Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.352 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 22:03
Zitat von enanaenana schrieb:Natürlich ist eine ungeplante, nennen wir es Triebgesteuerte Version, nicht auszuschließen. Das kann man natürlich nie. Es ist nur so ein Gefühl, wenn ich das ganze betrachte. Rein subjektiv.
Das eine schließt das andere ja nicht aus. Der Täter kann triebgesteuert sein und zugleich kein Unbekannter auf dem Wilhelmshof.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 22:07
Zitat von waldläuferwaldläufer schrieb:Das eine schließt das andere ja nicht aus. Der Täter kann triebgesteuert sein und zugleich kein Unbekannter auf dem Wilhelmshof.
Das stimmt natürlich. Da hast du recht.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 22:13
Dann gibt es aber auch Leute aus der unmittelbaren Umgebung (z.B. Uchtspringe) die sekundär mit dem Wilhelmshof in Verbindung stehen (keine Bewohner oder Mitarbeiter) und trotzdem sehr gut über den Ort Bescheid wissen, wie z.B. Handwerker, Zulieferer, Landwirte, Förster, Landschaftsgärtner usw.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 00:31
Zitat von waldläuferwaldläufer schrieb:Zumal dort zahlreiche Häuser mit Fenstern, mehreren Etagen, Balkonen und Loggien sind und ein Fremder (oder jeder Täter) immer damit rechnen müsste von dort aus beobachtet oder gesehen zu werden.
@ waldläufer

Nochmal kurz zu der Diskussion ums "Gesehenwerden": wer aber so ortskundig ist, dass er weiß, wer hinter diesen Fenstern wohnt und dass es sich dabei um Personen handelt, die alle immer pünktlich am Abendbrottisch sitzen - der braucht zu dieser Zeit dann schon weniger Befürchtungen zu haben...


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 00:37
@waldläufer
Aber nicht an einem Feiertag bzw Samstag, oder? Jm, der sich aus kannte, Evtl Inga auch vorher beobachtet hatte.
Jm Unbekanntes, auf dem Gelände, hmmmm. Andererseits:da kein Bezug hergestellt werden kann, kann es jm Unbekanntes sein, also nicht jm vom Hof
Aber: nur weil sie Niemandem vom Hof etwas nachweisen konnten, heißt das nichts.

Frage mich, wie derjenige leben kann, der sie auf dem Gewissen hat! Zu wissen, dass ich einer Familie unendlich viel Leid angetan habe und einem kleinen Menschen. Dass kann man nicht verdrängen o rechtfertigen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 09:43
Es noch mal um die Zeiträume.

Wenn sich alle Bewohner zum gemeinsamen Abendessen in einen Speisesaal begeben - vielleicht ertönt sogar eine Glocke, damit jeder auf dem weiträumigen Gelände Bescheid weiß - dann stehen einige Patientenwohnhäuser für eine gewisse Zeitlang leer. Dann guckt auch keiner aus dem Fenster.
(Ist es üblich, diese Häuser abzuschließen, schließt jeder sein Zimmer ab?)

Oder jemand bleibt zurück, der Inga nachmittags vom Fenster aus beobachtet hat.
Oder jemand nutzt ein solches leerstehendes Haus. - Der diese ganzen Abläufe bestens kennt.

Nehmen denn auch die dort wohnenden Mitarbeiter immer am gemeinsamen Essen teil? Auch am Wochenende?

Aber ich glaube, diese ganzen Fragen wird die Polizei schon sehr früh geklärt haben.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 10:55
Hab hier einiges mitgelesen und mitverfolgt, dennoch nicht alle Seiten - Sorry falls ich etwas in den Raum werfe, was bereits durchgekaut wurde.

Ich habe mir das Gelände und die Umgebung, sprich Wald und Ortschaften in der Nähe, nochmal genauer angesehen und frage mich, wenn Inga tatsächlich losgegangen sei - ob alleine oder mit anderen Kindern - ob das Mädchen nicht in ein Moor oder Morast reingeraten sein könnte. Es sind mehrere kleine Gewässer und Graben in der Nähe, da wurde ja auch teilweise ausgepumpt. Aber kleine Sümpfe o. ä. werden vielleicht gar nicht wirklich sichtbar sein, je nachdem wie verwildert es drumherum ist?

Gerade vorhin bin ich nochmal auf zwei Berichte gestoßen, indem eine 13 Jährige (bis zur Brust) mitsamt ihrem Pony im Morast stecken geblieben ist und sich nicht mehr alleine befreien konnte. In dem anderen war es ein 10-Jähriger Junge, der fast 1,20m tief im Moor stecken blieb.

Es könnte tausend Gründe geben, weshalb Inga unbemerkt von den anderen Kindern (sofern diese wirklich als Gruppe unterwegs waren) davon gelaufen sei. Vielleicht war sie in Gedanken, hat irgendwas im Wald gesehen oder oder oder. Kinder kommen tatsächlich auf die merkwürdigsten Ideen.

Ein Fremdverschulden würde ich natürlich dennoch nicht ausschließen - aber vielleicht war es ein tragisches Unglück und je nachdem wie tief sie irgendwo reingerutscht ist, war es ihr vielleicht gar nicht möglich um Hilfe zu rufen bzw. konnte man es vielleicht gar nicht hören.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 11:03
https://www.natura2000-lsa.de/schutzgebiete/natura2000-gebiete/jaevenitzer-moor-.html
Zitat von sushmasushma schrieb:Ich habe mir das Gelände und die Umgebung, sprich Wald und Ortschaften in der Nähe, nochmal genauer angesehen und frage mich, wenn Inga tatsächlich losgegangen sei - ob alleine oder mit anderen Kindern - ob das Mädchen nicht in ein Moor oder Morast reingeraten sein könnte.
Ich halte das für unwahrscheinlich. Das einzige echte Hochmoor, das Jävenitzer Moor in SA befindet sich in der Nähe von Gardelegen. Das ist vom Wilhelmshof doch weiter entfernt.
Das sind 40 km von Stendal Wilhelmshof Entfernung, über die B 188. Allerdings könnte der Täter die Leiche von Inga evtl. im Moor versenkt haben.
Das ist sicher nicht ganz einfach, da er selbst damit auch Gefahr liefe dort zu versinken, aber nicht auszuschließen. Es würde zumindest erklären, weshalb es bisher nicht zur Auffindung von Ingas Leiche kam.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 11:18
Im Laufe des Tages war die Familie mit Fahrrädern im Wald unterwegs.

Beitrag von noctua (Seite 392)

Ich möchte nicht ausschliessen, dass ein Hof-Fremder, der z. B. dort oft mit seinem Hund unterwegs ist, Inga schon zu diesem Zeitpunkt gesehen hat und dann später zum Hof zurückgekehrt ist, um seine Tat zu vollbringen. Der Trick mit den Hundewelpen im Auto ist ja nicht neu. Somit gäbe es einen Bezug zum Hof, dennoch kein Mitbewohner und jemand, der schnell den Ort verlassen konnte.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 11:32
Komisch bei mir wird die Entfernung mit 20 km vom Wilhelmshof angezeigt, was mir aber dennoch nicht ganz uninteressant erscheint.
Allerdings bei dieser Art von Beseitigung der Leiche, würde ich auf einen Unbekannten bzw. Fremden tippen.
Ich denke ein Suchtkranker oder geistig Behinderter, der direkt von der Einrichtung kommt, bräuchte ein Fahrzeug (und ggf. Werkzeug) und müsste das Ganze gut durchgeplant haben sowie sich auch in der weiteren Gegend ziemlich gut auskennen.

Bei der Moor-Theorie oder Beseitigung der Leiche in weiterer Ferne käme für mich nur jemand "Gesundes" (das könnte natürlich auch ein Besucher / Mitarbeiter des Diakoniewerkes sein oder jemand komplett Fremdes infrage - letzteres fände ich aber mMn ziemlich unwahrscheinlich, denn wer würde dort in der Nähe lauern oder einfach spontan hinfahren mit der Absicht mal eben ein Kind zu entführen /umzubringen, ohne die genauen Gegebenheiten vor Ort zu genau diesem Zeitpunkt zu kennen.

Ich finde egal welcher Theorie man Glauben schenken mag, es gibt immer einen Haken oder etwas, was zu der jeweiligen Variante nicht so ganz passt (bezieht sich auch auf die Personensuchhunde sowie die Wärmebildkamera).


4x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 11:32
Zitat von RegenwetterRegenwetter schrieb:Wenn sich alle Bewohner zum gemeinsamen Abendessen in einen Speisesaal begeben - vielleicht ertönt sogar eine Glocke, damit jeder auf dem weiträumigen Gelände Bescheid weiß - dann stehen einige Patientenwohnhäuser für eine gewisse Zeitlang leer. Dann guckt auch keiner aus dem Fenster.
(Ist es üblich, diese Häuser abzuschließen, schließt jeder sein Zimmer ab?)

Oder jemand bleibt zurück, der Inga nachmittags vom Fenster aus beobachtet hat.
Oder jemand nutzt ein solches leerstehendes Haus. - Der diese ganzen Abläufe bestens kennt.

Nehmen denn auch die dort wohnenden Mitarbeiter immer am gemeinsamen Essen teil? Auch am Wochenende?


Ob es da jetzt genaue interne Infos gibt weiß ich nicht. Ich kann dir mal erzählen wie das bei uns ablief. Ich denke auch im W.hof waren die Bewohner in Gruppen a ca. 20 Personen aufgeteilt. Normal hat dann jede Gruppe einen kleinen Speisesaal/Küche, denn in derartigen Einrichtungen möchte man ja einen familiären Rahmen schaffen. Aber ja es kann gut sein, dass ab Zeitpunkt x tatsächlich die meisten beim Essen waren, denn für viele Bewohner ist das ein wichtiger Bestandteil im Tagesablauf. Glaube sogar gelesen zu haben, dass die gemeinsamen Mahlzeiten dort verpflichtend waren. Gerade ehemalige Suchtkranke benötigen ja diese Struktur wieder. Andererseits wird das an Wochenenden/Feiertagen oft etwas lockerer gehandhabt.
Die Angestellten die Dienst haben sind beim Essen anwesend. So kenne ich das zumindest.
Wie es beim W.hof war kann ich natürlich nicht sagen, aber bei uns hatte nicht jeder Bewohner einen Zimmerschlüssel, aus Sicherheitsgründen. Bei uns blieben die Türen offen, wenn nur gegessen wurde, da der Speisesaal meist auf dem Stockwerk war. Bei einem separaten Speisesaal allerdings kann ich mir vorstellen, dass ein Mitarbeiter rum geht und abschließt.
Ich denke auch nicht an einen Mitarbeiter im Dienst. Gerade bei kleinen Veranstaltungen kommen auch Angestellte die frei haben, ehemalige Azubis Bufdis, etc. Das ist meist ein sehr familiäres Umfeld dort. Ich war früher auch sehr oft im frei bei meiner Arbeit wenn etwas anstand.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 11:36
Ich vermute, das man von Anfang an im falschen Breich suchte. Von der Überlegung ausgehend, das Mädchen sei im Wald abhanden gekommen. Was ja auch erst mal logisch und richtig schien.

Viel wahrscheinlicher ist jedoch ein Verbringen in eins der umstehenden Häuser. Und diese wurden, wie in Beiträgen schon oft erwähnt, wohl erst später und nur grob durchsucht. Auch aus Rücksicht auf die Bewohner, die man nicht verschrecken wollte.

Daher vermute ich, das ein potentieller Täter wohl genügend Zeit hatte, das wahrscheinlich schon tote Kind in einem der Häuser zu verstecken. Da kommen viele Orte in Frage. So schrecklich, wie es klingt: ein Kind ihrer Größe hätte man wahrscheinlich sogar in der Waschküche in der Waschmaschine verstecken können. Oder im Kaninchenstall. Als Übergangslösung.

Der Täter muss sich bestens ausgekannt haben. Mit allem. Örtlichkeiten. Abläufen. Und Glück hat er bis jetzt auch gehabt. Leider!

Dafür braucht man auch kein Auto. Das wurde hier ja immer als quasi gegeben angesehen, das der Täter über ein Auto verfügen MUSS. Ich sehe das nicht so.

Später kann das Kind in der Nacht, oder sogar noch später, verbracht worden sein. Das Gelände ist so weitläufig, dass ich wirklich vermute, die sterblichen Überreste sind irgendwo auf dem Hof vergraben. Und eher in Häusernähe, als im tiefen Wald.

Risiko? Na klar! Immens! Aber die Zeit dafür war da.
Und der Mut des Täters anscheinend auch.

Eine Sache sind natürlich die Spürhunde. Hätten die nicht anschlagen müssen? Aber hat man mit diesen in Häusern und Häusernähe gesucht? Oder nur in den Wäldern?

Und selbst die sogenannten cadaver dogs sind nicht allmächtig. Die können keine riesigen Abschnitte durchkämmen. Das schaffen die nicht.

Da ich hier neu bin und der Fall mich sehr beschäftigt, hoffe ich auf eure Antworten!


4x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 11:39
https://www.google.de/search?ei=g0uDXaOyBYyigQbDjqjQDg&q=Entfernung+stendal+wilhelmshof+bis+j%C3%A4venitzer+moor&oq=Entfernung+stendal+wilhelmshof+bis+j%C3%A4venitzer+moor&gs_l=psy-ab.12...18492.30449..33589...3.0..0.140.2791.32j2......0....1..gws-wiz.EAzMI5NU770&ved=0ahUKEwjj_-O3ytzkAhUMUcAKHUMHCuoQ4dUDCAo


@sushma
Das wäre der Link zu Google Maps, die 40 km Entfernung angeben. Aber auch nur 20 km wäre für eine Fünfjährige nicht die Strecke, die sie zurückgelegt haben könnte, wenn sie sich wirklich alleine verlaufen hätte.
Man hat ja sehr schnell im Wald mit Polizei gesucht.
Zitat von sushmasushma schrieb:Bei der Moor-Theorie oder Beseitigung der Leiche in weiterer Ferne käme für mich nur jemand "Gesundes" (das könnte natürlich auch ein Besucher / Mitarbeiter des Diakoniewerkes sein oder jemand komplett Fremdes infrage - letzteres fände ich aber mMn ziemlich unwahrscheinlich, denn wer würde dort in der Nähe lauern oder einfach spontan hinfahren mit der Absicht mal eben ein Kind zu entführen /umzubringen, ohne die genauen Gegebenheiten vor Ort zu genau diesem Zeitpunkt zu kennen.
Das für ein Verbringen von Inga ins Moor nur ein Gesunder in Frage käme, ist auch meine Meinung. Und da bleiben wirklich nur Besucher, Mitarbeiter oder ein völlig fremder "Zufallstäter" übrig.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 11:45
Zitat von AllgoriaAllgoria schrieb:Eine Sache sind natürlich die Spürhunde. Hätten die nicht anschlagen müssen? Aber hat man mit diesen in Häusern und Häusernähe gesucht? Oder nur in den Wäldern?
Das wüsste ich auch gerne mal.
Mir ist es ebenso unbegreiflich, dass das Grundstück nicht haargenau unter die Lupe genommen wurde (falls doch, sorry für meine Aussage).
Weiß jemand zufällig wie viele Menschen sich an dem Tag auf dem Hof bzw. Grundstück aufgehalten haben? Und ich meine komplett - von Bewohnern, Besuchern sowie Angestellte bis hin zu irgendwelchen Handwerkern oder so?

Entweder gibt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nur vage Details bekannt oder es wurde wirklich nicht allzu gut jede einzelne Person und die Umstände des besagten Abends untersucht. Und je mehr Zeit vergeht, desto schwieriger gestaltet sich das Ganze in meinen Augen.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 11:51
Man kann anhand des Dienstplanes sehen wer offiziell da war, auch natürlich Patientenlisten. Aber das ist kein Gefängnis. Besucher sagen vielleicht kurz hallo und gut. Das wird nicht detailiert aufgelistet. Schon gar nicht von Mitarbeitern die Besuch bekommen, das ja deren Privatsphäre. Und da man ja erst von einem verlaufen ausging ging das kommen und gehen ja weiter.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 11:58
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Das für ein Verbringen von Inga ins Moor nur ein Gesunder in Frage käme, ist auch meine Meinung. Und da bleiben wirklich nur Besucher, Mitarbeiter oder ein völlig fremder "Zufallstäter" übrig.
Das wäre in meinen Augen der Personenkreis, den ich näher ins Visier nehmen würde. Natürlich weiß man nicht, was einem Menschen mit psychischen Problemen und Einschränkungen in den Sinn käme, aber deren Pläne würden niemals so ausgereift und möglichst fehlerfrei sein, wie die eines gesunden Menschen (und selbst denen unterläuft hin und wieder ein Fehler und sie werden gefasst).

Was ich noch zur Weglauftheorie Ingas anmerken möchte: Sie ist um 19:40 ca. losgegangen. Da hatte sie noch etwa eine Stunde Zeit, bis die Sonne unterging. Also quasi anderthalb Stunden bis es komplett dunkel war. Bekommt ein Kind nicht eher Panik alleine, vor allem wenn es beginnt dunkel zu werden, und kehrt nach geraumer Zeit wieder zurück? Mit 5 Jahren hat man doch noch nicht den Mut sich von seinem Umfeld so weit zu entfernen oder?

Gibt es irgendwo einen Beitrag oder Video indem man herausliest / -hört, wie und vor allen Dingen wann und wohin Inga verschwunden ist? Also eine sichere Quelle wie z. B. die Eltern oder andere Kinder?


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 12:07
Soweit ich mich erinnern kann, gab es auch da Abweichungen.
Im Stern Artikel schildern die Eltern den Abend nochmal
https://mobil.stern.de/panorama/stern-crime/vermisste-inga-gehricke--eltern-sprechen-im-stern-erstmals-ueber-schicksalsschlag-7427172.html

Hier war sie auch Flaschen bringen und nicht im Wald


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 19:25
Zitat von AllgoriaAllgoria schrieb:Eine Sache sind natürlich die Spürhunde. Hätten die nicht anschlagen müssen? Aber hat man mit diesen in Häusern und Häusernähe gesucht? Oder nur in den Wäldern?
Jein. Im Wald haben sie keine Fährte aufgenommen und da haben sie mit mehreren Hunden gesucht. Trotzdem wurde ja intensiv im Wald gesucht. Hunde können sich irren. So genau kenne ich mich mit den verschiedenen SpürHunden nicht aus, da gibt es ja Unterschiede.
Aber da wir ja nicht ihre Sprache sprechen und umgekehrt, ist vieles Interpretation, würde ich vermuten. Sie leisten sicher sehr hilfreiche Arbeit und können Unterstützung bieten. Und manchmal entscheidende Hinweise liefern.

Ob die Häuser wirklich sehr gründlich mit Hunden abgesucht worden sind, weiß ich nicht. Über die Wald Suche wurde sehr detailliert berichtet, über den Hof aber gar nicht. Um solche Einrichtungen nicht zu stigmatisieren, würde ich auch vermuten.
Denke aber schon, dass sehr gründlich ermittelt worden ist, da sicher auch sehr viel Druck dahinter stand. Persönlich glaube ich, dass sie den Täter sogar erfasst haben, nur strafrechtlich nichts nachweisen konnten. So wurde es gesagt. Und das interpretiere ich so, dass es keine Indizien gab, die einen Tatverdacht aus strafrechtlicher Sicht gerechtfertigt hätten.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 19:32
Zitat von AllgoriaAllgoria schrieb:Ich vermute, das man von Anfang an im falschen Breich suchte. Von der Überlegung ausgehend, das Mädchen sei im Wald abhanden gekommen. Was ja auch erst mal logisch und richtig schien.
Ich möchte dir antworten, obwohl ich mich auch erst vor kurzem hier mal gemeldet habe.
Deine Vermutungen decken sich so ziemlich mit meinen eigenen.
Es gibt ja die Theorie, man solle, um einen Sachverhalt zu erklären, der einfachsten Erklärung den Vorzug geben ("Ockhams Rasiermesser").

Die einfachste Erklärung für diesen Fall ist für mich ein Verbrechen mit pädophilem Hintergrund Leider. - Nachdem die sehr intensive Suche im Wald völlig ergebnislos verlief. Und kein Gegenstand gefunden wurde.

Der Wilhelmshof ist nur mit einer Straße von drei Kilometer Länge mit der 188 verbunden. Eine Insellage. Ausgerechnet dort soll einer zufällig vorbeigekommen und bei dieser Gelegenheit spontan seine Neigungen ausgelebt haben? der große Unbekannte? - ja, ich weiß, ein kleiner Junge wurde in Potsdam entführt, von einem Unbekannten. Aber in einem großen Neubaugebiet. Ein riesiger Unterschied.

Man muß feststellen: der Täter war bislang erfolgreich. Dazu mußte er schnell sein und Ortskenntnis besitzen. Es wurde darauf hingewiesen, dass ein Ortsfremder sich dort verlaufen könnte.
Auch ich denke an die "umstehenden Häuser". Der Schwachpunkt ist dann aber: wie konnte das Kind dann aus dem Haus weggebracht werden?? Wo inzwischen überall Polizei war? Dazu kann man sich zwar alles Mögliche ausdenken, aber das bleibt sehr problematisch.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.09.2019 um 19:36
Anfangs ging sicher niemand von einem Verbrechen aus. Das Kind hat sich im Wald verlaufen, schien die allgemeine Annahme zu sein.

Ohne den Ermittlern einen Vorwurf zu machen, während überaus gründlich der Wald abgesucht wurde, hätte der Täter im Häuserumfeld freie Bahn haben können.


melden