Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

10.03.2019 um 20:36
@LuckyLuciano

Ich diskutiere mit dir sicherlich keine Verwaltungsansagen im Thread. Laß die Anspielungen in Zukunft sein, beleg deinen Behauptungen und fertig.


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

17.03.2019 um 19:36
Zugegeben, die folgende Geschichte ist weder zeitlich noch inhaltlich durchdacht und ich bin mir auch nicht sicher, ob die links http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39868874.html und http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344702.html nicht schon hinlänglich bekannt sind.

Es sind doch ein paar Waffenkundige unter uns;
Kürzlich tauchte doch ein Koffer mit Waffen und Munition auf. Und es gibt doch auch die Beschreibungen in den o.g. links. Gibt es dort Übereinstimmungen? K.-W.W. wurde doch auch mit Waffenteilen in Süddeutschland angehalten... Und in den links fallen ja die Stichworte "Dragahn" und "Bad Bevensen". Ich meine ja nur: Von Dragahn durch den Wald, von mir aus über Zienitz, nach Röthen, die Fahrradpiste ist durchaus mit dem PKW zu befahren; Die StVO mal außen vor gelassen... Und meiner Meinung nach ist die Göhrde, oder der winzige Teil der Göhrde, über den wir hier spekulieren - der Kellerberg und drum herum, eher als Waffenversteck nutzbar als auf Paare zu warten. Dann würden auch der andere Neo-Nazi-Kram zumindest ein wenig Sinn ergeben. Oder ist das total spinnerter Kram?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

18.03.2019 um 00:55
@CRISPR-Cas9


sind bekannt und wurden schon mal diskutiert. Stoltzenberg soll schon in den 20er Kampfstoffe illegal in HH entsorgt haben, ausserdem könnte er die Delaborierungsanlage Dragahn beliefert haben, von der hat eventuell der Förster L. mit seinen Munitionslagern was erhalten. Verbindungen zu KWW sehe ich da aktuell nicht, der hatte eher nicht NATO Krempel am Start


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.03.2019 um 16:47
Quelle: http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/DNA-Spuren-im-Fall-der-Goehrde-Morde-fuehren-nach-Hannover
… In der Wohnung der Unternehmerin hatte die Kriminalpolizei an einer Weinflasche genetische Spuren sichergestellt, die nicht vom Mörder der Unternehmerin stammten. Nach HAZ-Informationen stammen sie aber mit den DNA-Spuren überein, die 1989 bei den Göhrde-Morden gesichert werden konnten.

Von wem die DNA-Spuren stammen, ist bislang vollkommen unklar. Das deutet darauf hin, dass der Täter bislang polizeilich nicht durch eine gravierende Straftat aufgefallen ist, denn sonst lägen beispielsweise seine Fingerabdrücke den Behörden vor. Sollte sich die Spur erhärten lassen, würde das aber auch bedeutet, dass die Unternehmerin mit dem Göhrde-Mörder bekannt gewesen ist. …
Quelle: https://www.abendblatt.de/region/article210906787/DNA-gefunden-gibt-es-eine-neue-Spur-zum-Goehrde-Moerder.html
… Doch jetzt seien Zeugen aus dem Umfeld der Getöteten erneut vorgeladen worden, um eine Speichelprobe abzugeben. Denn: Ein Besucher in der Wohnung des Opfers soll seinen genetischen Fingerabdruck an einer Weinflasche hinterlassen haben – dieselbe DNA-Spur soll auch am Tatort eines der Göhrde-Morde sichergestellt worden sein.
Beide Spuren konnte die Polizei zusammenbringen, nachdem die Ermittlungsgruppe Göhrde, in der vier Beamte arbeiten, alte Beweisstücke an das Landeskriminalamt Hannover geschickt hatte. …
Quelle: http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Zoo-Viertel-Mord-koennte-mit-weiteren-Morden-zusammenhaengen
… In einem Wagen fanden die Beamte zwei Haare ohne Wurzel. Damals gab es noch keinen DNA-Beweis.
Offenbar wurde die „Ermittlungsgruppe Göhrde“ (vier Beamte) der Lüneburger Polizei nun fündig. Die DNA soll mit einer Spur aus dem Zoo-Viertel-Mordfall übereinstimmen. … An einem Flaschenhals fanden die Spurensicherer nach NP-Informationen eine weibliche DNA-Spur, die sich nicht zuordnen ließ.

Dem Vernehmen nach hat die Staatsanwaltschaft rund fünf Frauen, die älter als 50 Jahre sind, aus dem Umfeld von Andrea K. zu einer DNA-Probe aufgefordert. … Anwalt Raban Funk vertrat im Zoo-Viertel-Mordfall die Schwester des Opfers. Er sagte zur NP: „Meines Wissens sucht man nach einer Frau.“ …
Das sind ja nur drei Beispiele von Zeitungsartikeln. Die bisher gefallenen Stichworte:
- genetische Spuren aus Hannover
stammen (steht so im Original; vermutlich gemeint: stimmen) überein mit
- 1989 gesicherte DNA-Spuren bei den Göhrde-Morden

- genetischer Fingerabdruck aus Hannover
und
- alte Beweisstücke aus den Göhrde-Morden
sind/tragen identische DNA;

- Die DNA aus Hannover
soll übereinstimmen mit
- einer Spur aus dem Zoo-Viertel-Mordfall

- keine Fingerabdrücke in Hannover gefunden, sondern DNA-Spuren;
- zwei Haare ohne Wurzel
- eine weibliche DNA-Spur
- rund fünf Frauen, älter als 50 Jahre, wurden zu einer DNA-Probe aufgefordert

Mir war bzw. ist nicht sicher bekannt: Ergibt ein einfacher Fingerabdruck von sich aus einen genetischen Fingerabdruck? Kann anhand von DNA das Alter der DNA-Quelle bestimmt werden? Den obigen Zeitungsartikeln entnehme ich aber, dass das nicht der Fall ist. Korrigiert mich bitte, sollte ich falsch interpretieren. Weiterhin entnehme ich den Artikeln, dass die zwei Göhrde-Haare aus 1989 die Vergleichsquelle mit der DNA aus Hannover von 2017 sein können, aber nicht müssen. Es wurde weibliches DNA-Material irgendeiner Art gefunden; Es ist nicht bekannt, ob Speichel oder Sperma oder Blut oder Haare und was es sonst noch so gibt. Ausserdem handelt es sich nicht um einen Fingerabdruck. Korrekt so?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.03.2019 um 17:54
CRISPR-Cas9 schrieb:Mir war bzw. ist nicht sicher bekannt: Ergibt ein einfacher Fingerabdruck von sich aus einen genetischen Fingerabdruck?
Nein. Im folgenden verlinkten Beitrag wird das nochmal erläutert.

https://www.datenschutzzentrum.de/artikel/168-Genetischer-Fingerabdruck-ist-nicht-gleich-Fingerabdruck.html
CRISPR-Cas9 schrieb:Kann anhand von DNA das Alter der DNA-Quelle bestimmt werden?
Nein. Das macht es ja so schwer entsprechend nachzuweisen, dass die gefundene DNA von Kurt Werner Wichmann tatsächlich tatrelevant oder tatursächlich entstand. Der Spurenträger kann allenfalls Aufschluss darüber liefern, ob oder inwieweit die gefundene DNA primär, also durch ihn selbst oder sekundär, also durch Dritte/andere in das Fahrzeug gelangt ist. Wann dies geschah lässt sich nicht bestimmen, es sei denn, dass die DNA in einem direkten Tatzusammenhang, also z.B. der Tatausführung steht.
CRISPR-Cas9 schrieb:Weiterhin entnehme ich den Artikeln, dass die zwei Göhrde-Haare aus 1989 die Vergleichsquelle mit der DNA aus Hannover von 2017 sein können, aber nicht müssen.
Es gibt offizielle Pressemitteilungen der POL, dass die zwei damals gefundenen Haare nicht die Spurenträger sind, von denen heute gesprochen wird.
CRISPR-Cas9 schrieb:Es wurde weibliches DNA-Material irgendeiner Art gefunden; Es ist nicht bekannt, ob Speichel oder Sperma oder Blut oder Haare und was es sonst noch so gibt. Ausserdem handelt es sich nicht um einen Fingerabdruck. Korrekt so?
Es handelt sich um weibliches DNA-Material, das in Hannover gefunden wurde und das mit einer gefundenen DNA im Göhrde-Fall Übereinstimmungen aufweist. Das muss jedoch keine 100%ige Übereinstimmung sein. Wenn die DNA in Hannover weiblich ist und die DNA des Göhrde-Falles auch, muss es sich nicht um dieselbe Person handeln. Denkbar wäre Mutter und Tochter, denn die weisen eine ca. 60%ige Übereinstimmung im DNA-Profil auf. Der Spurenträger der DNA aus dem Göhrde-Fall ist offiziell bisher jedenfalls nicht bekannt gegeben worden.

Die Tatsache, dass im Hannoveraner Fall jedoch 5 Frauen zur Abgabe einer DNA aufgefordert wurden, um einen Abgleich vornehmen zu können, deutet darauf hin, dass es sich um weibliches DNA-Material handelt, das im Göhrde-Fall zu der (Teil-)Übereinstimmung führte.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.04.2019 um 18:11
LuckyLuciano schrieb am 09.03.2019:Vielleicht geht es um viel mehr. Mehr Personen, mehr Straftaten (und ich meine gar keine Tötungsdelikte) und mehr gegenseitige Verbindungen. Da bin ich selber noch sehr gespannt, was sich noch in Erfahrung bringen lässt.
Ich bin noch immer mit diesem Gedanken beschäftigt. Deswegen möchte ich dazu nochmal ein wenig Nachdenken und vielleicht findet ja noch jemand passende weitere Gedanken dazu.

Ich komme dann natürlich etwas ins Spekulieren, möchte dazu aber nicht übermäßig abdriften und auch keine Verschwörungstheorien eröffnen. Gelingt uns das? Ich würde gerne versuchen, Kontexte aus dem, was wir wissen, herzuleiten.

Also, es gibt da eine Gruppen an Herren, die über ihre Männerfreundschaft verbunden sind. Welche Ausmaße diese Männerfreundschaften hatten, wissen wir nicht konkret. Aber es gab diese Männergruppe, die eben irgendwie mehr als Kumpels waren.

Dazu gehörten offenbar Kurt-Werner W., Hans-Jürgen W., Hans-Otto R. und Michael V.. Ob es weitere Männer mit mehr oder weniger Bezug zu dieser Männerfreundschaft/-gruppe gab/gibt, wissen wir nicht. Inwieweit Alice W. da einbezogen war, wissen wir auch nicht konkret. Aber zumindest Hans-Otto und Alice müssen sich ja schon gekannt haben. Hans-Jürgen und Alice sowieso. Es ist also schon davon auszugehen, dass sie sich alle gut gekannt haben.

Diese Männerfreundschaften hatten offenbar einen gemeinsamen Bezug, nämlich Autos. Wir wissen, dass Kurt-Werner und Hans-Otto krumme Geschäfte gemacht hatten und über Tankstelle und Autos sowieso Kontakt. Michael V. ist Gebrauchtwagen-/Autohändler.

Hans-Otto bringt später dem Michael einen Koffer, der "geheime" Inhalte von Kurt-Werner beinhaltet und Michael bewahrt sie heimlich und ohne zu hinterfragen. Dies macht für mich nur Sinn, wenn sie gemeinsame Geheimnisse bewahren möchten.

Hans-Otto übernimmt nach nach Kurt-Werners Tod Witwe und Haus, da die Witwe das Haus sonst nicht halten könnte. Das macht dann Sinn, wenn man beispielsweise vermeiden möchte, dass fremde Menschen Zugang zum Haus bekommen und Geheimnisse finden könnten. Das Haus ist ja bekanntermaßen kein übliches Wohnhaus. Wenn sie allein aus Liebe zusammen sein wollten, hätte Alice auch einfach zu ihm ziehen, das Haus verkaufen und Schulden begleichen können. Er wird so einiges aus dem Leben des Kurt-Werner gewusst haben, auch zum Haus und zu den gemeinsamen kriminellen Handlungen sowie den ehemaligen bekannten Verurteilungen usw des KWW.

Dass Hans-Jürgen und Kurt-Werner eine enge, wenn nicht gar abhängige, Bruder-Beziehung pflegten, ist bekannt. Es gibt merkwürdige Briefe, usw. Hans-Jürgen wird also recht weitgehend in die möglichen Verwicklungen des Kurt-Werner oder der Männergruppe einbezogen gewesen sein, z.B./möglicherweise zur rechten Szene, zur BDSM-Szene, zur Prostitutions-/Rotlicht-Szene (KWW prostituierte sich), zur Waffenszene, zu Kontaktbörsen, udm. Er wird auch über die bekannten kriminellen Handlungen des KWW aus Jugend und später sowie dessen Strafen Bescheid wissen und vermutlich über darüberhinausgehende Handlungen und geäußerte Verdachtsmomente.

Alice wird über die komischen Räume im Haus, Vergrabene Autos im Garten, Renovierungen in der Garage und Beziehungen zum Bruder usw schon Bescheid gewusst haben. Auch wenn sie möglicherweise oft "weggeschickt" wurde oder nicht überall einbezogen war, kann sie nicht alles im Haus oder in der Garage oder im sozialen Umgang ihres Ehemannes übersehen haben. Sie wird über seine kriminelle Energie und Verurteilungen Bescheid gewusst haben. Offenbar pflegte sie eine sehr abhängige und devote Beziehung zu KWW und vermutlich lernten sie sich auch hierüber kennen (Kontaktanzeige). Eine solche scheint sie dann auch weiter mit Hans-Otto geführt zu haben, wenn auch weiterhin im Haus nichts verändert wurde, usw.

Welche Rolle Michael V nun genau dabei spielte ist zwar nicht klar, aber wenn er ungefragt einen Koffer annimmt/versteckt, dann kann man schon von einer engeren Beziehung ausgehen.

Kurt-Werner hat seine narzisstische und dominante Ader sicherlich in diese Männerfreundschaften eingebracht. Er hatte bekannte prägende Interessen zur Sexualität und härteren Gangart und zu Gewalt/Drohungen/Vergewaltigung und Waffen und Kriminalität. Er war ein charmanter Lebemann mit Schulden. Möglicherweise war er eine Art inoffizieller Gruppenleader, der seine Interessen in die Gruppe einbrachte oder sich diese Gruppe aufgrund dieser Interessen zusammenstellte.

Ich denke, man kann hier schon von einer merkwürdigen und nicht üblichen Gruppendynamik sprechen. Es gibt diverse Gruppen von Männern, die mehr oder weniger innig befreundet sind. Das geht dann über gemeinsame Hobbys wie Sport oder Feiern meist nicht hinaus. Vielleicht gibt es noch ein paar Gruppen, die dann gemeinsam mal im Puff landen oder so. Aber hier geht es ja schon deutlich um mehr kriminelle Energie, Sex, Waffen und unübliche Beziehungen. Wir wissen zwar nicht, inwiefern alle beteiligten Jungs oder Alice da konkret jeweils einbezogen waren, aber es scheint doch fragwürdig, dass sie es nicht waren.

In einer solch merkwürdigen Gruppendynamik lässt sich schon erkennen, dass dies einfach keine übliche Gruppe von Männerfreunden war. Sie hat einfach über das übliche Grad an Freundschaft hinausgehende Aktivitäten und Bezüge und Heimlichkeiten, Geheimnisse und Verstrickungen. Es bleibt nur die Frage, wie weitgehend waren die gemeinsamen Aktivitäten?

Es ist natürlich möglich, dass dies eben eine nicht ganz übliche Gruppe von Jungs war, die eben auf ihre eigene Art ein paar kriminelle Machenschaften trieben und gemeinsame Waffenliebhabereien hatten (aber eben nicht mehr) und evtl. auch ein wenig gleiche sexuelle Interessen im Bereich des BDSM betrieben oder möglicherweise auch ähnliche politische Interessen austauschten. Dann bleibt die Frage, ist KWW und oder ein Komplize dann eben dennoch ein Mörder oder gar großer Serienmörder ohne dass die anderen davon wussten? Und wer war dann der Komplize?

Es ist ebenso möglich, dass diese Gruppe einen gewissen Organisationsgrad in ihrem kleinen Rahmen hatte und bewusst und gemeinsam im Waffenhandel, Rotlichtmilieu, politisch usw irgendwie agierte. Darüber hinaus wäre dann auch denkbar, dass sie gemeinsame darüber hinausgehende Aktivitäten hatten, eben auch als Kompagnons. Das würde aber hier zu spekulativ werden können.

Denkbar wäre ebenso, dass eine solche Gruppe mit gewissem Organisationsgrad einer größeren organisierten Gruppe angehörte. In welchem Rahmen und mit welchen Bezügen wäre eben die Frage. Wir wissen aber, dass die Gruppe bzw KWW Möglichkeiten und Kontakte über BTX hatte und Kontakte zum Waffenhandel und ins Rotlichtmilieu und zur BDSM-Szene und kriminelle Aktivitäten im Autohandel. Wir wissen nur nicht zu welchen Menschen dort und wie weitgehend und mit welchen Interessen. Es gibt aber auch denkbare Bezüge zum Autohandel usw bei Beteiligten in den Göhrde-Morden. Und wir wissen, dass zumindest KWW überregional sehr aktiv war (Kontaktanzeigen, Callboy, BDSM, Cruising). Es gibt überregionale DNA-Bezüge zu den Göhrde-Morden. Man weiß dies aber offenbar nicht einzuordnen. Es gibt bekannte Möglichkeiten, Waffen in der Göhrde zu lagern. Was ist reale Möglichkeit und wo beginnt die VT?

Wenn man sich das so überlegt, ist das obige Zitat von Lucky doch wirklich interessant.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.04.2019 um 05:01
Eines vorweg...du hast einen sehr guten Beitrag meiner Meinung nach geschrieben. Generell schätze ich deine Beiträge, weil sie zu Überlegungen anregen, wie man selbst zu den vorgetragenen Argumenten steht. Eine gute Diskussion erfordert aber, dass man sich in den "Clinch" begibt, um unterschiedliche Sichtweisen der hier mitschreibenden User/innen heraus zu arbeiten.


Zu diesem Zweck, möchte ich nun einiges "zerpflücken".
darkstar69 schrieb:Dazu gehörten offenbar Kurt-Werner W., Hans-Jürgen W., Hans-Otto R. und Michael V.. Ob es weitere Männer mit mehr oder weniger Bezug zu dieser Männerfreundschaft/-gruppe gab/gibt, wissen wir nicht.
Es ist natürlich legitim über Freundschaftsbande, dieser 4 Männer zu spekulieren.


Ohne weitergehende Belege, sehe ich aber lediglich eine enge Verbindung zwischen:


K.W.W. und H.J.W. --- Brüderpaar


K.W.W. und H.O.R. --- über die Tankstelle...die spätere Partnerschaft mit seiner Witwe und der Kauf des Hauses datieren ja erst nach seinem Tod.



H.O.R. und M.V. --- geschäftlich


Ob es eine Konstellation, einer tiefergehenden Freundschaft aller 4 Personen gab, bleibt Spekulation.
darkstar69 schrieb:Wir wissen, dass Kurt-Werner und Hans-Otto krumme Geschäfte gemacht hatten und über Tankstelle und Autos sowieso Kontakt.
Diese Aussage halte ich für wackelig. Wenn ich mich recht entsinne, wurde diese Aussage auch lediglich von einem Printmedium "gestreut". Ohne weitere Erklärung, um welche Art krimineller Aktivität es sich gehandelt haben soll. Zudem hatte ich nicht den Eindruck, dass diese Info aus Ermittlerkreisen stammt. Vielmehr vermute ich eine "Umfeld-Befragung" seitens des Printmediums. Auf gut Deutsch...Man hat aufgeschnappte Gerüchte wiedergegeben, ohne wirklich in der Lage zu sein, diese nach über 25 Jahren auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen zu können.
darkstar69 schrieb:Es ist ebenso möglich, dass diese Gruppe einen gewissen Organisationsgrad in ihrem kleinen Rahmen hatte und bewusst und gemeinsam im Waffenhandel, Rotlichtmilieu, politisch usw irgendwie agierte.
Waffenhandel

Da sehe ich keine Grundlage. Bei den Teilen der Maschinenpistole würde ich dazu tendieren, dass K.W.W. auschließlich als Kunde eines unbekannten Waffenhändlers auftrat.


Ohne das jetzt verharmlosen zu wollen, würde ich die Waffen welche sich in dem kürzlich aufgefundenen Koffer befanden, als "verbastelten Waffenschrott" bezeichnen.



Rotlichtmilieu


Hier müssten wir zuerst die Definition auf einen gemeinsamen Nenner bringen.


Meine Definition ist folgende:


Es besteht ein räumlicher Zusammenhang. In einer Stadt konzentriert sich das Milieu (gezwungenermaßen durch Sperrbezirksverordnungen, der jeweils zuständigen Kommune), auf einen engen Raum, in der Regel zusammenhängende Straßenzüge.

Zudem charakterisiert sich das Milieu, durch das Abhängigkeitsverhältnis von Zuhältern und Prostituierten.


Diese Definition, kommt aber bei einem Callboy überhaupt nicht zum Tragen.


Er bietet sich nicht in den einschlägigen Etablissements eines Rotlichtbezirkes an. Er steht auch nicht in einem Abhängigkeitsverhältnis zu einem Zuhälter.

Politisches Agieren (rechtsgerichtet)

Da sehe ich keine Anhaltspunkte. Das Einstellen von einschägiger Literatur in geringem Umfang ins Bücherregal und der Besitz einer Reichskriegsflagge, lassen bestenfalls eine politische Gesinnung erkennen. Aktive Teilhabe im rechtsgerichteten Spektrum, lässt sich davon meiner Meinung nach aber nicht ableiten.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.04.2019 um 14:02
EDGARallanPOE schrieb:Es ist natürlich legitim über Freundschaftsbande, dieser 4 Männer zu spekulieren.
An eine gewöhnliche Männerfreundschaft zwischen Michael V. und H.R. glaube ich nicht so wirklich. Der Altersunterschied zwischen H.R. und M.V., beträgt immerhin 26 Jahre.
Da kann sich jeder seinen eigenen Gedanken dazu machen.
Das war vermutlich eher eine Beziehung, die sich auf der Basis von Autohandel und Autoreparaturen begründet hat, mit möglichen wechselseitigen Abhängigkeiten.
Ich glaube allerdings auch an eine engere Beziehung, da M.V. diesen Koffer, ohne große Nachfrage, angenommen hat.
EDGARallanPOE schrieb:Ohne das jetzt verharmlosen zu wollen, würde ich die Waffen welche sich in dem kürzlich aufgefundenen Koffer befanden, als "verbastelten Waffenschrott" bezeichnen.
Das denke ich allerdings auch. Und auch Deinen übrigen Ausführungen@EDGARallanPOE stimme ich zu.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.04.2019 um 14:54
Möglicherweise war sich das Quartett auch aus sexuellen Avancen her wohl bekannt, diese Intimität mag ja auch verbinden. Wenn KWW nach Sextreffen (u.a. mit Pärchen) in entsprechenden Zeitschriften suchte, wäre er sicher nicht abgeneigt. Bei seiner Dominanz hätten AW und HJW (beide überaus devot) sicher mitgemacht. Anders als durch etwaige Swingereien kann ich mir die spätere Heirat von AW und HOR nicht erklären. Inwiefern MV dort rein passt vermag ich nicht zu beurteilen, aber ich sag's mal so, wer macht denn nicht gerne 'ne Wurst warm.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.04.2019 um 15:58
ponco schrieb:Anders als durch etwaige Swingereien kann ich mir die spätere Heirat von AW und HOR nicht erklären. Inwiefern MV dort rein passt vermag ich nicht zu beurteilen, aber ich sag's mal so, wer macht denn nicht gerne 'ne Wurst warm.
So deutlich wollte ich nicht werden, aber stimme Dir zu. Da Ehegatte KWW ja laut Medien viel außer Haus unterwegs war, könnte sich bereits lange vor seinem Suizid, eine intime Beziehung zwischen Alice und H.R. entwickelt haben. Immerhin hat eine Frau auch gewisse Bedürfnisse.
Bemerkenswert ist doch auch, dass H.R. mit seinen damals 53 Jahren nicht anderweitig liiert war und gleich für die Heirat mit Witwe Alice zur Verfügung stand.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.04.2019 um 21:18
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Verbindung-von-Goehrde-Moerder-zu-Fall-in-Bayern,...

Neuer Beitrag vom NDR


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.04.2019 um 21:29
@Swagger

Das habe ich gedacht, als ich von dem vergrabenen Auto gehoert habe, es aber nicht zu schreiben gewagt. Man weiss es nicht... mal sehen, was sie sonst noch gefunden haben.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.04.2019 um 22:30
https://www.onetz.de/deutschland-welt/flossenbuerg/fall-monika-polizei-durchsucht-wohnung-id2690612.html?utm_medium=Soci...






@Swagger
Wenn Wichmann für den Mord an Monika Frischholz als Täter infrage kommt, wundere ich mich aber über diese Hausdurchsuchung.

Es ist ja nichts darüber bekannt, dass Wichmann jemals dort in Bayern einen Hauptwohnsitz hatte. Und wer weiß, wie viele Nachmieter es in dieser durchsuchten Wohnung in den letzten 45 Jahren schon gab. Was man da wohl heute noch finden will?
Wichmanns bevorzugte Automarke, war ja laut Presseberichten Mercedes. Das passt nicht unbedingt zu dem VW Käfer, der bei der Suche nach Monika F. jetzt ausgegraben wurde.
Allerdings hatte Wichmann zumindest 1993 unter anderen, auch einen VW Golf in seinem Besitz, der nach seiner Flucht nach Süddeutschland am Rand von Lüneburg, von der Polizei aufgefunden wurde.
Er war also ab und an auch mit einem weniger exklusiven Fahrzeug unterwegs.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.04.2019 um 22:49
@Rotmilan

Die, die ihn noch von gaaanz früher kennen aus Adendorf und umliegenden Dörfern,
erinnern sich an ein einen gelblichen Mercedes.

Das "finale" Fahrzeug, in dem er zusammen mit seinem Bruder auf dem Rückweg aus der Schweiz
geschnappt wurde, war welches?

Weiß das jemand?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.04.2019 um 22:56
spookytooth schrieb:Die, die ihn noch von gaaanz früher kennen aus Adendorf und umliegenden Dörfern,erinnern sich an ein einen gelblichen Mercedes.
Das könnte ja passen. Es gab ja auch eine Zeugin, die ein gelbliches Fahrzeug mit Stufenheck gesehen haben will, in das Monika F. eingestiegen sein soll.
Die konkrete Automarke war ja nicht gesichert.
Dann hieß es , das war angeblich eine Verwechslung und ein anderes Mädchen, dass ähnlich wie Monika aussah, sei evtl. eingestiegen.
Der VW Käfer muss ja auch nicht zwingend mit dem Verschwinden mit Monika F. im Zusammenhang stehen. Besonders wenn an dieser Stelle eine Müllhalde war.
Ich weiß jetzt leider nicht, welches das finale Fahrzeug war, mit dem Wichmann samt Bruder auf dem Rückweg aus der Schweiz geschnappt wurde.

Grundsätzlich kann ich mir schon vorstellen, dass Wichmann der Mörder von Monika F. ist, sofern er deren Weg gekreuzt hat.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.04.2019 um 07:01
@spookytooth
Angeblich ein VW Golf.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.04.2019 um 07:18
Verstehe ich das jetzt grad richtig?

Derzeit geht die Polizei davon aus,
dass K.-W.W. ~235 Taten beging?
Das fiel bis jetzt niemandem auf?

Traue niemals einer Statistik,
die Du nicht selbst fälschtest.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.04.2019 um 08:50
Rotmilan schrieb:wundere ich mich aber über diese Hausdurchsuchung.
Naja es heisst ja immer dass es z.B. Mittäter geben könnte.
Ich finde dies gar nicht so weit hergeholt


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.04.2019 um 19:23
[quote
LuckyLuciano schrieb am 10.03.2019:Ist Wichmann wirklich der zu dem die Medien ihn machen? Einen Serientäter? Wohl kaum.
Ich bin ehrlich gesagt sehr erstaunt, dass du in der Lage bist, das zu beurteilen. Liegen dir wichtige Erkenntnisse vor, die du natürlich nicht nennen kannst, weil sie nicht zitierfähig bzw öffentlich sind?

Es gibt eine offizielle PM in der von einer großen Anzahl (genaue Zahl habe ich nicht mehr im Kopf) an Taten gesprochen wird, die in das Schema von KWW passen. Diese müssen nun sortiert und abgearbeitet werden. Am Ende gibt es dann ein Ergebnis. Es ist also mitnichten so, als das die Medien das „Ungeheuer“ KWW hochkochen, erfahrene Ermittler halten es für möglich (!), dass er weitere Taten begangen hat.
Das ist der aktuelle Stand der Dinge - nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Es ehrt dich, so für einen mutmaßlichen Serienmörder in die Bresche zu springen, aber deswegen sollte man Fakten, die offiziell verlautbart werden nicht, keinesfalls ignorieren.

Das gilt übrigens auch für eine Unschuldsvermutung. Bisher habe ich seitens der Ermittler nirgends lesen können, dass Rudloff in irgendeiner Weise verdächtigt wird.

Warum also versuchst du aus der Koffernummer in diese Richtung zu konstruieren?
Ob sein Verbringen mit Sielaffs erstem Besuch zusammenhängt, ist genauso spekulativ wie die Zweifel an Rudloffs Aussage, er habe das Zimmer unangetastet belassen.

Warten wir doch einfach mal ab, was am Ende mitgeteilt wird. Nur, weil wir nichts hören, heißt das ganz sicher nicht, dass es keine Ergebnisse gibt. Die Ermittler sind nicht gezwungen, die Öffentlichkeit fortlaufend auf dem neuesten Stand zu halten.

Übrigens, wenn dir ein Viertes oder sogar noch mehr Fotos zur Verfügung stehen, aus denen man das ableiten könnte, was du in deinem Beitrag nennst, wärest du gut beraten, sie an die Ermittler zu geben. Alles andere ist reine Wichtigtuerei.


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.04.2019 um 07:44
@Zitronella
Die Lüneburger Ermittler gaben derweil an, dass inzwischen rund 235 ungeklärte Tötungsdelikte und Vergewaltigungen Bezug zu Wichmann haben. Im September waren es noch rund 100 Fälle. Die Ermittlungsgruppe sei aufgestockt worden. Inzwischen kümmern sich acht Polizisten in Vollzeit um Verbindungen von Wichmann zu ungelösten Gewaltverbrechen.

Dies ist aus dem oben eingebrachten Link:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Verbindung-von-Goehrde-Moerder-zu-Fall-in-Bayern,...

Wenn sich auch nur einige Taten/Verdachtsfälle davon bestätigen lassen, wäre das schon ein ordentliches Ding. Früher war es eben noch problematischer als heute, überregionale und ggf mit Helfershelfern durchgeführte Taten in Zusammenhang zu bringen. Wenn diese, z.B. aufgrund von (unterschiedlichen?) Komplizen eben auch noch unterschiedliche Handlungsmuster und Vorgehensweisen und Opfertypen usw haben, ist das heute noch schwer. Mich wundert etwas die Formulierung, dass diese Fälle Bezug haben. Eine unglückliche Formulierung des NDR oder die offizielle Verlautbarung der Polizei?

Wir werden sehen, was aufgedeckt werden kann oder wozu ein Ausschluss oder eben auch nicht erfolgen kann. Die Polizei ist dran und hat sogar das Personal (wieder) erhöht


melden
373 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge