Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Plaza Frau

9.333 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Unbekannt, Schuhe, Hotel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Plaza Frau

16.10.2018 um 23:17
Zitat von fravdfravd schrieb:ich könnte mit etwas fantasie aus der unterschrift auch "Ter Gete" lesen.
"ter" als ndl. namensbestandteil v.a. von adelstiteln "zur" Wikipedia: Adelsprädikat#Niederlande
und die gete ist ein fluß in der belgischen region flandern, mittig zwischen maastricht und brüssel. Wikipedia: Gete

zwar diesmal eine andere region, aber mal wieder belgien :o)
Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass weder der Name noch die Adresse oder die Telefonnummer einen realen Bezug zur wahren Identität von JF haben. Die Detailkenntnisse lassen jedoch vermuten, das JF auf privater oder geschäftlicher Ebene Kontakte zum Raum Frankreich oder BeNeLux gehabt haben könnte.

Die Daten lassen uns bestenfalls erahnen, wovon sie sich inspirieren ließ. Ein italienischer Hersteller und Vertrieb von Zubehör für Motorräder mit der Namen Acerbis taucht hier immer wieder auf. Google findet 21, 3 Mio. Einträge zum Begriff „Acerbis“, für „Cerbis“ jedoch nur 41 Tsd. „Acerbis“ ist also sehr viel geläufiger. Möglicherweise wurde der Name aufgrund eines Übermittlungsfehlers als „Cerbis“ notiert oder von JF leicht abgefälscht. „Acerbis“ passt perfekt zum Begriff "Louis" - einen großen deutschen Händler für Motorrad Kleidung und Zubehör (Anmerk.: von der Rezeption wurde Lois als Ehemann von JF notiert).

Beide Firmen existierten bereits 1995 und hatten auch Shops und Fachhändler in Belgien. Beide Hersteller haben Kalender und Kataloge produziert sowie in Fachzeitschriften geworben. Aufgrund der thematisch naheliegenden Begriffe ist es denkbar, dass JF sich davon inspirieren ließ.

In diesem Zusammenhang suche ich immer noch nach dem Hersteller und Händler der von JF getragenen Jacke. Ich vermute, dass es sich um eine Jacke aus dem Motorsport handelt – bspw. Rain-Wear. Sollte sich diese Vermutung bestätigen, wäre dass in Verbindung mit Acerbis und Louis ein sehr starkes Indiz für eine Nähe zum Motorradsport.

Wenn es dann noch gelingt, die damaligen Shops zu bestimmen, wären wir unserer JF erstmalig dicht auf den Fersen.

P.S.: Traumhaft wäre es, wenn der Verkäufer auch noch die Kundendaten hätte. Aber das ist mir jetzt auch zu viel Optimismus. :-)
Zitat von fravdfravd schrieb:dass sie in halterlosen, bh und pumps doch ziemlich aufreizend daherkam, wie für ein sexuelles abenteuer vorbereitet
Das sehe ich auch so.
Zitat von KattengatKattengat schrieb:In der Serie gibt es die Doppelgänger-Geschichte Ciji Dunne/ Cathy Geary Rush. Beide Frauen sind wichtig für Gary Ewings. .....
@Kattengat
Vielen Dank für deine Informationen.


melden

Die Plaza Frau

16.10.2018 um 23:26
kleine korrektur zu meinem letzten post:
da ich inzwischen annehme, dass der pfeil das einschußloch des finalen schusses markiert, ist die theorie vom schrägen auftreffen auf die matratze und damit der nähe zum kopfende tatsächlich hinfällig.
gleichzeitig bedeutet dies aber, dass die unbekannte entweder deutlich kleiner, als von mir bisher angenommen war, oder aber extrem weit am unteren bettende saß, bzw. darüberhinaus lag, da sich dieses loch in der bettmitte befindet. sie wird auch nicht flach gelegen haben, sondern den kopf/nacken vom duvet gestützt, damit den blick relativ nach vorne auf den gegenüber hängenden spiegel gerichtet. darüberhinaus könnte diese zusammengerollte bettdecke auch der ausschlaggebende punkt sein, warum die schußhand letztlich wieder auf der brust zu liegen kam, indem sie von der zusammengerollten decke zurückprallte. (unter der bedingung, dass die unbekannte tatsächlich selbst den schuß abgab) allerdings wäre immer noch unklar, ob die waffe dabei in der hand verblieben wäre...

je länger ich das bild betrachte, desto ungewöhnlicher finde ich die lokalisierung des einschußlochs... will mir irgendwie nicht einleuchten, dass in dieser höhe stirn und hinterkopf gelegen haben sollen und der schuß dann auch noch senkrecht nach unten erfolgte. wenn man die dünn erkennbaren roten linien als markierung der leichenposition, hier also primär der beine, ansieht, dann fragt man sich zwangsläufig, was für eine merkwürdige position das ist. sie muss wirklich auf der kante gesessen haben (man achte darauf, wie nahe der schritt an der bettecke ist) und sich nach hinten gegen die decke gelegt haben. aber wer würde sich so unbequem ablegen und dabei auch die schamregion so präsentieren (zwangsläufige beckenaufrichtung in dieser haltung)?
im liebesspiel, wenn der partner einen von vorne ins bett drückt, sich evtl. darüber beugt, wäre dies zu erwarten, aber als selbstmordposition?! und dabei noch die ganze zeit den spiegel und/oder fernseher im blick...

(sorry, wenn einige das foto als zu krass empfinden mögen - ist aus dem offiziellen zusammenfassenden VG artikel- aber den anblick ertragen zu können gehört für mich deutlich auch zur beschäftigung mit kriminalfällen dazu.)


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

16.10.2018 um 23:32
@Lighthouse60
die acerbis-spur halte ich auch für eine der besseren anzunehmenden inspirationsquellen für die gefälschte identität. letztlich ist das aber immer alles nur hoch spekulativ. ob wir damit der wahren identität wirklich deutlich näher kommen, habe ich leider nur wenig hoffnung - ich gehe mal nicht von profi-rennsport aus.
(hein gericke als hersteller möchte ich aber schonmal ausschließen...)

hingegen ist es auffällig, dass die spuren nach belgien zwar nicht authentisch sind, aber doch auffällig eng miteinander verflochten zu sein scheinen...


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 00:18
Zitat von KattengatKattengat schrieb:In der Serie gibt es die Doppelgänger-Geschichte Ciji Dunne/ Cathy Geary Rush. Beide Frauen sind wichtig für Gary Ewings.
JF hat in Belgien reale Doppelgänger, vermutlich sogar zwei davon, sind ja Zwillinge.
MMn wusste JF zumindest von einer dieser Frauen, nämlich die die interviewt wurde.


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 07:58
@TatzFatal
wie kommst Du zu dieser Vermutung ? und wenn es so wäre, warum hätte sich JF dann entweder selbst umbringen sollen, bzw. warum hätte sie dann ermordet werden sollen ?


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 08:24
@musikengel
Das ist keine Vermutung, dem ist so.
Ein Reporter hatte in Verlaine nach der Adresse geforscht die JF angegeben hat, und fand eine Frau die JF wie aus dem Gesicht geschnitten ist, lt seiner Aussage.
Das ist aber bekannt und wurde hier auch schon diskutiert.


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 08:27
@TatzFatal
ja das weiß ich. Die Dame sagte doch aber sie kennt / kannte JF nicht und wäre älter gewesen als JF.


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 09:28
@musikengel

Sind das nicht zu viele Zufälle um nichts miteinander zu tun zu haben?


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 09:32
@TatzFatal

möglich ist alles, es gibt aber oft Menschen, die sich sehr ähnlich sehen aber gar nichts miteinander zu tun haben.
oder hast du hier noch andere Erkenntnisse ? die ich vielleicht überlesen hatte.


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 09:37
Mal angenommen es wäre doch ein Suizid gewesen:
JF platziert sich so, um im Spiegel die Frau erschießen zu wollen, die sie mit der ganzen Munition eigentlich treffen wollte.
Sozusagen an Stelle der Belgierin hat sie sich selbst getötet.
Was wäre der Grund?


@musikengel
Stimmte nicht sogar die Ortsangabe bis auf die korrekte Hausnummer?


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 09:40
Zitat von TatzFatalTatzFatal schrieb:JF platziert sich so, um im Spiegel die Frau erschießen zu wollen, die sie mit der ganzen Munition eigentlich treffen wollte.
Sozusagen an Stelle der Belgierin hat sie sich selbst getötet.
Was wäre der Grund?
sorry, aber hier sitze ich auf der Leitung. Diese Aussage verstehe ich überhaupt nicht. Kannst Du dich noch mal anders ausdrücken, was du meinst ?
lg


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 13:18
nochmal kurz auf meine letzten gedanken zum foto eingehend (ging mir die ganze nacht durch den kopf...):

dieser pfeil auf dem foto bzgl. des einschußlochs bereitet mir kopfzerbrechen.
die 3D-darstellung auf der VG seite scheint in die irre zu führen, da diese stelle dort eher in höhe des halses oder mundes zu liegen scheint, eher in höhe der waffenmündung, während die stirn weitaus höher auf dem duvet positioniert ist. sie soll sich aber in die stirn und nicht senkrecht in den mund geschossen haben. d.h., sie hätte realiter sehr viel "tiefer" gelegen, als dargestellt, bzw. war deutlich kleiner...

---

ich hatte ja gemutmaßt, dass sie auf der bettkante gessesen hätte.
allerdings könnte die position auch darauf hindeuten, dass sie dort abgesetzt wurde.
man nehme bspw. an, die unbekannte wurde betäubt und saß dabei auf dem sessel. der täter fing sie frontal auf, hob sie unter den achseln an und schleifte sie durchs zimmer zum bett, wo er sie absetzte und dabei ihren oberkörper gegen die bettdecke abstützte. dies würde auch die enge beinhaltung erklären. er machte sich nicht die mühe, die bewusstlose besser auf dem bett zu drapieren (auch angesichts ihres körpergewichts, das auch fürs "umsetzen" schon nicht ohne gewesen sein dürfte, etwas aufwendig) - evtl wurde sie auch hier schon erschossen, wenn diese aktion z.b. bereits sa. nachmittag erfolgte. er fing an, die restlichen sachen zusammenzusuchen und in die blaue reisetasche zu stopfen (war diese bei auffinden geöffnet oder geschlossen?), wurde dabei aber durch das klopfen des security-studenten gestört. entweder gab er jetzt den tödlichen schuß auf die bewusstlose ab, feuerte aus dem fensterspalt, um den klopfenden zu verschrecken (fehlte nur noch das klischeehafte "verschwinde! ich bin bewaffnet!") - hätte dann ja auch funktioniert - oder der knall war etwas ganz anderes, z.b. das umfallende bügelbrett, als der täter zur tür hechtete, um z.b. durch den spion zu schauen oder sich im bad zu verstecken (er hätte es dann kurz vor verlassen des zimmers wieder (jetzt evtl. umgedreht) an die wand gelehnt, weil es ihm evtl. im weg war, als nochmals tiefer ins zimmer trat, aber weder blaue reisetasche noch braun büffel aktentasche mitnahm. (evtl. wegen deren auffälligkeit?)

---

wo hatte eigentlich die unbekannte den 50 NKR schein verstaut, den sie dem zimmerservice als trinkgeld gab? zog sie ihn aus ihrem portemonaie, dann hätte sie dieses am freitag abend ja noch besessen, hätte es also kaum später selbst entsorgt haben können, wenn sie das zimmer nicht mehr verlassen hat. hatte sie ihn vorab beiseitegelegt, dann wäre es doch ein recht geringer "reservebetrag" und man würde von mehr bargeld ausgehen, was aber dann später hätte entfernt worden sein müssen. oder sie hatte ihn aus einer tasche der verbliebenen oberbekleidung. dann hätte sie sich aber zu irgendeinem vorherigen zeitpunkt außerhalb des hotels mit NKR eingedeckt haben müssen und irgendetwas bezahlt haben, wobei dann evtl. das wechselgeld nicht im portemonaie sondern in einer blusen- oder jackentasche gelandet ist. auch hier fehlt wieder eine konkrete aussage des servicepersonals...

---

merkwürdig auch die aussage des service-studenten, der knall wäre nur sekunden nach seinem ersten klopfen ertönt.
für einen selbstmord hieße dies, dass die unbekannte bereits in dieser position auf dem bett gelegen haben müsste, die entsicherte waffe mit gespanntem hahn bereits an die stirn gedrückt und noch noch just in diesem moment abgedrückt hätte. entweder unglaublicher zufall oder sie hat auf das klopfen gewartet, oder wurde dadurch in ihrer verunsicherung so abgelenkt, dass sie jetzt spontan die tat vollzog, oder sie hat sich erschrocken und versehentlich abgedrückt. alles für mich nicht wirklich glaubhaft.
aber auch für einen mord ist dieses timing reichlich unpassend. auch der täter hätte ja mit schußbereiter waffe bereitstehen müssen. gleiche zweifel wie oben...
für den fall, dass der knall aber gar kein schuß war, käme die oben angeführte these bzgl. bügelbrett ins spiel. der täter ist nach begangener tat mit aufräumen beschäftigt, als plötzlich die security klopft. er schrickt auf und stößt gegen das sperrige bügelbrett um, das mit lautem knall umfällt - vom security-menschen als schuß mißdeutet. der täter hechtet zur tür, sieht durch den spion, dass der klopfer nicht zu sehen ist und auch keine geräusche vom schloß kommen, bzw sogar, dass der security-mitarbeiter den fahrstuhl nimmt, richtet eilig das bügelbrett wieder auf, sammelt evtl. noch kleinigkeiten ein und verlässt nach kurzer abklingzeit das zimmer eilig aber unauffällig.

---

der "doppelverschluß" könnte auch erklärbar sein, wenn der student bereits seine security-zugangskarte zwecks öffnung in der hand hatte, als der vermeintliche schuß ertönte, diese vor schreck fallen ließ und sich sofort in sicherheit brachte. der täter nutzte diese vor der tür liegende karte dann, um das schloß von außen augenscheinlich "doppelt" zu verriegeln. der student dürfte den verlust (oder sogar das wiederauffinden bei rückkehr mit dem chef) nicht erwähnt haben, weil er damit evlt. seinen job gefährdet sah.


3x zitiertmelden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 13:57
Zitat von fravdfravd schrieb: die unbekannte wurde betäubt
tja, JF kann einen ganz schön beschäftigen auch nachts...
man kann sich festbeißen und hofft immer noch auf einen Durchbruch, kleinen Fehler ...

so weit ich informiert bin, hat die Obduktion der Leiche keine Betäubungsmittel o.ä. feststellen können..und sie war auch nie schwanger...

das Bild mit dem vielen Blut auf dem Bett kannte ich nicht, trotzdem dass ich so viel möglich über diesen Fall gelesen und mir auch angesehen hatte...
klar ist das Bild schrecklich..trotzdem da gebe ich Dir Recht, wer Verbrechen aufklären will muss auch solche Bilder abhaben / ertragen können.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 14:13
@musikengel
es wurde eben gerade nicht auf betäubungsmittel untersucht! man hat einen alkoholtest vorgenommen, mehr aber auch nicht. (es sei denn, du hättest einsicht in den kompletten obduktionsbericht gehabt, was ich aber bezweifle...)

darüberhinaus fand die obduktion, und damit auch die - in diesem fall wohl gar nicht vorgenommene - toxikologische untersuchung erst drei tage später statt - genug zeit, dass die meisten narkotika nicht mehr oder nur bei sehr spezifischer suche, nicht jedoch beim generellen tox-screen, nachweisbar sind.

dass sie nicht schwanger war, wurde ja irgendwann mal nachgereicht und ich habe leider bisher noch keine quelle dazu gesehen. (evtl. BILD-artikel, den habe ich nicht gelesen, würde ihm aber auch keine allzugroße glaubwürdigkeit einräumen, die über VG hinausgeht. das größte deutsche käseblatt wird kaum eigene ermittlungen angestellt haben...)

immer bedenken, dass sowohl für die ermittler als auch die gerichtsmedizin die todesursache evident war! eine aus meiner sicht leichtsinnige und unentschuldbare voraburteilung, die eine eingehende untersuchung verhindert hat und z.t. bis heute verhindert.


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 16:09
@fravd
man kann über die großen / auflagenstärksten Zeitungen VG / Bild, denken was man will, selbstverständlich ist sehr vieles "reißerisch" aufgemacht und für ein Publikum gedacht, nun , halt die breite Masse, ich lese sie zum Beispiel nur morgens online, überfliege das alles, warum ?
weil sie als Erste die neuesten Infos haben. Haben ihre Reporter auf der ganzen Welt. Mehr auch nicht. Alles andere lese ich in den örtlichen Tageszeitungen.
ABER ! eines sollte man nicht unterschätzen..
diese Reporter haben oft auch Insider-Wissen..


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 16:30
@musikengel
du bist also tatsächlich der meinung, BILD hätte eigene (investigative) reporter nach norwegen geschickt, um 23 jahre nach dem fall noch selbst akteneinsicht zu beantragen? oder woher sollten sie sonst obduktionsergebnisse haben, die VG nicht zur verfügung standen, wobei LCW sogar in kooperation mit der norw. kriminalpolizei steht? BILD wird auch nur von VG abgeschrieben haben, evtl. sogar noch durch irgendeine agentur weichgezeichnet (wie auch bei der belgischen dagbladet) und höchstens mal angerufen haben, ob es neuigkeiten gibt. ob aber tatsächlich LCW der BILD dann das exklusive vorveröffentlichungsrecht bzgl. nicht nachweisbarer schwangerschaft eingeräumt hat, ohne es auf der eigenen website auch nur zu erwähnen, wage ich doch stark zu bezweifeln. überhaupt ist nicht anzunehmen, das VG/LCW informationen durch andere medien veröffentlichen lassen, die sie nicht selbst publizieren. hinzu kommt, dass gerade bei der BILD stories gerne sehr stark ausgeschmückt und bunt ausgemalt werden mit vermeintlichen exklusivinformationen, die in wirklichkeit oft frei erfunden sind, aber angesichts ihrer augenscheinlichen effektiven belanglosigkeit nicht weiter korrigiert werden, bzw. sich niemand die mühe macht, BILD zur korrektur aufzufordern.
am sichersten fährt man halt immer, wenn man die verschiedenen berichterstattungen vergleicht und sich auf die fakten konzentriert, die in allen deckungsgleich sind. ist zwar auch nicht 100% sicher, weil auch da falsches abgeschrieben worden sein kann, aber hält doch die weichzeichnerei ein wenig in grenzen.

außerdem schuldest auch du mir jetzt, wie in den 170er seiten schon ergebnislos diskutiert und auf einen einzelnen userpost zurückverfolgt, die quelle für die aussage, dass die unbekannte nicht schwanger gewesen sein kann. der ursprünglich behauptende user hat dazu ja nichts gebracht und die diskussion ist dann verebbt; aber da du es jetzt wieder aufs tapet gebracht hast... - quelle bitte!


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 17:01
Zitat von fravdfravd schrieb:ich hatte ja gemutmaßt, dass sie auf der bettkante gessesen hätte.allerdings könnte die position auch darauf hindeuten, dass sie dort abgesetzt wurde.man nehme bspw. an, die unbekannte wurde betäubt und saß dabei auf dem sessel. der täter fing sie frontal auf, hob sie unter den achseln an und schleifte sie durchs zimmer zum bett, wo er sie absetzte und dabei ihren oberkörper gegen die bettdecke abstützte. dies würde auch die enge beinhaltung erklären. er machte sich nicht die mühe, die bewusstlose besser auf dem bett zu drapieren (auch angesichts ihres körpergewichts, das auch fürs "umsetzen" schon nicht ohne gewesen sein dürfte, etwas aufwendig) - evtl wurde sie auch hier schon erschossen, wenn diese aktion z.b. bereits sa. nachmittag erfolgte. er fing an, die restlichen sachen zusammenzusuchen und in die blaue reisetasche zu stopfen (war diese bei auffinden geöffnet oder geschlossen?),
Ich denke auch, dass sie bewusstlos war, bevor sie erschossen wurde. Sie hatte weder Blut noch Schmauchspuren an den Händen. Der Sessel steht neben dem Bett. Er musste sie nicht schleifen. Er musste sie nur vom Sessel in das Bett hieven, für z. B. eine Person die eine Pflegeausbildung hat oder zu Hause Angehörige pflegt, ein Klacks mit der korrekten Technik. Unter die Achseln greifen, die Frau aufrichten, sich selber mit der Frau drehen und aufs Bett legen. Beine zurechtrücken. Fertig. Geht auch allein.

Die Wulst an der linken Seite, also die zurückgeschobene Bettdecke, sieht auch nach Pflege aus. Das macht man, wenn sich eine Person nicht in Richtung der Wulst wegdrehen soll oder um Geborgenheit (ein Nest) zu schaffen.

https://www.bild.de/news/ausland/kriminalfaelle/wer-war-die-plaza-frau-54924720.bild.html
Auf der Waffe fand die Polizei keine Fingerabdrücke, dafür aber an einem Glas, einer Chipstüte, einer Parfümflasche und drei Getränkeflaschen. Alle gehörten zu der toten Frau.
Es wirkt, als wäre hier ein Tatortreiniger tätig gewesen.


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 17:06
@fravd
also mal ganz langsam mit den jungen Pferden...
ich schulde Dir !! gar nichts...
ich habe das hier im Thread gelesen, dass sie nie schwanger gewesen ist, bzw. nie ein Kind zur Welt gebracht hat.
Ich habe auch nicht gesagt , dass die Bild-Zeitung Reporter dort hin geschickt hat..
bitte nicht die Wörter verdrehen oder den Zusammenhang, sondern dass "generell" , allgemein , die Bild-Reporter in der ganzen Welt verteilt sind, und deswegen oft sehr schnell vor Ort.
Ich habe auch geschrieben, ich "überfliege" die Zeitung., d. h. nur die neuesten Schlagzeilen, die Hälfte davon ist eh Käse, und mich interessiert auch nicht ober Herr X mit Frau Y gerade wieder aktuell zum 20. Mal im Bett war oder wie die neuesten Bett-Praktiken aussehen. (Dieses Wissen bestimmt nicht über die Zeitung)
Ich denke Du hast mich jetzt verstanden. !!
nichts für ungut.
lg


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 17:08
und jetzt machen wir wieder mit JF weiter !


melden

Die Plaza Frau

17.10.2018 um 17:52
das "schleifen" war auch nur eine meinerseits etwas unbeholfene wortwahl - wir meinen das gleiche: ein umsetzen vom sessel aufs bett. tatsächlich kam mir der vergleich in den sinn, da ich ein solches manöver an meinem vater im pflegeheim häufiger sehen konnte, bzw. es auch schon selbst durchführen musste.
die zusammengerollte bettdecke als wegrollsicherung... macht sinn, wundert mich nur, dass sie im kopfbereich so abgeknickt ist, statt dort die kissen zu verwenden... bleibt aber logisch.

---

was war eigentlich mit fingerabdrücken am besteck? gab es da keine, oder nicht geprüft?
was war mit fingerabdrücken an der fernbedienung? gab es welche von der unbekannten? ebenso am wasserhahn...
wenn da wirklich überall alles blitzeblank war, dann kann es tatsächlich nur ein tatortreiniger gewesen sein... ;o)

---

warum stelle ich diese fragen, und warum weise ich immer wieder auf fehlende informationen hin? - ich hege halt die stille hoffnung, dass, wenn schon nicht selbst hier mitgelesen wird, so doch diese diskussion auch an die mit dem fall befassten, also hier v.a. VG/LCW, herangetragen wird, sodass diese hieraus anregung für ihre recherchen bekommen und evtl. solche infos gezielt eruieren und in ihrer darstellung publizieren können.

---

@musikengel
sorry, aber du hast gepostet:
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:so weit ich informiert bin, hat die Obduktion der Leiche keine Betäubungsmittel o.ä. feststellen können..und sie war auch nie schwanger...
also das thema völlig zusammenhanglos wieder aufgekocht. und da es schon das dritte mal ist, dass diese beleglose behauptung (entgegen den forenregeln!) hier im thread aufgemacht wird, sollte irgendwann mal eine quelle genannt werden. sich nur auf irgendeinen vorpost eines anderen users zu berufen, der dies, fahrlässigerweise ohne nachhaken der mods, mal rausposaunt hat und auch auf die später erfolgte nachfrage, als dies (irgendwo in den 170er seiten) wieder aufgegriffen wurde, nicht belegt hat, ist nunmal nicht die feine art und da reagiere ich (auch aufgrund eigener erfahrung) äußerst sensibel.

als du dann daraufhin noch eine derartige lobhudelei auf die boulevardpresse bzgl. neuesten infos und insiderwissen gebracht hast, sah ich mich nunmal genötigt, das weltbild ein wenig geradezurücken. leider ist kritiklosgkeit gegenüber quellen hier weit verbreitet... und auch die kenntnis über die arbeitsweise der presse ist leider sehr eingeschränkt. dazu darf man auch gerne nochmal die in diesem thread geführte diskussion bzgl. der motivation von VG/LCW in diesem fall nachlesen. da gab es einige sehr spannende, wenn auch zum teil niederschmetternde ansichten, v.a. da auch die VG letztlich boulevard ist. von daher bin ich auch geneigt, etliche widersprüche in der darstellung auf die präsentation durch dieses medium zu schieben und bleibe der darstellung gegenüber skeptisch… dazu muss ich aber nicht noch fragwürdige zusatzquellen (russische foren mit unnachprüfbar selbsternannten abwehr-mitarbeitern) oder gar ursprungsfreie userzitate in die betrachtung einfließen lassen.

sorry, wenn der ton da etwas rauher geworden ist, aber ich lese jetzt seit vier tagen den gesamten thread durch und sehe, dass sich alles nach spätestens ca. 30 seiten wieder und wieder wiederholt, weil immer auf irgendwelche aussagen zurückgegriffen wird, die entweder rein spekulativ in den raum gestellt wurden oder einfach beleglos sind. aber eine wie von mir oben mal angefangene betrachtung des tatorts inkl. aller erstmal rein oberflächlich feststellbaren beobachtungen (wasserhahn auf kalt, stellung der getränkeflaschen zueinander, serviette auf minibar - essen auf kaffetisch, etc...) ohne primäre bewertung, hat noch niemand angegangen.
d.h. es wird lieber über geheimdienste, RAF, estonia, STASI, etc... diskutiert und wild spekuliert, anstatt sich einfach mal mit dem auseinanderzusetzen, was sichtbar vorliegt.

dass ich dann selbst auf eine spekulative schiene gegangen bin, und ich streue nach wie vor immer noch reine beobachtung mit ein ;o) , liegt daran, dass zum einen wenig response auf die eingänglichen posts kam, zum anderen, um aufzuzeigen, dass evtl. auch ein hintergrund ohne eine spekulativ brisante identität und organisation vorliegen kann. leider kommen diskussionen immer nur zu nebensächlichkeiten auf, aber die kernthesen und beobachtungen selbst werden hier ausgeblendet (gilt für etliche themenblöcke in diesem thread) - schade. dabei gab es mit den betrachtungen von taucheruhr und waffe durchaus gute ansätze...

---

a propos waffe:
für die "geplanter selbstmord"-theorie ist es doch auch entscheidend, dass, wenn die unbekannte die waffe nicht selbst schon mit nach oslo brachte, sie sich von vornherein sicher sein musste, dass sie dort in den besitz einer solchen kommen konnte, sprich sie musste im vorfeld kontakte gehabt, oder zumindest sich über mögliche beschaffungsorte informationen beschafft haben. wie wäre dies vom ausland aus möglich gewesen?

---

und wie hat man eigentlich im vorinternetzeitalter 1995 von deutschland aus ein hotel in oslo ausgewählt?
als geschäftsreisender lief dies doch zumeist über die firmeneigene reisestelle (ist z.t. heute noch so!), auch gerne in personaleinheit mit der sekretärin oder eben tatsächlich reisverkehrskaufleute, wo dann entweder schon beziehungen zum entsprechenden haus/kette vorhanden waren oder aus entsprechenden (fach)katalogen ausgewählt wurde.
privatpersonen buchten damals noch im reisebüro aus dem katalog eines anbieters oder einer hotelkette, selten auch aufgrund von persönlichen empfehlungen des personals. und private städtereisen, v.a. als wochenendtrips waren noch nicht so verbreitet - die 90er waren noch die zeit der pauschalurlaube.
dann gab es noch die fremdenverkehrsämter... v.a. bei buchung vor ort und für kleinere pensionen.
und natürlich schon die anzeigen in magazinen und zeitschriften. meistens von den hotelketten, selten von einzelnen häusern.

nun kann man argumentieren, dass das plaza oslo einen pressebekannten ruf hatte, also weithin renommiert gewesen sein mag, aber wie könnte die unbekannte a) auf das hotel (wo wurde es beworben?) und b) an die reservierungstelefonnummer gekommen sein? internationale auskunft? und nicht zu vergessen, es war eine geschäftsbuchung...

---

und doch auch nochmal zur "wurst des grauens":
gerade diese mahlzeit hinterlässt gerne lästige spuren im gebissbereich. nun soll aber das gebiss der toten sauber gewesen sein - keine wurstpelle zwischen den beißerchen?! d.h. aber, sie müsste diesen mit der danach nicht mehr vorhandenen zahnbürste zu leibe gerückt sein...

---

und nochmal zur timeline:
ich komme immer wieder darauf, dass das einzige zeitfenster, in dem die unbekannte ihre sachen inkl. trolley selbst entsorgt haben könnte die 2:13 h am freitag morgen sind, also zwischen ihrem wiederauftauchen mit der neuen karte in folge der verlängerung um 08:50 uhr und dem erneuten aufschließen der tür um 11:03 uhr. danach hat sie das zimmer, zumindest mit der karte, nicht mehr von außen geöffnet, muss sich also ab diesem moment bis zu ihrem tod dort aufgehalten haben. wenn aber nun nach 11:03 noch gegenstände im zimmer waren, die später als verschwunden galten, dann kann sie diese nicht alleine entsorgt haben. dies beträfe also v.a. kleidung (hier fehlt uns der bericht der servicekräfte a) bügelbrett und b) essen) und geldbörse (servicekraft b) essen), aber auch make-up, da sie (hier fehlt mir die eindeutige quelle) noch geschminkt gewesen sein soll, trotz badbenutzung, und ihr gebiß als sauber beschrieben wurde. hätten wir hierüber mehr klarheit, so wäre die frage suizid oder mord doch recht einfach zu beantworten...


2x zitiertmelden