Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

48.475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

24.09.2021 um 13:33
@flaucher hatte den konkreten Hinweis auf das Vorliegen eines Haftentschädigungsgesetzes von 1904 gegeben.

Beitrag von flaucher (Seite 1.359)

daraufhin :
Zitat von AngRaAngRa schrieb am 27.11.2010:@flaucher

Mir liegt der Gesetzestext des Haftentschädigungsgesetzes von 1904 leider nicht vor.....
Ich denke, das sollte sicherheitshalber (falls er immer noch nicht vorliegt) nochmal auf Wiedervorlage - hier der Gesetzestext :

https://de.wikisource.org/wiki/Gesetz,_betreffend_die_Entsch%C3%A4digung_f%C3%BCr_unschuldig_erlittene_Untersuchungshaft

Eine etwaige Änderung dieses Reichsgesetzes vom 14. Juli 1904 ist mir bei der Suche bis ins Jahr 1920 (dem hier entscheidenden Zeitraum) nicht untergekommen.

Hier folgenden Auszug zur ggf. Erinnerungsauffrischung, warum das Gesetz für den Fall wichtig ist:
Aus der Tatsache, dass man Andreas Gruber keine Haftentschädigung aus der vorangegangenen Untersuchungshaft zugebilligt hatte, kann geschlossen werden, dass es sich um einen zweitklassigen Freispruch, einem Freispruch aus Mangel an Beweisen, handelt. Diese Rückschlüsse können aufgrund der Dokumentation des Staatsanwaltes Pielmayer gezogen werden.
Quelle: https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Sachverhalte:_Strafprozess_wegen_Blutschande_gegen_Andreas_Gruber_und_Viktoria_Gabriel_1920

Ich teile diese Auffasssung (vgl. dazu insbesondere § 1 des genannten Gesetzes; auch @AngRa aaO und viele gleichlautende Einschätzungen hier lt. Suchbegriff "Haftentschädigung").


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.09.2021 um 16:11
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb am 17.09.2021:er lag schon im Bett hörte etwas, sprang auf, rein in die Hausschuhe vor dem Bett und rüber in den Stall.
Soweit ich weiß, hat sich der alte Gruber nach der gängigen Hypothese vor Cilly in die "Reuthauenpolonaise" (so einer meiner Vorredner in diesem Thread) eingereiht. Soll heißen, das Mädchen dürfte ihn darauf aufmerksam gemacht haben, dass Oma und Mama abgängig waren. Das muss Gruber aber noch nicht so stutzig gemacht haben, dass er gleich zur Flinte griff. Die Frauen könnten im Stall durch ein losgerissenes oder krankes Tier aufgehalten worden sein, oder sie könnten in den Stadel gegangen sein, um heimlich etwas zu besprechen, ohne dass er es mitbekommt. Es gibt ja auch die Theorie, dass Viktoria (möglicherweise mit Wissen ihrer Mutter) eine Verabredung mit dem Mörder hatte, und vielleicht könnte Gruber auch so etwas vermutet haben. Aber was auch immer er geglaubt hat, in allen diesen Fällen, selbst in dem weniger harmlosen, wird er nicht erwartet haben, plötzlich aus dem Hinterhalt angegriffen zu werden. Wer weiß, wo die alte Flinte lag, und ob sie überhaupt schussbereit war. Ich gehe davon aus, dass er waffenlos in den Stadel ging.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.09.2021 um 18:28
@ErnstHellfritz
Du hast in Deinem Beitrag 16:11 Uhr einen Begriff in Anführungszeichen verwendet, der hier in diesem thread von einem "Vorredner" bereits einmal verwendet worden sein soll.

Ich kann mich nicht daran erinnern, ihn hier schon einmal gelesen zu haben. Ich vermute, dass mir diese Formulierung ansonsten als m. E. unpassend in unguter Erinnerung geblieben wäre. Darf ich Dich fragen, wann und in welchem Kontext der Begriff hier im thread schon mal verwendet wurde ?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

01.10.2021 um 18:44
Kennt jmd das Buch : Der Gruber wars?
Für mich ist die Theorie äußerst plausibel.
Falls es schonmal erwähnt wurde, tut es mir leid. Ich habe mir nicht alle 2.444 Seiten durchgelesen.
G


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

01.10.2021 um 19:45
Zitat von IsaAuroraIsaAurora schrieb:Für mich ist die Theorie äußerst plausibel.
Für die meisten hier ist diese "Theorie" aber eine der dümmsten.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

01.10.2021 um 19:49
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:aber
Nach jahrelangem Interesse an diesem Fall, kam mir diese Theorie am wahrscheinlichsten vor.
Aber, dieses Rätsel wird wohl sowieso nicht mehr gelöst.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

01.10.2021 um 21:05
da alle irgendwie beteiligten längst verstorben sind, wird der fall wohl nicht mehr gelöst werden. schade eigentlich.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.10.2021 um 22:56
Zitat von IsaAuroraIsaAurora schrieb:Nach jahrelangem Interesse an diesem Fall, kam mir diese Theorie am wahrscheinlichsten vor.
Aber, dieses Rätsel wird wohl sowieso nicht mehr gelöst.
Geh auf hinterkaifeck.net das Wiki durch und Dir wird auffallen, dass - falls es von der Zeit her genau so aufgebaut ist, wie Lerchenstimme vom gleichen Autor - nur so von Zeitfehlern strotzt und damit die Theorie hinfällig ist.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

01.10.2021 um 23:27
kann mir auch nicht vorstellen, dass es der gruber selbst war. was hätte er denn für ein motiv?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

02.10.2021 um 13:48
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:was hätte er denn für ein motiv?
Vor Allem, wie hätte er sich selbst erschlagen, danach die Reuthaue im Fehlboden verstecken und zu guter Letzt, so tot wie er war, auch noch die Tür über sich legen können?


2x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

02.10.2021 um 14:56
@off-peak
Na ja, die Theorie geht dahin, dass Gruber im Streit die Anderen erschlagen hat und danach von jemandem, der zufällig vorbei kam und der ihn dann mit der blutigen Haue erwischte, ihm diese entwand und dem Gruber eins übergezogen hat. Ich selbst hänge dieser Theorie nicht an, das möchte ich betonen, es ist halt eine von mehreren Theorien/Erklärungsversuchen, wie es gewesen sein könnte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

02.10.2021 um 15:00
In der Theorie hat der Schlittenbauer den Gruber erschlagen, nachdem er ihm und die Leichen vorfand.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

02.10.2021 um 18:42
@Schissler
@IsaAurora

Und diese "Theorie" kommt Euch kein bisschen dämlich vor?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

02.10.2021 um 19:04
@off-peak
Nachdem Du das so ins Lächerliche gezogen hast,
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Vor Allem, wie hätte er sich selbst erschlagen, danach die Reuthaue im Fehlboden verstecken und zu guter Letzt, so tot wie er war, auch noch die Tür über sich legen können?
habe ich lediglich dargelegt, um was es in dieser Theorie geht. Ganz sachlich, nicht mehr und nicht weniger. Und ich habe auch betont, dass ich dieser Theorie NICHT anhänge. Es gibt aber durchaus Anhänger davon. Das Wort "dämlich" benutze ich nicht.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

02.10.2021 um 21:25
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Vor Allem, wie hätte er sich selbst erschlagen, danach die Reuthaue im Fehlboden verstecken und zu guter Letzt, so tot wie er war, auch noch die Tür über sich legen können?
Das hatte ich dir bereits erklärt. Lies es nach.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

02.10.2021 um 21:37
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Das hatte ich dir bereits erklärt
Nicht, das ich wüsste.
Zitat von SchisslerSchissler schrieb:dass ich dieser Theorie NICHT anhänge
Auch wenn man einer Theorie nicht anhängt, kann man sie für dumm halten.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

07.10.2021 um 18:45
Zitat von pensionärpensionär schrieb am 25.09.2021:Ich kann mich nicht daran erinnern, ihn hier schon einmal gelesen zu haben. Ich vermute, dass mir diese Formulierung ansonsten als m. E. unpassend in unguter Erinnerung geblieben wäre. Darf ich Dich fragen, wann und in welchem Kontext der Begriff hier im thread schon mal verwendet wurde ?
Genau deshalb habe ich mich daran erinnert. Wie du wahrscheinlich schon selbst festgestellt hast, ergibt die Threadsuche keinen Treffer bei "Polonaise". Entweder wurde das Wort falsch geschrieben, oder ich habe möglicherweise diesen Thread mit einem Hinterkaifeck-Thread auf einer anderen Website verwechselt. Inhaltlich ging es darum, dass wahrscheinlich Viktoria das erste Opfer war und dann Oma Cäzilia, Gruber und die kleine Cilly aus freien Stücken nacheinander in den Stadel und dem Mörder direkt vor die Reuthaue gelaufen sind, immer auf der Suche nach der jeweils vorhergehenden Person.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.10.2021 um 06:50
@ErnstHellfritz
genauso habe ich es auch in erinnerung. einer nach dem anderen...


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

08.10.2021 um 08:22
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:Anya1981
Warst du dabei ?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

08.10.2021 um 12:40

Was verstand man nach dem ersten Weltkrieg eigentlich unter

"Notenhamsterei".



Bayerischer Landtag : aus dem Sitzungsprotokoll vom 30. November 1920:

Anfrage eines Abgeordneten:
Die Notenhamsterei in weiten Kreisen unseres Volkes ist eine Mitursache unseres ständig sinkenden Geldwertes.
Der Finanzminister hierauf :
"Die Staatsregierung verschließt sich nicht der Tatsache, daß weite Kreise der Bevölkerung Noten in großem Umfange vom allgemeinen Verkehre zurückhalten. Nach annähernder Schätzung belaufen sich die gehamsterten Noten auf 10 Milliarden Mark...."

Quelle: https://geschichte.digitale-sammlungen.de/landtag1919/seite/bsb00008677_00900
Zurückhaltung in der Hoffnung auf spätere Preissenkungen, mangelndes Vertrauen in andere Geldanlagen und insbesondere
"zum größeren Teil aber wohl in der Absicht, die gehamsterten Noten der Steuerpflicht zu entziehen"
(vgl. aaO) waren nach der Auffassung der bayerischen Landesregierung die Ursachen dieser
"eigenartigen, nur bei einem krankhaften Wirtschaftskörper möglichen Erscheinung"
(vgl. aaO).

Die praktischen Auswirkungen auf das Geldwesen und den Geldfluß waren nach dieser Stellungnahme des Finanzministers volkswirtschaftlich allerdings weniger bedenklich als der steuerliche Aspekt.

Hinzufügen müßte man m. E. allerdings aus kriminologischer Sicht, dass (neben dem Ansammeln von Goldgeld) auch das Verwahren und Verbergen von Bargeld in Form von Banknoten in größeren Summen im häuslichen Umfeld (statt es auf die Bank zu bringen) auch potentiellen Tätern nicht unbekannt geblieben sein dürfte.

Geschah es doch immerhin
"in weiten Kreisen"

Ein kriminogener Anreiz liegt somit m. E. zweifellos in dieser Thesaurierung und Auswirkungen auf die öffentliche Sicherheit wären und waren m. E. in solchen Zeiten neben anderen Faktoren keine überraschende Konsequenz.

1922 hatte sich die Geldentwertung allerdings schon zu so einer massiven Inflation verschärft, so dass sich auch clevere "Notenhamsterer" bereits Überlegungen angestellt haben müßten - wie sie aus dieser "Geldanlage" wieder möglichst schnell und steuerneutral herauskommen konnten.


melden