Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

26.04.2019 um 17:12
Bellaso schrieb:In dem Artikel steht, dass die Frau 1405 verstorben ist. Wie kann man das nach so langer Zeit auf ein Jahr genau bestimmen?
Die Frage habe ich mir offen gestanden auch gestellt. Eine zeitliche Eingrenzung von... bis... fänd ich nachvollziehbar. Ein exakte Jahresangabe ist erstaunlich.


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

26.04.2019 um 21:08
Aber den genauen Tag weiß man wohl nicht...

War da irgendwas, eine Schlacht oder so?

Ich weiß, dass in Boltersen/Rullstorf viel gegraben wurde, aber das ist archäologisch.

Zusätzlich zu dem Schädel hat man dann einige weitere Knochen gefunden.
Ob die zum Schädel gehörten oder nicht, bleibt sich mir gerade verborgen.

Was hat denn den Schädel an die Oberfläche gefördert. Kann doch nicht sein,
dass seit Anno 1405 alle an ihm vorbeigegangen sind.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

01.05.2019 um 14:59
POL-LG: Pressegespräch zu den Suchmaßnahmen der Ermittlungsgruppe Göhrde

Am 7. Mai 2019 findet um 14.00 Uhr im Behördenzentrum Auf der Hude in Lüneburg ein Pressegespräch mit interessierten Medienvertreterinnen und Medienvertretern statt. Die Ermittlungsgruppe Göhrde möchte nach den erfolgten Suchmaßnahmen im ehemaligen Wohnhaus des Kurt-Werner Wichmann aus dem Frühjahr 2018 über den aktuellen Sachstand der seinerzeit sichergestellten Asservate berichten.

Vollständiger Bericht & Quelle


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

22.05.2019 um 18:41
Mir ist ein Fall bei You tube aufgefallen, wo man evtl. an Kurt Werner Wichmann denken könnte. Was meint Ihr dazu?

Der Fall ist bei You tube noch aufzurufen, die Sendung von AZXY, Mordfall an Schwesternschülerin, vom 2.12.1996. Es geht um eine mögliche Serie von ( 9!) ermordeten Frauen, in der Region Göggingen ( Bayern).
Das Opfer, Elisabeth Foppe bewohnte zum Tatzeitpunkt ein Schwesternwohnheim und hatte am 14. Mai, dem Tag vor Christi Himmelfahrt, ihren freien Tag.
Elisabeth F. machte sich morgens gegen 5.30 zu einem längeren Spaziergang ins Gögginger Wäldchen auf. Dort wurde sie noch von mehren Zeugen gesehen, wie sich einen Waldblumenstrauß pflückte.
Mehreren Zeugen fiel ebenfalls ein Mann in ihrer Nähe auf, der sie später fußläufig verfolgte.
Dieser Mann wurde als gutaussehend, ordentlich gekleidet, mittelblond, schlank und kräftig, ca. 1,78 cm groß beschreiben und soll mit einem Fernglas die Umgebung "abgeglast" haben, bevor er Elisabeth F. zunächst ohne von dieser bemerkt zu werden, verfolgte.

Als keine Zeugen mehr zugegen waren, wurde das Opfer vom Täter ins Gebüsch gezerrt, erwürgt und die Halsschlagader aufgeschnitten.

Das Fernglas wurde vom Täter offenbar in den Werdachkanal geworfen und später von zwei spielenden Jungen, dort gefunden.
Der Fall scheint immer noch nicht geklärt.

Wichmann stromerte ja gerne mit Fernglas durch den Wald. Alllerdings soll der Mann auch ein blaues Fahrrad dabei gehabt haben und Wichmann war ja nicht als Fahrradfahrer bekannt, auch nicht als "Frühaufsteher".
Die Frage ist, ob er zu dieser Zeit in Bayern unterwegs gewesen sein könnte und nicht evtl. mit 20 Jahren auch zu jung war. Seine Verhaftung erfolgte ja erst 1970, soweit ich weiß, insoweit war er ja zu diesem Zeitpunkt evtl. noch auf freier Wildbahn unterwegs.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

22.05.2019 um 18:44
Youtube: Aktenzeichen XY Mordfall Schwesternschülerin 2.12.1969 Teil1


Hier der Link zum Mordfall, Elisabeth Foppe aus der Sendung Aktenzeichen XY, von 1969. Zuständig ist die Kripo in Augsburg.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

31.05.2019 um 19:08
Hier ein neuer Artikel von heute Nachmittag:

https://web.de/amp/33768632

Es steht nichts weltbewegend Neues drin. Aber es sollen Hinweise aufgrund der Fotos eingegangen sein und es wird wohl noch im Juno eine Sachstandsmeldung geben.

Auch wenn gegen Tote nicht ermittelt wird, zeigt sich die Polizei bei vielen Einzelheiten verschlossen. Hintergrund: Der Gärtner soll nicht allein gehandelt haben. Zumindest in einigen Fällen soll er von einem Komplizen unterstützt worden sein. Der Mann ist der Polizei bekannt und wird als Beschuldigter geführt. Doch er schweigt und will nicht mit den Ermittlern sprechen.

Die Polizei zeigt sich bislang auch bedeckt, ob es schon eine heiße Spur wegen der im Internet gezeigten Fundstücke gibt. "Die EG Göhrde hat nach dem Pressegespräch am 7. Mai und einem Beitrag bei Aktenzeichen XY vom 15. Mai einige Hinweise aus der Bevölkerung erhalten, die aktuell noch überprüft werden", sagt die Sprecherin von der Polizeidirektion Lüneburg nur.


Noch im Juni werde es aber nach derzeitiger Planung eine Meldung zum aktuellen Sachstand geben.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

01.06.2019 um 00:06
@darkstar69

Danke für den neuen Bericht.

Das Bewegungsbild wurde mich mal interessieren und zwar von Geburt an.

Bei Wikipedia steht geboren in Adendorf, mir wurde ein anderer Ort genannt und zwar genau da,
wo Elsbeth M. ermordet wurde.

Wenn die Polizei das Bewegungsbild mal öffentlich machen würde, käme man vielleicht weiter.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

01.06.2019 um 11:15
@spookytooth
Aber ist KWW (und natürlich ebenso sein Bruder) nicht in dem bekannten Haus aufgewachsen? Selbst wenn er woanders geboren worden wäre, hätte er ja nicht dort gelebt. Oder? Oder meinst Du, er habe dann dort evtl. Verwandte und Bekannte besucht (HJW natürlich auch)? Netzwerke kann er natürlich haben. Das wäre dann durchaus interessant.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

01.06.2019 um 21:06
@darkstar69

Ich schätze das so ein, dass er sein erstes Lebensjahrzehnt in der Nähe von Uelzen verbrachte
und später dann von Adendorf aus noch einen starken Bezug in die Gegend hatte vielleicht
Oma und Opa besuchte bzw. sogar deren Gräber pflegte.

Die Polizei wird das mit Sicherheit wissen, ansonsten die Sielaff/Püschel-Crew.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.06.2019 um 20:13
spookytooth schrieb:... Lebensjahrzehnt in der Nähe von Uelzen verbrachte und später dann von Adendorf aus noch einen starken Bezug in die Gegend ...
@spookytooth
Sehr coole Idee, an die ich mich einfach mal dran hänge;
Denn wenn, dann ist der Zugang zum Kellerberg via Boitze, Fladen etc. "geklärt".
Hatten die W.s (Großeltern, Eltern, Brüder bzw. andere Geschwister) vielleicht Immobilien neben dem Streitmoor/LG, Richtung BB/UE?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.06.2019 um 20:38
@spookytooth
CRISPR-Cas9 schrieb:Hatten die W.s (Großeltern, Eltern, Brüder bzw. andere Geschwister) vielleicht Immobilien neben dem Streitmoor/LG, Richtung BB/UE?
Das wäre doch durchaus möglich, leider weiß man ja den Mädchennamen, der Mutter von KWW nicht. Es könnten auch Großeltern mütterlicherseits aus dem Raum BB/ UE kommen. Auch der Vater muss ja nicht zwingend ein geborener Lüneburger gewesen sein.
Wie damals üblich musste die Mutter von KWW und dem Bruder ja bei Eheschließung mit Wichmann Senior damals dessen Nachnamen annehmen.
Wenn man sich die Fotos vom Rotklinker im Streitmoor 15 anschaut, ist eigentlich klar, dass dieses Haus erst Ende der 50 er Jahre erbaut wurde, in der "Rotklinker" Phase der späteren 1950 er Jahre.
Kurti ist hat aber bereits 1949, das Licht der Welt erblickt.
Da wohnte die Familie sicher noch nicht in diesem Rotklinker, den es da vermutlich noch gar nicht gab.

Rotklinker aus den 1930 Jahren sagen ganz anders aus, als das Haus Streitmoor 15, diese hatten überwiegend die Form der sog. "Kaffeemühle" waren von der Bausubstanz her sehr viel stabiler und sind heute sogar sehr begehrt auf dem Immobilienmarkt.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.06.2019 um 22:10
Wenn KWW und HJW familiäre Kontakte in die Gegenden hatten, haben sie sich sicherlich auch ab und an dort aufgehalten oder kannten sich zumindest etwas aus. Ein Cruiser wie KWW fährt ja tendentiell eher dort rum, wo man sich etwas auskennt, die Gegend einschätzen kann und Wege wie auch stille Orte kennt.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.06.2019 um 07:55
Able_Archer schrieb am 28.12.2017:Im Alter von 14 Jahren wird Wichmann zu drei Wochen Jugendarrest verurteilt. Am 2. Januar 1964 hatte er mit einem Messer die Untermieterin im Haus seiner Eltern bedroht und versucht, sie zu erwürgen.
Könnte man aus diesem Umstand ableiten, dass Familie W. mindestens ab 1963 im Streitmoor lebte ?

Der Anlass zum Bau oder Kauf des Hauses, könnte dann HJW (geboren 1959) gewesen sein. Man musste eine neue größere Wohnung beziehen, weil man nun 2 Kinder hatte ?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.06.2019 um 12:06
EDGARallanPOE schrieb:Könnte man aus diesem Umstand ableiten, dass Familie W. mindestens ab 1963 im Streitmoor lebte ?
Ja, das nehme ich als gesichert an. 1964 als Datum auf den Überfall mit dem Messer auf die Untermieterin, ist ja durch die Verurteilung von KWW, zum Jugendarrest verifiziert.
EDGARallanPOE schrieb:Der Anlass zum Bau oder Kauf des Hauses, könnte dann HJW (geboren 1959) gewesen sein. Man musste eine neue größere Wohnung beziehen, weil man nun 2 Kinder hatte ?
Eine Erweiterung der Familie durch weiteren Nachwuchs, ist ja ein häufiges Motiv für Eheleute, sich eine eigene oder größere Immobilie anzuschaffen.

In den Jahren nach der Geburt von KWW wird der Vater von KWW sicher gewisse Schritte auf der Karriereleiter erklommen haben und/ oder zumindest durch längere Beruftstätigkeit inzwischen ein besseres Einkommen erwirtschaftet haben, so dass ein eigenes Haus finanziell möglich war.
Wenn er Facharbeiter war, ist er evtl. zum Vorarbeiter/ Schichtleiter oder Ähnliches aufgestiegen.

Man muss ja außerdem feststellen, dass KWWs Eltern, anders als er selbst, in der Lage waren auskömmlich zu wirtschaften, ansonsten hätte KWW nicht das Haus im Streitmoor 15 und 15.000 qm Land erben können.
Auf irgendeine Weise wird man auch HJW von Seiten der Eltern, abgefunden haben.
Zumindest stand nirgends zu lesen, dass der jüngere Sohn leer ausgegangen ist. Ohnehin hätte auch ihm ein Pflichtteil zugestanden.
Bei Schulden der Eltern, wäre das Erbe in die Konkursmasse gefallen und von den Banken konfisziert. Sicher lässt sich Vermögen auch verheimlichen, aber bei einer Immobilie in D geht das nicht so einfach.


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.06.2019 um 17:14
Rotmilan schrieb:Rotklinker aus den 1930 Jahren sagen ganz anders aus, als das Haus Streitmoor 15, diese hatten überwiegend die Form der sog. "Kaffeemühle" waren von der Bausubstanz her sehr viel stabiler und sind heute sogar sehr begehrt auf dem Immobilienmarkt.
@Rotmilan
Wenn man sich das Häuschen mal so anschaut, könnte es nicht sein, dass das Haus Streitmoor 15 ursprünglich eine Kaffeemühle war und der längliche Bau mit eigenem Zugang und Kurt's Zimmer erst später dazu kamen?


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.639 Beiträge