Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.214 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.09.2019 um 16:34
Zitat von catiacatia schrieb:Mein Gedanke ist, dass vielleicht jemandem ein falsches Alibi gegeben wurde. Nicht weil man denjenigen für den Täter hielt und schützen wollte sondern aus ganz banalen Gründen
Ja, das ist eine sehr einleuchtende Argumentation. Wirklich etwas ganz Banales, was in der einen oder anderen Form so mancher schon erlebt haben wird. Niemanden anschwärzen wollen, sich den Mund nicht verbrennen wollen - es will schon gut überlegt sein, was man in heiklen Fällen in einem Betrieb so äußert, denn ( - besonders, wenn man danebenliegt) der "Betriebsfrieden" ist schnell gefährdet.
Aber leider gibt es eben auch immer wieder Fälle, wo diese Haltung ganz unangebracht ist. Beispiele sind Legion. Wo dann im Nachhinein immer gefragt wird: "Ja, aber warum hat denn da niemand rechtzeitig etwas unternommen??"

Nur in einem Punkt bin nicht nicht so recht überzeugt: dass nämlich die inzwischen vergangene Zeit etwas Positives bewirken könnte. Eher im Gegenteil: man traut vielleicht seiner eigenen Erinnerung nicht mehr; man hat auch schon eine größere emotionale Distanz zu den Ereignissen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.09.2019 um 18:38
Zitat von catiacatia schrieb:Ein Großteil der Bewohner würde wahrscheinlich ausscheiden. Wenn man sich auf die Mitarbeiter und Besucher konzentrieren würde, dann wären das etwa 40 Personen (ich meine dass dort damals über 80 Bewohner waren).
73 Mitarbeiter + 24 Suchtkranke + 60 Behinderte = 157 Leute mit Bezug zum Wilhelmshof.

Die 60 Bewohner mit Behinderungen würde ich ausschließen. Bleiben noch die 73 Mitarbeiter + 24 Suchtkranken = 97 Leute.

Davon sind im Durchschnitt wahrscheinlich 50% männlich also circa 49 Leute.

Von den 49 männlichen Personen, die eher als Täter in Fragen kommen, müsste derjenige mit 80%iger Wahrscheinlichkeit schon einmal mit Inga Kontakt gehabt haben. Komme somit auch auf 39 (also 40) Personen.

Ein Mitarbeiter hatte mMn schon eher mal Kontakt mit Inga. Daher würde ich auf einen männlichen Mitarbeiter (circa 25 - 55 Jahre alt) mit pädophilen Neigungen tippen, der sich auf und mit dem Gelände sehr gut auskennt. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Auto fährt.

Natürlich ist aber auch das absolute Gegenteil möglich, es handelt sich um eine kinderlose Frau von Auswärts, die keinen Bezug zu Inga und zum Wilhelmshof hatte und sich an diesem Wochenende einen Kinderwunsch erfüllen wollte.



https://www.naumburger-tageblatt.de/nachrichten/panorama/vermisste-inga-aus-schoenebeck--wir-suchen--bis-wir-sie-gefunde...
https://www.naumburger-tageblatt.de/nachrichten/panorama/vermisste-inga-aus-schoenebeck--wir-suchen--bis-wir-sie-gefunde...
Dass die Grillparty auf dem Diakonie-Grundstück stattfand, sei nichts Besonderes, berichtete der geschäftsführende Vorstand Joachim Arnold auf MZ-Anfrage. „Wir betreuen hier 24 Suchtkranke und 60 Behinderte in fünf Wohngruppen. 30 unserer insgesamt 73 Mitarbeiter, darunter einige Familien mit Kindern, wohnen auch auf unserm Gelände.“ Sicher ist zumindest, dass Inga nicht zum ersten Mal Wilhelmshof besucht hat. „Das Mädchen war vor etwa einem Jahr auf dem Gelände, ob es in diesem Alter Erinnerungen an das Gelände und die Umgebung hat, kann ich nicht sagen“, erklärte Polizeisprecher Becher.



melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

17.09.2019 um 21:48
@musikengel
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:doch der Hof wurde "unter die Mangel genommen".
Ja, das war wohl so, ich wollte die Arbeit der Polizei da auch nicht in Frage stellen, sondern mir eher wünschen, sie Taten es noch mal mit SpürHunden.

Dazu auch die Personen nochmals überprüfen. Vlkt hat jm doch noch ein Detail, was wichtig ist. @waldläufer
Deine Ausschluss Rechnung finde ich auch sehr "logisch". Man könnte ja auch die früheren Arbeitsverhältnisse überprüfen bei bestimmten Personen. Fiel da jm bei xy was auf in Bezug auf Kinder?

Wenn um die Zeit wirklich Schichtwechsel war, dann kreist das ja wieder bestimmte Personen ein.
Vom Leitungspersonal bis zum Praktikanten. Natürlich käme auch eine Frau in Frage. Aber das halte ich auch für unwahrscheinlich.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 07:01
Zitat von waldläuferwaldläufer schrieb:Über die möglichen Szenarien sagte Kriminologin Bettina Goetze vom Institut für Forensik in Magdeburg am 25.04.2019 folgendes:
Zitat von waldläuferwaldläufer schrieb:Volksstimme 2018 - Interview mit Kriminologin Bettina Goetze:Welche Szenarien kommen denn für Sie in Betracht?
Zitat von waldläuferwaldläufer schrieb:Die Wahrscheinlichkeit, dass er einen starken Ortsbezug aufweist, ist viel höher, als dass ein Fremdtäter zufällig auf sein Opfer ausgerechnet auf diesem Areal gestoßen ist. Die statistische Wahrscheinlichkeit für einen Fremdtäter liegt bei 20 Prozent im pädophilen Bereich. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass sich zu 80 Prozent Täter und Opfer vorab bereits kannten.
In diesem Punkt betrachtet Frau Goetze die Sachlage meiner Meinung nach unausgewogen.


Die Deliktfelder des Mordes, sowie des Totschlages, erreichen in den Kriminalitätsstatistiken Jahr für Jahr, die höchsten Aufklärungsquoten.

Eben weil sich Täter und Opfer kannten. Und die Ermittler bei der Umfeldanalyse des Opfers ( Ermittlungstaktik...von Innen nach Außen), automatisch auch den Täter überprüfen. Und sie diesen dann in der überwältigenden Anzahl der Fälle, auch überführen können.



Wenn wir jetzt den Fall Silvio S. ( Fremdtäter, wählte seine Opfer willkürlich aus, ohne sie vorher gekannt zu haben) betrachten, der hier ja auch kürzlich angesprochen wurde...sehen wir das bei diesem Fall, eine Umfeldanalyse zwangsläufig ins Leere laufen musste. Dieser Fall, konnte nur aufgrund von zufällig erstellten Aufnahmen von einer Überwachungskamera, aufgeklärt werden.



Die Tatsache, dass die Umfeldanalysen im Fall Inga ebenfalls ins Leere gelaufen sind, ergibt meiner Meinung nach eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Fremdtäter handelt, der mit einer Umfeldanalyse nicht in den Fokus der Ermittler geraten kann.

Folgt man dieser Theorie, hat es bis dato noch keinen Zeugenhinweis gegeben, der die Ermittler auf die Spur dieses Täters geführt hat. Und der Täter, könnte deshalb möglicherweise dem 20%tigen Fremdtäteranteil zugerechnet werden.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 10:30
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb am 05.08.2015:Der Täter befand sich auf dem Grundstück, als Besucher, Mitarbeiter oder Bewohner der Einrichtung. Und dann ergab sich zufällig die Gelegenheit, sich ungesehen Ingas zu bemächtigen. Und dann gelang es ihm, sie unbemerkt vom Gelände zu bringen, wobei nicht klar ist, wann das war. Der Täter verspürt leider diese Neigung zu solchen Taten, aber offensichtlich ist das niemandem bekannt.

Der Kreis der Verdächtigen ist daher m.E. durchaus begrenzt, aber, und das ist eben leider möglich, der Zufall hat es ergeben, dass er bisher keine Spuren hinterliess und keinen Fehler gemacht hat.

Wenn man es sich einmal genau überlegt ist es auch gar nicht so schwer. Es hat eine Zeitlang gedauert, bis das Verschwinden Ingas bemerkt wurde, und damit ergab sich die Gelegenheit, sie vom Gelände wegzufahren, ohne bemerkt zu werde
Ganz meine Vermutung..
Zitat von Nummer33Nummer33 schrieb am 05.08.2015:Das setzt aber zwingend voraus, dass der Täter mobil war und dieser zum Zeitpunkt - an dem Inga offiziell als "vermisst" galt- nicht mehr anwesend war!?
Oder - dieser noch zugegen war- und Inga sich in irgendeinem Auto (Kofferraum) befand...

Demzufolge - würden zumindest erstmal die ausscheiden- die a. Dauerhaft in Begleitung anderer Menschen waren- und denen die Möglichkeit fehlte- "mobil zu sein" ....

Ist jetzt etwas schwierig, meinen Gedankengängen zu folgen- aber: ich habe immer irgendwie die Vorstellung im Kopf- dass Inga mit dem Täter im Kontakt stand...
Davon kann man wahrscheinlich ausgehen, es muss irgendeine Verbindung gegeben haben.
Die Mitarbeiterhäuser sollen ja in direkter Nähe zum grillplatz gewesen sein, wobei Nähe jetzt relativ ist.
Wieso würde sie allein losgeschickt, was zu trinken zu holen? Waren denn keine Getränke vorrätig? Ich greife einfach mal ein paar Fragen auf..


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 10:45
Zitat von TraumfeeeTraumfeee schrieb:Wieso würde sie allein losgeschickt, was zu trinken zu holen? Waren denn keine Getränke vorrätig? Ich greife einfach mal ein paar Fragen auf..
Vorrätig waren die Getränke ja......offenbar standen die Flaschen aber im Haus/Küche der Gastgeber. Trinken wollte man die Getränke aber auf dem Grillplatz. Also musste sie jemand dort hinbringen. Diese Aufgabe übernahm Inga. Mutmaßen könnte man, dass sie weitere Dinge, von dort zum Grillplatz gebracht hätte, wenn sie nach dem Abstellen der Flaschen in das Haus/die Küche zurückgekehrt wäre.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 18:26
@all: Erinnert sich hier auch noch jemand, an die Aussage des Jägers? Hier wurde doch einmal davon geschrieben, dass sich ein Jäger gemeldet hat bei der Polizei, allerdings erst einige Zeit später nach diesem Erlebnis. Und zwar hat er wohl in der Nacht bzw. am frühen morgen nachdem Inga verschwand im Wald ein Kind schreien gehört nach seinem Papa. Kann sich daran auch noch jemand erinnern? Ich muss mal schauen, ob ich den passenden Text dazu noch finde hier.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 18:36
@sundra
z.B. hier wurde darüber diskutiert:
Beitrag von kodama (Seite 709)


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 18:40
@sundra
Hier ist auch was.
Beitrag von Wolters (Seite 242)


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 18:44
@MATULINE
@Jacksy24
Danke, das hat mir die Suche erspart!:-)


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 20:26
Vor etwa fünf Monaten die Kriminologin Bettina Goetze sich recht ausführlich über den Fall öffentlich geäußert - ich hoffe, das deutet schon darauf hin, dass alles noch mal aufgerollt wird.
Darauf läuft ja das Interview hinaus.

Ich würde das auch sehr wünschen. Es gibt bestimmt noch offene Fragen genug.
Ein Perspektivenwechsel (weg vom Holzsammeln im Wald) würde vielleicht doch noch zu neuen Erkenntnissen führen. -


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 20:41
Zitat von RegenwetterRegenwetter schrieb:Ein Perspektivenwechsel (weg vom Holzsammeln im Wald) würde vielleicht doch noch zu neuen Erkenntnissen führen.
Diesen Widerspruch zwischen den zwei offiziellen Versionen verstehe ich bis heute nicht. Auf der eine Seite sollen die Kinder alle Holz sammeln gewesen sein und dabei Inga aus den Augen verloren haben und anderseits soll Inga Wasserflaschen vom Haus zum Grillplatz getragen haben und wurde dabei noch einmal von Kindern zuletzt gesehen.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 21:23
Ich habe den Fall seit Beginn immer wieder verfolgt, weil es mich zutiefst betroffen gemacht hat, wie ein Kind einfach so verschwinden kann. Mein Kind war zu dieser Zeit nur ein paar Monate jünger und nach alldem was ich gelesen, gehört, gesehen habe glaube ich auch, dass der Täter, wenn auch entfernt, bekannt gewesen sein muss und dort nicht weiter auffiel. Warum ich so denke? Weil derjenige ein enormes Risiko einging. Und was ich jetzt schreibe ist kein Vorwurf, deshalb nicht falsch verstehen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt 1 Kind, das erste, man ist unsicher und lässt das Kind noch nicht ganz so schnell aus den Augen. Ich als unerfahrene Mutter wäre mitgelaufen. Ich habe allerdings mehrere Geschwister und bei meinem Bruder als jüngsten wurde mehr erlaubt und zugetraut...er wäre dort auch allein rumgetigert.
Ein Unbekannter hätte aber nicht wissen können, wie sich die Eltern entscheiden. Kommen die Eltern evtl gleich hinterher? Das Kind scheint recht jung, also hohes Risiko, dass vielleicht gleich ein Erwachsener folgt.....so würde ich zumindest denken.
Szenario 1: ich bin ein Fremder...da läuft ein Kind allein. Kann ich mir sicher sein, dass nicht irgendein Begleiter gleich auftaucht und dieses Kind nicht nur vorausgelaufen ist? Wie würde das aussehen wenn ich das Kind als Fremder einfach mal anspreche? Kenne ich als Fremder die Örtlichkeiten gut genug um sicher zu sein, dass nicht doch jmd zusieht?
Bei jungen Kindern, sind die Erwachsenen, ein Geschwisterkind, etc. oft nicht weit.
Szenario 2: ich bin jemand, wer auch immer, der hier her gehört, aus welchem Grund auch immer. Es fragt keiner nach, wenn ich hier gesehen werde. Ich muss mich nicht rechtfertigen. Ich bin immer nett zu den Menschen, es fällt nicht auf, wenn Mama oder Papa kommen, weil sie wissen ich gehöre hierher......ich weiß, wenn das Kind hier ist, dann sind es bis zum nächsten Haus etwa so und so viele Meter, die nächste Biegung kann ich einsehen, außerdem habe ich schon öfter gesehen, dass die Eltern hier auf dem Gelände sehr locker mit den Kindern umgehen .....ich Frage das Mädchen um Hilfe, sie kennt mich, geht sie mit und es sieht keiner, gut, kommt jemand egal....ich gehöre hierher.

Ich finde Szenario 2 für mich schlüssiger. Ich glaube nicht an einen unbekannten Fremden.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 21:32
@ waldläufer

geht mir genauso. Wobei ich zu Anfang und noch sehr lange immer nur die "Holzsammel-Version" kannte.

Rein spekulativ von meiner Seite: Es passiert etwas Unerklärliches auf dem Gelände einer Einrichtung. Ein Kind verschwindet spurlos, einfach so. Man weiß nichts Genaues, man weiß im Grunde nichts - was tut man da am besten, was sagt man gegenüber der beunruhigten Öffentlichkeit? Die Frage will bedacht sein.
Zumal wenn es sich um eine therapeutische Einrichtung handelt, wo auch Patienten usw. betroffen sind? Wo zu befürchten steht , dass die Presse mit großem Aufgebot das Gelände "stürmt".
Man findet eine Formulierung, die vieles offenläßt.

Andererseits: Man darf aber auch nicht unterschätzen, in welchem Ausmaß Journalisten voneinander abschreiben. Da wird ja nicht alles gründlich recherchiert. Man greift auf das zurück, was ein anderer schon mal festgestellt hat.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 21:46
Zitat von enanaenana schrieb:Szenario 1: ich bin ein Fremder...da läuft ein Kind allein. Kann ich mir sicher sein, dass nicht irgendein Begleiter gleich auftaucht und dieses Kind nicht nur vorausgelaufen ist? Wie würde das aussehen wenn ich das Kind als Fremder einfach mal anspreche? Kenne ich als Fremder die Örtlichkeiten gut genug um sicher zu sein, dass nicht doch jmd zusieht?
Das sehe ich genauso. Zumal dort zahlreiche Häuser mit Fenstern, mehreren Etagen, Balkonen und Loggien sind und ein Fremder (oder jeder Täter) immer damit rechnen müsste von dort aus beobachtet oder gesehen zu werden. Ganz davon zu schweigen, dass nicht plötzlich jemand um die Ecke kommen könnte. Wie auch die Kriminologin Bettina Goetze sagte, der Täter muss mit dem Wilhelmshof und seinen Abläufen sehr vertraut gewesen sein.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 21:56
@ enana

Ja.
Du schreibst aus der Perspektive eines nachdenklichen, sehr aufmerksamen Beobachters.Du erwägst alles.
Ein solcher Täter wird aber von anderen Motiven gesteuert und gelenkt - der erfaßt so eine Situation in allen ihren Aspekten blitzschnell. Er hat ein Ziel vor Augen.

@ Walddläufer
Nicht jeder, der etwas sieht, sieht auch, was es "bedeutet". Wer aus einem Fenster schaut, sieht ja nur Sequenzen von Abläufen, die ja unter Umständen an sich völlig harmlos sind und deshalb schnell vergessen werden. Dass er Zeuge einer Situation war, die dann einige Minuten später eskalierte , ist ihm vielleicht gar nicht bewußt geworden.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 21:59
Ich habe vor einiger Zeit hier schonmal erwähnt, dass ich in einer ähnlichen Einrichtung gearbeitet habe und diese war ähnlich angelegt wie der W.hof. Ich habe damala mehrere Tage gebraucht um mich einigermaßen auszukennen. Selbst wenn der Täter "nur" Besucher, Aushilfe oder ähnliches war. Derjenige muss zumindest etwas ortskundig gewesen sein. Ich stelle mir gerade vor ich will ein Kind entführen und verirre mich dabei.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 22:00
Zitat von RegenwetterRegenwetter schrieb:@ WalddläuferNicht jeder, der etwas sieht, sieht auch, was es "bedeutet". Wer aus einem Fenster schaut, sieht ja nur Sequenzen von Abläufen, die ja unter Umständen an sich völlig harmlos sind und deshalb schnell vergessen werden. Dass er Zeuge einer Situation war, die dann einige Minuten später eskalierte , ist ihm vielleicht gar nicht bewußt geworden.
Darum ging es mir nicht, sondern das sich der Täter selbst aus seiner Perspektive beobachtet fühlt. Daher habe ich eher das Gefühl, dass die Person die Inga entführt haben könnte, die Lage aus Gewohnheit heraus sehr gut einschätzen konnte (z.B. die Belegung der Häuser und Zimmer bzw. die Anwesenheit).


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 22:01
Zitat von RegenwetterRegenwetter schrieb:Ja.
Du schreibst aus der Perspektive eines nachdenklichen, sehr aufmerksamen Beobachters.Du erwägst alles.
Ein solcher Täter wird aber von anderen Motiven gesteuert und gelenkt - der erfaßt so eine Situation in allen ihren Aspekten blitzschnell. Er hat ein Ziel vor Augen.
Natürlich ist eine ungeplante, nennen wir es Triebgesteuerte Version, nicht auszuschließen. Das kann man natürlich nie. Es ist nur so ein Gefühl, wenn ich das ganze betrachte. Rein subjektiv.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.09.2019 um 22:01
Zitat von enanaenana schrieb:Selbst wenn der Täter "nur" Besucher, Aushilfe oder ähnliches war. Derjenige muss zumindest etwas ortskundig gewesen sein. Ich stelle mir gerade vor ich will ein Kind entführen und verirre mich dabei.
Ja, das Risiko des Verlaufens/ Verirrens eines nicht ortskundigen Täters ist auf jeden Fall auch nicht zu unterschätzen. Ich glaube auch nicht an einen völlig fremden Täter im Fall Inga.


melden