Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.061 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 10:00
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Wenn die Äußerung des Pfarrers zeitnah nach Ingas Verschwinden geschah, hat die Polizei sicherlich mit Hochdruck ermittelt.
Der Pfarrer ist doch wohl kurz nach dieser Aussage, dass ihm gebeichtet wurde, dass Inga noch lebt, leider verstorben.
Er konnte daher nicht weiter befragt werden. Mit anderen Worten: er hat sein Geheimnis mit ins Grab genommen.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb am 08.06.2020:Anwalt: „Das betraf einen Pfarrer, der auf seinem Totenbett sich gemeldet hat und gesagt hat, dass die Inga noch lebt. Ziemlich schnell ist man dieser Spur nachgegangen. Und er hat sich auf sein Beichtgeheimnis berufen und ist dann auch sehr, sehr kurzfristig verstorben. Und der Gute Mann hat gesagt, dass das Mädchen gefangen gehalten wird und noch lebt. Und diese Aussage des Pfarrers hat die ganze Sache aus meiner Sicht nochmal bestärkt.“



1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 10:36
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Der Pfarrer ist doch wohl kurz nach dieser Aussage, dass ihm gebeichtet wurde, dass Inga noch lebt, leider verstorben.
Er konnte daher nicht weiter befragt werden. Mit anderen Worten: er hat sein Geheimnis mit ins Grab genommen.
Er hätte auch nichts sagen dürfen gemäß Beichtgeheimnis. Aber aufgrund seines Hinweises ist man sicherlich zum einen den Einzugsbereich seiner Pfarrei durchgegangen.

Außerdem hat sich ja auch ein ganz anderes Bild ergeben. Inga wird nicht alleine weggelaufen sein. Also muss der Entführer vor Ort gewesen sein. Der Kreis der in Frage kommenden Personen muss zumindest ab 18 Uhr überschaubar gewesen sein. Es gab Abendessen. Eventuelle Besucher sind höchstwahrscheinlich vorher nach Hause gefahren. Vielleicht ist der ein oder andere dort geblieben und hat auf das Ende des Abendessens gewartet, aber diese Besucher kann man wahrscheinlich an einer Hand abzählen.

Die Bewohner selbst werden keinen fahrbaren Untersatz besitzen. Vielleicht gibt es einen Dienstwagen, den man auch dafür benutzt, Lebensmittel einzukaufen. Der Schlüssel für diesen wird nicht gesteckt haben. Dann bleiben die Leute, die motorisiert sind.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 12:07
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Ich frage mich gerade aber auch, ob Täter überhaupt ein Gewissen haben.
Ich habe mich vor langer Zeit mal mit einer Psychologin über diese Art von Tätern unterhalten und eben über deren „Gewissen und Schuld“.

Sie sagte mir ich könne mir das Gewissen oder das Schuldbewusstsein jener so vorstellen, als würde ich in menschenleerer Umgebung bei Rot über eine Fußgängerampel gehen: Ich weiß, ich darf es nicht, und wenn mich die Polizei dabei erwischt, dann kann sie mich dafür maßregeln. Und das war es dann aber auch schon. Ich werde deswegen Stunden später keine schlaflosen Nächte haben...

Tja - Das empfand ich als ein beeindruckendes Beispiel, denn es zeigte mir, wie extrem gefährlich Empathielosigkeit sein kann und wie krank manche Menschen sind. Ob der Vergleich tatsächlich so zulässig ist oder stark verallgemeinert für einen in Psychologie ungebildeten Laien wie mich, das kann ich natürlich nicht sagen.

Vermutlich gibt es hier auch eine ganze Bandbreite von verschiedenen Wahrnehmungen von „Schuld“ und „Gewissensbissen“. Mir reichte das Bild mit der Ampel um zu erschaudern...


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 12:24
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Während ich es immer noch für möglich halte, dass die Seite https://www.woistinga.de/ aus technischen Gründen offline ist, halte ich die Tatsache, dass Inga nicht mehr auf der Seite des BKA erwähnt wird, für relevanter.
Je mehr Zeit vergeht, desto weniger glaube ich an einen technischen Hintergrund. Irgendwann zwischen dem 21.06.2020 und dem 29.06.2020 ging die Seite offline. Im Zeitraum bis heute hätten das doch die Seitenbetreiber registriert und etwas unternommen. (ob "Seitenbetreiber" nun schlussendlich die Polizei Stendal direkt ist, die im Impressum aufgeführt wird, oder ob der Verein "Initiative Vermisste Kinder" die Seite in Kooperation mit der Pol. pflegt, sei mal dahin gestellt).
Zitat von FährtensucherFährtensucher schrieb:Vermutlich gibt es hier auch eine ganze Bandbreite von verschiedenen Wahrnehmungen von „Schuld“ und „Gewissensbissen“. Mir reichte das Bild mit der Ampel um zu erschaudern...
Danke für deine Schilderung. Das Bild reicht mir auch vollkommen. Mehr kann man wahrscheinlich mit gesundem Menschenverstand auch gar nicht greifen.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 12:48
Zitat von FährtensucherFährtensucher schrieb:Ich habe mich vor langer Zeit mal mit einer Psychologin über diese Art von Tätern unterhalten und eben über deren „Gewissen und Schuld“.

Sie sagte mir ich könne mir das Gewissen oder das Schuldbewusstsein jener so vorstellen, als würde ich in menschenleerer Umgebung bei Rot über eine Fußgängerampel gehen: Ich weiß, ich darf es nicht, und wenn mich die Polizei dabei erwischt, dann kann sie mich dafür maßregeln. Und das war es dann aber auch schon. Ich werde deswegen Stunden später keine schlaflosen Nächte haben...
Also sowas mache ich auch ohne mit der Wimper zu zucken. Die Fußgängerampel zwingt Autos zum Halten. Aber wenn keine Autos da sind, und die Gegend dazu noch menschenleer ist, gehe ich über die Straße. Ich würde nicht nachts artig warten, bis ich grün habe, wenn weit und breit kein Auto in Sicht ist.

Aber gegen eine solche Vorschrift zu verstoßen, hat mMn nichts damit zu tun, die Gutgläubigkeit eines Kindes zu missbrauchen und dieses zu entführen, um seine eigenen Perversionen auszuleben. Wenn ich bei rot über die Ampel gehe, gefährde ich mich nur selbst. Aber einen anderen Menschen zu gefährden und zu verletzten, ihn seiner Freiheit und Würde zu berauben, hat eine andere Dimension.

Solche Menschen haben kein Gewissen, sie haben keine Empathien, sie haben auch kein Mitleid. Es geht ausschließlich um die eigene Person und die Verwirklichung perverser Gedanken außerhalb der Gesellschaft. Es ist ihnen bewusst, dass sie sich im Bereich der Illegalität bewegen, es ist ihnen aber auch egal.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 14:17
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Solche Menschen haben kein Gewissen, sie haben keine Empathien, sie haben auch kein Mitleid. Es geht ausschließlich um die eigene Person und die Verwirklichung perverser Gedanken außerhalb der Gesellschaft. Es ist ihnen bewusst, dass sie sich im Bereich der Illegalität bewegen, es ist ihnen aber auch egal
Deswegen hat es für solche Menschen keinen Sinn zu beichten, weder psychologisch, noch theologisch. Sie haben es weder nötig, sich Erleichterung durch die Absolution zu verschaffen, da ihnen jede Empathie und jedes Gewissen fehlt, noch könnten sie auf Gnade und Vergebung hoffen, da ihnen die Reue fehlt. M.M. nach ist die Pfarrergeschichte eine Ente.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 14:39
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:Deswegen hat es für solche Menschen keinen Sinn zu beichten, weder psychologisch, noch theologisch. Sie haben es weder nötig, sich Erleichterung durch die Absolution zu verschaffen, da ihnen jede Empathie und jedes Gewissen fehlt, noch könnten sie auf Gnade und Vergebung hoffen, da ihnen die Reue fehlt. M.M. nach ist die Pfarrergeschichte eine Ente.
Genau. Menschen ohne Gewissen beichten nicht. Sie haben keine Verlanlassung dazu. Es würde ihnen auch keine Beichte abgenommen, weil sie nichts bereuen.

Beichten könnte aber ein Mittäter, also jemand, der einem Kumpel einen Gefallen schuldig war, jemand, der erpresst wurde, oder was auch immer man sich darunter vorstellen könnte.

Ich halte die Geschichte mit dem Pfarrer nicht für eine Ente.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 15:28
Vielleicht war Ingas Tod ein Unfall?

dann erhöht sich der Druck, sich erleichtern zu wollen...und eine "Beichte" wird wahrscheinlicher.


wie ist es denn nun?

mein letzter Stand ist, dass Stendal die Akte geschlossen hat...mir völlig unverständlich, aber die letzte offizielle Mitteilung, die mir bekannt ist.


was jemand mehr, etwas neues?


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 15:42
Zitat von VentilVentil schrieb:Vielleicht war Ingas Tod ein Unfall?
Ein Unfall? Ein Unfall beim Ausparken vielleicht? Aber wäre man dann so abgebrüht, Inga in den Kofferraum zu laden und irgendwo zu verscharren? Welches Unfallszenario wäre sonst noch möglich?


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 17:20
Zitat von VentilVentil schrieb:mein letzter Stand ist, dass Stendal die Akte geschlossen hat...mir völlig unverständlich, aber die letzte offizielle Mitteilung, die mir bekannt ist.
Dies ist auch meines Wissens nach der offizielle Stand: es ist kein Ermittlungsverfahren (wieder)eröffnet worden.
Dies bedeutet natürlich nicht, dass die Polizei nicht trotzdem Spuren nachgeht.

Dazu äußerten bereits beide Anwälte der Eltern Kritik:
https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/fall-inga-vorwuerfe-gegen-die-polizei
Die Anwältin von Ingas Mutter, Petra Küllmei, hatte schon am Montag vergangener Woche im Volksstimme-Interview kritisiert, dass „nur Standardmaßnahmen wie eine Funkzellenabfrage“ erfolgt seien. Sie sagte gestern zur Aussage des Staatsanwaltes: „Es muss auch nicht jeder überall sein Handy mitnehmen und man kann es auch ausschalten.“ Es sei für sie zumindest auch kein Beweis dafür, dass Christian B. nicht in der Nähe war.

Aus Sicht der Opferanwältin müsste zum Beispiel auch in Wilhelmshof mit den damaligen Zeugen noch einmal gesprochen und nach Parallelen zu Fahrzeugen oder Personen aus dem Umfeld des Verdächtigen gesucht werden. „Das ist nach meinen Informationen bisher nicht erfolgt“, sagt sie.

Auch der Berliner Anwalt Khubaib Ali Mohammed, der Ingas Vater vertritt, kritisierte in verschiedenen Medien, dass die Polizei in Stendal den Fall „nur noch verwaltet“.
StA Kramer weist im gleichen Artikel Kritik von sich:
Staatsanwalt Kramer sieht die Polizei zu Unrecht in der Kritik: „Glauben Sie mir, die Ermittler haben wirklich alles getan, um diesen Fall zu klären. Erst letzte Woche wurde von der Polizei in einem Teich gesucht, weil ein Seher eine Eingebung hatte.“
Zitat von JamesRockfordJamesRockford schrieb:Welches Unfallszenario wäre sonst noch möglich?
Spontan fällt mir ein:
Treppensturz im Haus
Sturz beim Spielen

Ein Unfall muss ja nicht mal zwangsläufig zum sofortigen Tod geführt haben. Wäre Inga verunfallt, und hätte z.b. ein Zustand der Bewusstlosigkeit den Anschein erweckt, sie würde nicht mehr leben, hätte dies natürlich trotzdem zum Verbringen des Opfers zur Verdeckung einer womöglichen Unfallbeteiligung führen können.

Ich selbst glaube nicht wirklich an ein Unfallgeschehen.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 17:37
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:JamesRockford schrieb:
Welches Unfallszenario wäre sonst noch möglich?
Spontan fällt mir ein:
Treppensturz im Haus
Sturz beim Spielen

Ein Unfall muss ja nicht mal zwangsläufig zum sofortigen Tod geführt haben. Wäre Inga verunfallt, und hätte z.b. ein Zustand der Bewusstlosigkeit den Anschein erweckt, sie würde nicht mehr leben, hätte dies natürlich trotzdem zum Verbringen des Opfers zur Verdeckung einer womöglichen Unfallbeteiligung führen können.

Ich selbst glaube nicht wirklich an ein Unfallgeschehen.
Beides möglich, aber für mich ohne die Konsequenz, ein gestürztes Kind spurlos beseitigen zu müssen. Und auch wenn ich darüber nachdenke, was gewesen wäre, wenn ein anderes Kind Inga auf der Treppe gestoßen hätte, und Inga unglücklich gestürzt wäre, würde man dann als Eltern ein totes Kind in den Kofferraum packen und irgendwo im Wald vergraben? Ich glaube nicht. Als Eltern würde man dann sein eigenes Kind trösten, weil es sich dre Konsequenzen nicht bewusst war.

An einen Unfall glaube ich auch eher nicht.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

01.07.2020 um 23:26
@JamesRockford
Die Unfallidee hatte ich vor ein paar Wochen hier angeführt (auch: nicht ordnungsgemäss aufbewahrtes "Unkraut-Ex", ungesichertes Werkzeug oä.).
Mittlerweile hat die Diskussion so viele neue Impulse bekommen, dass ich selbst nicht mehr recht an einen Unfall glaube. Zumal bekannt geworden ist, dass damals schon ein Mitarbeiter unter Verdacht stand. Dieser Verdacht wird immer im Zusammenhang mit CBs Brief erwähnt, war mir aber bis vor Kurzem unbekannt.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

02.07.2020 um 07:08
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Mittlerweile hat die Diskussion so viele neue Impulse bekommen, dass ich selbst nicht mehr recht an einen Unfall glaube. Zumal bekannt geworden ist, dass damals schon ein Mitarbeiter unter Verdacht stand. Dieser Verdacht wird immer im Zusammenhang mit CBs Brief erwähnt, war mir aber bis vor Kurzem unbekannt.
Das war ja auch bis vor Kurzem der Öffentlichkeit nicht bekannt. CB war die Spur Nr 97 in der Akte. Ein Mitarbeiter stand unter Verdacht. Beide Spuren verliefen offenbar im Nichts. Und dann gibt es diesen ominösen Brief aus 2019.

In diesem Zusammenhang verstehe ich die Kritik der Eltern und deren Anwälten, dass nur Standardmaßnahmen wie eine Funkzellenabfrage erfolgt seien.
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:Dazu äußerten bereits beide Anwälte der Eltern Kritik:
https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/fall-inga-vorwuerfe-gegen-die-polizei
Die Anwältin von Ingas Mutter, Petra Küllmei, hatte schon am Montag vergangener Woche im Volksstimme-Interview kritisiert, dass „nur Standardmaßnahmen wie eine Funkzellenabfrage“ erfolgt seien. Sie sagte gestern zur Aussage des Staatsanwaltes: „Es muss auch nicht jeder überall sein Handy mitnehmen und man kann es auch ausschalten.“ Es sei für sie zumindest auch kein Beweis dafür, dass Christian B. nicht in der Nähe war.

Aus Sicht der Opferanwältin müsste zum Beispiel auch in Wilhelmshof mit den damaligen Zeugen noch einmal gesprochen und nach Parallelen zu Fahrzeugen oder Personen aus dem Umfeld des Verdächtigen gesucht werden. „Das ist nach meinen Informationen bisher nicht erfolgt“, sagt sie.

Auch der Berliner Anwalt Khubaib Ali Mohammed, der Ingas Vater vertritt, kritisierte in verschiedenen Medien, dass die Polizei in Stendal den Fall „nur noch verwaltet“.
StA Kramer weist im gleichen Artikel Kritik von sich:
Staatsanwalt Kramer sieht die Polizei zu Unrecht in der Kritik: „Glauben Sie mir, die Ermittler haben wirklich alles getan, um diesen Fall zu klären. Erst letzte Woche wurde von der Polizei in einem Teich gesucht, weil ein Seher eine Eingebung hatte.“
Es würde mich echt einmal interessieren, wieviele Seher mit ihren Eingebungen richtig gelegen haben.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

02.07.2020 um 08:57
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:Deswegen hat es für solche Menschen keinen Sinn zu beichten, weder psychologisch, noch theologisch. Sie haben es weder nötig, sich Erleichterung durch die Absolution zu verschaffen, da ihnen jede Empathie und jedes Gewissen fehlt, noch könnten sie auf Gnade und Vergebung hoffen, da ihnen die Reue fehlt. M.M. nach ist die Pfarrergeschichte eine Ente.
Sehr guter Ansatz! Dann sind wir bei der Person, die womöglich gebeichtet hat. Ein Täter, der keine Empathie besitzt, würde sich deswegen, wegen seiner Taten, auch keine Gedanken machen und letztendlich auch nie auf die Idee kommen, zur Beichte zu gehen, weil dann würde er ja einen Bezug zu seinem Gewissen herstellen, was empathielose Menschen nicht haben. Wer war also beichten? Ein Mittäter, Mitwisser? Oder jemand, der was gehört haben soll?

Auch ich habe mich (leider) aus beruflichen Gründen mal mit dem Täterprofil solcher Menschen auseinandergesetzt und umso tiefer man da schürft, umso größer wird das Molloch was sich auf tut. Das Beispiel mit der Ampel ist schon gut, nur, dass es solchen Leuten nicht nur um das geht was eigene Gefahr bedeutet, sondern sie würden auch bei rot gehen, wenn sie andere Menschen gefährden z.B. ein Kind, was an der Ampel steht und es demjenigen nachmachen würde. Solche Menschen würden sich noch nicht einmal umdrehen, wenn das Kind dabei angefahren würde. Das drückt es gaube ich besser aus.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

02.07.2020 um 09:49
Zitat von sundrasundra schrieb:Ein Mittäter, Mitwisser?
So würde ich den favorisierten Kreis der Beichtenden in diesem Fall sehen. Aber genau das passt ja auch hervorragend ins Bild. Wir sind uns ja vermutlich fast alle einig: Diese Tat hat nicht nur eine Person begangen. Es gab vermutlich einen Haupttäter und einen Komplizen. Der Komplize ist die Schwachstelle und der mögliche Ansatzpunkt zur Aufklärung. Je nachdem wie stark dieser involviert ist. Hat er viel Schuld auf sich genommen, verringert das seine Kooperationsbereitschaft mit den Ermittlern - erhöht aber vermutlich auch den Leidensdruck (Beichte).


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

02.07.2020 um 10:48
Da mir das Verschwinden der Suchseiten von Inga nicht aus dem Kopf gehen, habe ich mich gestern noch mal damit beschäftigt. Es sind nicht nur die bekannten Seiten beim BKA und woistinga offline. Sie ist auch bei Interpol nicht mehr gelistet. Es existiert nur noch die privat geführte Facebook - Seite. Ich frage mich wirklich was da los ist. Gibt es evtl. Infos, die noch nicht öffentlich sind? Ich finde das echt etwas gruselig. . Wie ausradiert. ..😑


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

02.07.2020 um 10:59
Zitat von AmyAnneAmyAnne schrieb:Da mir das Verschwinden der Suchseiten von Inga nicht aus dem Kopf gehen, habe ich mich gestern noch mal damit beschäftigt. Es sind nicht nur die bekannten Seiten beim BKA und woistinga offline. Sie ist auch bei Interpol nicht mehr gelistet. Es existiert nur noch die privat geführte Facebook - Seite. Ich frage mich wirklich was da los ist. Gibt es evtl. Infos, die noch nicht öffentlich sind? Ich finde das echt etwas gruselig. . Wie ausradiert. ..😑
Du hast mir gerade einen kleinen Schock verpasst. Aber bei Interpol hab ich den Fahndungsaufruf noch gefunden: https://www.interpol.int/How-we-work/Notices/View-Yellow-Notices#2015-52398

Allerdings bin ich ganz bei dir: mich beschäftigt es auch intensiv, dass es keinen nationalen Fahndungsaufruf (mehr) gibt.
Eine Anfrage meinerseits bei der Initiative Vermisste Kinder, die in Kooperation mit der Polizei Stendal die Seite www.woistinga.de geführt hat, ob ggf. ein technischer Defekt vorliegt, wurde bislang nicht beantwortet.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

02.07.2020 um 11:22
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:MarliPubheute
Danke, ich konnte das gestern absolut nicht finden und war echt geschockt. Trotzdem verwirrt mich die nationale Löschung sehr und ich bin gespannt, was da noch kommt.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

02.07.2020 um 11:55
Ich fürchte, dass das leider nichts zu bedeuten hat. Wäre Inga gefunden worden, wäre das sicherlich längst durchgesickert.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

02.07.2020 um 12:22
Zitat von snaky2k9snaky2k9 schrieb:Ich fürchte, dass das leider nichts zu bedeuten hat. Wäre Inga gefunden worden, wäre das sicherlich längst durchgesickert.
Nicht unbedingt. Vllt. wurde die Presse zur Geheimhaltung verdonnert bis zum Statement. Merkwürdig ist das auf jeden Fall. Allerdings sollte es dann nicht mehr lange dauern mit dem öffentlichen Statement.


melden