Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.721 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 19:49
@holledauer
Ich denke, dass der Motor sehr wahrscheinlich den Futterhäcksler
angetrieben hat. Der Motor wurde auf keinen Fall sabotiert, da der Monteur die
Zylinderkopfdichtung gewechselt hat, und an der ist eine Sabotage wohl kaum zu
bewerkstelligen!

Gruß, Manfred


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 19:52
@AngRa

Du hattest doch gestern im Zusammenhang mit der Berufsschulklasse erwähnt,dass es Dir nicht seltsam erscheint, dass Viktoria die Sparbücher geleert hat - wegen derInflation.

Ich habe hier gelesen - ob es wahr ist, weiß ich nicht - dass nurViktorias Sparbuch geleert wurde. Die Sparbücher der Kinder bliebenunberührt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 20:00
@keller

Den einzigen Hinweis auf leergeräumte Sparbücher habe ich der Seite mitder Berufsschulklasse und dem Müller-Vortrag entnommen. Ich habe nochmals nachgelesen. Essteht dort, dass Victoria ihre Ersparnisse abgehoben hatte.
Weitere Hinweisebetreffend Abhebungen vom Sparbuch sind mir nicht bekannt. Ich glaube, dass Leuschner esnicht erwähnt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 20:23
@AngRa

Auf der Internetseite von Hagelstadt heisst es, dass der Vater vom heutigenBesitzer des Bildchen, Herrn Rosenmeier, es beim Abriss der alten Sakristei desHagelstädter Kirchleins Sankt Vitus in einem alten Kirchenbuch gefunden hätte.Rosenmeiers Vater sei von 1976-1985 Mesner in Hagelstadt gewesen.
Trotz intensiverRecherchen konnte keinerlei Bezug von Waidhofen zu Hagelstadt festgestellt werden.
das Bild wurde also zwischen 1976 bis 1985 dort gefunden.
In diesem Fall glaubeich nicht an eine Fälschung, weil es einem Fälscher in den 1970er/1980er Jahren keinenersichtlichen Vorteil gebracht hätte, dieses Bildchen nach dem Waidhofener Vorbildnachzumalen und es in Hagelstadt auftauchen zu lassen.
Eine Replik aus der Zeit vor1945 kann man aber nie ausschliessen, weil die Umstände, die zur Anfertigung desWaidhofener Bildchen führten, sehr mysteriös sind.
Es ist gut möglich, dass PfarrerHaas sich eigene Gedanken zum Verbrechen gemacht hatte (evtl. auch Beichte) und diese aufdas Bildchen niederschrieb. Wozu aber das zweite Bildchen? Existieren vielleicht nochandere Sterbebilder, die in dieser Art beschriftet wurden?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 20:31
@hexenholz

Kannst Du Dir vorstellen, wie der Motor mit der Häckselmaschineverbunden war? Existierte ein Mauerdurchbruch, oder wurde vor der Motorhütte im Freiengehäckselt?
Auf den Tatortfotos kann ich keine Verbindunng vom Motor Futterkammererkennen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 20:34
/dateien/mt31345,1182450867,Sparbuch Mima
@AngRa

Sparbücher

Falls es Dich interessiert, anbei ist die Stelle, die ichgemeint habe.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 20:40
Ich kenne mich zu wenig mit Sterbebildchen aus. Da wo ich herkomme gibt es so etwasnicht. Wer bestimmt den Text auf den Sterbebildchen? Auf der einen Seite scheint ein Versaus einem Psalm zu sein. "Auf Dich oh Herr habe ich gehofft; in Ewigkeit werde ich nichtzu schanden werden". Bestimmt der Pfarrer den Spruch oder die Angehörigen? Der Spruchhört sich komisch an oder ist es ein gängiger Vers zur Beerdigung? Ich habe den passendenPsalm auch nicht gefunden. Evtl. ist es ein Vers aus Psalm 71. Aber die Verse hören sichheute ganz anders an.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 20:48
@keller

Würdest Du meinen, dass Victoria erpresst worden ist und deshalb ihrSparbuch leergeräumt hat, um die an sie gestellten Forderungen auszugleichen? ImLeuschner-Buch wird erwähnt, dass sich Victoria darüber beklagt haben soll, dass S. sieerpresse. Wahrscheinlich sind solche Aussagen dann aber auch wieder nicht in denoffiziellen Akten enthalten.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 21:02
@AngRa

Nach dem Tod bestimmen in der Regel die Angehörigen den Text auf denBildchen. In diesem Fall aber vermutlich der Pfarrer in Verbindung mit CäziliaStarringer, sowie den Grubers und Gabriels. Den textlichen Vorschlag wird wohl derPfarrer gemacht haben und die Angehörigen haben diesem Vers zugestimmt.
Das ist inBayern auch heutzutage noch so. Bei Nichtgläubigen schlägt auch dasBestattungsunternehmen passende Verse vor.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 22:05
@AngRa

Riedmayr hält es ihm - ihn direkter Rede - ja vor. Ich glaube, diesePassage dürfte exakt so gefallen sein, denn Oldschool hat ja bereits erwähnt, dass diesesKapitel sehr direkt übernommen worden ist. Die Frage ist nur, von wem hat Riedmayrdas?

Ich bin darin sehr gespalten, denn das Leihen von Geld, das Leerräumen derSparbücher, das spricht schon für eine Erpressung. Das könnte auch die Anspannungerklären, die bei Hecker geschildert wird. Auf der anderen Seite, wer würde 700 Goldmarkim Beichtstuhl hinterlassen, wenn er erpresst wird, (ja, ich kenne die Mutmaßungen vonHexenholz, dann wäre dies kein Argument) und weiter scheinen Bauvorbereitungen in Planunggewesen zu sein.

Wenn das von Mima stimmt, dann finde ich das schon bemerkenswert.Es würde bedeuten, Viktoria sah sich im Mittelpunkt der Epressung und wollte die Kindernicht hinein ziehen.

Was denkst Du über eine mögliche Erpressung?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 22:44
@AngRa
Bezüglich weiterer Akten, ich hab mich im Staatsarchiv Augsburg auch nach denNachlaßakten aus dem Bereich Neuburg/Donau, Schrobenhausen und speziell Hinterkaifeckerkundigt, diese Akten liegen, wenn sie überhaupt noch da sind in München. Der Zutritt daist leider nicht "Normalsterblichen" möglich


melden

Mordfall Hinterkaifeck

21.06.2007 um 22:46
@keller
Hier bestätigt sich wieder, dass eine Bindung in welcher Form auch immerdagewesen sein muss, sonst hätte er die Leiche nicht abgedeckt, um sie nicht mehranschauen zu müssen. Ich denke man kann da schon ein wenig dem kriminalistischen Wissender Projektgruppe vertrauen


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.06.2007 um 00:47
@keller 21.06.07, 15:36 Uhr @AngRa 21.06.07, 18:11 Uhr

Die Theorie finde ich garnicht so schlecht!
Könnte es eventuell sein, dass der / die Täter zunächst vielleichtwirklich nur erschrecken und einschüchtern wollten, um jemanden weich zu klopfen? (auswelchen Gründen auch immer). Oder auch beabsichtigten, jemanden zu erpressen? Wenn dasdann nicht in der erwünschten Weise funktioniert hat, ist vielleicht erst dann ein(ursprünglich nicht geplanter) Familien-massen-mord mehr oder weniger im Affektgeschehen?
Auch der angebliche Aberglaube der Hinterkaifecker kann in demErschreckensplan des späteren (aber nicht geplanten) Mordes einkalkuliert gewesensein.

Was mich noch immer sehr wundert, ist, dass die Grubers / Gabriels alseigenbrötlerisch galten; niemanden so richtig an sich heran ließen, aber so kurz vor derBluttat an unterschiedlichen Stellen deutliche Hinweise gegeben haben, dass auf ihrem Hofz. Zt ewtas nicht stimmt (Geräusche auf dem Heuboden, Hausschlüssel verloren,Beobachtungen von Fremden, Münchener Zeitung). Warum waren die plötzlich so kommunikativ?War das ein Hilferuf?

Wen hatten sie selbst in Verdacht?

Wieder einmal dasgleiche: Mehr Fragen als Antworten.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.06.2007 um 07:32
@golch+@keller+@AngRa

Die Theorie, der/die Täter hätten die HKer vorabeinschüchtern wollen, hat etwas für sich. Hier stelle ich mir aber vor, dass es für einenangenommenen, den HKern bekannten Einzeltäter schwierig gewesen sein muss, das allesalleine zu bewerkstelligen.
Obwohl ich keine verifizierbaren Informationen darübergefunden habe, dass ein Unbekannter am Waldrand gesehen worden ist, sollte diese Persondann in der Gegend auch wirklich keinem bekannt gewesen sein.
Ein Mord im Affekt anViktoria oder Cäzilia Gabriel nach einer verbalen Auseinandersetztung halte ich fürdurchaus möglich. Alle weiteren, dann aber aus der geplanten Notwendigkeit herausdurchgeführten Morde, schliesse ich aus psychologischen Gründen bei einem angenommenenEinzeltäter aus. Sollten es aber mehrere Täter gewesen sein, wäre es in dieserKonstellation wieder besser durchführbar.

Eine weitere Möglichkeit wäre, dassder/die Täter schon in den Tagen vorher mehrere Versuche unternommen haben, die HKernachts in den Stall oder auf den Dachboden zu locken, um sie dort zu attackieren.
BeiLeuschner wird erwähnt, dass Andreas Gruber schon am Vortag nachts eine angeblichlosgerissene Kuh im Stall wieder festbinden musste. Es hätte grossen Radaugegeben.
Möglicherweise wollte der Täter Viktoria oder Cäzilia Gabriel in den Stalllocken und musste das Vorhaben, dort in Erscheinung zu treten abbrechen, da "nur" AndreasGruber in den Stall gekommen ist?

Ja, es gilt weiterhin: Mehr Fragen alsAntworten...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.06.2007 um 07:48
@oldschool

Ich geben Deiner Andeutung explizit recht, die Geschichte mit denGeräuschen kann ich auch nicht mit einem nachbarschaftlichen Einzeltäter in Verbindungbringen. Obwohl das natürlich nicht undenkbar ist, denn die Geräsuche waren ja wohl ehernachts zu hören. Und Du sagst es selbst, inwieweit ist der Mann am Waldesrand gesichert,denn dieses hat - nach Leuschner - der alte Gruber nicht in dem Geschäfterzählt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.06.2007 um 07:49
@keller

Zu den Sparbüchern:

Vom Sparbuch von Josef konnte Victoria nichtsabholen, da Gruber der Vormund war und der hätte alles was er dort verfügt hat zumindestspäter dem Vormundschaftsgericht gegenüber begründen müssen.

Für CäciliasSparbuch gilt: da sie ein eheliches Kind war und der Vater verstorben war, hatte Victoriasog. elterliche Gewalt. Aber Frauen wurde früher von gesetzeswegen nicht viel zugetraut,so dass evtl. eine Beistandschaft bestand. Ich weiß daher nicht, ob Victoria so einfachüber dieses Geld verfügen konnte.

Vielleicht hat sie aus diesem Grund nur ihrSparbuch leergeräumt. Ob sie es aufgrund einer Erpressung getan hat? Ich bin mir da nichtso sicher.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.06.2007 um 08:06
@golch

Dass die Grubers dies weiter erzählt haben, das finde ich auch, passteigentlich nicht zu eigenbrötlerisch und zeichnet doch ein etwas anderes Bild. Nur dasssie die Polizei nicht geholt haben, dass passt dazu, allerdings ist dies nichtverwunderlich, da der alte Gruber vorbestraft war.

Du stellst aber eine sehrinteressante Frage: Wen hatten die Grubers verdächtigt? Normalerweise würde man docherwarten, dass Viktoria oder der alte Gruber in den Geschäften zumindest eine vageVermutung äußern würden, haben sie aber nicht. Das lässt zwei Schlussfolgerungenzu:

(1) Sie wussten ganz genau, um wen es sich handelt und nannten aus Angstkeinen Verdacht, sie fürchteten einem Eklat oder gar eine Ermordung.

(2) Siewussten es eben nicht. Das ist nicht lapidar, wenn man folgendes anmerkt: Daswiderspricht nicht der Theorie einer Erpressung und damit Bedrohung, dass sagt nämlichnur aus, dass sie diese Bedrohung diesen Geräuschen nicht zuordnen konnten. Und daskönnte ein interessanter Ansatz sein.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.06.2007 um 09:36
Ich habe zwei aktuelle Luftbilder von Hinterkaifeck. Heute ist der Umriss desabgebrochenen Hofes noch sehr gut zu sehen.

Wie stelle ich die Bilder hier ein?


melden