Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.076 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen, Aktenzeichen Xy, 2015, Stendal, Fünfjährig, Feuerholz

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 02:14
EDGARallanPOE schrieb am 01.09.2019:Waren die Ermittler im Juni 2016, eventuell aus "ermittlungstaktischer Sicht", nicht bereit den Ablauf wie er im Stern-Artikel beschrieben wird, freizugeben ?
Ja. Das halte ich für gut möglich. Tut mir leid. Sah deinen langen Post erst jetzt. Schreibe morgen mehr!


melden
Anzeige

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 11:19
Nachdem das Szenario mit dem Stöckchen suchen im Wald widerlegt ist (der Vater selbst gab an, er sah das Kind stattdessen mit zwei vollen 1,5 Liter Wasserflaschen auf den Grillplatz zulaufen, während ihre Brüder Maxim und Julius sie dann auf dem Rückweg zum Gebäude sahen), wird deutlich, dass Inga wohl nicht im Wald verschwand.
Es wäre wohl sinnvoller gewesen, zunächst in den Gebäuden des Anwesens zu suchen. Dieser Meinung ist auch Dr. Bettina Goetze, die sich extrem mit dem Fall Inga beschäftigt hat.
Dass ein Fremder ohne aufzufallen in diesem kurzen Zeitfenster auf Inga zugegriffen hat, erscheint ihr höchst unwahrscheinlich. Der/die Täter seien unter denen gewesen, die sich bereits auf dem Wilhelmshof aufhielten, glaubt die forensische Psychologin.

Dr. Bettina Goetze (39), Leiterin des Q118-Instituts für Kriminalanalytik und forensische Psychologie in Magdeburg, hat Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität studiert. Die Magdeburgerin promovierte auf dem Gebiet der Kindstötung durch die eigene Mutter und studierte zudem Kriminologie. Sie gründete das Institut mit.

Das Institut ist spezialisiert auf Aussageanalysen (Glaubwürdigkeitsdiagnostik), die den Anforderungen des BGH entsprechen. Die Experten arbeiten unter anderem auch auf dem Gebiet der Tatortanalyse sowie Täterprofilerstellung.

Hier ihre Ansichten, falls noch nicht geteilt.

https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/vermisst-kriminologin-spricht-ueber-den-fall-inga


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 12:15
JasminTea schrieb:Danke für den Artikel!

-keine Spur führte in den Wald bzw die Hunde schlagen da nicht an
-das Bewegungsprofil von Inga, welches von den Hunden per Satellit erstellt wird, zeigt nur Bewegungen am Hof/Waldrand auf.
-Scheine, Keller, Häuser :wurde alles durchsucht.

Dh heißt doch, entweder die Hunde irren sich alle oder Inga ist recht zügig weggebracht worden und in ein Auto gepackt worden
Wie ich schon häufiger schrieb, ist die erste Version des Holzsammelns im Wald dann vom Vater selbst korrigiert worden - und das Kind wurde (laut Vater) zum letzten Mal beim Tragen von Wasserflaschen auf dem Grillplatz gesehen.
(Und von den Brüdern, damals 13 und 15 Jahre alt, dann wieder auf dem Rückweg zum Haus.)
Weshalb die Eltern das Wald-Szenario erzählten, ist mir absolut unbegreiflich.
Durch das Suchen im Wald (wo sie laut der Spurensuche der Hunde nie war und auch laut den späteren Aussagen der Eltern) ging wertvolle Zeit verloren. (Mal von den immensen Kosten abgesehen.) Vom wahren Verschwinden Ingas bzw dem Ort bewegte sich die Suche dann leider weg. (Wie beim Topfschlagen ....kalt, kalt, heißer, kalt, kalt usw....)

Das wirkliche Szenario war also laut der Eltern so:
18.30 Uhr - Inga bringt zwei volle 1,5 Liter Wasserflaschen zum Grillplatz.
Dort ist der Vater beschäftigt.
Die Mutter schmiert (zeitgleich) nach eigener Aussage in einem der Mitarbeiter-Wohnheime Brötchen.
Zwischen Grillplatz und Wohnheim liegen 100 Meter.
Die Brüder sehen Inga zum Wohnheim zurück gehen.
Wie lange braucht man für 100 Meter?
Ich würde sagen, nicht mehr als 2 Minuten.

Mal abgesehen davon, dass zwischen Wohnheim und Grillplatz ja ständig mehrere Menschen unterwegs waren wegen der Essensvorbereitungen.

Das heißt, wir sprechen hier von räumlich 100 Metern und einer Zeit von 2 Minuten.
Das schließt, wie Dr. Bettina Goetze (39), Leiterin des Q118-Instituts für Kriminalanalytik und forensische Psychologie in Magdeburg auch meint, einen Täter von außerhalb aus.

Die Hunde liegen demnach völlig richtig!


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 12:29
Hier ist die Aussage des Vaters nochmal - dass Inga nicht beim Holzsammeln, sondern auf dem Rückweg ins Haus verschwand:

https://www.stern.de/panorama/stern-crime/vermisste-inga-gehricke--eltern-sprechen-im-stern-erstmals-ueber-schicksalssch...

Leider hat sich das Wald-Szenario vielen Menschen als Wahrheit eingeprägt ....Auch weil die Medien das so transportiert haben.

Sehr, sehr kontraproduktiv, muss ich sagen!


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 12:35
sushma schrieb am 19.09.2019:Das wüsste ich auch gerne mal.
Mir ist es ebenso unbegreiflich, dass das Grundstück nicht haargenau unter die Lupe genommen wurde (falls doch, sorry für meine Aussage).
Weiß jemand zufällig wie viele Menschen sich an dem Tag auf dem Hof bzw. Grundstück aufgehalten haben? Und ich meine komplett - von Bewohnern, Besuchern sowie Angestellte bis hin zu irgendwelchen Handwerkern oder so?

Entweder gibt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nur vage Details bekannt oder es wurde wirklich nicht allzu gut jede einzelne Person und die Umstände des besagten Abends untersucht. Und je mehr Zeit vergeht, desto schwieriger gestaltet sich das Ganze in meinen Augen.
Ich gebe dir völlig recht. Zumal ja schnell klar war, dass das Holz-suchen im Wald nicht stimmte.
Also wurde weg vom eigentlichen Tatort gesucht. Mit anderen Worten.
Was wertvolle Zeit verschleuderte.
Um dem/den Täter(n) mehr Zeit zum Beseitigen der Spuren gab.
Unfassbar!


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 13:17
Musikengel schrieb am 21.09.2019:Bild 21, hat für mich noch eine andere Frage aufgeworfen. Hier steht Mitarbeiter-Wohnheime, in einem sind Ingas Eltern seit Samstag untergebracht. War also geplant dort zu übernachten ? das wäre mir neu, davon hatte ich nichts gehört.

dann hätte auch Inga durchaus dort hin laufen können, um zum Beispiel, ein Spielzeug, Kuscheldecke was auch immer zu holen.

es hieß doch spontan geplante Grillfeier..sind diese Mitarbeiter-Wohnheime, oft so schnell und frei verfügbar ?
Diese Information hat mich auch stutzig gemacht.
Ebenso wie die Tatsache, dass man mit dem Grillen erst anfing, als es schon Abend war (nach 18 Uhr, offenbar) - obwohl die Familie ja offenbar schon den ganzen Tag auf dem Gelände war.
Es dauert meist eine ganze Weile, bis so ein Feuer die richtige Temperatur für das Grillen hat.
(Und - wie noch jemand hier schrieb - die gusseiserne Schale auf dem Gelände eignet sich wohl für ein Feuer - aber weniger zum Grillen, weil sich unten das ganze Fett sammelt. Sie ist dafür auch nicht gedacht. Es gibt keinen einlegbaren Rost wie die Fotos zeigen. )
Also muss es aufstellbare Grills (nebst Zubehör) gegeben haben.

Wenn das alles so spontan war, wieso waren die Mitarbeiterräume frei?
Und wenn man schon so früh auf dem Gelände war, weshalb hat man dann nicht eher mit den Grill-Vorbereitungen begonnen. (Zumal auch kleinere Kinder dabei waren?)
Anfang Mai geht die Sonne kurz nach 20 Uhr unter.

Für ein Grillfest braucht man außer Fleisch (oder Feta oder Halloumi, falls vegetarisch) Salate und Brot/Baguette.
Geschmierte Brötchen finde ich da eher komisch. ......? (Normalerweise bringt man zum Grillen schon ein paar Salate - Kartoffelsalat, frische Salate mit Schafskäse usw mit, damit man sich dann ganz auf's Grillen konzentrieren kann.)

Bei einer geplanten Übernachtung (inklusive Pyjamas, Spielzeug der Kinder usw) hätte man wohl doch tatsächlich erst im Haus nach ihr gesucht? Zumal sie ja auf dem Weg dorthin zuletzt gesehen wurde.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 14:42
Was Frau Dr. Goetze vermutet, ist sehr interessant. Es läuft auf jemanden hinaus, der nicht von ausserhalb kam.

In meinem Kopf spukt schon länger eine Version, die nichts mit sexuellem Missbrauch zu tun hat. Könnte es nicht sein, das jemand, also in dem Fall vermute ich eine Frau, das Mädchen vom sehen kannte und es ansprach, weil sie sich so sehr ein Kind wünschte und vielleicht keins haben konnte?

So wie ein Kind sich ein Kuscheltier wünscht? Und dabei ging etwas schief, so das die Täterin die Leiche loswerden musste?

Ich weiß, das ist weit hergeholt, aber mal einen Gedanken wert, finde ich.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 14:47
Allgoria schrieb:In meinem Kopf spukt schon länger eine Version, die nichts mit sexuellem Missbrauch zu tun hat. Könnte es nicht sein, das jemand, also in dem Fall vermute ich eine Frau, das Mädchen vom sehen kannte und es ansprach, weil sie sich so sehr ein Kind wünschte und vielleicht keins haben konnte?
Dann passt aber auch das kurze Zeitfenster nicht. Es hätte dann jemand sein müssen, der/die auch am Grillplatz war und genau den einzigen Moment abgepasst hätte, in dem sie allein zurück zum Haus ging, nachdem sie die Flaschen abgestellt hatte. Dieser Moment war ja nicht voraussehbar.

Es gibt Menschen, die aus einem (pathologischen) Kinderwunsch heraus ein Kind entführen - aber auch das bedarf einer gewissen Vorarbeit.

Dass jemand auf dem Hof die Leiche loswerden wollte, halte ich für wahrscheinlich.

Ich glaube an eine Vedeckungstat.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 15:14
@Lady.Sherlock
sehr interessante Beiträge.

Brötchen schmieren kam mir seltsam vor, gut es gibt immer Kinder, die evtl. etwas anderes essen wollen, also vielleicht nichts Gegrilltes essen wollen, das wäre dann wahrscheinlich schnell erledigt gewesen.

Oder sollte nur einfach ein Lagerfeuer gemacht werden und dazu etwas gegessen werden ? dann passen die Brötchen und dann ist es auch eine größere Anzahl.

vielleicht wollte Inga nur zur Toilette ? wo wäre die nächste gewesen ? im Haus, wo die Mutter war ?

Inga versteckte sich gerne, schrieb die Mutter im Interview. Aber so, dass sie die Suchenden sehen konnte. Hat sie sich versteckt und jemand nutze die Gelegenheit, das angebliche Spiel mitzuspielen ? dann hätte er schon Zugang zu Inga gehabt (Vertrauen geweckt).

wer hat einen Bezug zum Hof ?

- Mitarbeiter
- Partner und Familien der Mitarbeiter
- Freunde der Mitarbeiter (wie die Familie von Inga selbst), die waren ja wohl auch öfters auf dem Hof
- Patienten
- ehemalige Patienten, die die anderen , evtl. Betreuer besuchen
- Angehörige von Patienten / Freunde / Bekannte
- Zulieferer , aller Art...auch Lebensmittel...Fleisch / Wurst, Backwaren / was auch immer
- Paketdienste

da kommt schon allerhand zusammen.

wenn Inga Vertrauen zu dieser Person hatte, sie kannte...dann sehr wahrscheinlich von einem früheren Besuch dort auf dem Hof , oder direkt von diesem Tag.

Hausmeister ? Handwerker (denen sie evtl. zugesehen hat), jemand der sich um die Tiere kümmert, in der Töpferei dürfte es spannend für ein Kind sein..

Inga dürfte zum Zeitpunkt ihres Verschwindens sich auf die Fete gefreut haben, Hunger gehabt haben, (sie hatte ja auch schon mitgeholfen)...wahrscheinlich schon ausgetobt, etwas müde..hatte vieles am Tag erlebt, entdeckt, ..was könnte jetzt noch interessant gewesen sein ?

da kleinere Kinder ja gerne "groß" sein wollen, um von den anderen älteren Kindern auch anerkannt zu werden..,
kommen sie auf Ideen...
- ein Beispiel inga trägt 2 1,5 l Flaschen..das ist schon was für eine zierliche 5-jährige.

sie wollte helfen, groß und stark sein, gelobt werden ...etwas Tolles zum Grillen zur Fete bringen ?.....Essen macht u.a. die Mutter, Getränke hat sie geholfen, Holz wird schon da gewesen sein, ..was fehlt noch aus Sicht eines Kindes ? Gläser ?, Teller, ...
dann wäre sie aber bei der Mutter aufgetaucht.

nehmen wir mal an, sie war nur schnell auf der Toilette...5-jährige machen das alleine wenn sie wissen wo die ist.
Evtl. hat dann jemand gesagt, komm Inga ich zeig dir was tolles , was man schön für das Fest nehmen kann. Dann wäre sie zutraulich gewesen. Was könnte das gewesen sein ?

nur mal Gedankengänge, vielleicht fällt jemandem hierzu noch was ein.
Lady.Sherlock schrieb:Allgoria schrieb:
In meinem Kopf spukt schon länger eine Version, die nichts mit sexuellem Missbrauch zu tun hat. Könnte es nicht sein, das jemand, also in dem Fall vermute ich eine Frau, das Mädchen vom sehen kannte und es ansprach, weil sie sich so sehr ein Kind wünschte und vielleicht keins haben konnte?
den Gedanken hatte ich auch schon, allerdings bevorzugen diese Leute oft kleinere Kinder. (jünger)
Lady.Sherlock schrieb:Dass jemand auf dem Hof die Leiche loswerden wollte, halte ich für wahrscheinlich.

Ich glaube an eine Vedeckungstat.
und was sollte dann verdeckt werden ? der Ansatz ist interessant. Was könnte das gewesen sein ? wurde sie begrapscht und hat gedroht es zu erzählen ? evtl. von einem sogenannten guten Bekannten, dem man das nie zutrauen würde ?
oder hat sie etwas gesehen, das sie nicht hätte sehen sollen. Einen Diebstahl, einen Missbrauch und sie war nur zufällig Zeugin ?

und

warum hat niemand Hilfeschreie gehört ?

selbst wenn sie erst geschockt war, hätte sie dann geschrieen. Also bei einer unerwarteten Tat eine 5-jährige schnell zum Schweigen bringen, auch nicht ganz so einfach. Mund zu halten, kann schief gehen (die Hand verrutscht), bliebe nur das Kind zu überraschen (evtl. von hinten) und zu Würgen.

klingt jetzt blöd, aber ich spiele nur ein paar Gedanken durch. Ein Betäubungsmittel wird man da nicht so schnell zur Hand haben.., es sei denn, fällt mir auch gerade beim Schreiben ein, man hat Zugang dazu. Dort gibt es ja mit Sicherheit viele Medikamente und sonstiges.

dort gibt es doch auch bestimmt Ärzte, Schwestern, Pfleger...wer hätte Zugang zu solchen Mitteln ?

ich spreche keine Verdächtigungen gegen irgend jemand aus, es sind nur Gedankengänge.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 15:17
vielleicht wollte sie auch einfach nur ein paar Blümchen pflücken um der Mutter eine Freude zu machen. Kinder sind oft sehr impulsiv und sehr spontan. Zack, kommt ihr was in den Kopf und wird sofort ausgeführt. Kann was ganz Banales gewesen sein.

sorry, liebe Mods, ich war zu schnell.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 15:28
Musikengel schrieb:Oder sollte nur einfach ein Lagerfeuer gemacht werden und dazu etwas gegessen werden ? dann passen die Brötchen und dann ist es auch eine größere Anzahl.
Es wurde eindeutig als Grillfete deklariert - von Anfang an. (Auch von den Eltern.) Sonst ist es keine Grillfete, sondern ein Picknick.

Was mich noch irritiert: Der Tag (2. Mai) soll nur Höchstwerte von 16 Grad gehabt haben .....
Nicht gerade das Super-Grillwetter. Und noch am Abend?

Verdeckungstat: Unfall mit tödlichem Ausgang oder eine pädophile Handlung möglich, m.E.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 16:45
Lady.Sherlock schrieb:Weshalb die Eltern das Wald-Szenario erzählten, ist mir absolut unbegreiflich.
Durch das Suchen im Wald (wo sie laut der Spurensuche der Hunde nie war und auch laut den späteren Aussagen der Eltern) ging wertvolle Zeit verloren.
Mir nicht, denn man kann den Wald als Ort des Verschwindens nicht komplett ausschließen. Spürhunde sind nicht unfehlbar. Auf ihre nicht-Reaktion kann man sich eben nicht verlassen.

Beispiele: Tanja Gräff - Jahrelang nicht gefunden, obwohl sie an der Stelle gesucht wurde.

Und aktuell dieser Fall. Wenn die Hunde schon dieser Spur nicht folgen konnten (wohlgemerkt, der Mann war zu Fuß unterwegs ) und er trotzdem erstmal länger, trotz großem Polizeiaufgebot, nicht gefasst wurde- dann sagt das was über die Möglichkeiten und die Unmöglichkeiten von Suchhunden aus.
Der Gesuchte sitzt in der Falle - doch ihm gelingt die unglaubliche Flucht. Als die Beamten eintreffen schlägt er eine Scheibe ein und klettert aus dem Zug. „Die gesuchte Person schlug mit einem Nothammer von innen die Scheibe ein und entkam anschließend zu Fuß in unbekannte Richtung“, so die Sprecherin der Polizei Göttingen.
https://www.derwesten.de/panorama/goettingen-mann-toetet-und-verbrennt-frau-unglaubliche-flucht-aus-zug-bei-hildesheim-i...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 18:03
Dawn schrieb:Und aktuell dieser Fall. Wenn die Hunde schon dieser Spur nicht folgen konnten (wohlgemerkt, der Mann war zu Fuß unterwegs ) und er trotzdem erstmal länger, trotz großem Polizeiaufgebot, nicht gefasst wurde- dann sagt das was über die Möglichkeiten und die Unmöglichkeiten von Suchhunden aus.
Aber den Göttinger Fall kannst du doch gar nicht vergleichen. Zur Spurenaufnahme brauchen Spürhunde nunmal einen Gegenstand des Gesuchten. Den gabs ja im Göttinger Fall nicht. Lediglich den Feuerlöscher, mit dem er auf sein Opfer eingedroschen hat. Den hatten aber auch andere Personen in der Hand. Andere personenspezifische Gegenstände oder Kleidungsstücke wurden nicht zurückgelassen. Auf welche Geruchsspur sollte da ein Spürhund angesetzt werden?
Im Fall Inga lag die Schwierigkeit nicht in einer personenbezogenen Geruchsprobe, denn Kleidung und Kuscheltiere hatte man ja, sondern, dass Inga bereits seit dem Vortag am Gelände und eben teilweise auch im Wald unterwegs war.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 19:25
MaryPoppins schrieb:Zur Spurenaufnahme brauchen Spürhunde nunmal einen Gegenstand des Gesuchten.
Warum sollten sie keine Geruchsprobe von ihm haben? Sie haben doch definitiv mit Spuerhunden nach ihm gesucht.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article227212323/Goettingen-Doppel-Mord-mutmasslicher-Taeter-Frank-N-schweigt-Blut...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 19:39
Dawn schrieb:Warum sollten sie keine Geruchsprobe von ihm haben? Sie haben doch definitiv mit Spuerhunden nach ihm gesucht.
Ja natürlich kann man alles probieren, aber wenn der Hund nicht weiss, welche Spur er eigentlich sucht, wirds schwierig.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 19:48
Die haben doch gesucht, steht doch im Artikel.Also hatten sie eine Geruchsprobe.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 20:04
hmmm...aber warum haben die Eltern erst nachträglich ihre Angaben zum Verschwinden angepasst?

warum?

auch für mich ist der Wald nicht raus, ich denke immer an den Jäger und die Papa-rufe...gruselig...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 20:29
@Ventil
Vermutlich war das auch der erste Gedanke der Eltern und die letzten Sichtungen wurden erst durch Befragung der Polizei erörtert.

Ja, der Jäger, was für eine furchtbare Vorstellung. Aber ich denke das man den Wald mittlerweile ausschließen kann. Der betriebene Aufwand war sehr groß. Gerade die Infrarotsuche halte ich für sehr aussagekräftig. Und wenn man gar nichts findet, kann ich mir auch nicht vorstellen das sie da war.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

18.10.2019 um 20:55
Das vermisste Kind schien wie vom Erdboden verschluckt.

dieser Satz erschien oft in Artikeln über den Fall. Die Hunde waren da wo sich Inga bewegt hatte an diesem Tag. Warum endete die Spur ? weil sie nur dort gewesen ist , wo die Hunde der Spur folgten. selbst in Hauseingängen, an Autos hätten die Hunde angeschlagen. Auch wenn Inga auf einem Schrank oder irgendwo oben gelegen hätte, die Hunde können das riechen.

bei einer Verdeckungstat, wenn jemand so rational handelt, trotz Stress, muss doch klar sein, Achtung hier auf dem Hof ist gleich die Hölle los. Wo und wie die Polizei sucht, kann keiner vorher wissen.

Beispiel...
es wäre schneller klar gewesen, dass Inga gar nicht in den Wald gelaufen ist....
also wäre sofort! der Hof und alle Gebäude auf den Kopf gestellt worden...

ich denke nicht, dass jemand Inga lange dort versteckte sondern sehr sehr schnell von dort wegbrachte.
Wahrscheinlich, kam er sogar wieder zurück um nicht aufzufallen.

wenn jemand so etwas noch nie gemacht hat, ist es sehr verwunderlich, dass er sich nicht verdächtig machte, Spuren gab es ja dann logischerweise auf dem Hof, da sich diese Person, ja auch dort bewegt hatte.

kurzes Zeitfenster, Inga verschwindet ohne jegliche Spur (kein Haar, keine Haarspange, kein Hilferuf)..der Täter agiert wie ein Profi ihm unterläuft kein Fehler..auch jetzt nach Jahren nicht...

sehr seltsam..oder es gab mehr als einen Täter...dann wird es aber , wenn sie Ersttäter waren , noch problematischer, da man nie wissen kann, ob der 2. Täter dann - im Polizeijargon - "singt"....immerhin ist auch eine sehr sehr hohe Belohnung ausgesetzt worden..

ich denke da eher dann doch an nur einen Täter.

Für sexuelle Übergriffe hätte er Inga wegbringen können und sich dann in Ruhe jede Menge Zeit mit seinem "Opfer" lassen können.
also einen kurzen sexuellen Übergriff..viel zu "heiß" bei so vielen Besuchern, Kindern, Ingas Eltern, Geschwister...

oder hat sie etwas gesehen und musste als Zeugin verschwinden ?

dass jemand bewusst die Familie von Inga treffen wollte, glaube ich nicht.

keine Hilferufe ? Vertrauen muss sehr groß gewesen sein...zu wem ? ..wenn es jemand aus dem Bekanntenkreis oder ähnlichem war (nein ich verdächtige niemand). .muss derjenige zeitig wieder vor Ort gewesen sein, um bei der Suche nicht als fehlend aufzufallen...

nach wie vor, hoffe ich das Beste für die kleine Maus.


melden
Anzeige

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.10.2019 um 02:47
Lady.Sherlock schrieb:Ich gebe dir völlig recht. Zumal ja schnell klar war, dass das Holz-suchen im Wald nicht stimmte.Also wurde weg vom eigentlichen Tatort gesucht. Mit anderen Worten.Was wertvolle Zeit verschleuderte.Um dem/den Täter(n) mehr Zeit zum Beseitigen der Spuren gab.Unfassbar!
Ich sehe das anders.

Das Inga in den Wald lief und sich dort verirrte, musste mit der umfangreichen Suchaktion ausgeschlossen werden.

Auch nach dem die letzte Sichtung von Herrn G. und den Kindern feststand. Denn Inga hätte ja nach dem Abstellen der Flaschen, in den Wald laufen können, weil sie eben aller Wahrscheinlichkeit nach wusste das andere Kinder sich in unmittelbarer zeitlicher Nähe im Wald aufhielten, um dort Holz zu sammeln.

Die anfangs eingesetzte Ermittlungskommission der Polizei, war ja auch durch die Absuche im Wald nicht in Beschlag genommen. Die Organisation und die Manpower bei Geländeabsuchen, wird von der Bereitschaftspolizei gestellt. Die erscheinen dann mit etlichen Bussen voller Polizeischüler. Deren Ausbilder organisieren und leiten dann die Absuche.

Nur bei einem Fund der vermissten Person, oder von Kleidung/Gegenständen der Person, werden die Ermittler hinzu gezogen.

Deshalb galt ab der ersten Stunde, die wohl älteste Polizeiweisheit überhaupt "Wir ermitteln in alle Richtungen".

Gleichwohl fand dies in der Presse keinen Niederschlag. Ein Problem, dass uns bei nahezu allen Kriminalfällen begegnet.

Die Berichterstattung über die für alle sichtbare, großräumige Geländeabsuche, drängte zumindest für uns Beobachtende alles andere aus der Wahrnehmung heraus.

Ermittlungen in Richtung einer Verschleppung von Inga, wurden erst nach dem Ende der Absuche für die Öffentlichkeit sichtbar. Was aber nichts darüber aussagt, wann diese Ermittlungen tatsächlich begannen.


melden
135 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt