Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

4.007 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Friedhof, 2018, Koblenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 10:22
@SherlockJames
Irgendwie ist das alles noch nichts, was mich davon überzeugen würde, dass keine Gefahr für die Bevölkerung inkl der anderen Obdachlosen ausgeht.
Dafür kam mir die Aussage zu schnell nach der Tat. Es muss irgendwas konkretes geben, aber das würde ja dann auch in ein bestimmtes Umfeld deuten.irgendein persönlicher Spruch vielleicht?


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 11:12
Ich könnte mir vorstellen, dass das umfassende Tatortbild für die Polizei nur den Schluss auf eine persönliche Beziehungstat zulassen konnte. Welche Einzelheiten sich dort dargeboten haben müssen, wären jetzt rein spekulativ. "Nur" die Enthauptung kann es nicht gewesen sein, es muss weiteres Beweismaterial vorhanden sein, welches die Ermittler zu der Erkenntnis haben kommen lassen, dass es zwischen Täter und Opfer eine persönliche Beziehung gab. Haltet ihr es für denkbar, dass Straten höchstselbst seine objektive Bedrohungslage erkannt hat und im Vorfeld der Tat irgendetwas hinterließ, was im Nachhinein mit dem geschehenen Mord die Polizei zur Überzeugung kommen ließ, dass Täter und Opfer in Beziehung gestanden haben müssen? Des Weiteren finde ich den Gedankengang von SherlockJames nicht verkehrt, dass man Aussagen einer Person, die man für höchstverdächtig hält, anhand der Zeugen, die der Verdächtige benannte, überprüfen möchte. Im Umkehrschluss die Frage: Spricht die Aussage der Polizei, es bestehe keine Gefahr für andere, möglicherweise dafür, dass man sich der Täterschaft einer bestimmten Person zu 100% sicher ist, nur ihm/ihr die Tat nicht nachgewiesen werden kann?


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 11:40
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Das zuvor geschriebene gilt auch nur, wenn man Hinweise zu diesen Gruppen gefunden hätte.
Hier wurde bereits (Seite 54) ein Hinweis auf ein der Mordnacht folgendes Club-Konzert im Wave-Gothic-Bereich hingewiesen:
Beitrag von kinderdernacht (Seite 53).
Die Szene gilt nicht als gewalttätig; das Event könnte jedoch von anderen zum Umlenken des Verdachts benutzt worden sein, da die Tat satanistische Züge trägt und bei vielen Menschen Vorurteile gegenüber Gothic-Anhängern vorhanden sind und diese mit Satanisten gleichgesetzt werden?


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 12:16
Der zitierte Beitrag von SvenBVB09 wurde gelöscht. Begründung: Bitte adde User mit ihrem korrekten Nickname.
Es hat sich im Thread einiges verselbständigt.
Nach dem Gerücht, Kopf auf anderem Teil des Friedhofs, wurde korrigiert auf neben dem Corpus. Von neben dem Corpus auf einen Abstand, der auf ein Ritual hindeutet.
Abtrennen des Kopfes = Benutzung einer Machete.
Zeugenaussage nach Fragen, wer was gesehen hat, zu Frau mit Schleier islamischen Hintergrunds im Tatzusammenhang des Mords. Fahrradfahrer mit Tasche zu Täter mit Waffentransport. Streit mit Rastamann zu Drogendealer-Konflikt. Ohne diese Zeugen ausfindig zu machen, bleiben nur Phantasien zurück.
Zitat von Philipp54Philipp54 schrieb:Seine finanzielle Situation durch Flaschensammeln, Krimskram und Aushilfstätigkeit als Dekorateur vor seinem Tod, lassen die Vermutung aufkommen, dass es einen Hort gab.
Zitat von Philipp54Philipp54 schrieb:Wäre jetzt nicht mein Tatfavorit, aber was passiert an Grausamkeit, wenn er für eine Einzelperson in Not die "Versorgung" Mitversorgung einstellt ? Verschärft noch, wenn Derjenige etwas gegen Straten in der Hand hat.
Zitat von duvalduval schrieb:@Philipp54
wenn es ein Raubmord gewesen wäre, wären die oder der Täter doch anders vorgegangen.
Zitat von duvalduval schrieb:Es ist nicht bekannt ob Sparbücher vorhanden waren, gut möglich dass es einen Aufbewahrungsort gab.
An Raubmord glaube ich auch nicht.
Mehr an Schulden neuer oder alter Art, oder Wissen von bedeutenden Summen, die verlustig gehend könnten oder sind, Bestrafungen.
Kontaktort Bahnhof.
Hort auf dem Friedhof, neben vollen Portemonnaie schlafen?
Oder wenn es ein Sparbuch gab, die Tageseinnahmen außer dem benötigtem Handgeld einzahlen?
Dem Gläubiger. Kriminellen oder Mitversorgtem sagen, hab nix, guck hier.

Sagte ja, nicht mein Favorit.
Bei xy wurde von einem evt. sehr zeitnahen Todeszeitpunkt nach dem letzten sichten 18.30 Uhr gesprochen. Und nach beobachteten Auffälligkeiten im Bahnhofsbereich gefragt.
Da könnte man ein Zusammenhang mit dem beobachteten Streit konstruieren und schließt den Kreis zum Anfang des post.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 12:36
@Plyxe
Die Tat trägt bitte wo satanistische Züge und dass sich irgendein Gothic Kiddie nach der Party, säbelschwingend, Sisters of Mercy, mittelalterliche Sauflieder und Goethes Erben hörend, durch den Regen zum Friedhof bewegte, um dem Gottseibeiuns Menschenopfer darzubringen, ist doch eher unwahrscheinlich. Das taugt auch nicht zum Verdacht umlenken. Die rennen nicht von der Party durch den Regen zum Friedhof.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 13:37
Wenn mal weg vom Raubmord kommt, der Mord also nicht den Hintergrund hatte, sich an Geld von Straten bereichern zu wollen, weil das auch etwas absonderlich im Zusammenhang mit seiner Obdachlosigkeit anmutet, von bereicherungswürdigen Eigentumsverhältnissen bei Straten zu sprechen, die einen solchen Mord nach sich ziehen könnten und auch eine solche Verunglimpfung des Opfers bei einem monetären Motiv eigentlich keinen Sinn macht.

Ich versuche mir vorzustellen, ob sich ein persönliches Verhältnis Straten zum Täter aus folgenden Umständen ergeben kann:
Straten und Person xy kennen sich. Straten ist obdachlos, Person xy unterstützt Straten aus Sympathie und auch (bei manchen Menschen gibt es sowas) einem "Sozialtick" heraus. Das soll nicht negativ verstanden werden. Ich versuche mir nur vorzustellen, was der Grund für soviel Hass gewesen sein könnte. Wie diese Form von Unterstützung ausgesehen haben könnte, sei mal dahingestellt: Anbieten von Schlafplatz, Verschaffen von Arbeiten, Versorgung mit Nahrung, Geldgeschenke, Leihen von Geld...Vielleicht hat sich die Person xy als "Kümmerer", als "Garant" gesehen, der Straten ein besseres Leben ermöglicht, ggfs. auch als tragende Säule, dass Straten wieder den Weg in das Arbeitsleben/bürgerliche Leben zurückfindet. Er hat sich als für Straten "unverzichtbar" gesehen. Nun überlege ich, ob es sein kann, dass Straten diese Person xy, die eine derart feste gedankliche Bindung in Bezug auf die Person Straten entwickelt haben könnte im Sinne von Unverzichtbarkeit, diese Person so enttäuscht haben könnte, dass sich der Hass daraus entwickelt hat, ob Straten evtl. sogar eine Funktion, einen Nutzen für den "Kümmerer" gehabt haben könnte und mit Rückzug Straten´s aus einer wie immer gearteten Beziehung zu Person xy Hass entstanden ist getreu dem Motto: "Ich war immer für Dich da, habe mich immer um Dich gekümmert, nun benötige ich Dich und Du entfernst Dich von mir".


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 14:27
Zitat von SvenBVB09SvenBVB09 schrieb:Ich versuche mir vorzustellen, ob sich ein persönliches Verhältnis Straten zum Täter aus folgenden Umständen ergeben kann:
Straten und Person xy kennen sich. Straten ist obdachlos, Person xy unterstützt Straten aus Sympathie und auch (bei manchen Menschen gibt es sowas) einem "Sozialtick" heraus. Das soll nicht negativ verstanden werden. Ich versuche mir nur vorzustellen, was der Grund für soviel Hass gewesen sein könnte.
Der Grundgedanke ist nicht uninteressant, aber: Wenn es wirklich eine Person mit einer so engen Bindung zu MS gegeben hätte, dann wäre das unter Garantie auch anderen Menschen aufgefallen. Sei es anderen Obdachlosen ("Der Straten hat ja jetzt einen Gönner!") oder auch sonstigen Personen, mit denen MS Kontakt hatte.

Und damit wäre diese Person ganz sicher auch zur Kenntnis der Polizei gekommen.
Zitat von rattichrattich schrieb:Diese Information stammt evtl. aus einem Video*, das die "Bild" am 23.04.2018 veröffentlicht hat
Nun ja, dann wäre das aber eine reichlich trübe Quelle. Nicht ohne Grund wurde dieses Video hier schon mehrfach gelöscht. Wenn das also die einzige Quelle ist, dann gibt es zumindest keine ernstzunehmende.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 15:39
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Der Grundgedanke ist nicht uninteressant, aber: Wenn es wirklich eine Person mit einer so engen Bindung zu MS gegeben hätte, dann wäre das unter Garantie auch anderen Menschen aufgefallen.
Ich denke dass es nicht aufgefallen ist, da die Szene am Hauptbahnhof mit sich selbst beschäftigt ist. Auch den Freunden aus dem Cafe Baristaz wird nichts aufgefallen sein.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 15:48
Vielleicht ist ja das Motiv auch ähnlich wie beim Fall Mooshammer. Es gab Kontakt zu jungen Männern zwecks Anbahnung sexueller Handlungen. Eines Tages ist das Ganze aus dem Ruder gelaufen.


2x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 16:31
Ich kann mir folgendes Motiv auch für einen solchen Mord in der Konstellation Opfer=obdachlos als sehr realistisch vorstellen, allgemein formuliert:

- Opfer zieht Nutzen aus einer persönlichen Beziehung zum späteren Täter (durch finanzielle Zuwendungen, durch "Öffnen von Türen" durch Kontakte), um mithilfe des späteren Täters aus einer ziemlich ausweglosen Situation herauszukommen
- Opfer hat sein Leben durch die Hilfe des späteren Täters "stabilisiert" und strebt Veränderungen an, z.B. Rückkehr ins Berufsleben/bürgerliche Leben
- Opfer hat, nachdem es Nutzen aus der Existenz des Gönners gezogen hat, in dem Moment, in dem der Gönner "nicht mehr wichtig" ist, sich vom Gönner losgesagt
- Gönner (=Täter) ist persönlich, emotional auf das Äußerste verletzt, weil er eine tiefe innige Zuneigung zum Opfer empfunden hat, niemals damit gerechnet hat, dass sich das Opfer (= der Empfänger seiner Zuwendungen) so ihm gegenüber verhält, vielleicht sind, als das Opfer den Gönner brauchte, auch Versprechungen gemacht worden, die nunmehr für das Opfer, nachdem es den Gönner nicht mehr brauchte, für das Opfer "wie Schall und Rauch" waren

Auf der emotionalen Schiene durchaus nachvollziehbar, dass der Täter mit Hass reagiert in einer solchen Konstellation, selbst wenn es nicht mal um monetäre Dinge ging.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 17:19
Zitat von InspektorInspektor schrieb:Es gab Kontakt zu jungen Männern zwecks Anbahnung sexueller Handlungen. Eines Tages ist das Ganze aus dem Ruder gelaufen.
Aber er hatte doch Jahre lang eine Partnerin. Da würde ich annehmen, dass er sexuell an Männern kein Interesse hatte.
Übrigens faszinierend, was hier alles so vorgebracht wird.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 17:21
Zitat von nairobinairobi schrieb:Übrigens faszinierend, was hier alles so vorgebracht wird.
Es gibt ja kein naheliegendes Motiv für so einen brutalen Mord.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 17:38
Ich würde mich ehrlich gesagt an der Aussage "es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung" nicht so aufhängen. Getreu dem ehemaligen Innenminister: "Diese Information würde die Bevölkerung nur verunsichern."

Ich hab es mir immer so erklärt, dass die Polizei durch den abgelegenen Ort in Verbindung mit der Tatzeit und den Umständen des Opfers (der sich dort alleine aufhielt) davon ausgehen konnten, dass der Täter sich sicher war, dass er bei seiner Tat nicht gestört wird. Der normale Koblenzer Bürger, der nicht an einem solchen Ort (alleine) nächtigt, wird keine Angst vor einem solchen Überfall haben müssen. So scheint es auch zu sein, seit der Tat gab es keine Auffälligkeiten mehr.

Und: Den Aufschrei der Medien und der Bürger hätte ich gerne gesehen, wenn die Polizei verlautet, dass eine Gefahr für die Allgemeinheit besteht. Klar, so wäre die Polizei die Aussage vor die Füße gefallen, wenn es einen weiteren Überfall gegeben hätte. Das hab zumindest ich aber durch die allgemeinen Umstände der Tat immer für unwahrscheinlich gehalten.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 18:09
@Kowelenz: Dann hätte die Polizei aber so wie in anderen Mordfällen gar nichts in die Richtung gesagt. Explizit zu erklären, es bestehe keine Gefahr für andere, lässt sehr darauf schließen, dass es eine "Beziehungstat" war.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 18:28
Zitat von KowelenzKowelenz schrieb:Ich hab es mir immer so erklärt, dass die Polizei durch den abgelegenen Ort in Verbindung mit der Tatzeit und den Umständen des Opfers (der sich dort alleine aufhielt) davon ausgehen konnten, dass der Täter sich sicher war, dass er bei seiner Tat nicht gestört wird. Der normale Koblenzer Bürger, der nicht an einem solchen Ort (alleine) nächtigt, wird keine Angst vor einem solchen Überfall haben müssen.
Genau, so habe ich mir das auch gedacht. Allerdings: Auch unter Obdachlosen hat es seit dieser Zeit keinen weiteren derartigen Fall gegeben. Und das wäre bei einem "Irren" der es auf Obdachlose und/oder leichte Opfer (=Leute die an einem einsamen Ort übernachten) abgesehen hat, doch zu erwarten. Andererseits tue ich mich aber auch schwer mit einem rein persönblichen, auf MS bezogenen Motiv.
Zitat von duvalduval schrieb:Ich denke dass es nicht aufgefallen ist, da die Szene am Hauptbahnhof mit sich selbst beschäftigt ist. Auch den Freunden aus dem Cafe Baristaz wird nichts aufgefallen sein.
Wenn es wirklich jemanden gab, der sich so intensiv um MS bemüht hat, dass er am Ende zu so einer Tat fähig gewesen wäre, dann wäre das mit Sicherheit jemandem aufgefallen. Eine solche Person hätte dermaßen oft um MS herumlaufen müssen, nach ihm fragen usw. dass es irgendwem aufgefallen wäre. Das müsste, wenn man von der Tat ausgeht, ja schon sowas wie Stalking gewesen sein.


2x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 18:34
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Auch unter Obdachlosen hat es seit dieser Zeit keinen weiteren derartigen Fall gegeben. Und das wäre bei einem "Irren" der es auf Obdachlose und/oder leichte Opfer (=Leute die an einem einsamen Ort übernachten) abgesehen hat, doch zu erwarten.
Das bezweifele ich. Es gibt bestimmt auch Täter, denen es reicht, einmalig ihre Phantasie auszuleben. Irgendwie besteht immer die Vorstellung, der Täter müsste das immer wieder wiederholen.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 18:50
Zitat von InspektorInspektor schrieb:Vielleicht ist ja das Motiv auch ähnlich wie beim Fall Mooshammer
Also da sehe ich keine Anhaltspunkte.Mooshammer suchte die käufliche Liebe.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 18:52
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Wenn es wirklich jemanden gab, der sich so intensiv um MS bemüht hat, dass er am Ende zu so einer Tat fähig gewesen wäre, dann wäre das mit Sicherheit jemandem aufgefallen. E
Ich denke dass diese Bekanntschaft weit zurück liegt.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 18:55
Zitat von duvalduval schrieb:Mooshammer suchte die käufliche Liebe.
Aber was Straten machte, wenn er alleine war, weiß keiner.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

05.01.2021 um 18:56
Zitat von InspektorInspektor schrieb:Aber was Straten machte, wenn er alleine war, weiß keiner.
mit Sicherheit keine Prostitution.


1x zitiertmelden