Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

48.054 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

24.02.2021 um 13:17
@tomkyle
Als möglicher ZEUGE wäre er aus dem Raster gefallen, da stimme ich Dir zu.

Aber das Verweilen des Täters auf dem Hof übers Wochenende wäre dadurch nicht möglich gewesen, dass das Kind aufwacht, nach der Mutter schreit, kommt nicht, aus dem Stubenwagen steigt und beginnt, seine Familie zu suchen. Da kann man doch drauf warten, dass bald der eine oder Nachbar kommt und nachschaut ..... Das galt es wohl zu vermeiden, daher musste der Josef sterben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.02.2021 um 15:37
Aber warum? Wenn ich aufgrund der Inzucht-Geschichte alle Beteiligten ermordet habe, hätte ich A, alle Leichen so liegen lassen können, wie sie vielen. B, hätte der Josef, am Leben gelassen werden können. Ausser, er wollte auch ihn nicht am Leben teilhaben lassen. Warum, hielt sich der Täter oder die Täter wohl noch 2 oder wenigstens 1 Tag aufm Hof auf? Wobei, vermisst wurde ja zunächst Cilli, da sie nicht zum Schulunterricht kam, Samstag und dann am Montag.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

24.02.2021 um 15:41
Als Täter hätte ich mich spätestens Sonntag Vormittag aus dem Staub gemacht. Zu einer Zeit, als ich die Dorfbewohner in der Kirche vermutet hätte. Da wäre ich nicht gesehen worden und meine Fussspuren würden sich im Dorf mit den Spuren der Kirchgänger vermischen.
Wenn eine komplette Familie nicht in die Kirche kommt, fällt das auf (so war es ja auch). Dann hätte man aus der Ferne schauen können, ob aus dem Schornstein Rauch aufsteigt, wenn man die Familie zu Hause vermutet, bzw dass die Frauen Essen kochen. Und es hätte jemand vorbeikommen können.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.02.2021 um 15:56
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Aber warum? Wenn ich aufgrund der Inzucht-Geschichte alle Beteiligten ermordet habe, hätte ich A, alle Leichen so liegen lassen können, wie sie vielen. B, hätte der Josef, am Leben gelassen werden können. Ausser, er wollte auch ihn nicht am Leben teilhaben lassen. Warum, hielt sich der Täter oder die Täter wohl noch 2 oder wenigstens 1 Tag aufm Hof auf? Wobei, vermisst wurde ja zunächst Cilli, da sie nicht zum Schulunterricht kam, Samstag und dann am Montag
Naja deshalb gibt es ja auch noch anderen Theorien und keine ist nach meiner Auffassung so richtig stimmig.
Ich habe vor Jahren einmal eine gelesen, die behandelte die Möglichkeit einer Vorauffindung.
Also, das jemand die Toten viel fürher gefunden haben könnte.
Dann wird alles noch viel komplizierter. *lach*


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.02.2021 um 18:44
Aber die Affäre und das Gerangel zwischen LS und V. waren doch vorbei. Der war wieder verheiratet hatte eine neue Frau. Außerdem wurde erwähnt, dass er Kinder freiwillig aufgenommen und ernährt hat. Bin mir jetzt nicht sicher wessen. Würde so jemand den kleinen Josef umbringen der evt. sein Sohn war. Irgendwie war doch hier kein Anlass mehr. Das Kind war anerkannt die Klage zurückgezogen usw.



Ich überlege manchmal ob es nicht jemand aus der Familie von Viktorias Mann war. Weil er war ja auch irgendwie gehörnt und in den Schmutz gezogen durch die Affäre und die Inzucht und jetzt ein uneheliches Kind. Er konnte sich selbst nicht mehr rächen und da könnte doch langsam aber sicher die Wut und der Unmut - sie lebt und bekommt ein Kind und der Gabriel ist tot - so in der Richtung.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.02.2021 um 19:28
War die Affäre tatsächlich vorbei!? Wie ist es denn heute. Nicht anders als damals. Da V. und LS dokumentiert Geschlechtsverkehr hatten, wenigstens 5 mal, (warum nicht weitere male?), War der ganze Ärger tatsächlich verflogen!?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.02.2021 um 21:38
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Aber die Leute sind doch sehr schnell umgebracht worden - wenn jemand dort eingedrungen wäre, um etwas zu holen, das dort versteckt ist, wäre es doch eher zu erwarten, dass er die Leute erst einmal dazu zwingt, ihm das Versteck zu verraten bevor er sie umbringt?
Wer sagt, dass die Leute schnell umgebracht wurden? Vielleicht haben sie ganz einfach nicht verraten, wo das Gesuchte ist.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

24.02.2021 um 22:00
Zitat von arschimedesarschimedes schrieb:Wer sagt, dass die Leute schnell umgebracht wurden?
Die Rekonstruktion des Verbrechens, soweit ich sie kenne, geht davon aus, dass sie alle überrascht und dann direkt niedergeschlagen wurden....


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

24.02.2021 um 22:10
Ich bleibe bei meiner Vorstellung das die Tat eine Beziehungstat war. Wer es letztlich war, wird wohl nie bewiesen. Inzest wie auch Inzucht ist bis Heute ein schwieriges Thema. Wenn ich Kinder mit meiner Mutter gezeugt hätte, würde man auch mehr Probleme bekommen. Vor allem in der gesellschaftlichen Anerkennung. Genauso, wie damals 1915-1922. Wenn die ganze Gemeinde Gröbern, weiss, der Vater treibt es mit seiner Tochter, ansonsten sei die Familie nett, dann wirds nie Ruhe geben! Von daher vermute ich nicht, das der Ärger zwischen LS und dem alten Gruber "vollkommen" verflogen ist. Inzest/ Inzucht wird zurecht (!?), von der Gesellschaft als abnormale Situation hingestellt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 13:35
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Die Rekonstruktion des Verbrechens, soweit ich sie kenne, geht davon aus, dass sie alle überrascht und dann direkt niedergeschlagen wurden....
Mit der Rekonstrukion der Ermittler komme ich irgendwie nicht klar.

Warum VG und CG in die Futterkammer gingen lässt sich noch zusammenreimen.
Bei AG wird es dann schon schwieriger.

Was muss passiert sein, dass AG Hals über Kopf, unbewaffnet, in Nachthemd und barfuss in die Futtkammer ging ?
Was muss passiert sein, dass die Magd als Unbeteiligte am Geschehen in der Futterkammer trotzdem in Ihrer Kammer blieb und vermutlich gar nichts mitbekam?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 13:45
Überrascht, stimmt nur "bedingt"! Ist es bekannt wie man den Freitagabend um 1922 verbrachte!? Ging man vielleicht noch um 22/ 23 Uhr in die Kneipe oder zum Tanzkurs? @Tron42
Richtig!! Ohne Grund, wäre AG nicht zum Stall gegangen. Ausser, die Tiere hätten einen "Lauten" gemacht weil ein Fuchs den Weg in den Stall gefunden hätte. Warum, sind aber dann noch alle anderen 3 Personen zum Stadl? Übermäßige Blutspuren hat man im elterlichen Schlaf/ Wohnzimmer nicht bemerkt. Es "muss" etwas ausgeartet sein. Zb eine hitzige Diskussion, vielleicht aufgrund der Inzest-Geschichte!? Zur Allgemeinheit: Noch einmal. Wenn ein Elternteil mit seinem "eigenem" Kind, Kinder gezeugt hat, und Vater und Tochter weiter aufm Hof zusammen wohnen, und trotz Verurteilung, möglicherweise immer noch GV haben, wird es nicht ganz ohne Folgen bleiben.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 14:27
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Was muss passiert sein, dass AG Hals über Kopf, unbewaffnet, in Nachthemd und barfuss in die Futtkammer ging ?
Hilfeschreie z. B. In dem kurzen Moment bevor der Täter zuschlug. Wir wissen nicht, wer sich in dem Augenblick wo im Haus aufgehalten hat und laute Geräusche oder Schreie im Stall hören konnte und dann womöglich seinerseits wiederum jemand anderen herbeigerufen hat.

Also z. B. so (ganz bewusst nur abstrakt ohne Namen der Personen): Person A wird durch etwas (laute Tiere, andere Geräusche, gefakte Hilferufe...) in den Stall gelockt. Da steht der Täter und schlägt zu, Person A kann aber noch um Hilfe schreien.

Person B ist z. B. in der Küche, hört Person A um Hilfe rufen, bevor Person B in den Stall rennt, ruft sie Person C, die vorne im Haus ist und die Schreie aus dem Stall nicht hören konnte, wohl aber die Rufe von B aus der Küche.

Person B läuft nun los in den Stall, der Täter schlägt zu, B kann aber ebenfalls noch schreien. In der Zwischenzeit ist C in den Flur oder die Küche gekommen, hört wiederum die Schreie von B und läuft auch in den Stall. Der Täter schlägt zu.

Allerdings macht diese Überlegung nur Sinn, wenn die Leute wirklich in unterschiedlichen Räumen waren und die akustischen Verhältnisse damit übereinstimmen. Und das könnte man natürlich nur am Originalschauplatz überprüfen. Ob z. B. die Magd in ihrer Kammer, wenn die Tür geschlossen war, wirklich nichts hören konnte, vor allem wenn sie gerade damit beschäftigt war, ihre Sachen einzuräumen.


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 15:09
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Überrascht, stimmt nur "bedingt"! Ist es bekannt wie man den Freitagabend um 1922 verbrachte!? Ging man vielleicht noch um 22/ 23 Uhr in die Kneipe oder zum Tanzkurs? @Tron42
Das man in die Wirtschaft ging ist bekannt. Wird auch heute noch so in Dörfen gemacht. Freitag & Samstag ist Wirtschaftstag :-)
Über die HKler ist bekannt, dass Sie eigentlcih am Dorfleben so gut wie kaum teilnahmen. Daher würde ich solche Vermutungen nicht stellen.
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Allerdings macht diese Überlegung nur Sinn, wenn die Leute wirklich in unterschiedlichen Räumen waren und die akustischen Verhältnisse damit übereinstimmen. Und das könnte man natürlich nur am Originalschauplatz überprüfen. Ob z. B. die Magd in ihrer Kammer, wenn die Tür geschlossen war, wirklich nichts hören konnte, vor allem wenn sie gerade damit beschäftigt war, ihre Sachen einzuräumen.
Die Ermittler führten doch einen Schreitest durch. Dieser hatte ergeben, dass man in der Küche nichts aus der Futterkammer hören konnte ( So weit ich mich erinnere )
Jetzt weiss ich nicht mehr ob die ganzen Türen dazwischen geschlossen waren oder nicht.
Eigentlich müsste es eine Türe zum Vorraum ( Da müsste die Haustüre gewesen sein ) eine vom Vorraum zum Stall und die bekannte Futterkammer Türe geben.
Da VG vermutlich ohne Vorahnung in die Futterkammer ging, würde ich Ihr unterstellen, dass Sie die Türe zum Stall geschlossen hielt.
Das ist meiner Meinung nach das übliche Vorgehen dass die Bauern es so auch Heute noch machen, soferne eine Verbindung vom Stall zum Wohnraum exestiert. Ausschlaggebend ist der Geruch aus dem Stall. Diesen will man nicht in seiner Wohnung haben. Und so macht auch der Vorraum ziemlich viel Sinn.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 15:10
@brigittsche
Richtig!'Und da kommt moderne Computer und auch Simulationstechnologie hinzu! Ähnlich wie beim Flug-Trainings-Simulator für angehende Piloten. Heute, 2021, könnte man in 2D, 3D und auch 4D Technik das Haus, originalgetreu, simulieren, wie auch die Lichtverhältnisse im Stall und im Stadl bzw am Übergang Stall/ Flur/ Stadl. Im Stadl, wars mit Sicherheit am Dunkelsten, womit 1 Täter, den Überraschungsmoment hatte. Ist denn bekannt das VG, auch noch Affären in Gröbern hatte, Ausser mit LS?! Deswegen, wäre es Interessant, die Leichname, zu "exhumieren", um einmal Festzustellen ob überhaupt noch Leichname vorhanden sind, und wenigstens ihre Skelette, um aus Knochenreste DNA Spuren sichern zu können. Hat man mögliche Blutspuren an der Reuthaue festgestellt und "aus Weitsicht heraus" gesichert? Ist die Original Reuthaue mit den heutigen technischen Möglichkeiten untersucht worden!? Denn auch die Familien/ Verwandten der Familie Gruber, haben doch auch irgendwo Interesse an einer Aufklärung!?


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 15:33
@Tron42 Wobei die Frage auftaucht, was es an Knepen und ähnlichem in Gröbern gab!? Bestimmt noch weniger als in unserem 7.500 Einwoner-Dorf. Ist bekannt, wie viele Affären sie in Gröbern noch hatte? Zb mit Siegl oder Pöll? ;) Ich vermute mal um sich ab 18 Uhr am Freitag zu Vergnügen hätte man nach Schrobenhausen gewusst. Die Wetterlage aber verschlechterte sich und ohne einem VW Golf den man heute hat, läuft man nicht mal eben 20-25 min stramm nach Schrobenhausen. Geschweige, macht man die Kutsche fertig, etwas mit Zeit aufgewendet. Wie war der und die Wege nach Gröbern, HKF ausgeleuchtet? Nein, meine Meinung steht. Es muss mit der Inzest-Geschichte zusammenhängen. Siehe das Geschwister-Paar aus Leipzig? Wie lange wurde das in den Medien, hin und wieder behandelt!? Jetzt erst, gibt's Ruhe. Und wie kommt sowas im engsten Familienkreis an und in der Gesellschaft? Der Bruder zu seinem besten Freund: Du sag mal, ich hab mit meiner Schwester ein Kind gezeugt. Was hältst davon? Beifall, klatscht er sicher nicht. ;)


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 15:33
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Heute, 2021, könnte man in 2D, 3D und auch 4D Technik das Haus, originalgetreu, simulieren
Das wird nicht so ohne weiteres funktionieren. Es gibt kaum brauchbare Hinweise wie es innerhalb vom Hof aussah.
Den von mir o.g. Vorraum als Beispiel muss es nicht gegeben haben. Die Haustüre kann auch direkt in die Küche gegangen sein.
Am wenigsten ist bekannt wie das Wohnzimmer und wie es in der Küche tatsächlich aussahen.
Über den Dachboden, die Futterkammer, die Durchfahrt und auch den Stall kann man nur rätseln.
Wer sich länger mit HK beschäftigt kommt irgendwann genau auf diese Idee.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 15:38
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Wobei die Frage auftaucht, was es an Knepen und ähnlichem in Gröbern gab!?
Puh ich glaub, weiss es aber nicht mehr genau in Gröbern gab es zu dieser Zeit eine Wirtschaft.
Sicher gab es aber eine in Waidhofen.
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Ist bekannt, wie viele Affären sie in Gröbern noch hatte? Zb mit Siegl oder Pöll?
Mir persönlich nicht. Es gibt aber viele Andeutungen. Irgendwann brachten verschiedene Zeugenaussagen immer wieder angebliche Liebhaber ins Spiel. Oftmals ist von einem Korbmacher die Rede.. Nichts sicheres.
Eine Beziehung zu den beiden hat es nicht gegeben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 15:39
@Tron42
Doch, es gibt ja von Teilbereichen, Fotos!! Und dann kommt noch bisl Fantasie ins Spiel. Da hat doch jemand das Gebäude "nach" gebaut, quasi als Modell in Realität.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 15:46
Zitat von tomkyletomkyle schrieb:Doch, es gibt ja von Teilbereichen, Fotos!! Und dann kommt noch bisl Fantasie ins Spiel. Da hat doch jemand das Gebäude "nach" gebaut, quasi als Modell in Realität.
Es gibt glaub ich sogar irgendwo auch ein virtuelles Modell. Musst mal googeln.
Ich kenne auch nur die Fotos vom Tatort und diverse Zeichnungen die du im HK.-Wiki findest. Versuch dein Glück.
Über neue Erkenntnisse die man mit sowas gewinnen könnte freut sich bestimmt jeder :-)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.02.2021 um 17:16
@Tron42 Zeichnungen und Fotos schön und gut... Am ehesten würde es verständlicher, wenn man das Gebäude ähnlich wie bei Sims4. ;) Bei einer solchen "Begehung", kann man auch eine Wetter-Simulation laufen lassen, mit dem Wetter von damals. Dss, bekommt nochmal eine etwas andere Dynamik. Und vielleicht neue Kenntnisse.. ;)


melden