Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordserie an männlichen Jugendlichen, Rhein-Main-Gebiet 1980er Jahre

Mordserie an männlichen Jugendlichen, Rhein-Main-Gebiet 1980er Jahre

14.10.2018 um 02:58
Was ich - nach dem Durchlesen des ganzen Threads - nicht verstehe ist, wieso man eigentlich den Mord an dem elfjährigen Jungen so sicher mit denen an den wesentlich älteren Jugendlichen verknüpft?

Abgesehen von der Fesselung an den Füßen - einer der Jugendlichen war an den Händen gefesselt- , ist es doch eigentlich nur die perfide Methode, wie die Leiche entsorgt wurde, die Olivers Fall mit den anderen verbindet?

Und hier hätte ein Täter durchaus etwas vom anderen lernen können.*

Ansonsten sehe eigentlch große Unterschiede: Oliver war viel jünger als die anderen; Jahre von der Pubertät entfernt. Im Frankfurter Strichermilieu und dem Spielsalon Tivoli dürfte er kaum verkehrt haben. Und er war wohl nur kurze Zeit von zu Hause weg, als er seinen Mörder traf. (Wäre er wochen - und monatelang verschwunden gewsen, hätte es der Vater bestimmt von der Mutter erfahren.), während die älteren Jugendlichen offenbar länger vor ihrem Tod in diesem Milieu verkehrten.

Gab es ähnliche Verletzungen - die vom Täter stammten - an den Leichen? Aber ein Großteil der Leichen scheint ja in einem Zustand gewesen zu sein, wo man gar nicht mehr feststellen konnte, welche Verletzungen vor und welche nach dem Tod entstanden oder welche sie überhaupt hatten, da die Zerstörung der Leichen zu groß war oder überhaupt nur Leichenteile gefunden wurden.





*Denn die Methode ist -wie gesagt- perfide, aber klug.
Sofern man das entsprechende Werkzeug hat, um den Kanaldeckel auszuhebeln - ein Pickel genügt-, ist sie schnell, effizient, fast überall anzuwenden und spurenarm. Die Leiche ist verschwunden, Gerüche - wenn sie überhaupt auffallen - wundern niemand, Brauchwasser und Bakterien zerstören forensische Spuren, Ratten und mechanische Geräte im Klärwerk erledigen den Rest.
Ein Wunder, dass das nicht mehr Täter so machen.

(Ist sich die Polizei überhaupt sicher, dass sie damals alle Opfer gefunden hat? Oder sind noch mehr junge Männer aus dem Strichermilieu damals im Frankfurter Raum verschwunden?)


melden
Anzeige

Mordserie an männlichen Jugendlichen, Rhein-Main-Gebiet 1980er Jahre

14.10.2018 um 09:53
Ich denke schon das man Oliver da klar zuzählen kann, er ist zwar deutlich jünger aber es ist kaum nötig das der Junge sich sehr lange in diesem Millieau bewegt hat, da reichen schon einige Stunden aus.
Der Junge kommt an den Bahnhof und findet zugang zu einer Gruppe von Jugendlichen da ( hey was machste hier, wo kommst weg etc ) die fangen ihn auf, kurzzeitig, dann löst sich die Gruppe auf oder verlagert sich in Richtung einer der einschlägigen Lokale, es wird vlt Abend und die Jungs gehen auseinander, der kleine Oliver aber hat keinen Anlaufpunkt, einer der Jungs sagt in Sorge Oliver könnte sein Anhängsel bleiben...guck mal der Typ da, der kann dir helfen...und schon schickt er ihn in die Hände des Täters.
Das macht es dem Täter leicht, sehr leicht auch wenn Oliver aufgrund seines Alters nicht in sein Schema passt. Ich gehe auch davon aus das die Polizei damals im Millieau befragungen machte die das erhärtet haben, die Überschneidungen sind schon recht eindeutig.


melden

Mordserie an männlichen Jugendlichen, Rhein-Main-Gebiet 1980er Jahre

14.10.2018 um 09:56
@Dorotheus
Zumindest darf man Hoffnung haben, dass sich eine Cold Case Abteilung mal mit dem Fall befasst. Schliesslich handelt es sich hier gleich um eine ganze Serie. Und Hoffnung darf man haben, auch bei alten Fällen. Siehe Göhrde Morde etc, wo die Polizei ja wieder sehr aktiv ist...was man sicher bräuchte, wären evtl neue Hinweise. Der Täter dürfte männlich sein, Ortskenntnisse haben...vielleicht hat er sich damals irgendwo abfällig über solche Jungs geäussert oder tut das heute noch. Entweder ein hasserfüllter Mensch...vielleicht sogar gegen sich selbst...oder total verklemmt.


melden

Mordserie an männlichen Jugendlichen, Rhein-Main-Gebiet 1980er Jahre

21.10.2018 um 01:52
Wurde eigentlich mal irgendwo gesagt, warum der erste Mord zur Serie gezählt wird?


melden

Mordserie an männlichen Jugendlichen, Rhein-Main-Gebiet 1980er Jahre

24.10.2018 um 15:10
Wie beriets erwähnt, scheint es über das Alter des letzten Opfers (Daniel Schaub, welcher im Juni 1989 aufgefunden wurde), Unklarheiten zu geben. Es gibt mehrere Angaben: 14 Jahre, 17 Jahre, aber auch 16 Jahre. Wenn ich mir das Foto im HR-Kriminlalreport so ansehe, würde ich auf 14 tippen. Aber woher die unterschiedlichen Altersangaben für ein und dieselbe Person kommen, würde mich interessieren.


melden

Mordserie an männlichen Jugendlichen, Rhein-Main-Gebiet 1980er Jahre

25.10.2018 um 08:29
Ja der Bericht des HR ist ungenau was Daniel betrifft, vermutlich hat man aus Dramaturgischen Gründen Oliver als letztes genannt und / oder irgendwas vertauscht, er hat ja sicher nicht den Anspruch Kriminalisitisch einwandfrei zu sein, da wurde hier auch schon mal drüber spekuliert, Daniel war aber 14 meines wissens nach als er im Januar 1983 vermisst gemeldet wurde. Persönlich ist mir es nicht bekannt welches Todesalter man da Amtlich festlegt, wenn jemand so lange vermisst wurde und man erst Jahre später nur noch Skeletteile findet, das würde mich selber auch Interressieren, ob das nur ein paar Tage oder ein längerer Zeitraum von Monaten ist, das würde evlt auch erklären warum es da verschiedene Angaben gibt


melden

Mordserie an männlichen Jugendlichen, Rhein-Main-Gebiet 1980er Jahre

25.10.2018 um 21:44
Wenn ich das richtig in Erinnerung hab, gab es ja einen Verdächtigen, dem man zwar Kontakt zu mindestens drei der Opfern nachweisen konnte, aber was greifbares war eben nicht zu finden. Das gefundene Blut in der Hütte passte zu keinem Opfer. Konnte man an den Opfern Spuren des Täters finden bzw wäre da heute noch was zu machen?


melden

Mordserie an männlichen Jugendlichen, Rhein-Main-Gebiet 1980er Jahre

25.02.2019 um 04:54
Armin68 schrieb am 14.10.2018:Abend und die Jungs gehen auseinander, der kleine Oliver aber hat keinen Anlaufpunkt, einer der Jungs sagt in Sorge Oliver könnte sein Anhängsel bleiben...guck mal der Typ da, der kann dir helfen...und schon schickt er ihn in die Hände des Täters.
Das macht es dem Täter leicht, sehr leicht auch wenn Oliver aufgrund seines Alters nicht in sein Schema passt
Alles Fantasterei!

Vielleicht hatte der Täter von Anfang an eine deutliche Neigung zu jüngeren Opfern, an die war es eben schwerer heranzukommen.....oder es verschaffte ihm nicht mehr den erhofften Kick und man suchte etwas "neues" . Jenachdem in welcher Folge das tatsächlich stattgefunden hat, könnte er gemerkt haben " ne, das ist es doch nicht" und hat nach dem alten Schema "weitergemacht"!
Aber dann muss ja was passiert sein!
Eventuell hat er ein anderes Ventil gefunden.
Selten hören so Menschen einfach auf. Aber es gibt immer auch Ausnahmen.

Ganz ehrlich, es verschwinden soviele Menschen nach denen nicht mal gesucht wird, da sie von niemandem wirklich vermisst werden (gerade im Milieu), da würde es mich nicht wundern, wenn viele noch irgendwo liegen. Mal ungeachtet das es tatsächlich eine sehr effiziente Variante ist, sich seiner Opfer zu entledigen. Es gibt aber durchaus Möglichkeiten diese noch zu optimieren und dann bleibt auch nichts mehr hängen, irgendwo......quasi kaum noch auffindbar!

Entweder hat er seine Art und Weise die Leichen verschwinden zu lassen und ggf.die Opferwahl und den Umkreis geändert oder er hat eben aufgehört.
Und das kann viele Gründe haben.
Unfall, Suizid, selbst Opfer geworden, sich verliebt & geheiratet....kinder....

[quote=abberline [u][/u]id=23280903]Konnte man an den Opfern Spuren des Täters finden bzw wäre da heute noch was zu machen?

Nur wenn Spuren an der Kleidung oder den Fesseln verwertbar gewesen wären. Und das glaube ich fast nicht, da sie ja bereits geraume Zeit dort (unter ungünstigen Bedingungen) lagen.
Mal ungeachtet das die Spusi früher auch noch anders arbeitete. Da hatte man die Möglichkeiten die sich später auftaten noch gar nicht auf dem Schirm.
Wenn zu einem späteren Zeitpunkt, an den Aservaten DNA Spuren gefunden wurden, die eindeutig nicht den Opfern zuzuordnen sind, könnte man von Zeit zu Zeit einen Abgleich machen.
Aber zum einen waren die Spuren, wenn überhaupt welche da waren, vermutlich so minimal, dass man heute nichts mehr damit anfangen kann. Die Zeit spielt da zusätzlich noch gegen einen. Und wie gerade erwähnt, wusste man von DNA Abgleich etc zu diesem Zeitpunkt noch nichts.
Zudem gibt es noch eine weitere Schwierigkeit. Es habdelte sich um die Kanalisation. Da fließen auch Ausschreitungen lang, die demnach mit sämtlichen genetischen Materialien von Anwohnern kontaminiert gewesen sein dürften.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Zodiac Killer260 Beiträge