Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

2.588 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Serienmörder, 1989, 1993 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

11.10.2019 um 19:48
@ThoFra
Ja, die sog. "Heidelberger Serie" von Anhaltermorden, soll ja auf die Täterschaft von KWW hin, überprüft werden. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er sich in seiner Karlsruher Zeit nichts hat zu schulden lassen kommen.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 08:19
@Rotmilan

Von Karlsruhe nach Heidelberg ist es eine - wenn man bedenkt, wie viele km die Autos des KWW auf den Tachos hatten - überschaubare Entfernung.
Hatte es vor kurzem mal im Routenplaner eingegeben:
Siehe hier
Sind etwa - je nach gefahrener Route - zwischen 50 und 60 km pro Strecke, Fahrtzeit laut Routenplaner zwischen 36 und 44 Minuten, je nachdem, ob man ausschließlich BAB oder BAB und Bundesstraße fährt.
Dürfte also für KWW keine wirkliche Entfernung gewesen sein.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 08:33
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Von Karlsruhe nach Heidelberg ist es eine - wenn man bedenkt, wie viele km die Autos des KWW auf den Tachos hatten - überschaubare Entfernung.
Wobei sich aber, der uns bekannte Besitz des umfangreichen "Fuhrparks", mit den entsprechenden Kilometerleistungen, auf die späten 80er Jahre bezieht.

Die Situation Mitte der 70er, als er bei der Zahnarztgattin wohnte, kennen wir nicht.

Benutzte er ihr Fahrzeug mit ?

Besaß sie kein Fahrzeug, und er konnte somit auch über kein Fahrzeug verfügen ?

Besaß sie ein Fahrzeug und stellte ihm zusätzlich einen billigen Gebrauchtwagen zur Verfügung ?


Alles offene Fragen......


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 08:58
@EDGARallanPOE

Diese Fragen wären in der Tat relevant/ interssant zu beantworten.
Gehe mal stark davon aus, dass auch die EB diesen nachgehen:
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:ja, die sog. "Heidelberger Serie" von Anhaltermorden, soll ja auf die Täterschaft von KWW hin, überprüft werden
Im Rahmen dieser Überprüfung werden diese Fragen sicherlich auch von den Ermittlern gestellt und beantwortet werden.

Nehme mal an, dass KWWs 'Autoleidenschaft' nicht erst in den 80er-Jahren zu Tage trat, sondern er auch in den 70ern schon über (mindestens) ein Auto verfügte.
Nach den Jahrzehnten dürfte das nicht mehr so ganz einfach nachvollziehbar sein - zumindest für uns.
Weiß jmnd zufällig, wie lange z B bei Kfz - Zulassungsstellen die Unterlagen aufbewahrt werden müssen?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 10:15
...spannend fände ich die Frage, was mit dem "Fuhrpark" passiert ist. Wo ist er hingekommen?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 10:32
Zitat von tracestraces schrieb:...spannend fände ich die Frage, was mit dem "Fuhrpark" passiert ist. Wo ist er hingekommen?
Der Wagen, den er bei seiner Verhaftung fuhr, in welchem auch die Maschinenpistole gefunden wurde, wurde nicht mehr erwähnt. Ob er nach dem Suizid, in der Familie blieb oder verkauft wurde....habe ich nichts drüber gelesen.

Über die anderen Fahrzeuge und deren Verbleib, ist so gut wie nichts bekannt.

Und über den Ford Probe wollen wir nicht reden...Die Krönung schlechthin...Von den Ermittlern, vergraben im Garten von K.W.W. aufgefunden, Leichenhund schlägt auf der Rückbank an.....

Nach dem Suizid von K.W.W. in der Schrottpresse gelandet, selbstverständlich ohne Spuren von der Rückbank zu sichern.


Edit

War die Spur auf der Rückbank nicht sogar sichtbar ?

Blutanhaftung ?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 10:42
@EDGARallanPOE

Die Frage um die Fahrzeuge ist m.E. extrem wichtig. Insbesondere, wenn man die Koffergeschichte sowie die Hypothese zusätzlicher Mitwisser bzw. Zeugen beachtet. Irgendwoher müssen auch die Fahrzeugteile stammen, die auf dem Grundstück gefunden wurden, es muss jemanden geben, der sie abmontierte (war es tatsächlich KWW allein?). Es muss jemanden geben, der weiß, was mit dem Rest der dazugehörigen Fahrzeuge passiert ist und der sich aller Voraussicht nach nicht wunderte, weswegen dem einen ein Sitz, dem anderen ein Kotflügel etc. fehlte...


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 10:56
Zitat von tracestraces schrieb:Irgendwoher müssen auch die Fahrzeugteile stammen, die auf dem Grundstück gefunden wurden, es muss jemanden geben, der sie abmontierte (war es tatsächlich KWW allein?). Es muss jemanden geben, der weiß, was mit dem Rest der dazugehörigen Fahrzeuge passiert ist und der sich aller Voraussicht nach nicht wunderte, weswegen dem einen ein Sitz, dem anderen ein Kotflügel etc. fehlte...
Als man an Ostern 2018, das gesamte Anwesen durchsucht hat, fand man ja die von dir angesprochenen Autoteile.


Dann stellt sich die Frage:

Gelangte der Wagen, von dem die Teile stammten in fahrbereitem Zustand auf das Grundstück und wurde dort zerlegt ?

Wenn ja müsste er die anderen Teile irgendwo entsorgt haben ( Denn die Teile, die man uns auf den Fotos gezeigt hat, ergeben kein komplettes Fahrzeug).

Die könnte er ganz regulär auf dem Schrottplatz entsorgt haben, ohne das jemand misstrauisch wurde. Unter Schraubern ist es gang und gäbe, dass sie schrottreife Fahrzeuge kaufen...sie für ihre Zwecke ausschlachten...und den restlichen Schrott zum Schrottplatz bringen. Da wird kein Schrotti mißtrauisch.


Es ist aber auch ein anderes Szenario denkbar.

Der Wagen stand nie als Ganzes auf dem Grundstück von K.W.W. .

Sondern er brachte die Teile bereits zerlegt, mit auf sein Grundstück.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 11:05
Eigentlich müssten die Ermittler den Zeitpunkt, an dem K.W.W. begann diese ganzen Sachen im Garten zu vergraben nach hinten raus, sehr gut eingrenzen können.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er das Vergraben der ganzen Autoteile, die ja großflächige Grabungen erfordern, zu Lebzeiten seines Vaters...der Mutter...oder beider Elternteile in Angriff genommen hat.

Wann seine Eltern starben, oder gegebenenfalls in ein Pflegeheim kamen, ist uns ja nicht bekannt.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 18:07
@ThoFra
Solltest Du oder jemand anders tatsächlich eine Mail an das niedersächsische Ministerium schicken, dann frag doch bitte gleich auch, ob KWW in seiner Haftzeit Ausgang hatte und ob sie uns sagen würden, wann. Und ggf ob er beruflich Kontakte ins Münsterland hatte, denn theoretisch wäre es ja denkbar, dass die JVA in dorthin schickte, um zu arbeiten. Danke schön.

Die Polizei hatte ja stets vermutet, dass jemand in der münsteraner Textilbranche tätig sei und dann nach Heidelberg zog und dort in der selbern Branche tätig wurde.

Weiß jemand, was KWW in Karlsruhe arbeitete oder hat Helga H ihn komplett ausgehalten?
Zitat von tracestraces schrieb:Irgendwoher müssen auch die Fahrzeugteile stammen, die auf dem Grundstück gefunden wurden, es muss jemanden geben, der sie abmontierte (war es tatsächlich KWW allein?). Es muss jemanden geben, der weiß, was mit dem Rest der dazugehörigen Fahrzeuge passiert ist und der sich aller Voraussicht nach nicht wunderte, weswegen dem einen ein Sitz, dem anderen ein Kotflügel etc. fehlte...
Könnten das H-J. W. und Hr R. und Hr. V. sein?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 19:26
Über eine spannende Doku im NDR "Eiskalte Spur", vom 27.09.19, bin ich auf Kurt Werner Wichmann aufmerksam geworden. Von den sog. Göhrde-Morden, bzw. Birgit Meier hatte ich schon vorher gehört, bzw. in "Aktenzeichen XY" gesehen.
Da ich immer an solchen Fällen Interesse habe, war ich auf die Doku besonders neugierig, weil ich wissen wollte, wie weit die privaten Ermittlungen von Herrn Sielaff gediehen waren und wer der, bzw., die Täter waren.

Über Kurt Werner Wichmann fand ich im Internet zunächst nicht so besonders viel, bis ich auf euer Forum stieß. Das ist eine Menge, was ihr da zusammengetragen habt, super!

Nun ein paar Fragen.

Kann man die Abschiedsbriefe von KWW im voller Länge lesen oder sind auch euch nur Passagen bekannt?

Kann es sein dass KWW Mitglied in einer organisierten Bande war, die zumindest Deutschlandweit operierte? Das Mann hatte fünf Autos, lebte auf "großem Fuß" - von welchem Geld bezahlte er das alles? Gut, er hatte wohl zu Haus und Grundstück noch Land geerbt, aber irgendwann ist der Geldbeutel doch leer. Kann in seinem Leben auch Entführung/Erpressung ein zentrale Rolle gespielt haben?
Die große Kilometerleistung seiner Autos könnte ein Hinweis darauf sein, dass er in einer Bande auch der Fahrer war. Also Männer, die bei einem Überfall o.ä. ein Fluchtauto fahren und dabei, durch Fahrkönnen, nicht durch rasen, die Polizei abhängen? Das müßte doch geübt werden.

Was wurde denn aus der Madonna, von der KWW in einem seiner Abschiedsbriefe gefordert hat, dass sie zerbrochen und weggeworfen wird? Das ist doch eher ungewöhnlich, dass ein religiöser Gegenstand vernichtet wird.
Oder ist die zu vernichtende Madonna ein Hinweis auf ein Initationsritual, wie etwa bei der Mafia? Da spielt die Madonna eine große Rolle. Man verbrennt ein Madonnenbild und schwört, die Organisation nicht zu verraten, sonst brenne man in der Hölle wie dieses Bild; lieber würde man sterben.

So, das sind meine Fragen und Vermutungen. Seid bitte nachsichtig mit mir, wenn sie in der Diskussion schon aufgetaucht sind - danke!


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

12.10.2019 um 22:53
https://www.mopo.de/hamburg/polizei/die-abschiedsbriefe-des-serienkillers-rasiert-mich--bevor-ihr-mich-verbrennt-24137094@MissHudson
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb:Kann man die Abschiedsbriefe von KWW im voller Länge lesen oder sind auch euch nur Passagen bekannt?
@MissHudson

Habe dir mal den Link kopiert, wo ueber die Abschiedsbriefe geschrieben wird.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.10.2019 um 18:40
Vielen Dank für den Link, ich habe den Artikel gelesen. Schade, dass er nur Passagen aus den mehrseitigen Abschiedsbriefen enthält, immer wenn ich nur Passagen eines Briefes lesen kann, habe ich ein ungutes Gefühl. Wenn fehlt, was vorher und danach geschrieben wurde, die Passagen aus dem Kontext gerissen wurden, ist eine gründliche Beurteilung des Inhalts einfach nicht möglich.
Die Zwiesprache mit seinem Vater, wenn mich mein Vater mißhandelt hätte, so wäre der für mich gestorben und das Lied, dass er sich ausdrücklich eher für seinen Vater wünscht - ist damit wirklich sein leiblicher Vater gemeint? Oder ein väterlicher Freund, ein Ziehvater?
Dass er seine Frau geliebt hat - es scheint wirklich so gewesen zu sein. Was wußte sie von ihm, wo nahm sie ihn in Schutz, deckte ihn - warum bat er sie um Verzeihung?
Der Wunsch nach Einäscherung....die nochmalige Rasur, das mag der Eitelkeit geschuldet sein.
Der Hund hat ihm wohl viel bedeutet.
Die Sache mit der Dachrinne ist wirklich nicht bedeutsam, außer man reinigt sie nicht regelmäßig, dann kann man üble Überraschungen erleben.
Um die Zerstörung der Madonnenfigur wird eindrücklich gebeten. Was für eine Bedeutung hatte sie für ihn? Schutz, Fürsprache?

Zunächst noch einmal vielen Dank für den Link :)


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.10.2019 um 22:54
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb:Was wurde denn aus der Madonna, von der KWW in einem seiner Abschiedsbriefe gefordert hat, dass sie zerbrochen und weggeworfen wird? Das ist doch eher ungewöhnlich, dass ein religiöser Gegenstand vernichtet wird.
Oder ist die zu vernichtende Madonna ein Hinweis auf ein Initationsritual, wie etwa bei der Mafia? Da spielt die Madonna eine große Rolle. Man verbrennt ein Madonnenbild und schwört, die Organisation nicht zu verraten, sonst brenne man in der Hölle wie dieses Bild; lieber würde man sterben.
Ich nehme an, dass dieser Madonna Hinweis, die Reinigung der Regenrinne und zB das Pflegen des Baumes vor dem Küchenfenster versteckte Hinweise an seinen Bruder waren. Nur als Gedanke.. Direkt vor dem Fenster, nahe des damaligen Baumes schlugen die Leichenspürhunde wohl an. Ich nehme an, dass der Bruder eingeweiht war in die Taten und diesen Hinweisen mithilfe seines Insiderwissens gewisse Handlungsanweisungen entnahm. Dass die Taten bis heute kaum aufgeklärt werden konnten mag der korrekten Ausführung dieser Hinweise geschuldet sein.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

13.10.2019 um 23:17
Zitat von poncoponco schrieb:Ich nehme an, dass der Bruder eingeweiht war in die Taten und diesen Hinweisen mithilfe seines Insiderwissens gewisse Handlungsanweisungen entnahm. Dass die Taten bis heute kaum aufgeklärt werden konnten mag der korrekten Ausführung dieser Hinweise geschuldet sein.
Das könnte ich mir auch sehr gut vorstellen, denn nach dem Suizid des KWW wurde ja das Verfahren eingestellt und der Bruder hatte genug Zeit, etwaiges Beweismaterial zu vernichten bzw. vom Grundstück zu schaffen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.10.2019 um 08:33
Zitat von MissHudsonMissHudson schrieb:Was wußte sie von ihm, wo nahm sie ihn in Schutz, deckte ihn - warum bat er sie um Verzeihung?
Ich nehme mal an, dass sie einiges wusste, oder aber zumindest ahnte.
Das um Verzeihung bitten könnte sich auf die (häufigen) Aufenthalte Alices bei ihrer Mutter beziehen, so wie ich es - auch in der NDR - Doku - verstanden habe, schickte KWW sie öfters zu ihrer Mutter - > damit er ungestört und 'in Ruhe' seine Phantasien in die Tat umsetzen konnte, wäre naheliegend.
Zitat von poncoponco schrieb:Ich nehme an, dass dieser Madonna Hinweis, die Reinigung der Regenrinne und zB das Pflegen des Baumes vor dem Küchenfenster versteckte Hinweise an seinen Bruder waren. Nur als Gedanke.
Nehme ich auch an, wenn es KWW lediglich darum gegangen wäre, dass seine Hinterbliebenen sich um 'Haus und Hof' kümmern, hätte es wohl keine derart explizite Hinweise wie den bzgl Madonna, Baum, Regenrinne etc bedurft.
Zitat von poncoponco schrieb:Dass die Taten bis heute kaum aufgeklärt werden konnten mag der korrekten Ausführung dieser Hinweise geschuldet sein.
Davon gehe ich - leider - auch aus.
Solange dem Bruder jedoch nichts nachgewiesen werden kann, wird es wohl schwierig, wenn nicht gar unmöglich, bleiben, die Taten des KWW bzw der Wichmann - Brüder aufzuklären.
Da hätte man damals direkt handeln müssen, was aber leider versäumt wurde.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.10.2019 um 10:21
Die Frage ist dann, warum man Brigitte Meiers Leiche noch in der Garage fand.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.10.2019 um 10:39
Zitat von QuiverQuiver schrieb:Die Frage ist dann, warum man Brigitte Meiers Leiche noch in der Garage fand.
Interessanter Ansatz

Eventuell zu aufwändig dort aufzustemmen? Vielleicht dachte man auch das Versteck ist so gut dass dort auch kein Leichespürhund jemals etwas finden wird? (Was er ja tatsächlich auch nicht getan hat).
Möglicherweise hat aber auch KWW seine eigenen Dinger gedreht und sämtliche kryptische Hinweise betreffen jeweils nur Taten bei denen auch der Bruder involviert war?


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.10.2019 um 11:02
Zitat von QuiverQuiver schrieb:Die Frage ist dann, warum man Brigitte Meiers Leiche noch in der Garage fand.
Die Frau hieß Birgit Meier, dies aber nur als Anmerkung nebenbei.

Die Überlegungen dazu von @SteamedHams finde ich gut/ nachvollziehbar.

KWW wurde zum Zeitpunkt seines Suizids (1993) mit dem Verschwinden von / dem Verbrechen an Birgit Meier noch nicht - offiziell - in Verbindung gebracht, zumindest war er wohl aus Sicht der EB nicht der Hauptverdächtige, das war zum damaligen Zeitpunkt noch der Ehemann der Birgit Meier.
Daher halte ich es auch für denkbar, dass KWW keine 'Notwendigkeit' sah, seinem Bruder einen Hinweis auf die Leiche von BM zu hinterlassen.
Zitat von SteamedHamsSteamedHams schrieb:Möglicherweise hat aber auch KWW seine eigenen Dinger gedreht und sämtliche kryptische Hinweise betreffen jeweils nur Taten bei denen auch der Bruder involviert war?
Kam gerade beim schreiben auf die Idee, dass es auch genau umgekehrt gewesen sein könnte, dass KWW nur 'Hinweise' auf die Taten hinterließ, an denen sein Bruder eben nicht beteiligt war.
Fände ich logischer, es sei denn, man stelle sich ein Szenario vor, bei dem der Bruder zwar Mittäter gewesen wäre, für die 'Beseitigung' der Leichen/Beweismaterial jedoch KWW alleine 'zuständig' gewesen wäre.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

14.10.2019 um 17:58
Diese Madonna, die Regenrinne, das Tulpenbäumchen, ich denke, da wird zuviel hineininterpretiert. Für mich ist das banal, außer die Zerstörung der Madonna, in welche Richtung da mein Verdacht geht, habe ich schon dargelegt.

Überlegt mal: eine oder mehrere Leichen im Garten zu vergraben, das wäre sehr leichtsinnig, die Entdeckungsgefahr groß. Nehmt an, es gibt einen Wasserrohrbruch und es muß im Grundstück aufgegraben werden, das gleiche gilt für Schäden an der Strom- und Gasleitung oder dem Abwasserkanal. Wie sollte da auf die Schnelle ein Leiche entsorgt werden? Wenn Leichen exhumiert werden und es sind von ihnen nicht nur Knochen übrig, dann wird das Ganze sehr unappetitlich. Da gibt es Maden und andere Würmer, das Leichenfett tropft und es stinkt erbärmlich, weil sich eben alles zersetzt. Da kommt dann noch die Substanz dazu, die man früher Leichengift nannte und die hochinfektiös ist. Also ich würde das gar nichts anfassen wollen und die Fachleute tragen nicht umsonst Schutzkleidung und Handschuhe, die dann gesondert entsorgt werden.
Da läßt man eine Leiche doch lieber im Wald liegen, man wirft sie ins Wasser oder zerstückelt sie und läßt sie mit der Müllabfuhr wegfahren. Oder man löst sie in Abflußreiniger auf. Alles schon passiert, die Fachliteratur ist voll davon.
Natürlich haben die Spürhunde Leichengeruch wahrgenommen, aber man fand zum Schluß nur die Knochen des toten Hundes. Man kann nicht wissen, wer was in den Jahren nach dem Suizid von KWW dort alles gegraben und vergraben hat.
Und noch etwas: die lieben Nachbarn, KWW lebte nicht, wie man bei uns sagt, in der Pampa, sondern er hatte Nachbarn. Der liebe Gott sieht alles, die Nachbarn immer mehr. Da will niemand etwas gesehen oder gehört haben? Aber das war schon bei den bekannten Serienmördern Haarmann und Denke so, man hörte etwas, man roch etwas, aber niemand meldete etwas. Hier wird es genauso gewesen sein und hinter der Hand bezeichnete man KWW als Bandit.


1x zitiertmelden