheinend auch kein hinweis auf diesen ominösen,gutgestellten älteren herren,der als täter in frage kommen könnte.

daher gehe ich davon aus,dass es sich bei dem täter entweder um eine relativ neue bekanntschaft o. um einen ihr unbekannten handelte - sonst hätte es bestimmt telefonischen kontakt gegeben.
--------------
andere fragen die mich beschäftigen:

wo ist der tatort?
es muss eine örtlichkeit sein,an der der täter wissentlich ungestört agieren konnte.
das töten,zerteilen u. einfrieren nimmt ja eine gewisse zeit in anspruch.
es wird wohl auch nich geräuschlos passiert sein.
vorausgesetzt er hat sie mit elektrischen geräten zerteilt,brauchte er auch strom.
also kann es nur in einem gebäude sein.

warum wurde von ihr nur so wenig gefunden bzw. wo ist der rest ihrer leiche?
da fallen mir nur zwei gründe ein:
1. der täter war gezwungen die beiden gliedmassen aus platzgründen (behältnis für die komplette leiche zu klein) wegzuschaffen.
2. er hat den rest ihrer leiche so gut/weit weg vergraben,dass sie bis heute nicht gefunden wurden.

bei erstens müsste der täter über eine örtlichkeit verfügen zu der nur er zugang hat.
bei zweitens müsste es jemand sein bei dem längere abwesenheit nicht auffällig ist - er ist öfters länger unterwegs.
(fahrtweg,dauer des vergrabens)
bei beiden varianten wäre ein alleinlebender täter möglich.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 08:52
fauchi schrieb:da kristins telefonliste belegt,dass er erstmalig am morgen danach bei ihr anrief,wird er sie nicht vorher gekannt haben.
Ich dachte, seine Telefonliste belegte das.  Er hätte aber auch ein anderes Telefon verwenden können. 


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 08:54
fauchi schrieb:2. er hat den rest ihrer leiche so gut/weit weg vergraben,dass sie bis heute nicht gefunden wurden.
Da frage ich mich aber, weshalb er dann nicht die ganze Leiche vergraben hat. Ich gehe deshalb davon aus, dass er die Leiche irgendwo untergebracht hat (Koffer, Kiste oder auch Gefriertruhe), wo die Gliedmaßen im Wege waren. Deshalb das Abtrennen und voraussichtlich spätere Entsorgen des Restes. 


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 08:56
fauchi schrieb:bei beiden varianten wäre ein alleinlebender täter möglich.
Oder ein Täter, der außerhalb seiner Wohnung noch eine Möglichkeit hatte, eine Leiche zu deponieren und zu zerteilen. Er muss die Leiche ja nicht umgehend nach dem Verschwinden zerteilt haben, so dass es schwer möglich ist, eine Lücke eines Alibis zu finden. 


melden
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 08:57
@Robin76
falls ich mir des falsch gemerkt habe entschuldige ich mich.
(ich schau nochmal nach)

ich geh aber trotzdem davon aus,des von beiden die telefonliste überprüft wurde.
ihre,um mögliche bekanntschaften ausfindig zu machen,von den ihr umfeld nichts wusste.
seine,um evtl schon vorherige anrufe bei ihr ausfindig zu machen.


melden
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 09:09
@Robin76
die gliedmassen kann er erstmal aus platzgründen abgetrennt u. weggeschaft haben. (kiste,koffer,kasten o.ä.)
ein behältnis in der ecke o. in einem regal erregt erstmal keine aufmerksamkeit bzw. lässt sich in einer gefriertruhe so erstmal etwas zum verdecken obendrüber stapeln - ohne das es verrutscht.

entweder hat er einen ort zu dem nur er zugang u. somit eine dauerhafte lagermöglichkeit hat
oder
er hat den rest ihrer leiche später (nach dem bodenfrost) vergraben,weil der alleinige zugang zu der örtlichkeit begrenzt war.


melden
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 09:20
es kann aber auch sein,dass er die gliedmassen nur preisgab um zu zeigen dass ihr etwas passiert ist.
er könnte sich,auf grund der tatsache bis dahin nichts mit ihr zum tun gehabt zu haben,so sicher gefühlt haben,dass er ihre restliche leiche als trophäe behielt.

der täter könnte ein völlig normal wirkender mann mit familie sein.
wenn es bei ihm einen platz gibt den seine frau nie freiwillig betritt bzw. er sowas wie einen hobbyraum hat an dem seine frau kein interesse zeigt,dann hat er einen ungestörten ort in seiner nähe.
keller,werkstatt u.ä.
(bei mir zb. könnte jemand etwas im keller verstecken,weil ich den niemals freiwillig betreten würde.)


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 10:11
fauchi schrieb:(bei mir zb. könnte jemand etwas im keller verstecken,weil ich den niemals freiwillig betreten würde.)
So wie dieser Hausmeister in München, der erst nach Jahren erhängt in einem Kellerabteil gefunden wurde und seine Frau jahrelang darüber  gewohnt hat. Da ich jedoch die anonyme Anruferin nicht als eine Trittbrettfahrerin betrachte, gehe ich im Fall Kristin Harder davon aus, dass jemand etwas mitbekommen hat und sich nicht sicher war, eine eventuell nahestehende Person der Polizei zu verraten. 


melden
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 10:50
@Robin76

die anonyme anruferin habe ich damit nicht gemeint - ich bin von einem nichtbemerken ausgegangen.

da es diese anruferin tatsächlich gab,bleibt die frage wie sie an ihr wissen kam.
wurde es ihr von ihm angedeutet/erzählt,hat sie etwas beobachtet o. fand sie entsprechende spuren?

vorausgesetzt sie war/ist echt:
ich an ihrer stelle hätte mich auch bemüht unerkannt zu bleiben - der täter wird sich wohl in ihrer nähe befunden haben.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 11:02
fauchi schrieb:ich an ihrer stelle hätte mich auch bemüht unerkannt zu bleiben - der täter wird sich wohl in ihrer nähe befunden haben.
Davon ist auszugehen. Sie könnte sich aus Angst nicht mehr gemeldet haben, weil ihr selbst etwas passiert ist oder weil ein verwandtschftliches oder freundschaftliches Verhältnis bestanden hat und sie den Täter letztendlich gar nicht verraten wollte. Aber zumindest hatte diese Frau Redebedürfnis. Möglicherweise könnte sie irgendwelche Beobachtungen auch anderweitig jemandem erzählt haben.  


melden
Anzeige
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

09.02.2017 um 12:07
@Robin76
hätte sie bei der polizei mehr gesagt u. es wäre überprüft worden,dann hätte sie sich dem täter wahrscheinlich selbst ausgeliefert.
das selbe gilt auch dann,wenn sie es privatpersonen erzählt hätte.

ich glaube,sie war 2sek. mutig u. hat sich dann nicht weiter getraut.

wenn der täter heute noch lebt bzw. sie davon ausgeht,dann wird sie weiterhin schweigen.


melden
86 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden