Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.352 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 20:48
Zitat von X-AequitasX-Aequitas schrieb:Die Polizei sprach ja auch davon, dass es einige voneinander abweichende Aussagen gibt/ gab. Unter den Zeugen sind Menschen mit Suchtproblemen, behinderte Menschen usw. Das ist ein schwieriges Klientel.
Es gibt immer abweichende Aussagen. Bei dem Anschlag in Hanau war ein Zeuge zu 100% sicher, dass er zwei Personen mit Waffen in die Shisa Bar hat rennen gesehen. Nachweislich war es eine Person. Trotzdem muss man diese Aussage ernst nehmen und muss ihr nachgehen.
Gebe es noch 50 weitere Zeugen, hätte bestimmt eine drei Täter gesehen… Zeugen sind komische Personen, Sie schildern dir das gesehene und es entspricht nicht immer den Tatsachen…


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 21:06
Für mich gibt es nur 2 Möglichkeiten, wie er sie ungesehen abgreifen konnte:
Draußen direkt neben seinem Auto, wo er sie sofort reinstoßen konnte, da muss er dann aber wo parken haben können, wo keiner aus dem Fenster schaute.

Oder für mich fast wahrscheinlicher, im Haus, wo die Mutter in der Küche stand. Er stand gleich hinter der Haustür und zog sie in den Keller oder eine Nachbarwohnung. Es wurde ja nicht gleich drinnen gesucht.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 21:30
Die Theorie, dass es jemand aus dem Umfeld des Wilhelmshofes sein könnte, finde ich von allen Täter-Szenarien (im Gegensatz zu den Unfall-Szenarien) am wahrscheinlichsten. Vielleicht liegt Inga wirklich irgendwo auf dem Gelände oder in einem der Häuser. Vielleicht hat der Täter sich schon länger auf eine Möglichkeit vorbereitet und entsprechende Maßnahmen ergriffen. Eventuell hat er in einem der Häuser, Keller oder allgemein Gebäude vor Ort ein geheimes Versteck errichtet schon bevor Inga dort zu Besuch war, was Stand jetzt niemand bisher entdeckt hat. Er schlägt in dem für ihn richtigen Moment zu und bringt Inga dort hin. Er wartet dann den ganzen Trubel ab und hat dann Zeit zu überlegen, ob er sie dort lässt oder woanders hinbringt. Gleiches gilt natürlich auch für ein Versteck im Wald.

Der mögliche Täter lebt also vielleicht seit 5 Jahren ein ganz "normales" Leben weiter.

Was mich immer wieder beschäftigt (und das habe ich hier glaube ich schon einmal geschrieben) ist die Tatsache, dass ich davon überzeugt bin, dass der Täter, wenn es ihn denn gibt, hier in diesem Forum mitliest. Ich finde die Möglichkeit schaurig...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 21:31
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb:Oder für mich fast wahrscheinlicher, im Haus, wo die Mutter in der Küche stand. Er stand gleich hinter der Haustür und zog sie in den Keller oder eine Nachbarwohnung. Es wurde ja nicht gleich drinnen gesucht.
und das hat dann keiner von den dort in der Küche arbeitenden bemerkt oder gehört?
Theoretisch vielleicht möglich.
Aber Inga wird nach der ganzen Suche ja nicht mehr dort sein.
Sie müsste von dort aus doch dann verbracht worden sein und das stelle ich mir doch sehr schwierig vor.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 21:37
@FritzPhantom

Fällt mir gerade so ein.
Was soll das Motiv gewesen sein?
Also theoretisch möglich ein Festhalten im gleichen Haus, wo sich auch die Küche befindet, in welcher die Vorbereitungen liefen.
Bei einem sexuellen Vergehen an ihr, hätte man sie auch dort dann vorgefunden.
Um diese Tat dann zu Verdecken, wäre der Täter bei einem Verbringen von dort ein unkalkulierbares Risiko eingegangen.
Daher kann ich mir das auch nicht so wirklich vorstellen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 21:38
@Sven1213
Ich weiß ja nicht, ob das nur im Film so ist, mit dem chloroformgetränkten Taschentuch übers Gesicht, ob man da wirklich gleich ohnmächtig ist. Oder er hat sie reingelockt.
Die Wohnungen wurden glaube ich, nicht alle so schnell durchsucht. Und sie war ja klein, in einem kleinen Koffer ins Auto und weg ist sie. Am Anfang glaubte ja jeder, sie hat sich nur verlaufen


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 21:42
Denk an Silvio S. Da sagten auch alle, die Kinder waren wie vom Erdboden verschluckt. Und er hatte sie in seinem Kinderzimmer im Haus seiner Eltern


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 21:45
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb:Und sie war ja klein, in einem kleinen Koffer ins Auto und weg ist sie. Am Anfang glaubte ja jeder, sie hat sich nur verlaufen
Sie wurde ja äußerst schnell vermisst und auch gesucht.
Ich sag mal, da herrscht auch anfänglich das "geordnete Chaos", aber da wird ja keiner einen Koffer hinter sich her gezogen haben und das in ein Auto verbracht haben.
Ingas Mutter misstraute erstmal jedem (laut Stern-Artikel), da bin ich schon sehr davon überzeugt, in der ersten Zeit der Suche, wird da keiner "abgereist" sein.

Irgendwie alles schwer zu verstehen.
Eigentlich läuft alles optimal.
Sie wird zeitnah vermisst, es wird umgehend nach ihr gesucht und wenn man sich die polizeiliche Suche anschaut, haben die alles erdenkliche zeitnah getan und trotzdem sitzen wir hier und denken seit Monaten und Jahren über den Fall nach, weil es keine einzige Spur gibt und wir uns den ganzen Ablauf logisch nicht erklären können.

Für mich ist es auch sehr ungewöhnlich, dass sie bis heute nicht gefunden wurde.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 21:50
@Sven1213
Na ja, am Anfang wurde sie im Wald gesucht und es verging auch einige Zeit, bis die Polizei kam


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 21:53
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb:Na ja, am Anfang wurde sie im Wald gesucht und es verging auch einige Zeit, bis die Polizei kam
Aber die Mutter sagte, dass der Gastgeber in den Häusern nachschaute.
Das lassen wir aber mal wirklich außen vor.
Ob die jetzt alle in den Wald gelaufen sind und aus welchen Gründen auch immer, werden wir wohl nie erfahren.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 21:58
@Sven1213
Ja leider sehr konfus, die ganze Berichterstattung samt Aktenzeichen. Hoffentlich war das in Wirklichkeit anders, aber ich glaube fast nicht. Mir scheint, es ist viel Zeit verloren gegangen durch die Verwirrung, wo sie zuletzt gesehen wurde.
Ich glaube schon, dass die Gastgeberin im Haus nachgeschaut hat, aber hinter verschlossene Türen wird sie nicht gekommen sein. Wie auch immer, in der allgemeinen Aufregung ist der Täter durchgeschlüpft.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 22:11
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Ingas Mutter misstraute erstmal jedem (laut Stern-Artikel), da bin ich schon sehr davon überzeugt, in der ersten Zeit der Suche, wird da keiner "abgereist" sein.
Das Mißtrauen der Mutter kann man verstehen. Ja, man kann sich nur schwer vorstellen, dass da jemand stante pede mit Inga im Kofferraum "abgereist" ist.
Aber es muss doch so in der Art gewesen sein...Was wäre die Alternative?

1. Inga verblieb in einem Zimmer/ Keller/ Handwerker oder Bodenraum/ verließ über längere Zeit ungehört und ungesehen. Dabei muss sich der/ die Täter ja bewusst gewesen sein, dass evtl. auch sofort nach Benachrichtigung der Polizei auch das Haus durchsucht werden könnte und zwar auch Privaträume ( richterlicher Durchsuchungsbeschluss durch Eilrichter, da Gefahr im Verzug weil ein sehr junges Kind abgängig war).
Woher konnte der fiktiv angenommene Entführer Ingas so absolut sicher davon ausgehen, dass sämtliche Polizeibeamte zuerst nur im Wald suchen würden?
Theoretisch hätte die Einsatzleitung auch eine Aufteilung der Beamten vornehmen können, z.Bsp. die Hälfte der Beamten sucht im Haus, die andere Hälfte im Wald.
2. Unter Benachrichtigung und Einsatz der staatlichen Forstdienste ( Revierleiter) hätte man der Polizei auch Bedienstete der Landesforsten an die Seite stellen können ( was den Vorteil hat, dass die suchenden Beamten Verstärkung hätten, die bessere Kenntnis des abzusuchenden Geländes hätten. Auch Jagdpächter hätten freiwillig mitsuchen können.
Damit hätte die Polizei evtl. mehr Leute übrig gehabt, die sich aufs Haus hätten konzentrieren können. Klar sind die evtl nicht verpflichtet aber in der Regel helfen solche Leute, sofern sie abkömmlich sind.

Wenn Inga irgendwo im Haus festgehalten wurde, muss sich der Täter ja Ingas entledigt haben, egal ob Tod oder lebendig.
Bedeutet die spekulativ festgehaltene Inga, die keiner mehr hörte oder gesehen hat, muss aus ihrem "Gefängnis" auf dem Wilhelmshof doch kurze Zeit später, vermutlich in einem PKW verbracht worden sein.

3. Inga ( ich gehe hier spekulativ mal von ihrem Tod auf dem Wilhelmshof aus, hat den Wilhelmshof nie verlassen. Dann müssten die Überreste von Inga ja irgendwo in Haus oder auf dem Gelände sein. Im Keller einbetoniert ( dazu müsste der Boden aufgebohrt werden, was nicht geräuschlos möglich ist und Spuren hinterlässt. Inga in einem Privatraum/ Wohnung, da spricht sicher der Verwesungsgestank dagegen.
Es wurde doch sicher auch mit Hunden im Haus gesucht.
Auf dem Grundstück des WHof, könnte jemand Grabespuren entdecken. Einfach abgelegt lockt neben Entdeckungsrisiko nach kurzer Zeit jeder Menge Aasfresser an. Füchse, Wölfe und große Greifvögel. Es war aber Mai und wenn immer wieder mehrere große Greifvögel an dieselbe Stelle fliegen, fällt das Leuten die draußen sind auch auf. Füchse verteilen ihre Beute, sie hinterlassen Teile davon, Wölfe genauso. Man würde also Überreste von Inga finden.

Mit der toten Inga Nächtens in Richtung Wald gelaufen, wird doch auch keiner sein, denn der Wald wurde großräumig mehrmals abgesucht.

Ich gehe immer noch davon aus, dass man sie einfach am Nacken gepackt hat, evtl vorher angelockt, als sie nahe genug an einem PKW war, das Kind in den Kofferraum und dann Kofferraumdeckel zu, Abfahrt.
Ihre Leiche wurde dann nach einem evtl. Missbrauch in einem Waldstück weiter ab vom Wilhelmshof, verscharrt. Könnte auch in einem anliegenden Bundesland abgelegt worden sin, wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen. Oder vergraben auf einem Privatgrundstück.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 22:12
@FritzPhantom

Tja, durchgeschlüpft ohne das die Hunde eine Spur nach außerhalb realistisch verfolgt haben?
Also, die ganze Suche mit den Hunden Wochen danach kann man vollkommen vergessen, da auch aus Polizeikreisen dieses nicht als seriös bzw. unrealistisch angesehen wird.

Natürlich wirst du recht haben, dass der Täter irgendwie da durchgeschlüpft ist.

Für mich ist das nur alles so schwer zu verstehen, weil dieser auch eigentlich nichts kalkulieren/planen konnte.
Inga taucht jetzt irgendwo im Bereich der nicht öffentlichen Straße auf und will zum Haus zurück.
Das ist ein Sekundenereignis für einen Täter.
In diesem Moment kommt keiner, aber dieser musste dann gerade dort auch mit einem Fahrzeug stehen?

Sorry, aber irgendwie passt das doch alles wie man es dreht und wendet nicht logisch zusammen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 22:20
@Sven1213
Ich habe mir immer wieder über Ingas Verschwinden Gedanken gemacht, aber komme zu keiner Lösung. Augenscheinlich war der Täter ja sehr professionell und leider auch "erfolgreich". Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass jemand gezielt wegen Inga dort anwesend war. Angeblich war das eine private Feier und eher kurzfristig von den Familien organisiert.
Also die "Kinderbeschaffungsmafia" passt da nicht ganz, an diesem abgelegenen Ort.
Der Täter war evtl. gar nicht so schlau und es haben die fünf Minuten gereicht, dass keiner hingesehen hat. Das Verschwinden von Inga macht einen ratlos und traurig.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 22:25
@Rotmilan

Ich kann was du schreibst gar nicht ergänzen.
Bin absolut deiner Meinung.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 22:36
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Der Täter war evtl. gar nicht so schlau und es haben die fünf Minuten gereicht, dass keiner hingesehen hat.
Genau so wird es wohl gewesen sein. Das ist auch gar nicht ungewöhnlich, denn die meisten solcher Fälle passieren genau so.

Man darf ja nicht vergessen, dass in diesem Szenario Inga "verschwand," bevor die Suche erst richtig losging. Ein Fahrzeug verlässt den Wilhelmshof noch bevor irgendjemand Inga vermisst - niemand nimmt dieses Fahrzeug wahr oder beachtet es.

Man muss sich noch einmal die Situation, so wie von der Polizei später beschrieben, vor Augen führen: es befinden sich mehrere "Gruppen" Personen auf dem Gelände, die nichts miteinander zu tun haben: da sind die Mitarbeiter, die Bewohner, die Familie und Freunde Ingas. Letztere bereiten ihren Grillabend vor, sind damit gut beschäftigt, die einen in der Küche, die anderen bereiten das Feuer vor usw. Keiner von ihnen wird darauf geachtet haben, ob während dieser Aktivität z.B. ein Mitarbeiter mit seinem Fahrzeug vom Gelände fährt.

Für die Bewohner ist das Kommen und Gehen der Mitarbeiter eh Routine. Ausserdem befand sich nun die Gruppe um Ingas Familie auf dem Gelände, das sind für die Bewohner ebenfalls Fremde. Ob sich nun ein Fahrzeug ganz unauffällig vom Gelände entfernt, warum sollte ein Bewohner das irgendwie beachten? Für sie geht der Abend erst einmal den ganz normalen Gang.

Gleiches gilt für die Mitarbeiter. Sie sind mit ihrer Routine beschäftigt, ausserdem sind für sie ebenfalls "Fremde" (Ingas Familie und Freunde) auf dem Gelände. Die Mitarbeiter haben keinen Grund, diese weiter zu beachten. Dann fährt eben ein Fahrzeug vom Gelände - reine Routine, die niemandem auffällt.

Der Alarm wird erst später ausgelöst - jetzt hätte man vielleicht einen Grund, auf davonfahrende Fahrzeuge zu achten, aber das Fahrzeug mit Inga an Bord hat das Gelände längst verlassen.

Zu allem Überfluss ist es vorstellbar, dass sich genau zu dieser Zeit, nämlich am frühen Abend auch noch andere Besucher, Besucher anderer Bewohner, auf dem Gelände befanden und sich verabschiedet haben und dann nach Hause gefahren sind: Routinevorgänge, die von keinem Mitarbeiter oder Bewohner beachtet wurden.

Der Täter hatte hier schlicht und ergreifend Glück, dass nicht zufällig jemand genau den Moment des Ergreifens Ingas beobachtet hat. Darauf wird er auch geachtet haben. Alles andere, das unbeobachtete Wegfahren vom Gelände, seine Anwesenheit generell usw. wird völlig unauffällig gewesen sein.

Der Täter hat die Situation ausgenutzt. Gerade die Anwesenheit einer relativ grossen Zahl anderer Menschen auf dem Gelände hat ihm genützt. Man vergleiche das nur einmal mit der Entführung des kleinen Jungen vom Gelände des LaGeSo in Berlin: auch die geschah unter den Augen vieler Menschen, ganz offen. Und niemandem fiel sie auf, weil der Vorgang eben keineswegs ungewöhnlich war.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 22:48
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Keiner von ihnen wird darauf geachtet haben, ob während dieser Aktivität z.B. ein Mitarbeiter mit seinem Fahrzeug vom Gelände fährt.
Also du gehst schon davon aus, dass nicht irgendein "Fremder" diese Wege/Straßen auf dem Wilhelmshof befuhr, sondern eine berechtigte Person?
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Man vergleiche das nur einmal mit der Entführung des kleinen Jungen vom Gelände des LaGeSo in Berlin: auch die geschah unter den Augen vieler Menschen, ganz offen. Und niemandem fiel sie auf, weil der Vorgang eben keineswegs ungewöhnlich war.
Damit hast du mich.
Das stimmt, das ist sehr dreist und ähnlich wie im Fall Inga.
Brrr, muss erstmal verarbeiten, dass du dieses genau so siehst wie ich.
Silvio S. kann/soll nach intensiven Ermittlungen nicht der Täter von Inga sein, da er beweisbar seine Arbeit zur gleichen Zeit (ausgehend ca. 19 Uhr) weit außerhalb vom Wilhelmshof (meine 1 Autostunde entfernt) aufgenommen hat und da vielleicht die Kripo auch nicht so richtig glauben konnte, dass er trotzdem nicht in Frage kommt, durchsuchten sie spurentechnisch alles und fanden keine DNA in den Autos, welche Silvio nutzte oder an gefundenen Gegenständen.

Der Fall Mohamed aus dem LaGeSo ist so ähnlich, dass ich ganz lange glaubt, dass er auch der Täter ist.
Leider wohl beweisbar nicht.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 22:48
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass jemand gezielt wegen Inga dort anwesend war. Angeblich war das eine private Feier und eher kurzfristig von den Familien organisiert.
Sehe ich ähnlich, keiner wollte gezielt an diesem Tag das Mädchen abgreifen. Dafür ist der öffentliche Schauplatz viel zu riskant, die Eltern anwesend, heller Nachmittag. Es wuselt von Menschen die Grillen wollen, Feuer machen, jeder Beteiligte hat eine Aufgabe- stelle mir die Feier lebhaft dynamisch vor.

Im Schutz der Eltern, Geschwister, Freunde - am helllichten Tag, am einem Ort den ich subjektiv für mich als „sicher“ einstufe.

Wenn ich überlege, meine Kindheit in den 80 ern. In den Ferien morgens aus dem Haus, abends bis 20.00 Uhr wieder zurück. Schwimmen gewesen, im Wald gespielt, keiner hat gewusst wo wir tatsächlich waren. Aber alle sind immer gesund und lebendig nach Hause gekommen.

Hier - enger Familien Kreis/Freunde- Grillhütte, alle da. Kind weg. Krass.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.03.2020 um 22:56
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Also du gehst schon davon aus, dass nicht irgendein "Fremder" diese Wege/Straßen auf dem Wilhelmshof befuhr, sondern eine berechtigte Person?
Ja. Der Wilhelmshof ist so abgelegen, dass es mir komplett unwahrscheinlich erscheint, dass ein pädophil geneigter Täter, der sonst keinerlei Bezug zum Wilhelmshof hat, sich an diesem Tag entschieden haben soll, "ich fahre mal dahin, vielleicht läuft da irgendwo ein kleines Mädel herum, das ich mir schnappen kann."

Ich glaube auch nicht, dass der Täter am Morgen aufgestanden ist und sich gesagt hat: "heute suche ich mir ein Mädel."

Ich vermute, es handelt sich, wie wohl in den meisten Fällen dieser Art, um einen Täter, der leider durchaus eine gewisse Neigung hat und der bereit ist, bei einer sich ihm zufällig bietenden Gelegenheit, zuzuschlagen. Ich gehe davon aus, er hatte an diesem Tag einen Grund, am Wilhelmshof zu sein - sein es als Besucher eines Bewohners, sei es, dass er Mitarbeiter dort ist. Und dann bot sich ihm leider diese Gelegenheit: genau zur "richtigen" Zeit fand er Inga einen Moment lang unbeobachtet in seiner Nähe und er schlug zu.

Er verliess umgehend mit ihr den Wilhelmshof, noch bevor irgendein Alarm ausgelöst wurde. Auf grund der Lage dort ist es sehr wahrscheinlich, dass dies in seinem Fahrzeug geschah.


2x zitiertmelden