Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:00
Der Tatort verwirrt mich immer noch.

Rein technisch gesehen ist Tussineldas Idee das Wahrscheinlichste: vor Einbruch der Dunkelheit getroffen und bis in die Nacht geblieben. Aber dann wäre der Mord wohl eher nicht geplant gewesen, weil keiner das Risiko eingeht stundenlang mit dem Opfer herumzuhängen - da haben am Ende dann 20 verschiedene Leute die beiden bemerkt und könnten Angaben zum Täter machen. Zumal er die kaum weiter in den "Park" (nennt man das heute noch Buga?) gelockt haben könnte und an der Peripherie zu töten ist zu risikoreich, selbst nahe der Ginnheimer Gartenanlagen lungern bei Einbruch der Dunkelheit noch vereinzelte junge Leute herum und je nach Standort in der Buga sind auch Wohnhäuser nicht weit.

Aber alles andere macht ebenfalls keinen Sinn. Wenn sie zu Einbruch der Dunkelheit dahinfuhr muss die verabredet gewesen sein, aber so eine Verabredung scheint mir zu obskur als dass sie irgendwer annehmen würde.

Selbst wenn die was Illegales gemacht hätten, Drogenverkauf oder sonstwas, gibts dafür viel normalere Gegenden wo man das tun kann und auch manche tun.

Meiner Ansicht nach müsste absolut jeder Frankfurt hellhörig werden wenn irgendeiner versucht ein Treffen im Nidda-Naturgebiet zu planen wenns kurz vor oder nach Dämmerung stattfindet. Kann mir nicht vorstellen dass sowas angenommen wurde. Aber wie gesagt was anderes kann ich mir auch nicht vorstellen, denn ohne Treffen geht man da nicht hin, erst recht nicht wenn man ein Auto hat. Und vorher ermordet und im Auto transportiert worden sein ist auch extrem unwahrscheinlich. Selbst mit Plane unter der Leiche würde man wohl irgendwas finden, auch Haare des Täters, wäre alles zu riskant.


melden
Anzeige

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:08
@Sixtus66

Mit einem (bislang) vertrauenswürdigen Bekannten könnte sich doch eine Frau beispielsweise zum Tête-à-Tête im Park treffen?


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:08
Wenn sie in den Park gelockt oder begleitet worden wäre, dann hätte der Täter mit ihr nur ein paar Meter weiter laufen müssen und er wäre in einem kleinen uneinsehbaren Wäldchen gewesen. Hätte er sie dort ermodert und in den Wald gezogen, wäre sie nicht so schnell gefunden worden. Auch an der Stelle, wo sie nun lag hätte er sie einfach ein paar Meter in die andere Richtung in den Waldabschnitt ziehen können und sie wäre nicht gleich morgens vom ersten Gassigeher gefunden worden.
ich bin gerade vor 30 min an der BUGA mit dem Auto vorbeigefahren, da war es immer noch relativ hell - ansetzende Dämmerung, aber keineswegs dunkel. Ja, ich würde da jetzt nicht alleine zum Spaziergang losziehen. Wenn sie aber mit Jemand verabredet war, von dem sie keine Gefahr ausgehend sah, warum hätte sie die knapp 1.000 Meter nicht gehen sollen? Man wollte wohl einen Treffpunkt, an dem man ungestört ist und nicht von Anderen gesehen wird.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:12
emz schrieb:Vielleicht mögt ihr mal erklären, was für euch ausschließt, dass das Fahrzeug geleast sein könnte?
Nicht weil es so wichtig wäre, aber mich würde schon mal interessieren, wie man zu diesem Ergebnis kommt.
Es macht keinen Unterschied, ob das Fahrzeug geleast war oder nicht. Sie oder ihre Firma/Arbeitgeber konnte es offensichtlich bezahlen.
Wenn Leasen für den gewünschten Zweck günstiger ist least man, wenn Kaufen günstiger ist kauft man. Relativ einfach.

Beispiel: Wenn ich als Privatmensch immer ein relativ neues Auto fahren möchte würde ich leasen.
Wenn ich ein spezielles Auto lange fahren möchte würde ich kaufen.

So ein Auto kostet im Monat geleast für einen Privatmenschen locker 1300 Euro + Versicherung, dieses Geld sollte schon übrig sein.
Man kann an einem Auto nicht wirklich den 'sozialen Status' ablesen, aber genug Geld scheint sie gehabt zu haben. Ich meine jeden Monat 1300 Euro für ein Auto auszugeben (selbst wenn geleast) erfordert schon etwas finanziellen Background oder absulute Autoverliebtheit.

Ich arbeite für einen Autohersteller und wir haben ein Mitarbeitermietmodell. Ich kenne einige Leute, die wirklich knapp 70% ihres Gehaltes für
ein Mietfarzeug ausgeben. Aber es sind doch arg wenige!
Daher würde ich mich nicht auf die absolute Summe des Geldes versteifen sondern auf die Tatsache, dass die arme Frau wohl relativ viel
Geld hatte, ein prima Mordmotiv! Noch dazu wenn das Geld aus eher dubiosen Quellen kam, hier wurden ja schon einige genannt.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:12
Sie muss doch gar nicht alleine in den Park gegangen sein. Vielleicht gab es ne Verabredung, ne Aussprache, whatever? Dann sind sie gemeinsam ein "paar Schritte" gegangen - in den Park und dann eskalierte es. Man muss doch nicht die abstrusesten Möglichkeiten in Erwägung ziehen, dass sie da ganz alleine in den dunklen Park geht - das macht kaum ne Frau, egal, wie gut sie sich dort ausgekannt haben mag.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:21
@Interested
Dass die allein hinging/da war schließe ich sowieso aus, da das Auto da stand.
Ich bin selbst schon mal nachts da rein und ja es war arschdunkel, jedenfalls damals in der Nacht, aber ich war eben auch Fußgänger und eine Freundin wohnte an einer etwas unpraktisch gelegenen Stelle im Stadtteil Hausen. Aber man macht das halt nicht mit dem Wagen, da ist man mit Auto und auf der Schnellstraße da schneller in der Innenstadt. Und es wird wohl auch keiner dahinfahren und aussteigen um nachts die kaum sichtbare Landschaft zu bewundern.

@Egi
Ja das ginge vielleicht. Suspekt müsste der Treffpunkt um solch eine Uhrzeit dennoch gewesen sein. Und eben riskant für den Täter wenn die sich schon vor Einbruch der Dunkelheit da getroffen haben sollten. Allerdings gabs bisher ja auch keine Zeugensichtungen, obwohl das Thema omnipräsent ist. Das deutet eher darauf hin dass den Täter tatsächlich keiner sah, oder jedenfalls nicht zusammen mit der Frau.

Möglich wäre es dass die einen Treffpunkt kurz vor der Dämmerung ausmachten und der Täter dann vorgab sich zu verspäten. Das wäre ein Plan. Dann würde die Frau das Treffen nicht allzu seltsam finden da noch Abend, aber letztendes dennoch in der Dunkelheit hocken weil sich der Täter angeblich verspätet. Aber dann müsste es zwischen denen eine telefonische Verbindung gegeben haben. Hat man das Handy von der? Ich habs entweder übersehen oder es wurde nicht erwähnt. Vielleicht wars auch in der Tasche. Aber wenn das stimmt was ich sage müsste der Täter das gestohlen haben und wahrscheinlich vorher eine Ausrede gehabt haben ihn auf irgendeinem anderen Account anzuschreiben.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:25
@Sixtus66

Darum gehe ich davon aus, dass sie genau dort verabredet waren und gemeinsam in den Park gegangen sind. Sich die Füße vertreten und sie ging mit und tragischerweise wurde ihr das zum Verhängnis. Vielleicht traf man sich genau dort, weil man "ungestört" eine Aussprache wollte - sie nicht in der Innenstadt mit demjenigen gesehen werden wollte/sollte. Ich persönlich gehe von einer Beziehungstat im weitesten Sinne aus. Egal, wo sie gearbeitet hat, was sie gemacht hat, was, wieviel und womit sie ihr Geld verdient hat. Nichts rechtfertigt diesen grausamen Mord an einer jungen Frau, die zwei kleine Kinder hinterlässt.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:26
Sixtus66 schrieb:Möglich wäre es dass die einen Treffpunkt kurz vor der Dämmerung ausmachten und der Täter dann vorgab sich zu verspäten. Das wäre ein Plan. Dann würde die Frau das Treffen nicht allzu seltsam finden da noch Abend, aber letztendes dennoch in der Dunkelheit hocken weil sich der Täter angeblich verspätet. Aber dann müsste es zwischen denen eine telefonische Verbindung gegeben haben.
Vielleicht wollten ja auch beide nicht am helllichten Tag gesehen werden . Mich wundert es auch das so gar keiner (zumindest bis jetzt) die beiden gesehen haben will . Ergo war es schon dämmrig / dunkel als der Park betreten wurde. Und ich gehe mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus das sie dies gemeinsam taten.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:30
ich verstehe nicht ganz, warum ihr Geld oder ihr nicht vorhandenes Geld eine Rolle spielen sollte....sie hatte ja wohl kaum ihre Leasingrate oder gar den Kaufpreis des Wagens dabei, das Auto wurde nicht gestohlen......also warum ist es wichtig, ob sie das Auto gekauft hat oder nicht? Oder wieviel Geld sie hatte? Vielleicht hat der Vater der Kinder Geld, man weiß es nicht. Warum sollte man sie umbringen, wenn man theoretisch ( oder wie soll man die Gelddiskussion verstehen?) Geld von ihr wollte?
Interested schrieb:Egal, wo sie gearbeitet hat, was sie gemacht hat, was, wieviel und womit sie ihr Geld verdient hat. Nichts rechtfertigt diesen grausamen Mord an einer jungen Frau, die zwei kleine Kinder hinterlässt.
tja, es ist aber sofort offenbar unwichtig, dass es sich um eine Mutter handelte, die grausam ermordet wurde, wenn man ihr nur irgendwie irgendwas nicht so astreines unterstellen kann. Normalerweise reagiert man hier mit Entsetzen.....naja, erübrigt sich offenbar, wenn man irgendwie "dubiose" Leutchen kennt, ein relativ luxuriöses Leben führt (theoretisch zumindest), keinen entsprechenden Job aufweisen kann und keine entsprechende "Bilanz" und eine Falschaussage gemacht hat. Echt interessant.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:36
DiGn1TaS schrieb:Es macht keinen Unterschied, ob das Fahrzeug geleast war oder nicht.
Schon gar nicht, wenn ich mein Wunschkennzeichen haben möchte. Darum ging es nämlich ;)

@Tussinelda
@Interested
Ja, die Empathie mit dem Mordopfer schlägt hier keine großen Wellen.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:38
@emz
Tragischerweise gibts glaube ich selten Empathie mit Opfern. Meist gehts entweder ums Politisieren einer Tat, Opfer-Täter Verdrehung (musste ja passieren wenn sie sich so benimmt etc) oder man hat Spaß am Spekulieren wer der Täter ist oder wie er das gemacht haben könnte. Denke das ist bei anderen Morden nicht anders.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:40
@Sixtus66
na dann denke bitte mal an den thread "Migrantengewalt"......mehr muss man nicht sagen, oder?


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:40
ayslynn schrieb:@Wendekreis
Von der jetzigen abgesperrten Zone sind es zu den Aushängen des Parks 1000 Meter +/-.

Hier kannst du dir ein Bild machen Beitrag von heute 13.19 Uhr
Das stimmt zwar, dass es an den Schildern in der Nähe des Fundortes so steht.
Aber der Park hat viele Ein- und Ausgänge und viele stehen nicht auf den Wegschildern.

Von der Bank, unweit von der sie in der Wiese liegend gefunden wurde, und wo jetzt Blumen abgelegt sind, es ~370m bis zum nächsten Ausgang auf der Hausener Seite (wo man mit dem Auto Parken kann) und 410m zum Ausgang an der Gaststätte Niddapark auf der östlichen Seite. Ich hab es mir heute angesehen, wohn nicht allzu weit und besuch öfters Leute in FfM.

64c53b342626 tatort


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:41
Tussinelda schrieb:tja, es ist aber sofort offenbar unwichtig, dass es sich um eine Mutter handelte, die grausam ermordet wurde, wenn man ihr nur irgendwie irgendwas nicht so astreines unterstellen kann. Normalerweise reagiert man hier mit Entsetzen.....naja, erübrigt sich offenbar, wenn man irgendwie "dubiose" Leutchen kennt, ein relativ luxuriöses Leben führt (theoretisch zumindest), keinen entsprechenden Job aufweisen kann und keine entsprechende "Bilanz" und eine Falschaussage gemacht hat. Echt interessant.
Darum geht es nicht. Es geht darum, dass die Dame eventuell in dubiose Geschäfte verwickelt war, welche mit ihrem Tod zusammenhängen.
Normalerweise geht es hier um Fälle, bei deinen das Opfer ein Zufallsopfer war oder aber um eine reine Beziehungstat.
In diesem Fall kommt aber noch die mögliche Komponente hinzu, dass es um ich nenne es mal gewagte Geschäfte ging. Zum Nachteil irgendeiner uns im Moment unbekannten Partei.
Also ja, wer genau diese Leute herausfordert hat eventuell ein Problem - dies sollte man im Auge behalten!


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:41
@Tussinelda
Ja genau sowas meinte ich. Siehe auch bei Anschlägen wenn immer alle Live-Ticker anschauen und hoffen dass der politische Gegner der Schuldige ist damit man das wieder ausnutzen kann.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:50
Tussinelda schrieb:tja, es ist aber sofort offenbar unwichtig, dass es sich um eine Mutter handelte, die grausam ermordet wurde, wenn man ihr nur irgendwie irgendwas nicht so astreines unterstellen kann. Normalerweise reagiert man hier mit Entsetzen.....naja, erübrigt sich offenbar, wenn man irgendwie "dubiose" Leutchen kennt, ein relativ luxuriöses Leben führt (theoretisch zumindest), keinen entsprechenden Job aufweisen kann und keine entsprechende "Bilanz" und eine Falschaussage gemacht hat. Echt interessant.
Das Entsetzen ist schon angemessen, sie hat zwei süsse kleine Buben zurückgelassen, die jetzt wohl Waisenkindern sind. Wer ein Herz hat, den berührt das. Aber wenn man drüber nachdenkt, wie es kommt, dass sie so brutal gekillt wurde, und sie wohl mutmasslich den Täter kannte, kommt man nicht drumrum, sich mit ihrem Umfeld auseinander zu setzen, sofern man da Einblick hat.
Ich find es aber offen gesagt auch nicht so dufte, die Leute mit denen sie zu tun hatte, und die hier vermutlich fast niemand wirklich kennt, pauschal als "dubios" zu bezeichnen. Wegen Pietät und auch weil es halt nur so daher spekuliert ist.


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:53
@ghouta
Anführungszeichen sagen Dir was?


melden

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 22:56
Tussinelda schrieb:Anführungszeichen sagen Dir was?
Ich wollte Dir nur zustimmen ;) und auch nur in diesem Detail :D


melden
Anzeige

Irina A. - Mord im Frankfurter Park

11.05.2018 um 23:00
Eine Frau wurde brutal ermordet und das ist ganz schreklich und es gibt keinerlei Rechtfertigung oder gar Entschuldigung, einem anderen Menschen das Leben zu nehmen (ausser in Notwehr vielleicht). Das tut mir sehr leid, gerade für ihre Kinder. Und natürlich hat sie dies nicht 'verdient'.
Hier in diesem Forum geht es doch darum, die evtl Tathintergründe zu erörtern. War sie ein Zufallsopfer? War es ein Serientäter? War es ein Irrer? etc.
Mir geht es leider so, dass ich aufgrund der bisher bekannten Dinge - sprich, ihrem Umfeld, den Örtlichkeiten und Begebenheiten, das Zufallsopfer in jedem Fall ausschließe. Sie ist ganz offensichtlich gezielt zum Park gefahren und hinein gelaufen, und dies, soweit es scheint, zu einer Uhrzeit, wo wenig los war, also nicht für einen simplen Spaziergang. Sie war wohl auch davor nicht in einer der ansässigen Restaurants-Biergärten und ist danach mit einer Begleitung losgezogen (sonst wäre das bestimmt kommuniziert worden). Sie wurde aus einem Impuls heraus getötet und dann einfach liegen lassen, weil der Täter schnell weg wollte (was für mich für eine nicht ganz so späte Uhrzeit, wie mitten in der Nacht, spricht). Ihre Falschaussage hinterlässt leider einen schlechten Eindruck, was ihren Charakter angeht. Vielleicht war es einfach nur eine sehr dumme Entscheidung und sie hat die Konsequenzen nicht bedacht.
Für mich scheint es eben unter den bekannten Umständen weit wahrscheinlicher, dass sie dorthin ist, um ein heimliches Treffen wahrzunehmen - und heimliche Treffen habe nun mal leider meist in irgendeiner Form dubiose Hintergründe. Deswegen sehe ich schlicht darin auch den Hintergrund für die Tat.


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge