Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.677 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 18:17
@ all

Darf ich noch einmal meine Theorie von weiter oben zur Diskussuion stellen
- @Bernstein hat diesen Punkt ja gerade auch noch einmal thematisiert (17.26 Uhr):


Warum können wir uns so sicher sein, was das mehrtätige Verweilen auf dem Hof
betrifft? Könnte es nicht vielleicht auch so gewesen sein, daß L.S. die Tat bereits am
ersten oder zweiten Tag entdeckt hatte, zunächst aber nicht anzeigt - um nämlich Dinge
zu suchen und beiseite zu schaffen, die ihn selbst möglicherweise belastet hätten (ich
denke dabei an mögliche Drohbriefe, Tagebuchaufzeichnungen, Erpressungen) oder die ihm
sonst in irgendeiner Form ein Dorn im Auge waren (Dokumente im Zusammenhang mit der
Vaterschaftsfrage, oder auch Urkunden über Schulden o.ä.).

Was findet Ihr
wahrscheinlicher: daß ein Mörder (nach einem sechsfachen Tötungsverbrechen) mehrere Tage
in einer Art "Ferien auf dem Bauernhof" am Tatort verweilt oder daß ein potentieller
Tatverdächtiger (der auch sonst mit den Opfern auf zweifelhafte Weise verstrickt war) die
Gelegenheit ergriffen hat, um sich selbst am Tatort aus oben genannten Gründen zu
schaffen zu machen? Ich neige der zweiten Annahme zu.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 18:19
@ oldschool70

Danke für Deine Antwort - unsere Beiträge haben sich zeitlichüberschnitten.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 18:30
@inquisiteur,
das hatte ich vor geraumer zeit schon in aehnlicher sichtweise inhier mit eingbracht, und zwar als hinweis darauf, dass Andreas absichtlich keine hilfevon nachbarn oder polizei haben wollte ( evtl. durchsuchung des hofes ! ), weil erbefuerchtete, dass sich schon "freunde" oder "problemfiguren" (ueble geschaeftspartner?)eingeniestet haetten bzw. sich in der gegend aufhielten, von denen andere speziell diepolizei, nichts wissen solten ! da wollte er nix riskieren, das wollte er selbst"diskret" mit den unbekannten besuchern abklaeren !

in diesem zusamenhangkoennte die erwartung eines Briefes stehen, der Ihm sehr sehr wichtig erschien, frug erdoch den brieftraeger wiederholt danach. kann sein, dass dieser brief nie ankam, weildie anwort nicht also brief sondern in gestalt einer/mehrer (fuer uns) Unbekannter direktin Hinterkaifeck eintraf !

-- es scheint wohl angst auf hinterkaifeck gegeben zuhaben, aber zumindest nicht in dem ausmass, dass sie gleich um ihr leben fuerchteten. -leider -

*********
ciao: Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 18:45
@Bernstein

Danke für Deine ausführliche Antwort.

Mir geht es primär darum,das scheinbare Verweilen des Täters am Hof plausibel zu machen, das es vielleicht - someine Hypothese - nie gegeben hat, sondern das von LS nur inszeniert und behauptet wordenist, weil dieser zunächst die Gelegenheit ergriffen hat, auf dem unbewachten und freizugänglichen Hof ungehindert alles das zu suchen und beiseite zu schaffen, was ihm selbstungelegen war und was die Polizei nicht finden sollte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 18:46
@all

Poah ich bin jetzt gleich ganz von den Socken. Habe soeben einen Anruf meinerSchwiegermutter erhalten, weil sie mitbekommen hatte, das ich immer den Artikel über HKim Donaukurier mitverfolgte. Jetzt hat sie mir erzählt, das ja heute um 19.30 der HK-Filmauf BR läuft und nebenbei erzählte sie mir von einem Müller den sie schon ihr ganzesLeben kennt und der auch schon öfter bei meiner SChwiegermutter zu Besuch war und erehemaliger "Kriminaler" ist und es nicht sagen würde wer der Mörder war aber es wisseetc... die Schwester von Müller wohnt im selben Dorf und die war sogar auf meinerHochzeit und ich wußte von nichts!!!
Meine SChwiegermutter lebt in einem winzigenDorf zwischen Titting und Enkering....ist das nicht ein Zufall? Vielleicht kann ich jairgendwie Kontakt knüpfen über seine Schwester!

Viel Spass beim Film! Noch 45min.! Nicht verpassen....


-snowbear-


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 18:48
Um die Tiere könnte er sich bei dieser Gelegenheit selbst gekümmert haben - sei es, umsich noch etwas Zeit zu verschaffen und die Entdeckung zu verzögern, oder sei es, weilsie ihm leid getan haben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 18:52
@snowbear, also ran an die Lady, aber mit "vui gefui" !
*** bis morgen : Bernie ***


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 19:04
@ all

Angenommen ich bringe einen Kontakt zum Müller zustande, was meint ihr, sollich ihm unser Forum "empfehlen", ich meine, falls er noch was wissen will *hihi War nurSpass. Aber super wärs schon wenn er hier mitmachen würde. Er könnte ja auch auf neueDenkanstösse kommen, hier kamen so viele tolle Überlegungen zustande. Also am Sonntag binich in der Nähe der Schwester, vielleicht ist sie ja daheim. Ich werde auf jeden Fallberichten ob was zu machen ist.

- snowbear-


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 19:24
Ich glaube das er das Forum kennt, selbst mitliest und vielleicht auch schon das ein oderandere mal mitgeschrieben hat. ;-)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 20:18
Habe eben die Reportage gesehen und bin schon bisschen enttäuscht das nicht mehr zu Hkgesagt wurde.....:-(


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 20:31
@snowbear

Konrad Müller müsste dieses Forum bereits kennen, wenn man den Wortendes Verfassers Wolfgang Petry vom Donaukurier Schrobenhausen Glauben schenken mag. In derEinleitung zur 10-teiligen Serie von Josef Ludwig Hecker, zitiert Petry Konrad Müllersinngemäss im Zusammenhang mit allmystery.de, dass es nicht fair wäre, Leuten etwasnachzusagen, die sich nicht mehr wehren können.

Mir persönlich stellt sich aberdann die Frage, warum Müller bei seinen Vorträgen über den Fall Hinterkaifeck massiveProbleme mit Angehörigen der Familie Schlittenbauer hatte...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 20:53
Ich war endtäuscht von der Reportage. Hätte gerne mehr vom Fall erfahren.
Naja jetztkennen wir ja wenigstens da Leben von Herrn Müller.
Ich würde gene mal die Ordner indie Hand bekommen. Ist betimmt aufschlussreich. Denn Herr Müller hat bestimmt mehrrausgefunden als er eröffentlicht hat.
Lg Sam


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 21:00
@Terpentin

Vielleicht hilft Dir der Vorname des Bauern Wagner aus Adelshausenweiter, bei dem Kreszenz Rieger seit dem 25. März 1922 in Stellung war. Er hiess Kaspar,wie ich eben zufällig meinen Unterlagen entnehmen konnte.

Viel Glück weiterhin beiDeinem Vorhaben!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.07.2007 um 06:58
Der gestrige Bericht über Konrad Müller war insofern aufschlussreich, weil man erfahrenhat, dass er während seiner Zeit als Kriminalbeamter ein Fachmann für Spurensicherungwar.
Spurensicherung hat am Tatort Hinterkaifeck nicht stattgefunden. Aus diesemGrund heraus muss Konrad Müller wohl das Hinterkaifeck-Fieber gepackt haben.

ImHieber-Film hat er zusätzlich beklagt, dass im Rahmen der damaligen Ermittlungsarbeit dieKöpfe der Toten Wahrsagern vorgelegt wurden.
Statt eigene Spurensicherung zu betreibenhat die Polizei auf okkulte Spuren vertraut.

Außerdem scheint es so zu sein, dassschwere Fälle Konrad Müller emotional belasten. Für ihn ist es wohl schwer zu verkraften,dass sechs Menschen umgebracht wurden und niemand zur Rechenschaft gezogen werden konnte,weil die damalige Polizei ihre Aufgabe nicht erfüllt hat.

Dass er nicht mehr überseine "Ermittlungen" erzählt hat, erkläre ich mir damit, weil diese hauptsächlich ausGesprächen mit Zeitzeugen bestehen und über diese Unterhaltungen darf er öffentlich nurim Einverständnis mit diesen berichten. Ich denke ein solches Einverständnis hat ernicht, weil jeder die Gespräche vertraulich behandelt haben möchte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.07.2007 um 09:23
@Bernie

Ja, es ist ein Graus, warum so viele teilweise abwegige Spuren intensivverfolgt wurden und andere so naheliegende nicht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.07.2007 um 11:19
@oldschool70

Vielen Dank, das wird mir sicherlich weiterhelfen
Kann mann jaschon mal Fragen ob er einen Vorfahren mit dem Vornamen Kaspar hatte.
Vielen VielenDank


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.07.2007 um 12:23
@alle,
auf dem anderen Stadel-bild, wo die opfer "gestapelt" sind, scheint es mir,als ob das koepfchen der jungen Caezilia unter dem "haufen" herauslugt:
knappoberhalb der rechten faust von Andreas Gruber, der hier auf dem bauch liegt, also vombetrachter auch die rechte hand, knapp darueber scheint mir das gesicht der (vermutlich)jungen Caezilia erkennbar zu sein. sie liegt vermutlich ziemlich quer zu andreas,ebenfalls auf dem bauch, und nur das gesicht ist zu sehen, mit "blickrichtung" zumrechten bildrand ! auch scheint sie im gesicht eine wunde zu haben: im wangenbereich.

koennt Ihr das in etwa so nachvollziehen ?

*** ciao: Bernie ***


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.07.2007 um 13:23
@Bernie

Ich bin schlecht im Erkennen von Köpfen und kann auch an der von Dirbeschriebenen Stelle den Kopf der kleinen Cäzilia nicht ausmachen.

Aber mir istaufgefallen, dass irgendwelche Stoffteile/Lappen oberhalb des Kniebereichs auf der Leichevom Gruber zu sehen sind. Meinst Du, dass das zu einer Art Schultertuch für den Armgehören könnte? Ich kann mir darauf keinen Reim machen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.07.2007 um 13:26
@AngRa,
ja genau ! eine art schultertuch, so dass der rechte unterarm damit in einerschlinge getragen werden konnte !
*** bernie ***


melden

Mordfall Hinterkaifeck

31.07.2007 um 13:32
Hätte er sich von dem Schultertuch nicht aber schleunigst befreien müssen, wenn er in denStall läuft, etwa mit einer Waffe in der Hand. Das hätte doch auch den Gebrauch jederWaffe sehr behindert. Also muss man fast annehmen, dass der alte Gruber völlig arglos inden Stall/Stadel gegangen ist.


melden