Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 02:14
@Spooky23

Stimmt, habe es gerade nochmal nachgelesen in dem Wikipedia-Eintrag:
Mit im Fahrzeug saß sein zehn Jahre jüngerer Bruder, der zu ihm ein enges Verhältnis hatte und der von Wichmann dominiert wurde
Dann hatte ich das wohl bisher überlesen bzw nicht mehr im Kopf.
Wenn ich das richtig verstanden habe, rückte doch damals die Polizei im Streitmoor ein, zwecks Hausdurchsuchung.
KWW war ja wohl selbst nicht anwesend (er war auf der Arbeit), nur seine Frau Alice war zu Hause.
KWW wurde dann (telefonisch) über die polizeiliche Maßnahme informiert - von den EB selbst oder von Alice?
Woraufhin er offenbar den Entschluss fasste, zu fliehen.

Also hat KWW direkt von seiner Arbeitsstelle aus die Flucht angetreten.
Wenn HJW mit ihm im Fahrzeug saß, muss KWW ihn unterwegs abgeholt haben.
Hätte man seinerzeit eins und eins zusammengezählt, hätte man KWW bereits an Arbeitsstelle und/ oder Wohnanschrift von HJW 'abpassen' und verhaften können.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 04:20
ThoFra
schrieb:
KWW wurde dann (telefonisch) über die polizeiliche Maßnahme informiert - von den EB selbst oder von Alice?
Das hat der leitende Kriminalhauptkommissar Klaus Werner selbst getan wie er in NDR Doku zu verstehen gibt. Hätte man einfach auf ihn gewartet ohne ihn anzurufen, wäre das nicht passiert und man hätte heute eventuell eine Aussage von Wichmann.
ThoFra
schrieb:
Also hat KWW direkt von seiner Arbeitsstelle aus die Flucht angetreten.
So ist es.
ThoFra
schrieb:
Wenn HJW mit ihm im Fahrzeug saß, muss KWW ihn unterwegs abgeholt haben.
Die Flucht dauerte ja insgesamt ca. 6-7 Wochen von Ende Februar bis Mitte April. Ende März verursacht er noch einen Unfall bei Lüneburg mit einem kurz vorher gestohlen gemeldeten Auto. Wie man ein Auto stiehlt, wusste er oder sein Bruder also auch. Er hat das Fahrzeug demnach mehrfach gewechselt und erst ab frühestens Anfang April fährt er Richtung Süden. Wenn man der Information glaubt, muss der Bruder ab spätestens hier mit dabei gewesen sein. Man kann sich auch fragen, wo KWW die Uzi her hatte wegen der er dann festgenommen wurde. Aus seinem Büro doch wohl nicht.
Das sind übrigens alles Infos aus der Ndr Doku.
ThoFra
schrieb:
Hätte man seinerzeit eins und eins zusammengezählt, hätte man KWW bereits an Arbeitsstelle und/ oder Wohnanschrift von HJW 'abpassen' und verhaften können.
Verhaften hätte man ihn nicht können, da es keinen Haftbefehl gab.
Man hätte einfach auf ihn warten müssen, anstatt ihn anzurufen. Vielleicht hätte er dann dennoch versucht zu türmen, wer weiß, aber dann hätte man etwas gegen ihn in der Hand gehabt.

Wie die Polizei da agiert hat, ist dilletantisch. Man muss es sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
BM ist dreieinhalb Jahre vermisst ohne Lebenszeichen.
Der Durchsuchungsbefehl wird erlassen. Bei der Staatsanwaltschaft wusste man von Wichmanns Vorstrafen.
Die Polizei hat den Verdacht Entführung/Mord.
Nun fährt der Kommissar da hin ruft den abwesenden Wichmann an und sagt: Wir haben da einen Durchsuchungsbefehl für ihr Haus. Kommen sie bitte nach Hause. Die Polizei wartet, Wichmann kommt nicht. Die Durchsuchung wird gestartet.
TROTZ den Funden im Haus und im geheimen Zimmer, der offentsichtlichen Flucht von Wichmann und dem Wissen um dessen Vorstrafen wird nun kein Haftbefehl erlassen, WEIL es angeblich keine direkte Verbindung zu einem Verbrechen gibt. Nun bin ich kein Rechtswissenschaftler aber wegen einer möglichen Verbindung zu einem Verbrechen hat man doch den Dursuchungsbefehl erst erlassen. Seltsame Argumentation.
Dem nicht genug...auch nach dem Ausgraben des Ford gibt es immernoch keinen Haftbefehl.
Mit sofortigem Haftbefehl wäre Wichmann im Raum Lüneburg bei seinem ersten Unfall festgenommen worden.
Nach Tag eins von Wichmanns Verschwinden war doch klar, er versucht sich der Polizei zu entziehen. Da hätte man dann schon bei seinem Bruder und auf seiner Arbeitsstelle mal Beamte hinstellen können.
Die ganze Argumentation und Vorgehensweise erschließt sich mir nicht und hier ist einfach fahrlässig mit einem schweren Verbrechensfall umgegangen worden.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 08:36
Spooky23
schrieb:
Die ganze Argumentation und Vorgehensweise erschließt sich mir nicht und hier ist einfach fahrlässig mit einem schweren Verbrechensfall umgegangen worden.
Ich habe schon mehrfach geäußert, dass ich hier "zwei Täter" vermute: Zum Einen die Brüder Wichmann, die einzeln, bzw. zusammen mordend durch Deutschland ziehen, und zum Anderen die Ermittler - oder zumindest maßgebliche Personen - die aus nicht ersichtlichen Gründen die Ermittlung gegen KWW behindern, verhindern oder gar unterdrücken (wie z.B. OSTA L. der kurz nach dem Fund des ersten Leichenpaares in der Göhrde - die Leichen waren fast nackt - behauptete, es handelte sich nicht um eine Sexualstraftat, womit KWW sofort raus war).


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 09:27
Heute noch frage ich mich warum in dem Verfahren so zögerlich umgegangen wurde.
Konsequent bei entsprechendem Verdachtsmoment KWW festgenommen.Was wäre da geschehen?
Ich mache erneut auf den Thread aufmerksam: "Ungeklärter Mord ca. 1988/89 nähe Gießen Wetzlar
Horrorjunkie am 12.02.2017". Wo hat sich KWW und Co noch 'rumgetrieben? Der Thread findet kaum Beachtung.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 17:33
Holm-Seppensen, Mühlenteich, Drage....

da gibt es schon gehäuft Verbrechen, die aber wohl rein gar nichts miteinander zu tun haben...zu denken gibt es mir dennoch.

gruselig.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 18:13
https://www.zdf.de/nachrichten/drehscheibe/hochsitzmord-bei-gruendau-lieblos-100.html



Bei diesem ungeklärten Pärchenmord von Gründau- Lieblos, vom 28. Juni 1979 1979 kann man sich auch überlegen, ob nicht KWW als Täter in Betracht käme. Zwar ging die Polizei zunächst davon aus, dass der Täter aus dem Bekanntenkreis des jungen Mannes stammen könnte, aber mit dieser Hypothese kamen die Beamten über die Jahrzehnte zu keinem Ergebnis, sodass der Pärchenmord immer noch ungeklärt ist.

Am Tattag fahren der 16 Jahre alte Michael Walter, Auszubildender zum Maler und seíne 14 Jahre alte Freundin, die Gymnasiastin Petra Wohland nach Altenhasslau und treffen sich mit Freunden. Danach fahren beide zusammen mit dem Moped von Michael W. zu einem Waldstück mit einem Hochsitz, der einer ihrer Lieblingsplätze ist, unweit von Altenhasslau.
Gegen 19.30 Uhr, werden die beiden unweit des Hochsitzes zuletzt lebend von einem Schäfer gesehen. Dieser liest wenig später, in der Zeitung davon, dass die beiden jungen Leute, vermisst werden, meldet sich bei der Polizei und führt die Beamten zu dem Gatter, wo Michael W. sein Mofa angelehnt hatte. Das Mofa steht noch immer da.
Im Feld unweit des Hochsitzes findet die Polizei dann die Leiche von Michael Walter, der mit sechs Messerstichen getötet wurde und mit seinen eigenen Schnürsenkeln gefesselt war.
Petra Wohlands Leiche wurde erst ca. 7 Monate später in einem Flutgraben bei Gelnhausen Haitz entdeckt.

1984 wurde Otto Burger zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er zwei Jahre im Juli 1982 bereits ein Liebespaar umgebracht hatte: Der 19 Jahre alte Axel K. aus Büdingen Wolferborn und seine Freundin die 18 Jahre alte Sabine P. aus Wächtersbach Leisenwald wurden ebenfalls grausam ermordet.
Axel K. wurde im Juli mit Kopfschüssen und Messerstichen getötet, bei Brachtal- Spielberg gefunden, die Leiche der Sabine P. zehn Tage später von Campern im Wald bei Hain- Grünau entdeckt.
Allerdings: Bei dem Prozess gegen Otto Burger handelte es sich um einen Indizienprozess.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 18:25
https://www.op-online.de/region/hanau/hanau-raetselhafter-mord-geschah-beiden-jugendlichen-opfern-zr-12781292.html


Hier noch ein neuerlicher, aktuelller Artikel zum Hochsitzmord von 1979, aus 2019.
Es gab noch einen weiteren Fall, der offenbar Otto B. zugrechnet wurde. Am Ablageplatz der Petra Wohland ermittelte die Kripo, dass in diesen Monaten dort Hochspannungsleitungen gebaut wurden. Die dafür verwendeten Kabel sollen genau am Fundort der Petra W. gelagert worden sein. Nach Auffassung der Kripo hätte Arbeiter die Leiche der Petra W. auf jeden Fall finden müssen. Offenbar wurde sie nicht gleich nach dem Mord dort abgelegt. Ungeklärt blieb, wie genau Petra W. ums Leben kam. Eine Obduktion ihrer Leiche war angesichts der langen Liegezeit laut Artikel nicht mehr möglich.

Etwas merkwürdig finde ich, dass hier auch wieder Hochspannungsseile eine Rolle spielten, bzw. dort gerade derartige Bauarbeiten verrichtet wurden.
Man erinnere sich an den ungeklärten Mordfall Ulrike Burmester aus Adendorf, die mittels Spezialseilen aus dem Hochleitungsbau an einen Stein gefesselt bei Drage aus der Elbe gefischt wurde.

Es gibt hier bei Allmy auch noch einen Thread zum Mord an Michael Walter und Petra Wohland.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 19:49
MarliPub
schrieb:
Dabei bin ich über die Einblendung zweier potenzieller Opfer gestolpert, von denen ich bis hierhin noch nichts gehört/gelesen habe:

Der JVA Leiter M.
ThoFra
schrieb:
Ein 'einzelner Mann' ist ansonsten bisher nicht unter den mutmaßlichen Opfern des KWW aufgetaucht, die anderen männlichen Opfer waren Teil eines Paares bzw wurden jeweils zusammen mit ihrer Frau/Affäre getötet.
Doch. In der NDR-Doku wird Paul B genannt. Demnach könnten auch noch weitere männliche Opfer unter den Prüffällen sein.
ThoFra
schrieb:
Davon würde ich fast ausgehen, zumindest dann, wenn KWW tatsächlich der Täter in der 'großen Tramper-/Discomordserie' gewesen sein sollte, denn auch dabei gab es ja Fälle, in denen nie eine Leiche gefunden wurde und die daher offiziell immer noch als 'Vermisstensache' geführt werden.
Es wurden ja diverse Prüffälle in den Medien bzw den beiden Dokus genannt bzw gezeigt. Darunter sind ja auch vermisste Opfer. Und es gibt ja in der Todesdreieck-/Disco-Mörder-Serie weitere Vermisste. Vielleicht sollte man sich nochmal alle bekannten Prüffälle aufzeigen.


In der NDR Doku "Eiskalte Spur" werden ab 1:26:03 folgende Namen eingeblendet:

1991 Paar in Wohnmobil
Prostituierte
1989 JVA Leiter M.
Gitta S.
1987 Anja A. (Aichele?)
Sonja A. (Ady?)
1986 Paul B.
Irene W. (Warnke?)
1984 Elsbeth M.
Irma B. (Busch?)
Rosemarie W.
1981 Birgit R.
Andrea L. (Lenz?)
1977 Marie Therese M (Majer?)
Monika P (Pfeifer?)
1976 Elsa Maria S (Scholte?)
1975 Monika S (Sorn?)
1969 (Ulrike B (Burmester?)
1968 Ilse Gerkens
Marie G


Eiskalte Spur: Die Göhrde-Morde und Birgit Meier | True Crime | NDR Doku



In der MDR-Doku "Die Sur der Täter" (Dämonen, Allmachtsgefühle und sexuelle Fantasien vom 22.1.20) werden folgende Namen als Einblendung wiederholt:
JVA Leiter M
Gitta S
Sonja A
Anja A
Irene W
Elsbeth M

zusätzlich: 1980 Erika H (Handschuh) (gehört zur heidelberger Serie)

Genannt oder gezeigt werden:
Ilse Gerkens und Ulrike Burmester
die münsteraner Serie (Edeltraud van Boxel 1971, Barbara Storm 1972, Marlies Hemmers 1973, Erika Kunze 1974)
die heidelberger Serie (s.o. Sorn, Pfeifer, Majer, Scholte)
die cuxhavener Serie/Elbe-Weser-Raum/Todesdreieck/Disco-Mörder: Anja Beggers, Angelika Kielmann, Anke Streckenbach

https://www.ardmediathek.de/mdr/player/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy8zNWQwNDcxMy0yMGI5LTQ1MmItYjI5ZC02Y2Q2ZDAyNDc1Y...

Um es zu vervollständigen:

In der Zeit und in der Bild wurden darüber hinaus folgende Fälle genannt

1965 Antje S.
1967 Hinnerina F.
1967 Hildegard T.
1968 Hannelore B.
1989 Brigitte T.

https://www.zeit.de/2018/01/kurt-werner-wichmann-serienmoerder-25-jahre-untersuchungshaft/komplettansicht

https://www.bild.de/regional/hamburg/mord/wie-viele-frauen-toetete-der-goehrde-moerder-noch-54464032.bild.html

Es gibt ja laut Medien mindestens 236 gemeldete Prüffälle. Es fehlen also noch so einige und wir wissen nicht welche. Wenn man aber im Zeitstrahl dieser hier genannten Prüffälle und Weser-Elbe-Serie mal guckt (zzgl Göhrde-Morde und BM und die bekannten Fälle von Vergewaltigung, Bedrohung, Missbrauch, usw für die er verurteilt wurde), dann sind da noch immer so einige Lücken drin. Wenn also KWW der große Serienmörder ist, dann ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass er "Mordpausen" machte. Welche Fälle würden denn dann mglw noch hinein passen bzw könnten/sollten ebenso polizeiliche Prüffälle sein? Hier wurden ja schon einige diskutiert. Unabhängig davon, ob einige User die Ansicht vertreten, dass diese evtl nicht zu KWW passen oder er nicht der "Große Killer" sei oder das alles zu viel würde. Welche Fälle könnten noch Prüffälle sein und Lücken im Zeitstrahl füllen?

Zur Weser-Elbe-/Todesdreieck-/Disco-Mörder-Serie werden noch mindestens diese weiteren Fälle gezählt:
1980 Andrea Martens
1980 Iris Schwarz
1982 Christina Bohle
1985 Uta Flemming
1986 Jutta Schneefuß
(Irene Warnke und Sonja Ady sind oben benannt)

Zur Hessen-Serie
1983 Bettina K
1985 Britta H
1989 Martina F
190 Phouxay W
1991 Susanne M

Prostituierten-/Straßenstrich-Morde:
Bremerhaven (Vanessa Wardelmann 1992 und Anja Witt 1993 (?))
Hamburg (Emel U 1991, Silvia F 1993(?))

Sybille G (Im Kontext Anja Aichele)
Ramona Schardt (im Kontext Andrea Lenz)

Christine Piller 1986

Brigitte Erdmann 1983

und noch so einige mehr


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 19:57
@darkstar69

In der Hessenserie wurde vergessen:
Ungeklärter Mord ca. 1988/89 nähe Gießen Wetzlar Helga Frings!!


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 19:58
Zu einigen dieser Fälle gibt es ja offenbar Täter-DNA. Das bringt in mir nochmal die Frage auf, wann und wie diese mit gestorbenen Tätern und Verdächtigen abgeglichen werden.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

24.01.2020 um 20:52
@darkstar69

Das ist die Frage aller Fragen mit dem DNA-Abgleich.

Bei Brigitte Erdmann, Hamburg-Alsterdorf, fand man auch DNA, ich vermute KWW als Täter.
Der damalige Cold Case Chef, Ercan Kurt, wollte sie noch mal durch den Computer jagen,
hat sich bei mir überschwänglich für den Tipp bedankt und schickte mir Blumensträuße
durchs Telefon.

Dann Sendepause.

Ich glaub, die machen gar nichts, alles nur Gelaber.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.01.2020 um 00:49
Nur mal so am Rande, in Bezug auf die Polizei.

Boccer aus Dortmund und ich waren am 7.8.19 mit zwei Kommissaren der EG Göhrde in der Göhrde
wegen der Leine am Fundort 2. Ich hatte sie nach 3 Sekunden gefunden.
Die Checker von der Polizei konnten sie nicht finden.

Boccer wurde eingeladen, man wollte sie auch abholen aus Dortmund, was sie ablehnte und selbst fuhr.

Eine Aufwandsentschädigung oder Benzingeld gab es dann aber nicht, wurde nicht genehmigt.

Eine Flasche Wasser aus der Kantine haben wir immerhin bekommen ...


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.01.2020 um 06:12
AnneOnedin
schrieb:
Entschuldigung, ich hatte mich mit dem Namen völlig vertan, der Täter hieß Walter Ludwig Grün !
Muss am Ibuprofen gelegen haben ;-)
Aber auch über Herrn Grün gibt es kaum etwas im Netz.
ThoFra
schrieb:
Hört sich tatsächlich interessant an.
Walter Ludwig Grün hieß der Täter also @AnneOnedin?
Leider findet man im WWW (fast) überhaupt nichts über diesen Mann bzw seine Taten.
Ich weiss nicht ob ihr bei eurer Suche den SIK Eintrag von Renate Wittenberg, einem Opfer von Grün, gefunden habt:

https://www.sexindustry-kills.de/doku.php?id=prostitutionmurders:de:renate_wittenberg


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.01.2020 um 08:47
Dill
schrieb:
Ungeklärter Mord ca. 1988/89 nähe Gießen Wetzlar Helga Frings!!
Helga Frings ist erst vor 6 Monaten verschwunden, im Juli 2019.
http://www.onebillionrising.de/location/2019-07-23-kuenzell-63-jaehrige-frau-vermisst/


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.01.2020 um 11:04
@spookytooth
Hat die Untersuchung des Seiles etwas ergeben, oder gab es noch Nachfragen der Polizei an Euch?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.01.2020 um 11:07
@Opti-Mist
Nein, nichts wieder von der Polizei gehört.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.01.2020 um 11:38
@flincibinci

Es ist von mir ein Fehler:

Es dreht sich hier um die Ermordete "Martina Feist" !!


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.01.2020 um 11:46
@darkstar69
@spookytooth
@Opti-Mist
@flincibinci
@AngelLost
@darkstar69
@Rotmilan
@Ventil
@Spooky23
@ThoFra

Sorry!

Mir ist ein Fehler unterlaufen.
Dill schrieb:
Ungeklärter Mord ca. 1988/89 nähe Gießen Wetzlar Helga Frings!!

Hier geht es um die Ermordete " Martina Feist ".


melden
crispr-cas9
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.01.2020 um 13:40
Hier und anderswo kursieren seit langer Zeit Listen über ungeklärte Fälle, Vermisste und sonstig Ungewöhnliches; z.B. User*innen wie M*rän* (R.I.P.) sei Dank. Auch ich zweifel(t)e am Täter K.-W.W., da außer Indizien keine Beweise vorliegen. Das ist bis heute so. Komma aber: Es ist doch ein Teilerfolg der Polizei-LG, dass zumindest diese Indizien (Hautschuppen oder Haare ohne Wurzel) existieren und somit die Fälle B.M. und Göhrde-Kellerberg als gelöst gelten. Das Engagement von @spookytooth und @bocca in allen Ehren und mit größtem Respekt betrachtet: Ergebnisorientierte Arbeit aus LG folgte nicht. Nicht einmal eine Rückmeldung erhielten die Beiden. Das kann doch nur bedeuten, dass von polizeilicher Seite mindestens die o.g. Fälle als erledigt betrachtet werden. Die Veröffentlichung der Funde vom Streitmoor 15 ergab ausser einer Gartenneugestaltung nix null riente. Wenn wir/man jetzt noch die aktuelleren Zeitungsartikel bezüglich Vorgehensweise, Schimmel in LG, fehlende Asservate und keinerlei Anhaltspunkte addiert, bleibt der Schluss: Wir schreiben in einer Blase uns die Finger wund. Ausserhalb dieser Blase geschieht nichts. Nicht mal öffentliches Interesse im größeren Stil herrscht. Wendländer*innen samt seiner*ihrer Jägerschaft haben das Thema längst zu den Akten gelegt. Es ist kein Gesprächsthema (mehr). Es hat (mindestens) ein Generationenwechsel stattgefunden. Was zuletzt in TV-Dokumentationen zu sehen und zu hören war, ist einzig €- und Effekt-hascherei und hält auf Nachfrage nicht Stand. Oder warum werden soviele Namen geändert und sind plötzlich und unerwartet nicht nachvollziehbar? Ein podcast hört sich genauso gut an wie ein reißerischer Artikel zu lesen ist, fundierte Kenntnisse könne wir daraus nicht ziehen. Warum, wenn überhaupt jemals wirkliches Interesse bestand, melden sich die damalig Involvierten nicht zu Wort? W**hs*r, M*ch**l*s, Göb*l, R*m*n*wsk*, alle halten die Füße still und die Lippen geschlossen. Wie auch der Bruder von K.-W.W. Trotz aller öffentlicher Nennungen! Selbst der letzte aktive, extra in diesem Fall zuständige Beamte Z**ch äußert sich nicht. Weil sie sich alle ins Fäustchen lachen ob soviel ... In diesem Sinne, Tschüss.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.01.2020 um 13:57
ThoFra: ja, der Mann hieß wirklich Günter Ludwig Grün, er hatte so einiges auf dem Kerbholz.
Um so seltsamer das man fast nichts über ihn findet .
Crispr-cas9: ich finde sehr nachvollziehbar was du schreibst ! Was die wurzellosen Haare angeht ,
meine ich gelesen zu haben das diese nicht mehr als Beweismittel aufgeführt werden?!

Die Hochsitzmorde sind mir noch gut in Erinnerung, ein furchtbarer Fall, spektakulär damals.
Wir haben Verwandte die ganz in der Nähe leben bzw. lebten, es gab eine Menge Gerüchte ,
besonders was den jungen ermordeten Mann anging. Da muss es Leute gegeben haben, die viel
mehr wussten, sich aber (aus Angst?) nicht der Polizei gegenüber äußerten. Leider Gottes, tragisch
für die Hinterbliebenen, der Fall wird auch nie mehr geklärt werden ist zu befürchten .
Es soll sich um einen Ortskundigen gehandelt haben, aus dem weiteren Umfeld, keine Ahnung ob
das stimmt.
KWW kann man sehr wahrscheinlich als Täter ausschließen .
Auch was den Fall Anja Aichele angeht, Stuttgart-Cannstadt, glaube ich nicht an Herrn Wichmann
als Täter. Zu meinem Erstaunen bekam ich von einer Bekannten Infos, dass sogar die Ermittler
damals einen oder mehrere Verwandte (!) des Mädchens in Verdacht hatten. Es lagen nur, wie so
oft, keine Beweise vor. Ein ganz seltsamer Fall, wie schlimm das die mutmaßlichen Täter
nie zur Rechenschaft gezogen werden konnten...


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt