Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.522 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.12.2021 um 17:24
Zitat von frankysinatrafrankysinatra schrieb:War der Verstorbene in einer größeren Stadt irgendwo in Deutschland tätig, hat man natürlich keinen Ansatzpunkt. War er Pfarrer in Stendal oder Umgebung, wäre das aber schon ein hilfreicher Fingerzeig auf einen lokalen Täter .
Der Pfarrer kam aus NRW, wie hier schon zig Mal besprochen.
Zitat von sallomaeandersallomaeander schrieb:Und wenn es ihn bis zum Tode belastete, muss man auch an eine gewisse Substanz dessen glauben, was ihm zu Ohren gekommen ist.
Das sehe ich auch so. Der Beichtende hat dem Pfarrer schlaflose Nächte bereitet, damit er selbst wieder schlafen kann. Ohne Worte!
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb:War es zum Beispiel in irgendeiner geschlossenen Einrichtung, war der Pfarrer vielleicht die einzige Person mit der er reden konnte, wo er sicher war, dass es nicht rauskommt.
Diese Möglichkeit besteht natürlich, aber ich bekomme NRW in diesem Zusammenhang einfach nicht unter. Meines Wissens sind die Unterbringungen an das Bundesland des letzten Aufenthaltortes gebunden. Aber ich mag mich täuschen.

Jedenfalls bekomme ich die Verbindung zwischen Sachsen-Anhalt und NRW nicht hin.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.12.2021 um 18:13
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb am 01.03.2021:Die Beamten verfolgen Spuren, nach denen Christian B. in Kontakt mit einem Mitarbeiter der Suchteinrichtung gestanden haben könnte, von deren Gelände die kleine Inga verschwand. Der Mitarbeiter und mögliche Komplize hatte sich den Ermittlungen zufolge nach der Tat merkwürdig verhalten und soll unter einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leiden. Außerdem soll er ebenfalls ein höchst auffälliges Sexualverhalten erkennen lassen.
Während eines Gefängnisaufenthalts Anfang 2019, also Jahre nach Ingas Verschwinden, schrieb Christian B. einen Brief ausgerechnet an einen Verein, für den der auffällige Mitarbeiter zwischenzeitlich arbeitete. Der Inhalt des Schreibens ist nicht bekannt.
Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/fall-maddie-ermittler-pruefen-zusammenhang-zu-weiterem-vermisstenfall-a-5f4eb56e-9981-41fc-b06a-5bc3951a34e9
"Und dieser Herr B. hat unmittelbar Kontakt zu einem Herr A., der sich am Wilhelmshof befand (,) zum Tatzeitpunkt (,) und da auch (,) auch ohne Ermittler zu sein (,) drängt sich ja jedem Neutralen auf, dieser Sache intensiver nachzugehen."
Quelle: Kripo Live Sendung 07.06.2020 - Mitschrift - https://www.allmystery.de/bilder/km118520-195

Anm. von mir: Dies ist die Mitschrift eines Interviews - die Kommasetzung hat hier zu diversen Diskussionen geführt. Daher diese optionale Setzung durch Klammern angedeutet, und das möchte ich hier nochmal betonen:
Was klar ist: C.B. hatte unmittelbar Kontakt zu einem Mitarbeiter A.
Was unklar ist: wann gab es den Kontakt?

Ich persönlich lese hier heraus, dass C.B. und Mitarbeiter A. zu einem nicht genannten Zeitpunkt Kontakt hatten, und dass Mitarbeiter A. sich zum Tatzeitpunkt am WH aufhielt.
Außerdem erwähnt der Sprecher, dass nach Informationen von Kripo Live besagter Mitarbeiter A. nicht mehr am WH tätig ist, aber weiter im sozialtherapeutischen Bereich arbeitet.
Für mich persönlich schließt das eher aus, dass wir hier von einem (ehemaligen) Patienten sprechen, sondern eben von einem (ehemaligen) Mitarbeiter des therapeutischen Bereichs.
Hierzu hat man auch nichts mehr gehört, oder?

Unter Menschen mit narzistischen Persönlichkeitsstörungen kann ich mir was vorstellen, das 'höchst auffällige Sexualverhalten' hingegen lässt der Phantasie freien Lauf. Übergriffiges Verhalten Kollegen gegenüber ist ein Kündigungsgrund. Aber seitens des Arbeitsgebers ist das sichtlich hinterfragt worden, denn man würde ja jemanden mit einem grenzüberschreitenden Verhalten schon mal gar nicht im sozialtherapeutischen Bereich beschäftigen. Das auffällige Verhalten nach der Tat verstärkt das Vertrauen nicht wirklich. Aber, wie gesagt, ich gehe davon aus, dass das alles überprüft und geklärt werden konnte, wie auch der Brief aus dem Knast von Christian B. an den Verein, in welchem besagter Mitarbeiter nach dem Wilhelmshof arbeitete. Es wurde nicht gesagt, dass der Brief von Christian B. an Herrn A. ging. Es wurde lediglich gesagt, dass überprüft werde, ob es eine Verbindung zwischen den beiden Herren gibt. Aber was schreibt man einem sozialtherapeutischen Verein in einem Brief?

Kein Zufall ist in meinen Augen hingegen, dass die Familie trotz der langen Rückfahrt doch noch zum Abendessen blieb. Gehrickes werden gewusst haben, warum sie beizeiten fahren wollten, denn wer Kinder hat, kennt das zur Genüge, dass diese einschlafen, wenn man um die erste Kurve gefahren ist, und 10 Minuten vor dem Ziel aufwachen, um dann bis nach Mitternacht rumzutoben. Wurde Inga irgendetwas zu einem späteren Zeitpunkt versprochen, weswegen sie so lange rumgequengelt hat, bis die Eltern nachgegeben haben?

Der Gedanke von Frau Gehricke, dass Inga in größter Gefahr ist, kam meines Erachtens nicht von ungefähr.

Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb am 07.12.2021:Auch der Kölner Stadtanzeiger berichtete am 30.04.2016 von "
, 30 wohnen in Wilhelmshof
Quelle: https://www.ksta.de/panorama/das-raetsel-um-inga-1-850-hinweise---doch-keine-spur-23983586
Bei 30 Mitarbeitern muss es auch 30 Wohnungen geben. Diese 30 Wohneinheiten wurden von den Mitarbeitern selbst auf den Verbleib von Inga hin überprüft? Und dann erst polizeilich am darauffolgenden Montag, nachdem die Hunde im Wald rein gar nichts gefunden haben. Auch die Frage bleibt, wer den Hinweis mit dem Wald gegeben hat, obwohl der Vater sie ja zuletzt auf dem Rückweg zu den Wohnhäusern gesehen hat.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

12.12.2021 um 18:35
@JamesRockford
Alles Fragen, auf die wir wahrscheinlich keine Antwort bekommen. Aus den derzeitigen Quellen geht zumindest nichts hervor. Ich hoffe, dass die Polizei deutlich mhr weiß, als sie sagt, oder dass nochmal ein neues Team nachermittelt.
Einzig zum Abendessen kann ich meinen Senf dazugeben: Ich finde das nicht so abwegig. Es war ein netter Nachmittag, sie haben sich überreden lassen. Inga war ja mit Abstand die Kleinste. In Familien mit mehreren Kinder werden die Kleinen halt mitgezogen. Die sind dann meist auch unkomplizierter als die Erstgeborenen, weil sie so einiges gewöhnt sind.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.12.2021 um 00:48
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Der Pfarrer kam aus NRW, wie hier schon zig Mal besprochen.
Hmm. Das besagt nicht viel. Er "kam aus NRW" kann bedeuten, dass er dort geboren ist oder auch längere Zeit gelebt hat. Es besagt nichts viel darüber, wo er gearbeitet hat. Die Kirche versetzt auch nicht selten Pfarrer dorthin, wo sie einen Bedarf sieht. Vielleicht ist er von xyz wieder zurück in die Heimat NRW gegangen, als sein Ende nahte?

Wenn Du mir sagst, wo der Pfarrer im Zeitraum 2015 bis zu seinem Ausscheiden aus dem Dienst oder auch bis zu seinem Tod praktiziert hat, kämen wir der Sache schon näher.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.12.2021 um 11:09
Zitat von frankysinatrafrankysinatra schrieb:Hmm. Das besagt nicht viel. Er "kam aus NRW" kann bedeuten, dass er dort geboren ist oder auch längere Zeit gelebt hat. Es besagt nichts viel darüber, wo er gearbeitet hat. Die Kirche versetzt auch nicht selten Pfarrer dorthin, wo sie einen Bedarf sieht. Vielleicht ist er von xyz wieder zurück in die Heimat NRW gegangen, als sein Ende nahte?
Entschuldigung, aber das ist vielleicht etwas zu großzügig interpretiert. So, wie Du es schilderst, hätte NRW bei dem Anwalt gar keine Erwähnung finden dürfen. Bei Anwälten sitzt normalerweise jedes Wort.
Der zitierte Beitrag von SherlockJames wurde gelöscht. Begründung: Verstoß gegen roten Warnhinweis
Ich gehe davon aus, dass jeder Mitarbeiter genauestens überprüft wurde, insbesondere derjenige, dessen Nachname mit A anfängt, der ein auffälliges Verhalten nach der Tat gezeigt hat, und der ein "höchst auffälliges Sexualverhalten erkennen ließ". Vielleicht hatte der Mitarbeiter A ein hieb- und stichfestes Alibi.

Darüber hinaus gibt es noch mehr Nachnamen, die mit einem A anfangen.

Den Brief, den Christian B an einen sozialtherapeutischen Verein schickte, finde ich viel interessanter. Pflegte er Kontakte zu sozialtherapeutischen Vereinen? War es ein persönlich/vertraulich adressierter Brief an einen Mitarbeiter? An Mitarbeiter A? Wenn Mitarbeiter A vom Wilhelmshof in diesen Verein gewechselt hat, könnte das Christian B. gewusst haben, wenn ja, woher?

Christian B ist im Fall von Inga für mich noch nicht raus. Er kaufte sich diese entsetzliche Industriebrache knapp 100 km entfernt. Entfernungen spielten für ihn sowieso keine Rolle. Im Zusammenhang mit Ingas Verschwinden wurde ein schwarzer Transporter/Kastenwagen gesehen. Er fuhr ein solches Vehikel, welches wie vom Erdboden verschluckt ist. Wenn es einen Zusammenhang gibt, muss es eigentlich auch einen Tippgeber und/oder Helfer vor Ort gegeben haben.

Ergänzend möchte ich noch darauf hinweisen, dass nicht ich den von Dir zitierten Text geschrieben habe. Ich habe ihn lediglich aus dem Beitrag eines anderen Users zitiert.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.12.2021 um 20:40
Hallo! Ich war eine Weile nicht auf Allmystery und habe mir jetzt die letzten Seiten in dem Forum zu Inga durchgelesen. Es ist schon erstaunlich wie sich die Themen hier quasi in Dauerschleife immer wieder wiederholen ohne dass man echten Fortschritt macht oder neue Informationen hinzu kommen. Zeitachse - Jäger - Beichte und dann wieder von neu; so in etwa kommt es mir auf jeden Fall vor. Ich habe leider auch keinen Ansatz um das zu brechen und würde trotz allem nochmal ein paar meiner Überlegungen zu den Themen Zeitachse + Beichte mit Euch teilen.

1. Ich finde es nicht unklug wenn man die Empfindungen der nahestehenden Personen an diesem Tag in den Vordergrund rückt. Dazu gehört meiner Meinung nach ganz besonders, dass Inga's Mutter ein ungutes Gefühl hatte als sie in der Küche stand. Zudem hatte Inga's Mutter ja auch anfänglich gesagt, dass Inga sich gerne versteckte. Inga und die anderen Kinder sollen vor dem Abendessen Streit gehabt haben. Nicht, dass Inga nicht auch so was zugestoßen wäre, aber ich finde es wichtig zu überlegen was für Zustände so ein Zwischenfall in einem Kind bedingt. Ich denke das kann durchaus zu erhöhter Selbstständigkeit animieren ('Ätsch! Dann mache ich es halt im Alleingang') und vielleicht auch einen übersteigerten Drang nach Aufmerksamkeit auslösen. In dem Kontext, dass Inga gerade die Wasserflaschen abstellte (Aufgabe erledigt, Suche nach neuer Beschäftigung) und das große Abendessen bevorstand, kann ich mir durchaus Gedankengänge aus kindlicher Sicht vorstellen, wie zB:
- 'Gleich sollen alle da sein, wenn ich dann fehle wird das bestimmt bemerkt und ich habe das super Versteck'
- 'Ich überrasche alle mit Eiern vom Hühnerstall / Milch vom Kuhstall zum Essen'
Also ich halte es nach wie vor für möglich, dass Inga sich selbstständig erstmal ein Stück vom Weg zwischen Grillplatz und Haus entfernt hat und dabei ungesehen blieb.

2. Die Ermittler werden überprüft haben ob Personen zur Zeit von Inga's Verschwinden bei den Tiergehegen anwesend waren. Ansonsten sehe ich das schon als 'attraktiven' Ort aus der Sicht des Täters für ein Verbrechen: mit Tieren die Neugier auslösen, allgemein zugänglich, berechenbare Fütterungszeiten (Anwesenheit anderer), abschließbare Räume, Geräte, etc.

Zu der Beichte:

3. Ich bin auch der Ansicht, dass wenn die Beichte stattgefunden hat, es zu mindestens die Annahme bestärkt, dass es eine Verbindung vom Täter zum Wilhelmshof gab (christliche Einrichtung).

4. Man sollte sich vergegenwärtigen, dass Kindesentführung 100% nicht im Rahmen der üblichen Beichten des Pfarrers lag. Egal wie religiös man ist, wenn ein Täter einem sowas beichtet geht man damit schnurstracks zur Polizei. Damit will ich den Pfarrer nicht weiter verurteilen, aber zum Ausdruck bringen, dass ich denke, dass der Pfarrer über das Beichtgeheimnis hinaus im Konflikt gestanden haben muss. Ideen hierzu wären zB:
- Ihm wurde glaubhaft vermittelt, dass es dem Kind gut geht.
- Er glaubte den Beichtenden der 'bloß' ein Mitwisser war durch das Weitergeben von Informationen an die Polizei in Gefahr zu bringen. Vielleicht auch eine Gefahr vom Täter ausgehend.

5. Wenn ein Mitwisser ehrlich gebeichtet hat, heißt das noch nicht, dass es auch der Wahrheit entspricht. Vorstellbares Szenario: Mitwisser wird zufällig Zeuge einer komischen Situation und der Täter vermittelt dem Mitwisser im Nachgang Inga sei jetzt auf einem Bauernhof. Ich hatte schonmal geschrieben, dass es im englischen Sprachraum gängig ist bei verstorbenen Haustieren zu sagen sie seien jetzt auf einem Bauernhof. Quasi als beschönigende Umschreibung und um den Mitwisser erstmal still zu halten.

6. So ein zufälliger Mitwisser ist eher dazu angehalten sowas erstmal für sich zu behalten, wenn der Täter für den Mitwisser eine Autoritätsperson darstellte und ein Machtgefälle vorherrschte. Wenn ich Teil einer christlichen Einrichtung bin (Verhältnis sei mal dahin gestellt) und mich etwas belastet ausgehend von einer Autoritätsperson, finde ich es sogar nachvollziehbar, dass ich eine Person aufsuche, die explizit diese Autorität übertrifft, d.h. mich zu einem Pfarrer begebe.

7. Mit einem zufälligen Mitwisser hätte der Pfarrer vermutlich auch eher Mitleid als wenn ihm der tatsächliche Täter begegnet wäre.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.12.2021 um 20:47
Zitat von blattpapierblattpapier schrieb:dass Kindesentführung 100% nicht im Rahmen der üblichen Beichten des Pfarrers lag
Ich habe das ungünstig formuliert. Ich meine natürlich Beichten die ihm vorgetragen worden sind.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.12.2021 um 22:23
@blattpapier
Für solch ein Machtgefälle kann es auch schon ausreichen, dass der Täter über ein Fahrzeug verfügt, mobil ist und unkompliziert den WH verlassen kann,
Während der zufällige Mitwisser vllt ein Patient oder ehemaliger Alkoholabhängiger ist, der keine Chance hat, den Führerschein wiederzuerlangen und selbstständig den Hof zu verlassen (sei es nur, um die Aussage des Täters zu prüfen und Inga "auf dem Bauernhof zu besuchen").


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

24.02.2022 um 12:52
Das ist zum verrückt werden, dass man rein garnichts neues hört... der Maddie-Fall ist dauernd präsent, aber über Inga rein garnix..
Das arme Kind... wie in Luft aufgelöst.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

24.02.2022 um 17:14
Das denke ich mir auch ständig. Man hört nichts zum vermissten Kind oder zum Ermittlungsstand.
Oder , dass eventuell die Telefondaten der Mobilezelle ausgewertet werde zum Tatzeitpunkt .
Oder weiß da jemand genaueres. Ob das geschehen ist .
Mich wundert es auch , das es am Ort des Geschehens nicht mal eine Kamera gibt. Die zumindest mal alle Pkw´s und Lieferanten aufzeichnet die auf den Hof fahren .
Dass man gar nichts hört , bestätigt mir momentan, dass man hier bewusst die Augen verschließt.


4x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

24.02.2022 um 17:25
Zitat von ZorinaZorina schrieb:Dass man gar nichts hört , bestätigt mir momentan, dass man hier bewusst die Augen verschließt.
@Zorina
Das man nichts hört bedeutet nur, das keine neuen Infos an die Öffentlichkeit gegeben werden. Ob das aber nun daran liegt, das man die aktuellen Ergebnisse ungern veröffentlichen möchte oder daran, das es einfach nichts bemerkenswertes zu berichten gibt kann man schlecht beurteilen. Es ist halt wie in jedem anderen nicht aufgeklärten Fall. Würde zu jedem ständig in den Medien stehen, das es nicht viel neues zu berichten gibt, dann wären die Zeitungen randvoll mit unzähligen uninformativen Berichten.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

24.02.2022 um 17:31
Zitat von ZorinaZorina schrieb:Dass man gar nichts hört , bestätigt mir momentan, dass man hier bewusst die Augen verschließt.
Dass der Fall momentan nicht viel Publizität genießt, ist ohne Zweifel richtig. Und @Omaamfenster hat auch Recht, dass über andere, vergleichbare Fälle öfter etwas zu hören oder zu lesen ist.

Dass man sagen kann, dass irgendwer etwas nicht sehen will, würde ich dennoch mit einem Fragezeichen versehen. Als gewöhnliche Bürger haben wir ja keinen Anspruch darauf, dass man uns in diesem Fall, der ja ganz viele Menschen bewegt, ständig auf dem Laufenden hält. Ich glaube beispielsweise, dass die EB weiterhin alle gesetzlich zulässigen Möglichkeiten ausschöpfen.

Eine Kameraüberwachung einfach so, die alles aufzeichnet, was da kommt und geht, wäre gar nicht zulässig. Und was wäre in einer denkbaren Indizienkette ärgerlicher, als etwas zu haben, das man dann aber nicht verwerten darf?

Das spurlose Verschwinden eines kleinen Mädchens ist etwas so Ungeheuerliches, dass ich froh bin, dass wenigstens dieser Thread einen Raum dafür bietet, die Erinnerung daran wach zu halten und sich darüber auszutauschen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

24.02.2022 um 18:47
Ich glaube eigentlich so recht an CB als Täter bei Inga. Ich glaube eher, dass es jemand vom Hof war oder ein regelmäßiger Besucher. Trotzdem wäre es gut, wenn im Rahmen des Maddie Falls Licht ins Bewegungsprofil von CB. gebracht werden würde. Vielleicht werden dadurch noch andere Fälle aufgeklärt oder man kann ihn bei Inga ausschließen oder eben nicht. Ich finde es auch schade, dass man nichts mehr über Inga hört, aber vielleicht kommt durch Maddie wieder Bewegung rein.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

24.02.2022 um 23:35
Das hoffe ich auch... in anderen Fällen sind die Eltern aber mehr in der Öffentlichkeit.
Die insgesamte "Stille" in diesem Fall verwundert mich halt...
jeder geht anders mit so einer Katastrophe um, ich kann nur aus meiner Sicht sprechen (selbst Mutter)..und ich kann das alles schwer nachvollziehen. Aber wie gesagt, jeder geht anders damit um.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

24.02.2022 um 23:50
Zitat von OmaamfensterOmaamfenster schrieb:jeder geht anders mit so einer Katastrophe um
So hatte der Vater in einem Interview gesagt, dass er nicht in der Lage wäre, Akteneinsicht zu nehmen. Vllt fühlen sich die Eltern mitschuldig am Verschwinden, weil sie nicht genug aufgepasst haben (was ich ihnen niemals vorwerfen würde!). Deshalb hoffe ich darauf, dass die Geschwister nicht von Schuldgefühlen geplagt sind und vllt eines Tages selbst die Akten einsehen. Und wenn sie nur überprüfen, ob ihre kindlichen Aussagen von den Erwachsenen richtig wiedergegeben wurden...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

25.02.2022 um 08:19
Natürlich sofll dieser Fall geklärt werden. Ein gefährlicher Typ rennt frei rum. Aber ich kann auch Ingas Eltern verstehen. Man muss davon ausgehen, das die Kleine tot ist. Auch wenn der Täter gefasst wird, bringt sie das nicht zurück. Ich kann mich schwer hineindenken, ob man in so einer furchtbaren Situation all seine Wut und Verzweiflung in die Suche des Täters steckt oder einfach trauern kann. Und es sind ja auch andere Kinder da, für die man Energie braucht.

Das hat aber nichts mit den Ermittlungen zu tun. Die sollten ja eigentlich unabhängig vom Engagement der Angehörigen ablaufen. Ist halt die Frage, ob sie das tun. Letzendlich hat das Presse- Gedöns bei Maddie auch nicht weitergeholfen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

02.05.2022 um 20:22
Vor sieben Jahren verschwand die damals fünfjährige Inga im Stendaler Ortsteil Wilhelmshof.
An diesem Nachmittag tollen die Kinder im Wald herum und suchen Holz für ein Lagerfeuer. Auf dem Grillplatz wird das Abendessen vorbereitet. Um 18:40 Uhr wird Inga das letzte Mal gesehen.
Quelle: https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/stendal/stendal/inga-vermisst-theorien-suche-100.html

" ... suchen Holz" - Da ist sie wieder, diese erste Vermutung, die die Spürhunde nie bestätigten.
Beitrag von Kuno426 (Seite 943)
X-Aequitas schrieb am 06.05.2015:
Zitat: "Die Hunde hatten nicht im Wald aber dort wo sich Inga aufgehalten hat angeschlagen so Polizeisprecher Maik von Hof. Demnach war die 5-Jährige sicher auf dem Wilhelmshof, konkret in einem Verschlag in dem sich Spielzeug befindet."

Nachhören kann man das Zitat im 2. Video der Liste.



melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

03.05.2022 um 10:37
Um 18:40 Uhr wird Inga das letzte Mal gesehen. Nur wenige Minuten später erkundigt sich die Mutter nach ihrem Verbleib.

Theorie vom Unglücksfall hält sich lange
"Es sind nur ganz wenige Minuten, die fraglich sind", sagt Rechtsanwältin Petra Küllmei. Bereits um 20:13 Uhr wird die Polizei informiert.
"Es gibt sehr auffällige Ähnlichkeiten beider Fälle", so die Rechtsanwältin.
Quelle: https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/stendal/stendal/inga-vermisst-theorien-suche-100.html

Also von 18.40 Uhr bis zum Informieren der POL sind eine gute 1 1/2 Stunde. Wieso sind dann nur wenige Minuten fraglich ? Ist der Aufenthalt von Inga vorher geklärt ??

und welche sehr auffälligen Ähnlichkeiten sollen das sein ? außer dass die Mädchen etwa im gleichen Alter und blond waren ?
welche Auffälligkeiten noch ?

immer wieder wurde erwähnt (auch vom Vater von Inga), dass die Familie überraschend zum Abendessen geblieben ist, sie eigentlich vorher die Heimreise antreten wollten.

Das also konnte doch vorher kein Außenstehender wissen.

Und die Hunde liefen auch nicht in den Wald (die Mantrailer-Hunde) sondern blieben auf dem Gelände. Das Holz kann also auch durchaus vom Gelände des WH genommen worden sein, dort am Sportplatz lag ja genug rum - siehe die Fotos.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

03.05.2022 um 20:58
Zitat von MusikengelMusikengel schrieb:immer wieder wurde erwähnt (auch vom Vater von Inga), dass die Familie überraschend zum Abendessen geblieben ist, sie eigentlich vorher die Heimreise antreten wollten.

Das also konnte doch vorher kein Außenstehender wissen.
Genau, weshalb für mich nur ein Mensch in Frage kommt, der sich täglich auf dem Wilhelmshof beruflich oder wie auch immer aufhielt - auch an diesem Abend. Der sich sehr gut auskannte und die Gelegenheit nutzte. Im Hintergrund evtl. (aus meiner Sicht mit Sicherheit) noch ein Gleichgesinnter, der im Umkreis des Wilhelmshofs nicht bekannt, aber interessiert an einem Kind war. Später auch Kontaktversuche unternahm zum Wilhelmshof aus dem Gefängnis heraus. Warum wohl?

Deutlich gesprochen: CB, der sich im Zeitraum des Verschwindens von Inga doch "zufällig" 100 km entfernt auf einem brachliegenden Industriegelände eingemietet hatte und dort die toten Hunde vergrub, unter denen die USB-Sticks mit Kinderpornografie gefunden wurden.
Was ein Zufall!! CB, der eine Globetrotter ist, hält sich genau zum Zeitpunkt des Verschwindens von Inga dort in 100 km Entfernung auf. Hat auf der Autobahn einen Vorfall mit seinem Transporter im Zeitraum des Verschwindens. Nein. Ein Zufall aber auch.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

04.05.2022 um 07:57
Mein Stand der Dinge ist immer noch das Verschwinden im Wald.

Weil:

Suchhunde niemals auch nur annaehernd 100% Sicherheit geben, zudem lag Brandgeruch in der Luft.

Der Jaeger trotz versierter Lautkenntnisse mitten in dieser Nacht ein Kind nach Papa rufen hörte, das ist kein Zufall. Dazu gibt es sehr wenige Tiere, die in der Nacht rufen. Garantiert macht das kein Jaeger, wenn er sich nicht äußerst sicher ist, die haben kein Interesse daran, sie laecherlich zu machen ( Stichwort Jaegerlatein)

Der Wilhelmshof hat eine markante Alleinlage.Sollte die Polizei tatsaechlich alle Moeglichkeiten ausgeschoepft und alle abfahrenden PKWs uberprueft haben (Handy Log Daten, Google Timeline) bleibt nur der Weg in den Wald. Die Stimmen der spielenden Kinder haben irgendjemanden auf den Plan gerufen, der dann mit Inga im angrenzenden Wald leicht verschwinden konnte.

Vermisste Menschen werden noch nach Jahrzehnten zufaellig gefunden, obwohl Suchmanschaften die Areale vorher abgesucht hatten. Dieser Wald ist riesig, ich glaube nicht, dass Inga ihn verlassen hat.


melden