Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisster Adrian Lukas

564 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Österreich, 2017 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisster Adrian Lukas

Vermisster Adrian Lukas

24.03.2021 um 23:34
Hat jemand eigentlich ne Ahnung, warum die SMS so lange zurück gehalten wurden?

Kann ja aus Ermittlungstaktischen Gründen sinnvoll sein, jedoch hört es sich diesem Artikel https://www.saechsische.de/amp/goerlitzer-bleibt-verschwunden-in-oesterreich-3799426.html nach so an, als ob gar nicht in Richtung eines Verbrechen ermittelt wurde, was schon ziemlich krass wäre in anbetracht der Nachrichten.
Schwung in den Fall kam ja erst wieder, nachdem Frau Tersch 2020 die Leitung des LKA in Tirol übernommen hat.


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

25.03.2021 um 11:08
@btgnt

Das liegt wohl daran dass in Österreich grundsätzlich ein Fremdverschulden bis zu dem Zeitpunkt zu dem es einen förmlich anschreit, kategorisch ausgeschlossen wird - das zeigen die jüngsten Leichenfunde in Niederösterreich, aber auch diverse Mordfälle in der Vergangenheit die zuerst auch nicht als solche erkannt wurden.

Auch wenn man in diesem Fall nicht zwangsläufig davon ausgehen kann dass jemand nachgeholfen hat - aber man muss es natürlich in Betracht ziehen.


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

25.03.2021 um 22:02
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Das liegt wohl daran dass in Österreich grundsätzlich ein Fremdverschulden bis zu dem Zeitpunkt zu dem es einen förmlich anschreit, kategorisch ausgeschlossen wird - das zeigen die jüngsten Leichenfunde in Niederösterreich, a
Das hab ich jetzt hier in dem Thread schon öfters gelesen. Woran liegt es?
Zitat von btgntbtgnt schrieb:Hat jemand eigentlich ne Ahnung, warum die SMS so lange zurück gehalten wurden?
Vielleicht dachte man nicht, dass diese einem irgendwie weiter helfen kann. Eigentlich ist sie für Zeugen auch nicht wichtig, oder?
Der Vater ist ja sehr hinterher, das aufklären zu wollen und fühlt sich von den Behörden wohl auch nicht ausreichend unterstützt.
Ich denke, wenn er das Veröffentlichen der SMS als hilfreich erachten würde, würde er auch alle veröffentlichen.


Mich würde ja noch interessieren, wie man festgestellt hat, dass um 14 Uhr sein Handy aus war. Aus dem Netz ausgeloggt?
Im krone Artikel steht ja, dass bei einem Rückrufversuch um 14 Uhr nur die Mailbox dran ging.
Ich verstehe nicht so recht, wieso nach solch verstörenden SMS und dann geht plötzlich nur die Mailbox dran beim Rückruf, nicht am gleichen Tag der Chef angerufen oder im Hotel angerufen worden ist. Klar, ist er schon lange erwachsen, aber bei solchen Hilferufen und dann plötzlich Handy aus? Hat die Familie selbst das anfangs nicht so ernst genommen (weil er vielleicht öfter solche SMS schrieb) oder fand das doch am gleichen Tag statt und xy sah das nur für die Erzählung sinnvoller so darzustellen ? Laut xy wurden die SMS erst am nächsten Tag gelesen und deshalb kann es diesen 14 Uhr Rückruf in xy nicht gegeben haben, zumindest nicht vom Vater.

Hier noch der Vollständigkeit halber der BKA Aufruf:
https://www.bka.de/DE/IhreSicherheit/Fahndungen/Personen/Vermisste/AL/Sachverhalt.html?nn=26874


2x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 08:44
Der Podcast "Dunkle Spuren" rollt gerade den Fall auf. Wenn dieser online ist, gebe ich Bescheid!


melden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 11:42
Kennt jemand eine Möglichkeit, einen Podcast in geschriebenen Text zu überführen?

Ohne jetzt konkret etwas zu "Dunkle Spuren" sagen zu können : Bei einem Podcast oder Webcast muss man sich notgedrungen 30-60 Minuten etwas anhören (selbst wenn man mit doppelter Geschwindigkeit abspielt 15-30 Minuten) was man locker in wenigen Minuten lesen kann.

Dazu kommt, dass oft gerade diejenigen, die zu faul oder nicht in der Lage sind, einen strukturierten Text zu schreiben, die eifrigsten Webcaster sind und fröhlich drauf los schwätzen.

Wie gesagt, gilt vermutlich nicht für diesen professionellen Cast von der Krone, mehr eine allgemeine Frage. Geht es Euch auch oft so?


melden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 11:45
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:Das hab ich jetzt hier in dem Thread schon öfters gelesen. Woran liegt es?
Wahrscheinlich daran, dass die Touristenregionen kein Interesse daran haben, einen (Serien-)Mörder rumlaufen zu haben. Da kann man dann besser den Mantel des Schweigens darüber legen.


melden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 12:52
Teil 1 ist schon online:

https://dunklespuren.podigee.io/


melden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 14:20
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:Mich würde ja noch interessieren, wie man festgestellt hat, dass um 14 Uhr sein Handy aus war. Aus dem Netz ausgeloggt?
Im krone Artikel steht ja, dass bei einem Rückrufversuch um 14 Uhr nur die Mailbox dran ging.
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:Laut xy wurden die SMS erst am nächsten Tag gelesen und deshalb kann es diesen 14 Uhr Rückruf in xy nicht gegeben haben, zumindest nicht vom Vater.
Wenn ich das jetzt mit diesem Podcast abgleiche, gehe ich davon aus, dass diesbezüglich der Krone Artikel mit dem 14 Uhr Rückruf Quatsch ist.
Der Podcast deckt sich da mit der XY Darstellung. Die Polizei hatte im Nachhinein eine Handyortung vorgenommen, die ergab, dass sein Handy als letztes um 14 Uhr in St. Anton angemeldet war.

Auch wenn bislang sonst noch nicht wirklich was Neues zu erfahren ist, verstärkt es eher meine tendenzielle Vermutung, dass es sich um ein Verbrechen handelt, wobei die Damenbekanntschaft eine Rolle spielt.


melden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 14:44
Ich finde auch krass, dass der Chef sein Hotelzimmer geräumt hat. Und das er vor der Polizei im Zimmer war!!!


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 14:46
Ich hab mir soeben den Podcast Bericht angehört und ich finde er kommt nüchtern und sachlich daher. Ohne diese Dixieklo Szene mit Halsabschneidergeste kommt der Fall ganz anders rüber. Aber XY muss das ganze filmisch aufarbeiten und einzelne Szenen sind dann übertrieben und verzerren das Bild.

Wenn es sich um ein Verbrechen handelt (und davon gehe ich ganz stark aus) kann ich nur einmal mehr daran erinnern, dass die Täter nicht zwangsläufig Bauarbeiter sein müssen. Und es muss auch kein geplanter Mord sein, sondern eine Situation eskaliert und AL kommt in der Folge um sein Leben.


melden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 15:57
Zitat von LaserlineLaserline schrieb:Und das er vor der Polizei im Zimmer war!!!
Das fand die Podcasterin auch auffällig. Für mich ist das nicht klar geworden, was daran besonders sein sollte. Kann das jemand erklären ?

Er war zusammen mit dem Hotelpersonal im Zimmer gucken, noch bevor er zur Polizei ist. Find ich persönlich logisch und würde ich auch ganz genauso machen. Wenn einer sagt, er wäre krank, Magen-Darm oder was auch immer und ich klopfe mehrfach an die Tür, keiner macht auf, keiner antwortet, ich rufe mehrfach an und auch da meldet sich keiner, würde ich als erstes denken, der liegt da vielleicht bewusstlos im Bett und würde auch das Personal ansprechen und gucken gehen.

Polizei käme mir da noch gar nicht in den Sinn und außerdem würde mir das zu lange dauern bis die vor Ort sind und im Notfall müssten die dann erst noch den Krankenwagen rufen. Das dauert.

Die Kommisarin sagt, der Chef hätte mit Hotelpersonal zusammen "Nachschau gehalten". Daraus wird gleich in den folgenden Sätzen von der Podcasterin plötzlich Zimmer "durchsucht worden ist". Also für mich ist dazwischen ein himmelweiter Unterschied, ob ich grad mal im Zimmer gucke, ob er im Bett liegt, im Bad ausgerutscht aufm Boden liegt oder ob ich ein Zimmer "durchsuche".

Aber vielleicht kann da nochmal jemand erklären, wie sich das genau verhalten hat, dass man das auffallend findet. Vielleicht kommt die Erklärung dazu auch erst in ner späteren Folge, aber so spontan hab ich mir schon gedacht "hmm? wo kommt da plötzlich die Behauptung her, er hätte das Zimmer durchsucht?"


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 16:34
Also aus dem XY-Beitrag geht ja hervor dass AL seinen Zimmerschlüssel gar nicht dabei hatte sondern auf der Baustelle ließ wo ihn der Chef dann gefunden hat. Zuvor hat er ihn nach Hause geschickt aufgrund der Krankheit. Nachdem man nichts mehr von AL gehört hat, er krank war UND seinen Zimmerschlüssel nicht dabei hatte, ist es absolut legitim dass der Chef im Zimmer nachschaut, ob die Bezeichnung "durchsucht" wirklich zutrifft möchte ich einmal anzweifeln.

Woher kommt die Behauptung der Chef hat das Zimmer "geräumt" wurde das auch im Podcast gesagt? Ich hab ihn mir noch nicht angehört. Wenn, dann könnte das wohl daran liegen dass der Chef für das Zimmer ja bezahlt hat und nachdem AL nicht mehr da war könnte er beim Hotel versucht haben das Zimmer für die restlichen Tage zu stornieren. So könnte ich es mir zB vorstellen. Da ist jetzt erstmal nichts Verdächtiges dran.


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 16:59
Zitat von CapitanoCapitano schrieb:Woher kommt die Behauptung der Chef hat das Zimmer "geräumt" wurde das auch im Podcast gesagt? Ich hab ihn mir noch nicht angehört. Wenn, dann könnte das wohl daran liegen dass der Chef für das Zimmer ja bezahlt hat und nachdem AL nicht mehr da war könnte er beim Hotel versucht haben das Zimmer für die restlichen Tage zu stornieren.
Ja, im Podcast hieß es, dass der Chef das Zimmer ausgeräumt hat. Obwohl er dieses nicht bezahlen musste. Das hat sein Auftraggeber gemacht.

Drum ist es sehr komisch!!! Er hätte sich ja, zum Beispiel, kurz im Krankenhaus befinden können. Und seine Bauchschmerzen untersuchen lassen.
Aber dass das Zimmer gleich nach seinem Verschwinden ausgeräumt wurde... So als der Chef wüsste, er kommt nicht wieder.


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 17:23
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:wo kommt da plötzlich die Behauptung her, er hätte das Zimmer durchsucht?"
Zitat von LaserlineLaserline schrieb:Ja, im Podcast hieß es, dass der Chef das Zimmer ausgeräumt hat. Obwohl er dieses nicht bezahlen musste. Das hat sein Auftraggeber gemacht.
Also ich habe das so verstanden, dass der Chef an dem Dienstag, an dem AL nicht auf der Baustelle aufgetaucht ist, mit jemanden vom Hotelpersonal in das Zimmer gegangen ist, und zwar bevor er die Polizei gerufen hat. Das finde ich völlig logisch, zumal Al sich am Vortag schon gegen Mittag von der Baustelle verabschiedet hat, weil er gesundheitliche Probleme hatte. Für ihn war es wahrscheinlich erst mal ein normaler Krankheitsfall und er wollte nachschauen, ob es AL gut geht oder ob er Hilfe braucht.

Er hat dann den Vater kontaktiert und dann die Polizei. Auch das Vorgehen finde ich logisch. Er wusste nichts von der gefühlten Bedrohung (in dem Film sagt der Vater ja noch AL solle mal mit seinem Chef darüber reden, was dieser aber nicht getan hat). Schließlich hätte der Vater ja die Info haben können, dass AL sich wegen der gesundheitlichen Problem auf dem Weg nach Hause befindet, dort schon angekommen ist oder dass er z.B. zum Arzt/ ins Krankenhaus gehen wollte. Erst als der Vater das auch nicht erklären konnte, hat der Chef die Polizei benachrichtigt.

Dann hat die Polizei das Zimmer betreten und angeschaut, dabei aber nur "persönliche des Gegenstände des täglichen Bedarfs von AL" gefunden. ausdrücklich nichts verdächtiges oder sonderbares.

Der Vater hat inzwischen beschlossen, nach St. Anton zu fahren, hat dies dem Chef aber nicht vorher angekündigt. Er ist dort am Donnerstag angekommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Chef das Zimmer geräumt und ALs Sachen in seinem Transporter verstaut.
Ich finde auch das in keiner Weise verdächtig. Im Podcast wird gesagt, dass er dort als Subunternehmer tätig war, eigentlich als Sub-Subunternehmer, die Unterkunft wird vom Auftraggeber (wem auch immer in der Sub-sub-sub-sub-Kette) gestellt.
Nun stellt aber ja jemand gerade einen selbstständigen Subunternehmer an, um Arbeitsspitzen zu überbrücken und nicht das Risiko und die Kosten von krankheitsbedingten Ausfällen, Feiertagen, Urlaub etc. zahlen zu müssen. Bezahlt werden die Stunden, die geleistet werden.
Al hat sich am Montagmittag als krank verabschiedet, ist am Dienstag, am Mittwoch und am Donnerstag nicht aufgetaucht, also bereits 3 1/2 Tage, für die der Chef keine Rechnung stellen konnte und für die wahrscheinlich der Auftraggeber auch das Hotelzimmer nicht bezahlt hätte (wieso soll der für einen Arbeiter die Unterkunft stellen, der gar nicht auf der Baustelle tätig ist, und das auch noch unentschuldigt).

Das Zimmer möglichst schnell zu räumen, war also in der Situation des Chefs eine völlig logische Überlegung, zumal AL ja dort einfach nur Ersatzkleidung, wahrscheinlich einen Kulturbeutel mit Zahnputz- und Rasierzeugs etc. und vielleicht ein Buch liegen hatte, aber keine wer weiß wie privaten und persönlichen Sachen. Andererseits hätte es nachträglich mit Sicherheit Ärger um die Bezahlung des Zimmers gegeben.

Er wusste nichts von den Angstzuständen und der angebl. Bedrohung gegen AL, musste also davon ausgehen, dass der entweder unentschuldigt krank ist oder unentschuldigt und ohne Bescheid zu sagen, abgereist ist.
Also ich in seiner Situation wäre wahrscheinlich auch erst mal eher verärgert, als besorgt.

Ehrlich gesagt finde ich die Frau in dem Podcast ziemlich unmöglich. Sie zieht alles immer auf so eine emotionale Schiene mit empörten Unterton. Wenn sie über diese Begebenheit spricht, deutet sie zwischen den Zeilen immer so Verdachtsmomente gegen den Chef an. ("Dazu werden wir später noch mehr hören" "Das wird später noch mal wichtig sein.") Das ist einfach ziemlich billiger Sensationsjournalismus, neutral berichtet finde ich das in keiner Weise.


1x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 17:47
Ich möchte mal ein paar Fragen stellen und neue Denkanstösse geben:

Ist es möglich, dass die Ungarin selber einen kriminellen Hintergrund hat?
Gibt sie sich als falsche Rezeptionistin aus, weil das Teil von einem betrügerischen Plan ist?
Möchte sie AL einfach nur ausnutzen?

AL ist noch nicht lange in der Gegend und wäre demnach ein geeignetes neues Opfer.


2x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 18:37
Für mich war am Podcast bemerkenswert, dass der "Chef" hier explizit nicht Chef genannt wurde, sondern eher als Kollege dargestellt. Das passt zu der Darstellung in der Tiroler Zeitung, wonach Anwalt Meffert Anzeige erstattet hat gegen eine Person, die Adrian kannte und die zeitgleich mit ihm in St. Anton war. Im Podcast wird auch gesagt, den Namen des Betreffenden dürfe man "aus rechtlichen Gründen nicht nennen", weswegen sie ihn Herrn Müller nennen. Das ist schon sehr seltsam, dass diese Person nicht identifizierbar ist. Möglicherweise ist er auch keiner der in Görlitz ansässigen Handwerker.

Erwähnt wird auch noch, dass dieser Mann als Subunternehmer einer in Kundl in Tirol ansässigen Baufirma unterwegs war und diese wiederum für den britischen Bauträger des Hotelneubaus aktiv war.


melden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 19:42
Zitat von cododerdrittecododerdritte schrieb:3 1/2 Tage, für die der Chef keine Rechnung stellen konnte und für die wahrscheinlich der Auftraggeber auch das Hotelzimmer nicht bezahlt hätte (wieso soll der für einen Arbeiter die Unterkunft stellen, der gar nicht auf der Baustelle tätig ist, und das auch noch unentschuldigt).

Das Zimmer möglichst schnell zu räumen, war also in der Situation des Chefs eine völlig logische Überlegung, zumal AL ja dort einfach nur Ersatzkleidung, wahrscheinlich einen Kulturbeutel mit Zahnputz- und Rasierzeugs etc. und vielleicht ein Buch liegen hatte, aber keine wer weiß wie privaten und persönlichen Sachen. Andererseits hätte es nachträglich mit Sicherheit Ärger um die Bezahlung des Zimmers gegeben.
Der erste Absatz trifft zu. Dennoch kann der Chef nicht einfach das Zimmer ausräumen! Nach Sichtkontrolle durch die Polizei gehört es abgesperrt! Evtl hätten die Eltern das Zimmer betreten dürfen (unter Aufsicht der Polizei?, mit Vollmacht?) oder das Hotelpersonal hätte die persönlichen Dinge protokollieren und einlagern müssen! Schlimmstenfalls hätte alles zur Erbmasse gehört, auf die nicht mal die nächsten Angehörigen sofort (ohne Erbschein) Zugriff gehabt hätten, ohne ein Übergabeprotokoll zu unterzeichnen.
Es kann nicht sein, dass irgendwer das Zimmer ausräumt. Schliesslich bestand der "Mietvertrag" zwischen dem Hotel und demjenigen, dem der Schlüssel ausgehändigt wurde!
Klar wäre es vllt für das Hotel nicht so einfach geworden, den Zimmerpreis nachträglich von den Eltern einzufordern. Deshalb: Protokollierte Räumung und Verwahrung der Sachen durch das Hotelpersonal!


2x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 19:50
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Deshalb: Protokollierte Räumung und Verwahrung der Sachen durch das Hotelpersonal!
Und, so what?!

Sicher wäre das der saubere Weg gewesen.... Ist aber defacto anders gelaufen. Dieses Forum dient zwar der Diskussion von Kriminalfällen, insofern wäre auch das illegale Öffnen eines Hotelzimmers durch den Arbeitgeber, den Kollegen, das Hotelpersonal, die Polizei oder die Eltern ein kriminelles Delikt, das man hier diskutieren könnte.

Aber was willst Du jetzt daraus schließen? Dass die Eltern den Chef oder das Hotel verklagen sollen?

Mir ging es darum, dass in dem Podcast-Beitrag das Verhalten des Chefs als verdächtig dargestellt wurde, und zwar nicht verdächtig als illegaler Eindringling in ein fremdes Hotelzimmer, sondern als verdächtig, etwas mit dem Verschwinden zu tun zu haben. Unterschwellig und zwischen den Zeilen wurde für mich damit impliziert, dass der Chef damit (gezielt Spuren vernichtet habe.

In meinen Augen macht ihn dieses Verhalten aber nicht unbedingt verdächtig. Seine Motivation kann man auch als logische Reaktion auf das Verschwinden eines Mitarbeiters, hinter dem er zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich eine Straftat vermutet hat, erklären.


melden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 20:04
Ich überlege die ganze Zeit, welches Motiv der Chef gehabt haben könnte.
Oder generell, was würde es für einen Grund gegeben haben, ihn umzubringen???

An einen Arbeitsunfall glaube ich nicht.


2x zitiertmelden

Vermisster Adrian Lukas

26.03.2021 um 20:12
Zitat von LaserlineLaserline schrieb:Ich überlege die ganze Zeit, welches Motiv der Chef gehabt haben könnte.
Oder generell, was würde es für einen Grund gegeben haben, ihn umzubringen???
Eben, der Chef hat kein Motiv. Auch so Andeutungen, dass das Verhältnis zwischen den beiden von Anfang an nicht ganz so harmonisch war, sind im Anbetracht der Frage nach einem Mordmotiv, doch völlig egal. Die kannten sich gerade mal seit einer Woche.

Weil einer meiner Mitarbeiter mich nervt, ungeschickt und meinetwegen faul (aus seiner Sicht könnte er die Krankheit als Drückenwollen vor der Arbeit gedeutet haben) ist, bringe ich den doch nicht um.


melden