weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Jasmin Kunath

1.967 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Leipzig, Jasmin Kunath

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:10
war jemand heute beim verhandlungsauftakt?


melden
Anzeige

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:18
http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-leipzig/prozessauftakt-im-mordfall-jasmin-in-leipzig-angekl...

Leipzig
Prozessauftakt im Mordfall Jasmin in Leipzig: Angeklagter Sebastian S. bleibt regungslos
Andreas Debski / mpu
Ein Mord erschüttert Frohburg und Umgebung.
Foto: Volkmar Heinz
Archivfoto
Leipzig. Am Leipziger Landgericht hat am Freitagmorgen der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder von Jasmin K. begonnen. Unter großer Anteilnahme, darunter auch von vielen Jugendlichen, wurde die Anklage gegen Sebastian S. verlesen. Der 23-Jährige soll die 19-Jährige aus aus Elbisdorf (Kreis Leipzig) am Pfingstsonnabend zunächst sexuell missbraucht und anschließend getötet haben. Sebastian S. nahm die Anklage am Freitag regungslos zur Kenntnis. Eine Erklärung von ihm zu den Umständen des Verbrechens gab es bisher nicht.

Der Angeklagte war bereits kurz nach Auffinden der Leiche am 9. Juni verhaftet worden. Obwohl er in den anschließenden Vernehmungen die Tat bereits gestanden und auch Angaben zum Ablauf gemacht hat, sind die Motive für das Verbrechen bisher unklar. Diese soll nun auch in der Gerichtsverhandlung geklärt werden.

Jasmin K. war am Pfingstsamstag mit zwei Freunden – darunter Sebastian S. – zur Disco nach Frauendorf (Kreis Leipzig) gefahren und von dort nicht nach Hause zurückgekehrt. Eltern, Freunde, Nachbarn und Polizei hatten damals eine groß angelegte Suche gestartet. Die Spuren hatten schnell zu Sebastian S. geführt. Nach der Vermisstenanzeige hatte die Polizei auch Sebastian S. befragt. Seine Aussagen waren allerdings zunächst wenig aufschlussreich. Er hatte offenbar neben Alkohol und Drogen auch eine hohe Dosis Schlaftabletten geschluckt. Möglicherweise, so die Vermutungen heute, wollte sich der mutmaßliche Gewaltverbrecher das Leben nehmen.

Für die Ermittler ist das ein wichtiger Punkt. Sollten sie dem 23-Jährigen die Tötung nachweisen, müssten sie auch klären, ob er dabei klar im Kopf war. Im Rausch von Alkohol, Drogen und Tabletten könnte eine verminderte Schuldfähigkeit in Frage kommen. Im Extremfall ist auch gar keine Schuldfähigkeit denkbar, Sebastian S. dürfte dann zu keiner Haftstrafe verurteilt werden. Ihn würde allerdings, wie in solchen Fällen üblich, eine dauerhafte Einweisung in eine geschlossene medizinische Einrichtung erwarten.

© LVZ-Online, 05.12.2014, 10:04 Uhr


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:21
http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/jasmins-moerder-versteckt-sich-vor-gericht-38847776.bild.html


Leipzig – Missbraucht, ermordet, die Leiche entsorgt! Jasmin K. wurde im Alter von nur 19 Jahren brutal aus dem Leben gerissen. Von einem Freund! Sebastian S. (24), ein Mann in Fesseln, vom Blitzlichtgewitter der Fotografen vorm Landgericht empfangen. Verunsichert versteckt sich der Sexmörder hinter einem Briefumschlag, nimmt auf der Anklagebank des Leipziger Landgerichts Platz und schweigt! Zu den Hintergründen seiner Tat sagt er nichts – bislang...




Rückblick: Am Freitag vor Pfingsten fährt Jasmin im Skoda Fabia ihrer Mutter zur Disko „blue“ in Frauendorf bei Frohburg. Ihr Freund Peter kann an diesem Abend nicht mitkommen. Jasmin nimmt seine ehemaligen Schulkameraden Erik S. (23) und Sebastian S., ihren späteren Mörder mit.

Ausgelassen feiern die jungen Leute. Zu später Stunde macht ein Partyfotograf im Garten der Disko ein Foto von dem Mann und seinem späteren Opfer. Das letzte Foto der jungen Frau. Sie blickt zu Boden. Sebastian S. zieht angespannt an einer Zigarette, schaut auf sein Bierglas. Plante er da bereits den bestialischen Mord?



Wenige Stunden später will Jasmin nach Hause. Gegen 3.30 Uhr startet sie mit den beiden jungen Männern, setzt Erik S. 15 Minuten später in Otterwisch am. Allein mit ihrem Mörder fährt sie weiter nach Hopfgarten. Wenige Kilometer vor dem Haus ihrer Eltern passiert es...

Laut Staatsanwaltschaft bat Sebastian S. Jasmin um 4.06 Uhr am Feldrand kurz anzuhalten. Er wollte austreten, stieg aus und kurz darauf wieder ein. Laut Anklage nahm er Jasmin in den Schwitzkasten, prügelte mit der Faust auf sie ein. Jochbein und Kieferhöhle wurden zertrümmert. Jasmin verlor das Bewusstsein.




Sebastian S. soll sich ans Steuer gesetzt, Jasmin zum Haus seiner verreisten Mutter in Hopfgarten gefahren haben. Dort habe er das Mädchen auf einer Matratze missbraucht und anschließend mit dem Tragriemen ihrer Handtasche erwürgt.




Den Skoda mit der Toten im Kofferraum versuchte Sebastian S. in einem nahen Tümpel zu versenken. Doch das gelang nicht. Ein paar Tage später entdeckte ein Spaziergänger das Auto. Der Verdacht fiel schnell auf Sebastian S. Er wurde festgenommen, gestand den Mord. Zum Motiv aber schweigt er bislang.

Auch zum Prozessauftakt am Freitag sagte der Mörder nichts. Seine und Jasmins ehemaligen Freunde im Zuschauerraum ignorierte er. Vielleicht versucht er ihnen an einem der kommenden acht Verhandlungstage die Hintergründe der Bluttat zu erklären.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:24
Kann man denn im Nachhinein noch feststellen, wann er die Tabletten zu sich genommen hat? Wenn man den Tathergang sieht, dann kann er nicht schuldunfähig sein, er muss bei dem was er alles gemacht hat bei Sinnen gewesen sein, der Vorgang klingt doch recht durchdacht.


melden
wastedirie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:26
Ich war beim Prozessauftakt. Es wurde die Anklageschrift und der richterliche Hinweis für den Angeklagten verlesen. Einlassung des Angeklagten erfolgt erst im nächsten Termin.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:28
@wastedirie
waren denn die familien des täters und des opfers da?


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:28
Foto: Volkmar Heinz

Archivfoto
Leipzig. Am Leipziger Landgericht hat am Freitagmorgen der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder von Jasmin K. begonnen. Unter großer Anteilnahme, darunter auch von vielen Jugendlichen, wurde die Anklage gegen Sebastian S. verlesen. Der 23-Jährige soll die 19-Jährige aus aus Elbisdorf (Kreis Leipzig) am Pfingstsonnabend zunächst sexuell missbraucht und anschließend getötet haben. Sebastian S. nahm die Anklage am Freitag regungslos zur Kenntnis. Eine Erklärung von ihm zu den Umständen des Verbrechens gab es bisher nicht.

Der Angeklagte war bereits kurz nach Auffinden der Leiche am 9. Juni verhaftet worden. Obwohl er in den anschließenden Vernehmungen die Tat bereits gestanden und auch Angaben zum Ablauf gemacht hat, sind die Motive für das Verbrechen bisher unklar. Diese soll nun auch in der Gerichtsverhandlung geklärt werden.

Jasmin K. war am Pfingstsamstag mit zwei Freunden – darunter Sebastian S. – zur Disco nach Frauendorf (Kreis Leipzig) gefahren und von dort nicht nach Hause zurückgekehrt. Eltern, Freunde, Nachbarn und Polizei hatten damals eine groß angelegte Suche gestartet. Die Spuren hatten schnell zu Sebastian S. geführt. Nach der Vermisstenanzeige hatte die Polizei auch Sebastian S. befragt. Seine Aussagen waren allerdings zunächst wenig aufschlussreich. Er hatte offenbar neben Alkohol und Drogen auch eine hohe Dosis Schlaftabletten geschluckt. Möglicherweise, so die Vermutungen heute, wollte sich der mutmaßliche Gewaltverbrecher das Leben nehmen.

Für die Ermittler ist das ein wichtiger Punkt. Sollten sie dem 23-Jährigen die Tötung nachweisen, müssten sie auch klären, ob er dabei klar im Kopf war. Im Rausch von Alkohol, Drogen und Tabletten könnte eine verminderte Schuldfähigkeit in Frage kommen. Im Extremfall ist auch gar keine Schuldfähigkeit denkbar, Sebastian S. dürfte dann zu keiner Haftstrafe verurteilt werden. Ihn würde allerdings, wie in solchen Fällen üblich, eine dauerhafte Einweisung in eine geschlossene medizinische Einrichtung erwarten.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:29
ja, angehörige und freunde waren da.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:29
@zitrona
wie haben die alle auf ihn reagiert? ich weiß nicht was ich in so einer situation machen würde


melden
wastedirie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:30
@muchti ja es waren Angehörige von Jasmin da. Ob vom Angeklagten Angehörige da waren weiß ich nicht. Die Eltern von Jasmin sind Nebenkläger, waren aber nicht anwesend.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:32
ah ok. oh gott... es ist schwer zu verstehen weil man ihn als "normalen " Menschen kennt und nicht als dieses Monster was er da darstellt


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:36
@wastedirie

Hat sich die Anklageschrift mit den Berichten im Vorfeld gedeckt?


melden
wastedirie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:51
@Barnany

Ja es deckt sich größtenteils. Laut Anklage hat er Jasmin auf dem Rückweg zum Anhalten gebracht, ist ausgestiegen, war austreten. Dann soll er wieder ins Auto gestiegen sein, das Auto ausgestellt haben und Jasmin in den Schwitzkasten genommen und ihr ins Gesicht geschlagen haben. Da das Auto für sexuelle Handlungen zu klein war soll er mit ihrem Auto zum Haus seiner Mutter gefahren sein und die bewusstlose Jasmin ins Wohnzimmer getragen haben. Dann vergewaltigt und dann mit einem Riemen ihrer Tasche gewürgt. Später soll er dann die Leiche in den Kofferraum getan haben und versucht haben den Skoda in dem Weiher zu versenken.


melden
wastedirie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:54
Der richterliche Hinweis würdigte alle möglichen Tatabläufe, das Gericht ging bei jedem Ablauf aber von Mord (aber teilweise unterschiedliche Merkmale aus). Dabei geht es dann auch um Vergewaltigung oder versuchte Vergewaltigung (falls Jasmin zu diesem Zeitpunkt schon tot war) und auch um Störung der Totenruhe (falls Jasmin schon tot war und der Angeklagte das wusste). Das Gericht geht auch anders als die Staatsanwaltschaft von Tateinheit und nicht Tatmehrheit aus, das sind aber juristische Feinheiten, die wohl nur im Strafmaß Niederschlag finden werden.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 11:59
Von Verstümelung war gar nicht mehr die Rede?


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 12:00
@AnjaLamm
das war auch gerade mein gedanke


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 12:01
Die Verstümmelungen dürften im Passus "Störung der Totenruhe" inbegriffen sein, denke ich.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 12:03
Dann wird das gar nicht so genau aufgeführt? Ich kenne mich mit solchen Justizangelegenheiten nicht aus.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 12:04
@wastedirie

Erst mal danke für deine Ausführungen.
Hat das alles an einem Tag stattgefunden oder hat er das Auto später weggebracht?


melden
Anzeige

Todesfall Jasmin Kunath

05.12.2014 um 12:05
Aber normalerweise wenn er sie wirklich verstümmelt haben sollte, müsste es direkt in der Anklageschrift verzeichnet sein. Das kann man ja wohl eher schlecht unter den Teppich kehren.


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden