Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.690 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 12:13
@fireflies,
da stimme ich @flaucher gerne zu, denn diese Auffassung teile ich, hatte dies früher ähnlich schon geposted, und kann mir gut vorstellen, dass die Hk'ler hier recht "abgebrüht" bzw. vorausschauend agiert haben könnten ( wurden Sie gut beraten ?). Wechsel auf Gold, aber auch in Immobilien ! War das Bauprojekt ein Teil dieser in dem Falle dann sehr vorausschauenden Planung, wenngleich "hartherzig", wenn hier Kredite von Verwandten aufgenommen worden sind, in recht kaltschnäuziger Berechnung diese alsbald eh "mit links" zurückzahlen zu können.

Wie gesagt, diesen Verdacht hatte ich schon früher, und es taucht bislang nichts auf, was dem so entgegenspräche. Oder ?
********************
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 13:34
Zitat von AngRaAngRa schrieb:Die Sache mit dem Geld sehe ich insgesamt ähnlich wie @flaucher. Von Erpressungen vor der Tat bin ich nicht recht überzeugt. Es kann in dem Auflösen der Sparbücher und im Geld leihen bei der Schwester auch eine kluge Strategie liegen, wie man mit der beginnenden Inflation umzugehen hat, nämlich Papiergeld in Sachwerte /Goldgeld umwandeln.
@AngRa

Dass A. Gruber einigen anderen Bauern der Gegend in Sachen Wirtschaftlichkeit überlegen war, kann ich mir durchaus vorstellen. Schon allein seine Sparsamkeit/Geiz waren innerer Anreiz genug, um Bestehendes nicht weniger werden zu lassen, sondern zu vermehren.
Dass die Baumaßnahmen mit wirtschaftlichen Erwägungen (Inflation) in Zusammenhang standen, kann man sich auch gut vorstellen.

Da aber nach der Tat noch etwa 100.000 Mark Papiergeld gefunden worden sein sollen, kann ich den im Verhältnis dazu recht niedrigen Beträgen der Geldleihe bei der Stiefschwester und einigen Kontoabhebungen, im Zusammenhang mit Goldanlagen nicht sehen. Will das aber nicht generell ausschließen.

Ich vermute eher, dass Viktoria Gabriel ohne dem Wissen von Andreas Grubers, den Forderungen L.Sch. nachgekommen ist.
Zu diesem Zweck hat sie zunächst ihr Privatkonto beansprucht und dann bei ihrer Stiefschwester unter den bekannten Begründungen das notwendige Geld aufgenommen. Bis dann A. Gruber dahinter gekommen ist.

Im Hause Gruber/Gabriel dürfte auf Grund der geplanten Baumaßnahmen Kassasturz gemacht worden sein (Geldzählung) und V. Gabriel hätte wahrscheinlich nicht ohne dass dies aufgefallen wäre, entsprechende Beträge entnehmen können.

Zugegeben, etwas holprig.....finde aber momentan keine stichhaltige Gegenargumentation, die diese Annahme ausschließen würde.

pilvax


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 14:04
@fireflies

Danke für die Auflistung von Viktorias Bargeldbeschaffung.

pilvax


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 14:07
@pilvax

Denkbar ist auch, dass die von V. geliehenen Beträge bereits den gefundenen 100.000 Mark
zugeflossen bzw. enthalten sind. Sie hatten möglicherweise so was wie eine Kostenschätzung über 100..000 Mark für den Stallneubau erstellt. Die Goldmark wollte man dafür natürlich nicht „versilbern“... (denn Silber ist/war weniger wert wie Gold).

Klar pure Spekulation.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 14:23
@pilvax

Dazu muss ich anmerken, dass nach der Tat kein Papiergeld gefunden worden ist mit Ausnahme von einem 5 M Schein in einem Gebetbuch.

Nur L. Schl hat ausgesagt, dass die Hker 100.000 M Papiergeld hatten. Nur woher wollte er als Nachbar das wissen, wenn er doch keinen Kontakt zu ihnen hatte?

Die Zeitungen und auch die Polizei haben diese Angabe nicht hinterfragt, sondern wie eine Tatsache übernommen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 15:04
Zitat von pilvaxpilvax schrieb:Daraufhin griff man nun von Seiten Gruber/Gabriel wahrscheinlich zu härteren Bandagen und drohte mit gerichtlicher Verfolgung dieser Sache. Der diesbezügliche Schriftverkehr könnte vom damaligen Lehrer Selwanger verfasst worden sein. Der hätte dieses Wissen dann an seinen Nachfolger Yblagger weitergegeben.
War das schmackhafte Geräucherte von L.S. abermals der triftige Grund, warum sich neben X. Dersch und den Kriminalern aus München auch die Lehrer Sellwanger und Yblagger, die Gendarmen von Hohenwart, mehrere Maulwürfe aus dem AG Schrobenhausen, bzw. ein korrupter Rechtsanwalt in SRO und selbstverständlich diverse "Insider" aus Gröbern, nebst Angehörigen nach dem 4.4.1922 zum Tatbestand der Strafvereitelung hinreißen liessen?


@Bernstein

Dem entgegen spricht nur, dass man es L.S. nicht direkt zur Last legen kann.
Aus diesem Grund gibt es auch bessere, zielgerichtetere Deutungsmöglichkeiten für Geldanleihen und Finanztransaktionen der Opfer im Tatvorfeld.

@AngRa
Zitat von AngRaAngRa schrieb:Nur L. Schl hat ausgesagt, dass die Hker 100.000 M Papiergeld hatten. Nur woher wollte er als Nachbar das wissen, wenn er doch keinen Kontakt zu ihnen hatte?
Die Zeitungen und auch die Polizei haben diese Angabe nicht hinterfragt, sondern wie eine Tatsache übernommen.
Hatte nicht auch Bgm. Greger überraschend genaue Kenntnisse über die Vermögensverhältnisse der Toten?

"Die Familie Gabriel war gut situiert. Soviel ich weiss basassen sie Pfandbriefe u. haben auch nach meiner Ansicht ziemlich Bargeld besessen".
Nach einer Äusserung der ermordeten Witwe Viktoria Gabriel soll auch noch Goldgeld vorhanden gewesen sein." !!!
G. Greger, 5.4.1922

Die Äusserung des Alleinverdächtigen zur Vermögenssituation muß also nicht unbedingt auf einer Taktik, mit der er eine Beziehungstat hätte verschleiern wollen, beruht haben. Er könnte diese Details am Vortag gut und gerne von Greger erfahren haben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 16:33
Ich finde dass aus den meisten Aussagen hervor geht dass bekannt war dass die Familie nicht arm war.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 16:34
@baarer_bub,
Du verblüffst mich jetzt etwas, oder ich missverstehe die Intention Deiner Aussage von vorhin,
was ja auch passieren könnte :-) .

Also nochmals Dein Zitat :
********************
".....
Dem entgegen spricht nur, dass man es L.S. nicht direkt zur Last legen kann.
Aus diesem Grund gibt es auch bessere, zielgerichtetere Deutungsmöglichkeiten für Geldanleihen und Finanztransaktionen der Opfer im Tatvorfeld.
...."

Willst Du das nun so verstanden wissen, dass die von mir bzw. auch @flaucher spekulierte ("abgebrühte") Anlagestrategie der Hk'ler argumentativ nicht ganz so greift, weil es nicht in das L.S.-Täterschema passen würde, somit nach besseren, weil dann im Kontext L.S.-belastenderen Finanzgebaren gesucht werden müsste ??

Das wäre ein fetter vorab draufgesetzter Ermittlungs-FILTER, der aber verdammt gefährlich wäre. -- Oder bezog sich Dein Kommentar von eben auf was anderes ??

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 16:48
„Hatte nicht auch Bgm. Greger überraschend genaue Kenntnisse über die Vermögensverhältnisse der Toten?“

Also ich hatte diesen Mistkerl gleich von Anfang an verdächtigt.....

„War das schmackhafte Geräucherte von L.S. abermals der triftige Grund, warum sich neben X. Dersch und den Kriminalern aus München auch die Lehrer Sellwanger und Yblagger, die Gendarmen von Hohenwart, mehrere Maulwürfe aus dem AG Schrobenhausen, bzw. ein korrupter Rechtsanwalt in SRO und selbstverständlich diverse "Insider" aus Gröbern, nebst Angehörigen nach dem 4.4.1922 zum Tatbestand der Strafvereitelung hinreißen liessen?“

Ist doch klar, die steckten doch alle mit dem Bürgermeister unter einer Decke!!!!

Na also, es bewegt sich was....oder?????


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 17:09
@Bernstein,

wie kommst Du auf diese Anlagestrategie?
Das Entleihen von Geld (Papiergeld) im Zuge eines Anbaus der Scheune (oder gar ein Altenteil?) liegt doch eigentlich auf der Hand. Ich geb Dir insofern Recht, dass dafür nicht das vorhandene Goldgeld verwendet wurde, da dieses m.W. eh nicht als Zahlungsmittel verwendet werden durfte und eigentlich hätte abgegeben werden müssen. Zudem wurde das Goldgeld im Vergleich zum Papiergeld nicht ständig entwertet.

Dass viel Papiergeld vermutet wurde, liegt doch eigentlich daran, dass das Goldgeld liegen blieb, da man annahm, dass das Papiergeld ausgereicht hätte. Bei den Ermittlungen ging man ja lange Zeit von einem Raubmord aus, die Gerüchteküche tut dann das Seinige.

Von einer "Anlagestrategie würd ich eher bei den Lebensmitteln sprechen, die noch vorhanden waren. Eher unüblich, dass im Frühjahr noch so grpße Mengen an Kartoffeln und Roggen lagern.
Man muß ja davon ausgehen, dass diese Lebensmittel mit der Zeit verderben. Offensichtlich wollte man die Preissteigerungen nützen, und zum letztmöglichen Zeitpunkt verkaufen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 17:10
Zitat von flaucherflaucher schrieb:War das schmackhafte Geräucherte von L.S. abermals der triftige Grund, warum sich neben X. Dersch und den Kriminalern aus München auch die Lehrer Sellwanger und Yblagger, die Gendarmen von Hohenwart, mehrere Maulwürfe aus dem AG Schrobenhausen, bzw. ein korrupter Rechtsanwalt in SRO und selbstverständlich diverse "Insider" aus Gröbern, nebst Angehörigen nach dem 4.4.1922 zum Tatbestand der Strafvereitelung hinreißen liessen?
@baarer_bub

Das verstehe ich jetzt nicht ganz......

Oder willst du damit deine früher einmal gemachte Äußerung wieder aufwärmen: "wer nicht verurteilt wird, kann auch nicht der Täter sein"

pilvax


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 17:20
@baarer_bub

Das von Greger erwähnte Goldgeld ist ja auch nach der Tat vorhanden gewesen. Von Papiergeld hat er nichts erwähnt. Wenn er nun solch genaue Kenntnisse hatte wie Du meinst, dann passt es doch, dass keine großen Mengen Papiergeld vorhanden waren. Ansonsten hätte er das doch erwähnt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 18:12
@AngRa

"Die Familie Gabriel war gut situiert. Soviel ich weiss basassen sie Pfandbriefe u. haben auch nach meiner Ansicht ziemlich Bargeld besessen".
Nach einer Äusserung der ermordeten Witwe Viktoria Gabriel soll auch noch Goldgeld vorhanden gewesen sein."
G. Greger, 5.4.1922

Mit "ziemlich Bargeld" waren sicher keine Nickelpfennige oder der einsame 5 M-Schein aus dem Gebetbuch gemeint.

@Bernstein

Ich teile natürlich die Ansicht von @flaucher zur inflationsbedingten Investition in Goldgeld. Den "Ironiemodus" habe ich wohl vergessen zu aktivieren.

@flaucher
Zitat von flaucherflaucher schrieb:Ist doch klar, die steckten doch alle mit dem Bürgermeister unter einer Decke!!!!
Wie gewohnt, optimale Textanalyse.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 18:36
@canales,
"Anlagestrategie" ist als Begriff etwas zu hochgestochen, aber man scheint doch auf HK Geld geborgt zu haben, was zu diesem Zeitpunkt an sich gar nicht notwendig war. Im Hinblick auf eine rein numerische Rückzahlung in Erwartung der Inflation war das nicht "ungeschickt" : Leihe mir 10.000, gebe ich Dir zurück, "sobald (!) ich das Geld" habe ! Tja, und schon bald waren 10.000 gar nichts, nicht mal ne Rolle Bärendreck wert ! Zwar noch nicht im März 1922 , aber die dunklen Wolken standen am Horizont.

Wenn das nun so (oder ähnlich) privat ausgemacht gewesen wäre, noch dazu unter Freunden und Verwandten: ne ganz harte abgebrühte Tour ! Vielleicht gab es auch finanzielle Abmachungen, die ganz bewusst REIN privat fixiert worden waren, ohne Notar, ohne Bank etc, quasi Fiskus-neutralisiert, die mit ähnlichem Kalkül aufgesetzt worden waren, und nun eilig rückgefordert wurden !?

Vielleicht auch, weil der "Geschäftspartner" jetzt erkannt hatte, dass bei steigender Inflation diese Abkommen ne pure FARCE werden würde, seine Forderungen sich in Lächerlichkeit auflösen würden ? Gab es die Forderung nach einem neuen, Inflationsbereinigten Abkommen ?

Sollte dies, wie auch immer gelagert, ein (Teil)-Motiv hinter der sich eskalierenden Mordtat gewesen sein, vielleicht auch der Grund, warum vielleicht nur EIN GELDTEIL verschwunden war, etwa der, auf den der (Haupt)-Täter glaubte ein MORALISCHES ANRECHT zu haben, und er deswegen auch NUR diesen Betrag entwendete, anderes nicht anrührte ! War jemand schon um einen gewissen Betrag "geprellt" worden ?

Mit auch der Grund für diese "Wühlerei" in Vics Stube: belastende Verträge wie auch verräterische Korrespondenz mussten auch mit entsorgt (verbrannt?) werden ?
Nach dem Geld und den Wertpapieren selbst musste wohl nicht gross gesucht werden ...
Usw......

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 18:52
@baarer_bub

Ich komme auf Deinen heutigen Beitrag von 15.04 Uhr zurück

Du erwähnst Mauwlwürfe beim Amtsgericht Schrobenhausen. Könntest Du das bitte präzisieren?

Dort waren neben den Oberamtsrichtern Schöntag, der gleichzeitig Amtsgerichtsvorstand war, auch Oberamtsrichter Johann Konrad Wiessner und der Geschäftsleitende Beamte Josef Bock tätig. Wer von den Herren war denn nun ein Maulwurf?

Wer ist denn der korrupte Rechtsanwalt aus Schrobenhauen?

Rechtsanwalt in Schrobenhausen war Anton Schneier, Rechtskonsulent war Franz Xaver Granvogel. Meinst Du einen von diesen beiden Herren?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 18:58
@Bernstein

Zumindest von C. Starringer ist bekannt, dass sie V. Gabriel Geld geliehen haben soll. Die machte aber bei ihrer Aussage nicht den Eindruck, dass sie sich gebrellt gefühlt habe.

pilvax


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 19:08
@AngRa

baarerbub wollte zum Ausdruch bringen, dass all diese Leute keine Beweise gefunden hatten und deshalb wäre Schl. auch total unschuldig.

Im ironischen Teil meinte er dann, dass sie vielleicht von Schl. mit seinen guten "Geräucherten" bestochen worden sein könnten.

pilvax


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 19:14
Es ist nicht nachzuvollziehen, warum der Gruber Clan geerbt hat. Ev. wollten sich die Starringers mit den geliehen 8000 Mark nur einen höheren Anteil am Erbe "retten", von daher ist wohl Vorsicht geboten, was die Leihgabe angeht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 19:32
@pilvax

ja, da magst Du richtig liegen, wie Du @baarer_Bubs Beitrag interpretierst.

_______________

Natürlich ist es auch so, dass für jeden glasklar feststeht, wer erbt und wer nicht, wenn Menschen in einer Katastrophe ( Massenmord) umgekommen sind, es keine Abkömmlinge und keine Eltern mehr gibt.

Da kann man dann gleich irgendwelche Geldeinleihen einbringen, damit die Verwandten nicht so viel erben.

Das war von mir etwas auch ironisch gemeint. Ich weise darauf hin.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

18.10.2010 um 19:34
@AngRa,

Rechtskonsulent Granvogel, Bürgermeister Greger...hatten die nicht was gemeinsam in Sachen Einwohnerwehr bw. deren Nachfolgeorganisation?
Am Ende verweist barer_bub in diese Richtung...


melden