Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

2.588 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Serienmörder, 1989, 1993 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.12.2020 um 23:45
Zitat von Opti-MistOpti-Mist schrieb:Allerdings könnte es in der Zwischenzeit - also nach der Abfahrt von HM und vor dem Telefonat mit der Tochter - eine Situation gegeben haben, in der der bereits anwesende KWW in einem Gespräch mit BM den Vorschlag einer vorgetäuschten Entführung gemacht hat (so wie später auch bei „Lisa“), der von BM aber abgelehnt wurde.

BM könnte daraufhin KWW rausgeschmissen und ihm ggf. mit der Polizei gedroht haben, wenn er derartiges wiederholt
Hast Du mir nochmal einen Link zu der Lisageschichte, wo ich konkret diesen Podcast bekomme?( Danke)

Das finde ich nämlich gar nichtmal so abwegig.
Der hat sich in seiner Herrlichkeit vielleicht wirklich überschätzt, evtl. auch im psychischen Schub grade, und gedacht: Na, bei so einer geilen Idee muss sie ja mitmachen wollen.
Wirklich geplant sie dahin zu morden, wenn sie just größeren Geldsegen erwartet, war es sicher nicht.
Sonst wäre ja schlauer gewesen, das noch abzuwarten.
Und bei einem Auftragsmord wäre für mich grade auch HM vorweg so schon raus, da so kurz vor Termin und ohne echtes Alibi dann echt dämlich.
Da ist nur die Frage, obs eben noch Andere gab, die das damals hätten verhindern wollen, dass BM auf diese Weise "reich" wird und warum.
Und der in der Verfilmung angedeutete Rotlichtbezug einer Erpressung ihres Bruders.
Denn da finde ich den Zusammenhang Callboy und Mucki&co nicht gar so abwegig.

Ich halte KWW aber für ziemlich labil so, wie er beschrieben wird und da würde man sich für konkrete Aufträge eher doch wen kalt Zuverlässigen suchen.
Dass man natürlich der Schwester eines Beamten einen im Millieu u.U. bekanntermaßen wirklich perversen Callboy irgendwie ohne konkret nachvollziehbaren Auftrag zuschustert, bei dem man vielleicht schon durchs Millieu lange weiß: Immer, wenn er krank macht, eskaliert der gestörte Typ, Das, schon aus purer Gemeinheit, das wiederum ist vielleicht so schwierig nicht zu machen.
Vielleicht hat ihn jemand der BM "freundschaftlich" "spendiert"?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.12.2020 um 23:45
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Kannst Du die Fälle mal aufführen, bzw. einen Beleg einstellen?
Welche gäbe es da außer denen, die wir bereits aufgeführt hatten wie Martha Haering, Irma Busch, Elsbeth Meier und der langzeitvermissten Klara Kurt aus Lübeck?
Ich meinte diese Fälle, ja.

Hier in der Liste sind noch Fälle auch älterer Frauen und "mittelalter" Frauen:

https://www.bild.de/regional/hamburg/mord/wie-viele-frauen-toetete-der-goehrde-moerder-noch-54464032.bild.html



Es gibt aber eben auch Klara Kurt usw

Und ich meine, war es hier im Forum oder woanders, dass ich noch über weitere Fälle bzgl älterer Frauen gelesen habe, die in ihrem Haus überfallen wurden.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.12.2020 um 23:47
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Weshalb sollte die Tochter eine neue Beziehung oder Affäre der Mutter nicht akzeptieren?
Hab mich wohl ungenau ausgedrückt. Ich meinte, vllt erschien der Mutter der Zeitpunkt (Scheidung, Klärung des Finanziellen) einfach unpassend, um von einem Freund zu erzählen. Zumal wir nicht wissen, ob das Verhältnis für BM von Bedeutung war oder nur ein "Zeitvertreib", eine starke Schulter zum Anlehnen in dieser Trennungszeit oder nur ein bisschen Ablenkung.

(OT zum Akzeptieren: im Bekanntenkreis hatte sich ein Witwer mit einer Witwe "zusammengetan." Bei seinen erwachsenen Kindern haben wir unterschiedliche Reaktionen erlebt. Die Einen haben sich gefreut, dass Vater nicht mehr alleine ist. Die anderen waren geschockt und fassungslos, wie er Mutter so schnell vergessen konnte.)


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.12.2020 um 23:49
@Zeralda


https://www.ardaudiothek.de/dokucast-wir-erzaehlen-gesellschaft/geheimnisse-des-totenwaldes-1-9-verhaengnisvoller-ausflug-true-crime/83531488


https://www.zeit.de/serie/verbrechen

Hier Podcasts zum Thema und eben auch mit "Lisa". Ich weiß jetzt nicht mehr, in welcher Folge sie war


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.12.2020 um 23:57
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Jedenfalls stand ja wohl ein Auto mit laufendem Motor am Garten und die Terrassentür war offen, usw. Für mich sieht es nach Entführung aus, und das tendentiell nicht freiwillig.
@darkstar69
Ich habe ein Stück der Dokumentation gesehen "Eiskalte Spur". In der Doku wurde gesagt, dass auf dem Dach ein Fußabdruck gesehen wurde, der nicht von dem Opfer stammt. Ein Hochklettern wäre für eine sportliche Person kein Problem gewesen.
Der Fußabdruck wird auch gezeigt, bei 12:20
https://www.youtube.com/watch?v=agNrMthMNb8 (Video: Eiskalte Spur (1/3): Tödlicher Sommer | True Crime | NDR Doku)


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.12.2020 um 23:57
Zitat von alias69alias69 schrieb:Und ich meine, war es hier im Forum oder woanders, dass ich noch über weitere Fälle bzgl älterer Frauen gelesen habe, die in ihrem Haus überfallen wurden.
Die Liste kenne ich. Nur über die 60 Jahre alte Hildegard T. ermordet im Liebesgrund in Lüneburg und die 59 Jahre alte Irma R. weiß man nicht wirklich viel.
Ich hatte jetzt gedacht, dass Du evtl. noch weitere "alte Damen" ausgegraben hast, die auch zu KWW passen würden, evtl, auch aus anderen Bundesländern.
Frauen unter 50 Jahren, würde ich nicht mehr zu den "alten" Opdern zählen.
Zitat von alias69alias69 schrieb:Und ich meine, war es hier im Forum oder woanders, dass ich noch über weitere Fälle bzgl älterer Frauen gelesen habe, die in ihrem Haus überfallen wurden.
Das wären doch die wirklich alten, ermordeten Damen, siehe meine Verlinkung von heute, die Opfer des sog. Phantoms von Himmelpforten.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 00:02
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:bei so einer geilen Idee muss sie ja mitmachen wollen.
Wirklich geplant sie dahin zu morden, wenn sie just größeren Geldsegen erwartet, war es sicher nicht.
Sonst wäre ja schlauer gewesen, das noch abzuwarten.
Guter Gedanke!
Bitte korrigiert mich: War es nicht so, dass BM Geld bekommen, aber aus der Villa ausziehen sollte? Vllt hatte sie Ideen für ihre Zukunft. Eine grössere Reise. Ein Hauskauf. Etwas, wo das zu erwartende Geld gebunden wäre! Wenn BM nach der Einigung mit ihrem Mann mit KWW über ihre Pläne gesprochen hätte und er seine Möglichkeit, an leichtes Geld heranzukommen, schwinden sah... Könnte ich mir vorstellen, dass er sich höflich verabschiedet hat..., sich dann aber getäuscht und betrogen fühlte und zum Haus zurückkehrte, voller Wut, dass sein Plan nicht aufgeht.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 00:02
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:In der Doku wurde gesagt, dass auf dem Dach ein Fußabdruck gesehen wurde, der nicht von dem Opfer stammt. Ein Hochklettern wäre für eine sportliche Person kein Problem gewesen.
Der Fußabdruck wird auch gezeigt, bei 12:20
Jo, aber die dienstbeflissene Polizei hat es leider damals nicht für notwendig befunden, sich ernsthaft mit dem Fußabdruck zu beschäftigen und das Haus und Grundstück der Meiers wie einen Tatort zu behandeln.
Für KWW war das sicher gar kein Problem gewesen, dort hoch zu klettern. Er war groß, gesund und kräftig.
Ich vermute, der Fußabdruck stammt von ihm oder einem Helfer.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 00:06
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Bitte korrigiert mich: War es nicht so, dass BM Geld bekommen, aber aus der Villa ausziehen sollte? Vllt hatte sie Ideen für ihre Zukunft. Eine grössere Reise. Ein Hauskauf. Etwas, wo das zu erwartende Geld gebunden wäre! Wenn BM nach der Einigung mit ihrem Mann mit KWW über ihre Pläne gesprochen hätte und er seine Möglichkeit, an leichtes Geld heranzukommen, schwinden sah... Könnte ich mir vorstellen, dass er sich höflich verabschiedet hat..., sich dann aber getäuscht und betrogen fühlte und zum Haus zurückkehrte, voller Wut, dass sein Plan nicht aufgeht.
Das stimmt alles, was Du schreibst. BM sollte ein Haus oder eine Wohnung bekommen und eine knappe Million DM. Es könnte gut so gewesen sein, wie Du schreibst.
Sie hat ihm klar gemacht, dass er von ihr finanziell nichts zu erwarten hat und er hatte bei ihr evtl. nur die Rolle eines Übergangsmannes zum Spaß. Sie dachte evtl. dass das auch ok für ihn wäre, da er ja außerdem verheiratet war und hat sich da sehr böse getäuscht.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 00:19
@Rotmilan
Besser lässt es sich nicht beschreiben. Es muss auch gar nicht zu einer (ausgesprochenen) Meinungsverschiedenheit gekommen sein zwischen BM und KWW. Ich habe eine Szene vor Augen, dass BM mit KWW (der evtl wirklich im Haus wartete) auf die Klärung der finanziellen Zukunft angestossen haben, aber KWW schnell merkte, dass er an die Finanzen nicht herankommen würde. BM wird die Enttäuschung gar nicht bemerkt haben in ihrer Euphorie. Vllt wollte sie ihm sogar ein grösseres Geschenk machen, jedoch nicht in der von KWW erwarteten Höhe?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 00:39
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Irgendwie ambivalente, fanatische Hassliebe im Zusammenhang mit den Eltern finde ich nun so ungewöhnlich auch nicht.
Eben, eine ambivalente und wie ich finde sogar abhängige Beziehung zum Vater und zu den Eltern bestand da sicherlich.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:In der Doku wurde gesagt, dass auf dem Dach ein Fußabdruck gesehen wurde, der nicht von dem Opfer stammt.
Stimmt, ich erinnere mich. Danke. Das kommt noch hinzu.
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Hab mich wohl ungenau ausgedrückt. Ich meinte, vllt erschien der Mutter der Zeitpunkt (Scheidung, Klärung des Finanziellen) einfach unpassend, um von einem Freund zu erzählen. Zumal wir nicht wissen, ob das Verhältnis für BM von Bedeutung war oder nur ein "Zeitvertreib", eine starke Schulter zum Anlehnen in dieser Trennungszeit oder nur ein bisschen Ablenkung.
Das kann natürlich sein. Da sie aber ja nicht mehr so frisch getrennt waren und der Vater eine akzeptierte Beziehung hatte, vermute ich mal, dass die Tochter sich eher gefreut hätte. Gerade auch, weil es der Mutter vorab so schlecht ging. Aber wer weiß.

Dennoch hat sie aber ja anderen davon berichtet. Und selbst HM hat ja sofort Verdacht gehegt. Also so heimlich war das dann ja nicht mehr ganz. Die Nachbarin wusste mEn auch davon.

Aber vielleicht war es einfach auch so, dass KWW während des Telefonats daneben saß und BM deswegen alleine schon nix sagen wollte, so vor ihm. Wer weiß, wann er ging oder wann er zurück kam oder wann jemand hinzu kam.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 01:19
https://www.stern.de/kultur/das-gehemnis-des-totenwaldes---es-war-beklemmend-und-befreiend-zugleich--9520860.html

Hier ist noch ein neues Interview zu KWW aus dem Stern. Darin wird gesagt, man habe Dossiers über ausgespähte Frauen gefunden. Wussten wir das so?
Das hört sich für mich jetzt so nicht so an wie die Artikel zu BM oder den Göhrde-Opfern.

Es werden auch nochmal die Anhalterinnenmorde und -vermisstenfälle bei Heidelberg und im Weser-Elbe-Raum genannt.


2x verlinktmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 03:00
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Wenn BM nach der Einigung mit ihrem Mann mit KWW über ihre Pläne gesprochen hätte und er seine Möglichkeit, an leichtes Geld heranzukommen, schwinden sah... Könnte ich mir vorstellen, dass er sich höflich verabschiedet hat..
So er denn überhaupt weg war. Sollte er das Gespräch mit HM belauscht haben, ist da vielleicht auch dann was gewesen, was ihn erst getriggert hat, oder ihm wurde klar, dass sie etwas Derartiges bald petzen wird/fast gepetzt hätte. Vielleicht hat sie ja auch grade ein bisschen frech fröhlich mit der Situation kokettiert.
Ich bin da geneigt, dem Eindruck von HM zu trauen, wenn man einen Ex Partner solange kennt, und der sich irgendwie etwas sonderbar benimmt, gehemmt o.ä als wäre da noch jemand, dann ist das wahrscheinlich auch so gewesen.
Vielleicht ist der auch verärgert zur Balkontüre rausgewitscht, als HM grade im Haus war und dann diesen Weg später wieder zurück.
Und psychisch so sehr kranke Menschen schätzen Andere eben auch oft krass falsch ein.
Einerseits können Psychopathen oft hervorragend
manipulieren, andererseits aber Emotionen an Anderen nicht wirklich lesen, verstehen und einordnen.
Ich glaube, dass ein Zusammentreffen BM/HM sehr wohl auch da noch eher eine hochemotionale Sache war, besonders für sie.
Sowohl kann sich KWW plötzlich stark benutzt gefühlt haben (quasi als nicht mehr, als eben ihr fingiertes Ätschibätsch gegenüber HM)

Als auch Sie könnte direkt danach zu KWW irgendwie komisch und jetzt auf einmal abweisend gewesen sein, ihn plötzlich schon wieder loswerden gewollt haben, oder Ähnliches.

Für einen Mensch im psychischen Ausnahmezustand reicht evtl. manchmal schon eine unerwartet etwas komische Stimmung, dass er stark getriggert wird.
Grade z.b. plötzliche, schnippische Abweisung ist da m.E. saugefährlich.
Denn das ist dann quasi Kontrollverlust und macht Ängste und Wut.

Man zerbricht sich seiten- und jahrelang tausende Köpfe über X mögliche Motive, und letztlich ist es bei ihm vielleicht ganz einfach nur das gewesen.

Podcast, es war der vom ARD/NDR habe ich jetzt gehört und finde, dass diese Lisa supersympathisch ist, und sehr selbstbewusst und fröhlich. Genau das hat ihm sicher menschlich gefehlt, das wird er überall gesucht haben und sich dann so oder so herum immer selbst wieder versaut haben. Verdammt Glück hatte sie trotzdem und hat anscheinend nie richtig mit ihm diskutiert, sondern halt nur runtergebrochen auf "Wow super" oder "Nö Danke. Keinen Bock" .
Damit dürfte sie ziemliche Sicherheit ausstrahlen und sehr gefestigt und ehrlich gewirkt haben.

Vielleicht war Alice sogar auch so, in der langen Zeit, die das ja offensichtlich gut ging. Wer weiß schon, ob sie so schüchtern und unterdrückt war, oder einfach selber mal gesagt hat:
Du, wenn Deine komischen Freunde da sind, oder Du eklige Sadopornos schauen willst, mach die Tür zu, oder sag mir vorher Bescheid und ich mach mal einen Tag was Anderes und fahr Mama besuchen.

Briefe einfach aufgemacht wie Lisa das erzählt, so das denn stimmt, das spricht ja eher schon dafür, dass sie ihm nicht mehr so blind naiv vertraut hat aber auch jetzt nicht so furchtbare Angst hatte.
Oder er hat Lisa schlicht belogen wollte einfach vermeiden, dass Lisa ihm weiter rückverfolgbar schreibt.
Und was man als Mann dazu Anderen, Kumpels, Affären usw. Großspuriges tönt, von wegen:
"Die Alice? Die hab ich weggeschickt", hört sich auch toller an als: Wenn ich meine Psychoschübe habe, nervt Sie das zu arg und sie macht dann Urlaub von mir".


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 03:06
Nach dem Film "Das Geheimnis des Totenwaldes" und der Doku "Eiskalte Spur" in der ARD fragt man sich ja schon, was in den regionalen Ermittlern vorging. Waren die einfach nur unglaublich desinteressiert oder dumm? Das kann man sich kaum vorstellen. Eher fragt man sich, ob da irgendwas hintersteckt, dass sie Fakten und Indizien auf dem Präsentierteller serviert anscheinend einfach nicht nachgegangen sind. Insbesondere dieser Staatsanwalt scheint ja alles blockiert zu haben. Vernichtung der Aservate u.s.w. Was könnte der Grund sein?

Bei KWW glaube ich persönlich eher weniger an Auftragsmorde. Er scheint da m. E. eher persönliche Motive gehabt zu haben. Warum er so viel Geld hatte, fragt man sich natürlich schon. Gibt es irgendwelche Hinweise darauf, dass KWW außer Morden und Vergewaltigungen noch anderen Verbrechen nachging?

In dem ARD-Film fiel mal das Wort "V-Mann". Ob da was dran ist? Und wie genau?

Ich hoffe, dass man die (unglaublich) vielen ungeklärten Mordfälle in der Gegend (und anderswo) nochmal im Kontext KWW genauer unter die Lupe nimmt.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 05:28
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb:Bei KWW glaube ich persönlich eher weniger an Auftragsmorde.
Ich auch nicht. Aber an Verbindungen bzgl. Autoschiebereien und Rotlicht-OK durchaus bzw. recht sicher. Ich glaube auch nicht daran, dass man längere Zeit Callboyinserate tätigen kann und von dem Bereich damit dann ganz in Ruhe gelassen wird. Eher melden die sich und wollen Schutzgeld, oder mindestens wissen, was der da macht.

Und falls er bei B.M. nach HMs Besuch wirklich auch so einen schrägen Scheiß anfing, mit Entführung vortäuschen wollen und erpressen und dann vielleicht noch drohen, er ruft mit irgendeiner schrägen Scheiße Kind und Exmann an, wenn sie nicht mitmacht.....wie wird die wohl reagiert haben?
Stinksauer höchst plausibel auch beunruhigt. Und ihm vielleicht auch gedroht, dass sie es ebenfalls morgen wem erzählt, aber ihrem Bruder und WER das ist. Ups.
Aus seiner Sicht wäre dann "Laufen lassen" eher unmöglich gewesen.
So herum könnte dann übrigens auch der berüchtigte Mucki davon rein zufällig, aber grade praktisch für ihn, irgendwas erfahren haben. Weil sich evtl. via Rotlichtkumpels nämlich dann beunruhigt KWW später noch erkundigt hätte andersherum, wer genau in Hamburg nämlich Herr Sielaf ist.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 06:11
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:So herum könnte dann übrigens auch der berüchtigte Mucki davon rein zufällig, aber grade praktisch für ihn, irgendwas erfahren haben
Edit: Quatsch, konnte der nicht, der war 89 schon drei Jahre tot. Also hat den die TV Serie als fiktives Beispiel genommen, oder es war ein Anderer gemeint.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 09:55
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Wir hatten überlegt, ob der Vater ihm bei dem Fall Ulrike B half.
Das ist entscheidend, ob und wer ihm jemand deckte. Wenn ja, dann war er ab da erpressbar.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 12:48
Zitat von GeschwisterGeschwister schrieb:darkstar69 schrieb:
Wir hatten überlegt, ob der Vater ihm bei dem Fall Ulrike B half.
Das ist entscheidend, ob und wer ihm jemand deckte. Wenn ja, dann war er ab da erpressbar.
.....oder er dem Vater. Wer weiß....


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 14:07
Zitat von alias69alias69 schrieb:Es gibt aber eben auch Klara Kurt usw
Die Dame ist aber erst nach Wichmanns Tod verschwunden. Sie ist im Juni verschwunden, er ist im April des selben Jahres verstorben. http://www.doenetwork.org/cases-int/680dfdeu.html Ich hab ihren Namen jetzt schon öfter in Verbindung mit Wichmann gelesen, dabei kann er selbst an ihrem Verschwinden nicht beteiligt gewesen sein.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.12.2020 um 14:28
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Jo, aber die dienstbeflissene Polizei hat es leider damals nicht für notwendig befunden, sich ernsthaft mit dem Fußabdruck zu beschäftigen und das Haus und Grundstück der Meiers wie einen Tatort zu behandeln.
Für KWW war das sicher gar kein Problem gewesen, dort hoch zu klettern. Er war groß, gesund und kräftig.
Ich vermute, der Fußabdruck stammt von ihm oder einem Helfer.
@Rotmilan
Ich denke auch, das war sein Schuhabdruck.
Dieser Fall ist dermaßen widerwärtig.
Das Haus wurde damals nicht wie ein Tatort behandelt, weil "man der Auffassung war", die Frau ist abgehauen.

Dabei war bekannt- Herr Sielaff berichtet das in der Doku über den Fall- dass am nächsten Tag der Notartermin gewesen wäre.
Dass ein Mensch, der am nächsten Tag durch seine Unterschrift 1 Million DM erhalten würde, in der Nacht davor freiwillig verschwindet, ist nicht wahrscheinlich.
Ich sage nicht, dass es vollkommen undenkbar ist, z.B. wenn die noch Ehefrau die Trennung nicht will. Aber es gab ja am Abend noch das Gespräch mit der Mutter, in dem von dem Notartermin die Rede war und da war klar, dass sie den wahrnehmen würde.

Nächster Gedanke der Ermittler: Es war der Ehemann. Der wollte das Geld sparen und hat seine Frau deshalb verschwinden lassen.
Aber genau dann wäre das Haus ein Tatort gewesen.

Der Fußabdruck wurde wenigstens fotografiert. Mehr aber auch nicht.

dieser KWW kann doch im Ernst nicht Jahrzehnte lang durchgekommen sein und eine Blutspur hinter sich hergezogen haben?
Ich bin nämlich überzeugt, dass er (und Komplize) noch viel mehr Menschen auf dem Gewissen haben.

Ein Bekannter von mir, der den Fall nicht kennt und auch den Film nicht gesehen hat, sagte zu mir: Der ist von ganz oben beschützt worden. (mit "ganz oben" meint nicht Gott)
Ich hab ihm noch nicht mal von den vernichteten Asservaten erzählt.

ich glaube was auch "eine Wunde" in dem Fall ist: Es ist die Rede von schlechtem Polizeihandwerk. Es gab ja auch Rücktritte.
Aber es fehlt die juristische Aufarbeitung und Ahndung in den Reihen der Ermittler und Staatsanwaltschaft.
Einfach sagen "Das war kein Ruhmesblatt" genügt nicht.

Hat hier jemand die DOKU (NDR) gesehen?
Die Töchter des ermordeten Ehepaares erzählen, dass mit ihnen furchtbar empathielos umgegangen wurde.
"Wir waren fast noch Kinder. Unsere Eltern waren tot. Die haben uns Schmuckstücke auf den Tisch geknallt, den wir identifizieren sollten. Da klebte noch Erde und Leichengeruch dran"

(Ich hab die Aussage nicht wortwörtlich wiedergegeben, aber die Worte "empathielos, auf den Tisch geknallt, Leichengeruch" sind gefallen.)

Man kann das alles überhaupt nicht fassen.
Und der feige Hund hängt sich am Ende auf.


melden