Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

165 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, 1995, Kirmes, Elke, Sandker, Sögel, Stoppelfeld

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 08:30
simie schrieb:Es müssen immer noch die Ermittler sicherstellen, dass mehr als DNS Spuren gegen den Mann vorliegen.
Wenn die Autospur auf dem Feld wirklich vom Täter stammt, wird die Polizei sicherlich ein Profil der Reifen haben, oder was meint ihr?

Ich bin sicher, die werden schon mehr haben, als nur die DNA.
Oder man kann eindeutig sagen, dass die DNA vom Täter sein muss, warum auch immer. Vielleicht weil man auf dem Kleidungsstück, mit dem sie erwürgt worden ist, zwei handgroße Bereiche identifizieren konnte, auf denen sich eine große Menge an Hautschuppen befanden.


melden
Anzeige

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 08:53
@marlonc
@Rotkäppchen


Es ist gut möglich, dass die Polizei noch mehr hat. Es ist letztlich auch zu hoffen, da nur eine DNS Spur nicht ausreichen wird, da diese schnell übertragen ist.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 09:03
marlonc schrieb:Wenn die Autospur auf dem Feld wirklich vom Täter stammt, wird die Polizei sicherlich ein Profil der Reifen haben, oder was meint ihr?
Das Auto, dass der TV damals ggf fuhr, wird wahrscheinlich nicht mehr existieren, geschweige denn die Reifen. Möglicherweise lässt sich nachprüfen, ob er damals ein Fahrzeug fuhr, zu dem dieser Reifentyp passte.
Und dann müsste sich ja auch noch klären lassen, welche Bezug er damals zum Tatort hatte.
Hat er das zeitweilig gewohnt? Kannte er das Opfer? Warum war er in der Gegend?


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 10:08
simie schrieb:Es ist gut möglich, dass die Polizei noch mehr hat. Es ist letztlich auch zu hoffen, da nur eine DNS Spur nicht ausreichen wird, da diese schnell übertragen ist.
Ich denke, das kommt ganz auf die Art/Ort/Menge der DNA an.
Ich habe mal in einem anderen Zusammenhang gelesen, dass mehrere Beamte tagelang arbeiteten, nur, um alle DNA Spuren auf einem kleinen Stück Rand eines Rocks zu sichern.
Da wird nicht einmal mit dem Wattestäbchen drüber gestrichen. Eher in Kleinstarbeit einzelne Hautschuppen identifiziert und analysiert.

An dem Kleidungsstück, mit welchem sie erwürgt wurde, müssen ziemlich viele Hautschuppen vom Täter sein. Gerade das wäre doch schwer zu erklären, wenn er keinen engeren Bezug zu ihr hatte.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 10:17
in den Medien steht das der 65 jährige Mann schon zugegeben hat das er am Tatabend ebenfalls in Sögel war auf der Kirmes.
bestreitet die Tat aber bisher.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 11:02
marlonc schrieb:Ich habe mal in einem anderen Zusammenhang gelesen, dass mehrere Beamte tagelang arbeiteten, nur, um alle DNA Spuren auf einem kleinen Stück Rand eines Rocks zu sichern.
Das machen Beamte? Ich dachte immer, das machen Spezialisten...
RALEXS schrieb:in den Medien steht das der 65 jährige Mann schon zugegeben hat das er am Tatabend ebenfalls in Sögel war auf der Kirmes.
bestreitet die Tat aber bisher.
Gibt es dazu einen Link?
Fragt sich, warum er da war, wo er lebte, wie er mit Elke in Kontakt kam...


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 11:31
"Am heutigen Tag ist im Mordfall Sandker ein 65 Jahre alter Tatverdächtiger aus dem Emsland festgenommen worden. Aufgrund neuer technischer Möglichkeiten war es Wissenschaftlern des Landeskriminalamtes gelungen, an der noch asservierten Kleidung des Opfers eine fremde DNA-Spur zu sichern. Der Vergleich der Spur mit Daten aus einer Datenbank ergab dann einen Treffer.

Der Beschuldigte ist heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Osnabrück vorgeführt worden. Dieser hat einen Haftbefehl wegen Mordes erlassen..."


https://www.staatsanwaltschaft-osnabrueck.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/festnahme-im-mordfal...

Hört sich für mich fast so an als hätten die Behörden etwas mehr als "nur" DNA. Derzeit gibt es noch nicht viel Neues im Netz. Der Festgenommene hat insgesamt 23 Einträge im Bundeszentralregister, meist wegen Diebstahls.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Mordfall-Sandker-nach-24-Jahren-vor-Aufklaerung,sandker1...


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 13:31
T68 schrieb:Hört sich für mich fast so an als hätten die Behörden etwas mehr als "nur" DNA. Derzeit gibt es noch nicht viel Neues im Netz
Ja, das denke ich auch. Und wie gesagt glaube ich auch, dass sein damaliges Auto eine Rolle spielt. Das wird man sicherlich überprüft haben.
Auch die Art der DNA-Spur. Hautschuppen z.B. deuten, denke ich, zumindest eher auf einen Kampf hin als ein Haar. Oder?


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 13:38
Ich frage mich, was das Motiv war. Ein Sexualdelikt war es ja anscheinend nicht. Kannte Elke den TV? War sie ein Zufallsopfer und die Absicht war zunächst ein Sexualdelikt, das dem Täter dann aber zu gefährlich wurde, weil Elke sich zu sehr gewehrt hatte, so dass er sie tötete, bevor es dazu kommen konnte?


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 13:45
@Rotkäppchen
Rotkäppchen schrieb:Hautschuppen z.B. deuten, denke ich, zumindest eher auf einen Kampf hin als ein Haar. Oder?
Nein, dem ist nicht so. Ein Mensch verliert pro Tag Hunderte Hautschuppen. Auch Sekundärübertragung ist relativ leicht möglich. Im Thread zu "Daniela Kammerer" haben wir seitenlang über die gefundenen Hautschuppen unter dem Rock des Opfers diskutiert. Für die Enthaftung des Ex-Verdächtigen war schließlich ausschlaggebend, dass eine Sekundärübertragung möglich war.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 13:52
@nephilimfield
Ok, das wusste ich nicht. Vielen Dank für die Aufklärung.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 16:16
nephilimfield schrieb:Nein, dem ist nicht so. Ein Mensch verliert pro Tag Hunderte Hautschuppen. Auch Sekundärübertragung ist relativ leicht möglich. Im Thread zu "Daniela Kammerer" haben wir seitenlang über die gefundenen Hautschuppen unter dem Rock des Opfers diskutiert. Für die Enthaftung des Ex-Verdächtigen war schließlich ausschlaggebend, dass eine Sekundärübertragung möglich war.
Richtig. Und daher sind DNS Spuren ein durchaus nützliches Hilfsmittel der Ermittler. Als alleiniges Indiz jedoch in vielen Fällen dann eben nicht ausreichend, da eine Übertragung doch relativ leicht möglich ist.
Wenn die Ermittler also in diesem Fall außer der DNS Spur nichts haben sollten, ist der Fall noch lange nicht gelöst.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 18:33
Rotkäppchen schrieb:Fragt sich, warum er da war, wo er lebte, wie er mit Elke in Kontakt kam...
Er soll zum Zeitpunkt des Mordes in einem Ort 13km von Sögel entfernt gewohnt haben. Das habe ich gestern gelesen. Ich finde allerdings die Quelle nicht mehr, deswegen lasse ich den Ortsnamen erst mal bewusst weg.
Dass sich der Tatverdächtige auf der Kirmes aufgehalten hat ist nicht ungewöhnlich. Es kommen Leute aus vielen Orten umzu wenn eine Kirmes stattfindet.

Es gibt seit gestern kaum neue Informationen. Auch in den Sozialen Medien ist es sehr ruhig.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

28.06.2019 um 19:34
Mysery_Dolores schrieb:Dass sich der Tatverdächtige auf der Kirmes aufgehalten hat ist nicht ungewöhnlich. Es kommen Leute aus vielen Orten umzu wenn eine Kirmes stattfindet.
Wenn er in der Nahe gelebt hat, ist das kein Wunder. Ich hatte das gestern falsch interpretiert.
Dann kannte er sich sicher dort aus, auch was Zufahrten zum Feld betrifft, kann er gekannt haben.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

03.07.2019 um 16:08
Rotkäppchen schrieb am 25.11.2018:Doch alle Ermittlungen in ihrem männlichen Bekanntenkreis blieben bislang erfolglos.
Warum geht man hier eigentlich „immer“ von einem „männlichen“ Täter aus?

Es gäbe mit Sicherheit auch Frauen, die aufgrund ihres Körperstruktur, Elke S. hätten überwältigen können. Ich denke da z.B. an Eifersucht.

Auch Frauen können Morden. Ich habe da aufgrund meines Berufes einige Frauen kennen gelernt, die jetzt auch nicht „nur“ mit Gift gemordet haben.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

03.07.2019 um 16:22
@veggieMP

Die DNA-Spur weist auf einen männlichen Täter hin.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

03.07.2019 um 20:31
nephilimfield schrieb am 28.06.2019:Nein, dem ist nicht so. Ein Mensch verliert pro Tag Hunderte Hautschuppen. Auch Sekundärübertragung ist relativ leicht möglich. Im Thread zu "Daniela Kammerer" haben wir seitenlang über die gefundenen Hautschuppen unter dem Rock des Opfers diskutiert. Für die Enthaftung des Ex-Verdächtigen war schließlich ausschlaggebend, dass eine Sekundärübertragung möglich war.
So ist es und damals hatte die StA scheinbar mehr, als nur die DNA-Spur am Rock. Alles hat sich aber als erklärbar herausgestellt. Der damals dringend Tatverdächtigte hatte das Vergnügen kurz vor Weihnachten am Flughafen verhaftet zu werden und dann 1 1/2 Monate in U-Haft zu verbringen, bis der Anwalt durch ein Gutachten aus München es geschafft hatte, der StA zu zeigen, dass deren Schlussfolgerungen nicht zulässig seien. Im damaligen Forum wurde auch gemutmaßt, dass die DNA-Spur doch nicht alles sein könne, was die StA hatte, war aber letztendlich so.

Wenn aktuell die STA nichts anderes haben sollte, SOLLTE das niemals reichen. Insbesondere wenn schon eine solch lange Zeit vergangen ist. Da kann der Verdächtige selten mit einem Alibi o.ä. dienen. Der Fall könnte erneut die Problematik von Cold-Case-Teams zeigen, wie eben der Fall Daniela Kammerer.

Vorliegend könnte natürlich ein zusätzliches Indiz die Wagenspur sein, was aber nicht bekannt gegeben wurde. Aber die Problematik bleibt, wenn es sich nur um wenige Hautschuppen handeln sollte, kann es sich um einen Sekundärübertragung handeln, welche auf einer Kirmes nicht gerade unwahrscheinlich ist.
Gartenbauer schrieb:Die DNA-Spur weist auf einen männlichen Täter hin.
Vorausgesetzt, die Spur stammt wirklich vom Täter, wie gesagt, nach dem Besuch einer Kirmes wird man sicherlich einige Hautschuppen von fremden Leuten, welche mit der Tat nicht zu tun haben, an der Kleidung haben.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

03.07.2019 um 20:37
Ich denke, wir müssen jetzt einfach abwarten.
Sicherlich wird. Wie so oft und aus guten Gründen, der Öffentlichkeit nicht alles preisgegeben.


melden

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

03.07.2019 um 22:34
Möglich ist natürlich auch eine DNA-Spur, die sich nicht durch Sekundärübertragung so leicht erklären ließe - entweder vom Fundort, z.B. im BH oder ähnliches oder auch von der Art des Materials (ein Haar oder eine Hautschuppe verliert man leicht, Anhaftungen von Blut oder ähnlichem sind deutlich schwerer zu erklären mit einem harmlosen Anlass).


melden
Anzeige

Tod im Stoppelfeld - Mordfall Elke Sandker 1995

04.07.2019 um 10:19
T68 schrieb am 28.06.2019:Hört sich für mich fast so an als hätten die Behörden etwas mehr als "nur" DNA. Derzeit gibt es noch nicht viel Neues im Netz. Der Festgenommene hat insgesamt 23 Einträge im Bundeszentralregister, meist wegen Diebstahls.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Mordfall-Sandker-nach-24-Jahren-vor-Aufklaerung,sandker1...
Verstehe ich aber nicht ganz. Bei Diebstahl wird doch nicht zwingend DNA-Abgleich gemacht.


melden
136 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt