Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

2.588 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Serienmörder, 1989, 1993 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.12.2020 um 11:43
Zitat von Scout1193Scout1193 schrieb:Interessant wäre auch der Jahrgang des Bruders...
HJW soll ja neun Jahre jünger als KWW sein; dementsprechend müsste er Bj. 1958 sein, oder?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.12.2020 um 11:59
Unbelegte Privatermittlungen aus dem letzten Jahrtausend in Verbindung mit Behörden-Bashing sind hier fehl am Platz. Auch von Klarnamen der ermittelnden Polizeibeamten ist abzusehen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.12.2020 um 14:01
Fällt mir ein: In KWWs Abschiedsbrief fordert er ja seinen Bruder explizit auf, mal die Dachrinne über der Kellertür gründlich aber vorsichtig zu reinigen. Klingt ja wohl für jeden vernunftbegabten Leser wie: Hab da was versteckt, hol es bitte raus.
Ist von Seiten der Ermittlungsbehörden etwas unternommen, nachdem sie diesen Brief gelesen hatten? Dachrinne geprüft ? Ich habe so etwas nicht gelesen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.12.2020 um 14:40
Täterprofil des KWW:
der mutmassliche Göhrde-Mörder KWW hielt sich ja zeitweise bis zu 6 Autos gleichzeitig, u.a. einen Golf und andere eher unauffällige Fahrzeuge. Warum tut jemand so etwas ? Kostet ja auch ein paar Mark so ein Fuhrpark.
Die einzig plausible Erklärung kann ja nur sein, dass er bei seinen nächtlichen Jagdausflügen naturgemäss nicht immer wieder mit demselben Wagen des Nachts vor den Diskos oder anderen Orten auftauchen konnte. Das wäre den Mädels und anderen dann doch irgendwann aufgefallen und sie hätten sich Wagentyp und Kennzeichen leicht merken können. Er musste also unbedingt mit stets wechselnden Wagen an diesen hotspots aufkreuzen um halbwegs unerkannt davonzukommen. Also meines Erachtens hat der KWW mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Menge anderer Taten auf dem Gewissen.
Das alles sieht ziemlich geplant aus.

Und dann ganz in Gegensatz dazu diese unglaubliche Sache mit dem nagelneuen Leasingwagen Ford Probe. Da hat er scheinbar völlig spontan und triebgesteuert eine Tat verübt, hatte anschliessend das blutende Opfer am oder auch im teuren neuen Leasingwagen und wusste nicht mehr weiter...
Also Leichnam irgendwo vergraben und nun war aber leider auch bei der Tat oder anschliessend beim Transport der neue Ford innen total mit Blut versaut. Ganz schlecht gelaufen, würde man wohl heute sagen. Welches Risiko ! Das muss eine unkontrollierte spontane Triebtat gewesen sein. Das Eingraben des total kontaminierten Neuwagens - den er ja in gutem Zustand wieder hätte abgeben müssen - war für ihn also in der Tat die wahrhaft einzige Möglichkeit, das alles zu vertuschen. Man glaubt ja diesen ganzen Vorgang kaum.
Also Wagen als gestohlen melden und das Beste hoffen...


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.12.2020 um 17:07
7
Zitat von robertleunigrobertleunig schrieb:der mutmassliche Göhrde-Mörder KWW hielt sich ja zeitweise bis zu 6 Autos gleichzeitig, u.a. einen Golf und andere eher unauffällige Fahrzeuge. Warum tut jemand so etwas ? Kostet ja auch ein paar Mark so ein Fuhrpark.
Die einzig plausible Erklärung kann ja nur sein, dass er bei seinen nächtlichen Jagdausflügen naturgemäss nicht immer wieder mit demselben Wagen des Nachts vor den Diskos oder anderen Orten auftauchen konnte. Das wäre den Mädels und anderen dann doch irgendwann aufgefallen und sie hätten sich Wagentyp und Kennzeichen leicht merken können. Er musste also unbedingt mit stets wechselnden Wagen an diesen hotspots aufkreuzen um halbwegs unerkannt davonzukommen. Also meines Erachtens hat der KWW mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Menge anderer Taten auf dem Gewissen.
Das denke ich mir auch, dass er zumindest für eine Reihe weiterer Taten in Betracht kommt. Und seine vielen Fahrzeuge überstiegen bei weitem seine finanziellen Möglichkeiten.
Bei Verbrechen stets die Fahrzeuge und Kennzeichen zu wechseln, macht natürlich auch Sinn.
Eine weitere Option wäre evtl. noch, dass er einige PKWs auf sich eintragen ließ und für HR, seinen Kumpel mit der Tanke und dem Gebrauchtwagenhandel, dann verkauft hat.

Wenn einige von HRs Gebrauchtwagen, auf KWW zugelassen waren und von Privat an Privat verkauft wurden, hätte HR doch erheblich Steuern gespart. Für KWW hat er dann eine kleine Provision gezahlt. Nur so ein Gedanke. Die beiden haben ja angeblich zusammen krumme Geschäfte getätigt.
KWW selbst hätte niemals 6 Fahrzeuge als Geschäftswagen bei der Steuer geltend machen können. Wie sollte er das begründen?
Zitat von robertleunigrobertleunig schrieb:nd dann ganz in Gegensatz dazu diese unglaubliche Sache mit dem nagelneuen Leasingwagen Ford Probe. Da hat er scheinbar völlig spontan und triebgesteuert eine Tat verübt, hatte anschliessend das blutende Opfer am oder auch im teuren neuen Leasingwagen und wusste nicht mehr weiter...
Also Leichnam irgendwo vergraben und nun war aber leider auch bei der Tat oder anschliessend beim Transport der neue Ford innen total mit Blut versaut. Ganz schlecht gelaufen, würde man wohl heute sagen
Ich vermute, dass das Opfer, welches im Ford Probe transportiert wurde, die Prostituierte Emel Ulas aus Hamburg war, die 1991 am Horster Dreieck ermordet aufgefunden wurde. Und dass die Tat spontan war, KWW aber befürchtete, dass zuvor das Opfer in Verbindung mit dem roten Ford Probe gesehen worden ist. Denn es gab auch tatsächlich Zeugen, die Emel U. vor ihrem Verschwinden in einen "roten Sportwagen" einsteigen sahen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.12.2020 um 19:07
Vielleicht wollte er auch nur als letzten Joke haben, dass die Polizei seinen Angehörigen mal die lästige Dachrinne reinigt.😎
Oder aber es war wirklich die Werkgrube damit gemeint.
Bei einem mir bekannten Schrauber läuft z.b. eben die öfter mal voll Regenwasser, wenn die Dachrinne darüber lang nicht gereinigt wurde.

Was die Autos angeht, so wird das sicher auch schlicht ein teures Hobby gewesen sein zusätzlich zum Geschäft und Geschiebe.

Vielleicht hat er auch beim Probeverbuddeln hilflos wütend geflennt und so schrecklich im Affekt verbockt hatte es ausnahmsweise mal der kleine Bruder, wer weiß.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.12.2020 um 13:03
Also mit dem Verkauf von Gebrauchtwagen für seinen Kumpel sehe ich das nicht unbedingt. Denn wenn diese zuerst auf den Namen von KWW zugelassen werden, hat ja auch schon ein steuerpflichtiger Verkauf des Händlers an ihn stattgefunden...
Und wenn dann in den Papieren als Kunde sechsmal dieselbe Person auftaucht, dürfte der Steuerprüfer mit den Augen rollen. Die Vielzahl der Autos war sicher seine Tarnung, so oft wie der des Nachts auf Achse war an Diskos, Strassenstrich etc. Die Damen dort merken sich schon mal ganz gern ein Auto und Kennzeichen wenn ihnen irgendwas spanisch vorkommt.
Auch möglich, dass er das irgendwie kombiniert hat, so dass er nicht alle Kosten für die Wagen allein tragen musste....wie auch immer.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.12.2020 um 14:36
Da fällt mir doch der NDR Podcast dazu ein und der Bericht seiner Affaire "Lisa" zu seinem Interesse an abgemeldeten Nummernschildern "zur Erinnerung". Aber beide sollten es sein.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.12.2020 um 14:44
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Da fällt mir doch der NDR Podcast dazu ein und der Bericht seiner Affaire "Lisa" zu seinem Interesse an abgemeldeten Nummernschildern "zur Erinnerung". Aber beide sollten es sein.
Bei den Ausgrabungen wurden ja auch diverse Nummernschilder gefunden.
Konnte man die eigentlich jemals irgendwie zuordnen? Klarerweise wird sich nach keine Ahnung wie vielen Jahren keiner mehr daran erinnern können, aber es müssten doch zumindest Aufzeichnungen darüber existieren wann die angemeldet wurden und auf wen. Auch wie sie in den Besitz von KWW gekommen sind (Diebstahl, Verkauf) sofern es nicht seine alten waren.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.12.2020 um 15:25
@SteamedHams
Da wünsche ich viel Spass, da das alles ja in das Zeitalter vor der Digitalisierung fallen dürfte.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.12.2020 um 18:53
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Da wünsche ich viel Spass, da das alles ja in das Zeitalter vor der Digitalisierung fallen dürfte.
Das wird ja trotzdem wohl irgendwo archiviert sein?
Und wenn halt mal jemand 1 Woche staubige Ordner durchforsten muss.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

15.12.2020 um 20:01
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Das wird ja trotzdem wohl irgendwo archiviert sein?
Und wenn halt mal jemand 1 Woche staubige Ordner durchforsten muss.
Das Thema hatten wir, glaube ich schon mal. Ohne befriedigendes Ergebnis. Ich kenne da die Bestimmungen nicht, aber ich denke, ewig werden Daten bei der KFZ Zulassungsstelle auch nicht archiviert.
Da man als Arzt die Patientenkartei/ datei nach 10 Jahren schreddern/ löschen darf, nehme ich an da gibts auch im ÖD wie KFZ Zulassung irgendwelche Fristen. Sonst würden die Archive doch aus allen Nähten platzen.
Alte Ordner zu digitalisieren kostet Geld. Die PKWs sind inzwischen sicher geschrottet.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.12.2020 um 00:05
Die 3 veröffentlichten Kennzeichen haben TÜV Plaketten von 96 und 2005.

https://www.pd-lg.polizei-nds.de/startseite/kriminalitaet/deliktsbereiche/cold_cases/ermittlungsgruppe-goehrde-113732.html


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.12.2020 um 00:45
Zitat von mildmrmildmr schrieb:Die 3 veröffentlichten Kennzeichen haben TÜV Plaketten von 96 und 2005.
Die können nicht mehr mit KWW in Verbindung stehen, da dieser 1993 in der Haft durch Suizid verstarb. Da kann er schlecht noch Jahre später nen TÜV haben machen lassen....
Aber es gibt noch Bruder HJW, der ja auch Beschuldigtenstatus hat. Im Prinzip hätte man dazu auch Hauskäufer HR befragen müssen, denn der hat ja Haus und Hof gekauft und auch Witwe Alice, vom verstorbenen KWW übernommen.
Da kam die ganze, große Buddelaktion der Polizei auch viel zu spät, denn er ist im Winter 2017 auch verstorben.

Und mal ganz ehrlich, wer kann sich noch an Kennzeichen erinnern, die er im Zeitraum von 1996-2005 gesehen hat? Also ich wüsste nicht was für KFZ Kennzeichen meine Freunde aus der Zeit hatten, die Ortskennung würde ich noch hinbekommen, aber das wars dann auch schon.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

16.12.2020 um 02:48
Zitat von mildmrmildmr schrieb:mildmr
um 00:05
Die 3 veröffentlichten Kennzeichen haben TÜV Plaketten von 96 und 2005.

https://www.pd-lg.polizei-nds.de/startseite/kriminalitaet/deliktsbereiche/cold_cases/ermittlungsgruppe-goehrde-113732.html
Spontan zu einigen der anderen Aservate:
A 25 und S 23.1 :
Das hier sind Schlüssel irgendeines Konfektionsmöbelstücks. Billige Komode oder Kleiderschrank. So habe ich in Niedersachsen schon häufiger mal auf dem Sperrmüll Schrankbretter oder Schubladen mit solchen Schlüsseln gesehen.
Alter kann ich nicht genau sagen, ich würde schätzen, so 50, 60er, nach dem Krieg halt und immer aus Billigholz. Vielleicht sogar Versandhausware?

A 28
Landwirtschaftliches Bindegarn auf der Rolle.
Für Heupressen, aber auch noch alte Garbenbinder
hat man das genutzt und gab es überall im Landhandel. Entweder wie dieses schon aus Kunststoff, oder noch Sisal.
Ansonsten der "Freund jedes Bauern" ob als Schnürsenkel, Wäscheleine oder bei Feiern zum Kranzbinden fand/findet das überall seine Anwendung.

Nach meinem persönlichen Eindruck ist da überwiegend schlicht der Hausstand der verstorbenen Eltern "entsorgt" worden.
(auch die Tuberkulinspritzen und die Blutdruckmessmanschette) Zusammengeschleppt in eine Mulde und Kipper Erde oder Sand druff, aus den Augen, aus dem Sinn. Da kann ich die Polizei sogar irgendwie noch verstehen, dass da bzgl. Aufbewahren geschlampt wurde.
Perfide ist halt, dass auch eben einzelnes Brisantes von ihm selber dabei gewesen sein kann, wie z.b. die Waffen.

Was mir aber sofort als sehr gruselig erscheint, ist das "Autograb", aber nicht das selbst, sondern dass da dieses große Rohr hinein führt. Ob er da wirklich wen eine Zeit lebend drinnen hatte, oder das geplant?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

22.12.2020 um 13:19
Ich habe die Totenwald Filme gesehen. Da sind in mir üble Erinnerungen an diese Zeit wieder hochgekommen. Ich war damals Schüler, als Frau Tolle am Lönsdenkmal auf furchtbare Weise ermordet wurde. Das war eine furchtbare Sache, die uns Kinder damals wirklich Angst gemacht hat. Es ist ja auch nie jemand dafür verurteilt worden, obwohl jemand verdächtigt wurde. Vielleicht war auch hier Wichmann in Wahrheit der Mörder. Hoffentlich kann das noch über DNA Spuren aufgeklärt werden.

Bei allem, was ich so gelesen und gesehen habe, hoffe ich zutiefst, dass noch möglichst viele Morde geklärt werden können.

Und mir bleibt eine Frage: Wer hat davon profitiert, dieses Monster so lange in Freiheit zu lassen?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

22.12.2020 um 13:49
Zitat von redsherlockredsherlock schrieb am 07.12.2020:Eher fragt man sich, ob da irgendwas hintersteckt, dass sie Fakten und Indizien auf dem Präsentierteller serviert anscheinend einfach nicht nachgegangen sind. Insbesondere dieser Staatsanwalt scheint ja alles blockiert zu haben. Vernichtung der Aservate u.s.w. Was könnte der Grund sein?
Zitat von KistenschieberKistenschieber schrieb:Und mir bleibt eine Frage: Wer hat davon profitiert, dieses Monster so lange in Freiheit zu lassen?
Für Verschwörungstheorien gibt es ja eigentlich eigene Threads.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

22.12.2020 um 14:26
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:Für Verschwörungstheorien gibt es ja eigentlich eigene Threads
Ich bin überhaupt kein Freund von Verschwörungstheorien. Die sind i. d. R. mit ein paar einfachen Fakten abzuräumen. Wenn meine Frage in diese Richtung deutet, bitte ich um faktenreiche Widerlegung.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

22.12.2020 um 18:29
ich bin so gar kein Freund von Verschwörungstheorien und trage auch keinen Aluhut, aber in diesem Fall gibt es Fragen, ungelöste Knoten...jetzt mal ganz wertfrei.


ohne Herrn Sielaff....stellt euch mal vor, was es dann zu KWW, seinen Taten gäbe....nix, nichts, niente...das gibt mir schon zu denken und ich habe Fragen...ganz ohne Aluhut:)


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.12.2020 um 10:51
Genau das ist der Punkt,wo alle Zweifel beginnen: wie kann so etwas passieren ?
Da macht jemand mehr oder weniger Nacht für Nacht Menschenjagd als bekannt vorbestrafter Sexualstraftäter und Vergewaltiger nach 5 Jahren Haft wieder daheim in bekannten Gefilden. Und da gibt es Frauenmorde in Serie und der Mann wird nicht einmal behelligt ! Ich hab es schon erwähnt: Dass sich die Kripo mit solch einem lächerlichen "Alibi" der Alice W., der Ehefrau, nach dem Mord der B. in Lüneburg zufriedengibt !!! Die sagt, sie sei um 22 Uhr ins Bett gegangen. Das wars. Und die Kripo hakt nicht nach und nimmt den FWW als vorbestraften Vergewaltiger nicht ins Verhör und durchsucht nichts. In einem Mordfall an einer Frau, welche er nachweislich gut kannte und in deren Haus er zweimal gewesen war kurz vorher ! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen . Ich fasse das nicht.


2x zitiertmelden