Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

165 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, 1995, Kirmes, Elke, Sandker, Sögel, Stoppelfeld

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

02.12.2018 um 16:52
@Tinana
Angenommen, jemand hat sie mit dem Auto mitgenommen und oberhalb des Feldes angehalten, um sich ihr zu nähern. Sie hat ihn abgewiesen.
Dann bringt man ja auch noch niemanden gleich um. Es sei denn, sie hat ihm gedroht, es zu erzählen und er befürchtete Konsequenzen. Er muss jedenfalls so bedrohlich gewirkt haben, dass sie die Flucht ergriff.
Ähnlich könnte es auch zu Fuß gewesen sein. Wir wissen ja nicht, ob die Autospuren vom Täter sind.
Da er sie ja mit ihrem eigenen Kleidungsstück erdrosselt hat, war er nicht unbedingt auf die Tat vorbereitet, da er ja anscheinend nicht bewaffnet war. Es gab dynamische Kampf- aber keine Blutspuren.


melden
Anzeige

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

02.12.2018 um 17:26
@Rotkäppchen
Normale Menschen bringen dann niemanden gleich um. Viele Täter empfinden Abweisungen etc. aber anders , es ist für einige eine unheimliche Beleidigung und unverzeihlich. Thomas Rung beispielsweise hat Menschen aus noch viel niederen Beweggründen umgebracht. Es sind natürlich alles Spekulationen, aber man kann den Menschen nun mal nicht hinter die Stirn gucken.
Ich kann mir einfach vorstellen, dass der Täter aus dem Bekanntenkreis, vielleicht auch entfernt, kommt.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

02.12.2018 um 18:04
@Tinana
Thomas Ring war aber ein Serienmörder.
Das ist die Frage. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie ihn kannte. Die Ermittler wohl auch. Natürlich kann sie ein Zufallsopfer gewesen sein, ich glaube es aber nicht. Entweder wollte sie wirklich jemand zum Schweigen bringen oder jemand hatte furchtbare Wut auf sie. Die Frage ist, ob jemand in ihrem Umfeld auffallend aggressiv war.
Oder eben es war eine versuchte Vergewaltigung und Elke könnte sich zunächst besser wehren, als er dachte. Aber wäre er dann nicht mit ihr an einen noch abgelegeneren Ort z.B. im Wald gefahren? Oder hätte er das sogar vor und sie konnte aus dem Auto springen?
Die Gegend scheint ja eher dörflich zu sein und man kennt sich. Schreckliche Vorstellung, dass der Mörder möglicherweise unter den Anwohnern dort gelebt hat oder noch lebt.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass er inzwischen verzogen ist um vielleicht einem möglichen Reihentest zu entgehen.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

02.12.2018 um 18:43
Die Personen aus ihrem Umfeld sollten auf jeden Fall den Gedanken zulassen, dass es jemand war dem sie eine solche Tat nie zutrauen würden, aber trotzdem irgendwie dahingehend einen Verdachtsgedanken hatten. Oftmals ist ein Bauchgefühl die richtige Richtung. Sögel ist nun wirklich sehr klein, man kennt sich dort. Deswegen gibt es dort besonders hohe Hemmschwellen, was ausgesprochene Verdächtigungen betrifft (z.B. Ronny Rieken).
Allerdings könnte auch einer der Kirmesmitarbeiter seine Chance gewittert haben. Eher unwahrscheinlich, aber nachts und alkoholisiert verstärken sich gewisse Bedürfnisse manchmal immens.@Rotkäppchen, wie auch immer, eine erneute Massenspeichelprobe wäre wünschenswert.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

02.12.2018 um 19:15
@Tinana
Ich habe das gerade nicht auf dem Schirm, aber kam Ronny Rieken auch aus Sögel?
Und kennst du die Gegend näher?
Ich bin zu weit weg. Ich hatte das Gefühl, @RALEXS
kennt sich dort etwas aus?
Ja, ein Reihentest wäre sehr wünschenswert und wird anscheinend ja auch angestrebt. Vielleicht wurde er schon durchgeführt?


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

03.12.2018 um 18:54
@alle
Guten Abend allerseits. Ich möchte gerne meinen Eindruck, den ich vom Tatort habe, schildern. Ich bin gespannt auf Eure Meinung.
Der Fund.- bzw Tatort ist am Ende der mit einem weissen Band markierten Spur. Eine ebenfalls so gekennzeichnete Spur führt nahe vorbei. Wenn diese Spur für die Ermittler von Bedeutung ist, dann wird das Gründe haben. Ich könnte mir folgende vorstellen: 1. Ein Bauer fährt nicht quer in sein Feld rein, sondern immer schön gerade. 2. Das Feld war abgeerntet, warum hätte er rein fahren sollen. 3. Könnten Ermittler den Besitzer gefragt haben, ob er mit seinem Auto diese Spur gefahren hat, 4. Dass es ein Auto war, erkennt man leicht an der Reifenspur und der Breite der Reifen an sich und zueinander.
Wenn abnehmender Mond war um etwa Mitternacht, dann war die Sicht wohl nicht so gut. Wer bei dieser Sicht im Gelände rumrennt, bzw fährt, ist wahrscheinlich Ortskundig. Bei der Ermordeten ist klar, dass sie sich gut auskannte. Sie kannte den Graben, das Stoppelfeld und wollte wohl Richtung Wohnhaus flüchten. Ihr Verfolger, wenn er denn der Verursacher der Autospur ist, muss sich aber auch ausgekannt haben. Er fuhr zur kleinen Einfahrt und verfolgte die junge Frau auf dem Feld. Ein Fremder würde nicht einfach diesen Weg nehmen. Diese kleine Einfahrt für landwirtschaftliche Gefährte muss man erstmal kennen und Es könnten Gräben ums Feld laufen, oder ein Festfahren im Feld wäre möglich.
Ich schliesse daraus, dass der Autofahrer zur Verfolgung das Licht brauchte um die Frau zu stoppen, denn er kannte sie, wusste, dass sie im nächsten Anwesen wohnte und er fürchtete, dass sie ihm im Dunkeln entkommen könnte.
Ich möchte wetten, dass die Autospur schnurstracks zur nächsten möglichen Ausfahrt des Feldes führt.
Für mich ist deswegen denkbar, dass die junge Frau eventuell im Auto sass , (von einem Bekannten unterwegs mitgenommen wurde) und dort bedrängt wurde, und es irgendwie schaffte, dass er anhalten müsste und aus dem Auto fliehen könnte. Oder dass sie von einem anhaltenden Auto aus schon auf der Strasse in gefährliche Situation gebracht wurde. Auf jeden Fall war es bereits so eskaliert, dass die junge Frau um ihr Leben lief und der Täter bereits in Mordabsicht sie verfolgte.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

03.12.2018 um 19:29
@Hathora
Da gibt es noch eine Spur, die scheinbar von einem Auto quer durchs Feld führt, die aber nicht markiert ist.

Ich vermute, dass die markierte Spur frischer und deshalb verdächtig war, zumal sie dicht an Elkes Spur vorbeiführte bzw fast auf diese traf. Ob sie nun wirklich zur Tat gehörte, konnte ich bislang nirgends finden.
Ich vermute es aber.
Und ja, ich glaube auch, dass der Täter ortskundig war. Ich stimme da deinen Überlegungen zu.

Allerdings meine ich nicht, dass sie in Richtung (ihres) Wohnhaus flüchtete, sondern in genau die andere Richtung. (Da stand auch eins, dazu musste sie aber über ein weiteres Feld zurück in die Richtung, aus der sie wahrscheinlich kam). Und das passt auch sehr gut zu den Autospuren. Wenn der Täter sie aus Richtung Sögel kommend mitnahm, lag das Feld, in das sie flüchtete, in Fahrtrichtung Waldhöfe auf der rechten Seite. Sie lief anscheinend durch das Gebüsch ins Feld, in der Hoffnung, dass er sie da nicht so leicht sieht und einholt. Er kam aber von oben und ihr blieb nichts anderes übrig, als davonzulaufen. Also schlug sie den Haken nach rechts. Dann anscheinend weiter ins Feld hinein. Vielleicht wäre sie besser zurück auf die Straße gelaufen. Mit ganz viel Glück, wäre vielleicht ein Auto gekommen und hätte gehalten. Aber in ihrer Panik war sie wahrscheinlich wie ein gescheuchtes Reh und nicht mehr zu überlegten Handeln fähig.
Furchtbar, wenn man versucht, sich das annähernd vorzustellen...


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

03.12.2018 um 19:32
@Rotkäppchen
Ich dachte, Waldhöfe war ihr Heimatanwesen, ich gehe noch mal gucken.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

03.12.2018 um 19:40
@Hathora
Ja, war es auch. Aber sie lief ja in die Richtung zurück. In Richtung Sögel. Meine ich jedenfalls so zu erkennen.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

05.12.2018 um 14:10
@Rotkäppchen
Mir ist nicht ganz klar, auf welcher Seite des Feldes man sie gefunden hat. Entweder nahe der der Strasse L53 mit dem Fahrradweg, der dort parallel verläuft oder gegenüber nahe der Landstrasse, die Werlterstrasse. Nach der Markierung auf den Luftaufnahmen scheint es wohl eher bei dem Landsträsschen zwischen Sögel und Waldhöfe gewesen zu sein.
Ich glaube aber erkennen zu können, dass es nahe der L53 war, denn die Polizeiautos parken auf einem Streifen, der asphaltiert und deswegen der Radweg sein könnte und ich glaube ein gelbes Strassenschild zu erkennen, was auf eine Bundesstrasse hinweist.
Sollte die Verfolgung von dieser L53 aus (einer heutigen Bundesstrasse) begonnen haben, dann hätte sie über dieses Stoppelfeld schon ihr Zuhause erreichen können. Mich wundert, dass sie für den Heimweg die längere Strecke über diese L53 genommen hat. Der andere über die Werlterstr. wäre m.M. nach besser gewesen. Es sei denn, sie ist in der Stadt schon von einem Bekannten mitgenommen worden.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

05.12.2018 um 19:28
Rotkäppchen schrieb:Ja, war es auch. Aber sie lief ja in die Richtung zurück. In Richtung Sögel. Meine ich jedenfalls so zu erkennen.
sie lief die richtung zurück ,weil ja das auto am ende auf das feld gefahren kam,außerdem wäre sie dort wegen dem graben nicht weiter gekommen


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

05.12.2018 um 21:47
zweiter schrieb:sie lief die richtung zurück ,weil ja das auto am ende auf das feld gefahren kam,außerdem wäre sie dort wegen dem graben nicht weiter gekommen
Ist mir schon klar, das habe ich doch auch geschrieben...hier:
Rotkäppchen schrieb:Sie lief anscheinend durch das Gebüsch ins Feld, in der Hoffnung, dass er sie da nicht so leicht sieht und einholt. Er kam aber von oben und ihr blieb nichts anderes übrig, als davonzulaufen.
Hathora schrieb:Der andere über die Werlterstr. wäre m.M. nach besser gewesen. Es sei denn, sie ist in der Stadt schon von einem Bekannten mitgenommen worden.
Sie ist anscheinend über die Werlterstraße.
Schau noch mal genau. Du lässt die mMn vom Fahradweg irritieren. Hab ich auch anfangs.

Schau mal das Bild, das @nephilimfield am
25.11.2018 um 17:08 gepostet hat.
Bild 5.
Und vergleiche z.B. mal mit Bild 2. Oder schau mal bei Google Maps.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

05.12.2018 um 22:34
@Rotkäppchen
Auf einem der Polizeifotos, die Du eingestellt hast, sieht man deutlich ein gelbes Bundesstrassenschild. Die Werlter Strasse ist aber nur eine Kreisstrasse. Ich dachte, nur die Bundesstrassen werden mit gelben Hinweistafeln beschildert. Muss mal schauen.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

05.12.2018 um 23:21
Wenn ich mich mal einmischen darf, die Frage beschäftigt mich nämlich auch:

Wenn man Bild 1 und 2 mit dem Google Earth - Ausschnitt (Bild 5) vergleicht, sieht man links vom Tatort (auf der Karte entsprechend unterhalb), wie sich die L53 und die schmalere Straße / Radweg (laut Karte "Bocksfelde") gabeln.

Im rechten Bereich von Bild 1 und 2 sieht man die kleine Ansammlung Häuser an der Grenze der Felder und der Werlter Straße.

Nach meinem Dafürhalten müsste der Tatort also auf dem Kartenausschnitt im Bereich zwischen der Markierung von @nephilimfield und dem Marker für die L53 liegen.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

05.12.2018 um 23:28
@Rotkäppchen
@Camargue
Ich bin total verwirrt. Auf dem Polizeifoto von Rotkäppchen am 25.11. Sieht man den Radweg. An der Wertlerstrasse gibt es aber keinen. Zumindest ist keiner sichtbar.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

05.12.2018 um 23:31
@Hathora
Es ist auch nicht die Werlter Straße, ich bin da ganz deiner Meinung. :D Wollte das nur untermauern.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

05.12.2018 um 23:43
Die Spur der Flucht ins Feld hinein kommt dann also aus Richtung der L53. In dem Fall stellt sich mir aber schon die ganze Zeit die Frage nach dem Ablauf.

Wenn Elke aus einem Auto geflüchtet ist, hätte dieses die Werlter Straße entlang, dann rechts den Lienbusch runter und dann nach links auf die L53 Richtung Waldhöfe fahren müssen. Dann hätte Elke von der Beifahrerseite aus um das Auto rum und über die L53 gemusst, um ins Feld zu laufen.

Oder sie war zu Fuß unterwegs und sah sich durch einen Autofahrer an dieser Stelle zur Flucht gezwungen.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

06.12.2018 um 06:49
man sieht doch ganz klar, das es die werlter str. ist und da ist auch ein radweg/fußweg.

sigiltrastr.,schlossallee,werlterstr. ist der kürzeste weg nach waldhöfe.
dürfte etwa 2km sein bis waldhöfe,also ca 20min. zufuß.
bis zum punkt am feld, wären es ca 15 min zufuß.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

06.12.2018 um 13:55
Nein, das sieht man eben nicht. Wo bitte gabelt sich die Werlter in ein eine breite und eine schmalere Straße, wie auf den Luftbildern links des Feldes, in dem der Tatort liegt, zu sehen?

Wenn das die Werlter Straße wäre, müsste der Tatort nördlich dieser Straße liegen. Markiert wurde er aber sowohl auf den ZDF-Bildern als auch korrekt auf der Karte von @nephilimfield südlich der Werlter und nördlich der L53. Also auf dem Feld genau zwischen diesen beiden Straßen.


melden
Anzeige

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

06.12.2018 um 14:30
@Camargue

Auf den Bildern 1 und 2 ist links vom Feld die L53. Auf dem Bild 3 ist links vom Feld die Werlter Straße. Auch die Straße, die man auf den Bildern der Seite 2 sieht, ist die Werlter Straße.


melden
148 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt