Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

19.061 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 00:06
Zitat von NaturalJuiceNaturalJuice schrieb:Bist du dir sicher? Weil es so nah liegt, und anhand der Baumreihen würde ich eher die entgegengesetzte Richtung (B188 Betonwerk Hottendorf) vermuten.
Ich gebe zu, nein bin ich nicht. Das könnte auch die entgegengesetzte Richtung sein, hast Recht. Konnte allerdings die Türme des Betonwerkes nicht drauf erkennen.

An der eigentlichen Tatsache einer möglichen Funkverbindung vom Turm zum WH hin ändert sich dadurch dennoch nichts.

Der Turm könnte somit theoretisch als Treffpunkt und Kommunikationspunkt zwischen 2 Tätern fungiert haben.
Den WH selbst und Leute von dort zu beobachten, wie hier zuvor angedeutet wurde, ist hingegen natürlich nicht möglich.

Es geht in der Diskussion hier doch auch darum, sich mal zu überlegen, wie diese Straftat am Ende ausgeführt worden sein könnte:
Es gibt bei dem 2-Täter-Ansatz u.a. die Einschränkung des nicht vorhandenen Mobilfunk-Kontaktes und die Einschränkung, dass der Entführer, wenn er denn aus dem direkten Umfeld des WH stammen sollte, nur ein sehr kleines Zeitfenster hatte um Inga fortzuschaffen und dann schnell unbemerkt wieder zurück zu sein. Beide Einschränkungen könnte diese „Turm-Theorie“ in erster Annäherung aufheben.

Es gibt natürlich auch genug Punkte, der diese Theorie nicht genügt. Einer davon ist die „Spontanität der Handlung“: Wer würde denn stundenlang da oben auf einem Turm hocken und auf ein Signal warten? Das würde ja bedeuten, dass eine Entführung von langer Hand geplant gewesen wäre. Klingt für mich auch sehr unplausibel...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 08:05
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:@frauzimt
Und was nützt ein Handy, wenn es keinen Handyempfang gibt?
@Kreuzbergerin

Hat der Jäger im Wald gewohnt?
Das wusste ich nicht. Danke für die Info (ironischer Beitrag)

Im Ernst: Inga wurde am Abend vermisst und aufwändig gesucht.
Ich kann nur sagen, wie es hier ist. Wenn hier ein Kind vermisst und mit großem Besteck gesucht würde,
wüsste das ziemlich schnell fast jeder in der Gegend.
Und die Jäger sind hier die am besten informierten Leute, wenn es um den Wald geht.

Ich bin überzeugt, dass die Förster informiert werden. gerade hier. Man hat doch zunächst an einen Unfall geglaubt
und da ist dann die Frage an die Waldkenner: Wo könnte ein Kind gestürzt, hineingefallen sein?
Unfallursachen könnten sein: Astwurf von alten kranken Bäumen,
aufgestapelte Holzpolter, eine wilde Müllhalde im Wald

Und der Förster hat wieder Kontakt zu den Jägern
Die Jäger informieren sich untereinander, bzw. die Linien auch quer, über Verwandte, Bekannte, Nachbarn etc.


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 08:09
Zitat von Miss_PaulaMiss_Paula schrieb:Mit großer Wonne und ehrlichem Respekt habe ich die detektivische Meisterleistung Eurer Schwarmintelligenz verfolgt. Chapeau!

Das Psychogramm eines Jägers, ein munitionsbelastetes militärisches Sperrgebiet und die Frage nach einem unerklärlichen Rufen im nächtlichen Wald. Schließlich führte die Fährte für eine der beteiligten Spürnasen zu einem unerklärbaren Element mitten im Wald, das dann als alter DDR-Feuerturm (mit Video!!) ausgemacht werden konnte. Keine schlechte Arbeit.
Der Meinung von @Raissa kann ich mich nur anschließen
Zitat von RaissaRaissa schrieb:Für mich kamst du auch abwertend rüber.
Aber vielleicht war das auch nur ein Versuch witzig und originell zu wirken.
Zitat von strellnikoffstrellnikoff schrieb:Ihr ahnt es nicht, manche Täter können nämlich durchaus stratgisch denken und planen.
Auch mir kommt es so vor, dass einige nicht berücksichtigen, dass es hier in diesem Fall einen planenden Täter gegeben haben konnte.
Oder: selbst wenn die Tat spontan ausgeführt wurde, von jemandem mit krimineller Erfahrung.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 08:22
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Hat der Jäger im Wald gewohnt?
Das wusste ich nicht. Danke für die Info (ironischer Beitrag)
Die Ironie verpufft, wenn man berücksichtigt, wie aufmerksame Leser des Threads und mit den Informationen des Falls vertraute Menschen wissen, dass mit:
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Und was nützt ein Handy, wenn es keinen Handyempfang gibt?
nicht der Handyempfang des Jägers gemeint ist.


SpoilerMich macht es ein bisschen traurig, wenn Menschen über ein seit fünf Jahren vermisstes Kind schreiben und Theorien über die Tat entwickeln, ohne die Fakten des Falls zu kennen. Das finde ich respektlos gegenüber dem Opfer und dessen Angehörigen und entspricht eigentlich auch nicht den Regeln des Krimibereichs.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 10:34
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Auch mir kommt es so vor, dass einige nicht berücksichtigen, dass es hier in diesem Fall einen planenden Täter gegeben haben konnte.
Lange "Planung" kann es in dem Fall aber kaum gegeben haben.

Denn man muss bei jedem Szenario berücksichtigen, dass Ingas Familie nicht vorhatte, abends so lange zu bleiben und sich erst kurzfristig entschoss, am WH auch noch das Abendessen einzunehmen. Das konnte kein längerfristig planender Täter wissen. Und wenn es wirklich an keiner Stelle des WH Handyempfang geben sollte, war eine spontane Zusammenarbeit mit einem auswärtigen Komplizen unter diesen Umständen um so schwerer möglich.


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 10:38
Zitat von AndanteAndante schrieb:Lange "Planung" kann es in dem Fall aber kaum gegeben haben.

Denn man muss bei jedem Szenario berücksichtigen, dass Ingas Familie nicht vorhatte, abends so lange zu bleiben und sich erst kurzfristig entschoss, am WH auch noch das Abendessen einzunehmen.
Es ist aber zu kurz gedacht, dass „planend“ nur auf eine Entführung Ingas gezielt hätte.

Übrigens: Von „lange planend“ hat niemand geschrieben. Es ist schwierig zu diskutieren, wenn Usern andere Formulierungen in den Mund gelegt werden.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 10:43
Also verstehe ich jetzt recht.
Da geht ein Männchen im Walde herum und sieht Inga.
Er denkt sich "Au fein die nehme ich mit"
und dann gesagt und getan.
So einfach sind manchmal die kleinen Dinge.
Und das Alle natürlich ohne jede Planung...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 10:55
Zitat von X-AequitasX-Aequitas schrieb:Und das Gebiet ist derart munitionsbelastet, dass man es nicht betreten kann/darf/sollte?
Dazu kann ich dir leider keine Auskunft geben, warum man solche Gebiete kategorisch ausschließt.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Hat der Jäger im Wald gewohnt?
Du wirst es nicht glauben, aber es gibt tatsächlich noch Häuser in der Nähe vom Wilhelmshof, im Wald. Dabei handelt es sich um das ehemalige Forsthaus und ein Vorwerk. Deshalb stellt sich mir durchaus die Frage, ob es sich beim besagten Jäger nicht etwa um einen Bewohner dieser Häuser mit Jagdschein handeln könnte, der sich vielleicht eben aufmachen wollte?

Unbenannt-5Original anzeigen (0,3 MB)
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wo könnte ein Kind gestürzt, hineingefallen sein?
Da hauptsächlich Flachwurzler dort vorfindbar sind, gibt es die Möglichkeit, dass jemand von einer wieder umklappenden Baumwurzel erschlagen werden kann.

FlachwurzlerOriginal anzeigen (0,7 MB)

Desweiteren gibt es in Wirtschaftswäldern oftmals Gräben. Da kann man unter Umständen schon reintreten, wenn diese nicht gleich erkennbar sind und sich wenigstens ordentlich weh tun.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 11:37
frauzimt schrieb (Beitrag gelöscht):Kannst du dir jetzt besser vorstellen, wie Nachrichten weitergegeben werden?
Ich kann mir das schon ganz gut vorstellen, ich bin aber auch in der Lage einzuschätzen wie realistisch so ein Szenario ist.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 14:53
Andante schrieb (Beitrag gelöscht):Jeder Täter hätte unter diesen Umständen zugesehen, dass er Land gewinnt anstatt eine lebende Inga bis 4:00 morgens irgendwie irgendwo im Wald zu lassen. Man muss auch eines bedenken: Es braucht ein gewisses Equipment, sich nachts im stockfinsteren Wald zwecks Übergabe eines Kindes zu treffen, sprich ausreichend Licht, der Treffpunkt muss befahrbar sein etc. Oder wenn alles zu Fuß vonstatten gegangen sein soll: sich mit Taschenlampen in völliger Dunkelheit in unbekannter Umgebung zurechtfinden ist nicht so einfach.
Wenn man ortskundig ist und den Wald wie seine Westentasche kennt was brauch es da an Equipment. . Die Wege sind mit dem Auto befahrbar.. Eine Holzkiste um ein betäubtes Kind abzulegen mit Sauerstoffzufuhr zum Beispiel kann der Täter schon vorher deponiert oder aber in den Boden gegraben haben.. Kind rein Deckel drauf Äste, Zweige.. Und zurück zum WH.. Danach mitgesucht eventuell und da weiß ja der Täter, wenn es denn so war, welche Abfahrten und Straßen kontrolliert werden.. Und in der Nacht wurde ja um den WH gesucht.. Sie kann ja am Rand oder unmittelbar am Rand des Waldes außerhalb des ersten Suchradius verbracht worden sein.. Oder aber halt gleich weg.. Vor Jahren gab es einen Fall mit einem Mädchen dass in einer Kiste im Wald erstickt ist.. Natürlich bedarf es dann der Planung..


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 15:00
https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/panorama/nach-28-jahren-prozess-gegen-entfuehrer-id887056.html

Von diesem Fall schrieb ich gerade.. Ursula Hermann

Und wenn man bedenkt wovon alle erst ausgingen nämlich Holz sammeln, hat man sich eventuell ausgerechnet wie weit so ein kleines Mädchen wohl laufen könnte und welche Richtung.. Und man darf nicht vergessen:sollte der Täter zurück he kehrt sein um mit zu suchen, kann er die Suchmassnahmen indirekt ja durch eventuelle Äußerungen auch in eine gewisse Richtung gelenkt haben.. Und zwar weg vom Versteck..


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 15:03
https://www.derwesten.de/panorama/promi-tv/aktenzeichen-xy-kind-in-kiste-erstickt-taeter-nach-30-jahren-ueberfuehrt-ursula-hermann-id229526374.html
Zitat von MissRedfordMissRedford schrieb:Sie kann ja am Rand oder unmittelbar am Rand des Waldes außerhalb des ersten Suchradius verbracht worden sein.. Oder aber halt gleich weg.. Vor Jahren gab es einen Fall mit einem Mädchen dass in einer Kiste im Wald erstickt ist.. Natürlich bedarf es dann der Planung..
Du meinst den nach 30(!) Jahren noch gelösten Mordfall an der damals 8 Jahre alten Ursula Hermann, die im Wald vom Täter in einer Kiste vergraben wurde.
Natürlich wäre es vorstellbar, dass die Polizei im Fall Inga den Suchradius nicht groß genug gewählt hat. Oder Inga wurde eben an jemand anderen weiter gericht und ewar dann weg.
Wenn der Täter das Waldgebiet kannte, wusste er auch, was er an "Equipment" benötigt u hat sich evtl. vorbereitet.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 15:06
ich gehe noch mal zum Anfang zurück. Die Familie fährt spontan zum Besuch auf den WH. Trifft sich mit 2 befreundeten Familien.
Spontan wird der Aufenthalt verlängert , Abendbrot vorbereitet und ein Lagerfeuer sollte gemacht werden.

Wenn also ein Täter, Inga am Tag beobachtet hätte, konnte er aber nicht wissen wie lange die Fam. G. bleibt.

Das Abendessen vorbereiten, kann er nicht gesehen haben, da das in der Wohnung der Gastgeber stattgefunden hat.

Es muss eine kurze Reaktion gewesen sein, da der Moment gerade sehr gut passte. Also große Vorbereitung dürfte der Täter nicht gemacht haben. Dann hatte er Inga in seiner Gewalt. Entweder er übt gleich ein Verbrechen an ihr aus, oder er bringt sie weg.

Version 1. dann hätte er sie getötet damit sie ihn nicht verraten kann. Und musste dann auch relativ flott die Leiche verschwinden lassen - vom WH weg bringen - da er sich denken konnte, dass das Mädchen vermisst und massiv nach ihr gesucht wird...

Version 2. so schnell wie möglich, da man ja nicht wissen kann wie schnell Inga vermisst wird und nach ihr gesucht wird.

Also schnell weg vom WH. Wohin dann mit ihr ? hat der Täter eine Gartenhütte (wie C.B.) oder seinen Wohnsitz nicht auf dem Hof ?
dann wäre das eine Möglichkeit. Dort hätte er auch Inga einsperren können, und wieder zum Hof zurückzufahren, damit seine Abwesenheit nicht auffällt.

oder Version 3. die Person verließ regulär den WH (Besuch beendet, Schichtwechsel), und nahm sie einfach mit.
dann dürfte Inga diese Person gekannt haben..oder Zutrauen zu ihr gehabt haben...
und dass am äußersten Ende des WH, in der Nähe des Sportplatzes ...

auch hier...Inga dürfte müde gewesen sein, ausgetobt, sie half ja schon bei den Vorbereitungen mit....
also war sie in der "Nähe"...
sie wusste ja auch nicht , wie lange die Eltern noch bleiben...Kinder sind nicht blöd, die bleiben dann in der Nähe...

noch schwerer, jetzt ein Kind wegzulocken....

muss schon was sehr Interessantes gewesen sein, mit dem man Inga weglocken konnte...

.

die Hunde die suchten, waren wohl zu erst , Flächensuchhunde..., d.h. die suchen alles ab nach einem Menschen....
dann wurden wohl auch - ich glaube 2 Tage später - Mantrailerhunde - eingesetzt,,,die suchen dann gezielt nach einem Menschen....
mit dessen Geruchsspur....

wenn jemand den WH verließ ...nach Hause fuhr....duschte, und erst am nächsten Tag wieder kam...hatte er wohl keine Geruchsspuren mehr von Inga an sich...

oder jemand, der einen Bezug zum WH hat , das kann schon ein Angehöriger / Besucher eines Patienten sein....
dann wäre es aber ein Zufall , dass derjenige Inga spontan mitnehmen konnte....


2x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 15:11
@musikengel
Wenn du davon ausgeht dass der Täter spontan handelte.. Aber der Täter hatte ja Bezug zum WH, war ortskundig.. Und, ich bin davon felsenfest überzeugt, Kontakt zu Inga, sprich er war ihr und sie ihm vertraut meiner Meinung nach.. Vielleicht hatte der Täter ja auch ein anderes Kind im Visir vorher und Inga kam ihm gelegen, da das andere Kind Holz sammeln war..?
Eventuell sollte es gar nicht Inga treffen sondern ein anderes, eventuell ortsansässiges Kind?
Dann wäre es kein spontan handelnde Täter sondern er hätte das Opfer nur "ausgetauscht" ..


1x zitiertmelden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

16.08.2020 um 15:14
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:noch schwerer, jetzt ein Kind wegzulocken....

muss schon was sehr Interessantes gewesen sein, mit dem man Inga weglocken konnte...
@musikengel
Ach, wer es darauf anlegt

wenn Inga den Mann interessant/nett fand, hat sie von sich aus erzählt, dass sie grillen wollen.
Wenn er ihr dann angeboten hat, etwas ganz Tolles, Leckeres im Auto zu haben und sie kann das haben und zum Grillen mitbringen:

Ich habe ganz viel Eis im Auto. Was meinst du, wie die sich freuen, wenn wir es hinbringen....

Inga hatte sich so reingehängt und viel geholfen.
So etwas wäre doch für sie das i-Tüpfelchen gewesen.

Man kann auch davon ausgehen, dass Männer, die Kinder ansprechen- in der Absicht, sie mitzunehmen- jedes Mal etwas "dazu lernen".
Interesse wecken ist das Erste, damit die Entführung geräuschlos, "auf freiwilliger Basis" abläuft.
Irgendetwas wird er ihr schon erzählt haben- und Inga war noch sehr jung, heisst, alle Warnungen die sie zuvor gehört hat, waren in dem Augenblick flüchtig


melden