Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Fünffachmord in Tirol

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Fünffachmord in Tirol

Fünffachmord in Tirol

10.10.2019 um 22:55
lightbride schrieb:Da bist du leider aufgesessen, den Artikel kenne ich auch, er ist etwas älter also von der früh Phase des mediendurchdrehens... erinnert mich an Claas Relotius... also: Nadine war natürlich auf der Hochzeit und hat wohl auch a bisserl verliebt geschwärmt von einem jungen Mann aber das war nicht der Torhüter. Die beiden waren nie zusammen bis zu dem Abend. Man kannte sich - wenn überhaupt- nur vom sehen. Aber hier zeigt sich wieder mal, was Juan Moreno in seinem Buch über Claas Relotius sagt: Hauptsache was schreiben. Im übrigen kann ich das Buch über Journalismus wirklich nur empfehlen.
Ich wollte hier nur etwas beitragen zur Frage wie lange sich die beiden gekannt haben könnten, nicht Hauptsache was schreiben. Das der angegebene Link der OE24 nicht mehr aktuell ist kann ich ja nicht wissen. Sorry
P.s. Das Journalismus Buch ist nicht in meinem Interessenbereich.


melden
Anzeige

Fünffachmord in Tirol

10.10.2019 um 23:02
@schnapper
Du, war absolut nicht gegen dich gerichtet das hast du missverstanden. Mir ging es darum, auszudrücken was die Medien im ersten Chaos alles raushauen nur um etwas zu schreiben. Mit Dir hat das nichts zu tun. Tut mir leid wenn mein post missverständlich bei dir ankam.


melden

Fünffachmord in Tirol

10.10.2019 um 23:08
Ich kann mir auch vorstellen, dass As Hoffnung auf Versöhnung sogar dann noch aktiv war, als N mit F den Pub verlassen und zu sich mitgenommen hat.

Ich hab das früher selbst durchgemacht. Ich bin auch zweimal oder dreimal hinter einer Ex her, wenn die andere Typen kennengelernt hat. Einfach nur damit ich störe und erstmal noch nichts läuft zwischen denen. Sie wird ja wieder zurück kommen...

Aber dann stehst du da, zehn Meter entfernt vom Schlafzimmer deiner Freundin, stellst dir sie und ihn zusammen vor, und kannst nichts machen weil Papa dich nicht zu ihr lässt.

Und du wirst rasend vor Schmerz, Wut und Angst um deine grosse Liebe.

Das ist dann der Moment, in dem deine Sicherungen entweder funktionieren oder leider nicht.


melden

Fünffachmord in Tirol

10.10.2019 um 23:21
... und A ist ja auch nach dem ersten Abwimmeln nicht sofort die Waffen holen gefahren. Der wird noch eine knappe Stunde lang im Auto oder im Bett darüber nachgedacht haben, was N und F gerade machen.

Vielleicht hat er noch versucht, telefonisch oder online dazwischen zu gehen. Und dann hat es in seinem Kopf einfach den totalen Knall gegeben.


melden

Fünffachmord in Tirol

10.10.2019 um 23:27
@DnreB

Bevor du noch gänzlich in Selbstmitleid zerfließt, darf ich auf selbigen roten Balken hinweisen:
Photographer73 schrieb:Die Ferndiagnosen werden eingestellt, ebenso die Ausflüge in die angeblichen Gedanken- und Gefühlswelten des TV, erst recht, wenn sie als Tatsache ausgeführt werden. Es gibt keine Infos darüber und deshalb wird sich damit jetzt zurückgehalten.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 10:30
Vieles wird bei diesem Fall unerforscht bleiben, es liegt in der Macht des TV diese Details preis zu geben oder nicht. Gegenstimmen wird es kaum geben, vlt. welche von Besuchern der Bar, direkt bei der Tat sind alle möglichen Zeugen tot.
Ein paar objektive Details (Handyauswertung) werden bleiben.
TV wird sich den Auswirkungen seiner Tat mMn vlt. erst in Jahren bewusst werden, wenn er sieht, dass er jahrzehntelang keine Zukunft hat und wohl auch keine Freunde in der Welt außerhalb des Strafvollzugs.
Wird eine Zeit brauchen, bis die Normalität in Kitzbühel wieder hergestellt ist.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 10:40
Ich glaube er wird es bald bereuen was er da angerichtet hat,wenn er es nicht jetzt schon bereut. Das Adrenalin wird schon wieder weg sein. Wo ich dazu sagen muss. Damit muss er leben und m.M.n ist die grösste Strafe für ihn das schlechte Gewissen und das mit dem er Leben muss. Nicht etwa das man ihn einsperrt. Was er aber damit angerichtet hat bei Familie und Freunde der Familie das ist natürlich noch mal auf einem anderen Stück Papier.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 11:15
Er verliert auch all seine Freunde. Nach meinem Kenntnisstand waren A und N Bestandteil einer festen Kleinstadt-Clique, bestehend aus zwei oder drei Paaren und zwei oder drei Singles.

Von denen wird ihm vermutlich auch niemand mehr die Treue halten, es sei denn es gibt Umstände, die wir nicht kennen und die zumindest einen minimalen Hauch von Verständnis bei engen Freunden hervorrufen.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 15:21
Supernova__ schrieb:Ich glaube er wird es bald bereuen was er da angerichtet hat,wenn er es nicht jetzt schon bereut. Das Adrenalin wird schon wieder weg sein. Wo ich dazu sagen muss. Damit muss er leben und m.M.n ist die grösste Strafe für ihn das schlechte Gewissen und das mit dem er Leben muss.
So wie sich vergleichbare Mordfälle in den Verfahren darstellen, ist da nur selten was von schlechtem Gewissen zu erkennen. Die Vorstellung, der Täter sitzt verzweifelt in seiner Zelle, würde am liebsten alles wieder rückgängig machen, leidet, quält sich mit Selbstvorwürfen, mag einem vielleicht eine gewisse Genugtuung verschaffen, der Realität entspricht es aber eher nicht.

Wenn ihm eines Tages bewusst wird, dass er zwar die Macht über seine Opfer behalten hat, aber seine Lebensplanung gescheitert ist, dann hat er sich entweder mit dem Knastleben arrangiert oder er bringt sich um.
DnreB schrieb:Er verliert auch all seine Freunde.

Von denen wird ihm vermutlich auch niemand mehr die Treue halten,
Das ist nicht so schlimm. Er wird neue Freunde finden und die braucht er auch im Knast.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 15:43
Was mich auch beschäftigt ist, wie er anschließend bei der Polizei aufgetaucht ist: Er legte die Pistole etc. auf den Tisch und sagte er hätte 5 Menschen umgebracht. Was sagt das aus? Wenn man Reue empfinden würde käme dann nicht eher so etwas wie: Ich habe was schreckliches, furchtbares getan!
Oder: Ich habe gerade viele Menschen umgebracht! Aber so, wenn es so war, wirkt es eher als hätte er Genugtuung dabei bzw. danach empfunden oder schaut mal her, was ich gemacht habe.

Da sind zwischen den einzelnen Geschehnissen bei normalen Menschen immer noch so etwas wie emotionale Blitzableiter, Puffer möglich. Nehmen wir mal die Situation in der Bar, wo es zur Auseinandersetzung kam. Anschließend saß er draussen und weinte vor der Bar. Da macht man sich Luft, Alles bricht aus einem raus und anschließend ist man zwar immer noch traurig aber auch, wie oft nach dem Weinen, befreiter, denkt klarer. Dann macht er sich auf dem Weg zum Elternhaus von N. Mitten in der Nacht, sieht den Wagen von F. Der Vater öffnte ihm zum ersten Mal, schickt ihn weg.

Da hat man auch wieder Gelegenheit neu über die Situation nachzudenken. Natürlich wissen wir nicht wie er weggeschickt wurde, ob der Vater ruhig aber sachlich gesprochen hat oder ihn anders angegangen ist. 2 Stunden später kommt er noch einmal zurück. Was hat er 2 Stunden gemacht nachdem man ihn weggeschickt hat? Auch da hätte er um den Block laufen können, andere Kumpel aufsuchen können, sich da austoben oder ausheulen. Es gab also immerwieder eine Zeit zwischen den einzelnen Handlungen und deswegen war das für mich nicht nur ein Ausraster. Das wäre Schlag auf Schlag gekommen und zeitnah aufeinander folgend. Für mich sieht das Alles geplant aus. Mag sein, dass es aufgrund der Zuspitzung der Gesamtsituation war, aber er hätte jedesmal auch ganz anders entscheiden können.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 15:49
Vielleicht machte er in der Vergangenheit N gegenüber auch mal Andeutungen, was passieren würde, wenn sie ihn verlässt und deswegen versuchte N in der Nacht nicht alleine zu bleiben, fragte vorher die Freundin, die ja nicht konnte oder wollte, das wissen wir nicht. Vielleicht war sie ja auch, wie es oft so ist bei Cliquen, auch mit A befreundet, wollte sich nicht einmischen und ging deshalb nicht mit.

Wenn man jemanden fragt, wegen einer anderen Person, nicht alleine schlafen zu wollen, nachts nicht alleine bleiben zu wollen, obwohl die Familie nah anbei ist, also man ja nicht ganz alleine wohnt, sagt das schon viel über diese Person aus, vor der man sich schützen will. Sie kannte ihn wahrscheinlich zu gut und wusste, wozu er fähig ist.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 16:41
Wir können hier nur spekulieren, welche Gefühle, Emotionen und Verletzungen den Täter zu diesem unfassbaren Vorgehen geleitet haben.
Denke, der Täter kann mittlerweile die Morde selbst kaum fassen und bereut zutiefst. Er war in diesem Moment sicher nicht sich selbst, obwohl er die Tat sehr strukturiert und zielgerichtet durchgeführt hat, welch unbändiger Hass muss in im geherrscht und Schuldgefühle ausgeblendet haben. Dass er um 04 Uhr morgens zum ersten Mal an dem Haus geklingelt hat, ist ja auch nur von ihm belegt, wenn es stimmt, dann war der Vater bestimmt nicht freundlich zu ihm. Würde selbst aber niemals um diese Uhrzeit ohne wichtigen Grund die Tür öffnen, egal wer ist.
Was bleibt sind fünf kaltblütig ermordete Menschen, welche völlig sinnlos aus einem glücklichen, intakten Leben gerissen wurden. Und es gibt in diesem kleinen Kitzbühel sicher noch mehr Opfer, selbst der Täter ist indirekt Opfer, auch er wird kein Leben mehr haben.
Hoffe nur, dass er vollständig "auspackt", damit zumindest die Freunde und Familien der Getöteten das Trauma etwas besser verarbeiten können.
Aber die Zeit heilt nie alle Wunden, weiß ich aus eigener Erfahrung, sie vergräbt den Kummer nur tiefer in der Seele.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 16:58
misteraha schrieb:Hoffe nur, dass er vollständig "auspackt", damit zumindest die Freunde und Familien der Getöteten das Trauma etwas besser verarbeiten können.
Was soll er denn da noch "auspacken"? Er hat gestanden, und so wie es aussieht, gibt es da nichts, was noch einer Klärung bedarf. Zumindest wurden von der Polizei keine Fragen an die Bevölkerung gerichtet.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 17:23
emz schrieb:Was soll er denn da noch "auspacken"? Er hat gestanden, und so wie es aussieht, gibt es da nichts, was noch einer Klärung bedarf. Zumindest wurden von der Polizei keine Fragen an die Bevölkerung gerichtet.
Klar, er hat gestanden, dass er fünf Menschen gerade mal so abgeknallt hat. Das ist ja normal, kann ja mal passieren, wenn man verletzt, eifersüchtig und verzweifelt ist.
Habe was Anderes gemeint, der Täter sollte seine Beweggründe offenlegen, insbesondere engen Freunden sollten Schuldgefühle genommen werden, ob sie die Tat irgendwie verhindern hätten können.
Bin mir sicher, wenn den Täter jemand vor der Bar "aufgegabelt" hätte, als er heulend vor der Kneipe saß, dann würden die Opfer heute noch leben. Und vielleicht wurde er sogar noch verhöhnt, die Heulsuse, sonst so cool..
Der Täter wurde im entscheidenden Moment von Niemanden aufgefangen und beruhigt, das hatte ich gemeint.
Und welche Aufrufe sollte die Polizei starten?. Ob der Täter ne rote oder blaue Jacke anhatte? Hä, der Fall ist für die gelöst, nur noch Aktenarbeit und die gerichtmedizinischen Gutachten abheften. Selbst die Zeugenvernehmung entfällt, es gibt keine oder sie sind tot.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 17:37
emz schrieb:So wie sich vergleichbare Mordfälle in den Verfahren darstellen, ist da nur selten was von schlechtem Gewissen zu erkennen. Die Vorstellung, der Täter sitzt verzweifelt in seiner Zelle, würde am liebsten alles wieder rückgängig machen, leidet, quält sich mit Selbstvorwürfen, mag einem vielleicht eine gewisse Genugtuung verschaffen, der Realität entspricht es aber eher nicht.
Ist das wirklich so? Ich mag das gar nicht glauben. Ich würde erwarten, das er aus seinem Wahn aufwacht und bemerkt das sein Leben jetzt anders aussieht, das da Leute sind die ihm Vorwürfe machen. Das ihm wieder einfällt, das er heute mit Kollegen diese und jene Arbeit zu verrichten hätte, das er vielleicht am Donnerstag einen Arzttermin hätte, er nächste Woche zum Friseur wollte und er am Montag spätestens nach der Arbeit zum Tanken müsste...
Da müsste man doch anfangen zu überlegen warum das jetzt so ist und ob das wirklich sein mußte.
Liege ich da so falsch?


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 17:49
Fritz_D1 schrieb:Ist das wirklich so? Ich mag das gar nicht glauben. Ich würde erwarten, das er aus seinem Wahn aufwacht und bemerkt das sein Leben jetzt anders aussieht, das da Leute sind die ihm Vorwürfe machen.
Das wird er auf jeden Fall realisieren. Nur muss das nicht automatisch zu Reue und einem schlechten Gewissen führen. Es kann genauso gut auch zu Selbstmitleid führen.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 17:52
https://www.krone.at/2020211
Die deutsche „Bild“ berichtet nun über weitere grausame Details, die Kriminalisten eigentlich unter Verschluss halten wollten: So soll Andreas E. sogar mehr als zehn Schüsse abgefeuert haben
Unter Berufung auf die BILD Zeitung berichtet die Kronenzeitung von mehr als zehn Schüssen. Die Schüsse sollen aus nächster Nähe abgegeben worden sein.
Nur wenige Stunden zuvor war es vor dem Pub „Londoner“ zu einer Auseinandersetzung zwischen Nadine H. und ihrem Ex-Freund gekommen. Wie „Bild“ nun schreibt, soll Florian J. - in welcher Beziehung er zu Nadine H. stand, ist noch nicht restlos geklärt - sich eingemischt haben. Zwischen den beiden jungen Männern sei es demnach fast zu einer Schlägerei gekommen.

Während Andreas E. später weinend vor dem Pub zurückblieb, fuhr Florian J. gemeinsam mit Nadine zu ihr nach Hause.
Im selben Artikel heißt es, dass es zwischen Florian J. und dem späteren Mörder beinahe zu einer Schlägerei gekommen sei.


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 17:55
https://kurier.at/chronik/oesterreich/25-jaehriger-stellt-sich-ich-habe-soeben-fuenf-personen-getoetet/400639268
Wenige Stunden später taucht E. beim Haus seiner Ex-Freundin auf. Ihr Vater, der 59-jährige Rupert H., öffnet, es kommt zum Wortgefecht. Auch Nadine H. stößt dazu. Der 25-Jährige wird gebeten, zu gehen. Das tut er auch.
In diesem Artikel heißt es, dass auch Nadine H. beim ersten nächtlichen Besuch von Andreas E. hinzukam. Es soll zu einem verbalen Streit gekommen sein.
E. kennt sich in dem Haus gut aus. Er weiß also, wo die Familie schläft.

Weil die Tür zur Einliegerwohnung seiner Ex-Freundin verschlossen ist, dürfte Andreas E. über den Balkon geklettert und so in die Wohnung gelangt sein.

"Dort erschoss er auch seine Ex-Freundin und deren neuen Freund", sagt Pupp.
Ob die Tür zur Einliegerwohnung aufgrund des vorherigen Streits abgeschlossen wurde?


melden

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 19:02
Also wenn ich mir den gesamten zeitlichen Ablauf so anschaue ist mir jetzt die Sache eigentlich ziemlich klar.

Bis zur Tatnacht waren die beiden nur getrennt, aber sie hatte noch keinen Anderen. Somit gab es zumindest noch theoretische Hoffnung dass sie zu ihm zurückkommen könnte.

Aber als es dann an dem besagten Abend offenkundig war dass ein neuer Mann im Spiel war, egal ob da was zwischen den beiden 'lief', oder nicht, sind bei ihm alle Sicherungen durchgebrannt, das kann ich sehr gut nachvollziehen, ich glaube es gibt kaum einen schlimmeren Schmerz, ausser wahrscheinlich wenn das eigene Kind stirbt, als dass eine langjährige Liebe auf einmal mit einem anderen zusammen ist, das ist so schrecklich, da kennt Mann (sorry, ich weiss leider nicht wie es bei Frau ist) absolut keine Grenzen. Insofern war das Mitnehmen von F., was als 'Schutz' gedacht war, wahrscheinlich, so tragisch es klingt, erst der Auslöser für die Tat denn wenn man das Auto eines fremden Mannes auf dem Platz parken sieht wo jahrelang sein eigener stand (selbst wenn F's Auto nicht da stand aber A. wusste dass er da war) löst das so starke (mir fehlt hier der richtige Ausdruck) Gefühle aus dass einem seine eigene Zukunft völlig egal wird, und selbst wenn sich jetzt die Feministinnen darüber aufregen, aber so ticken Männer eben, die einen können sich dann noch im Zaum halten, andere eben nicht, was natürlich auch abhängig von der konkreten Situation und dem Alkoholpegel im Blut ist. Ich gehe mal davon aus das A. einiges intus hatte nachdem sie den ganzen Abend in der Bar gewesen sind, da wird die Hemmschwelle drastisch herabgesetzt und man kann die schrecklichsten Dinge tun, die einem nüchtern nie in den Sinn kämen. Und bevor ich jetzt beschuldigt werde dass ich so indirekt die Morde gutheissen würde, keineswegs, ich kann nur diese totale Verzweiflung und den Schmerz nachvollziehen der zu der Tat geführt hat und somit ist für mich das Motiv und somit der ganze Fall glasklar gelöst.

Wie man sowas in Zukunft verhindern kann? Keine Ahnung aber man muss vielleicht gesellschaftlich irgendwie dazu kommen das lebenslange Besitzdenken über andere Personen aufzugeben, was aber nicht einfach ist wie gerade dieser Fall eindeutig zeigt und dann müsste man auch im Gegenzug eine Art Patchwork Beziehungen erleichtern. Aber vielleicht ist das auch nur eine romantische Vorstellung aus den 60gern und 70gern und im echten Leben unrealistisch, keine Ahnung, aber ich kann ja auch nicht alle Probleme dieser Welt lösen. C u.


melden
Anzeige

Fünffachmord in Tirol

11.10.2019 um 19:05
Schon wieder Entschuldigungen. Ich bin echt fassungslos.

Nichts, absolut nichts, macht so ein Verhalten verständlicher.

Selbst wenn sie absolut mies zu ihm gewesen wäre.


Wir reden hier von einem 25jährigen, der eiskalt Menschen hingerichtet hat. Mit Waffen, die er extra noch vorher geholt hat.


melden
374 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt