Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

2.648 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Berlin, Getötet ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 10:03
Ganz so einfach ist es nicht: Theoretisch kann nur möglich sein, was nicht gegen Naturgesetze verstößt. Gegen von Menschen gemachte Gesetze kann jeder verstoßen, der dies will oder unbeabsichtigt tut. Naturgesetze gelten universell. Wie es Alex M schon andeutete, kann man sich der Wahrheit auf zweierlei* Weise näher: Man schließt nach und nach potenzielle Täter aus oder man ermittelt schritt für Schritt den richtigen. Es gibt natürlich noch eine dritte Methode: Die Kombination aus 1. und 2. Ich versuche mal ein Beispiel:

Wir wissen nicht, ob neben der Mütze des Täters vielleicht auch dessen Schuhabdrücke gefunden wurden. Nehmen wir mal an, es besteht eine mehr als 50prozentige Wahrscheinlichkeit, dass am Tatort gefundene Schuhabdrücke der Größe 43 vom Täter stammen. Das wäre noch zu unsicher, um es in die öffentliche Fahndung einzubeziehen, könnte aber einen Baustein interner Abgleiche bei der Polizei darstellen.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 12:39
Als ich neuerdings in Aktenzeichen XY diesen Fall gesehen habe, kamen mir sofort zwei Sachen bezüglich der Mütze in den Sinn.
Da diese Mütze älter ist (gebraucht und auch nicht aktuelle Mode) und ebenfalls die Strasssteine nicht mehr dran waren, muss sie entweder von einem Second-Hand Laden sein oder von einer Spende an Unterkünfte etc.
Ebenfalls die Tatsache, dass es eine Frauenmütze ist bestutzte mich. Entweder war der Täter eine Frau, oder ein Mann mit einem kleinen Kopf(-umfang). Da Mützen vom H&M normalerweise Standardgrößen haben, kann ich mir nicht vorstellen, dass der (engere/kleinere) Schnitt für Frauen einem Mann ohne weiteres passt.
Bezüglich der Suche nach der Mütze/dem Täter könnte es eventuell helfen, Instagram und Facebook auf Bilder zu überprüfen. Falls der Täter ein Bekannter ist oder sich für das Opfer interessiert hat, wäre das möglich das er/sie ihr auf Instagram folgt (wenn das Opfer Instagram hat) und evntl. ein älteres Foto mit der Mütze gepostet hat (öffentliches Profil vorausgesetzt).

Ansonsten finde ich allgemein, dass außer der Mütze es sehr wenige Anhaltspunkte zu diesem Fall gab.
Fand man z.B. keine Haare in der Mütze, womit man die Herkunft/Haarfarbe des Täters bestimmen kann? Normalerweise reichen dort ja winzige Mengen an Haaren aus. Ebenfalls könnte man mit Glück die DNA des Täters finden (Haarwurzeln, Hautschuppen).
Das Tuch bei dem Opfer wurde ebenfalls analysiert, jedoch wurde in der Sendung nichts von einem Fund berichtet.
Was sind eure Meinungen zu diesen Tatsachen/Fragen?


2x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 13:27
Alles Fragen, die hier schon ausführliche diskutiert worden sind...
Zitat von hobbydetectivehobbydetective schrieb:Da diese Mütze älter ist (gebraucht und auch nicht aktuelle Mode) und ebenfalls die Strasssteine nicht mehr dran waren, muss sie entweder von einem Second-Hand Laden sein oder von einer Spende an Unterkünfte etc.
Oder der Täter hat sie einfach vor x Jahren bei H&M neu gekauft und besitzt sie seitdem?!
Zitat von hobbydetectivehobbydetective schrieb:Ebenfalls könnte man mit Glück die DNA des Täters finden (Haarwurzeln, Hautschuppen).
DNA muss sogar vorliegen, wie sonst soll die Polizei deiner Meinung nach sonst zu dem Schluss kommen können, dass die Mütze definitiv vom Täter stammt?!

Aber wie gesagt: wurde alles schon breit besprochen und ist nachzulesen.


1x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 13:36
Zitat von salome26salome26 schrieb:DNA muss sogar vorliegen,
DNA wurde unter den Fingernägeln des Opfers gefunden. Wurde hier auch schon lang und breit diskutiert.
Quelle


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 13:54
Eigentlich gibt es hier nicht mehr viel zu schreiben. Man kann nur abwarten bis neue Infos kommen und sie den/die Täter gefunden haben.
Ich bin in solchen Fällen auch immer ungeduldig...aber es bleibt einem nichts anderes übrig als abzuwarten.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 14:21
@hobbydetective
Alle Deine Fragen wurden hier schon beantwortet, und x mal durchdiskutiert. Natürlich wurde DNA in der Mütze gefunden. Bitte recherchiere zuerst hier im thread.
Wie schon geschrieben hat die Mütze die Größe 58. Das ist ein normaler Kopfumfang, der für Frauen groß und für Männer normal bis klein ist. Es ist keine typische Frauengröße.
Das Tuch wurde in der Sendung gezeigt. Es blieb am Tatort oder Fundort zurück und gehörte zweifellos Melanie.
Es hilft nicht, den thread unnötig aufzublähen mit Fragen, die längst beantwortet sind.
Eine genaue Analyse der DNA auf Herkunft ist in Deutschland (leider) nicht erlaubt.


Danke @Nina75
Es gibt leider nichts Neues. Und ich warte wie Du ungeduldig.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 16:06
Zitat von hobbydetectivehobbydetective schrieb:Ansonsten finde ich allgemein, dass außer der Mütze es sehr wenige Anhaltspunkte zu diesem Fall gab. Fand man z.B. keine Haare in der Mütze, womit man die Herkunft/Haarfarbe des Täters bestimmen kann
Bestimmung der Herkunft ist aus den genannten Gründen in Deutschland schwierig - aber die Haarfarbe bzw. Haarlänge wäre ja eine durchaus interessante Info. Zusätzlich hätte man ja über eventuell vorhandene Haarwurzeln auch noch die Möglichkeit über die unter den Fingernägeln gefundenen Spuren definitiv zu bestätigen, dass das auch ein Haar von Täter ist.

Man sollte nicht vergessen, dass zum Beispiel in Freiburg ein einzelnes Haar, bzw. seine Färbung und Länge zur Identifikation des Täters führte. Eventuell in der Kappe gefundene Haare könnten also durchaus mehr Relevanz haben als nur die DNA-Spur. Ich habe jedoch nicht in Erinnerung, dass die Polizei zu derartigen Spuren irgendetwas gesagt hätte.

In Freiburg wurde übrigens auch über einen am Tatort gefundenen schwarzen Schal (in Kombination mit der "Haar-Spur") der letztendliche Täter in Videoaufnahmen aus dem ÖNV ermittelt. Wie in Berlin hatte dort der Täter ein Kleidungsstück verloren. Die Überprüfung sämtlicher Überwachungsvideos ist sicher etwas, an dem die Berliner Polizei in den letzten Wochen gearbeitet hat. Die nahegelegenen S-Bahnhöfe Pankow (auch U-Bahn) oder Bornholmer Strasse sind videoüberwacht. Ebenso die BVG-Busse und Straßenbahnen. Es wurde aber bislang kein Bild eines Verdächtigen aus derartigen Aufnahmen gezeigt. Könnte daran liegen, dass nichts gefunden wurde, oder aber daran, dass die Verbindung einer eventuell passenden Person zum Fall zu vage erscheint, um mit dem Bild an die Öffentlichkeit zu gehen.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 16:44
Zitat von DoroBeDoroBe schrieb:Ganz offensichtlich aber, hat man die DNA des Täters nicht in ihrer Wohnung gefunden.
Woher weiß Du das? Quelle bitte
Dann wäre die Polizei schon bedeutend weiter. Oder aber, sie haben nie in ihrer Wohnung nach diesen DNA-Spuren gesucht.

Man glaubt übrigen nicht, wie viele Leute kein Handy oder Smartphone haben. Viele, weil sie es ablehnen, aus mehreren Gründen (in meinem Freundeskreis gibt es einige über 50, die es nicht mögen. Oder aber auch Leute, die es sich nicht leisten könne oder ohnehin zu wenig Kontakte haben. Obdachlose werden wohl in der Regel auch keins haben. Schon gar nicht Exhibitionisten.


1x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 16:49
@marisa2
da muss ich beim Exibitionisten widersprechen: selfi mit stick...bitte, der mußte sein!


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 17:12
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Man glaubt übrigen nicht, wie viele Leute kein Handy oder Smartphone haben. Viele, weil sie es ablehnen, aus mehreren Gründen (in meinem Freundeskreis gibt es einige über 50, die es nicht mögen. Oder aber auch Leute, die es sich nicht leisten könne oder ohnehin zu wenig Kontakte haben. Obdachlose werden wohl in der Regel auch keins haben. Schon gar nicht Exhibitionisten.
Warum sollten Exhibitionisten kein Handy besitzen??


2x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 17:18
Zitat von MaybeXMaybeX schrieb:Warum sollten Exhibitionisten kein Handy besitzen??
Erschließt sich mir auch nicht? Vielleicht haben die gerade eins, weil sie ihren Dödel an Gott und die Welt schicken?


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

20.06.2018 um 23:56
Zitat von MaybeXMaybeX schrieb:Warum sollten Exhibitionisten kein Handy besitzen??
Ich meinte nicht die, die ihre Fotos verschicken sondern jene, die klassisch ihren Mantel aufreißen und darunter nackt sind.
Ein Handy in Aktion ist eher hinderlich und die meisten werden wissen, welche Möglichkeiten die Polizei hat heutzutage.


2x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

21.06.2018 um 01:13
@marisa2
Aber wenn der Herr im Mantel ausgeht - dann lässt er es einfach daheim.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

21.06.2018 um 01:14
@marisa2
Die Logik erschließt sich mir auch nicht. Die können ja das Handy (ausgeschaltet) in der Manteltasche haben. Zum anderen läuft das so "klassisch" auch nicht immer ab. Hosentasche, Jackentasche, Rucksack... alles Möglichkeiten. Na ja, ist auch nicht so wichtig.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

21.06.2018 um 01:35
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Ein Handy in Aktion ist eher hinderlich und die meisten werden wissen, welche Möglichkeiten die Polizei hat heutzutage.
Da Exhibitionismus kein Offizialdelikt ist, ist das völlig egal. Ein Exhibitionist darf nicht ohne Anzeige "verfolgt" werden. Also darf auch kein Handy von ihm nur "auf Verdacht" geortet werden usw. .


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

21.06.2018 um 01:58
@IamSherlocked

Falsch. Exhibitionistische Handlungen gehören zu den relativen Antragsdelikten und werden aus allgemeinem Interesse im Zweifel auch ohne Anzeige verfolgt.


1x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

21.06.2018 um 02:15
Zitat von ButzellerButzeller schrieb:Falsch. Exhibitionistische Handlungen gehören zu den relativen Antragsdelikten und werden aus allgemeinem Interesse im Zweifel auch ohne Anzeige verfolgt.
Nicht falsch. Ich habe den Rest nur nicht geschrieben, um hier nicht Leute auf komische Ideen zu bringen, bei den abgefahrenen Meinungen hier teilweise.

Nun gut, das folgende wäre dann das, was du meinst.

Das "besondere öffentliche Interesse" (nicht "allgemeines") ist aber staatsanwaltliche Ermessenssache, und ich kenne kein Beispiel dafür, dass schon mal ein Staatsanwalt einen Fall von Exhibitionismus zum "besonderen öffentlichen Interesse" gemacht hat.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

21.06.2018 um 06:34
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Ich meinte nicht die, die ihre Fotos verschicken sondern jene, die klassisch ihren Mantel aufreißen und darunter nackt sind.
Ein Handy in Aktion ist eher hinderlich und die meisten werden wissen, welche Möglichkeiten die Polizei hat heutzutage.
Man kann deshalb jedoch nicht davon ausgehen, dass sie kein Handy besitzen. Aber macht eh nichts zur Sache und ist ot.

Ich bin gespannt ob es in nächster Zeit Neuigkeiten zu dem Fall gibt. Hoffentlich haben die Ermittler mehr in der Hand als es scheint.


melden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

24.06.2018 um 07:35
Die Vorstellung, dass so ein Verbrechen am Ende nicht aufgeklärt wird, ist einfach grauenhaft...
Ich hoffe, die Ernittler verhalten sich nur so ruhig, weil sie etwas Handfestes zu ermitteln haben.
Ich befürchte eher anders - das wird ein cold case :-(.


2x zitiertmelden

Mord an Melanie R. (30), Berlin - Täter verurteilt

24.06.2018 um 08:55
Ich habe auch Sorge, dass die Polizei in der Hauptstadt aufgrund von Personalmangel oder was weiß ich, den Fall nicht gelöst bekommt und sich im Kreise dreht.

Und: dass der Auftritt bei AktenzeichenXY absichtlich so geplant war und nicht deren Arbeit 1 : 1 wiederspiegelt

(Tuch ? oh ja, wir haben hier noch ein weiteres Beweismittel auf einmal gefunden am Tatort...warum wir das jetzt erst zeigen,muss keiner verstehen)


melden