Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

144 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Erwachsener, SpurlosVerschwunden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

20.01.2020 um 10:39
Hat der Mieter dann also die ganze Zeit über mit einer vor sich hin verwesenden Leiche in dieser Wohnung gelebt?

Warum hat er die Leiche nicht entsorgt? Das ist ja echt eine gruselige Vorstellung. Und das mitten in Hamburg.

Ich hoffe, es herrscht bald Klarheit.


melden
Anzeige

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

20.01.2020 um 10:40
Ich gehe davon aus, dass die Vermutung , dass es sich um den vermissten M.J.G. Amaro handelt, daher rührt, dass die Durchsuchung bereits im Rahmen der laufenden Ermittlungen in dieser Vermissstensache stattfand.
Es ist natürlich auch möglich, dass es sich bei den in der Presse erwähnten Ermittlungen um Ermittlungen in einer ganz anderen Sache handelte und das Auffinden der Leiche ein Zufallsfund waren. Halte ich aber für unwahrscheinlich.
Ich fürcht, es wird sich bestätigen, dass es sich um Amaro handelt.


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

20.01.2020 um 11:08
sooma schrieb:Vielleicht passen Körpernerkmale, ungefähres Alter und der geschätzte Todeszeitpunkt zum Verschwinden
Oder die Kleidung passt. Es ist sogar möglich, dass Personalausweis etc. gefunden wurde.


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

20.01.2020 um 11:12
Auf der Suchseite wird von Familienangehörigen geschrieben das die Polizei sich schon mit ihnen in Verbindung gesetzt hat und sie jetzt nur auf das DNA Ergebnis warten


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

20.01.2020 um 16:24
https://www.mopo.de/hamburg/grusel-fund-in-hamburger-hochhaus-schrecklicher-verdacht-der-polizei-erhaertet-sich-33769388

Inzwischen soll sich der Verdacht erhärtet haben, dass es sich bei der Leiche vom Venusberg aus der Wohnung eines 45 Jahre alten Italieners um den vermissten Matheus A. handelt.
Zumindest geht die Polizei davon aus. Der 45 Jahre alte inzwischen verhaftete Italiener hatte zumindest zuletzt Kontakt zu Matheus A. Auf ihn wurde die Polizei durch einen Zeugen aufmerksam.
Sehr gruselig, der Italiener hat dann monatelang mit einer Leiche in der Wohnung in dem Mehrfamilienhaus gelebt. Ein Wunder, dass Nachbarn nicht auf Verwesungsgeruch aufmerksam wurden.


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

20.01.2020 um 17:16
https://www.n-tv.de/panorama/Polizei-identifiziert-Leiche-in-Hamburg-article21520824.html

Laut ntv ist der Tote identifiziert.

Nach dem Fund einer Leiche in der Wohnung eines 45-Jährigen in Hamburg geht die Polizei davon aus, dass es sich um einen seit vier Monaten vermissten Brasilianer handelt. Der Bewohner der Wohnung sei zuvor durch eine Zeugenaussage als ein mutmaßlicher Kontakt des 29-jährigen Brasilianers ins Visier geraten, wie die Polizei in der Hansestadt mitteilte.
Bei dem Bewohner der Wohnung handelte es sich demnach um einen 45-jährigen italienischen Staatsbürger. In welchem Verhältnis dieser mit dem Vermissten stand, sei derzeit noch unklar, hieß es weiter. Er wurde nach dem Leichenfund am Sonntag festgenommen und sollte einem Haftrichter vorgeführt werden. Angaben zu möglichen Hintergründen machten die Beamten dabei nicht.


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 00:21
https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/die-leiche-laengere-zeit-in-seiner-wohnung-was-weiss-er-ueber-den-t...

Der TV ist von Beruf Altenpfleger und soll regelmäßig ein Zimmer seiner Wohnung an junge Männer untervermietet haben. Ich vermute der TV ist homosexuell. Evtl. hatte er in dieser Hinsicht Erwartungten an Matheus A. die dieser nicht oder nicht in der Form, die der TV erwartete erfüllen wollte und es kam zum Streit zwischen den beiden Männern.
Denn Matheus M. hatte eine eigene Wohnung in Osdorf, als Untermieter hat er sich dem TV wohl kaum angeboten.


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 00:21
Rotmilan schrieb:Sehr gruselig, der Italiener hat dann monatelang mit einer Leiche in der Wohnung in dem Mehrfamilienhaus gelebt. Ein Wunder, dass Nachbarn nicht auf Verwesungsgeruch aufmerksam wurden.
Das schoss mir auch eben durch den Kopf.

Bin zudem gespannt, ob Fundort = Tatort ist, sollte sich herausstellen, dass das Opfer durch Fremdeinwirkung gestorben ist. (was ja naheliegend ist)


Zudem ist mir gerade im Mopo-Artikel noch ein Detail aufgefallen:

https://www.mopo.de/hamburg/grusel-fund-in-hamburger-hochhaus-schrecklicher-verdacht-der-polizei-erhaertet-sich-33769388
Er soll seiner Schwester erzählt haben, er treffe sich mit einer Freundin in dem Club. Dort soll der junge Mann auch gesehen worden sein.
Hervorhebung von mir eingefügt.

Bis dato wurde diese Sichtung noch nicht erwähnt, oder? Ob diese Frau in Verbindung zum Festgenommenen steht, oder ob dies nur ein Zufall ist, dass er sich am Abend seines Verschwindens mit einer der Familie nicht bekannten Freundin traf? Oder ob nur er dort gesehen wurde?


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 00:48
GigiNazionale schrieb:Warum hat er die Leiche nicht entsorgt? Das ist ja echt eine gruselige Vorstellung. Und das mitten in Hamburg.
Die Nachbarn haben doch etwas vom üblen Geruch bemerkt, haben es aber auf Arbeiten am Silo oder Ähnliches geschoben ( eingestelltes Video von mir, der Bild Zeitung).
Wenn die Wohnung selbst der Tatort war ( was ich stark vermute) war die ungesehene Entsorgung ein sehr großes Problem. Wenn Du die Örtlichkeiten kennen würdest, da ist Tag und Nacht was los, kaum möglich, da ungesehen eine Leiche zu entsorgen.
Der Venusberg ist nicht mit einer normalen Wohnstraße zu vergleichen, wo nachts nichts mehr los ist.
Mitten auf St. Pauli mit einer in einen Teppich oder Ähnliches gewickelten Leiche alleine zum PKW Kofferraum ( zumal es dort auch so gut wie keine Parkplätze gibt), unmöglich zu handeln.
Hatte der TV überhaupt einen größeren PKW?
Was ansonsten noch übrig bliebe ist zu grausam, ich mag es nicht schreiben. Aber selbst mit einem großen Reisekoffer fällt man auf. Dazu wären dann auch mehrere "Entsorgungsgänge" notwendig, wenn man mit der Bahn und Koffer ins Grüne fahren wollte.


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 00:56
Rotmilan schrieb:Aber selbst mit einem großen Reisekoffer fällt man auf
Wobei das ja lt. Michael Tsokos in der Podcast-Folge „Auf Kaperfahrt“ (Die Zeichen des Todes) nicht ungewöhnlich ist.

Also, sagen wir so: es hätte schon diverse Möglichkeiten gegeben, einen Leichnam zu entsorgen. Wie, können wir ja in sehr vielen anderen Fällen nachlesen.
Daher finde ich es auch hochgradig absurd, eine Leiche so viele Wochen in der eigenen Wohnung liegen zu lassen. Stark verwest bedeutet ja auch, nicht (dauerhaft) gekühlt oder so, wie @Federica35 oben ja auch schon andeutete.


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 02:08
MarliPub schrieb:Wobei das ja lt. Michael Tsokos in der Podcast-Folge „Auf Kaperfahrt“ (Die Zeichen des Todes) nicht ungewöhnlich ist.

Also, sagen wir so: es hätte schon diverse Möglichkeiten gegeben, einen Leichnam zu entsorgen. Wie, können wir ja in sehr vielen anderen Fällen nachlesen.
Daher finde ich es auch hochgradig absurd, eine Leiche so viele Wochen in der eigenen Wohnung liegen zu lassen. Stark verwest bedeutet ja auch, nicht (dauerhaft) gekühlt oder so, wie @Federica35 oben ja auch schon andeutete.
Es könnte ja auch sein das man die sexuelle Orientierung für die Öffentlichkeit außen vor lässt. Aber elektro Club ,Altenpfleger 45 Jahre alt , Italiener mein Gehirn assoziiert es wirklich direkt mit einer romantischen Beziehung der beiden. Sollten die sich echt erst am Abend seines Todes kennengelernt haben könnte es wirklich gut sein das die beiden einfach nur zusammen gefeiert haben wo auch Drogen genommen wurden ,wäre auch ein stink normaler Herzinfarkt eine Möglichkeit . Trotzdem aber sehr sehr heikel. Besonders wenn du vielleicht auch Drogen genommen hast. In seinem Fall hätte er seinen Job verlieren können und zwar für immer, da du im Gesundheitsbereich ein sauberes Führungszeugnis brauchst. Ich finde es halt wirklich höchst komisch das er weiter mit der Leiche da gelebt hat und das über so viele Monate . Vor 2 Jahren hatten wir so einen Fall in Eppendorf die Frau hat jahrelang mit ihrem toten man unter einem Dach gelebt, aber die waren auch ewig verheiratet und sie hat ihren Mann akkurat konserviert so das er am Ende sauber mumifiziert war. Ich hab alles probiert rauszufinden warum man das macht und auf mich wirkte es so das sie nach den 30 Jahren Ehe vielleicht auch wirklich überfordert war mit dem Verlust ihres Mannes und dem was es für sie bedeutet da ihr Mann Arzt war und sie Krankenschwester aus dem Osten. Da hat man sicher auch Angst die Wohnung oder überhaupt seine Existenz zu verlieren .
Dann hat sie halt jeden Tag alle Insekten von ihm runtergeholt und ihn sauber gemacht .
Und da der Vermisste stark verwest war wird er ihn einfach in dem Zimmer abgelegt haben was er sonst unter vermietet sich aber sonst nicht weiter um ihn gekümmert haben sonst wäre die Leiche in einem ähnlich gut gepflegten Eindruck.
Er scheint wirklich nicht mit seinem tot gerechnet haben .
Oh noch eine gute Anmerkung das Opfer war 1,90m groß sollte er Drogen genommen haben die extrem auf die Pumpe gehen hätte er da allein schon wegen seiner Größe ein hohes Risiko trotz seines Alters einen Herzinfarkt zu erleiden . Bei einem sehr großen Menschen muss das Herz mehr leisten und eine Droge wie Kokain oder amphitamine beschleunigen das Herz zusätzlich .
Nur eines ist sicher er muss freiwillig mit ihm mitgegangen sein ... für einen absacker oder aber um eine gemeinsame Nacht zu verbringen. Käme der Faktor Sex noch hinzu würde dies zusätzlich das Herz belasten.
Bei der Größe von kannst du nicht mehr so einfach überwältigt werden. Ich schätze auch das der Italiener auf jeden Fall kleiner ist als die 190cm die das Opfer hatte.
Sollte er ihm da K.O Tropfen ( die gehen sehr häufig in der schwulen Szene als Party Droge umher)
Ins Getränk gemischt haben und er daran verstorben ist würde dies den Schock erklären ,warum man so lange mit einer Leiche zusammen Zeit verbringt auch wenn man keine jahrelange Ehe zusammen hatte .

Er gesteht bestimmt zügig wenn er nicht schon hat


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 08:51
Federica35 schrieb:Trotzdem aber sehr sehr heikel. Besonders wenn du vielleicht auch Drogen genommen hast. In seinem Fall hätte er seinen Job verlieren können und zwar für immer, da du im Gesundheitsbereich ein sauberes Führungszeugnis brauchst.
Mangels Strafbarkeit eines evtl. Drogenkonsums wäre da überhaupt nichts heikel. Da Konsum keine Straftat darstellt landet er auch nicht im erweiterten Führungszeugnis.


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 09:02
@Federica35
Da hast Du ja schon weit vorgedacht. Ja, so könnte es gewesen sein, aber wir wissen erstmal wieder zu wenig. Ich könnte mir auch vorstellen, dass er noch auf einen Absacker mitgegangen sein könnte, nur, was dann passierte und warum er ihn solange bei sich in der Wohnung hat liegen lassen. Er sollte auf jeden Fall auch begutachtet werden und ich wundere mich, warum keiner den Verwesungsgeruch wahrgenommen hat und man dachte, das sei von etwas Anderem. Sorry, aber schwer vorstellbar. Zumal wir keine wirklich kalten Tage haben.


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 10:26
Rotmilan schrieb:soll regelmäßig ein Zimmer seiner Wohnung an junge Männer untervermietet haben. Ich vermute der TV ist homosexuell. Evtl. hatte er in dieser Hinsicht Erwartungten an Matheus A. die dieser nicht oder nicht in der Form, die der TV erwartete erfüllen wollte und es kam zum Streit zwischen den beiden Männern.
Würde auch vermuten, dass der TV homosexuell sein könnte, dieses 'untervermieten an junge Männer' lässt schon in diese Richtung denken.
Ob vom TV - zusätzlich zur Miete für das Zimmer - darüber hinaus noch (sexuelle) Dienstleistungen seiner Mieter erwartet/verlangt wurden, wissen wir (noch) nicht, könnte ich mir evtl jedoch auch vorstellen.
Glaube allerdings nicht, dass Matheus dieses Zimmer der Wohnung des 45-jährigen Italieners (unter-)mieten wollte, er verfügte ja selbst über eine Wohnung.
Federica35 schrieb:Sollte er ihm da K.O Tropfen ( die gehen sehr häufig in der schwulen Szene als Party Droge umher)
Ins Getränk gemischt haben und er daran verstorben ist würde dies den Schock erklären ,warum man so lange mit einer Leiche zusammen Zeit verbringt auch wenn man keine jahrelange Ehe zusammen hatte .
Naja, okay, ein 'erster Schock' über den - in diesem Szenario unerwarteten - Tod von Matheus wäre tatsächlich evtl so erklärbar, aber deshalb monatelang eine Leiche in der Wohnung liegen lassen?
Ich weiß nicht, kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass der 'Schock' so lange angedauert haben soll.
Irgendwann muss der 45-jährige Italiener doch alleine durch den Gestank, den die Leiche verursacht haben muss, sich Gedanken darüber gemacht haben, wie es nun weitergehen könnte.
Einen nekrophilen Hintergrund für das Belassen der Leiche in der Wohnung kann ich mir aufgrund der (fortgeschrittenen) Verwesung auch nicht vorstellen.
sundra schrieb:Ich könnte mir auch vorstellen, dass er noch auf einen Absacker mitgegangen sein könnte,
Könnte ich mir auch so vorstellen, evtl nachdem die beiden gemeinsam gefeiert hatten.
Es wurden doch Personen erwähnt, mit denen Matheus zuletzt zusammen unterwegs gewesen sein soll - habe allerdings noch nichts dazu gelesen, ob es sich bei dem 45-jährigen TV um eine dieser Personen handelt?


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 12:59
kodama schrieb:Mangels Strafbarkeit eines evtl. Drogenkonsums wäre da überhaupt nichts heikel. Da Konsum keine Straftat darstellt landet er auch nicht im erweiterten Führungszeugnis.
Sagst du weil du dich auskennst. Aber was ist wenn er ihm aus Angst das irgendwelche arbeitsrechtlichen Konsequenzen oder sonst was ,keine Hilfe Maßnahmen eingeleitet hätte. Nach dem Motto wird schon ... und die Angst alleine reicht doch schon das menschen sich dann eben nicht der Norm entsprechend verhalten ,da ist es dann unabhängig ob das der Realität entspricht oder eben nicht und er keine Konsequenzen zu erwarten gehabt hätte.

Konsum an sich ist nicht strafbar ,aber jemanden Drogen zu geben die dann zb zum Tode führen ....


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 13:07
sundra schrieb:Da hast Du ja schon weit vorgedacht. Ja, so könnte es gewesen sein, aber wir wissen erstmal wieder zu wenig. Ich könnte mir auch vorstellen, dass er noch auf einen Absacker mitgegangen sein könnte, nur, was dann passierte und warum er ihn solange bei sich in der Wohnung hat liegen lassen. Er sollte auf jeden Fall auch begutachtet werden und ich wundere mich, warum keiner den Verwesungsgeruch wahrgenommen hat und man dachte, das sei von etwas Anderem. Sorry, aber schwer vorstellbar. Zumal wir keine wirklich kalten Tage haben.
Verwesungsgeruch kennt ja nicht jeder ... egal wie stark der ist. Lebst du in so einem Häuserkomplex mit vielen Parteien in einer Gegend wo eher jeder mit sich zu kämpfen hat ,interessiert man sich vielleicht weniger für den “stinkenden” Nachbarn. Und er wohnt ja auch im Erdgeschoss. Kommst also Tür rein und denkst dir “maaaan was stinkt das hier ekelhaft” und dann gehst du halt weiter. Da gab es doch neulich erst wieder einen Fall wo man einen verstorbenen Rentner der schon jahrelang tot in seiner Wohnung lag nur durch einen Brand entdeckt hat. Ach und mir fallen da noch mehr Situationen ein wo man den Leichengeruch hätte wahrnehmen können er aber trotzdem nie dazu führte das normale Bürger sich gemeldet hätten.

Je weniger die Öffentlichkeit weiß oder nach außen durchdringt ,desto besser die Arbeit der Ermittler .
Es wird bestimmt bald ein Statement geben


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 13:16
ThoFra schrieb:Naja, okay, ein 'erster Schock' über den - in diesem Szenario unerwarteten - Tod von Matheus wäre tatsächlich evtl so erklärbar, aber deshalb monatelang eine Leiche in der Wohnung liegen lassen?
Ich weiß nicht, kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass der 'Schock' so lange angedauert haben soll.
Irgendwann muss der 45-jährige Italiener doch alleine durch den Gestank, den die Leiche verursacht haben muss, sich Gedanken darüber gemacht haben, wie es nun weitergehen könnte.
Einen nekrophilen Hintergrund für das Belassen der Leiche in der Wohnung kann ich mir aufgrund der (fortgeschrittenen) Verwesung auch nicht vorstellen.
Naja du gehst halt davon aus das man nach einem ersten Schock dann wieder logisch handelt.
Hat sich der erste Schock gelegt fängst du ja nur noch mehr an zu realisieren was für Konsequenzen auf dich zu kommen könnten oder wie das eventuell für dich aussehen könnte da man ja auch den Todeszeitpunkt hätte feststellen können und das wirft dann mit jeder Stunde die er länger wartet halt mehr fragen auf. Und wenn du absolut nicht mit einem Tod rechnest und sonst eher ein sozialer Mensch bist hast du eben keine Ahnung wie du eine Leiche entsorgen könntest oder wärst nicht in der Lage dir eine Säge zu besorgen und danach alles zu entsorgen. Du kannst dir den leichnahm ja auch nicht einfach wie im Film in einen Teppich rollen und ihn davon tragen. Noch kommt dazu das er 190cm war.
Ich schätze er war sehr verzweifelt und hat die Situation einfach so gelassen wie sie ist ,vielleicht hat er auch damit gerechnet das sie ihn irgendwann holen kommen und hat dann versucht so lang wie möglich sein Leben so weiter zu leben wie es eben geht


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 14:24
Federica35 schrieb:Und wenn du absolut nicht mit einem Tod rechnest und sonst eher ein sozialer Mensch bist hast du eben keine Ahnung wie du eine Leiche entsorgen könntest oder wärst nicht in der Lage dir eine Säge zu besorgen und danach alles zu entsorgen. Du kannst dir den leichnahm ja auch nicht einfach wie im Film in einen Teppich rollen und ihn davon tragen. Noch kommt dazu das er 190cm war.
Aber wenn er doch so ein 'sozialer Mensch' ist bzw sein sollte, hätte er sich dann nicht vll eher jmdn aus seinem engsten Umfeld anvertraut und diese mögl 'Vertrauensperson um Hilfe gebeten bzw mit einem ihm nahestehenden Menschen über die Situation gesprochen und gemeinsam überlegt, welche Möglichkeiten nun noch bestünden, um den Schaden für ihn selbst - wenn wir mal von dem von Dir geschilderten Szenario ausgehen, dass Matheus durch eine (unbeabsichtigte) Überdosis Drogen ums Leben gekommen sein könnte - so gering wie möglich zu halten?
Gerade auch in dem Falle, wenn der 45-jährige wirklich nicht gewusst haben sollte, was für Konsequenzen ihm evtl drohen könnten.

Aber das können wir uns jetzt hier an der Tastatur sitzend natürlich schön ausmalen/überlegen, die Situation tatsächlich nachempfinden wie es ist, plötzlich mit einer Leiche dazustehen, können wir - zum Glück - wohl nicht.


melden

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 14:31
Rotmilan schrieb:Ein Wunder, dass Nachbarn nicht auf Verwesungsgeruch aufmerksam wurden.
Rotmilan schrieb:Die Nachbarn haben doch etwas vom üblen Geruch bemerkt, haben es aber auf Arbeiten am Silo oder Ähnliches geschoben
Sie haben aber anscheinend sowohl ihn als auch die Hausverwaltung deshalb angesprochen, wenn ich das hier richtig verstehe:
Seit Oktober soll aus der Wohnung des kleinen, schmächtigen Mannes (etwa 1,60 Meter) übler Geruch gedrungen sein und sich im ganzen Treppenhaus ausgebreitet haben. Mehrere Nachbarn beschwerten sich, auch bei der Verwaltung. Viermal wurden die Abflussrohre gereinigt.
https://mobil.mopo.de/hamburg/polizei/leichenfund-in-hamburg-nachbarn-beschwerten-sich-wegen-des--ueblen-geruchs--337723...


melden
Anzeige

Brasilianischer Staatsbürger (Matheus A.) in Hamburg tot aufgefunden

21.01.2020 um 14:45
sooma schrieb:Sie haben aber anscheinend sowohl ihn als auch die Hausverwaltung deshalb angesprochen, wenn ich das hier richtig verstehe:
Ja, so verstehe ich das auch. Aber die Hausverwaltung hat offenbar nicht gleich die richtige Schlussfolgerung aus den Meldungen gezogen, sonst hätte man sicher nicht vier Mal (!) die Abflussrohre gereinigt....
Es gab ja keinen überquellenden Briefkasten im Haus, der auf einen verstorbenen Bewohner hätte hindeuten können und das ein Mieter im Haus monatelang in seiner Wohnung eine Leiche beherbergt, war wohl jenseits der Vorstellung der Hausverwaltung.


Ist der Italiener in der Zeit regelmäßig seiner Arbeit als Altenpfleger nachgekommen? Ich vermute ja und man hat ihm Derartiges nicht zugetraut.
Federica35 schrieb:Lebst du in so einem Häuserkomplex mit vielen Parteien in einer Gegend wo eher jeder mit sich zu kämpfen hat ,interessiert man sich vielleicht weniger für den “stinkenden” Nachbarn.
So ähnlich wird es gewesen sein. Dort wird sich kaum ein Bewohner für die anderen Mieter interessiert haben. Eben ein anonymer Hochhauskomplex.


melden
351 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt