Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

3.025 Beiträge, Schlüsselwörter: 2018, Kind Tot

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 13:35
Da denkt man, wow, es wurde hier einiges geschrieben in der Zwischenzeit, es gibt vermutlich Neuigkeiten, die hier seitenweise diskutiert werden .. nur um dann festzustellen, daß es so gut wie nichts neues in diesem schrecklichen Fall gibt und die neuen Seiten im Thread nur dadurch entstanden sind, daß sich die User hier gegenseitig belehren. 🙄


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 13:40
@ReconsiderBaby
Das ist ja leider immer so wenn es eigentlich nichts zu schreiben gibt. Jeder weiss alles besser und jeder Post wird zerpflückt.


melden
Indina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 13:41
Tussinelda schrieb:ach, schlechtes Gewissen, Reue etc zeigt sich nur dadurch, dass man sich umbringen will? Na dann.....selten so einen Mist gelesen.
Das kannst Du halten wie ein Dachdecker, von nur war keine Rede...
Vllt. ist es für dich normal, dass man einen kleinen Jungen erwürgt und dann keine Reue oder schlechtes Gewissen zeigt..
Kann mir nicht vorstellen, was der Kleine angestellt haben sollte, dass diese Tat rechtfertigt..
Egal, wie gesagt: „Jeder Angeklagte hat Anspruch auf ein rechtsstaatliches Verfahren.“ Amen!


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 13:47
Indina schrieb:Das kannst Du halten wie ein Dachdecker, von nur war keine Rede...
Vllt. ist es für dich normal, dass man einen kleinen Jungen erwürgt und dann keine Reue oder schlechtes Gewissen zeigt..
Kann mir nicht vorstellen, was der Kleine angestellt haben sollte, dass diese Tat rechtfertigt..
Egal, wie gesagt: „Jeder Angeklagte hat Anspruch auf ein rechtsstaatliches Verfahren.“ Amen!
Mal ehrlich, wer sagt denn, dass die Dame keine Reue zeigt? Hier saß niemand mit im Vernehmungsraum, geschweige denn, dass hier wer bei der Verhaftung zugegen war.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 13:54
Nussknacker13 schrieb:Hier steht, dass die TV ihre Unschuld beteuert. Hochinteressant wäre, welche Erklärung sie für den Tod des Kindes hat und auch für ihr merkwürdiges Verhalten...Sie halte den Künzelsauer Fall für hochinteressant, sagt Anke Stiefel-Bechdolf auf Stimme-Anfrage. "Ich finde es sehr spannend herauszufinden, ob wirklich das geschehen ist, wonach es zunächst aussieht. Hinter die Kulissen zu schauen." Mehr, als dass ihre Mandantin ihre Unschuld beteuert, könne sie zur Sache nicht sagen. "Ich habe noch keine Einsicht in die Akten nehmen können."Quelle: http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/Getoetes-Kind-in-Kuenzelsau-Stiefel-Bechdolf-verteidigt-Elisabeth-S;ar...
Dass sie ihre Unschuld beteuert finde ich jetzt aber sehr merkwürdig.

Laut den Presseberichten gehen die Ermittler ja eher nicht von einem möglichen anderen Täter aus.

Sollte sich aber herausstellen, dass sie das Kind wirklich getötet hat und dennoch ihre Unschuld beteuert finde ich das im Nachhinein noch unfassbarer. Dann doch lieber einfach nur schweigen.

In was hat diese Frau sich da nur hereingeritten.


melden
Indina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 13:56
becky schrieb:Mal ehrlich, wer sagt denn, dass die Dame keine Reue zeigt? Hier saß niemand mit im Vernehmungsraum, geschweige denn, dass hier wer bei der Verhaftung zugegen war.
Ja logisch, nur laut ihrer Anwältin Anke Stiefel-Bechdolf, gibt Elisabeth S. an sie sei unschuldig.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 14:06
Ich weiß nicht, Anwältin hin oder her. Wenn man davon ausgeht, dass diese Frau bisher ein ganz normales Leben geführt hat und über sonst keine kriminelle Energie verfügt dann hält sie das doch nicht lange durch.

Irgendwann bricht man doch zusammen und will sich alles von der Seele reden.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 14:25
Mehr, als dass ihre Mandantin ihre Unschuld beteuert, könne sie zur Sache nicht sagen.
Da bin ich aber gespannt, mit welcher Geschichte sie ihre Unschuld untermauern möchte. Sie kann ja wohl kaum sagen, dass sie gar nicht zuhause war, schliesslich haben die Eltern das Kind ja bei ihr abgegeben und sie sollte darauf aufpassen.
Jemand anderes kann es ebenfalls nicht gewesen sein, zumindest gibt es laut Ermittler keinen weiteren Verdächtigen. Auch das Kind kannn sich die Verletzungen nicht selbst beigebracht und anschliessend selbst in die Badewanne gelegt haben.
Manchmal wäre es einfach besser, wenn man dem Klienten empfiehlt zu schweigen.
Zur „Überforderung“: Buben in dem Alter können natürlich auch mal anstrengend sein, Ole war aber wohl eher als schüchtern und zurückhaltend bekannt, ausserdem sind Kinder in dem Alter leicht mit Handy oder TV „ruhig“ zu stellen, wenn alle Stricke reissen UND sie hatte das Kind ja nicht jeden Tag um sich, sondern lediglich für einige Stunden über Nacht. Mein Verständnis und Mitleid für diese Frau hält sich da wirklich in Grenzen. Ich bin mir auch sicher, dass sie bei Überforderung jederzeit hätte die Eltern verständigen können.
Ich glaube wirklich, dass sie zur Tatzeit schon nicht mehr nüchtern oder anderweitig nicht zurechnungsfähig gewesen sein kann.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 14:39
Verstehen können, was da passiert ist, würde vielen Menschen schon weiterhelfen. Über die körperlich-geistige Verfassung der TV zum Tatzeitpunkt kennen wir bislang nichts. Eine eskalierende Überforderungssituation würde ich somit nicht ausschließen.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:13
Sie könnte höchstens noch sagen, sie sei in der Nacht oder am frühen Morgen aufgewacht und der Junge lag tot in der Wanne. Im Schockzustand das Haus verlassen und durch die Gegend gelaufen......


melden
Lionel.twain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:18
MaryPoppins schrieb:Sie kann ja wohl kaum sagen, dass sie gar nicht zuhause war, schliesslich haben die Eltern das Kind ja bei ihr abgegeben und sie sollte darauf aufpassen.
Scheinbar läuft es darauf hinaus, zwar haben die Eltern Ole bei ihr abgegeben, nur was passierte im Verlauf von Freitag auf Samstag.
Es gibt ja diesen Zeugenaufruf, ob die Pflegoma mit dem Jungen gesehen wurde bzw. wo sich die Pflegeoma aufgehalten hat.
Vielleicht geht es darum, dass die Pflegeoma den Jungen alleine im Haus ließ und sie deshalb nicht weiß was im Haus vorgefallen ist.
Wäre erstmal nur Verletzung der Aufsichtspflicht.
Das Problem: Von einem Einbruch habe ich nichts gelesen, also ein Fremdtäter kaeme demnach nicht in Betracht.
Eine bekannte Person müsste die Pflegeoma benennen können, sie wird ja nicht für eine andere Person in den Knast gehen.
Die Gesamtumstaende deuten ersteinmal auf die Pflegeoma hin.
Also, dass hier eine andere Person dass Verbrechen begangen hat ist eher unwahrscheinlich


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:20
Indina schrieb:Woher willst Du wissen, dass sie nicht betrunken war? Und woher willst Du wissen, dass sie nicht in diesem Moment heimgekehrt ist? Du weisst im Grunde auch nichts, hältst aber vehement dagegen. Das nennt man schlechte Stimmung verbreiten.
Davon kannst Du ausgehen, dass in so einem kleinem Dorf wenn so etwas schreckliches passiert ist alle die Augen offen halten, was auch richtig ist..
Nur weil die Polizei noch keine Hinweise dazu veröffentlicht hat, kann es trotzdem so vorgefallen sein.

KBEE schrieb:
Tussinelda muss auch nicht deine These vom Suizid widerlegen, sondern du musst erstmal dafür konkrete Anhaltspunkte liefern.

Es muss hier niemand etwas widerlegen, oder konkrete Anhaltspunkte liefern, das ist die Aufgabe der Ermittlungsgruppe "Schippberg".
Laut ihrer Anwältin Anke Stiefel-Bechdolf, gibt Elisabeth S. an sie sei unschuldig...
Nicht das jetzt wieder das alte Lied erklingt, nehme ich das mal vorweg...
„Jeder Angeklagte hat Anspruch auf ein rechtsstaatliches Verfahren.“ Amen!
Den Satz werde ich mal als Signatur einfügen..
Du widersprichst dir doch komplett selber. Einerseits sprichst du dich für ein rechtsstaatliches Verfahren aus, andererseits willst du allein auf Grund einer Zeugenaussage davon ausgehen, dass die Beschuldigte betrunken war. Ich halte auch nicht dagegen, sondern zeige auf, dass wir gerade das nicht wissen. Es entspricht einem rechtsstaatlichem Verfahren, wenn man irgendwelche Behauptungen (war betrunken, ist in diesem Moment heimgekehrt) dann auch mit entsprechenden konkreten Anhaltspunkten belegt und nicht, sich irgendwelche rein theoretischen Annahmen widerlegen zu lassen. Darüber hinaus wäre ich dir dankbar, wenn du meine Aussagen nicht aus dem Zusammenhang reißt und verfälscht, sondern den Sinnzusammenhang erhältst. Es gibt um das Liefern konkreter Anhaltspunkte, wenn man eine vernünftige Diskussion führen will. Wenn ich die These eines Suizids aufstellen will, dann muss ich dafür auch entsprechende Anhaltspunkte liefern und kann nicht einfach schlicht wild spekulieren. Hoffe du verstehst, wie falsch damit deine Frage ist, woher ich wissen will, dass sie nicht betrunken war.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:25
Es gab mal einen Fall bei Dr. G. da hat sich ein Junge selbst stranguliert (Strangulationspiel),
Vieleicht hat ihn die Pflegeoma gefunden und ihn in die Badewanne gelegt, um zu versuchen ihn mit kaltem Wasser wieder wach zu bekommen, unter Schock.
Danach ist sie abgehauen, aus Angst, niemand würde ihr glauben, das sie nichts damit zu tun hat.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:27
Heute wurde Ole beigesetzt.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/Nach-gewaltsamen-Tod-eines-Siebenjaehrigen-Kuenzelsau-trauert...


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:29
Sonnenlicht333 schrieb:Es gab mal einen Fall bei Dr. G. da hat sich ein Junge selbst stranguliert (Strangulationspiel),
Vieleicht hat ihn die Pflegeoma gefunden und ihn in die Badewanne gelegt, um zu versuchen ihn mit kaltem Wasser wieder wach zu bekommen, unter Schock.
Danach ist sie abgehauen, aus Angst, niemand würde ihr glauben, das sie nichts damit zu tun hat.
Guter Gedanke. Plausibel und nachvollziehbar begründet.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:32
@Sonnenlicht333
ja und das hätte die Obduktion sicherlich aufgezeigt, wenn er sich "versehentlich" selbst stranguliert hätte......
Indina schrieb:Ja logisch, nur laut ihrer Anwältin Anke Stiefel-Bechdolf, gibt Elisabeth S. an sie sei unschuldig.
und da Du weißt, dass sie es nicht ist und sie sich nicht umbringen will, empfindet sie keine Reue.......naja, die Unschuldsvermutung ist auch nix mehr wert bei Allmy.....


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:34
@Sonadora

Vielen Dank für den Hinweis.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:36
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:ja und das hätte die Obduktion sicherlich aufgezeigt, wenn er sich "versehentlich" selbst stranguliert hätte......
Nun ja , vieleicht nicht, weil sie die Ausgangssituation verändert hat.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:36
Wendekreis schrieb:Irgendwann bricht man doch zusammen und will sich alles von der Seele reden.
Es gibt verschiedene psychische Störungen, die eine dauerhafte Verleugnung erleichtern. Den inneren Druck haben nur die klassischen Affekttäter.


melden

Eltern finden toten Sohn (7) bei Bekannter (69)

04.05.2018 um 15:37
Soweit ich jetzt weiß, sind Würgemale deutlich von Strangmarken zu unterscheiden. Die bisherigen polizeilichen und gerichtsmedizinischen Untersuchungen deuten auf Tötung hin.
Das heißt, es wurde ein Angriff gegen den Hals des Jungen geführt. Es ist davon auszugehen, dass letztendlich dieser Angriff von der Tatverdächtigen gegen den Hals des Jungen geführt wurde...."
"

Harald Lustig, Staatsanwaltschaft Heilbronn

Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/Nach-Tod-eines-Siebenjaehrigen-Bekannte-vorlaeufig-festgenomm...


melden
343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt